Hier klicken Amazon-Fashion Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren Book Spring Store 2017 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ HI_PROJECT Hier klicken Mehr dazu Fire Shop Kindle PrimeMusic GC HW16
Profil für Michael Huber > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Michael Huber
Top-Rezensenten Rang: 2.168.078
Hilfreiche Bewertungen: 564

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Michael Huber "michaelhuber15" (Lauf a. d. Pegnitz)
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20
pixel
Olympus Has Fallen - Die Welt in Gefahr [Blu-ray]
Olympus Has Fallen - Die Welt in Gefahr [Blu-ray]
DVD ~ Gerard Butler
Preis: EUR 6,79

4 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Arbeitsbeschaffungsmaßnahme für Secret Service Mitarbeiter oder was wirklicher Schrott ist, 23. Dezember 2013
Meine Punktevergabe und auch die Überschrift ist sicherlich aufreizend gewählt, aber dies mit Absicht. Ich habe noch nie einen so berechenbaren grossen Haufen Sch.... gepresst auf Film gesehen. Oder um es noch drastischer zu sagen: mir tut der arme Blu Ray Rohling leid, der für diesen Haufen Müll herhalten musste. Ok, gut, natürlich darf man Logik Fehler bei einem Action Film erwarten, aber der Stoff und auch der Filmtitel gibt doch richtig was her für einen Polit Thriller und geworden ist es ein Haufen Dumpfbacken Ballerei ohne grosse Momente. Da wären wir anfangs bei dem koreanischen Bomber der NATÜRLICH in den Luftraum der USA eindringen kann und "nur" von 2 Kampfjets versucht wird aufzuhalten. Natürlich hat dieser dann Gatlings an Bord, die die beiden weg machen. Zur Hilfe kommt dann 1 - in Worten: EIN - unterstützender Kampfjet, der dieses Teil zu Boden zwingt. Der bereits ausrangierte Secret Service Mitarbeiter: Mike Banning, welcher ein Trauma ! durch die vorhergegangene Story mit sich trägt verzweifelt an seinem Bürojob. Natürlich wurde er ausgemustert, da er die Frau des Präsidenten bei einem Anschlag davor nicht retten konnte. Dieses doch wunderbare Stilelement wird exakt einmal, als der gute Banning eines morgens in sein Auto steigt nochmals Revue passieren lässt, aufgerollt und dann ist der Gute auch schon wieder voll in Kampfstellung und darüber hinweg. Klar, in der Realität geht uns das auch allen so, dass wir ein derartiges Trauma einmal mit uns rumschleppen und dann wieder voll dabei sind. Natürlich ist Banning auch der Einzige der in dem ganzen Anfangsgeballer überlebt. Ist ja nicht so, dass mit allem von den Koreanern geschossen wird, was so gerade da ist, wie z.B. Raketenwerfer und dergleiche. Da wäre dann noch was: wo sind bitte die Panzer zu Beginn des Films der USA, wo sind weitere Kampfjets, warum kommen nur die Navy Seals und nicht vielleicht die Rangers oder das SWAT Team zum Einsatz? Natürlich macht Banning nun in der Folge des Films alles platt was im in die Quere kommt, er kennt alle Codes, hat jeglichen Zugriff und weiss natürlich ganz genau, wo das letzte Druckmittel der Koreaner - der Sohn des Präsidenten zu finden ist. Und dabei hat der Film doch sehr gute Ansatzpunkte, wie eben das angesprochene Trauma, die Wende der Koreaner(leider nicht des südkoreanischen Präsidenten, sondern einer dessen Secret Service Mitarbeiters) und natürlich (!!) Atombomben-Codes(aber eben Abschalt-Codes, keine Start-Codes) - da hätte man reichlich ansetzen können !!! Antoine Fuqua hat mal wieder ordentlich national Aufregung für die unverwüstbaren Amerikaner produziert. Da fühlt man sich doch als national bewusster Amerikaner wohl, wenn man im Kino sitzt und es ein Mann(!!) schafft Korea zu bezwingen. Bedenken wir einfach mal, dass man sogar an die Kuba Krise anknüpfen hätte können. Dabei kann der Mann doch was, immerhin produzierte er Tränen der Sonne oder auch Shooter. Da fragt man sich was lief schief ? Einzig und allein die guten Namen, voran Gerard Butler holen noch ein wenig aus dem Film heraus, aber die riesen Blüte wird dieses Meisterwerk an Berechenbarkeit nie werden. Zu jedem Zeitpunkt weiss der Zuschauer in welche Richtung der Film läuft und wie er ausgeht. Konversationen, wenn man sie überhaupt hier so nennen darf, genauso wie Emotionen fehlen gänzlich. Der Film bekommt gerade noch 2 Punkte, aber nur deswegen, weil die Qualität wirklich gut ist. Noch einige Fragen drängen sich auf: was zum Geier ist eine Hydra 6 ? Warum setzt die USA keine Raketenwerfer ein, ausser unser Liebling Banning ? Was zum Geier tut der Speaker eigentlich, ausser zu jammern, menschlich zu sein und ein gutes Bild zu machen - Banning entscheidet eh alles selbst ? und und und.... wenn ich so weiter drüber nachdenke, weiss ich warum ich die gesamte Blue Ray gestern Abend im Müll versenkt habe. Eines möchte ich bemerken: ist im Falle der Hydra6 eigentlich jemand aufgefallen wie jämmerlich schlecht per PC das ganze Dilemma eingefügt wurde, so grausam umgesetzt habe ich das noch nie gesehen. Könnte u.U. daran liegen, dass sich Gerad Butler als Produzent mit Hauptrolle versucht hat. Da lobe ich mir Filme wie z.B. "Der Gute Hirte - the good sheperd", von Robert de Niro.


