Hier klicken Sale Salew Salem Hier klicken Jetzt informieren PR Launch Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Read for free PrimeMusic longss17
Profil für Arno Gündisch > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Arno Gündisch
Top-Rezensenten Rang: 2.721
Hilfreiche Bewertungen: 964

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Arno Gündisch "arnoguendisch"
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20
pixel
Eras
Eras
Preis: EUR 14,99

4.0 von 5 Sternen Entwicklung mit Haken und Ösen, 13. Dezember 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Eras (Audio CD)
Das vorliegende Dreifach-Album umfaßt die Entwicklung der Kult-Figur Mortiis vom minimalistischen Keyboarder zum Komponisten soundtrack-artiger Gebilde-ein Versuch, der nur zum Teil gelungen ist. Während der Erstling "Fodt til a Herske" noch ganz im Zeichen der finsteren Keyboard-Kunst stand, ist der Zweitling "The Stargazer" eigentlich ein fiktiver Soundtrack, veredelt durch die Stimme der späteren Cradle of Filth-Background-Sirene Sarah Jezebel Deva. Was beim ersten Hören etwas überkandidelt erscheint, legt sich beim zweiten Hören,was ich über das abschließende Album "Crypt of the Wizard" leider nicht behaupten kann. Hier wird krampfhaft versucht, zum Spirit der Anfangstage zurückzukehren-dabei war Mortiis schon um einiges weiter. "Fodt til a Herske" ist harmonisch gewachsen, während "Crypt of the Wizard" krampfhaft kopiert-so scheint es mir jedenfalls.
Alles in allem eine runde Sache, die sich als akustische Alternative zur drögen Weihnachtsmarkt-Beschallung anbietet.


Angel & the Dark River/Digi
Angel & the Dark River/Digi
Preis: EUR 13,64

5.0 von 5 Sternen Trauer auf hohem Niveau, 13. Dezember 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Angel & the Dark River/Digi (Audio CD)
Keiner mir bekannten Band gelingt die Verbindung von Doom und Prog Metal so gut wie den Engländern. Man höre dazu den Endteil von "The Cry of Mankind", wo eine zunächt leicht nervende Wiederholung durch verschiedene Ambient-und Melodie-Schnipsel angereichert wird, oder den Mittelteil von "Black Voyage". Jeder Song steckt voller unerwarteter Wendungen und großartiger Melodien-nur "The Sexuality of Bereavement" fällt im Vergleich etwas ab. Die Live-Mitschnitte im Bonus-Teil sind Geschmackssache, stören aber nicht wirklich. Nach soviel geballter Trauer tut ein wenig Live-Feeling gut.
Fazit: ein weiteres gelungenes Album der Doom-Barden, das seine fünf Punkte verdient!


On A Storyteller's Night
On A Storyteller's Night
Preis: EUR 5,99

5.0 von 5 Sternen Perle des Melodic Hardrock, 13. Dezember 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: On A Storyteller's Night (Audio CD)
Nachdem ich das Album in den Achtzigern zum ersten Mal hörte, legte ich es erstmal ad acta-einen bleibenden Eindruck hatte die Musik nicht hinterlassen. Jetzt, gut 30 Jahre später, führte ich es mir nochmal zu Gemüte-und war überrollt. Wie hatte ich es so lange ignorieren können? "How Far Jerusalem" , der Titelsong, "Two Hearts", "The Last Dance" und nicht zuletzt der Über-Hit "Les Mort Dansant" (ein Song über die großen Materialschlachten in Frankreich während des 1. Weltkrieges) sind Top-Songs, die Jahrzehnte überdauern.
Zwei Kritikpunkte am Rande: das Cover-Gemälde ist recht blass ausgefallen und sieht eher nach billiger Kopie aus, und das 25minütige Interview am Ende des Albums hätte man sich auch sparen können. Ansonsten empfehle ich das Album herzlichst allen Freunden des Melodic Rock und den unverbesserlichen Fans der Achtziger!


Die Schlüssel der Offenbarung: Die totale Überwachung: Wie der Gott der Illuminaten Realität wird (Alternative Realität)
Die Schlüssel der Offenbarung: Die totale Überwachung: Wie der Gott der Illuminaten Realität wird (Alternative Realität)
von Julian von Salomon
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 19,90

