Shop now Shop now Shop now Shop now Shop now Hier klicken Jetzt informieren PR CR0917 Cloud Drive Photos Learn More Mehr dazu Hier klicken HI_PROJECT Mehr dazu Hier Klicken Jetzt bestellen AmazonMusicUnlimited BundesligaLive longSSs17
Profil für Krimifan > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Krimifan
Top-Rezensenten Rang: 6.799.266
Hilfreiche Bewertungen: 28

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Krimifan

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
My Bread: The Revolutionary No-Work, No-Knead Method
My Bread: The Revolutionary No-Work, No-Knead Method
von Jim Lahey
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 26,49

9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen einfach genial, 7. September 2010
Ich habe schon ziemlich lange mein Brot selber gebacken, meistens mit Hilfe einer Brotbackmaschine. Mein Brot war zwar lecker, aber es hat nie wirklich so wie aus einer Bäckerei geschmeckt.
Dann kam ich durch Zufall an dieses Buch und seitdem steht die Maschine unbenutzt in der Ecke!
Die Rezepte sind einfach und das Ergebnis wirklich hervorragend.
Kein mühsames Füttern eines Sauerteigs und trotzdem ein Roggenmischbrot, das wie ein Sauerteigbrot schmeckt!
Und beim Grillen und auf Partys ist das Focaccia immer ein Hit!
Ich kann dieses Buch nur jedem der gerne Brot backt ans Herz legen, leichter und leckerer geht nicht!


Seegrund: Kluftingers neuer Fall
Seegrund: Kluftingers neuer Fall
von Volker Klüpfel
  Taschenbuch
Wird angeboten von PBM-BUCH-UND MEDIENVERSAND
Preis: EUR 14,00

19 von 36 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Kein Klischee wird ausgelassen, 1. Februar 2007
Ich habe dieses Buch mit Spannung begonnen, es hatte ja auch einige gute Kritiken, aber ich war sehr enttäuscht.

Selten sind soviel dumme und alte Klischees aneinander gereiht worden.

Angefangen bei den ständigen albernen Fettnäpfchen mit der japanischen Freundin des Sohnes, über die klassisch, lächerliche Frauenrolle, bei der die Ehefrau beim Fund des verletzten Tauchers nicht einmal hinsehen soll!

Die kettenrauchende Kommisarin dagegen ist das klassische Mannweib, so plumb waren ja nicht mal die Bücher in den sechzigern.

Ebenso plakativ und ermüdent wirken die ständigen Rang und Kompetenzgerangel.

Und ob ein so ein lächerlicher Kommissar, der einen Verletzten findet und nicht mal in der Lage ist aufgrund von Beklemmungen beim Anblick einer vermeintlichen Leiche, festzustellen ob da jemand noch lebt oder nicht, ob der wirklich für eine Figur eines Serienhelden taugt, das sei dahingestellt.

Für mich steht fest das war der erste und letzte Klufti!


Seite: 1