Jeans Store Hier klicken Neuerscheinungen Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle WalkingOnCars Summer Sale 16
Profil für Heiko > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Heiko
Top-Rezensenten Rang: 6.143
Hilfreiche Bewertungen: 311

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Heiko

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
pixel
Pretty in Pink
Pretty in Pink
DVD ~ Molly Ringwald
Preis: EUR 6,79

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Zum Glück durfte ich diese Zeiten mit erleben, 11. Oktober 2014
Rezension bezieht sich auf: Pretty in Pink (DVD)
Sehr witziger Film aus einer Zeit, die einfach Spass gemacht hat, in der man noch wusste, das Schluss ist, wenn jemand am Boden liegt und in der "Coolheit" noch nicht von irgendwelchen "likes" abhängig war. Genial einfache und herzliche Story, die man heute in dieser Form nicht mehr findet. Ich vermisse solche Filme sehr.


Panasonic Lumix DMC-GH4HEG-K Systemkamera (16 Megapixel, 7,5 cm (3 Zoll) OLED Touchscreen, 4K/UHD-Aufnahme, Utra-Higspeed Autofokus) Kit inkl. Lumix G Vario Objektiv schwarz
Panasonic Lumix DMC-GH4HEG-K Systemkamera (16 Megapixel, 7,5 cm (3 Zoll) OLED Touchscreen, 4K/UHD-Aufnahme, Utra-Higspeed Autofokus) Kit inkl. Lumix G Vario Objektiv schwarz
Preis: EUR 1.565,46

184 von 200 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die Profiliga erreicht, 2. August 2014
Ich kann diese Kamera jedem nur ans Herz legen, speziell wenn man neben genialen Fotos Wert auf perfektes Video legt. Das Geld lohnt sich. Mehr als das. Warum? Ich will gar nicht gross auf die 4k-Fähigkeit eingehen, das kann die Kamera auch beeindruckend. Viel mehr begeistert mich das perfekte Full-HD Bild, welches die Kamera durch runterrechnen von 4K erzeugt. 4:2:2 bei 10 bit und einer Datenrate bis 200 mb/s ist hier über den hdmi out möglich, was in der Postproduktion, hinterher am Rechner, viel mehr ermöglicht als 4:2:0 8bit. Ich kenne keine Videokamera unter 5000 Euro, die das möglich macht, ausser vielleicht die Teile von blackmagic, wo man aber für das Zubehör noch einiges auf den Tisch legen muss und von der Handlichkeit doch in eine andere Richtung geht.

Ich klebte beim sichten der Full HD Aufnahmen mit der Nase am Monitor und fand KEINE Unreinheiten oder Artefakte. Das hier ist ohne Zweifel die Profi Liga unter 2000 Euro mit 10bit. Colour grading, um den umworbenen cine-look zu bekommen ist eigentlich hinterher schon fast nicht mehr nötig, denn der Clou ist, dass die Kamera neben cine-modi auch die Möglichkeit bietet im Fotomodus direkt mit den verschiedensten Fotofiltern auch zu filmen. Der Drehregler steht also auf Fotomodus mit einem speziellen Bildlook/Filter und ich kann trotzdem in diesem Modus die Rec-Taste drücken und in diesem look filmen. Die einzelnen Filter kann man dann auch noch anpassen, wenn man möchte, sogar über Kurven, wie in Photoshop die Kurvenformen in die gewünschte Form ziehen (per touch). Variable Bitraten von 25-200mb/s. einstellbar, Superzeitlupe, alles dabei und Wahnsinnsbild. Ich wollte eigentlich eine neue Videokamera, aber das Ding toppt Stand Juli 2014 jede Videokamera bis besagten 5000 Euro und macht nebenbei noch göttliche Fotos. Lasst Euch nicht von den "nur" 16 Megapixeln verrückt machen. Panasonic und auch Olympus waren schon immer so, dass sie die Sensorgrössen meistens vernünftiger ausgeschöpft haben, anstatt mit Megapixeln anzugeben, die auf viel zu kleine Sensoren gequetscht werden, wo dann das Bild miserabel ist. Ich habe mit der GH4 speziell für Video einen Glücksgriff gelandet und konnte durch Kauf in einem Aktionszeitraum die Garantie von 2 auf 5 Jahre verlängern.

