Jeans Store Hier klicken b2s Cloud Drive Photos Learn More Hier klicken designshop Hier klicken Fire Shop Kindle WalkingOnCars Summer Sale 16
Profil für A. Axmann > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von A. Axmann
Top-Rezensenten Rang: 475.265
Hilfreiche Bewertungen: 434

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
A. Axmann "DaRksTAr" (Wien)
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10
pixel
Resurrection of the Little Match Girl
Resurrection of the Little Match Girl
DVD ~ Lim Eun-kyeong
Wird angeboten von bari_medienvertrieb Preise inkl. MwSt.
Preis: EUR 4,49

3 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Hat die Matrix auch Korea infiziert?, 17. November 2006
Rezension bezieht sich auf: Resurrection of the Little Match Girl (DVD)
Die Story kann man eigentlich nicht so ganz erklären. Das Leben eines Typen in Korea wendet sich schlagartig, als er die Nummer eines Feuerzeuges anruft, welches er gerade eben von einem Schwefelholzmädchen auf der Straße erstanden hat. Daraufhin kommt er in ein Computerspiel indem es das Ziel ist, das SM = (Schwefelholzmädchen) heißt zu beschützen u. dass Sie am Ende von ihm sogar träumen soll.

Die virtuelle Welt ist den koreanischen Regisseur einzigartig gelungen. Der Film vermischt Marshall Arts mit Matrix, Thron u. beste Kampfszenen. Es macht einfach unheimlich großen Spaß, da man nie vorahnen kann, was genau als nächstes passiert.

Wer Computerspiele mag u. auf feinste asiatische Kampfkunst steht, den kann man diesen Film nur wärmstens empfehlen. Alleine schon, da es sich um die teuerste koreanische Produktion eines Kinofilms handelt! Die Handlung ist nicht sehr anspruchsvoll, da man sowieso gefesselt immerzu auf den Bildschirm starrt und gespannt darauf wartet, was als nächstes passieren wird, kann man nichts verpassen.

Fazit: Ein beeindruckender Film, vor allem wegen der Computeranimationen und den Specialeffekten sollte man sich dieses koreanische Meisterwerk zu Gemüte führen.


The Wickeds - Das Böse lebt
The Wickeds - Das Böse lebt
DVD ~ Justin Alvarez
Wird angeboten von cook29
Preis: EUR 9,77

4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Gehts noch lahmer.... wie war das B,C,D Movie, 11. Oktober 2006
Rezension bezieht sich auf: The Wickeds - Das Böse lebt (DVD)
Die Story wieder einmal 08/15. Jugendliche wollen Spaß zu Halloween u. fahren irgendwo ins nirgendwo um in einen ehemaligen Gruselhaus ihren Spaß zu haben. Außerdem 2 Grabräuber, welche ganz in der Nähe von dem Spukhaus auf einen Friedhof, das Grab des Fürsten der Finsternis ausräubern, mitsamt einen bösen Amulett. Damit ists vollbracht. Die Untoten u. der Graf selber steigen aus Ihren Gräber und verfolgen die 2 Diebe, welche auch in das Haus flüchten u. sich dort mit den Jugendlichen dort verschanzen...

Die Effekte in dem Film sind mit Abstand die schlechtesten welche ich in meinen Leben in einem "Horrorfilm" sehen musste. Das Blut spritzt in Fontänen wie aus einen Springbrunnen. Außerdem schauen die Effekte so gekünstelt aus, dass es aussieht, als wären sie einfach in den Film reinkopiert worden und zwar verdammt mieß.

Die Schauspieler sind auch Amateure und zwar Letztklassige. Die Sprachausgabe auf Deutsch ist eine Katastrophe. Teilweise Deutsche, dann Österreicher, aber auch mal zur Abwechslung Schweizer. Die Kommentare der Akteure sind so peinlich, als wäre der Film aus den Stegreif gedreht worden mit irgendein paar Jugendlichen aus der Schule.

