Hier klicken Sale Salew Salem Hier klicken Jetzt informieren Book Spring Store 2017 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimitedEcho AmazonMusicUnlimited longss17
Profil für Geisha X > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Geisha X
Top-Rezensenten Rang: 236.981
Hilfreiche Bewertungen: 2183

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Geisha X

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20
pixel
Small Favor: A Novel of the Dresden Files
Small Favor: A Novel of the Dresden Files
von Jim Butcher
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 19,57

6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Harry und das Kleingeld, 9. April 2008
Harry schuldet den Winter-Fairies noch zwei Gefallen. Einen davon möchte Mab jetzt gerne eingelöst haben und entgegen anders lautender Abmachungen lässt sie Harry keine Wahl. Er soll den gekidnappten Marcone befreien. Vielleicht wäre Harry aber sowieso keine Wahl geblieben, denn es zeigt sich, dass Nicodemus und einige Denarians in den Fall verwickelt sind. Nicodemus plant Apokalpytisches. Und da könnte Harry sowieso nicht tatenlos zusehen.

Okay, jetzt ist es tatsächlich passiert und Butcher hat ein Buch geschrieben, dass ich nicht mehr absolut anbetungswürdig sondern nur noch sehr gut fand. "Small Favors" beginnt für mich zu langsam, die Geschichte braucht fast bis zur Hälft, bis sie richtig ins Rollen kommt und die gewohnte Überaction einsetzt. Okay, aber dann! Denn dann passiert eigentlich doch noch einiges in diesem zehnten Band: Harrys Liebesleben erhält eine Frische Brise, ein Freund wird verwundet, Fidelacchius findet einen neuen Besitzer. Ausserdem gelten natürlich die gewohnten Gesetze des Dresden-Universums: Harry kriegt von vorne bis hinten eins auf die Mütze und legt mit Hirn und Kawumm etliche Monster und Bösewichte flach. Und natürlich ist das beste an ihm, seine freche Klappe. Den kleinen Spannungsausrutscher zu Beginn des Buches werde ich jetzt sofort verdrängen und hoffen, dass es im elften Band wieder von Beginn an zur Sache geht.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Feb 19, 2015 5:06 PM CET


Hexe Lilli 3 - Lilli in der Steinzeit / Lilli und die Wikinger
Hexe Lilli 3 - Lilli in der Steinzeit / Lilli und die Wikinger
DVD ~ Mark B. Hodkinson
Preis: EUR 7,49

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Lilli legt los, 7. April 2008
Hexe Lilli ist ein rothaariges Mädchen, welches Mithilfe eines Zauberbuchs und eines kleinen Drachen zaubern und vor allem auch in die Vergangenheit reisen kann. Die DVDs (und natürlich auch die Bücher und Hörspiele um Hexe Lilli) stellen Kindern andere Kulturen oder die Vergangheit vor.

In der vorliegenden dritten Folge der DVDs reist Lilli einmal in die Steinzeit und einmal zu den alten Wikingern.

Lilli in der Steinzeit: Lilli soll für ihre Geschichtshausaufgaben ein steinzeitliches Artefakt herstellen, weshalb sie kurzerhand in die Steinzeit reist. Dort trifft sie einen Jungen, der anscheinend für nichts Talent hat. Lilli zaubert um ihm zu helfen und macht alles nur noch schlimmer. Doch am Ende finden sie heraus, dass er doch eine grosse Begabung hat und er findet endlich Respekt von den Menschen in seinem Stamm.

Lilli bei den Wikingern: Lilli sieht mit ihrer Familie einen Film über die Wikinger und zaubert sich in diese Zeit. Allerdings tappt ihr kleiner Bruder mitten in den Zauberspruch hinein und sie nimmt ihn unabsichtlich mit in die Wikingerzeit. Lilli muss feststellen, dass das Wikingerleben nicht einfach ein Abenteuer ist: Frauen haben hier nix zu sagen. Und Dörfer überfallen ist eigentlich auch noch nie ein Hobby von Lilli gewesen. Doch glücklicherweise wendet sich durch eine glückliche Entdeckung alles zum Guten.