Ergonomie: Neben einer Canon Mark III wirkt die GH4 fast winzig. Danke, Panasonic. Vorbei die Zeit, in der man ungewollt mit einem "halben Fernseher" vor der Brust auf dicke Hose macht und am Ende mit Rückenschmerzen nach Hause geht. Mit dem Gewicht und den Verschlusszeiten der GH4 kann man noch nach einer Flasche Whisky wie John Wayne aus der Hüfte schiessen und das Bild passt ! Auto Modus würde ich hierbei allerdings nicht nehmen. Liegt also super in der Hand. Ich habe recht grosse Hände und hatte noch nie Probleme mit der Bedienung, weder mit den Tasten/Drehreglern, noch mit dem touch-display.

Ab hier geht es eigentlich nur für etwas extremere Videocutter weiter. Wer daran kein Interesse hat, kann das getrost auslassen. Ich hoffe, dass ich bis hierher schon mal jemandem helfen konnte.

Achtet darauf, dass Euer Videoschnittprogramm die Videodateien der GH4 verarbeiten kann. Hiermit meine ich die MOV und MP4 Dateien der Kamera. Edius 6 kann es z.B. nicht, da es die Kamera zu dem Zeitpunkt noch nicht gab und keine updates mehr für Edius 6 kommen. In meinem Edius Pro 7 laufen ALLE GH4-Dateien wunderbar, egal mit welcher Datenrate. Alternativ kann man aber auch noch in AVCHD aufnehmen, was in jeder halbwegs aktuellen Schnittsoftware funktionieren wird. Ich habe lange im Vorfeld recherchiert, die schon etwas ältere Canon Mark III, Nikon D800 und diverse andere videotechnisch mit der GH4 verglichen. Keine kann der GH4 in dem Bereich das Wasser reichen. Bei einem Kit-Preis von 1999 Euro (nur Body 1400 Euro) bin ich sehr gespannt, wie Canon und Nikon mit ihren umklappenden Spiegeln auf diese Rocket reagieren. In diesen Tagen kam nun auch der Nachfolger Nikon D810 raus. Spart Euch den Vergleich. 4k wurde nicht nachgelegt (auch wenn das für viele noch nicht so wichtig ist), aber auch in Full HD erreicht sie weiterhin nicht die Klasse der GH4, obwohl sie einiges teurer ist als die GH4. Bei Fotos wird die Nikon sicher die Nase leicht vorn haben, wer aber nach einer Hammer Fotoknipse mit Profi Videofunktion sucht, der kommt aktuell nicht an der GH4 vorbei, erst recht nicht zu dem Preis. Kleiner Tip für alle, die aus vielen Shootings mit Serienbildern das perfekte Bild/den perfekten Moment suchen und das Bild sowieso nur in einem Video eingesetzt wird: Gar nicht erst Tonnenweise Serienbilder schiessen. Wenn man mit der GH4 einfach in 4k filmt, kann man sich auch aus einer Filmaufnahme das perfekte Standbild raussuchen und hat die Auswahl von Bildern aus einer durchgehenden Filmaufnahme, denn ein Standbild in 4k hat immerhin noch 8 Megapixel. Das reicht einerseits noch locker für einen A4 Ausdruck und erst Recht für ein Full-HD Video. Wozu also mal wieder ärgern, dass man nicht im richtigen Moment abgedrückt hat. Einfach durchgehend filmen und hinterher freie Auswahl aus dem Filmmaterial !

Ich habe die GH4 noch um das Objektiv mzuiko 1.8 45mm Festbrennweite erweitert, für Portrait und dunkleres Szenario. Perfekt ! Das Objektiv ist von Olympus, passt ohne Adapter. Fremdfirmen-Objektive werden also auch unterstützt.

Die Schärfekontrolle finde ich noch erwähnenswert. Zum einen schaltet sich eine Lupe dazu, um auf dem display besser zu bewerten und es bildet sich eine Art grünes grieseln um das scharf gestellte Objekt. Drehe ich am Schärfering zu weit, verschwindet der "grüne Schleier", bedeutet unscharf. Lupe und grüner Nebel sind also eine super Hilfe, um die Schärfe eines Objektes zu kontrollieren.
Gut finde ich auch den Augensensor am Sucher. Schaue ich durch den Sucher, schaltet sich das touch-display sofort ab. Bewege ich das Auge vom Sucher weg, schaltet sich das touch-display blitzschnell wieder ein.