Mit der Zeit fängt man an über die "Horrorszenen" zu lachen, weil einen aus Verzweiflung nichts mehr anderes ürig bleibt, wenn man sich den Film bis zu m bitteren Ende ansieht. Aja, u. nicht vergessen, Dracula verwendet seit Neuesten Sonnenschutzfaktor 60+, deswegen kann er jetzt auch tagsüber auf Erden wandeln... ;-)


Olympus m:robe MR-100 Tragbarer MP3-Player 5 GB schwarz
Olympus m:robe MR-100 Tragbarer MP3-Player 5 GB schwarz

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ein echter Konkurrent zum iPod???, 9. August 2006
Design

Ungewöhnlich, dass man bei einem Test eines mp3-Player mit dem Design anfängt. Aber wer den m:robe MR-100 einmal begutachten konnte, versteht was ich meine. Ein Stück kleiner als der iPod, sauber verarbeitete Oberfläche (keine Ecken oder Kanten) und die mit Abstand genialste Idee: Ein Touchscreen-Display mit rot leutenden Hintergrund auf schwarzer Oberfläche. Sobald der Player einmal zum Vorschein kommt, kann man egal ob U-Bahn oder Cafee mit 10 neugierigen Blicken rechnen. Das Touchscreen-Display ist sehr einfach nach kurzer Einarbeitungszeit zu bedienen.

Player-Handhabung

Die Menüstruktur ist Anfangs etwas verwirrend. Es gibt immer mehr Untermenüs u. man weiß manchmal nicht wohin. Bei Menüpunkt "Browsen" kann man entweder auswählen: Album, Artist, Genre oder verschiedene Modie wie z.B. play all, resum, rendom, etc... Einstellungen: Hier stellt man: Sprache, Datum & Uhrzeit, Klangmodus u. andere Modi ein. Außerdem kann man die Versionsnr. & aktuelle Firmare ablesen. Die Startzeit des Players ist je nach Datumvolumen unterschiedlich lang. Max. 25 Sekunden (meiner Meinung etwas lange, aber bitte)...

Die Software

Die Software zur Übertragung von Musik vom PC auf den m:robe nennt sich m:trip. Die aktuelle Version ist v. 1.06

Die Möglichkeiten mit der Software sind sicherlich vielfälltig, jedoch für einen Leihen anfangs recht umständlich.

Die Bibliothek: Diese listet die Musiksammlung auf, welche den Archiv bereits hinzugefügt wurde. Diese können verknüpft oder kopiert werden mit der Bibliothek. Unter diesem Menüpunkt kann man sich die Musik anhören, mit den mp3-Player synchronisieren oder rauslöschen. Ebenfalls kann man mp3 umbenennen.

Audio CD: Wenn die m:trip Software im Autostart ist u. eine Audio-CD eingelegt wird, dann listet m:trip Songs von der CD auf u. gleicht sie wenn notwendig mit einer Online-Datenbank ab. Was einmalig ist, dass die Software auch Sicherheitskopien von Audio-CD's als Originale erkennt.

Playlist: Über den Playlist-Modus kann man sich eigene individuelle Wiedergabelisten anlegen. Dies ist eine tolle Option, um so seine Top Ten Tracks zu verbinden. Oder für gewisse Situationen Schemen zu erstellen.

Einstellung Allgemein: Das hinzufügen von mp3's ist äußerst einfach. Mit den anderen Einstellungen, wie z.B. DJ Modus, kann man sich auseinandersetzen oder nicht. Einzig die Einstellung mit welcher Bitrate, CBR oder VBR die Musik von Audio-CD's auf den PC übertragen werden ist wichtig. Dadurch kann man entweder platzsparend oder audiophil übertragen...

Player-Qualität

Der Player ist robust u. in der feinen Stofftasche easy zu transportieren. Ich habe ihn immer in der rechten Hosentasche in der Stofftasche, da so keine Kratzer entstehen können. Der Sound ist klar, jedoch die Soundwiedergabe-Schemas sind nicht zu gebrauchen.