Vielleicht keine oscarverdächtigen Verfilmungen und die zeichnerischen und technischen Fähigkeiten werden auch niemandem vom Sessel hauen. Dafür liegt die Betonung hier auf den Geschichten und dem vermittelten Wissen und den gemeinsam entdeckten Erkenntnissen (hier: a. jeder kann etwas nicht und etwas anderes gut - b. Frauen sind nicht schlechter als Männer)


Zapf 802021 - Baby born Gymnastik de luxe Set
Zapf 802021 - Baby born Gymnastik de luxe Set

3.0 von 5 Sternen Klett-Kletten, 5. April 2008
Meine Tochter wünschte sich das Gymnastikset für ihre Baby Born zu Weihnachten. Das Set enthält enthält für die Baby Born Puppe den Gymnastikanzug aus dehnbarem Material, Gymnastikschläppchen, eine Sporttasche und eine Medaille. Für die Puppenmutti liegt zusätzlich ein Gymnastiktanzband bei.

- Die Gymnastikschläppchen - um mal mit dem Höhepunkt anzufangen - sind gut gearbeitet und sehr schön aus leicht glänzendem Material. Sie sitzen recht eng, gehen so am Fuss der Puppe nicht so schnell verloren, passen aber wirklich nur für Baby Born-Füsse und sind auch für kleine Kinder vielleicht etwas schwierig anzuziehen.

- Das Gymnastiktrikot: Hier kommen wir leider zum grössten Schwachpunkt des Sets. Das Trikot ist zwar sehr schön, der elastische Stoff, bleibt jedoch superschnell im hinteren Klettverschluss hängen und zieht dadurch unschöne Fäden im Material.

- Die Sporttasche: ist zwar gut gearbeitet, aber ein bißchen klein und hat oben ebenfalls Klettverschluss, so dass man das Trikot besser von ihr fernhält.

- Die Medaille: ist gut. Das Band hat hinten einen Mini-Klettverschluss.

- Das Gymnastikband: ist zwar ein schönes Spielzeug für "Puppenmuttis", aber wohl eher für grösser Kinder, ab frühestens 5/6 Jahren, sofern das Kind gymnastisch begabt ist. Ansonsten wäre das Band viel zu lang.

Insgesamt ist dies eines der schlechteren Sets für die Baby-Born. Da gibt es echt schönere Sachen. Insbesondere die Tatsache, dass das Trikot schnell häßlich wird, spricht dafür, sich eher ein anderes Set zuzulegen.


Academ's Fury (Codex Alera, Band 2)
Academ's Fury (Codex Alera, Band 2)
von Jim Butcher
  Taschenbuch
Preis: EUR 8,99

4.0 von 5 Sternen Neue Bedrohungen vereinen Feinde - zeitweise - 4.5 Punkte, 2. April 2008
"Academ's Fury" ist der zweite Band der Codex Alera-Serie von Jim Butcher und die Handlung des Buches setzt etwa zwei Jahre nach Band eins ein.
Tavi ist in der Hauptstadt und studiert und macht nebenbei die Ausbildung zum Cursor, wobei er sich Freunde und Feinde schafft. Doch Doroga entdeckt, dass die "Hüter der Stille", auch "Vord" genannt, aus dem Wachswald von Tavi und Kitai geweckt worden waren, entkommen sind und sich nun mit atemberaubender Geschwindigkeit ausbreiten indem sie die Körper der Menschen übernehmen. Es bleibt ihnen nur eine Woche Zeit alle drei Nester der Vord ausfindig zu machen und zu zerstören. Isana macht sich auf die Reise in die Hauptstadt, um Hilfe zu erbitten, doch ihre neue Rolle als Steadholder bringt einige Gefahren mit sich. Wieder einmal liegt ein grosser Teil der Zukunft Aleras in den Händen Tavis, der zwar keine Magie, doch einiges an Grips besitzt.

Butcher's Codex Alera ist feinste, epische Fantasy. Und in diesem zweiten Band, in dem die Handlung immer weiter reichende Kreise zieht und deutlich komplexer wird, ist wirklich zu erkennen, was für ein "Epos" diese Serie einmal werden könnte. Butcher beweist seine hervorragenden erzählerischen Fähigkeiten und dezimiert die Fingernägel seiner Leser auf Nagelbettkante. Einziger Kritikpunkt ist für mich der ewige Wechsel der Erzählperspektive, der stets vorhersehbar genau zum Cliffhanger den Leser im Ungewissen baumeln lässt und erstmal zum nächsten Charakter hüpft. Das hat mich schon bei Jordan in den Wahnsinn getrieben und hier geht es mir nicht anders. Rein erzählerisch jedoch vom Feinsten!


