Hier klicken Amazon-Fashion Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren Bestseller 2016 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More WAR Die neuen Geschirrspüler von Bosch und Siemens im Angebot Hier klicken Mehr dazu Fire Shop Kindle AmazonMusicUnlimitedDTH Autorip GC HW16
Profil für MixMeister > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von MixMeister
Top-Rezensenten Rang: 33.334
Hilfreiche Bewertungen: 299

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
MixMeister (Deutschland)
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
pixel
The Making of the "Empire Strikes Back": The Definitive Story Behind the Film
The Making of the "Empire Strikes Back": The Definitive Story Behind the Film
von J. W. Rinzler
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 38,95

5.0 von 5 Sternen Dass Episode V der beste Star Wars Film ist ..., 13. Januar 2017
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
... will wohl auch nach Rogue One hoffentlich niemand in Frage stellen.

Nach langem Hin und Her wegen des Preises habe ich mir zu Weihnachten dieses Jahr das 2010 erschienene Buch "The Making of The Empire Strikes Back" geschenkt und es nicht bereut.

In den dreihundertpaarundsechzig Seiten des Buches (HC, großformatig) wird 30 Jahre nach der Entstehung des Films noch einmal auch dem Fan unbekanntes Material in einer Fülle präsentiert, dass kein Wunsch offenbleibt. Der Hit sind viele Hintergrundfotos (z.B. ist hier mal der im Film angedrohte Kuss zwischen Chewie und Leia zu sehen), aber der wirkliche Wert ist neben vielen Interviews, Verbatim-Aufzeichnungen des Ablaufs des Drehs von Schlüsselszenen, Konzeptzeichnungen und Hintergrundinfos der Gesamteindruck. In diesen Film ist unfassbar viel Mühe investiert worden. Gerade im Konzeptionellen und in der Skriptarbeit war nichts einfach mal so schon gut genug.

Bisher habe ich das hauptsächlich dem Skript von Larry Kasdan zugeschrieben, aber auf gleichem Niveau sind der Schauspielerregisseur Irvin Kershner dafür zu loben, auch der nach diesem Film geschasste Produzent Gary Kurtz und -- Luft anhalten -- der vielgescholtene George Lucas. Ich war überrascht, wie viele der entscheidenden konzeptionellen Linien des Films doch von GL kamen, statt durch die Profis an der Schreibmaschine. Erst NACH dem Erfolg von "Raiders" muss wohl der Gedanke bei ihm entstanden sein, dass das Spektakel wichtiger sei als die Charaktere.

1980 war ein fast gleichnamiges Buch von Alan Arnold auf den Markt gekommen, das noch einmal deutlich mehr Text hatte und das die Sicht des Chronisten, der während der Dreharbeiten einfach eine Menge beobachtet hatte und längere Interviews aufzeichnen durfte, wiedergab. In dem TB fehlten weitgehend Fotos, Konzeptzeichnungen und eben alles, was "gerade anderswo" passiert war. Rinzlers Buch führt alle diese Elemente zusammen.

Wer immer schon der Überzeugung war, dass "Empire" der beste Film des Franchises ist, findet in diesem Buch eine Menge Gründe dafür, warum sie oder er so denkt.


Handgefalteter Kummerbund Smokinggürtel - dunkelblau aus 100% Seide by VON FLOERKE
Handgefalteter Kummerbund Smokinggürtel - dunkelblau aus 100% Seide by VON FLOERKE
Wird angeboten von VON FLOERKE

5.0 von 5 Sternen Sehr gut verarbeitet, 13. Januar 2017
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Der Kummerbund ist wie beschrieben in gut verarbeitetem und strapazierfähigen Zustand, sieht gut aus (hatte die blaue Version gekauft) und hat die Premiere unbeschadet überstanden.