Taffe Mädels
Taffe Mädels
DVD ~ Sandra Bullock
Preis: EUR 6,97

1 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Für ein paar abendliche Lacher gut, 12. November 2013
Rezension bezieht sich auf: Taffe Mädels (DVD)
Es wurde ja schon fast alles zu diesem Film gesagt. Biedere ranghoher Polizist trifft auf untere Klasse der Polizisten. Die eine hart, schroff - die andere zurückhaltend, weisungsbefugt, obere Klasse etc. Dann stossen beide aufeinander, wollen sich die Butter vom Brot nehmen, merken sie denken ähnlich und arbeiten intuitiv zusammen. Alles schon 300mal gesehen. Wo ist der Witz ? Also bei manchen Kommentaren konnte ich wirklich gut lachen. Wer hier sagt, es wäre nicht sein Humor, der geht definitiv zum Lachen in den Keller. Alleine die Parodi auf den Chef der Beiden und seinen Eiern - gut gelacht. Leider und das ist das bizarre, hätte nun hinter diesen gute gemachten Szenen, man beachte die Szene mit dem Freier und der Prostituierten und die herrliche Verfolgungsszene des drogenkonsumierenden Zuhälters ist köstlich, hätte sich jeder so im realen Leben gewünscht und resolut, in ein Gesamtbild gefügt werden müssen. Die Story ist ausgelutscht und bringt nichts wirklich neues, da hätte man doch gut noch einige Tricks und Kniffe in die Persönlichkeiten verbauen können. So bleibt der gute Ansatz vorhanden, vor allem weil der Film sich selbst nicht all zu ernst nimmt, aber auch nicht komplett auf die Schippe nimmt. Dieses ausgewogene Verhältnis hätte man super nutzen können, um den Film rund zu machen. So bleiben ein paar gute Lacher an einem (Heim-)Kino Abend übrig und ein Films an den sich kein Mensch erinnern wird, weil er in der Masse der Ulkfilme untergehen wird. Schade drum, die Hauptcharaktere gehen gut voran, wenn auch nicht ihr allerbestes, tragen aber einen grossen Anteil daran, dass der Film nicht komplett untergeht.


Ich - Einfach unverbesserlich 2
Ich - Einfach unverbesserlich 2
DVD ~ Gregory Perler
Wird angeboten von dlx-living
Preis: EUR 7,15

1 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Seichte Abendunterhaltung, ohne Höhen und Tiefen, 8. November 2013
Rezension bezieht sich auf: Ich - Einfach unverbesserlich 2 (DVD)
Ich hatte den ersten Teil gesehen und kann die Aussagen hier nicht nachvollziehen, dass der zweite Teil nicht so gut wie der erste Teil sein soll. Der erste Teil war auch schon nicht sonderlich berauschend, da gibt es viel bessere Umsetzungen in diesem Genre. Dabei hat der Film von den Grundeigenschaften alles was es zu einem spitzen Comic Film macht. Da wären wir bei dem bösen Schurken, der gar nicht so böse ist, niedliche Minions, gut gezeichnete und teilweise überzeichnete Charakter etc. Dann aber großer Reinfall, der Film macht auch einiges Falsch, die Szene in der Lucy aus dem Flugzeug springt und einen Gleiter dabei hat. Warum wird nicht eine Sogwirkung der anderen Passagiere dargestellt und damit auch ein Witz umgesetzt ? Woher hat sie den auf einmal ? Man sieht kein Gepäck oder dergleichen. Ich bin kein Realismus-Fanatiker bei Comic Filmen, aber HALLO das hätte sogar noch dazu geführt den Film noch ulkiger zu machen. Im Ton hinkt der Film überhaupt nicht, klasse Umsetzung, Szenengenau und wunderbare Musikstücke, allerdings und auch da wieder, oft monoton, wiederholend und kaum Musik, sondern eher situative Töne. Auch die Stimmen der Schauspieler sind klasse umgesetzt. Und trotzdem Ich - Einfach unverbesserlich 1 UND 2 ist weder Fisch noch Fleisch. Woran liegt es ? Es liegt, daran, dass kein klares Konzept vorliegt, fast jeder Disney Film hat ein klares Konzept und strukturierte Vorgehensweise. Ein Comic Film ist auch nichts anderes als ein normaler Film und muss über die Story Emotionen vermitteln, da fehlt es bei IEU deutlich. Hier hätte man sich doch gewünscht, ein klares Konzept umgesetzt zu bekommen, vor allem wenn man bedenkt, dass die Basis der Charaktere und Grundstimmung hervorragend ist. Alles in allem sehbar, aber auch nicht mehr.


