Sale70 Sale70w Sale70m Hier klicken Sonderangebote Book Spring Store 2017 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ Hier klicken HI_PROJECT BundesligaLive Fire Tablet Shop Kindle AmazonMusicUnlimited BundesligaLive longss17
Profil für xMeridianx > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von xMeridianx
Top-Rezensenten Rang: 3.003.094
Hilfreiche Bewertungen: 54

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
xMeridianx

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2
pixel
Godspeed - Die Reise beginnt
Godspeed - Die Reise beginnt
von Beth Revis
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 19,95

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gefangen im All, 15. März 2012
Auszug: "Der Älteste nickt. Die erste Ursache für Unfrieden ist Verschiedenartigkeit. Es gibt keine Religionen auf der Godspeed. Wir sprechen alle dieselbe Sprache. Wir gehören derselben Rasse an. Und weil wir uns nicht unterscheiden, hben wir keinen Grund, einander zu bekämpfen. Erinnerst du dich an die Kreuzzüge, von denen ich dir erzählt habe? Die Völkermorde? Solche grauenhaften Ereignisse brauchen wir auf der Godspeed nie zu berfürchten"

Inhalt (Verlag):

Die Welt von morgen - ein Thriller der Extra-KlasseGodspeed - Die Reise beginnt

Die 17-jährige Amy ist einer der eingefrorenen Passagiere an Bord der "Godspeed". Sie und ihre Eltern sollen am Ende der Reise zu einem neuen Planeten wieder erweckt werden, 300 Jahre in der Zukunft. Doch Amys Kühlkasten wird zu früh abgeschaltet. Wollte jemand sie ermorden? Gewaltsam ins Leben zurückgerissen, findet sie sich in einer fremden Welt wieder, in der alle Menschen einem tyrannischen Anführer folgen. Nur einer widersteht: der rebellische Junior, der sich fast magisch angezogen fühlt von Amy. Gemeinsam versuchen die beiden, den schrecklichen Geheimnissen der "Godspeed" auf die Spur zu kommen. Doch kann Amy Junior trauen?

Eine packende Gesellschaftsvision und ein fesselnder Pageturner um eine große Liebe, der Traum von Freiheit und tödliche Gefahren.Erster Band der Trilogie.

Meine Meinung:

Ich muss wieder einmal mit diesem Wort anfangen: Wow! Dieses Buch hat mich wirklich überrascht und auf eine einmalige Reise mitgenommen.

Die ganze Geschichte war für mich richtig erfrischend. War es doch eine Dystopie im Weltall, wo sich von normalen Menschen mit unseren Ansichten der Erde ganz andere Menschen entwickelt haben. Die im Denken und Fühlen beeinflusst werden und kontrolliert werden von einem tyrannischen Diktator. Das Buch hat nicht nur Science-Fiction Elemente, sondern auch Spuren eines Thrillers. Ein für mich unheimlich spannendes und erfrischendes Buch!

Wir haben hier einen rebellischen Jungen und ein Mädchen das von einem Planeten kommt. Die Menschen auf dem Schiff kennen nur das Schiff. Sie kennen weder Himmel, das Meer, noch die Sterne. Das Regime das der Älteste führt ist ein hartes und bitteres. Er beeinflusst alle Menschen auf dem Schiff und manipuliert sie von Grund auf. Seine zweite Hand ist sozusagen der Nebencharakter, der nur Doktor genannt wird und bei der Beeinflussung stark nachhilft.

Frau Ravis schreibt einfach, flüssig und direkt. Ich mag ihren Schreibstil wirklich sehr. Er ist spannend und lässt einen immer zu weiterlesen wollen. Zu dem guten Schreibstil kommen auch noch die kurzen Kapitel, wo man sich immer denkt "Eins geht noch!" und ehe man sich versieht hat man die letzte Seite gelesen und streicht über das Buch!

Um bei den Geschehnissen auf dem Schiff immer zu wissen wo sich die Protagonisten aufhalten, hat sich der Dressler Verlag etwas tolles einfallen lassen. Der Schutzumschlag ist nämlich ein Karte der Godspeed (der Name bedeutet übrigens :Gute Reise!)

Die Geschichte wird uns aus der Sicht von Amy und Junior erzählt. Beide erzählen uns die Geschichte aus der Ich-Perspektive. Amy ist von der Erde wie wir sie kennen, hier Sol-Erde genannt und hat die Chance sich mit ihren Eltern einfrieren zu lassen und ein Leben auf einem neuen Planeten zu beginnen. Allerdings ist Amy für die Reise auf diesen neuen Planeten nutzlos, sie konnte nur mit, da ihre Eltern beide wichtig genug für die Neubesiedlung der Zentauri-Erde sind.

Direkt zu Anfang bekommen wir den Prozess der Einfrierung mit, der wirklich nicht zimperlich ist. Hier eine glibberige Flüssigkeit in die Vene die das Herz verlangsamt, dort Schläuche in den Hals gerammt und dann die Kyro-Flüssigkeit über den gesamten Körper, die man einatmen soll. Dann das Einfrieren. Es war schon gruselig zu lesen wie dies von statten ging aber ich auch sehr faszinierend.

Auszug "Und ich dachte: Wenigstens werde ich schlafen. Ich werde die nächsten dreihundertundein Jahre einfach vergessen. Und dann dachte ich : Das wird schön sein. Und dann wusch! Das Blitzgefrieren erfüllte die winzige Kammer. Ich war im Eis. Ich war Eis. Ich bin Eis."

Amy war mir direkt von Anfang sympathisch. Eine recht normaler Teenager, der die Liebe und Freunde und einfach alles auf der Erde zurücklässt um mit ihren Eltern über 300 Jahre eingefroren zu bleiben und eine neue Erde zu besiedeln. Nur, dass sie 50 Jahre vor dem Ziel gewaltsam aufgetaut wird.