WIFI: War ich skeptisch. Brauche ich das? Ja, wenn ich ein Foto von mir und meiner Freundin machen will, mein Arm nicht bis zum Auslöser reicht und ich in Kolumbien nicht unbedingt jemanden wegen Foto machen belästigen will. Panasonic GH4 App aufs Handy (ich bin eigentlich kein app-Freund) und schon kriege ich das live-Bild der Kamera inklusive Auslöser und Menüfunktionen aufs Handy. App auf dem Handy öffnen, beim ersten Mal nur den Data-Matrix Code auf dem GH4 Display mit dem app-Fenster auf dem Handy einfangen. Fertig ist die Verbindung und wird beim nächsten mal gleich als Favorit vorgeschlagen. Fotos von der GH4 zum Handy schicken? Kein Problem. Das App-Menü ist gut und verständlich aufgebaut. Mehr habe ich WIFI-technisch noch nicht gemacht, aber das live Bild auf dem Handy finde ich schon besser, als nur eine traurige Fernbedienung ohne was zu sehen. Da muss ich als old-school-Typ schon zähneknirschend zugeben: Die App macht mal Sinn und gefällt.

Solltet ihr über einen externen fieldrecorder nachdenken, um die teils riesigen Videodateien in Raw (prores) für die Postproduktion aufzuzeichnen, taucht der Name Atomos bei fieldrecordern oft auf. Beachtet aber hierbei, dass es aktuell nur der Atomos-Shogun schafft die 50p aus Full HD oder das 4K der Kamera über HDMI in Raw aufzuzeichnen. Nur dieses Modell von Atomos kann aktuell das volle Programm der GH4 in Raw mit 10 bit Farbtiefe und bis zu 200 mb/s aufzeichnen. Alle anderen Formate (MOV,MP4, AVCHD bzw. MTS) in 4K und Full-HD mit 4:2:2 und 8 bit kann man auch problemlos auf die interne Speicherkarte der GH4 speichern, inklusive 50p. Und ja, auch die internen Aufnahmen sind noch besser, als alles was ich bisher gesehen habe. Für viele, wird die interne Aufzeichnung absolut reichen, da bin ich sicher. Ich benutze eine 64gb Karte (class 10) die Aufnahmen bis 100 mb/s ohne jegliche Probleme aufzeichnet, das reicht mir im Moment massig. Es gibt auch noch eine Karte mit 64 gb, die bis 280 mb/s schafft, aber die kostet auch zur Zeit noch stolze 200 Euro, da sie aktuell das neueste in der Form ist, was es auf dem Markt gibt. Also beim Speicherkartenkauf nicht unbedingt geizen und darauf achten, dass sie ordentlich Zunder (mb/s) für die Videoaufzeichnung auf dem Etikett hat, denn in der GH4 geht bit-mässig die Post ab, was ich bereits in Zahlen beschrieb. Wer also eine 20 Euro Karte mit zu wenig mb/s in die GH4 steckt, kann sicher sein, dass die hochwertigen Videos nicht richtig aufgezeichnet werden.

Man könnte noch 10 Seiten zu der GH4 schreiben. Ich denke im Text sollte für jeden etwas dabei sein. Nackte Zahlen für die freaks und verständliche Sätze für Otto-Normalverbraucher. Hoffe ich zumindest.

Viel Spass mit diesem Wahnsinnsteil !

Update 17.02.2015:
Die Kundenwünsche und speziell die GH4 scheinen Panasonic sehr am Herzen zu liegen, denn mitlerweile ist das dritte Firmwareupdate erschienen. Sehr viele schlaue Überarbeitungen, die man dort in der Auflistung findet, auch auf die Firma Atomos bezogen, die ich weiter oben erwähnte. Nun ist es auch möglich Standbilder aus einer 4k Videoaufnahme direkt als Foto zu speichern und man muss dies nicht mehr im Nachgang über Software tun. Gut gemacht, Panasonic. Auch start/stop Signal und time code Daten gehen nun über den hdmi out in Richtung fieldrecorder, wenn man denn einen hat und nicht auf der internen Speicherkarte aufzeichnen möchte.

Von der Firma Metabones wurde ein sogenannter Speedbooster xl speziell für die GH4 gebaut. Dies ist ein Adapter für Vollformatobjektive, der folgendes ermöglicht:
1. Verringerung des Crop Faktors um 0.64, dies hebt die GH4 beim Filmen auf APS-H Niveau und macht sie zu einer Super 35 Kamera !
2. Einsatz von Vollformat-Objektiven (für Umsteiger vom Vollformat, die Ihre Objektive weiter nutzen möchten). Es ist auf die Adaptervariante zu achten, je nach dem ob man z.B. Nikkon oder Canon Objektive vom Vollformat mitbringt.
3. Verbesserung der Lichtempfindlichkeit der Objektive ! Aus einem f1.4 wird durch den Adapter ein f1.0 und aus einem 50mm f1.2 wird ein 32mm f0.8 (Weltrekord bei mft).