Hinterland (Limited Edition im Digipack)
Hinterland (Limited Edition im Digipack)
Wird angeboten von find-your-style
Preis: EUR 14,89

4 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Schrott hoch 3, 27. September 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Wohl DAS am meisten erwartete Album wurde nun endlich veröffentlicht und auch ich hatte es vor 2 Tagen, nach meiner Vorbestellung in dem Briefkasten. Dieses Album wollte ich auf CD haben, ein MP3 Download hätte mich wohl nicht so geflasht. Und was doch alles angekündigt wurde, wie sehr Cas sich Zeit lies, wie wir alle fiberten und wir wurden maßlos enttäuscht. Sicherlich dürfte jedem ja klar sein, dass es XOXO nur einmal gab und geben wird. Das Album war einfach nicht zu kopieren. Derartige Klangteppiche gepaart mit Inspirationen von CAS waren einfach nicht zu wiederholen. Dann viel mir vor ein paar Tagen von einem geläuterten Separate ein Interview in die Arme, in dem er auch auf die alte Zeit von KDZ angesprochen wurde und ob es abzusehen war, dass CAS sich so entwickelt und ich erinnere mich noch zu gut, als er vor einigen Tagen einen riesen Post auf einem uns allen bekannten Austauschportal kund tat wie sehr er sich den Einstieg in die Charts mit seinem komplett selbst gemanageten Album wünschte und es knapp verfehlte. Alles in allem zollte jeder Casper so unglaublich großen Respekt, dass auch ich eines nicht erkannte und zwar das der Künstler sich in einem Entwicklungsprozess befindet und nach diesem Album ist zu sagen wohl noch in einem sehr langen. Viele haben Casper zugetraut, dass er nach XOXO den Bogen noch weiter spannt, dass letzte aus sich raus holt und wieder etwas ganz neues nie gesehenes hervorbringt. Ehrlich gesagt haben wir alle uns wohl auch von dem überragenden "Im Ascheregen" blenden lassen. Dieser Song verkörpert so den CAS den wir wohl alle gerne gesehen hätten. Ich muss auch dazu gestehen, dass ich in voller Länge nur 3 Songs des Albums gehört habe, danach habe ich nach ca. einer halben Minute immer weiter geskipped. Bereits ab Song 3 stellte sich für mich eine derart große Depression ein, dass ich mich schon selbst verfluche dafür Geld gezahlt zu haben. Warum hat eigentlich niemand Casper erzählt, dass er nicht singen kann, sondern rappen und dabei sollte er bleiben und die Hook sprechen oder jemanden anders überlassen. So derart schlecht es ab Song 3 wird, so sehr möchte ich dieses Album in die Tonne werfen. Sicherlich, ich lasse nicht viel Gutes am Album Hinterland, vergebe aber immer noch 2 Punkte, weil die Sounds doch anständig sind, aber keineswegs sowas von überragend was ein Künstler daraus machen hätte können. Ich höre Cas seit Zeiten von KDZ und verfolge wie so einige hier seine Entwicklung und besitze alle Alben. Dieses hier kann getrost als "Reifeprozess" abgelegt werden und bloss nie wieder gezückt werden. Ich bezweifle, dass ich nach 3 Wochen zu einer anderen Sicht komme, was es durchaus schon gab, aber bei manchen Songs drehte sich mein innerliches Hören voller Grausen ab. Absolut nicht zu empfehlen, egal was man erwartet, den alten oder den neuen CAS, wir haben hier nicht mal Pop Musik vorliegen, sondern uninteressanten, nicht inspirativen Schrott.


Ruderer L530 industrieller Kunststoffkleber 20g
Ruderer L530 industrieller Kunststoffkleber 20g
Wird angeboten von Modellbau-Quelle - ab 20,-€ Schnellversand
Preis: EUR 5,70

6 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ruderer Kunststoffkleber, 5. September 2013
Eigentlich habe ich Abstand davon genommen Rezensionen zu schreiben, weil einfach zuviel Schindluder damit getrieben wird. Den Ruderer Kunststoffkleber muss ich allerdings bewerten, weil mich das Produkt schlichtweg umhaut. Ich habe so die eine oder andere Erfahrung mit Klebern, vor allem 2 Komponenten Kleber, u.a. über Messen gemacht. Die meisten Werbeversprechen der Kleber hören sich grandios an, sind aber Schrott. Der Ruderer Kunststoffkleber ist genial. Einfach aufmachen, Kleber ziehen und Teil anpassen. 1,5 Minuten später könnte man einen Steinblock dran binden. Es ist wirklich so, dass der Kleber sehr schnell zieht, man sollte also die Teile vorbereitet haben. Ausserdem gibt es einen ganz schönen Nebeneffekt, durch eventuelle Kanten oder Ritzen tritt weniger aus, da der Kleber so schnell zieht. Er hält bei meiner Anwendung bombenfest. Allerdings würde ich nun keine Stühle z.B. damit kleben, dass traue ich dem Kleber nun doch nicht zu. Bei mir war es eine Lüftung im PKW, der Klassiker beim Radio Ein- und Ausbau. Hier ist mir bei so einem Ausbau an der Mittellüftung ein Zinken abgebrochen und dadurch wackelte diese und hielt nicht mehr wie gewollt. Kein Kleber trat aus und hält bombenfest bei meiner Anwendung Teilkunststoff mit Vollkunststoff kleben. Der Kleber hat aber, wie bei Industriekleber üblich, einen sehr intensiven Geruch, würde also mal durchlüften. Ich kann das Teil nur überaus gut bewerten, nach der Klebung würde ich sogar sagen Mercedes sollte die Mittelllüftung in der C-Klasse kleben, anstatt wie vorher stecken :-) 1 A++, vorbehaltlos zu kaufen.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Nov 7, 2015 7:14 PM CET


Huawei Ascend P1 Smartphone (10,9 cm (4,3 Zoll) Touchscreen, 8 Megapixel Kamera, 4 GB Interner Speicher, Android 4.0) weiß
Huawei Ascend P1 Smartphone (10,9 cm (4,3 Zoll) Touchscreen, 8 Megapixel Kamera, 4 GB Interner Speicher, Android 4.0) weiß

