Amazon-Fashion Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Anki Bestseller 2016 Cloud Drive Photos LP2016 Learn More Mehr dazu Fire Shop Kindle AmazonMusicUnlimited GC HW16
Profil für rogertennis2 > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von rogertennis2
Top-Rezensenten Rang: 6.591.460
Hilfreiche Bewertungen: 71

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
rogertennis2

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Ganz oben Ganz unten
Ganz oben Ganz unten
von Christian Wulff
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 19,95

37 von 77 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Das Buch ist der letzte Dreck, 13. Juni 2014
Rezension bezieht sich auf: Ganz oben Ganz unten (Gebundene Ausgabe)
Christian Wulff macht sich hier unverschämterweise vom Täter zum Opfer. Er hat nur Glück gehabt, dass die Strafjustiz schlampig ermittelt hat. Fazit: Das Buch gehört beim Buchhandel ins Regal "Ganz unten"!!!!
Kommentar Kommentare (13) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jun 18, 2014 12:00 PM MEST


Macht und Ohnmacht: Ein Gespräch mit Inge Kloepfer (Biografien)
Macht und Ohnmacht: Ein Gespräch mit Inge Kloepfer (Biografien)
von Peter Hartz
  Taschenbuch
Preis: EUR 19,95

4.0 von 5 Sternen Musste nach dem Lesen des Buchs meine Meinung über Peter Hartz revidieren, 23. Dezember 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Als Versuchsingenieur und als eigentlicher Leistungsträger bei VW auf unterer Managementebene verurteilte ich die Ereignisse durch Hartz mit Volkert und vielen anderen sehr hart. Während meine Reiseabrechnungen auf den Cent exakt nach dienstlicher Notwendigkeit überprüft wurden, nickte Hartz die Lustreisen der Betriebsräte mit Bordellrechnungen locker an der Revision vorbei ab. Dieses verurteilte ich auch in meinen Büchern "Autotest zwischen Himmel und Hölle" und "VW-Das Buch.", die im September 2012 veröffentlicht wurden.
Als ich mich aber mit seinem Buch "Macht und Ohnmacht" über seine Beweggründe auseinander setzte, wandelte sich meine Einstellung ihm gegenüber. Viele Dinge hat er gut gedacht, aber leider schlecht gemacht. Als IG-Metall und SPD-Mitglied hat er einfach seinen Mitarbeitern und Politikern blind vertraut. Notwendige Kontrollen hat er als VW-Vorstand und als Leiter der pol. Arbeitsmarktkommission außer acht gelassen. So machten alle mit ihm was sie wollten, bis es zu spät war.
Eines aber nehme ich ihm nach wie vor übel. In seinem Straf-Prozess zog er die gesamte Schuld auf sich und verschonte seinen Vorgesetzten Piech, der eigentlich dort hätte neben ihm sitzen müssen und sämtliche Kenntnisse darüber bestritt. Vielleicht wird Hartz das jetzt durch finanzielle Zuwendungen gedankt.
Kommentar Kommentar | Kommentar als Link


Jenseits des Protokolls
Jenseits des Protokolls
von Bettina Wulff
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 19,99

32 von 35 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Schamlosigkeit ist nicht zu überbieten, 13. September 2012
Rezension bezieht sich auf: Jenseits des Protokolls (Gebundene Ausgabe)
Nach dem unrühmlichen Auszug aus dem Präsidialamt nun die Rotlicht-Berichterstattung und fast zeitgleich das Erscheinen ihres Buches. Noch Geschmackloseres gibt es doch gar nicht. Außerdem kann man vermuten, dass sie noch nicht einmal das Buch selbst geschrieben hat; dafür aber vom Riva-Verlag kräftig kassiert. Ihr Mann hat es ihr ja vorgemacht, wie man abkassiert.
Da seit Mittwoch auch mein Buch "Autotest zwischen Himmel und Hölle" im Buchhandel ist, mache ich vergleichsweise deutlich, dass ich da 3 Jahre dran gearbeitet habe und wie viele andere Autoren auch, mit einer 5-stelligen Summe in Vorleistung treten musste.
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Sep 16, 2012 10:56 AM MEST


Ferdinand Piech: Der Automanager des Jahrhunderts
Ferdinand Piech: Der Automanager des Jahrhunderts
von Wolfgang Fürweger
  Gebundene Ausgabe

2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen VW-Affäre, 12. Mai 2012
Die VW-Affäre wird völlig falsch dargestellt und dass Piech davon nichts gewusst hätte. Jeder der ihn kennt weiß, dass man vor ihm nichts verheimlichen konnte. Ferner hatte er vor Gericht nicht die Wahrheit gesagt, da ihm als Aufsichtsratsvorsitzenden in der HV- Hamburg bereits 2004 ein Brief mit dem Skandal vorgelesen wurde. Vor Gericht behauptete er, diesen Brief nie gesehen zu haben.Ferdinand Piech: Der Automanager des Jahrhunderts
Kommentar Kommentar | Kommentar als Link


Seite: 1