Hier klicken Sale Salew Salem Hier klicken Sonderangebote studentsignup Cloud Drive Photos Learn More TDZ HI_PROJECT Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimitedEcho AmazonMusicUnlimited longss17
Profil für chris_ > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von chris_
Top-Rezensenten Rang: 337.074
Hilfreiche Bewertungen: 64

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
chris_

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Garmin Forerunner 230 HR GPS-Laufuhr inkl. Herzfrequenz-Brustgurt - 16 Std. Akkulaufzeit, Smart Notifications
Garmin Forerunner 230 HR GPS-Laufuhr inkl. Herzfrequenz-Brustgurt - 16 Std. Akkulaufzeit, Smart Notifications
Preis: EUR 219,95

0 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gute Laufuhr, 4. September 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Nachdem meine Polar M400 dank des rostenden USB-Anschluss' den Geist aufgegeben hat, musste eine neue Uhr her (da die Garantie abgelaufen war).

Die Wahl fiel schnell auf die Forerunner 230 oder die Forerunner 235. Nachdem teilweise negativen Kritiken über die Pulsmessung am Handgelenk (Pulssensor drückt sich zu tief ins Handgelenk, Uhr misst keine Spitzen bei Intervall-Läufen) habe ich mich dann für die Forerunner 230 mit Brustgurt entschieden.

Wie schon die Vorgänger geschrieben haben, wirkt die Uhr zunächst "billig" (oder dem Preis nicht angemessen). Die Front besteht leider aus Plastik, so dass ich mir noch eine Folie bestellen musste um Kratzer zu vermeiden.

Pluspunkte:
Der GPS-Empfang ist sehr schnell - eigentlich sofort da (im Vergleich zur M400, bei der es einige Sekunden bis viele Minuten benötigte), der Puls ist sehr exakt, das Display kann frei belegt werden - alles, was man zum Laufen benötigt. Toll.

Im Alltag lässt sich die Uhr auch bequem tragen. Sie ist leicht und reizt meine Haut nicht. Das Gewicht ist sehr gering und man bemerkt die Uhr im Alltag kaum. Das Display ist mäßig ablesbar aber vollkommen ausreichend (eInk-Display ähnlich der M400). Dafür spart es Strom und die läuft > 1 Woche ohne Aufladen (bei 3 Laufeinheiten pro Woche). Die Notifications vom Handy sind eher Schnick-Schnack, genauso wie die Apps oder Watch Faces. Ansonsten funktioniert sie gut als Fitness- und Schlaftracker. Hier misst sie recht genau die Schlafdauer und -tiefe (anhand der Bewegungen). Und sie stört überhaupt nicht beim Schlafen.

Die Bedienung ist im Vergleich zur M400 (die ich gewohnt war) gewöhnungsbedürftig. Es braucht aber nicht wirklich lange, um sich damit vertraut zu machen. Meiner Ansicht nach sollte der Start-Button mit den Hoch/Runter-Tasten von der Position her getauscht werden. Das ist benutzerfreundlicher - gerade um während des Laufs das Display zu wechseln.

Gewöhnungsbedürftig ist auch die Software. Die M400 war klar auf Läufer ausgelegt. Hier blickt man ohne Einarbeitung direkt durch. Bei der Garmin ist das leider nicht ganz so einfach. Aber vielleicht gewöhne ich mich noch daran.

Alles in allem - eine praxis-taugliche Laufuhr. Gerade die gute Pulsmessung, das schnelle Auffinden des GPS-Signals, die sehr gute Verbindung zum Rechner (im Vergleich zur M400), die konfigurierbaren Screens machen die Forerunner 230 zu einer ausgezeichneten Laufuhr.


Polar M400 GPS-Laufuhr, schwarz, 90051092
Polar M400 GPS-Laufuhr, schwarz, 90051092
Preis: EUR 118,90

14 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Uhr top, USB Buchse flop, 21. August 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Polar M400 GPS-Laufuhr (Ausrüstung)
Die positiven Punkte zu der Uhr finden sich in den anderen Bewertungen. Ich möchte über einen Punkt berichtet, der mich dermaßen stört, dass ich die Uhr verschrotten möchte.

Ich besitzen die Uhr seit etwa einem Jahr. Ich laufe etwa 1 x Woche 15-20km mit der Uhr. Ich schließe die Uhr 1 x Woche per USB an den Computer an (also bisher ca. 50 mal). Die Buchse ist hinten an der Uhr mit einer Gummiklappe bedeckt. Das Reinstecken des Steckers ist schon ein Gefriemel, aber machbar. Schon nach ein paar Wochen trat das Problem auf, dass ich die Uhr zwar über USB die Batterie laden kann, jedoch das syncen nicht funktioniert. hat. Ich habe den USB dann "gereinigt" und das syncen funktionierte wieder sporadisch. Heute lässt sich die Uhr noch nichtmals mehr aufladen.