Kostenpunkt aktuell je nach Adapter zwischen 600 und 800 Euro.
Zu achten ist auch auf die Aktualität des Adapters, dass man die neue Version wählt, die u.A. auch den Autofokus bei der GH4 zulässt.
Der Adapter ist für Filmer schon eine kleine Sensation, wie ich finde (Super 35), aber auch für alle Anderen.
Kommentar Kommentare (27) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Dec 8, 2014 6:13 AM CET


IHF Handball Challenge 14
IHF Handball Challenge 14
Wird angeboten von games.empire
Preis: EUR 9,75

8 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Verschenktes Geld, 9. April 2014
Rezension bezieht sich auf: IHF Handball Challenge 14 (Videospiel)
Das sowas überhaupt für den Markt freigegeben wird. Geschenkt wäre noch zu teuer. Die Grafik ist absolut nicht zeitgemäss, erinnert mich fast schon an C64-Grafik. Wenns wenigstens Spass machen würde wie C64. Nix da, die Spieler wirken Hölzern, bei keiner Kameraperspektive kommt Handballfeeling auf. Die Kommentatoren versuchen gern mal einen Scherz zu machen, ist aber sowas von unlustig, dass sie sich eigentlich geweigert haben müssten, sowas überhaupt einzusprechen. Abgelesene Texte, völlig emotionslos. Handball ist sicher schwer umzusetzen, aber vielleicht sollte man vorher mal ein paar Leute das Spiel testen lassen, bevor man so ein Spassbremsen-Spiel auf den Markt wirft. Hatte noch nie einen so enttäuschenden Fehlkauf.


Super Vision
Super Vision
Preis: EUR 20,89

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Kann man den Kerl toppen / stoppen ? Wohl kaum.., 26. März 2014
Rezension bezieht sich auf: Super Vision (Audio CD)
Erneut hämmert Stefan Poiss ein Meisterwerk raus. Vorbestellt und alle Erwartungen getoppt ! Ich kann von seiner Musik nicht genug hören. Welch Genuss und welch Glück, dass er im Verborgenen blüht und nicht von irgendeinem "grossen" Macher in der traurigen Alltagsmusik verheizt wird. Das Instrumental ? Der Wahnsinn. Musikwelt, schneide Dir ein grosses Stück davon ab oder lass Dich inspirieren. Die Effektschraube bei den Vocals wieder spürbar angezogen mit mehr mind.in.a.box Einflüssen. Ich hatte es mir echt gewünscht ! TC - Helicon und Co. sei dank, dass es Künstler gibt, die sowas daraus zaubern. Was hier oft als Vocoder-Stimmen von Hörern beschrieben wird, hat sehr viel mehr als nur das mit unheimlich viel Soundbastelei zu tun. Auch hier sind Veränderungen zu hören. Was ursprünglich noch aus dem Hause Tc-Helicon und deren "Höllenmaschine" dem sogenannten Voice-Prism kam, scheint nun auch anderer Herkunft zu sein (das will ich aber nicht beschwören), denn ich weiss, dass ein Voice-Prism mit Voice-Modelling Card nur noch sehr schwer zu bekommen ist, weil es leider nicht mehr gebaut wird. Genug technische Randinformationen. Der Mann hier weiss, wie man die Maschinen kitzelt und am Ende auch noch geniale Soundqualität auf die CD rüberbringt. Man sollte sich bei Thyx im klaren darüber sein, dass es sich um ein Soloprojekt handelt, dass auf der einen Seite für sich steht, es aber auch Leute wie mich gibt, die nach einer neuen mind.in.a.box Cd schreien und darauf warten. Deshalb ist es sicher für Stefan Poiss schwierig hierbei alle zufrieden zu stellen. Ich finde, nachdem er seine ersten beiden Solo-Alben mehr auf seiner natürlichen Stimme aufgebaut hat, tut er hier sehr viel für m.i.a.b-Freunde und versucht spürbar eine Balance zu finden, um allen gerecht zu werden. Man darf auch nicht vergessen, dass er innerhalb sehr kurzer Zeit drei Solo-Alben geschaffen hat, die alle sein Genie und seinen musikalischen Tatendrang zeigen. Er hat auch meines Wissens nach nie gesagt, dass bei Thyx-Vocals nur Effektfrei gearbeitet werden soll. Auch auf den ersten beiden Alben hat er schon gezeigt, dass er weiss wo er herkommt und wodurch man erkannt und geliebt wurde. Elektronische Musik von einem grossen Tüftler und Künstler. Ich war, bin und bleibe wohl baff und ein grosser Fan. Mind.in.a.box und auch Thyx stehen für allerfeinste Sound-Ware. Danke !