Müllsackständer Doppelt 2x 120L Blauer Gelber Sack
Müllsackständer Doppelt 2x 120L Blauer Gelber Sack
Wird angeboten von Thats Shopping GmbH
Preis: EUR 13,95

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Gute Idee mit kleinen Mängeln, 19. November 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Die Idee ist praktisch: Müllsäcke einspannen und dann herausnehmen und verknoten, wenn sie voll sind. Der Deckel hält die Umgebung weitgehend geruchsfrei. Died Konstruktion ist auch soweit robust und alltagstauglich: bis auf einen (wesentlichen) Punkt: handelsübliche Säcke reichen nicht bis zum Boden, weswegen dem "Einklemm-Mechanismus", der unter dem Deckel zu finden ist, besondere Bedeutung zukommt: er muss nämlich halten und Gewicht tragen können. Leider klappt das nur bedingt. 120 Liter-Säcke haben erstens idR eine größere Öffnung als es der Deckel hier suggeriert, so dass man nicht so recht weiß, wohin mit "dem Rest" -- und zweitens hält der Mechanismus den Sack nicht so fest, dass er mit mehr als 3-4 kg beladen werden kann, ohne nach unten rauszurutschen. Hier wäre das Nachrüsten einer Spange sinnvoll.


Transparente Bodenschutzmatte, 90 x 120 cm, aus Makrolon®, Schutzmatte für Parkett-, Laminat- & PVC-Böden, 17 weitere Größen und Formen wählbar
Transparente Bodenschutzmatte, 90 x 120 cm, aus Makrolon®, Schutzmatte für Parkett-, Laminat- & PVC-Böden, 17 weitere Größen und Formen wählbar
Wird angeboten von TP Matten-Shop GmbH
Preis: EUR 48,79

5.0 von 5 Sternen Gut strapazierfähig und unauffällig auf Parkettboden, 19. November 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Gut gefallen mir mir die gerauhte matte Struktur und die Strapazierfähigkeit. Das wiegt den hohen Preis doch etwas auf, da das Ganze wohl nicht schon nach drei Jahren durchgescheuert sein sollte.


Crowded House (Deluxe Edt.)
Crowded House (Deluxe Edt.)
Preis: EUR 22,49

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen 1986er Debüt wurde 1987 zum Hitalbum -- jetzt als Sammleredition, 19. November 2016
Rezension bezieht sich auf: Crowded House (Deluxe Edt.) (Audio CD)
Die Geschichte dürfte den Fans bekannt sein: nach dem Ende von Split Enz im Jahr 1984 war Neil mit dem letzten Split Enz-Drummer Paul Hester, dem neuen Rekruten Nick Seymour und dem Heels-Gitarristen Craig Hooper durch Neuseeland getourt. Neil hatte dabei viel Live-Erfahrung und schlechtes Gewissen gesammelt, da die Ticket-Verkäufe für „die neue Band des ‚I Got You‘-Songwriters“ sehr schlecht gelaufen waren, Neil aber trotzdem hohe Hausgarantien einsammeln durfte. Bald darauf flog Hooper aus der Band und die drei verbleibenden Mitglieder der „Mullanes“ nannten sich nun „Crowded House“ und nahmen mit dem Produzenten Mitchell Froom in L.A. ein Album auf.

„Crowded House“ floppte. In Neuseeland und Australien reichte es für eine magere goldene Schallplatte, und in den USA waren zu der Zeit die sog. „Hair Bands“ auf dem Vormarsch („Poison“). Für beatleske Songs schien einfach die falsche Zeit zu sein, egal wie leidenschaftlich die Drei durch die USA tourten und die Plattenfirma Capitol hinter der jungen Band stand. Doch anders als es Neil noch Ende 1986 verlauten ließ, war es doch noch nicht zuende mit der Bandgeschichte: die dritte Single, die melancholische Ballade „Don’t Dream It’s Over“, drehte das Flopalbum in Richtung sechsfaches Platin. Mit zwei Top-Ten-Hits in den USA („Don’t Dream“ erreichte Platz 2, „Something So Strong“ Platz 7) und in Folge davon Top-Platzierungen quer über den Globus sah die Welt für die Drei wieder ganz anders aus. Mehr zur spannenden Geschichte der Band ist in der Bandbiographie „Crowded House: Something So Strong“ nachzulesen.