Player-Kontra

Story 1) Die mitgelieferten Kopfhörer, kann man im Grunde genommen sofort wegschmeißen. Der Sound klirt, Bass ist so gut wie nicht vorhanden. Dazu kommt noch, dass der rechte Kanal bei meinen nach 2 Monaten defekt war. Daraufhin habe ich diese über den Verkäufer einschicken lassen. Das war am 15. Dezember 05. Die Kopfhörer habe ich nach diversen Telefonaten Ende März erhalten. Zudem musste ich mir diese beim Verkäufer wieder abholen. Insgesamt war wahrscheinlich der ganze Reklamationsaufwand teurer als die Produktion dieser Billigkopfhörer.

Story 2) Nach einem halben Jahr die nächste Misere. Es passen nur mehr 2 GB an Musik auf die Festplatte statt 5 GB (um genau zu sein 4,6GB) Fehlermeldung: m-trip schreit: "Der Player ist voll u. es können keine weiteren Tracks mehr übertragen werden... Dieser Festplattendefekt kann vom Endverbraucher nicht behoben werden u. das Gerät muss wieder zu Olympus Deutschland eingeschickt werden. Jetzt bin ich mal gespannt wie lange die Reperatur dieses Mal dauern wird...

Eigenmeinung

Leider habe ich schon so eine enge "Beziehung" zu diesem optischen Schmuckstück aufgebaut, ansonsten würde ich jetzt bestimmt auf Geldzurückgabe von Olympus pledieren. Der Grund warum ich mich für diesen Player entschieden habe u. nicht für den iPod war eindeutig der Preis u. das Design. Doch für diese Wahl muss man offensichtlich einige Einbußen in Kauf nehmen.

Faszit

Wenn der Player diese technischen Defekte nicht hätte, dann könnte der iPod 4 GB auf jeden Fall einpacken!

An Olympus

1) Ich finde es eine Frechheit, dass Olympus keine Servicestelle/Vertretung in Österreich hat. Bei der Größe dieses Elektronikkonzerns, sollte das schon der Fall sein.

2) Auch wenn die Ware von Österreich nach Deutschland zum Austausch bzw. Reperatur geschickt wird, kann dies doch nicht so lange dauern.

Olympus ist deswegen als Hersteller vorerst für mich abgehackt!


Thief: Deadly Shadows (DVD-ROM)
Thief: Deadly Shadows (DVD-ROM)

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Das Schleich-Stealth-Spiel schlechthin, 1. August 2006
"Verdammt, man hat mir gerade meinen Geldbeutel gestohlen!" Diesen Spruch hört man nicht allzu selbten, wenn Garett der Meisterdieb wieder seine langen Finger nach einer Beute ausgefahren hat. Dark Project spielt in einer fiktiven mittelalterlich-ähnlichen Zeit in der, die Kirch noch große Macht ausübte.

Im Spiel geht es um eine Verschwörung und den Untergang einer Zeit die einer dunklen Zukunft ins Auge blicken muss.

Garett ist der geborene Meisterdieb. Er kümmert sich um diverse Aufträge um dabei selbst viel Profit zu erwirtschaften. Die gestohlenen Güter bringt er an seine Hehler, der dafür die bare Münze springen lässt. Mit dem Geld kauft sich Garett seine Ausrüstung. Leider weiß man nie genau, was Garett so in der kommenden Mission benötigen könnte, daher ist es ratsam, dass man sich von allen nützlichen Di gen einen Vorrat im vorhinein anlegt. Dann fährt man auf jeden Fall gut. Kein goldener Dorlch oder einmalige Statue ist vor Garetts Taschen sicher.

Gameplay:

Es gibt immer was zu tun für Garett. Man sollte sich die Gassen u. Schatten gut einprägen, damit man nicht in einen Kampf verwickelt wird mit einen Hammeriten oder einer betrunkenen Stadtwache, denn diese enden meistens für Garett tödlich. Er ist eher der Mann für Blitzbomben, Gaspfeile u. Minen, um seine Gegner unschädlich zu machen falls notwendig. Und diese Gadgets sind ziemlich teuer.