1 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Acsend P1 vs. Samsung S2 - Einstieg in die Oberklasse gelungen, 25. Juni 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Bevor ich zur eigentlichen Rezension komme möchte ich kurz darstellen, aus welcher Problematik ich komme. Ich löste ein langjährig benutztes Sony T715 durch ein HTC One-V ab. Meine Ansprüche an ein Smartphone waren bei der Ablöse vor ca. 1 Jahr folgende: Bis maximal 4 Zoll groß, deshalb um das Gewicht niedrig zu halten, Akku sollte für ein Smartphone lange halten, also mindestens 1,5 Tage und man sollte damit telefonieren können. Zum anderen lege ich Wert auf die Ästhetik eines Smartphones, es sollte also schon schick aussehen und auf dem Tisch liegend benutzbar sein. Meine Wahl fiel auf das HTC One-V nachdem ich mich fast tot recherchiert hatte, Zeitungen gelesen und verglichen. U.a. wurde in diversesten Berichten auf Chip und Connect das Handy durchweg empfohlen. Aus Gründen meiner beruflichen Tätigkeit habe ich ein Zweithandy, hier hatte ich erst ein HTC Trophy 7 und nun ein Nokia Lumia 820. Dort werden lediglich Windows Phones angeschafft. Das Trophy begeisterte damals schon durch seine Schnelligkeit. Leider laufen so gut wie keine Apps und ich denke, dass ist nach Telefonieren und Internet der Hauptgrund sich ein Smartphone an zu schaffen. Das Trophy ist zudem dermaßen schwer, dass es dann irgendwann keinen Spass mehr machte. Es musste also ein Androide her. Allerdings gilt klar dazu zu sagen Windows Phone 7 macht es möglich eine sehr hohe Kontaktzahl auch mit einem Single Core Gerät zu nutzen, dort kam das HTC One-V an seine Grenzen. Ich möchte zuerst das HTC One-V mit dem Trophy 7 vergleichen und dann das Nokia 820, das Huawei Acsend P1 und das HTC One-V. Weiterhin gilt zu sagen, dass ich zeitweise auch ein Mozart besaß, blanker Horror durch Systemabstürze und zum Schluss endgültigem Versagen nach nur 3 Monaten. Noch dazu sagen möchte ich, dass ein Preis von max. € 230,-- für mich in Frage kam, alles andere ist kein Handy mehr für mich, sondern ein Luxusgegenstand. Nun zu den Vergleich: Das One-V ist ein wirklich schickes und schlankes Teil, 1+ hochwertig verarbeitet, top gummiert hinten und liegt angenehm und leicht in der Hand. Vom Äußeren her also top verarbeitet. Die inneren Werte haben mich dann zur Weißglut getrieben. Zeitweise war ich drauf und dran das Handy im Fluss zu versenken. Wo das Trophy 7 mit 3.000 Kontakten locker synchronisieren konnte und aufrufen konnte ging das One-V an seine Grenzen. Nach Recherche im Internet löschte ich einige Kontakte, aber selbst 1.000 Kontakte ließen die Kontakte App ständig crashen. Nichts blöder als jemanden anrufen zu wollen und es klappt beim besten Willen nicht. Die Kamera hat mich auch nicht unbedingt überzeugt, nett, aber auch nicht mehr. Der Freisprecher des HTC One-V ein reines grauen, hackelig, nichts zu verstehen und ständig am Abbrechen. Aufrufen des Kalenders fast unmöglich, schnell mal was nachsehen, NIE möglich. Dauernd kämpfte das Handy mit sich selbst. Ich nutze eine 32GB SD Card. Akkuleistung absolut grausig, maximal 1 Tag bei geringer Nutzung - da durfte man aber das Handy nicht anfassen, danach war Ende. Ladezyklen dauern auch ewig. Da war das Trophy angenehm, zwar sauschwer, aber Akku war gut, Anrufen super, Internet hervorragend, ABER es laufen so gut wie keine Apps, natürlich installiert man sie, aber die Usability und Nutzbarkeit ist eben bei Android um einiges besser. Wo liegt also das Mittel ? Ich verkaufte das One-V und legte mir nach einigen Recherchen mit der Wahl zwischen Samsung S2 und dem Sony Experia L das Huawei Acsend P1 zu. Das Sony hat ich im Laden in schwarz in der Hand und fühlte sich echt griffig an, das Gewicht und die Verarbeitung schreckten mich ab. Das S2 Plus reizte mich, dennoch finde ich überall Klavierlack nicht so berauschend, es ist auch schwerer als das Acsend P1 und der Akku soll sehr mager sein. Aufgrund meiner beruflichen Tätigkeit komme ich mit einigen Personen in Kontakt die Smartphones nutzen. Natürlich, HTC One oder One S tolle Handys - auch schon live gesehen und genutzt, auch das Acsend P2 super Ding, aber ich wollte diese Preise nicht zahlen. Es bleibt unter diesen Kategorien nicht mehr viel in der Wahl übrig. Ich muss dem Lumia 820 wirklich zugestehen, dass es sehr schnell läuft, der Akku echt top ist und lange hält. ABER Windows Phone wieder. Auch wenn Windows 8 nun schneller