Ich konnte direkt mit ihr fühlen und mich ganz auf sie einlassen und war direkt gefangen von den Worten die man über sie hört. Sie überlebt und wird in ein völlig fremdes Leben geworfen. Sie fühlt sich eingeengt und einsam unter all den Menschen die sie nicht kennt und die alle recht gleich aussehen. Sie wird behandelt wie ein Freak. Sie ist nicht nur optisch anders, sondern auch ihr ganzes Denken ist ein anderes. Nur einer ist fasziniert von ihr. Vom optischen wie auch von ihrer Denkweise, Junior.

Junior ist der zweite Hauptprotagonist. Er ist auf der Godspeed geboren, auf dem Schiff auf dem mittlerweile optisch alle recht gleich sind, sie bilden eine "Rasse". Junior wird eines Tages der Älteste sein, derjenige der das Schiff und die Menschen dort anführt und beherrscht. Er ist fasziniert von Amy, von ihrem ganzen Wesen und Sein und man spürt es beim lesen. Vor allem zum Schluss wird man sich dieser "Faszination" die er hat erst richtig bewusst!

Er und Amy sind wirklich gut ausgearbeitete Charaktere und haben ihre Ecken und Kanten. Besonders Junior ist stets etwas gespalten in seinem Denken und Sein. Amy zeigt ihm neue Denkweisen, die er teilweise langsam annimmt, aber immer wieder tauchen die ständig erlernten Gedankengänge des tyrannischen Ältesten wie Blitze auf, was es wirklich spannend macht!

Die Nebencharaktere in dem Buch sind äußerst interessant. Auch wenn einige von ihnen recht blass erscheinen. Das schadet dem Buch aber keineswegs.

Fazit:

Eine wirklich tolle Geschichte um ein Schiff, dass eine neue Erde bevölkern will. Auf dem es viele Geheimnisse gibt, die es lohnt aufzudecken und zu lesen. Eine Dystopie im All, die mich wirklich faszinierte und wie ein Krimi wirkte. Mit einer ganz kleinen, etwas versteckten Liebesgeschichte. Der erste Teil lies mich unheimlich neugierig auf die weiteren zwei Teile zurück! Ich kann dieses Buch wirklich wärmstens empfehlen!


Die Bestimmung (Die Bestimmung-Reihe, Band 1)
Die Bestimmung (Die Bestimmung-Reihe, Band 1)
von Veronica Roth
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 17,99

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die Furchtlosen, 15. März 2012
"Mein Blut das auf Steine fällt. Mein Blut das auf Kohlen zischt..."

Inhalt (Verlag):

Altruan - die Selbstlosen. Candor - die Freimütigen. Ken - die Wissenden. Amite - die Friedfertigen. Und schließlich Ferox- die Furchtlosen.
Fünf Fraktionen, fünf völlig verschiedene Lebensformen sind es, zwischen denen Beatrice, wie alle Sechzehnjährigen ihrer Welt, wählen muss. Ihre Entscheidung wird ihr gesamtes künftiges Leben bestimmen, denn die Fraktion, der sie sich anschließt, gilt fortan als ihre Familie.
Doch der Eignungstest, der über Beatrices innere Bestimmung Auskunft geben soll, zeigt kein eindeutiges Ergebnis. Sie ist eine Unbestimmte, sie trägt mehrere widerstreitende Begabungen in sich. Damit gilt sie als Gefahr für die Gemeinschaft.
Beatrice entscheidet sich, ihre bisherige Fraktion, die Altruan, zu verlassen, und schließt sich den wagemutigen Ferox an. Dort aber gerät sie ins Zentrum eines Konflikts, der nicht nur ihr Leben, sondern auch das all derer, die sie liebt, bedroht...

Meine Meinung:

Dieses Buch lässt mich atemnlos zurück und ich muss ersteinmal das Ende langsam verarbeiten, denn dieses kam ein klein wenig zu schnell um die Ecke gebogen, hätte es doch etwas länger sein können. Aber selbst dieser eine kleine Kritikpunkt kann meine Bewertung nicht ändern!

Die Geschichte handelt von Beatrice, später "Tris" genannt, die sich zwischen mehreren Fraktionen entscheiden muss und eine Unbestimmte ist. Eine Gefahr für das System. Sie muss lernen niemanden davon zu erzählen, denn das könnte ihren Tod bedeuten. Die Story ist stets spannend und wird nie langweilig. Selbst wenn es nicht stark turbulent zuging, war ich stets in der Geschichte gefangen und wollte weiterlesen.

Wie ich schon sagte, handelt es von einem System. Wir haben hier also wieder eine Dystopie vor uns und eine wirkliche Gute! Sie wirkt sehr gut durchdacht und sie ist auf jeden Fall anders als bisherige Dystopien die ich gelesen habe! Diese Dystopie spielt in einem zukünftigen Chicago.

Unsere Hauptprota Tris macht wirklich eine große Wandlung durch. Von einer selbstlosen Altruan wechselt sie in die Welt der mutigen und gefährlichen und furchtlosen Ferox und muss einige Mutprobem und hartes Training bewältigen. Es ist ein steiniger und oft blutiger Weg und grausamer Weg, den Tris geht und manches Mal war ich ein wenig geschockt wie es bei den Ferox hergeht. Sie sind wirklich keineswegs zimperlich im Umgang miteinander (zumindest einige!). Das Empfehlungsalter von 14-17 Jahren würde ich fast schon auf 16 aufwärts einstufen.

Wir lernen zu Tris noch einen Ferox näher kennen, der ein Ausbilder von Tris ist und später zur zweiten Haupperson wird: Four. Die Entwicklung zwischen Tris und Four ist interessant, anders und langsam, was mir gefiel. Ich möchte auch nicht viel von Four verraten, das nimmt den Spaß beim Lesen. Nur soviel: er ist geheimnisvoll, mutig, anders und spannend! Wer hier also eine kitschige Liebesgeschichte bekommen will, der ist bei diesem Buch an der falschen Adresse.

Tris erzählt uns die Geschichte, also haben wir in diesem Buch eine Ich-Perspektive. Ich bevorzuge Bücher die aus der Ich-Perspektive erzählt werden, so fühle ich mich einfach viel tiefer in der Geschichte gefangen und habe ein stärkeres Mitfühlen der Prota.