Missionsablauf:

Die Missionen sind ganz eigene Levelwelten und von den frei begehbaren Arealen unabhängig. Man hat eine kurze Einführung von Garett selbst, wählt daraufhin noch den Schwierigkeitsgrad aus, welcher die Missionsziele maßgeblich beeinflusst. Es ist während der Mission möglich, die Ziele unabhängig der Auflistung zu erfüllen. Die Schwierigkeitsgrade "Leicht u. Mittel" richten sich eher an Gelegenheitsspieler. Hingegendessen ist der "Profi u. Expert" Modus bereits herausfordernd u. nur für Fanatiker empfehlenswert.

Grafik:

Die Grafik des Spiels hinterlässt einen ausgezeichneten Eindruck. Die Schattenelemente sind die entscheidenden Aspekte im Leveldesign von Deadly Shadows. Garett sollte sich so immer verdeckt bewegen ohne von irgendeinen NPC entdeckt zu werden. Nur so kommt man zügig voran. Neutrale Peronen reagieren harmlos, aber Wachen u. einschneidende Gruppen, sprich Hammeriten oder Heiden handeln je nach Beliebtheitsstatus unterschiedlich beim Anblick von Garett.

Faszit:

Der Missionsablauf ist aufgrund der unterschiedlichsten Areale äußerst abwechslungsreich. Die witzigen Smalltalks oder auch informativen Gespräche lassen so gut wie nie Langeweile aufkommen. Einzig was sehr nervig ist, sind die nutzlosen, sterilen Karten, die einen so gut wie nie weiterhelfen während der Mission. Vom Stealth Faktor auf jeden Fall härter als Splinter Cell, wobei Missionen, wenn man entdeckt wird meistens nicht scheitern, was bei Splinter Cell schon der Fall ist. Die Spiellänge ist dafür sicher länger u. mit 25-30 Stunden (nur die Missionen) mehr als ausreichend. Ein Spiel für Leute mit guten Nerven und viel Zeit!

INFO: Die aktuelle Version ist v. 1.1

Leider ist die Sprache nicht lokalisiert worden, daher sind nur Untertitel auf Deutsch vorhanden. Diese sind, zumindest bei Deutsch nicht auf die Sprachgeschwindigkeit abgestimmt worden. Das heißt, es kann vorkommen, dass die Charakter bereits seiner einer Minute aufgehört haben, etwas zu besprechen, aber noch immer Untertitel zu lesen sind.


Nokia 6111 silver grey Handy
Nokia 6111 silver grey Handy
Wird angeboten von ontode
Preis: EUR 57,00

22 von 25 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Der kompakte Alleskönner mit kleinen Mankos, 1. August 2006
Rezension bezieht sich auf: Nokia 6111 silver grey Handy (Elektronik)
Funktionen: Das Nokia 6111 protzt mit Funktionen, von denen andere Handys nur träumen können. Kamera, Mediaplayer, Musikplayer etc... das sind nur wenige Features mit denen der kleine "Alleskönner" auftrumpfen kann. Die Menüführung ist äußerst übersichtlich gestaltet u. so verbringt man kaum Zeit damit, einen bestimmten Menüpunkt länger zu suchen. Außerdem vereinfachen und verschnellern die Quicklaunch-Tasten den Zugriff ungemein.

Einzelne Menüpunkte

Mitteilung:

Wie gehabt bei jeden Nokia. Chat ist meiner Meinung nach überflüssig u. die E-Mail Funktion (z.B. Abgleichung von Outlook oder GMX) erfordert eine Freischaltung durch den Serviceprovider

Adressbuch:

Es ist wie gehabt, sehr übersichtlich, leicht zu navigieren und was ich besonders an dieser Struktur liebe ist, die Eingabe von zusätlichen Detailinformationen wie (z.B. e-Mail, Adresse, Zweitnummer etc...) zu einem bestimmten Teilnehmer. Die Zuweisung eines Fotos zu einem Adressbucheintrag ist auch ein nettes Feature. Vor allem weil dieses dann am Display erscheint, wenn der Teilnehmer einen anruft.