ist, einige Probleme treten immer noch mit Apps auf und die Oberfläche gefällt mir Null. Das Gewicht ist auch unter aller Kanone, super schweres Handy. Ich hatte zeitgleich noch das LG Optimus L7 II in der Hand für die Leute die ich jetzt schon sagen höre: "da gibt es doch noch...", das Huawei ist eindeutig von den Specs überlegen, Fakt und Punkt. Nun liegt mir seit ca. 1 Woche das Huawei Acsend P1 vor und mir ist es, im Gegensatz zu manchen hier, bewusst, dass dies der erste Versuch von Huawei ist um am Smartphone Markt in der Oberklasse seinen Platz zu finden. Was definitiv auffällt ist, dass die Kamera zu weit raus steht, dabei ist der Rücken wunderbar gummiert und gar nicht so mit Karos bedeckt wie auf den Photos hier. Da das Handy ultra leicht ist, bei mir fühlt es sich wie 100g an fehlt ihm das Gewicht, damit am oberen Teil beim druckvollen Wischen das Handy nicht entgleitet. Aber hier kann man sich mit einem Case behelfen, löst teilweise das Problem. Ich habe hier irgendwo gelesen, dass ein Elternteil seinem Kind das Handy geschenkt hat und dieses nicht mal in der Hosentasche bemerkt wurde, teilweise sogar fast als "vergessen" angenommen wurde. Ja, so ist es auch - ich behaupte in der Größe gibt es kein leichteres. Die Performance ist der Wahnsinn, ich hatte keine Bedenkminuten bis jetzt und das Menü rast nur so dahin. Das Speicherproblem habe ich mit einer 32GB SD gelöst und bis jetzt komme ich an keine Grenzen. Dazu muss ich aber dazu sagen, ich installiere bzw. restore einige Apps die ich immer nutze, dann kommen über den Zeitraum von 1 Jahr noch maximal 5 dazu. Das war es dann aber. Die am Tisch kratzende Kamera und das "Wippen" des Handys, wenn man am Tisch schreibt nervt ohne Case, aber verschmerzbar. Ansonsten kann ich über fast nichts klagen. Freisprecher funktioniert top, Telefonieren ist klasse - berichtet auch das Gegenüber. Kontakte etc. keine Probleme mehr. Der Akku war anfangs schnell leer, nun wird er das dritte Mal geladen und hält immer länger. Ich bewege mich auf die 1,5 Tage zu und denke es werden noch 2. Dabei wird das Handy "normal", nicht intensiv genutzt, teilweise Internet, Telefonieren - mehr nicht. Beim Spielen saugt der Akku natürlich, aber ist klar. Die Kamera liegt im normalen Bereich, teilweise Probleme im dunklen und der Autofokus ab und an langsam, aber Photos bis dato mehr als nur akzeptabel. Verarbeitung nicht wie bei HTC. Gummierung am Rücken ist deutlich hochwertig, allerdings viel Klavierlack, denke das ist kratzeranfällig und wehe einem Sturz. Durch das sehr geringe Gewicht fühlt es sich teilweise billig an, was aber keinesfalls so ist. Druckpunkte und Knöpfe super verarbeitet, nichts knarzt oder wackelt - siehe S2 !! Und nun zum Display über das ich so einiges gelesen habe, wie es wäre dunkel oder stellt Farben schwammig dar. Da kann ich nur sagen, Rufschädigung. Ich habe bei allen erwähnten Handys nicht diese Farbtiefe gesehen. Annähernd kommt das Lumia 820 etwas hochauflösender und klarer subjektiv rüber. Wer noch dazu so ein Argument bringt, wie es gibt keinen KFZ Halter, dem rate ich zu einem Halter von Richter mit entsprechender Adapterplatte. Brodit unterstützt das Gerät leider noch nicht, bei mir im KFZ sieht die Richter Lösung doch sehr schick aus. Quo Vadis Huawei ? Meine Nutzerfahrung: Volltreffer WENN man bedenkt, dass dies das erste Oberklasse Smartphone von Huawei ist. Wer "mehr" in Punkto Verarbeitung sehen will, möge sich das Acsend P2 ansehen. Zu sagen gilt dass die Haptik in der Hand sehr gut ist, aber die Verarbeitung des Acsend P1 Nokia und HTC noch hinterher steht. Das war es allerdings und das mit dem Hintergrund 100-200 Euro zu sparen. Huawei kann somit NICHT in den üblichen China Konsorten geführt werden, man sollte das Smartphone ganz klar in seine Wahl bei Samsung, HTC, Sony, LG und Co. mit einfließen lassen. Ich muss allerdings dazu sagen, hätte LG beim Speicher des L7 II nachgebessert würde dies nun in meiner Hand liegen. Die Innovationen wie die leuchtende LED ist wirklich sein Geld wert. Somit gibt es nur ein FAZIT: Hat man die Wahl zwischen den angesprochenen Geräten AKTUELL mit MEINEN Preisvorstellungen und Designvorstellungen, dann HUAWEI KAUFEN - ohne Ausnahme. Insbesondere die Huawei Stromsparmaßnahmen überzeugen, im Gegensatz zu anderen Herstellern, bei denen Strom sparen drauf steht, aber Null Effekt bringt.
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jul 7, 2013 12:59 AM MEST