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Interessante Analyse, aber..., 9. Dezember 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Zuerst das Positive des vorliegenden Bandes (und auch der bisherigen zwei): der Autor ist ein scharfsinniger Beobachter von heutigen Trends und Verwerfungen in Politik, Wissenschaft und Medienwelt. Auch kann er zukünftige Entwicklungen voraussehen, die zusammen ein unheilvolles, aber nicht unrealistisches Bild von dem abgeben, was uns in den nächsten Jahrzehnten erwartet, wenn die negativen Entwicklungen auf allen Ebenen sich fortsetzen-eine Wende ist jedenfalls in naher Zukunft nicht abzusehen. Dabei verfällt er weder in Mainstream-Hörigkeit noch in tumbe Stammtisch-Tiraden-Respekt! Auch lesen sich seine Bücher unaufgeregter als die mancher "Zunftgenossen", deren Analysen manchmal von oberlehrerhafter Attitüde begleitet sind (manchmal werden in bester Pauker-Manier bestimmte Aussagen fett gedruckt oder sogar eingerahmt).
So weit, so gut. Was für mich störend wirkt, ist die Star Wars-kompatible Rahmenhandlung eines jahrtausendealten Konfliktes zwischen der "Bruderschaft" und dem Geheimbund der "Artur", zu dem der Autor über seinen Opa scheinbar beste Beziehungen unterhält. Nachdem der Verfasser keine eindeutigen Beweise für diesen Konflikt vorbringt, bleibt uns nichts anderes übrig, als das Geschriebene zu "glauben". Ebenso wie die Behauptung, dass die ausserirdische Rasse der "Dragonen" (David Icke lässt grüßen) im Stillen die "Bruderschaft" steuert.
Nun will ich eine solche Möglichkeit nicht generell verwerfen-ein bißchen Skepsis ist dabei aber angesagt, vor allem bei einem Autor, der sonst sehr auf seine wissenschaftliche Vorgehensweise pocht. Oder handelt es sich um einen beliebten PR-Gag der alternativen Schreiberszene?
Wie dem auch sei-die Analyse des heutigen Zeitgeschehens ist erschreckend genug. Den Lösungsvorschlag am Ende des Buches finde ich hingegen nicht sehr überzeugend. Zum einen ist ein Generalstreik nicht in der deutschen Mentalität verankert, zum anderen hängt ein guter Teil der deutschen Mittelstands zu sehr am Tropf der Kapitalgesellschaften, um sich solche Ausfälle leisten zu können (ihre Auftraggeber können hingegen sehr schnell und flexibel auf ausländische Lieferanten zugreifen).
Drittens hegt der größte Teil der mittelständischen Arbeitgeber ein viel zu konservatives Weltbild und zählt sich selbst schon zur "Elite", als dass solch "tiefrote" Ideen wie ein Generalstreik bei ihnen auch nur dem Hauch einer Chance hätten.
Welche Hoffnung bleibt uns "Akkreditierten 4. Ordnung" also? Folgt eine Zeitenwende zum Besseren oder heisst es am Ende nur noch Rette sich, wer kann? Vielleicht gibt uns ja der nächste Band einige Antworten auf diese Frage...
Fazit: empfehlenswerter Band, aber nur mit kritischem Verstand zu genießen...


Anden Som Gjorde Oppror
Anden Som Gjorde Oppror

5.0 von 5 Sternen Black Metal minimal, 6. Dezember 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Anden Som Gjorde Oppror (Audio CD)
Kein anderes Album transportiert die Essenz des Black Metal so gelungen in Electronic-Gefilde wie das vorliegende von Mortiis.OK, es gibt Limbonic Art, aber die behalten Blastspeed-Strukturen im Gitarrensound bei, während Mortiis gitarrenfrei minimalistisch agiert. Schroffe Sounds, Drum-Computer, die wie Kesselpauken klingen, herbe Ästhetik selbst im Kleinsten-die Bezeichnung "Dark Dungeon Music" trifft es. Es ist die Musik von verlasenen Ruinen und/oder Folterkellern, sowie geheimen alchymischen Laboratorien...ein Hoch auf die Dunkelheit.
Man nehme einen trockenen Rotwein, eine dunkle Nacht, gediegene Kopfhörer-und Mortiis, nicht zu leise...
Nach dem ersten Hören wird mann/frau süchtig-versprochen!


Like Gods Of The Sun/Digi
Like Gods Of The Sun/Digi
Preis: EUR 9,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Frühe Perle der Doom-Romantiker, 6. Dezember 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Like Gods Of The Sun/Digi (Audio CD)
Im Vergleich zum Spätwerk der Band gestaltet sich "Like Gods of the Sun" etwas progressiver: mehr Breaks, Vocals und Instrumental-Passagen stehen sich gleichwertig gegenüber, mancherorts schwingt ein verhaltenes Gothic-Feeling mit. Neben Gitarren und der Geige erwisen sich die Keyboards oftmals als treibende Kraft. Alllzu emotionale Ausbrüche werden vermieden, das Gefühl einer dumpfen, quälneden Trauer ist jedoch allgegenwärtig. Einzelne Highlights auszumachen, ist recht schwer, der Titelsong, sowie "The dark caress", "Grace Unhearing", und "Here in the Throat" gehören für mich auf jeden Fall dazu. Nicht zu vergessen das traumhafte "For my Fallen Angel", der Schlußstein dieses Meisterwerkes.
Die beiden Remixes am Ende des Albums sind zwar überflüssig, aber auch nicht weiter störend.
Fünf Punkte und eine Kaufempfehlung für alle Freunde des Romantic Doom!