Speak in storms (limited edition)
Speak in storms (limited edition)
Wird angeboten von ProMedia GmbH
Preis: EUR 14,99

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Halbwarm..., 11. März 2014
Rezension bezieht sich auf: Speak in storms (limited edition) (Audio CD)
Die Klangqualität der Cd ist sehr gut, aber die war bei den älteren Seabound Alben auch schon gut. Von den Melodien (gerade die Gesangsmelodien) finde ich die älteren Scheiben um Längen besser. Hier ist mir einfach zu viel Instrumentalgewurschtel mit zuviel "Sprechgesang". Mögen die Texte auch "erwachsener" sein, für mich wirkt das Album auch nach mehrmaligem Hören wie ein Hollywood Film, bei dem es mehr um eine fette Produktion geht. Eine schlechtere Fortsetzung, in der ursprüngliche Kreativität durch aufmotzen von Sounds vernebelt wird. Klar steckt da viel Arbeit und auch noch Kreativität drin, aber mein Ohr erreicht es in dem Sinne nicht, dass mir dabei etwas wie bei den alten Scheiben angenehm auffällt und ich einfach bis zum Ende weiterhören möchte. Hatte mir da echt mehr erhofft, zumal die Band ja in den entsprechenden Zeitschriften immer hoch gehandelt wird. Man sollte halt vorher erstmal reinhören und dann für sich entscheiden.


Atoms & Emptiness
Atoms & Emptiness
Preis: EUR 8,97

10 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Sein 2013 in Wort und Ton, 9. Februar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Atoms & Emptiness (Audio CD)
O.k. Verstanden, es geht auf dem Album um ein "verko(r)kstes" Jahr 2013.
Positives zuerst:
Das Album ist trotz geringer Wartezeit sehr gut geworden.
+ gewohnt starke Sounds, sehr gute Harmoniewechsel in Verbindung zur Stimme.
+ enthält ca. 4 Tracks, die ich vom Sound als die stärksten von Faderhead einschätze. Someone else's dream als Beispiel.
+ Gut produziert, abgemischt und gemastered, da beisst und pfeifft nichts mehr im Ohr, bei höherer Lautstärke, was auch schon mal anders war, also guter Klang.
+wenn das nach einem verkorksten Jahr 2013 als Album dabei rauskommt, dann wünscht man mit Augenzwinkern ein noch schlechteres 2014.
Krise also brilliant umgewandelt in etwas positives für die Ohren des Hörers, denn das Album macht soundtechnisch Spass und treibt an. Auch wenn ich sonst eigentlich eher seine ruhigeren Nummern mag, geht hier so manches Sound-und Blitzlichtgewitter diesmal selbst melodietechnisch absolut gut nach vorn.

Die Minuspunkte möchte ich etwas ausführlicher beschreiben, auch wenn es sehr viel scheint und oft auch in Bereiche driftet, die mit dem Album selbst weniger zu tun haben. Faderhead polarisiert, das ist Fakt und eine gewollte Masche, deswegen die Ausführlichkeit.

- Einstellung des Sängers zu Themen wie im Lied "someone else's dream". Er sagt im Interview,dass er niemals nach Vorgaben leben könnte oder den Traum von jemand anderem Leben könnte. So was ist immer leicht gesagt, wenn man einerseits immer nur gemacht hat,was man will, andererseits aber keinen eigenen langfristigen Vergleich zur anderen Seite hat, sondern diese andere Seite höchstens aus den Erzählungen oder von chronisch unzufriedenen Leuten kennt. Möchte auch mal wissen, ob sich die Bühne beim Auftritt mit allem drum und dran von allein aufbaut,wenn's keine Vorgaben gibt. Ich kann ihm nur sagen, dass ich das auch mal dachte, bis ich auf die Idee kam, dass es auch einen Mittelweg mit Kompromissen gibt und ich ein zufriedener Mensch mit "normalen" Höhen und Tiefen bin. Diese innere Mitte zu finden ist doch eigentlich irgendwo das Ziel und der Weg zu einem besseren Miteinander. Wenn man immer das macht was man selbst will, dies ja so toll ist und glücklich macht, dann wundere ich mich, dass man mit solchen "Vorzügen" überhaupt ein komplett schlechtes Jahr, wie er, haben kann. Vielleicht sollte er mal darüber nachdenken, dass die Leute, die seine Musik kaufen und jene, die ihn dabei unterstützen, indirekt seine Vorgabe und Verpflichtung sind. Wenn einem also an irgendwas in dieser Welt auch nur etwas liegt, kommt man gar nicht um gewisse Verpflichtungen herum. Bin mir aber sicher,dass er sich bei so was ganz gekonnt rausreden würde. Wenigstens hat er die ständige Präsenz der ganzen Multimedia-Geschichte schon mal als Problem geortet (Lied: Stand up)
Vielleicht sollte er sich auch mal dem Thema "Geben ohne doch irgendwie im Gegenzug was zu erwarten" widmen. Das Thema zu kennen oder sich selbst so einzuschätzen, reicht leider nicht. Erst wenn man das aus wirklich gutem Grund auch lebt, bleiben einem viele "downs" erspart.