Das Cover wurde zum Glück kam verändert, was sehr gut ist, denn dieses Cover ist wirklich richtig passend! Das Zeichen der Ferox ist einfach, aber aussagekräftig! Ich hoffe der liebe cbt Verlag behält auch die nächsten Cover wie im Original bei, das wäre wirklich klasse!

Fazit:

"Die Bestimmung" ist eine Dystopie die neue Maßstäbe im aufwallenden Dystopien-Reich geschaffen hat! Spannend, mitreißend, dunkel und einzigartig. Mit einer Liebesgeschichte die eher im Hintegrund läuft und vielen mutigen und gefährlichen Handlungen.

Veronica Roth hat mit ihrem Erstlingswerk einen Pageturner geschaffen, der wahnsinnig neugierig auf den zweiten Teil macht und bei dem ich gespannt bin ob er das erste Werk noch toppen wird!

Einen herzlichen Dank an den cbt Verlag für die liebe Unterstützung mit diesem Buch! <3


Plötzlich Fee - Herbstnacht: Band 3 - Roman -
Plötzlich Fee - Herbstnacht: Band 3 - Roman -
von Julie Kagawa
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 16,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wieder heißt es Kämpfen für das Nimmerie!, 6. März 2012
[...] "Ich hätte getötet werden können, und dabei verlassen sich viele Leute darauf, dass ich den falschen König aufhalte. Ash wusste das."
"Und...?", hakte Puck nach.
"Und... vielleicht... habe ich so etwas Ähnliches gesagt wie... dass ich ihn nicht mehr brauche."
Puck zuckte zusammen. "Autsch. Na ja, du weiß ja, was man sagt: Diejenigen, die man liebt, verletzt man am schlimmsten. Oder waren es diejenigen, die man hasst? Das kann ich mir nie merken". S 380

Grimalkin seufzte hörbar, was mich dazu brachte, mich nach ihm umzudrehen, und Razor, ihn wieder anzufauchen. "Bin ich denn wirklich der Einzige hier, der einen Durchblick hat?" fragte der Kater und musterte uns der Reihe nach. "Kein Glück, wie? Denk noch einmal darüber nach, was du da gerade gesagt hast, Mensch. Bitte wiederhole deinen letzten Satz." S. 387

Inhalt (Verlag)

Wenn Liebe zu Magie wird

Am Vorabend ihres siebzehnten Geburtstags findet sich Meghan als Wanderin zwischen den Welten wieder: Sie und Ash, der Winterprinz, wurden wegen ihrer verbotenen Liebe aus Nimmernie verbannt. Nun sind sie auf der Flucht. Denn die Eisernen Feen, denen Meghan im letzten großen Kampf empfindlichen Schaden zufügte, sinnen auf Rache und machen auch vor der Welt der Sterblichen nicht halt. Für Meghan gibt es keinen sicheren Ort mehr.

Doch diesmal ist sie nicht allein: Ash weicht nicht von ihrer Seite, seine Liebe zu ihr ist ihm längst wichtiger als das Wohlwollen seiner Mutter Mab. Als sich die Eisernen Feen zu einem neuen Angriff rüsten, kehren Meghan und Ash nach Nimmernie zurück, um zu kämpfen. Denn es steht alles auf dem Spiel: die Zukunft Nimmernies und ihre eigene ' Quelle

Meine Meinung:

Wie seine Vorgänger schafft es auch Plötzlich Fee Herbstnacht zu überzeugen! Der Schreibstil der Autorin ist unverändert, nämlich einfach, flüssig, amüsant und spannend! Julie Kagawa ist einfach eine sehr gute Autorin und ihre Werke um Plötzlich Fee sind wirklich gut durchdacht! Ich bin begeistert! Die Cover sind einfach umwerfend schön und auch dieses ist wieder wunderschön. Die drei Bücher zusammen sind im wahrsten Sinne eye-catcher :). Plötzlich Fee- Herbstnacht ist wieder in drei Abschnitte geteilt, so wie wir es schon von Sommernacht und Winternacht kennen.

Die Beschreibungen der Landschaften, Charaktere und Szenarien sind einfach wunderbares Kopfkino, dass sich keiner entgehen lassen sollte! Das Ende fand ich ziemlich voraussehbar und doch war es sehr emotional. Ich lasse mich beim vierten Band überraschen was für Wendungen noch kommen mögen, die der Epilog verspricht.

Wir bekommen die Geschichte wieder aus Meghans Sicht erzählt und begleiten sie durch viele Entscheidungen, Gefühlsregungen und Kämpfe. Meghan hat sich wirklich gewandelt. Von dem nichtsahnenden Teenager der nichts über das Feenreich weiß zu einer tapferen jungen Frau die für ihre Lieben kämpft und auch selber das Schwert in die Hand nimmt! Sie trifft auch schwere Entscheidungen in diesem Band, oh ja, schwere Entscheidungen. Man fühlt mit ihr und geht mit ihr den Weg und hat vor allem immer einen an seiner Seite: Ash.

Ash ist nicht wie in den anderen Büchern der kalte unnahbare Ash, sondern der gefühlvolle und beschützende Ritter an Meghans Seite. Er zeigt Gefühle und wird dadurch noch sympathischer wie zuvor! Natürlich darf auch Puck nicht fehlen, der freche Puck der immer einen Spruch auf den Lippen hat und mich des öfteren wieder zum schmunzeln oder lachen brachte. Ich mag ihn wirklich sehr, aber ich gehöre zu Team Ash und finde Puck als besten Freund einfach am schönsten.

Wenn wir gerade bei den genialen Charakteren sind in diesem Buch darf natürlich ein gewisser Grimalkin nicht fehlen. Dieser Kater ist einfach herrlich. Er ist mein heimlicher Favorit der ganzen Reihe. Die Bemerkungen der Cat Sidhe sind einfach köstlich, sarkastisch, hochnäsig, amüsant, einfach genial! Alles in allem haben wir einfach wunderbare Charaktere in der Herbstnacht, ob Freund oder Feind hier spielen ziemlich alle erwähnten Charaktere eine Rolle und sind für mich keineswegs blass, sondern farbenfroh und authentisch!