Rises The Night: The Gardella Vampire Chronicles
Rises The Night: The Gardella Vampire Chronicles
von Colleen Gleason
  Taschenbuch

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Von Vampiren und Verrätern, 24. März 2008
Der zweite Band der Serie um die Vampirjägerin sprich Venatorin Lady Victora Gardella Grantworth de Lacy, setzt nach Victorias Trauerzeit ein. Über ein Jahr ist seit Band eins vergangen, Lilith und ihre Vampirhorde haben England verlassen, kaum ein Vampir ist zugegen, bis Victoria auf einer Landpartie die Ermordung des Schritstellers eines Vampirromans nicht verhindern kann. Wie sie erfährt war Dr. Polidori ein Mitglied der Tutela, einer Art menschlichen Vampir-Fanclubs, der den Vampiren zuarbeitet und dessen Mitglieder auf die Zuteilung des ewigen Lebens hoffen. Einige Hinweise deuten darauf hin, dass die Tutela in Italien heftig auflebt und sich dort etwas besonderes tut. Victoria und ihre Tante Eustacia begeben sich in Begleitung Sebastian Viogets zur Nachforschung nach Italien. Und auch um herauszufinden, was mit Maximillian Pesaro passiert ist, der bereits seit Monaten dort verschwunden scheint.

Der zweite Band der Gardella-Serie beginnt ein wenig langsamer als der erste. Dennoch ist er gut geschrieben und liest sich spannend. Kleiner Wermutstropfen ist vielleicht die etwas deprimierende Grundstimmung, die diesen Büchern anhaftet. Gleason schickt ihre Vampirjägerin von einem harten Erlebnis zum nächsten emotionalen Schocker, dazwischen breitet sich eine gewisse Hoffnungslosigkeit unter den Venatoren aus. Es fehlt ein wenig an Humor. Selbst die Liebesgeschichten können das Buch nicht auflockern, da Victoria sich ihrer Verehrer nie sicher fühlt und ihnen (zum Teil auch zurecht) mistraut. Dennoch eine überaus spannende Serie, die ich auf alle Fälle weiterlesen werde.


Furies of Calderon (Codex Alera, Band 1)
Furies of Calderon (Codex Alera, Band 1)
von Jim Butcher
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Klassische Fantasy mit Klasse!, 17. März 2008
Alera, das Reich zu dem das Calderon-Tal gehört, ist ein Land in dem nahezu jeder "Furies" besitzt - magische Kräfte über eines der Elemente. Doch Tavi, Neffe des Steadholders, besitzt keinerlei Magie und wird von vielen Einwohnern seines Tales als Freak gesehen. Umso mehr ist Tavi jedoch gezwungen, seinen Grips einzusetzen - und davon hat er reichlich. Als die feindlichen Maratkrieger in sein Tal eindringen und eine Botin des obersten Herrschers ein Komplott dahinter vermutet, hängt das Überleben der Menschen Calderons an wenigen Menschen, dem Steadholder Bernard, der "Cursor"-Botin Amara, Bernards Schwester Isana, dem etwas tumben Fade und vor allem dem jungen Tavi.

Wer wie ich Jim Butchers Schreibkunst mit seinen "Harry Dresden"-Büchern entdeckt hat, wird von "Furies of Calderon" womöglich recht überrascht sein. Denn hier schreibt Butcher sehr klassische, epische Fantasy. Das Buch aufgrund dieser Kategorie mit Tolkiehn zu vergleichen, erscheint mir allerdings doch etwas weiter hergeholt. Den Witz und Sarkasmus eines Harry Dresden darf man hier nicht erwarten, doch Butcher überzeugt durch andere Mittel wie einen gut entwickelten Plot, ansprechende Charaktere und ein faszinierendes Worldbuilding mit einem neuartigen Magiesystem. Für Fans klassischer Fantasy unbedingt einen Versuch wert.