-seine Anwesenheit in den Videoclips. Bevor noch ein Clip mit "ganz cooler Sonnenbrille" und supercoolen Grimassen ala Billy Idol rauskommt, lieber der Tip vorweg: Lass bleiben, denn die Clips sind eigentlich gut, wirken aber durch dieses möchte gern cool Aussehen immer lächerlich. Darunter leidet nur die tatsächlich coole Stimme. Jetzt kann man losgehen und sich im Club das Gegenteil erzählen lassen, von den Hühnern, die einem Lebenslang nach dem Mund reden oder das Ganze mal kurz sacken lassen und einfach mal annehmen. Fliesst hier nicht in die Bewertung ein.

-Pseudo-Moral : Wenn soviel "ich mach was ICH will, nur das ist gut" am Ende doch immer wieder so unglücklich, wütend und nachdenklich macht, dann probier halt mal länger die komplett andere Seite oder den Mittelweg. Wenn nicht möglich und bockig, dann tritt halt auf der Stelle, schreib weiter, tanze immer unvollkommener für's Publikum und wundere Dich, warum man doch immer wieder an solchen Punkten ankommt und sich in einer tragischen Komödie wiederfindet.

-teilweise nervige, "eiernde" Synth-Sounds in einzelnen Passagen, die sich anhören wie eine Art künstliche Geige bzw. wie ein ganz schlechtes Plugin, manchmal auch zu laut eingestreute kurze Synth-Sounds. Hört sich an, als hätte man diese kurzen Soundelemente erst später irgendwo in das Panorama reingebastelt, als eigentlich schon alles fertig war. Gewollt oder nicht gewollt, Kontrast hin und her, ist nicht so toll, wenn der Rest vom Lied sehr gut ist.

3,5 Sterne gibt es hier nicht. Gebe insgesamt 4 Sterne, da soundtechnisch trotz kleiner Schwachpunkte doch viel bei einem ankommt, die Ideen insgesamt super umgesetzt sind (darauf kommt es ja bei der Bewertung des Albums an). Nur in der Birne gibt's nach wie vor noch offensichtliche Defizite. Diesbezüglich halte ich Faderhead immer noch für zu schwach, als dass ihm WIRKLICH wichtige Erkenntnisse langfristig was bringen. Wenn das allerdings in solchen Alben endet, soll es dem Hörer egal sein. Dann wie gesagt, sing, tanze und nimm wie immer nicht alles zu ernst. Image-Pflege scheint ja auch immer wichtiger zu werden. Egal, irgendwann wird's schon auf eine unerwartet neue Art oben "klick" machen. Viel Spass und Glück dabei und bei allem was dann daraus entsteht. Don't be afraid !