Das Deluxe-Album: In einem edlen Schuber erwartet den Hörer ein DVD-ähnliches Klappalbum und separat ein Booklet mit vielen Fotos, alles gestaltet im Look des Originalalbums. Im Booklet sind die Songtexte zu CD1 (das Originalalbum, es findet sich kein Hinweis auf ein Remastering auf der Verpackung) und Produktionsnotizen zu CD2 enthalten. Der wahre Fan der Band wird sich natürlich zuerst auf CD2 stürzen: in unterschiedlicher akustischer Qualität — manches musste von Audiokassette digitalisiert werden — sind das ein Schatzkistchen von 17 Titeln: Heim-Demos der Songs Something So Strong, Love You Til The Day I Die, Don’t Dream It’s Over, Stranger Underneath My Skin und World Where You Live; Studio-Demos von Hole In The River, That’s What I Call Love, Can’t Carry On, Walking On The Pier, Does Anyone Here Understand My Girlfriend?, Oblivion, Walking On The Spot, Something So Strong und Now We’re Getting Somewhere, dazu noch zwei Live-Aufnahmen und die Mullanes-Originalversion von Recurring Dream von 1985.

CD1 — besser als das Original?
Das Remastering läuft in erster Linie auf ein Anpassen an den Loudness-War heraus: während das Original in der Dynamik in den Strophen etwa zwischen -18 und -7 pulsiert, ist das remasterte Don’t Dream dichter an der 0, dafür aber im Pegel aber auch nie unter -7. Kompressoren und Limiter waren also am Werk, und sicher ist die Rauschunterdrückung ein gutes Stück effektiver geworden, aber allein wegen des Remasterings lohnt sich das Album meiner Meinung nach nicht. Wegen des Bonusmaterials allerdings allemal.

Wie ist nun die CD2?
Demos zeigen vor allem eines deutlich: die Fähigkeiten des Songschreibers. Wenn nur Klavier, Händeklatschen oder akustische Gitarre die Stimme begleiten, ist das wie ein Weißwein bei Zimmertemperatur. Jede Schwäche wird erkennbar. Es gibt kein Deckungsfeuer, keine Ablenkung, keine Produktionstricks. Wenn das beim Hörer ankommt, und dieser sich nicht schmerzhaft oder gelangweilt abwenden soll, muss die Songqualität einfach wirklich gut sein. Und das zeigt sich gerade an dem, was von der Band für nicht genug genug befunden wurde, auf das Album zu kommen. Wäre der „Ausschuss“ gut genug, um eine andere Band in den Olymp zu heben, dann mangelt es an der Qualität anscheinend nicht, und das bewies der hier 24jährige Neil Finn mit dem Debüt eindrücklich. Crowded House als noch ganz junge Band ist hier noch viel mehr als „Band“ zu spüren. Das Schlagzeugspiel von Paul ist in Demos wie Does Anyone deutlich prominenter, und Nick lässt zeitweise seiner Neigung zu „chic“en Bassgrooves freien Lauf. Walking On The Pier klingt, als sei es zur Zeit der letzten Platte von Split Enz entstanden. Walking On The Spot ist, anders als 1993 auf „Together Alone“, hier ein Midtempo-Popsong mit Ähnlichkeiten zu Can’t Carry On und Nile-Rodgers-artigen Funkchords.
Andererseits zeigt auch diese Sammlung an Raritäten, wie wichtig das unabhängige Ohr und die Expertise eines Produzenten ist, der NICHT der Songschreiber selbst ist. Mitchell Froom gab dem in den Demos unspektakulären Song Something So Strong erst seine hittaugliche Gestalt. Now We’re Getting Somewhere bekam andere Strophen und Strophenmelodien, ausgeborgt von dem hier erstmals hörbaren Stranger Underneath My Skin. Die später fünfte Single des Albums wurde unter Frooms Ägide zu einem Shuffle; und da Paul und Nick den nicht so hinbekamen, wie der Produzent es sich vorstellte, wurden die beiden im Studio ausgetauscht und durch die Sessionprofis Jim Keltner und Jerry Scheff ersetzt. World Where You Live, die zweite Single, war mal ein Pianodemo mit perkussivem Tastenspiel im Stil von Gilbert O’Sullivan. Nach der Arbeit mit Froom bekam auch der ewige Hit Don’t Dream It’s Over (der schon im Kassettendemo von Neil erstaunlich dicht am finalen Song klingt) seinen besonderen Schliff durch ein souliges Hammondorgelsolo des Produzenten. Schade nur, dass Recurring Dream nie die Chance bekam, die Hitsingle zu werden, die sich hinter Craig Hoopers Riffs bereits versteckt hielt.