Die Feuerreiter Seiner Majestät, 1: Drachenbrut
Die Feuerreiter Seiner Majestät, 1: Drachenbrut
von Naomi Novik
  Taschenbuch
Preis: EUR 10,99

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Napoleonischer Krieg mit Drachen, 4. März 2008
Mancher Leute Fantasie durchbricht Grenzen. Zu diesen Menschen gehört auch Naomi Novik, die mit ihrer Alternate History-Fantasy-Bücherserie um den Drachen Temeraire weltweit die Leser aufrüttelt.
Dabei ist "Drachenbrut" sicherlich kein Buch für jeden Geschmack - man mag es oder man mag es nicht.

Die Geschichte beginnt damit dass im Napoleonischen Krieg ein französisches Schiff von einem englischen geentert wird. An Bord finden die siegreichen Engländer ein Drachenei, kurz vorm Ausschlüpfen. Und da England an Drachenknappheit leidet muss einer der Seeleute sich an den Drachen binden. Die Wahl des Drachen fällt ausgerechnet auf den Kapitän Will Laurence, der mit dieser Entscheidung aus der Navy ausscheiden muss und dem Feuerreiter-Corps eingegliedert wird. Sein Drache Temeraire ist ein in England nie zuvor gesehenes Exemplar aus China und von grosser Intelligenz. Und Laurence muss zwar als Drachenflieger seine Heiratsabsichten aufgeben und sich von vielen Zielen in seinem Leben verabschieden und Mann und Drache müssen sich unter den Drachenfliegern erst noch beweisen, doch er entwickelt eine tiefgehende Freundschaft zu Temeraire, die vieles wieder wettmacht.

"Drachenbrut" ist ein Buch, das komplett gefangen nehmen kann und mit seiner ungewöhnlichen Geschichte verzaubert. Die Story liest sich wie eine Kreuzung aus Anne McCaffrey und "Hornblower" (von Cecil S. Forester). Man sollte hier keine Liebesgeschichte erwarten, es geht um Krieg, Loyalität und Freundschaft. Der Schreibstil ist unpretentiös und schlicht, was aber gut passt. Die Charaktere, besonders natürlich Temeraire und Captain Will Laurence sind gut gezeichnet und der Plot ist gekonnt ausgeführt. Das Überzeugendste ist jedoch Noviks erdachte Welt, von der ich gar nicht genug kriegen kann.


His Majesty's Dragon (Temeraire, Band 1)
His Majesty's Dragon (Temeraire, Band 1)
von Naomi Novik
  Taschenbuch
Preis: EUR 6,99

5.0 von 5 Sternen Napoleonischer Krieg mit Drachen, 4. März 2008
Mancher Leute Fantasie durchbricht Grenzen. Zu diesen Menschen gehört auch Naomi Novik, die mit ihrer Alternate History-Fantasy-Bücherserie um den Drachen Temeraire weltweit die Leser aufrüttelt.
Dabei ist "His Majesty's Dragon" sicherlich kein Buch für jeden Geschmack - man mag es oder man mag es nicht.

Die Geschichte beginnt damit dass im Napoleonischen Krieg ein französisches Schiff von einem englischen geentert wird. An Bord finden die siegreichen Engländer ein Drachenei, kurz vorm Ausschlüpfen. Und da England an Drachenknappheit leidet muss einer der Seeleute sich an den Drachen binden. Die Wahl des Drachen fällt ausgerechnet auf den Kapitän Will Laurence, der mit dieser Entscheidung aus der Navy ausscheiden muss und dem Drachenfliegercorps eingegliedert wird. Sein Drache Temeraire ist ein in England nie zuvor gesehenes Exemplar aus China und von grosser Intelligenz. Und Laurence muss zwar als Drachenflieger seine Heiratsabsichten aufgeben und sich von vielen Zielen in seinem Leben verabschieden und Mann und Drache müssen sich unter den Drachenfliegern erst noch beweisen, doch er entwickelt eine tiefgehende Freundschaft zu Temeraire, die vieles wieder wettmacht.

"His Majesty's Dragon" ist ein Buch, das komplett gefangen nehmen kann und mit seiner ungewöhnlichen Geschichte verzaubert. Die Story liest sich wie eine Kreuzung aus Anne McCaffrey und "Hornblower" (von Cecil S. Forester). Man sollte hier keine Liebesgeschichte erwarten, es geht um Krieg, Loyalität und Freundschaft. Der Schreibstil ist unpretentiös und schlicht, was aber gut passt. Die Charaktere, besonders natürlich Temeraire und Captain Will Laurence sind gut gezeichnet und der Plot ist gekonnt ausgeführt. Das Überzeugendste ist jedoch Noviks erdachte Welt, von der ich gar nicht genug kriegen kann.