Die Story ist anfangs ruhig und wird mit jeder Seite lauter. Wir treffen wieder auf Bekannte Feen. Natürlich kommen auch wieder Handel zustande und Versprechen wie das unter Feen üblich ist. Hier wird einem schließlich nichts geschenkt. Die Geschichte bleibt durchweg spannend und hat auch ein paar Kampfszenen. Meghan lernt zu kämpfen mit dem Schwert, versucht ihren Schein zu kontrollieren, versucht ihre Liebe zu genießen und schließlich wieder einen eisernen König zu töten und das gesamte Nimmernie zu retten.

Fazit:

Ich denke wer die Vorgänger mochte oder liebte wird auch hier seinen Spaß finden. In einer einzigartigen Reihe voller Charme, Witz und Liebe müssen harte Entscheidungen getroffen werden um die Liebe und das Nimmernie zu retten. Das Ende ist zwar vorhersehbar, aber wirklich emotional und der Epilog verspricht eine spannende weitere Geschichte rund um Meghan, Ash, Puck, Grimalkin und das Nimmernie!


Happy Family
Happy Family
von David Safier
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 18,95

3.0 von 5 Sternen Ufta, 21. Januar 2012
Rezension bezieht sich auf: Happy Family (Gebundene Ausgabe)
Inhalt:

Familie Wünschmann ist nicht gerade glücklich. Mama Emmas Buchladen läuft nicht sehr gut und eine alte Kollegin von früher macht ihr die Nase lang mit ihrem High-Soceity Leben. Papa Frank ist einfach nur überarbeitet und zu keinen Emotionen mehr fähig. Er ist ständig fertig und müde. Tochter Fee ist mitten in der Pubertät und hat sich mal wieder in den falschen verliebt und weiß nicht was sie mit ihrem Leben anfangen soll. Dann ist noch Sohn Max da, ein hochintelligenter Junger, der gehänselt wird und sich sozial verkriecht.
Als die Wünschmanns von Mama Emma gezwungen auf ein "Kostümfest" gehen werden sie zu allem überfluss auch noch von einer Hexe verzaubert in Monster. Mama Emma wird eine Vampirin, Papa Frank wird Frankenstein, Tochter Fee eine Mumie und Sohn Max ein Werwolf.
Ab hier beginngt das Abenteuer und die Suche nach dem Glück von Familie Wünschmann!

Meine Meinung:

Erst einmal muss ich sagen, dass ich die Bücher von David Safier wirklich liebe. Sie sind einfach sehr amüsant und erheitern einen. Die Vorgänger von "Happy Familie" fand ich allerdings doch eine Spur besser.

Die Geschichte ist wird von den Familienmitgliedern und ab und an von anderen "Personen" erzählt. Das finde ich sehr schön, denn so bekommt man einen guten Einblick in die jeweiligen Figuren. Papa Frank wird hier nach dem Anfang ausgelassen, denn er kann ja nicht sonderlich gut sprechen als Frankenstein und von ihm sehen wir in dem Buch ein paar Zeichnungen, die ganz witzig sind. Wenn man den Schutzumschlag ablegt kommt einem ein wunderschön grau-gliterndes Buch entgehen und beim Aufschlagen des Buchdeckels sieht man folgendes:

In "Happy Family" ist leider alles sehr überspitzt. War es in den Vogängern eine gute Mischung, ist es hier an manchen Stellen einfach zuviel des Guten. Es wird an fast allen Stellen versucht einen Witz nach dem anderen hervorzurufen, so das man manchmal gar nicht mehr lachen kann, weil es wie gesagt zuviel ist.

Im einen Moment ist die Familie in Wien und muss gegen Madame Tussauds Wachsfiguren kämpfen, dann kommt noch Dracula ins Spiel, dem sämtliche Konzerne der Welt wie Google gehören und später taucht auch noch Imothep auf. Ich hätte mir mir gerne mehr realistische Elemente in dem Buch gewünscht und diesen schönen ungezwungenen Humor den ich von Safier kenne.

Natürlich musste ich auch einige Male ungezwungen lachen, zum Beispiel als die Familie in Ägypten ist und auf schwäbische Touristen trifft und natürlich noch an ein paar anderen Stellen, aber lange nicht soviel wie bei den ersten Büchern von Herrn Safier. An "Plötzlich Shakespear" kommt dieses Buch für mich nicht absolut nicht heran, denn dieses ist mein absoluter Favourit.

Ich ging mit großer Freude an das Buch heran in dem Wissen ein humvollen und etwas abstrakten Roman zu lesen und bekam einen mittelmäßigen, sehr überspitzten Roman der oft gezwungen und stark konstruiert wirkte. Schade! Allerdings muss ich sagen, dass die Botschaft, die in dem Roman steckt, trotzdem sehr gut rüberkommt. Denn das Glück ist manchmal so nah und einfach, nur man sieht es nicht mehr.


Ewiglich die Sehnsucht
Ewiglich die Sehnsucht
von Brodi Ashton
  Gebundene Ausgabe

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ewig Dein.., 7. Januar 2012
Rezension bezieht sich auf: Ewiglich die Sehnsucht (Gebundene Ausgabe)
[...]Ich schloss die Augen und stellte mir den Jungen mit dem braunen Haar vor, und als ich das erste Mal einen richtig tiefen Atemzug tat und die Luft der Oberwelt einsog, kam mir ein Name in den Sinn, der zu diesem Gesicht gehörte. Ein Name, an dem ich mich ein Jahrhundert lang verzweifelt festgeklammert hatte. "Jack". [...]

Inhalt:

Nikki erwacht im Ewigseits nach 100 Jahren mit Cole aus den Schatten und sie hat überlebt. Da sie 100 Jahre lang ein Gesicht vor Augen hatte, dass tief in ihrem Herzen war. Es war das Gesicht von Jake, ihrer großen Liebe. Nach dem Erwachen kehrt Nikki in die Oberwelt zurück, aber ihre Zeit dort ist auf ca. 6 Monate begrenzt. Cole kämpft um sie und will sie für sich gewinnen, aber in der Oberwelt trifft Nikki auch wieder auf Jake und ihre Gefühle für ihn haben sich nicht geändert. Sie will sich dieses Mal verabschieden und ihre Liebsten nicht plötzlich verlassen und dann keimt Hoffnung auf die Schatten die sie holen werden zu überlisten...