Für eine so tolle Laufuhr (hervorragendes Preis/Leistungsverhältnis), die bei einigen mehrmals in der Woche im Einsatz ist, ist der USB eine absolute Fehlkonstruktion und leider ein KO-Kriterium. Das ärgert mich für POLAR sehr. Warum nur? Jetzt muss ich mich erneut nach einer guten Laufuhr umsehen. Danke POLAR.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Oct 31, 2016 2:09 PM CET


Jabra Speak 510 Bluetooth-Freisprecheinrichtung für Microsoft (Mobile Konferenzlösung, USB, Bluetooth 3.0)
Jabra Speak 510 Bluetooth-Freisprecheinrichtung für Microsoft (Mobile Konferenzlösung, USB, Bluetooth 3.0)
Preis: EUR 88,45

5.0 von 5 Sternen Absolut genial!, 15. Juni 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Wir nutzen die Jabra Speak auf offener Fläche für unser morgendliches Zusammenkommen (Daily Standup). Wir sind 8 Personen vor Ort und 4 Personen, die sich über Skype dazuschalten. Der Jabra Speak steht auf einem Rechner in Bodennähe. Alle Teilnehmer (auch die leiseren) lassen sich exzellent von der Gegenseite verstehen, die Lautsprecher sind stark genug, so dass die Gegenseite verstanden wird.

Wir nutzen das Gerät über USB mit Skype an einem Windows PC. Die Erkennung verlief problem. Das Gerät ist klein und leicht und lässt sich gut transportieren. Eine der besten Freisprecheinrichtung, die ich kenne (und ich kenne einige). Kann ich nur empfehlen.


Canon Pixma MX925 All-in-One Farbtintenstrahl-Multifunktionsgerät (Drucker, Scanner, Kopierer, Fax, USB, WLAN, LAN, Apple AirPrint) schwarz
Canon Pixma MX925 All-in-One Farbtintenstrahl-Multifunktionsgerät (Drucker, Scanner, Kopierer, Fax, USB, WLAN, LAN, Apple AirPrint) schwarz
Preis: EUR 125,35

23 von 29 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Nervig - andauerndes Reinigen der Düsen, 8. Februar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich benötigte einen Scanner mit MDF und einen kleinen kompakten Drucker. Ich habe mir das Gerät aus Platzgründen gekauft. Nach einigen Tintenstrahldruckern, hatte ich in den letzten Jahren einen Laserdrucker von Lexmark verwendet, den ich mit Duplex, 10.000 Seiten Toner für 80EUR auf eBay erstanden habe. Das Gerät war entsprechend groß und schwer. Jetzt musste etwas kompakteres her. Zudem hatte ich mir vorgenommen, wichtige Dokumente einzuscannen, um darauf schneller zugreifen zu können. D.h. eine Drucker-Scanner-Kombi wäre ideal. Ich hatte nach etwas kompaktem aber hochwertigen gesucht - was leider nicht zu bekommen ist. Entweder qualitativ hochwertig, etwas teuerer und dann aber auch groß, oder preiswert, billig anmutend und kompakt. Ich hatte mich dann Letzteres entschieden.

Die Einrichtung mit dem neuesten MacOS ging problemlos vonstatten - ohne Kabel. Ausdrucke und Scans sind problemlos möglich. Soweit alles in Ordnung. Klar ist der Drucker etwas langsamer als mein Lexmark-Drucker (> 30 Seiten/Minute) und die Druckqualität nicht vergleichbar, aber genau das wonach ich gesucht hatte. Bauweise und Qualität naja - aber egal. Eigentlich perfekt.

Was allerdings wahnsinnig nervt ist das ständige Reinigen der Düsen(?). Es vergehen nach dem Anschalten bis zu > 1 Minuten bis er Druckbereit ist. Oft rödelt der Drucker auch nach dem Drucken herum - was soll das? Es nervt und kostet unnötig Zeit. Selbst von alten Tintenstrahldrucker kenne ich das Problem nicht.

Falls ihr Platz habt, schaut euch auf eBay um - dort gibt es günstige (gebrauchte) Laserdrucker (auch mit Scanner-Kombi), die trotz der Tatsache, dass sie gebraucht sind (aber aussehen wie neu), hochwertig erscheinen, die Ausdrücke besser sind, die Drucker schnell sind und weniger Probleme machen. Leider wiegen die Teile um die 20 kg und sind entsprechend groß.

Lieber Druckerhersteller - bitte baut einen All-in-One Drucker mit den Funktionen und Dimensionen des Pixma aber mit einer besser Qualität. Ich bin gerne bereit dafür das Doppelt- oder Dreifache zu bezahlen.