30 Days of Night [Blu-ray]
30 Days of Night [Blu-ray]
DVD ~ Josh Hartnett
Preis: EUR 8,99

4 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der Nr.1 Vampir-Film, 8. Februar 2014
Rezension bezieht sich auf: 30 Days of Night [Blu-ray] (Blu-ray)
Zum Glück gibt's diesen Film hier, denn Edward, der schmale Schönling, hat ja nun Vampirfilme gleich mehrfach lächerlich gemacht (ich habe schon nach dem ersten Teil aufgegeben und hörte, es wurde noch jämmerlicher). 30 DAYS OF NIGHT heisst der Vampirfilm für echte Männer, deren Gehirne noch nicht total weichgespühlt sind, vor lauter Emanzipation. Diese Vampire hier schreiben keine Gedichte und achten auch nicht darauf, ob die Haare liegen. Mies, pfeilschnell, gnadenlos. Hier wird nicht verhandelt, niemand verschont, sondern nur mit viel Versteck-Spiel ums Überleben gekämpft. Für mich der beste Vampirfilm bisher. Frauen, die auf Micro-Dödel Edward getue stehen, empfehle ich nur die letzten 2 Minuten von diesem Film und selbst die könnten noch zu heftig sein. Sorry Mädels aus den 90ern, aber so sieht nunmal ein Vampirfilm für Kerle aus, die sich beim Fernsehen noch ungeniert an den Sack packen dürfen und dafür auch ne Menge zu geben haben. That's the Power of love !
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Nov 10, 2014 7:03 PM CET


Aufstieg und Fall des Tommy Blank
Aufstieg und Fall des Tommy Blank
Preis: EUR 6,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Richtig zuhören fällt vielen schwer, 14. Januar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Aufstieg und Fall des Tommy Blank (Audio CD)
Beim ersten durchhören habe ich noch zu sehr mit dem Vorgängeralbum "Kennzeichen D" verglichen (melodietechnisch). Den Vergleich darf man nicht ziehen. Textlich mal wieder ein Meisterwerk,man wird Teil der Geschichte,wenn man sich die Zeit nimmt und nicht nur durch-zapt.Dies hier ist meiner Meinung nach das extremste Alter-Ego Ding vonThomas D. Seine Phantasie ist bekanntlich sehr ausgeprägt und wenn ich mich da gedanklich durchwurschtel,dann ist er in Verbindung mit Personen die ihm in seinem Leben begegnet sind letztendlich dieser Thomas Blank,um den es hier geht. Ich bin kein Psychiater,aber scheinbar hat er sich eine Menge Gedanken darüber gemacht,was nach seinem Ableben ist,was von ihm bleibt und wie ihn die Leute dann sehen und auch vorher gesehen haben.

Mit diesem extremen Thomas Blank,der auch sehr verletzend sein konnte und doch auch von so vielen Leuten für seine Art geliebt wurde,beschreibt er ja nunmal offensichtlich sich selbst,da braucht man nur den Quervergleich zu dem älteren Lied "uns trennt das Leben" ziehen. Auch die Person Thomas D hinterlässt somit eine Puzzle,dass es für seine Fans zusammen zu fügen gilt.

In dem Genre haben mich eigentlich immer nur zwei Leute interessiert. Moses Pelham und Thomas D. Hier finden sie nun endlich mal zusammen. Beide so verschieden, aber in Ihrer Grundehrlichkeit und Wortgewandtheit so gleich. Die anderen Gastmusiker tun dem Album auch sehr gut,da würde keine von möchtegern Ghetto-Kokosnüssen reinpassen,deren Namen hier nichtmal genannt werden,weil jeder auf Anhieb weiss,welcher Kreis gemeint ist.

Starkes Album,verbale Sahne mit Kirsche oben drauf. Nichts für diejenigen,die vorm Glaskontainer rumhängen und mit extrem begrenztem Wortschatz ausdiskutieren,wer die heftigeren Bassboxen in seiner Karre hat. Sorry,aber das Album hier ist etwas zu stark,auf eine Art die der eine früher und der andere später begreift.

Mir gefällt es auf jeden Fall und ich hoffe er macht auch Solo noch lange weiter.
Volle Punktzahl!

Update Dez.2014: Scheint, als hätte ich es richtig verstanden. In einem Zeitungsinterview sagt Thomas D. tatsächlich: "Tommy ist so etwas wie mein zweites ich. In guten Momenten ist Thomas D am Zug, in den dunklen herrscht Tommy Blank". Dies nur kurz als Nachtrag für jene, die das anders gedeutet haben.

Etwas in der gleichen Art habe ich bereits Anfang der 90er gehört, allerdings in einer anderen Musikrichtung. Damals hat ein gewisser Blacky Lawless auf dem Album "The crimson Idol" seiner Band W.A.S.P. "ähnliche" Gedankengänge verarbeitet. Ich kann nur jedem empfehlen sich vielleicht auch mal das Video zum balladenartigen Track the crimson idol anzuschauen. Künstlerisch sehr cool gemacht, vor allem für die Zeit damals.