Meine Meinung:

Hach ein Buch, dass man gelesen haben sollte. Ich war zwar nicht wie viele anderen Leser, der Geschichte von der ersten Seite verfallen, aber gegen Ende konnte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Aber der Punkt, dass ich nicht sofort verfallen war, fließt in meine Bewertung mit ein.

Es ist ein Buch über das tiefste Gefühl, dass wir Menschen kennen: Liebe. Eine Liebe die auch die dunkelsten Schatten im Ewigseits überstanden hat und mit den griechischen Mythen gespickt ist. Die Grundlage ist hier die Geschichte von Orpheus und Eurydike. Sie ist ähnlich, aber keineswegs gleich. Ich finde es wunderbar, dass Autoren sich der griechischen Mythologie bedienen und Brodi Ashton ist hier wirklich eine wunderschöne Geschichte gelungen.

Am Anfang des Buches bekommen wir einen Einblick in die Nährung im Ewigseits, wie sie gerade beendet wird. Man wird also direkt in die Geschichte geworfen. Anfangs finden wir eine sehr traurige Nikki vor. Wir wissen sie liebt Jake , aber man hat keinen Schimmer warum sie kein Paar mehr sind oder warum genau Nikki mit Cole, dem Ewiglichen, ins Ewigseits gegangen ist um sich den Schmerz zu nehmen. Man wird aber mit jeder Seite an das 'Geheimnis' geführt und bekommt Erklärungen.

Die Kapitel sind aufgeteilt in "Letztes Jahr" und "Jetzt" . Unter den Kapitel mit 'Jetzt' finden wir noch eine Zeitangabe für Nikki, wie viel Zeit ihr noch in der Oberwelt bleibt, bevor sie die Schatten holen werden. Die Geschichte wird aus der Sicht von Nikki, also aus der Ich-Perspektive erzählt. Ich liebe diese Erzählweise!

Nikki ist ein Mädchen das sehr traurig und verletzt ist, aber soviele Gefühle in sich hat. Sie ist ein bisschen naiv, zumindest in den Kapiteln von "Letztem Jahr". Aber man hat sie einfach gerne und fühlt mit ihr. Sie wirkt echt.
Cole ist der Schönling in diesem Buch, der Geheimnisvolle und ein bisschen der Bösewicht. Zumindest weiß man nicht 100% seine Beweggründe was Nikki angeht. Dann ist da noch Jake * seufz * der liebe Jack. Er gibt alles für seine Liebe und ist mein Held ! Ich bin definitiv für Jake ! Er wirkt sehr authentisch und je mehr man von ihm erfährt desto mehr muss man ihn mögen!
Selbst das Cover ist hier einmal richtig passend gewählt! Wer das Buch gelesen hat, wird mir hier zustimmen können!

Einiges ist in diesem Buch vorhersehbar, aber das macht definitv nichts! Es bleibt trotzdem eine wunderschöne Geschichte um die Mythen und die Liebe und ich bin so neugierig auf die Fortsetzung und kann es gar nicht abwarten sie in den Händen zu halten. Aber es wird noch so lange dauern bis dahin *seufz *.

Ein wunderbares Buch um eine ewige Liebe, die sogar ein Jahrhundert im Ewigseits überstanden hat und einem das Herz erwärmt. Eine Liebe mit einer großen Hürde und einem Helden. Eine Geschichte über die griechische Mythologie, die man einfach nur lieben kann!

Einen herzlichen Dank an den Oetinger Verlag, der mir dieses wunderschöne Buch zugesand hat in einem wunderschönen Paket!!


Skinned (SciFi-Dystopie)
Skinned (SciFi-Dystopie)
von Robin Wasserman
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 16,90

4.0 von 5 Sternen In einer Maschine erwacht..., 1. Januar 2012
Rezension bezieht sich auf: Skinned (SciFi-Dystopie) (Gebundene Ausgabe)
[...] Wäre das dann ich oder eine Kopie von mir? Und wenn es eine Kopie war, machte mich das dann auch zu einer Kopie einer anderen realeren Lia? War sie tot? Hatte der Mann recht, wenn er behauptete, ich wäre nur eine Maschine,der man eingeredet hatte, sie wäre ein Mensch? Doch wenn man mich hereingelegt hatte, wie konnte ich dann eine Maschine sein? Wie könnte ein Ding, das weder dachte noch eine Seele oder ein Bewusstsein hatte, an eine Lüge glauben, an irgendetwas glauben, warum sollte es überhaupt an ewas glauben wollen? [...]

Inhalt:

Lia Kahn hat alles was ein Mädchen will. Sie hat einen Freund, ist reich, beliebt und gibt den Ton bei ihrer Clique an. Bis sie einen Unfall hat, der eigentlich ihrer Schwester Zo hätte passieren sollen. Nach dem Unfall ist nichts mehr wie es war. Lia stirbt und wird danach wieder zum Leben erweckt, aber in einem toten Körper, einer Maschine und sie hat alles verloren, was ihr früher alles bedeutete und muss mit diesem neuen "Leben" durch die Welt schreiten und einiges einstecken.

Meine Meinung:

Dieses Buch hat es in sich. Es ist eine dystopische Geschichte, aber in einer ganz anderen Form. Die Geschichte lässt uns in die Zukunft eintauchen, in dem es selbstfahrende Autos gibt, ein Network wo man all seine Erlebnisse speichert und auslebt, Kleidung die elektronisch ist und es gibt natürlich auch eine Einteilung der Menschen in arm und reich, dies wird in dem Buch mit einem "Bonus" beschrieben. Die reichen haben einen hohen Bonus und die armen einen sehr geringen. Aber wir haben hier keine Widerstandsgeschichte, kein Ausbrechen aus der Gesellschaft erleben, sondern eine ganz andere Form die ethische Fragen aufwirft, nämlich den Ausweg aus dem Tod. Einen neuen Körper zu erhalten und für ewig zu leben. Eine Maschine zu werden.