Fazit: In Deutschland ist das Debütalbum nie so verbreitet gewesen wie das dritte Album „Woodface“. Wer es bisher als Album nicht kennt und sich eine Balladensammlung im Stil von Don’t Dream It’s Over vorstellt, darf sich bei der Deluxe Edition auf eine Überraschung gefasst machen und muss dazu noch nicht einmal die 2. CD eingelegt haben. Crowded House klingt auf „Crowded House“ wie eine 80s Band ohne Fönfrisuren, stright, beatlesk, treibend und nur in Ausnahmefällen schmusig. Wer das mag, wird sich an dem wenig inspirierten Mastering (das Original von 1986 klang auch immer etwas muffig, was bei der Qualität der Songs aber eben nicht so auffiel) nicht stören.

Der eine Track, der sein muss: Hole In The River (Studio Demo) — das ist völlig anders, als ich es erwartet hatte. In dieser Form ist das Lied einerseits poppiger und weniger depressiv, und andererseits wütender als die letztendliche Studiofassung — und als Refrain taucht hier Pauls kurze Rapnummer Still Emotional auf!

„People don’t die just
because they’re dead
Listen close, turn off your headset
Memory stays just a little longer
I’m glad to say I’m still emotional“

Diese war verschiedentlich Ende der 80er live zu hören, und ich hatte mich gelegentlich gewundert, worum es bei diesen Zeilen ging. Im Kontext mit dem Liedtext von "Hole In The River" ergibt das Ganze Sinn. Im Lied, das den Selbstmord einer Tante von Neil zum Thema hat, ist die gerappte Zwischenstrophe eine eigenwillige, aber passende Ergänzung. Anhören!

(gekürzte Fassung meiner Rezension auf finnatics.de)


Die Macht der Mythen [2 DVDs]
Die Macht der Mythen [2 DVDs]
DVD ~ Joseph Campbell
Preis: EUR 33,13

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Die Interviewreihe mit dt. Untertiteln, 15. März 2016
Rezension bezieht sich auf: Die Macht der Mythen [2 DVDs] (DVD)
Die sechsteilige TV-Reihe, die die Gespräche des Journalisten Bill Moyers mit Joseph Campbell ein Jahr vor dessen Tod zusammenfasst, ist über jeden Zweifel erhaben. Es ist faszinierend, wie der über 80-jährige Professor mit einem Grad an Begeisterung über sein großes Thema, die gemeinsamen Geheimnisse der Mythen weltweit und ihre eigentliche Bedeutung, spricht, der deutlich Jüngere in den Schatten stellt. Ich besitze die Reihe auch im Original und habe diese mehrfach komplett angesehen.