Monde Nouveau
Monde Nouveau
Wird angeboten von Edealcity
Preis: EUR 12,15

5.0 von 5 Sternen Talent aus Frankreich, 12. November 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Monde Nouveau (Audio CD)
Vor 2 Jahren bin ich in Cannes durch einen lokalen Radiosender auf Julien Comblat aufmerksam geworden,durch das Lied "bien evidement". Jetzt,im Oktober 2013 ist die Cd von ihm erschienen. Wurde auch Zeit,denn das ganze Album ist durchweg stark. Eingängige Melodien, clubtaugliche Tracks, Strandfeeling, Balladen,hier wird jeder aufhorchen,der sich nicht an der französischen Sprache stört. Bei uns vielleicht deswegen eher unbekannt. Singen kann der Junge ganz nebenbei auch noch richtig gut. Ich kann hier nur jedem empfehlen,mal über den deutsch-englischen Tellerrand hinauszuschauen,denn auch in Frankreich,Italien,Spanien,Polen gibt es Innerlands geniale Künstler,die zu begeistern wissen.Julien Comblatt ist einer davon. Sehr gut!


Transnational (Digipack)
Transnational (Digipack)
Preis: EUR 15,99

6 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Zu wenig VNV, 12. Oktober 2013
Rezension bezieht sich auf: Transnational (Digipack) (Audio CD)
Drei gute Tracks reichen leider nicht,wenn man (selbst als Fan) weitsichtig bewertet. Positives: Beim Gesang wurde wieder etwas an der Effektschraube gedreht,das gefällt mir persönlich gut. Wenn man gesanglich in einem bestimmten Bereich verharrt und sich aus Sicherheitsgründen auch nur in diesem Bereich bewegt,dann ist die Effektschraube eine willkommene Abwechslung und verleiht dem Ganzen etwas mehr Glanz,Power und Ausdruck. Das hat sich zu den Vorgängeralben wieder etwas verbessert. Das Instrumental ist teils noch recht druckvoll,aber in meiner Enttäuschung gleich von Schlager zu reden,wäre übertrieben. Die Gesangsmelodien finde ich an vielen Stellen sehr gut gelungen,nicht wie in ihren legendären Tracks,aber besser als beim Vorgänger. Auch die agressiveren Stimmparts gefallen mir wieder besser. Das Gesamtbild der Tracks ist aber tatsächlich etwas mager und die reinen Instrumentals finde ich überflüssig,wenn ohnehin schon wenig Tracks auf dem Album sind. Speziell,wenn man selbst einen Synthesizer hat,weiss man wie einfach und schnell manche Tonverläufe dieser Instrumentals gebastelt sind,dann "nur noch" von a nach b kopiert wird und einfach um einen weiteren Sound erweitert.Fertig ist ein sich ständig steigerndes Instrumental,dass sich auf sehr wenige Akkorde stützt. Aber was soll's sagt sich der Künstler in Eile.Die besten Lieder bestanden schon immer aus drei Akkorden und der Wahrheit. Und die Idee dazu muss man auch erstmal haben,verehrter durchzappender Hörer.

Negativ: Schon bei mittlerer Lautstärke beissen die Höhen in den Ohren,das geht heutzutage selbst mit bezahlbarem Heimequipment besser. Die ganz alten Vnv Alben gingen vom Klang her um einiges besser durchs Ohr. Der Gesang findet einfach nicht den richtigen Pegel bzw.den richtigen Platz im Stereo-Panorama. Alles was nach Futureperfect kam,da fand ich den Gesang zu weit im Vordergrund, zu aufdringlich. Bei dieser Cd, speziell bei Lied 2 hat man nun das Gefühl,dass das Micro allein im Studio stand und die Stimme von weit weg aus der verschlossenen Besenkammer kommt. Vielleicht hat auch der Nachbar an die Wand gebollert,weil's nach 22 Uhr war. Gekonnt oder gewollt klingt das nicht. Vielleicht wollte man auch endlich mal den VÖ-Termin einhalten,was bei Vnv selten geklappt hat. Aber hier hätte man besser nochmal richtig drüber gehört,bevor das Teil gepresst wird (siehe Höhenaussteuerung und Gesangs-Panorama). Eigentlich schade,denn dadurch gehen die vielen guten Ideen im Album etwas unter.

Zwei Dinge verstehe ich allerdings gar nicht:
Die Leute,die in ihrer Kritik gute Tracks auf dem Album finden,aber trotzdem enttäuscht einen Stern geben.
Und die Leute, bei denen man irgendwie eine gewisse Enttäuschung raushört/liest, aber aus Fan-Freundschaft 4 Sterne geben. Ist irgendwie der falsche Weg,wenn man ein Album bewertet.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6