Lias Vater hat Lia ein neues Leben gegeben, in einem perfekten Körper, einer Maschine. Lia kann damit zu Anfang absolut nicht umgehen und ihre Familie auch nicht. Die ersten Seiten werfen einen direkt in die "Gefühlswelt" von Lia, wie sie in diesem Körper anfängt zu erwachen und wie sie Schritt für Schritt alles erlernen muss. Es ist ein wahnsinnig spannendes Thema. Die Menschen in dieser Zukunft können sozusagen Gott spielen, einen neuen Körper erschaffen und einem das ewigliche Leben sichern. Ist Lia nur eine Kopie ihrer selbst oder denkt sie wirklich oder wurde sie einfach nur programmiert zu denken?

Ich finde es sehr gelungen wie Frau Wassermann diesen inneren Konflikt von Lia beschreibt. Nicht nur dieser Konflikt ist wirklich gut durchdacht, auch gibt es noch die "Erleuchteten" die diese Form des "Lebens" als eine Art Gotteslästerung ansehen und Lia nur als kalte, programmierte Maschine ohne Seele sehen. Es entstehen in dem ganzen Buch sehr interessante Dialoge die den Zwiespalt der ganzen Situation abdecken. Dieses Buch isteine große Diskussion über das Leben. Es regt zum nachdenken über solche große ethische Fragen an. Es hat mich einfach sehr fasziniert.

Die Charaktere in diesem Buch haben mir sehr gefallen. Lia ist eine sehr authentische Person, die man besser kennenlernt und mit ihr eine gewisse Entwicklung durchlebt. Die Eltern allerdings bleiben leider etwas flach, aber sie spielen auch eher eine kleinere Rolle in diesem Buch.

Die Schwester Zo habe ich anfangs gehasst, aber man erfährt gegen Ende ihre Beweggründe und das hat mich mit ihr versöhnt. Auden ist ein sehr interessanter Charakter, den ich lieb gewonnen habe und Jude könnte in den Folgebänden sicher eine tragende Rolle bekommen.

Dann muss ich noch etwas zu dem Cover sagen. Ich finde es unheimlich hübsch und es passt sogar ein wenig zu dem Buch, wenn man in dem ersten Kapitel gelesen hat.

Eine absolut faszinierende Geschichte über ein Mädchen, dass tot ist und doch lebt. Die vieles verliert und doch weitermacht. Eine Geschichte voller ethischer Fragen und unheimlich tollen Gedanken und Dialogen die einfach zum Nachdenken animieren. Ich möchte definitiv mehr davon!


The Sign - Nur zu deiner Sicherheit: Band 1
The Sign - Nur zu deiner Sicherheit: Band 1
von Julia Karr
  Taschenbuch

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen XVI, 21. Dezember 2011
" Bist du ihr Freund?" erkundigte sich Dee. "Vielleicht" Sal grinste sie an. "Braucht sie denn einen" "Alle Mädchen brauchen einen" meinte Dee "Vor allen Dingen dann, wenn sie schon fast sechzehn sind".

Inhalt:

Nina ist eine 15 Jährige die im Jahre 2150 lebt. Es hat sich viel geändert in der Welt von morgen. Alle Mädchen bekommen an ihrem 16. Geburtstag eine Tätowierung, die sie zu Sex-Teens macht. Jeder Junge kann sie nun zum Sex "benutzen". Nina fürchtet nichts mehr, als diesen Tag, an dem sie 16. wird. Ihre Mutter Ginnie, lebt ihr ein anderes Leben vor, als es die Mütter anderer Mädchen tun. So hinterfragt Nina langsam einiges. Ihre beste Freundin Sandy ist der krasse Gegensatz zu Nina. Sie will unbedingt 16 sein und zur Gesellschaft gehören. Als plötzlich Ninas Mutter Ginnie ermordet wird, ändert sich ihr ganzes Leben schlagartig und sie stellt das regierende System in Frage und außgerechnet ihr toter Vater soll angeblich den Widerstand leiten. Durch einen Zufall lernt sie auch noch Sal kennen, der ihn ihr Gefühle weckt, die sie nicht kannte und nie wollte...

Meine Meinung:

Ich hatte dieses Buch eine Zeit vor der Veröffentlichung entdeckt und dachte mir einfach nur "Wow, tolles Cover, toller Klapptext, das musst du lesen!". Allerdings frage ich mich, warum der Verlag den Orginaltitel "XVI" nicht übernommen hat?!

Zu dem Buch direkt. Anfangs war ich schon etwas verwirrt von all den vielen Namen und zwei Bezeichnungen für die Dinge in dieser Zukunft, die ich nicht sofort verstanden hatte. Die zwei Bezeichnungen waren "Emo-Dektektor" und das "WeLS Programm". Dies löste sich aber nach ein paar Seiten direkt auf.

Es ist eine Dystopie, die mir ein klein bisschen flach vorkam. Sie hat mir gefallen, konnte mich aber nicht total mitreißen. Es ist zwar einmal eine andere Idee, dass Mädchen mit einem Tattoo zu "Sexspielzeugen" werden können, aber der Rest gesellt sich zu den normalen Dystopien hinzu und hat nichts Neues vorzuweisen. Es gibt das System, dass eben nicht das perfekte ist, wie es glauben lässt und die Widerstandskämpfer.

In diesen Widerstand wird Nina aufeinmal reingeworfen und soll ihrer Mutter einen letzten Gefallen tun. Sie soll ihren, eigentlich totgeglaubten Vater, ein Buch von ihrer Mutter übergeben und ihre Schwester Dee von dessen Vater Ed fernhalten, der ein ganz über Kerl ist. Die Mutter kann diesesn letzten Gefallen übrigens dank einer speziellen Maschine äußern, die den Tod ein klein wenig aufhält. Das fande ich schon spannend.