The Outlaw Demon Wails (Hollows, Band 6)
The Outlaw Demon Wails (Hollows, Band 6)
von Kim Harrison
  Gebundene Ausgabe

16 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Keine Atempause für Rachel, 3. März 2008
Was hat die Ausnahme-Hexe Rachel Morgan nicht in Band fünf alles mitmachen und einstecken müssen. Wir Leser, die wir schon lange ahnen, dass die Autorin ihre Heldin Rachel auch im sechsten Band nicht in den wohlverdienten Wellness-Kur-Urlaub schickt, bekommen mal wieder recht. Denn Dämonenfiesling Al, den Rachel sicher in einer dämonengerechten Verwahrungszelle glaubt, wird anscheinend jede Nacht von einem entweder leichtsinnigen oder bösartigem Menschen gerufen - ohne danach ins Ever-After zurückverbannt zu werden. Und Al hat nichts zu verlieren - und er hat Rachel blutige Rache geschworen. Und wenn er ihr selbst nichts anhaben kann, dann belästigt er eben ihre Freunde ... oder ihre Mutter.
Als sei das noch nicht genug des Ärgers möchte Trent nun auch noch eine Genprobe aus dem Ever-After gestohlen haben und Rachel und Ivy haben nach wie vor das ungelöste Problem einer Blut-Balance in Angriff zu nehmen.

Fans der Hollows-Serie haben sich an das unglaubliche Tempo, dass die actionreichen Bücher vorlegen bereits gewöhnt. Auch die leidensfähige Heldin Rachel ist die gleiche Person, die wir aus den Vorgängerbüchern kennen - wenn vielleicht auch mit zunehmender Reifung, die nach ihren harten Erlebnissen wohl auch nicht ganz ausbleiben kann. Band sechs ist ein glänzender Band und bedient sich der vollen Bandbreite der gewohnt überzeugenden Schreibkunst der Autorin. Nach den dramatischen Ereignissen im letzten Band kann man als Leser kaum viel Liebesgeschichte erwarten und es gibt denn auch so gut wie keine Romanze in diesem Band - jedenfalls nicht für Rachel. Dafür entdeckt Rachel sich selbst ... und findet Unerwartetes.


Wraith
Wraith
von Phaedra Weldon
  Taschenbuch
Preis: EUR 13,68

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Zwischen Occult und Paranormal, 3. März 2008
Rezension bezieht sich auf: Wraith (Taschenbuch)
Zoe Martinique hat gelernt auf der Astralebene zu wandern und verkauft ihre Dienste als "Schnüfflerin". Doch eines Tages wird sie Zeuging eines Mordes an einem japanischen Geschäftsmann, begannen durch einen Mann der ebenfalls nicht komplett körperlich anwesend ist. Er versucht sie zu stellen, berührt sie und Zoe entkommt zwar, doch ihre Talente verändern sich und sie wird zur Wraith. Zoe versucht den sexy Detective, der den Mordfall untersucht auf die richtige Fährte zu führen ohne ihre eigenen Fähigkeiten zu offenbaren.

Wer einen normalen paranormalen Roman erwartet, wird von "Wraith" entweder angenehm oder unangenehm überrascht, denn das Buch ist eher ein Zwitter aus okkultem Krimi und paranormaler Romance. Phaedra Weldon erklärt ihre Welt, ihre Vorstellung von Übersinnlichem ganz genau - zu genau manchmal, denn dann verliert sie sich in Erklärungen von Astralebene und Abysmal und anderen okkulten Begriffen und hält damit leider die Handlung ihres Krimis auf. Dabei ist die Idee gut erdacht und die Autorin hat bis auf einige Novizenschwächen einen angenehmen Schreibstil. Ihr bemühter Humor kam bei mir leider nicht an, aber Humor ist eben eine besonders persönliche Sache. Die dunkleren Momente ihrer Story bringt Weldon jedoch überzeugend rüber und insgesamt gefiel mir das Buch trotz einiger unbestreitbarer Schwächen insgesamt recht gut und ich werde bestimmt auch den zweiten Band "Spectre" lesen.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20