Amazon-Fashion Hier klicken Anki Bestseller 2016 Cloud Drive Photos TP-Link All-in-One-BOX Learn More StGermain Mehr dazu Fire Shop Kindle AmazonMusicUnlimited GC HW16
Profil für Hitman > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Hitman
Top-Rezensenten Rang: 1.943.446
Hilfreiche Bewertungen: 16

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Hitman

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Acer Predator XB240Hbmjdpr 61 cm (24 Zoll) eSports Monitor (VGA, DVI, HDMI, 1ms Reaktionszeit, 144 Hz, Höhenverstellbar, Pivot) schwarz
Acer Predator XB240Hbmjdpr 61 cm (24 Zoll) eSports Monitor (VGA, DVI, HDMI, 1ms Reaktionszeit, 144 Hz, Höhenverstellbar, Pivot) schwarz
Preis: EUR 278,20

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Acer XB240H, 31. August 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich habe den Monitor mit 24" und ohne G-Sync gekauft und bin insgesamt vor allem mit dem Preis-Leistungs-Verhältnis sehr zufrieden. Der Monitor bietet alle Ergonomie-Funktionen (dreh-, neig- und höhenverstellbar sowie Pivot), was in dieser Preisklasse keine Selbstverständlichkeit ist. Positiv ist auch, dass er zahlreiche Anschlüsse bietet und für alle (außer HDMI) auch Kabel beiliegen. Teilweise findet man ja 144Hz-Monitore, denen kein Displayport-Kabel beiliegt, was ja an sich schon fast absurd ist. Doch auch, wenn man den Bildschirm einmal kurzzeitig über einen anderen Ausgang betreiben muss, ist man hier gut versorgt.

Den einen Stern Abzug gibt es, weil das Panel leider die üblichen Schwächen von TN aufweist: Die Farbdarstellung lässt gerade bei dunklen Szenen merklich zu wünschen übrig und auch im Alltag kann es schon einmal vorkommen, dass man einen Blickwinkel auf das Gerät hat, bei dem die Farbverfälschung eintritt. Am unteren Rand tritt außerdem deutlich sichtbar Backlight Bleeding auf. Das sind jedoch die üblichen und bekannten Schwächen von vielen TN-Panels, so dass ich (insbesondere zu diesem Preis) dafür nicht zu große Abzüge geben würde.

Kein wirkliches Problem, aber durchaus bemerkenswert ist auch das schon genannte Durchgehen der Anschlüsse beim Hochfahren: Der Monitor fragt jeden Video-Anschluss einzeln ab, und zwar in der umgekehrt sinnvollen Reihenfolge: Displayport kommt als letztes dran. Da jeder Anschluss für ca. 5 Sekunden überprüft wird, führt das bei mir zu der amüsanten Situation, dass mein Bootvorgang nicht mehr von der Festplatte, sondern vom Monitor verlangsamt wird. Wenn endlich Displayport dran ist, hat die SSD Windows 10 schon längst hochgefahren.


Stadium Arcadium (Limited Edition mit Bonus-DVD)
Stadium Arcadium (Limited Edition mit Bonus-DVD)
Wird angeboten von heinzman1
Preis: EUR 56,90

4 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Solide Arbeit, 8. Mai 2006
Pünktlich zum Erscheinugsdatum bekam ich die Box zugeschickt und konnte mich nach einmalgiem Durchhören auch mal genauer damit beschäftigen.

Zuerst mal zur Box an sich: Sie ist relativ schlicht aufgemacht, was ich aber positiv werten würde. Im Deckel befindet sich das Cover des regulären Albums als Hologramm.

Beim Inhalt sollte man überlegen, ob man diese limitierte Ausgabe wirklich braucht. Mit den Murmeln und dem Kreisel kann wohl kaum jemand etwas anfangen. Interessant wird es bei den Zeichnungen der Bandmitglieder. Natürlich braucht nicht jeder so etwas. Für langjährige Fans ist es aber durchaus interessant. Das Booklet der normalen CD wurde um etwa 10% vergrößert und liegt in etwas festerem Papier bei, als man es von einem regulären CD-Booklet kennt. Zu guter Letzt gibt es noch eine DVD mit dem Video zu Dani California, dem Making Of dazu und Interviews mit den Bandmitgliedern. Für Fans auf jeden Fall interessant, für andere nicht unbedingt ein Muss.