Protokoll:

Kurz eingehende u. ausgehende Anrufe, sowie Löschfunktion diverser protokollierter Daten

Einstellung:

Hier kann man Profile verwalten, sowie Themen auswählen. Ebenfalls die Signal u. Ruftöne sind hier einzustellen, Display, Uhrzeit u. Datum, Schnellzugriffe u. Verbindungen sowie Zubehörverwaltung

Gallerie:

In der Gallerie sind alle Medien gespeichert: Fotos, Videos, Musikdateien, Themen u. Grafiken.

Push 2 Talk:

Diese Funktion habe ich bisher noch nicht genützt.

Organizer:

Wecker - sehr komfortabel vor allem wegen der Wegschemas (z.B. weckt nur Mo, Mi, Fr um 6:00 Uhr) u. die Zuweisung eines Ruftons als Wecksignals

Kalender - praktisch für Termine u. Einstellung von Erinnerungsfunktion

Notizfunktion u. Rechner sind auch recht brauchbar. Countdown u. Stopuhr sind ebenfalls nette Gimmicks.

Programme:

Hier greift man auf Spiele u. Sammlungen zu.

Internet:

Muss man erst über den Provider freischalten lassen

Quickinfo: Service-Provider-Abzocke

Zum Layout

Das Handy ist klein u. angenehm in der Hosentasche zu tragen.

Zugeschobener Modus:

Das Handy ist im zugeschobenen Modus sehr klein. Kleinere Hände u. Finger sind nur vom Vorteil, vor allem auch für die winzigen, eingefassten Taste. Man kann so zwar telefonieren, aber die Gefahr, dass einen das Telefon runterfällt, ist sehr groß. So kann man auch Fotos u. Videos aufnehmen. Sieht ausgezeichnet aus.

Offener Modus:

Dieser bietet weitaus mehr Funktionen u. man kann während des Telefonats auch Adressen u. Nummern eingeben.

Contra vom Handy:

- USB Kabel muss man sich extra kaufen

- Tasten sperre entsperrt sich automatisch, sobald das Handy aufgeschoben wird

- Plastikteile (Tastatur, Handy selbst) sind offensichtlich sehr billig u. zerbrechlich

- Bluetoothübertragung funktioniert nur mit anderen Nokia Handys

- Videofunktion nimmt nicht mp3-Tonformat auf. Ton ist bei Aufnahme schrecklich anzuhören

- Verbraucht sehr viel Akku, dafür ist dieser in 1:10 wieder voll aufgeladen

- Tasten sind so billig produziert, dass sie Geräusche machen ohne eingeschaltete Tastentöne

Pro zu Media:

- Kamera 1 MP ist heutzutage Standart - Nachtmodus mit Licht ist eher schwach

- Fotos sind OK

- Speicher ist mit 25 MB angemessen

TIPP: Mit der Handysoftware von Nokia lassen sich ziemlich simpel Daten vom Handy u. vom Computer zum Handy übertragen. Das ist überaus praktisch , da man z.B. so auch seine Geschäftstermine mit Outlook synchronisieren kann.

Fazit: Ein im Großen u. Ganzen gutes Handy, dass nicht für große Belastungen ausgelegt ist, jedoch sonst einen guten Eindruck hinterlässt.


Eminem - E
Eminem - E
DVD ~ Eminem
Preis: EUR 15,08

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Tolle Videos, aber DVD zu dünn, 20. Juni 2006
Rezension bezieht sich auf: Eminem - E (DVD)
Die Musikvideos auf der DVD von Eminem sind einsame Spitze. Aber warum nur so wenige. Bei den Preis könnte man sich schon mehr erwarten.