Weswegen dann nicht 5 Sterne? Die deutsche Fassung ist (vermutlich aus Kostengründen) nicht übersetzt worden. Dagegen spricht nichts, jedoch sind die Untertitel erstens nicht ausblendbar (was ärgerlich ist, weil man sie dann nicht optisch umgestalten kann) und zweitens nicht-umrahmt weiß, was sie dann, wenn das darunterliegende Bild eher hell ist, schwer lesbar macht.
Im Vergleich zum NTSC-Original ist zudem das Bild leider etwas ausgewaschen (links dt. Fassung, rechts Original).
Kommentar Kommentar | Kommentar als Link


Mark Brandis Soundtrack (Die Musik zur Hörspielserie)
Mark Brandis Soundtrack (Die Musik zur Hörspielserie)
Preis: EUR 9,99

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Aufbruch zu den Sternen, 11. März 2016
Die Hörspielserie "Mark Brandis" hat 23 Abenteuer und acht Jahre lang eine Mischung aus Retro-SF und realistischer Raumfahrtfantasie in spannenden Abenteuern verpackt und dabei der gleichnamigen Buchreihe der 70er und 80er Jahre eine hörbare Ebene geschenkt. Ein wichtiger Teil davon war stets die Musik, die zwischen zimmerscher Orchesterepik und Synthesizermelodik in der Nachfolge von Vangelis und Tangerine Dream pendelte. Hier ist sie in wunderbar durchhörbarer Form als eine Art "Best Of" versammelt. Der Labelankündigung zufolge wurden Titel rearrangiert, für mich hört sich das alles aber so wie im Hörspiel an. Sehr schön!
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Mar 16, 2016 10:29 AM CET


Tollkühne Flieger
Tollkühne Flieger
DVD ~ Robert Redford
Preis: EUR 11,18

4.0 von 5 Sternen Zum dritten Mal Hill/Redford, 4. September 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Tollkühne Flieger (DVD)
"Manchmal machen alle alles richtig, und es klappt doch nicht mit dem Publikumserfolg" -- so äußerte sich Drehbuchautor William Goldman über seine zweite Zusammenarbeit mit George Roy Hill und Robert Redford, die auch schon Goldmans "Butch Cassidy" und David Wards "Der Clou" zusammen gemacht und zum Erfolg geführt hatten. "The Great Waldo Pepper" verfolgt den titelgebenden Sunnyboy, das Fliegeras, durch etwa 10 Jahre zwischen 1920 und 1931, als im Gegensatz zu Europa in den USA das Fliegen als Jahrmarktskuriosität galt und die kommerziellen Möglichkeiten noch in weiter Zukunft lagen. Pepper hat als Fluglehrer im 1. Weltkrieg mitgewirkt und vermietet sein Flugzeug minutenweise an Menschen in ereignisarmen Landstrichen. Wie er später aus wiortschaftlicher Not bei einer "immer höher schneller und weiter"-Show mitmacht und schließlich Stunts in Hollywood fliegt, zeigt dieser Film eindrücklich, liebenswert, kompetent und etwas melancholisch. Die Luftaufnahmen sind sehr beeindruckend, zumal damals ja noch alles gespielt werden musste, damit es echt aussah. Keine SFX, keine CGI. Goldman schreibt, es sei das Ergebnis von Peppers Luftrettung, das dem Film kommerziell geschadet hätte. Aus heutiger Sicht zucke ich da eher die Achseln, aber in den 70ern war Redford wohl noch mehr auf den "good hero / sunnyboy / scoundrel" - Rollentyp festgelegt, dem man das nicht verzieh (will nicht spoilern).

Fans von "Der Clou" sollten zugreifen.


Cast In Steel
Cast In Steel
Preis: EUR 7,99

12 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Keine Reunion aus Liebe -- trotzdem Niveau gehalten, 4. September 2015
Rezension bezieht sich auf: Cast In Steel (Audio CD)
Dass ich in der Titelzeile "gehalten" schreibe, ist eigentlich schon das Problem. Eine Konsequenz einer 25jährigen Bandgeschichte auf diesem Niveau ist, dass die Erwartungen dann auch hoch liegen. Diese Erwartung bekam mit den ersten zwei Songs "Cast in Steel" und "Under The Makeup" erst einmal Dämpfer ... ja, schöne Melodiebögen, klassische "nordische Popballade", aber ... bleibt das jetzt so ein Malen nach Zahlen, ein Ablaufen bekannter Stilstandards?