New Moon
New Moon

5.0 von 5 Sternen Prog-Doom, Prog-Death oder..?, 6. Dezember 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: New Moon (Audio CD)
Vorliegendes Album erfasst eine sehr breite Spannweite von Stilen, die von der Band munter miteinander verwoben werden. Death-Growls und Black Metal-Raserei wechseln sich im selben Song ab, dazwischen sind überraschende Melodiebögen zu hören-und dennoch wirkt das Ganze sehr atmosphärisch und homogen. Einige Songs ragen heraus: der dramatische Opener "These Woods Breathe Evil", der entfernt an The Vision Bleak mit extremeren Vocals erinnert, die berauschende Gothic-Rock Hymne "Falling World" , das atmosphärische "Light on the Lake" und nicht zuletzt der Titelsong. Was nicht bedeutet, dass der Rest des Albums unhörbar wäre..
Fazit: auch wenn das Album etwas sperrig geraten ist, lohnt sich aufmerksameres Hinhören auf jeden Fall...


For Lies I Sire
For Lies I Sire
Preis: EUR 15,39

5.0 von 5 Sternen Romantischer Doom der Sonderklasse, 6. Dezember 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: For Lies I Sire (Audio CD)
My Dying Bride sind ohne Wenn und Aber die Romantiker des Doom. "For lies I sire" illustriert das ganz besonders. Wuchtige Gitarren ergänzen sich mit Geigen-Soli, die stets leidenden Vocals von Aaron gewinnen mal Breitwand-Format (Bring Me Victory), mal eine Black Metal-Schlagseite (A Chapter in Loathing)-ist es Trauer, oder bloß die Akzeptanz eines "unperfekten" Lebens?
Der Hörer muss es für sich entscheiden-für mich sind "Echoes from a Hollow Soul", "Santuario di Sangue" und nicht zuletzt "Death Triumphant" Doom-Hymnen für die Ewigkeit.
Fünf tiefschwarze Punkte dafür..und eine strikte Kaufempfehlung für alle Freunde romantischer Traurigkeit..


Songs from the North I,II & III
Songs from the North I,II & III
Preis: EUR 25,28

11 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die finnische (Doom) Seele, 15. November 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Songs from the North I,II & III (Audio CD)
"Songs from The North"-ein Monumentalwerk der Trauer und Melancholie, wie es so keine andere Band bislang hingekriegt hat. Teil 1 (Gloom) beinhaltet melodischen Doom/Death in der Schnittmenge von Katatonia und frühen Opeth. Mein Favorit: "Silhouettes".
Teil 2 (Beauty) kommt etwas abgeklärter daher, geboten wird melodischer Folk-Rock im Stil von Empyrium, mit unverkennbar finnischer Schlagseite. Man höre sich nur den Titelsong an, zuzüglich "Autumn Fires" und dem Schlußsong. Grandios!
Teil 3 wird seinem Oberbegriff "Despair" mehr als nur gerecht. Hier regiert pechschwarzer Doom mit gelegentlichen Black Metal-Vocals, jedoch stets melodisch. Genial von A-Z.
Ist damit die finnische Seele ausgelotet? Ein großer Teil davon (ohne Humppa-Fröhlichkeit) ist jedenfalls darin gefangen. Am besten mit Kopfhörern und einem Glas gepflegten Absinth zu genießen. Fünf Doom-Sterne nicht zu vergessen..
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Feb 18, 2017 10:49 AM CET


Crimson Shore (Agent Pendergast series)
Crimson Shore (Agent Pendergast series)
von Lincoln Child
  Taschenbuch
Preis: EUR 15,00

6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gothic, Horror, Lovecraft und mehr, 14. November 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Mit Pendergast ist das immer eine zweischneidige Angelegenheit: man könnte wegen seines antiquierten Lebensstils die Wände hochgehen und sich fragen, ob ein FBI-Agent des 21. Jahrhunderts wirklich so denken und handeln kann. Oder aber man akzeptiert ihn in seiner Schrulligkeit, irgendwo zwischen Doyles Sherlock Holmes und Poes Auguste Dupin. Mich für das zweite entscheidend, las ich den vorliegenden Roman und-voila!
Zum ersten: was grundlegend Neues bringt der Roman nicht, er befindet sich in der Schnittstelle zwischen "Relic" und "Still Life with Crows". Das abgelegene Städtchen Exmouth im Staate Massachusetts wird von Pendergast wegen einer Lappalie (einem lokalen VIP wurde die kostbare Weinsammlung gestohlen) unter die Lupe genommen-und was sich da offenbart, spottet jeder Beschreibung.
Zum einen wird der geneigte Leser Lovecraft-Vibes entdecken (Exmouth erinnert allzu sehr an Innsmouth, und der Name Dunwoody an Dunwich) , zum anderen wird er mit einer Cliffhanger-Story konfrontiert, deren Ausgang ungewiss ist. Wird Agent Pendergast überleben? Und wer ist der mysteriöse Fremde, der seine Anwesenheit erst am Ende des Thrillers offenbart?
Fragen über Fragen..und eine Steilvorlage für den nächsten Pendergast-Thriller..aber erstmal fünf Punkte für den Non Stop-Leserhythmus der vorliegenden!


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20