Den Rest des Buches versucht Nina ihren Vater irgendwie zu finden, ohne aber viel dafür zu tun. Das fand ich etwas störend. Allerdings wurde durch den Bösewicht "Ed" die Handlung immer wieder spannend und packte mich.

Die Charaktere sind ganz okay ausgearbeitet, aber ich hätte mir bei den Protas etwas mehr Tiefgang gewünscht. So erfährt man über Sal und Wei nicht soviel wie ich es gerne gehabt hätte. Aber das kann natürlich auch in den Folgebänden anders werden! Nina allerdings ist eine sympathische Prota ! Ihre beste Freundin Sandy fand ich dagegen schrecklich. Aber ich denke, das war auch so beabsichtigt.

Alles in allem fand ich das Buch recht gut, aber wie gesagt konnte es mich nicht unglaublich mitreißen. Ich werde allerdings auf jeden Fall den Folgeband lesen, denn ich könnte mir vorstellen, dass der zweite Teil spannender wird!

Einen herzlichen Dank an den cbt Verlag, der mir dieses Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat!


Zeitenzauber: Die magische Gondel (Baumhaus Verlag)
Zeitenzauber: Die magische Gondel (Baumhaus Verlag)
von Eva Völler
  Gebundene Ausgabe

5.0 von 5 Sternen Einfach zauberhaft!, 16. Dezember 2011
Zum Inhalt:

Anna ist eine normale 17 Jährige, die gerade mit ihren Eltern in Venedig ist. So ein richtiger Urlaub ist es allerdings nicht, denn ihr Vater arbeitet dort. Er ist ein bekannter Wissenschaftler und untersucht sehr alte Gegenstände, Annas Mutter ist eine Physikerin und auch in Venedig beschäftigt.
Anna vertreibt sich ihre Zeit so gut es geht in Venedig, wenn ihre Eltern arbeiten. So trifft sie auch auf Matthias, der ebenfalls mit beschäftigten Eltern in Venedig verweilt. Sie machen zusammen einen Ausflug und später auch einen Ausflug zusammen mit ihren Eltern zusammen, die sich etwas 'angefreundet' haben. Sie schauen sich eine historische Regatta an. Bei dieser kommt es dann zum sprichwörtlichen Knall. Die Eltern von Matthias und er steigen in eine rote Gondel (was sehr kurios ist, so darf es doch nur schwarze in Venedig geben?!) und Anna soll die nächste sein und fällt prompt ins Wasser und wird von einem Italiener namens Sebastiano (der auch noch verdammt gut aussieht) in die Gondel gezogen und dann wird ihr schwarz vor Augen und sie verschwindet und wacht nackt und verwirrt im Jahre 1499 auf. Hier beginnt das Abenteuer für Anna!

Meine Meinung:

Ich bin absolut begeistert von diesem tollen Buch! Es ist ein absoluter Pageturner, ich konnte es nur zum schlafen weglegen, sonst hätte ich es in einem Tag verschlungen, so wurden dann 2 daraus!

Die Charaktere und die Kulissen sind wunderbar ausgearbeitet, ich bin mit Anna durch Venedig gewandert und habe mit ihr gelitten, geschuftet und Abenteuer miterlebt. Ich war total in dem Buch gefangen und es hat mich einfach mitgerissen.

Sebastiano ist anfangs ein komischer Kauz und die Aussagen " Darüber kann ich nicht sprechen" machen einen wie Anna ziemlich fuchsteufelswild :) Aber es bessert sich und man kann noch gespannt sein auf einen anderen Sebastiano!

Auch viele andere Charaktere sind wundervoll ausgearbeitet, die Guten wie die Bösen! Ich konnte mich nicht beschweren.

Es war spannend in eine lange vergangen Zeit zu reisen, in das Venedig in 1499 und all die Plätze sich vor Augen zu führen und vor allem die Abenteuer mitzuerleben.

Ich möchte eigentlich gar nicht zuviel verrraten, denn es lohnt sich wirklich sehr dieses Buch zu lesen. Vor allem den Menschen denen die Edelsteintrilogie zugesagt hat, werden es sicher lieben oder mögen!

Frau Völler hat auch einen wunderbaren Humor, ich musste so oft schmunzeln oder mal zwischendurch lachen, ein Traum! Dieses wird nicht das letzte Buch von ihr sein, dass ich verschlinge!

So wie es scheint ist Zeitenzauber wieder eine wunderbare Reihe, wie der Epilog erahnen lässt. Allerdings fand ich es mal äußerst angenehm, keinen üblen Cliffhänger zu haben!

Einen großen Dank an Eva Völler für dieses grandiose Leseerlebnis!!


Plötzlich Fee - Sommernacht: Band 1 - Roman
Plötzlich Fee - Sommernacht: Band 1 - Roman
von Julie Kagawa
  Gebundene Ausgabe

4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Plötzlich Feenprinzessin sein ist schwer..., 16. Dezember 2011
Inhalt:

Meghan ist ein 16 jähriges Mädchen, das einfach normal und beliebt sein möchte. Leider ist sie nicht wie ein normales Mädchen und beliebt ist sie in der Schule auch nicht. Eines Tages ändert sich alles für Meghan. Ihr kleiner Bruder Ethan ist durch ein Wechselbalg ausgetauscht worden und sie will ihn unbedingt nach Hause bringen. Sie weiß nun, dass ihr bester Freund Robbie eine Fee ist und sie ebenfalls eine Fee ist und nicht nur irgendeine Fee, sondern eine Feenprinzessin. Tochter des Feenkönigs Oberon der im Nimmerie (das Land der Feen) das Sommereich regiert. Dann ist da auch noch Ash, der Prinz des Winterreichs, der ihr Herz zum schmelzen bringt. Aber leider ist er eben der Prinz des Winterreiches und somit ihr Feind.

Meinung:

Ui, also in dem Buch passiert schon eine Menge und die eigene Phantasie wird doch gehörig angekurbelt. Zu Anfang lernen wir ein bescheidenes Mädchen kennen, dass einfach normal und beliebt sein will und einen besten Freund hat mit dem sie sich die Zeit in der Einöde vertreibt und das Beste aus ihrem Leben macht.