Nun zum musikalischen Teil. Vorweg kann man sagen, dass das Album durchaus gelungen ist, die Peppers aber auch schon bessere Alben wie zum Beispiel Blood Sugar Sex Magik hatten. Nach dem Hören der ersten CD war ich relativ skeptisch. Größtenteils plätschert der erste Teil nur vor sich hin. Es fehlt, bis auf wenige Ausnahmen der typische Funk Rock. In Hump de Bump und Charlie scheint zwar durch, was die Peppers wirklich können, aber viele Lieder sind eher technisiert und wirken sehr an den Mainstream angepasst.

Dieser Eindruck verschwindet aber, wenn man sich die zweite CD anhört. Offensichtlich wurden die Lieder gewissermaßen geordnet. 21st Century lässt auf jeden Fall erkennen, dass die Band sich doch nicht von ihren alten Tugenden abgewandt hat. Auch Turn it Again eignet sich hier als gutes Beispiel.

Alles in allem ist das Album musikalisch solide, wenn es auch nicht an die großen Meilensteine Blood Sugar Sex Magik und Californication heranreicht. Das Bonusmaterial in der Box ist definitiv nur etwas für Fans, aber vermutlich ziehen auch nur die den Kauf dieser limitierten Ausgabe überhaupt in Betracht.


Grand Theft Auto: San Andreas (DVD-ROM)
Grand Theft Auto: San Andreas (DVD-ROM)

10 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Lohnt sich das wirklich?, 2. Juli 2005
Vorweg: San Andreas ist ein tolles Spiel, doch es muss sich eben mit seinen Vorgängern messen und genau darauf beruht diese Kritik.
Zuerst kann man durchaus sagen, dass mit San Andreas ein wirklich gutes Spiel mit tollen Möglichkeiten gelungen ist. Die Missionen sind zahlreich vorhanden, nicht zu schwer, nicht zu leicht und immer unterhaltsam. Wie den meisten wohl schon bekannt ist, ist auch die Spielumgebung diesmal einfach riesig geraten.
Doch nun meine Kritikpunkte: Wenn ich GTA spiele, will ich ein tolles Flair haben, das zur Umgebung passt. Ich will mich einfach im Spiel wiederfinden und nicht nur Mission für Mission durchkauen, damit ich das Spiel fertig habe. Das ist in Vice City perfekt gelungen, hier leider überhaupt nicht. Vor allem die Radiosender können sich in Sachen Komik und Stimmung bei weitem nicht mit den Vorgängern aus GTA 3 und Vice City messen.
Zwar sind wie immer auch jede Menge Gags und Eastereggs im ganzen Spiel eingebaut, doch nicht auf die tolle und überraschende Weise der letzten Teile.
Klar, man kann auch einfach alles beiseite lassen, die Cheats benutzen und Amok laufen. Doch an diesem Punkt stelle ich mir die Frage: Will man für so etwas wirklich soviel ausgeben? Ich jedenfalls nicht!
Die Grafik ist sicher nicht das, was man unter High End versteht, doch hier muss man differenzieren. Immerhin soll eine riesige Umgebung dargestellt werden und alles verschlingt Leistung. Es ist also durchaus angebracht, die hier verwendete Grafik zu benutzen, die ja auch in keinem Fall schlecht ist. Sie ist einfach Mittelmaß, aber damit muss man sich nunmal abfinden. Grafische Darstellung ist so ziemlich das letzte, was einen guten GTA-Teil ausmacht...
Fazit: Spielerisch mit Vice City vergleichbar. Es gibt ein größeres Areal, durchaus mehr Handlungsmöglichkeiten. Aber die Atmosphäre stimmt einfach nicht. Wer ein tolles GTA-Spiel haben will, muss Vice City spielen. Trotzdem ist San Andreas aufgrund der spielerischen Qualität durchaus zu empfehlen.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Sep 20, 2013 11:46 PM MEST


Seite: 1