Das Bonusmaterial mit den Making of Stan u. Marshalls Home ist einfach zu wenig. Das Makin Of ist ja noch interessant. Das man so ein Video in ganzen 5 Tagen hinbekommt. Schon erstaunlich. Aber der Einbruch in Eminems zu Hause geht einfach zu weit. Auch wenn's gestellt ist....

Ansonsten ist auf der DVD nichts mehr drauf. Beim Ton kann man nur Stereo oder Dolby Digital wählen, wobei mir bei Dolby aufgefallen ist, dass der Ton schwankt. Einmal leiser, dann lauter.

Fazit: Hier bekommt man eindeutig zu wenig fürs Geld!!! Daher nur 2 Sterne für die Musikvideos, die man aber sicher schon mal alle auf MTV als Eminem Fan gesehen hat...


Restless
Restless
Preis: EUR 7,99

0 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen 100% Xzibit - extrem solides Rapalbum, 29. Mai 2006
Rezension bezieht sich auf: Restless (Audio CD)
Xzibit kommt mit Restless daher als hätte er bereits in den Windeln seinen ersten Tracks hergezaubt. Meiner Meinung nach das solideste Album von West-Coast-Rapper!!!

1) Inro: Tja, ich denke auch, dass Xzibit ein Hardcore Rapper ist - eure Meinung

2) Front 2 Back: Gleich zu Anfangs ein fetter Beat u. Bass - passend!

3) Been a long time: Mit Nate Dogg in Petto kommt der solide Rack mit guten Rythmus u. guter Laune rüber

4) U Known: Killertrack mit geilem Refrait, feat. Dr. Dre

5) X: wie Extraordinär ist wohl der beste Track von von der Platte, denn ihr wisst ja wie der Hase läuft bei X

6) Alkaholik: Ein mördergeiler Track auf einen Bombenbeat feat. Snoop Doggy Dogg

7) Kenny Parker Show 2001: Bei dem Track braucht man nur noch ein Cabrio, zwei geile Bit**** am Rücksitz u. cruist durch sein Viertel, dann wäre alles perfekt

8) D.N.A: Und wieder ein solider Track, der aber geanusogut im Hintergrund dahinplätschern könnte

9) Double Time: Der Track plätschert ebenso wie D.N.A dahin

10) Don't Approach me: Das Lied ist einfach zu lang u. vom Beat langweilige, auch wenn Eminem dabei ist

11)Rimz & Tirez: Back to the roots. Das ist wieder Xzibit Lifestyle - ich sag nur pimp my ride!!!

12) F***in your right: Sag ich auch, ein genialer Track der Freude aufkommen lässt

13) Best of Things: Xzibit kommt läuft in diesem Track zur Topform auf (seine Überzeugung kann man förmlich spüren)

14) Get your walk on: Alter, Xzibit woher hast du blos den Popstar Beat her - einfach grauenhaft

15) Sorry I'm away so much: Mit Sorry I'm away so much kommt er wieder zurück nach Chicago 1930 mit Klavieruntermahlung u. Suga Free & DJ Quick in Petto

16) Loud & Clear: Als Outro stimmt einen der Track etwas nachdenklich - ist die Platte wirklich schon zu ende? - Gibts doch gar nicht, hab sie doch gerade erst reingelegt...

Faszit: Ein sehr ausgereiftes Album von Xzibit, auch wenn ihn Dr. Dre als Producer bestimmt unter die Arme gegriffen hat. Trotzdem bekommt er meinen ganzen Respekt! Nur weiter so!


Chicago 1930
Chicago 1930
Wird angeboten von Rare-Games
Preis: EUR 3,95

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Wird Don Falcone zur Strecke gebracht? Und wer ist der Baron?, 27. Mai 2006
Rezension bezieht sich auf: Chicago 1930 (Computerspiel)
Das Spiel:

Chicago 1930 ist um es kurz beim Genre zu nennen ein Taktik-Strategie Spiel mit 2 Kampagnen.