Killing Them Softly
Killing Them Softly
DVD ~ Brad Pitt
Wird angeboten von brandsseller
Preis: EUR 6,69

3 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Polit-Thriller auf einer anderen Ebene, 12. Juni 2013
Rezension bezieht sich auf: Killing Them Softly (DVD)
Nun, wahrscheinlich wie viele habe ich den Trailer gesehen, welcher mir extrem gut gefallen hat. Vor allem aber der Satz im Trailer - mittlerweile bedauere ich, dass er im Trailer gesagt wurde: "Amerika ist kein Land, es ist ein Business" - hat mich fasziniert. Dieser Film ist allerdings nichts für Personen, die annehmen hier handelt es sich um eine witzige Gangster Geschichte oder Kiffer-Komödie mit ein wenig Ballerei im Stile von "Bube, Dame, König, Gras" oder "Snatch". Man sollte sich von einigen witzig dargestellten Kommentaren und Handlungen nicht in die falsche Richtung lenken lassen. Alleine die Szene der 2 unbeholfenen Gangster die sich nicht wirklich sicher sind wie sie die Pokerrunde ausrauben und ob überhaupt birgt schon einiges an Situationskomik. Hier erhält der Zuschauer teilweise den Eindruck das könnte den ganzen Film über so weiter gehen. Alleine die Szene im Auto als die abgesägte Schrotflinte übergeben wird und Sprüche fallen wie: du wolltest so eine...sind schon mehr als nur zum schmunzeln. Es kommt aber ganz anders. Wie immer im Leben holt auch diese beiden die Realität sehr ernüchternd ein. Die Verstrickungen darum wer nun die Handlung ausgelöst hätte und warum, ob nun Armato oder Trattman sind bezeichnend für die Verwirrungen die der Film aufwirft. Jacky Cogan in Form von Brad Pitt wird eingesetzt um die "Dinge zu regeln". Der Film wird sicherlich missverstanden, weil er anfangs zu sehr den Eindruck vermittelt wer wäre locker leicht zu nehmen und der Subtext gehört zum "Ton" des Films. Es ist um einges schwieriger. Man muss ganz genau die Radio- und Fernsehmeldungen während des Films beachten und wie sie die Handlung steuern. Wie einzelne Akteuer auf einmal die Geschichte selbst hoch kochen, die man doch klein halten könnte. Ebenfalls gekonnt der Schlusstext, der quasi das "End" darstellt: Amerika ist kein Land, es ist ein Business. Daher, wie anfangs erwähnt, nimmt der Trailer schon einiges an Intention des Films, die man sich doch selbst ergründen sollte. Das Budget des Films wurde nie hereingespielt und ging als Flop in den Kinokassen unter. Adaptiert wurde "Cogan's Trage" von George V. Higgins. Andrew Dominik führte Regie und sagte folgendes über den Film: "...it was an economic crisis in an economy that was funded by gambling - and the crisis occurred due to a failure in regulation". Hier wird also ganz klar die Ansicht vertreten, dass die amerikanische Wirtschaft krankt, eben deswegen weil sie von Spielern und Betrügern aufgebaut wurde und der Staat Regulararien vermissen liess. Nach diesen Erkenntnissen, sollte man sich - was ich tat - den Film nochmals ansehen und man wird die Details zu schätzen wissen und immer auf neue stossen. Ein grandioser Film mit einer ganz ungewohnten Darstellung des Subtexts und der Intention, dennoch fabelhaft inszeniert. Bradd Pitt trägt natürlich einiges dazu bei Cogan das entsprechende Gesicht und Stimmung zu verleihen, aber auch Cogan ist nur eine Wirtschaftsperson.


Violence Begets Violence
Violence Begets Violence
Preis: EUR 27,68

3 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Kein Stoupe - kein JMT ?, 12. Januar 2012
Rezension bezieht sich auf: Violence Begets Violence (Audio CD)
Wo soll ich anfangen ? Ich kamm zu JMT eher über Umwege. Erst nachdem ich mir Sachen wie Public Enemy oder anderes reingezogen hab, kam ich auf Philli's Finest Vinnie Paz, Jus Allah und Stoupe the Enemy of Mankind. Und wieder mal muss ich mich zu einem klasse Album und Meilenstein der JMT äussern, weil es - wie erwartet - Personen gibt, die dieses Album zerreissen, nur weil Stoupe ging. Sicherlich gab es das ein oder andere Album, das nicht so sehr gelungen war, aber sind wir doch mal ehrlich. JEDES Album welches in Verbindung mit JMT oder auch den Snowgoons aus Deutschland stand hat etwas erreicht und ist ein klasse Album und dazu gehört auch dieses. UND das gilt auch dazu zu erwähnen, dass der Solo Ausflug von Vinnie Paz auch dazu gehört. Sicherlich ist der Sound anders geworden - ich finde ihn immer noch relativ ähnlich zu den alten Alben, aber eben anders. Auch ist natürlich mehr Mainstream und mehr Härte reingekommen, ABER und das darf man nicht vergessen hat JMT sich echte Mühe gegeben Stoupe zu ersetzten. Da wären: Scott Stallone, C-Lance, Hypnotist Beats, Junior Makhno, Mr. Green (!!), prod. Shuko (!! wow !!), Grand Finale, Illinformed, Nero. Klar und da muss ich meinen Vorsprechern recht geben, bleibt das Album nicht so hängen wie die alten Alben, aber wenn man bedenkt, dass man wirklich einer Findungsphase ist und eine gute Mischung der Indepentend Producer bis hin zu Shuko und Mr. Green geschafft hat, dann ist das doch ein sehr guter Schritt. Alles in allem kommt es mir immer wieder so vor, als würden da draussen die Leute immer ein nicht so gutes Album in der Kette der Alben von JMT suchen oder einen Punkt raus kristallisieren wollen, wo es dann bergab ging, kann man das einfach nicht so hinnehmen ? Das Album wurde 103 in den Billboard Charts und hat auch sonst durchgehend von der Presse relativ gute Bewertungen von 75 - 90% bekommen. Ich würde es nicht als einen Klassiker bezeichnen, aber ein dennoch gutes Album der JMT Gruppe. Die Feature Liste ist gross und ich kann es ebenso wenig verstehen warum versucht wird Jus Allah in den Dreck zu ziehen, der Junge ist von Anfang an dabei und sein Solo Album (auch wenn es hier auch wieder Kritiker gab die das so nicht fassen konnten) ist überaus gut gelungen: "All fates have changed". Also nehmt doch das Album hin als das was es ist: ein Album von vielen im Hip Hop. Warum wird immer gedacht die JMTs wären unangreifbar oder hätten ein Standing sich nicht verändern zu können. Ich finde den neuen Weg gut und die Platte bedarf sicherlich eines Reifevorgangs, aber ich freue mich bereits jetzt auf das neue Album mit erneutem "Standing.