Als Meghan erfährt, dass sie eine Fee ist ist sie erst mal ratlos, denn sie möchte ja einfach normal sein und vor allem eins, ihren Bruder retten. Das ist im Buch das elementare Ziel. Auf ihrem Weg ihren Bruder zu retten sind eben Robbie, der aber einfach auch Puck genannt wird, Ash und die liebenswert sarkastische Cat Sidhe Grimalkin ihre Gefährten. Dieser Kater hat einen so herrlichen Sarkasmus und Witz, der mich doch immer wieder zum Schmunzeln brachte. Aber auch Puck ist ein sehr witziger Zeitgenossen, der einem immer wieder ein Lächeln auf die Lippen zaubert.

Man lernt einfach tolle Charaktere in diesem Buch kennen und lieben. Sie sind sehr schön ausgearbeitet. Auch finden wir eine winzige Liebesgeschichte hier in diesem Buch, die aber denke ich ihren Höhepunkt in dem Nachfolger haben wird. Denn in diesem Buch ist, wie schon erwähnt, die Suche nach Ethan der rote Faden im Buch.

Das Buch hat mich doch sehr an Alice im Wunderland erinnert. Es ist keineswegs eine Kopie dieser Geschichte, ich will damit nur sagen, dass es viele ähnliche Elemente hat. Vor allem aber ist Grimalkin, der an die Grinsekatze erinnert, wohl größte Parallele.

Man lernt viele Phantasiewesen kennen. Seien es die 'normalen' Feen, eine Chimäre, Drachenähnliche Wesen, Satyrn, Dyraden, Gnome, Gremlins und und und. Die Phantasie wird in diesem Buch also sehr gut angeregt.

Ein schönes Jugendbuch, das natürlich auch von Erwachsenen gelesen werden kann und womit man seine Freude hat.


Die Frau des Zeitreisenden: Roman
Die Frau des Zeitreisenden: Roman
von Audrey Niffenegger
  Taschenbuch
Preis: EUR 11,00

4.0 von 5 Sternen Liebe die die Zeit überdauert!, 16. Dezember 2011
Die Frau des Zeitreisenden von Audrey Niffenegger

Inhalt:

Zwei Menschen, ein Leben und die verschiedensten Zeiten. Es geht um Clare und Henry und ihre Liebe zueinander, die fast ein ganzen Leben ausfüllt. Henry trifft auf Clare das erste Mal, als diese 6 Jahre alt ist. Henry ist bei diesem Zeitpunkt 28 Jahre alt und schon mit Clare's älterem Ego verheiratet. Klingt komisch? Ist es vielleicht auch, denn Henry ist ein Zeitreisender. Er benutzt keinerlei Maschinen dazu, es ist ein Gendefekt der ihn unkontrolliert durch die Zeit springen lässt. Er verschwindet plötzlich aus einer Zeit und taucht nackt und meist sich übergebend in einer anderen Zeit wieder auf.
Clare sehnt sich ihr ganzes Leben nach Henry und verliebt sich ihn ihn und wartet immer sehnsüchtig auf ein neues Treffen mit ihm.
Als sie sich in der Gegenwart treffen, ist Clare 20 Jahre alt und kann ihr Glück kaum fassen. Und hier beginnt die richtige Geschichte von Henry und Clare. Die viele Höhen, aber auch viele Tiefen hat. Aber lest doch selber diese interessante Liebesgeschichte.

Meine Meinung:

Ich habe dieses Buch einmal geschenkt bekommen und es stand lange ungelesen im Regal. Ich beschloss es nun doch einmal zu lesen und jetzt kurz nach dem Auslesen, stehe ich dem Buch mit gemischten Gefühlen gegenüber. Ich habe noch gerötete Augen, den dieses Buch rührte mich auch zu Tränen. Es ist nicht diese klassische Liebesgeschichte, sie ist nicht wirklich kitschig. Sie berührt einen auf eine ganz andere Weise.
Anfangs, als Clare noch ein Kind ist und Henry schon ein Erwachsener, mochte ich Henry richtig gerne, später in der Gegenwart, fand ich ihn grässlich. Da viel Alkohol und Drogen in seinem Leben eine Rolle spielten und er gar nicht dem Henry entsprach den ich zu Anfang kennenlernte. Aber wenn man an der Geschichte dran bleibt, spürt man die Veränderungen an Henry. Er hat immer noch ein paar Probleme, die auch nie vergehen, aber er ist ein liebevoller Mensch.

Man sieht viele Facetten an den beiden Charakteren und ich habe mir die Geschichte immer etwas aus der Ferne betrachtet. Ich kann einfach nicht recht beschreiben, wie es mich gerührt hat. Es war anders als bei anderen Büchern. Der Rote Faden, der sich durch das Buch zieht, er heißt definitiv "Liebe". Liebe die die Zeit überdauert. Wann gibt es diese Liebe heute noch?

Die Charaktere sind sehr gut ausgearbeitet und auch die Daten die einem immer wieder präsentiert werden, einfach die ganze Geschichte. Frau Niffenegger hat einfach alles bis ins Detail verwoben, was ich total erstaunlich finde.

Manche vereinzelte Wörter / ein paar Sätze habe ich leider nicht verstanden, da sie auf französisch waren. Ich hatte aber auch nicht die Geduld diese immer nachzuschlagen. Aber es ist, wie ich finde, keine große Einschränkung.

Clare und Henry sind sehr intellektuelle Menschen und lesen viel, für mich schwere Kost, sie leben in einer ganz anderen Welt als ich es tue oder tun würde. Faszinierend irgendwie so einen "Einblick" in solche Menschen zu gewinnen, falls dies der Wahrheit entsprechen könnte.
Deswegen, waren sie für mich vielleicht auch nicht so greifbar. Aber wie gesagt, wurde ich dennoch tief von der Geschichte um die beiden berührt.

Ein interessantes, vielschichtiges Buch. Ich bin froh es gelesen zu haben.


Seite: 1 | 2