Ich muss vielleicht etwas erklären: In der Geschichte von a-ha hat sich die Band immer wieder neu formiert: von dem Schritt weg von Teeniepoperwartungen mit "Scoundrel Days" über den Sprung in Richtung Alternative mit "East of the sun .." hin zum ersten Comeback als gereifte Popmagier mit "Minor Earth" hatte ich mich daran gewöhnt, dass immer was anders sein kann, was mir dann (irgendwann) doch sehr gefiel. Das erhoffte ich mit von der nicht mehr erwarteten Comeback-#2-CD ebenso -- irgendwas, das mir erklärt, weswegen der als so fest zementierte Satz "das war's jetzt mit a-ha" von 2010 nun nicht mehr gelten sollte. Gefunden habe ich dieses Irgendwas nicht. Ich fand innovative Retro-Pop-Perlen ("Forest Fire" ... toll, wie Mortens Stimme da immer noch höher klettert), nachdenkliche Midtempo-Songs mit versonnenen Texten ("Objects", "Door Ajar") und die eine oder andere dunklere Note, die mich öfter noch hinhorchen lassen wird ("Mythomania", "Giving Up The Ghost") und ganz am Schluss ein Blick in eine Richtung, in die es auch hätte gehen können: "Goodbye Thompson" ließ auch die Stimmen von Pål und Magne mal hören und hob das Album zuletzt doch wieder weg vom Eindruck, ein Morten Harket-Soloalbum produziert von seinen Bandkollegen zu hören.

Gute Arbeit, Jungs, Euer Standard ist nun mal hoch, der hält das Album über Wasser -- aber wenn Ihr noch eins macht, gerne auch mal wieder etwas mehr Mut zu Abgründen -- das Ihr das könnt, bewiesen doch Titel wie "I've been losing you", "Cosy Prisons" und sogar in so Melodiejuwelen wie "Birthright" finden sich tiefempfundene Widersprüche.
Kommentar Kommentare (7) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Sep 6, 2015 6:22 PM MEST


04: Hinter den Linien
04: Hinter den Linien
Preis: EUR 6,19

0 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wie ein Held zum Held wird ..., 13. November 2014
Rezension bezieht sich auf: 04: Hinter den Linien (MP3-Download)
Seit Mai gibt es die "Prequel-Serie" RAUMKADETT, die die Vorgeschichte(n) zur Hauptserie erzählt, als Mark Brandis noch ein Jugendlicher in Ausbildung war. Was mir an den bisherigen Folgen sehr gefällt, ist das Unvorhersehbare. Der Junge ist eben nicht schon "der große Held, der alles kann". Und das macht es viel spannender, weil man eben nicht weiß, ob es gut ausgeht, oder erst beim nächsten Mal. Diesmal ist er als Hiwi bei einem Patrouillenflug dabei und muss sich damit auseinandersetzen, abends eben nicht wieder in der Astronautenschule zu sein, sondern 50 Kilometer hinter der Grenze zu den "Republiken", dem verfeindeten Staatengebilde, zusammen mit einer hübschen, aber leider vergebenen Pilotin.

Dass er zurückkommen wird, ist klar, aber nicht wie, und warum. Und hier hat die Folge in knackig erzähltem Tempo mit einer unerwarteten, aber überzeugenden Überraschung am Schluss (großartiges Gespräch zwischen Mark und Lt. Eckmann) wieder volle Punkte verdient.

Kleiner Minuspunkt: die Musik war zwischenzeitlich zu sehr TKKG.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6