In der ersten Kampagne ist man Scherge vom berühmt berüchtigten Mafia Boss, Don Falcone. Man hat die Aufgabe in rund 10 Missionen mit sämtlicher nötiger Gewalt ganz Chicago unter seinen Nagel zu reissen.

In der zweiten Kampagne spielt man einen Detective (Edward Nash) auf der Seite der Polizei, der sich zu den selben Schauplätzen beigt wie auf der Mafia Seite. Dieser ermittelt in den bereits geschehenen Mordfällen, stellt Untersuchungen an, etc...

Das heißt es gibt zwar 20 Missionen, aber nur 10 Maps.

Das Menü:

Das Menü ist kurz u. bündig gehalten, sodass sich ein Leihe in kürzester Zeit zurecht findet. Nach jeder Mission bekommt, man ca. 1 Minute gesprochenen Story mitgeteilt, für die nächste Mission u. kann dann seine Männner rekrutieren. Man kann max. 5 Männer für den Einsatz auswählen, wobei jeder über andere Fähigkeiten verfügen sollte. Ist ein Skill besonders gut z.B. Nahkampf, Schießen, etc... besitzt der Karakter an dieser Stelle viele Sterne. Für diesen guten Skill sollte man ihm auch die entsprechende Ausrüstung zuteilen. z.B. Schrotflinte, Erste Hilfe Koffer, etc...

In-Game:

Die Missionen sind auf der Mafia Seite von der Interaktion fast immer dieselben. Männer rekrutieren, Feinde killen, Schlüssel suchen, Türen aufsperren, Beweise finden o. Bosse eleminieren. Ich habe das Spiel auf den Schwierigkeitsgrad: Normal durchgespielt u. habe es ein bischen zu leicht gefunden. Die Karaktere tragen zwar alle beim Schusswechsel großen Schaden, jedoch mit der Zeitlupenfunktion u. einen guten Skill ist man meistens überlegen.

Leider gibt es auch einige Missionen die viel Frust verursachen. Man sucht einen Schlüssel der nirgends zu finden ist oder muss eine Person töten, welche man aber bereits gefesselt hat. Man weiss aber nicht welche?! Somit kann man nur Massenmörder spielen u. bekommt Verwarnungen. Nach 10 Verwarnungen, wird der Karakter gesperrt. Das heißt, man kann ihn in den zukünftigen Missionen nicht mehr spielen. Das ist wiederrum egal, weil man so u. so immer wieder neue Schergen zugeteilt bekommt.

Jetzt bin ich auch schon bei den negativen Aspekten

- Schieß alles nieder was dir in die Quere kommt u. du kommst trotzdem ans Ziel

- keine drehbare Karten, auch zoomen ist nicht möglich (Karakter werden durch Mauern geblendet)

- Fast jeder NPC verliert beim wegziehen Gegenstände (das sind bei einem Massaker, was nicht selten vorkommt sehr, sehr viele Gegenstände u. man verliert schnell die Übersicht)

Fazit:

Ein solides Spiel mit nett gezeichneter Grafik. Kommt vom strategischen Aspekt lang nicht an einen Leckerbissen wie Desperados heran, jedoch sind die Aktionelemente im Zeitlupenmodus gut gelungen. Aktuelle Version v.1.01 - zudem nie Abstürze


Various Artists - Aggro Berlin: Ansage Nr. 1 [2 DVDs]
Various Artists - Aggro Berlin: Ansage Nr. 1 [2 DVDs]

2 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Ist Aggro die richtige Lebenseinstellung?, 11. Mai 2006
A doppel G R-O Berlin, das ist die Ansage 1. Tja aller Anfang ist hart für die Jungs von Aggro Berlin, aber letztentlich haben Sie großen Erfolg mit Ihren selbst gegründeten Label im deutschen Hip Hop Volk wie man mitverfolgen konnte.