The Tree of Life [Blu-ray]
The Tree of Life [Blu-ray]
DVD ~ Sean Penn
Preis: EUR 9,29

4 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Vergebung oder ist Liebe der Weg zu Gott ?, 21. November 2011
Rezension bezieht sich auf: The Tree of Life [Blu-ray] (Blu-ray)
Ich habe mir vor kurzem die Blu Ray von Tree of Life angesehen und möchte einige Dinge klar stellen, da der Film meiner Meinung nach ordentlich zerissen wird über diese Plattform. Grundlegend gilt zu sagen, wer Sean Penn Anhänger ist, sollte nicht zu viel erwarten, denn er taucht nicht lange im Film auf. Die technische Umsetzung der Blu Ray fand ich sehr gelungen, die wunderbar gezeichneten Bilder am Anfang des Films kommen sehr farbgetreu rüber. Einzig und allein im Mittelteil habe ich ein klein wenig Schärfe vermisst - alles in allem eine gute bis sehr gute Blu Ray Umsetzung. Tree of Life mit Brad Pitt in der Hauptrolle ist warscheinlich deshalb so schwierig für manche weil der Film sich sehr viel Zeit lässt, sehr wenig Dialoge hat und keine wirkliche Kernaussage, die in den Vordergrund gespült wird. Der Film beginnt mit einleitenden Bildern die mir ewig vorkamen, aber mindestens 10 bis 15 Minuten, die den Urknall, den Himmel, Gott, die Entwicklung der Erde etc. etc. rein in Bildform darstellen, teilweise sind dazwischen episodenartige Schnipsel von Dinos und und geschnitten. Ehrlich gesagt ist die Masse an Farben und Bildern und was das alles soll mit dazu sehr leisen flüsternden Stimmen, die über Liebe, Vergebung und den "Weg zu dir" sprechen, sehr sehr unverständisvoll. Mit der Zeit der Bilder beginnt man auch keine Story mehr zu erwarten und doch kommt sie. Die Bilder stellen quasi den Ablauf der Zeit mit einer Geburt, Bedeutung des Lebens, Aufgabenstellungen an das Leben etc. etc. dar. Es wird versucht den umfassenden Bogen unseres Daseins zu schaffen, der meiner Meinung nach aber erst in der Handlung so richtig deutlich wird. Die Story wurde hier ja bereits von einigen anderen dargelegt. Der Konflikt der Sohne zu dem Vater, der Tod eines Sohns, die gegensätzlich Haltung der Mutter, die typisch Frau - als verspielt, ja fast schon kindlich, dargestellt wird. Der Film ist wunderschön und dreht sich grundsätzlich um die Bedeutung des Lebens, Vergebung zueinander und das man doch auf dieser Welt ist oder sein sollte um sich gegenseitig zu lieben und Verständnis zu zeigen. Im krassen Gegensatz dazu natürlich der Vater, der dann durch den Verlust seines Arbeitsplatzes bemerkt, was er im Leben durch seine u.a. auch strenge Erziehung verloren und verpasst hat und falsch gemacht hat. Tragische Erklärungsversuche, die im Nachgang verloren wirken oder auch das Zugehen der Kinder auf den Vater, der die Zuneigung aber nicht erwiedern kann. Der Film ist wunderschön gezeichnet, würde ich aber dennoch nicht wieder aus dem Regal holen, da man sehr viel Geduld und Langatmigkeit für den Film braucht und er nie so richtig in Gang kommt.


Samsung D6500VSXZG 101 cm (40 Zoll) Fernseher (Full HD, HD Ready, DVB-T/C/S2)
Samsung D6500VSXZG 101 cm (40 Zoll) Fernseher (Full HD, HD Ready, DVB-T/C/S2)

