Jeans Store Hier klicken Jetzt informieren Neuerscheinungen Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More designshop Hier klicken Fire Shop Kindle Sparpaket Summer Sale 16
Profil für T-Bone > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von T-Bone
Top-Rezensenten Rang: 4.089.977
Hilfreiche Bewertungen: 12

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
T-Bone "TTB"

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Need for Speed: Most Wanted
Need for Speed: Most Wanted
Preis: EUR 19,99

12 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Ersteindruck hat getäuscht, 18. März 2013
Rezension bezieht sich auf: Need for Speed: Most Wanted (Videospiel)
Ich habe das Spiel erstmals bei einer Spielemesse in einem lokalen Multiplayer Spiel auf einem PC angetestet und war vom Spielerlebnis entsprechend überzeugt, dass ich mir das Spiel später für die PS Vita gekauft habe.

Leider musste ich feststellen, dass der Einzelspieler Modus ziemlich schnell langweilig wird, da im Prinzip keine Abwechslung vorhanden ist. Grund dafür ist, dass es pro Auto (41 an der Zahl) nur 5 Events gibt. Ein leichtes (grün) zum Einstieg, zwei mittlere (orange) und zwei schwere (rot). Wenn man alle 5 gewonnen hat, kann man mit dem Auto nichts mehr freischalten und muss zum nächsten Auto wechseln. 41 mal 5 klingt jetzt zwar nach reichlich Abwechslung, allerdings wiederholen sich die Events in regelmäßigen Abständen. Eine Automarke mit ~4 Autos zur Auswahl (ich glaube es war Ford) hat zum Beispiel für alle Autos die gleichen 5 Events.

Die Tuning Optionen für die Autos, die man durch entsprechende Platzierungen in den Events freischalten kann, finde ich persönlich auch unnötig (mit Ausnahme der Nitro Einspritzung, die man bei jedem Auto für den ersten Platz beim leichten Event bekommt). Denn im Endeffekt werden alle Autos mit den selben Optionen ausgestattet (leight weight chasis, aerodynamic body, long gears) um bei den speed trap events eine möglichst hohe Endgeschwindigkeit zu erreichen. Für die Rennen ist es egal wie schnell man ist, da der Gummiband Effekt dafür sorgt, dass sogar ein Mittelklasse Wagen ohne Probleme mit einem Bugatti Veyron mithalten kann. Das führt im Prinzip dazu, dass man die ersten 2/3 des Rennens Unfälle ohne Ende bauen kann, solange man im letzten Drittel fehlerfrei fährt. Ich hab sogar mal mitten im Rennen umgedreht um eine Werbetafel zu zerstören und wurde am Ende trotzdem noch Erster.

Dadurch gibt es quasi keinen wirklichen Schwierigkeitsgrad. Einzige Herausforderung sind die speed trap Events bei denen man eine bestimmte Durchschnittsgeschwindigkeit über eine bestimmte Distanz erreichen muss. Die schweren (roten) Events dieser Kategorie brauchen schon mal mehrere Anläufe, da man hier wirklich maximal einen Unfall verursachen darf, was bei extrem schnellen Autos nicht immer ganz einfach ist.

Story-technisch wird auch nicht viel geboten. Man ist ein identitätsloser Fahrer der die 10 meist gesuchten Fahrer der Stadt besiegen will. Grund für dieses Vorhaben wird keiner genannt. Zwischensequenzen gibt es auch keine, nur eine Anfangs- und eine Endsequenz. Vor jedem Rennen sind zwar noch kurze Animationen, die aber nichts mit der Story zu tun haben. Bei den 10 Most Wanted Rennen sind die ganz schön, weil die Autos der Gegner präsentiert werden, bei den restlichen Events handelt es sich meistens um irgendwelche Animationen, bei denen man glaubt, dass das Spiel komplett verbuggt ist (persönliche Meinung). Die Intros lassen sich bis auf das Event 'The Getaway' alle Überspringen. Allerdings ist genau das ein Speed Trap Event der schweren Kategorie, was dazu führt, dass man das Intro ständig komplett anschauen muss, wenn man einen Versuch vermasselt hat. Die Chrash Animationen, die bei Unfällen abgespielt werden, lassen sich übrigens auch nicht überspringen, was mit der Zeit echt nervig wird.

Je nachdem wie weit man das Spiel durchspielen will, dauert es zwischen 6 (alle 10 Most Wanted Fahrer besiegt) und 17 Stunden (Erster bei allen 5 mal 41 Events).

Das sind meiner Meinung die Größten Schwachpunkte die mir im Moment einfallen. Es gibt noch mehrere andere Kleinigkeiten, die mir ebenfalls nicht so gut gefallen haben, aber hier jetzt nicht explizit aufgelistet werden.

Noch kurz zu den positiven Eindrücken zu diesem Spiel.
Das Fahrverhalten der Autos fand ich recht spaßig, da man ziemlich gut driften kann.
Multiplayer ist möglicherweise mit Freunden ganz lustig, da hier auch noch weitere Arten von Events zur Verfügung stehen, die es im Singleplayer nicht gibt (längster Drift, weitester Sprung, etc)

Fazit:
Passables Rennspiel, dass mir (für mich als Einzelspieler) wenig Langzeit-Spielspaß bringt.
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Mar 3, 2014 2:41 PM CET


Seite: 1