Sido, Bushido, Fler, B-Tight u. die Jungs von der Sekte sind im Bunde wenn Deutschlands Ghetto-Rapper der Bühne einheizen.

Eins ist mir auf der DVD nicht klar geworden. Fler, Bushido u. die anderen haben offensichtlich einen Wortschatz mit den Sie sich höchstens mit einen sechsjährigen in der Vorschule messen können, aber trotzdem haben sie es geschafft aus der ***eisse etwas zu machen. Aber WIE stellt sich die Frage? Wenn man so gut wie immer dauerwach ist, was sie selber sogar zugeben, wie u. wann schreibt man dann die Texte? Das muss mir Sido genauer erläutern...

Im Großen u. Ganzen ist die Aggro Ansage Nr. 1 etwas flau. Die ganzen deutschen Gangsta Rapper aus West-Berlin habens laut eigenen Aussagen geschafft aus dem Ghetto rauszukommen. Aber warum behalten Sie dann Ihren Lebensstil. Sind Drogen, Nutten u. Gewalt wirklich erstrebenswert. Anstatt irgendwas beiseite zu legen hauen die Aggro-Berliner am liebsten alles Verdientes sofort auf den Kopf u. machen sich eine gute Zeit.

Bushido wil sich ja schließlich mit 30 bereits zur Ruhe setzen? Mit welchen Geld hat er sich wohl nicht wirklich überlegt. Aber bitte, wie er meit.

Die Qualität der DVD leidet nur darunter, dass es kein professioneller Mitschnitt ist. Die Berliner machen Ihre Aggro Tour durch Deutschland u. werden Privat im Backstage u. auf den Konzerten gefilmt. Leider amateurhaft.

Ist nur zu hoffen, dass die Jungs irgendwann einmal von Ihren Tripps, Acids oder Sonstigen runterkommen, sonst brauchen Sie bald jemanden der Ihnen die Texte bei den Konzerten vorsagen muss.

Aber was solls, keep von smoking.

Mein Tipp: Nur für hart eingefleischte Fans der deutschen Hip Hop Szene!


Léon - Der Profi (Director's Cut, 2 DVDs) [Steelbook]
Léon - Der Profi (Director's Cut, 2 DVDs) [Steelbook]
DVD ~ Jean Reno
Wird angeboten von dvd-schnellversand
Preis: EUR 13,97

6 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Reno in Topform, 10. Mai 2006
Jean Reno ist die Rolle des Auftragskillers voll auf den Hals geschnitten. Wie wohnt ein Auftragskiller, wie schläft er, was ist sein Lieblingsgetränk? Man kann von Reno hier einiges lernen. Und dann ist da noch Matilda. Ein Mädchen in einer Familie die Sie hasst. Doch als Ihre Familie plötzlich ermordet wird, wegen eines geplatzten Drogendeals, geht Sie zu den einzigen Menschen, den Sie noch vertraut, Leon. Dieser wohnt zwei Türen weiter, ist aber anfangs nicht gerade von der Idee begeistert, dass Matilde, eine 14 jährige Schulabgängerin bei ihm bleiben will. Als Sie dann noch herausfindet, was Leon eigentlich beruflich macht, ist Sie hin u. weg. Sie will auch sein Handwerk erlernen, damit Sie sich an den Mördern Ihrer Familie, aber im Speziellen für den Tod Ihres 4 jährigen Bruders rächen kann.

Ein Film indem die zwischenmenschliche Beziehung von Jean Reno u. einer verlorenen Seele eine entscheidende Rolle spielt. Von Jean Reno eine einzigartige schauspielerische Leistung, aber genauso wie des kleinen Mädchens, dass sich immer wieder in gewaltige Trouble begibt. Wird es Matilda gelingen sich für den Tod Ihrere Familie rächen zu können?

Prädikat: sehenswert

Besonders hervorzuheben ist der sicherlich eigens für den Film komponierte Soundtrack, der haargenau zu jeder Szene passt!!!


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10