8 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die Suche hat ein Ende, 19. August 2011
Seit einigen Wochen befindet sich dieses Gerät in den Verkaufscharts bei Amazon, was mich dazu bewegt hat, dieses Gerät mit auf meine List zu nehmen, auf der Suche nach einem Fernseher zu meinem Geburtstag. Mein alter Röhrenfernseher sollte ausgedient haben und musste endlich ein Flachbild her. Für mich hörte sich das an, als müsste ich 1 Woche in Läden gucken und dann eine Entscheidung treffen. Die Suche gestaltete sich schwer. Ich habe das Gerät im Einzelhandel aufgrund des vor Ort Service Charakters erstanden. Zu aller erst muss man natürlich einige Merkmale aufnehmen, wenn man auf der Suche nach einem Fernseher ist. Wie weit sitzt man entfernt ? Was möchte man damit tun ? Was ist einem wichtig ? Nachdem ich anfangs nach Plasmas Ausschau hielt, bin ich schnell fasziniert von LCD/LED Bildschirmen gewesen. Diese Entscheidung muss dann für sich fällen. Sitzt man bis zu 3 Meter vom Gerät entfernt ist ein 40-42 Zoll sicher die richtige Entscheidung. Ach ja, da gab es einen Preisrahmen von max. € 1.000,-- und das Gerät sollte dann nach eingehender Beratung die zukunftsweisende Technologie "3D" haben. Alles schön und gut. Ich habe einige Zeit in Fachläden verbracht bis mir klar wurde, dass es diese "200Hz" oder "400Hz" Fernseher momentan noch gar nicht gibt. Auch das vorliegende Gerät hat lediglich 100Hz. Jedoch wird marketingtechnisch mit Technologien wie "400Hz" geworben, die das Bild so darstellen lassen KÖNNEN als sähe es wie 400Hz aus. Ganz ehrlich: Kein normales menschliches Auge kann den Unterschied zwischen 200hz und 400hz war nehmen. Man sollte darauf achten, dass der Fernseher eventuell 2d auf 3d setzen kann, kann manchmal hilfreich sein diese Funktion. Für mich kamen dann 3 Geräte in die engere Auswahl, dass vorliegende Samsung Gerät (obwohl es auch schon den UE40D6200 mit 3D gibt, jedoch nur CMR 200hz), 2 Sony Geräte HX-725 und ein B-Ware Gerät HX40-80 und ein Philips Gerät. Zu den 3 Herstellern: Sony wirbt mit Motionflow Technologie, ist vergleichbar mit CMR bei Samsung, Philips hat den Vorteil des Ambilights. Ich konnte alle 3 Geräte und noch einige mehr wie einen Panasonic und LG z.B. im direkten Vergleich testen. Unter den Preisbedingungen und des direkten Bildvergleichs schnitt das vorliegende Samsung Gerät mit dem mir erscheinend klarer scharf gestochenerem Bild ab - wobei dies subjektiv ist. Sony baut sehr gute Geräte in diesem Bereich, welche meiner Meinung nach teilweise etwas unscharf wirken, die Schwarzwerte sind bei Sony am besten - Clouding so gut wie gar nicht zu erkennen, lediglich der Gesamteindruck des Bilds hat mich nicht angesprochen. Das Philips Gerät hatte für mich das am wenisten ansprechende Bild, wie gesagt alles rein subjektive Empfindung. Das Ambilight allerdings ist schon eine Sache, die man sich überlegen sollte, für mich jedoch nicht von Vorteil, ich stelle mir einen Fernseher vor, nicht eine Leuchtstoffröhre :-)
Nun habe ich den Samsung UE40D6500 seit einiger Zeit bei mir zu hause stehen und kann wirklich nicht klagen. Einzig und allein die Dynamic Edge LED Technologie des gebrauchten Sony hat mich noch mehr angesprochen, wollte mir allerdings kein B-Ware Gerät kaufen. Die letzte Kaufentscheidung haben dann die Features bei dem Samsung Gerät gebracht: Eingebauert WLAN Chip und ja verdammt er funktioniert, auch wenn hier Leute einigen anderen Mist schreiben, weil Sie Heimnetzwerkgruppen nicht konfigurieren können. Der wunderbar funktionierende eingebaute Media Player: bei mir funktionieren Formate wie *.mkv (Blu Ray) 1080, *.vob (DVD), dvix und eigentlich alle weiteren. Ich hatte bis jetzt ein einziges Format, welches nicht abspielbar war, keine hochgescaled *.mkv Version. Wunderbare Funktion, dass die USB Anschlüsse direkt Strom an 2,5 Zoll Platten geben und auch mit dem Standby Betrieb ausgeschaltet werden, soll heissen, schaltet man den Fernseher per Fernbedienung "aus", gehen auch alle hängenden Platten aus. Der Sound des Geräts ist natürlich (oft angesprochen) nicht mit einem Philips Gerät mit eingebautem Woofer vergleichbar und geht nach unten raus. Ich kann nur sagen, wer über den Fernseher "normalen" Sound braucht, ist hier genau richtig. Wer natürlich über die eingebauten Lautsprecher von einem Heimkino ausgeht, kauft sich lieber einen Philips. Aber die Lautsprecher beim Samsung sind um einige Welten besser als bei Toshiba, der direkte Vergleich zeigte: Toshiba Geräte haben leider nicht mehr grossartige Qualität, irgendwo muss man den Kaufpreis rechtfertigen - Sound unteres Mittelmaß. Und wer wirklichen Sound geniessen will, hängt sowieso eine Sourround Anlage dran. Da kommen wir zum Punkt, nun ist auch 3D Sound möglich, was wohl demnächst meinen Receiver gegen einen HDMI fähigen Sound Receiver ersetzten wird. Einzigstes Manko und damit muss man klar kommen beim Samsung Gerät: verspiegeltes Display, vom Fernsehverkäufer kam die Argumentation das beim verspiegeltem Display die Farben noch etwas klarer und das Bild schärfer kommt, man muss aber Lichteinfall in Kauf nehmen. Wer aber das auch lt. Testberichte momentan beste Gerät in Punkto Preis-Leistungsverhältnisse in der Kategorie 40-42 Zoll sucht liegt genau richtig bei diesem Samsung Gerät. Nicht zu verachten übrigens: Sony und Samsung geben sich wieder mal Designwettkämpfe. Sony baut neuerdings unter Preiserhöhung in Monolith Bauweise, Samsung setzt auf den sehr flachen Rahmen und wohl flachste Bauweise. Es sind 3 USB Anschlüsse vorhanden, CI+ Slot, 4 HDMIs, ein Allroundstecker mit RGB Signalen, Scart Anschluss etc. Antennen natürlich und noch einiges mehr. Die SMART Hub Funktion hätte wohl nicht sein müssen, lediglich Spielerei, ebenso ist z.B. die Sendersortierung schlecht gelöst worden, kann man aber in Kauf nehmen. Die Fernbedienung kann beleuchtet werden, wobei ich das sowieso eine Logitech Harmony hänge.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20