Sale70 Sale70w Sale70m Hier klicken Jetzt informieren Bestseller 2016 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimitedFamily BundesligaLive longss17
Profil für greennemesis > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von greennemesis
Top-Rezensenten Rang: 7.031.781
Hilfreiche Bewertungen: 0

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
"greennemesis"

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Reckoning Night
Reckoning Night
Preis: EUR 14,49

0 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Sonata Arctica auf Abwegen, 30. Mai 2005
Rezension bezieht sich auf: Reckoning Night (Audio CD)
Wie ich in einigen Rezensionen gesehen habe, wurden Sonata Arcitca mal wieder mit Stratovarius verglichen. Ich persönlich möchte vorab sagen, dass dieser Vergleich nicht gerechtfertigt ist. Sicherlich tendieren beide Bands in dieselbe Musikrichtung, aber Sonata Arctica sind selbst nicht so begeistert davon, immer und immer wieder im selben Atemzug genannt zu werden oder schlimmer noch als Kopie von Stratovarius gesehen zu werden.
Schon mit alten Alben haben sie sich einen ganz eigenen Klang angeeignet.
Und mit diesem Album wird tatsächlich mal etwas neues ausprobiert. Vielen der eingefleischten Fans fehlt eindeutig das Keyboard und der eigentlich so typische Sonata Arctica Sound. Doch hört man sich das Album in Ruhe an, so ist es selbst für diejenigen nicht so schlimm,dass sich etwas Neues getraut wurde. Doch "Punktabzug" gibt es letztlich doch für die sehr langsamen Stücke. "Reckoning Day, Reckoning Night" z.B. empfinde ich als Bruch im Klangverlauf der CD, stechen doch andererseits Stücke wie "Misplaced", "Ain't Your Fairytail" und vor allem "Don't Say A Word" mit verfeinerter Sonata-Arctica-Manie heraus.
Eine sehr schöne Erweiterung des Repertoirs kommen dafür aber durch solche Stücke wie "Boy Who Wanted To Be A Real Puppet" oder "Blinded No More", der Klang etwas schwerer und nicht mehr so leicht wie bei den alten Stücken und trotzdem unverkennlich Sonata Arctica.


Seite: 1