Nobo Classic Flipchart aus Stahl mit Stativgestell (höhenregulierbar, für Flipchartblöcke geeignet)
Nobo Classic Flipchart aus Stahl mit Stativgestell (höhenregulierbar, für Flipchartblöcke geeignet)
Preis: EUR 77,23

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Schrott, 22. Dezember 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Obwohl die Verpackung nicht sichtbar beschädigt war fiel mir nach dem Auspacken die wackelige Abdeckung der Papierhalterung auf. Ich bemerkte dann, dass sie an einer Seite ganz lose war und sich schon zwei kleine Plastikteile verabschiedet hatten. Allein diese Konstruktion erschien mir doch sehr billig - warum vier kleine im Kreis angeordnete recht lose Plastik'nöppel' mit Sollbruchstellen? Wie auch schon in einer anderen Rezession zu lesen ist, sind die Schrauben zur Befestigung der Beine ebenfalls aus Plastik. Ein einfacher Aufbau, geschweige denn eine korrekte Arretierung der Beine scheint alleine fast unmöglich zu sein. Die Tafel selbst macht einen guten Eindruck. Da ich sie mir aber nicht an die Wand hängen gekauft habe, nützt mir das nicht viel.

Ich gehe davon aus, dass der Umtausch - Amazon üblich - problemlos funktioniert. Ich habe mir jetzt ein hochwertigeres (wenn auch teureres) Modell bestellt.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Feb 9, 2013 10:28 AM CET


ASUS NEXUS 7 Tablet 1,3 GHz 16GB 17,8 cm(7 ) IPS Displa
ASUS NEXUS 7 Tablet 1,3 GHz 16GB 17,8 cm(7 ) IPS Displa

20 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Preiswertes Tablet, 10. November 2012
Ich besitze ein Apple iPad 3 und ein iPhone 4. Grund für den Kauf war der gesenkte Preis auf 199 EUR für die 16GB Version (direkt über Google Play bestellt). Gleich vorweg, so flüssig wie von Apple Tablets gewohnt ist die Bedienung nicht, d.h. wer diese Geräte kennt wird vielleicht ein wenig enttäuscht sein. Auch ist das Display nicht so scharf wie bei den oben genannten Geräten. Ich finde die technische Leistungsfähigkeit des Prozessors (Anzahl Kerne oder Taktfrequenz) beim Vergleich auch vollkommen irrelevant - wichtig ist, wie "flüssig" ich mit dem Gerät arbeiten kann und hier haben die Apple Produkte die Nase vorn.

Jetzt aber zu den positiven Seiten. Neben den schon genannten Preis ist dies der Formfaktor. Es liegt hervorragend in der Hand, ist leicht und lässt sich gut bedienen. Ich spiele normalerweise recht selten auf mobilen Geräten, aber hiermit macht es richtig Spass. Die Batterielaufzeit ist ausreichend. Die Tatsache, dass das Gerät über GPS verfügt macht es auch für Offline-Reiseführer oder Karten sehr interessant. Wesentlich besser als in der Stadt ein iPad zu benutzen, oder ein zu kleines mobiles Telefon. Diese Vorteile sprechen für mich auch erstmals gegen das neue iPad mini, was gegenüber dem Nexus 7 eher teuer ist, etwas größer (und damit weniger handlich) und das in derselben Ausstattung nicht über GPS verfügt. Zudem ist es "aufregend" ein anderes Betriebssystem zu verwenden (im Vergleich zu iOS6), wenn es auch anfangs ein wenig Zeit kostet sich zurecht zu finden und die passenden Apps zu finden. Zudem gibt es Widgets, etwas dass ich seit jeher bei iOS vermisse. Das einzige, was mich wirklich stört ist die fehlende Kamera auf der Rückseite. Beim iPad macht sie in meinen Augen wenig Sinn und es sieht recht albern aus, wenn man Menschen sieht, die damit fotografieren oder filmen. Aber bei so einem kleinen Gerät wie dem Nexus macht es unendlich Sinn. Es hat die richtige Größe um damit noch zu fotografieren, oder Visitenkarten oder Barcodes zu scannen oder für Augmented Reality Spiele. Wieso nur verzichtet Google/Asus auf die Kamera?

Wie dem auch sei, gerade die Größe füllt die Lücke zwischen mobilen Telefon mit einen eher kleinen Bildschirm und einem großen Tablet recht gut - in meinen Augen viel besser als das iPad mini. Ich nutze es in der Regel für eBooks/Magazine, kleine Spiele und dem Lesen von RSS Feeds. Auch der Terminkalendar ist in der Größe gut brauchbar, insbesondere auf der Arbeit im Büro. Insgesamt (insbesondere für den Preis) eine absolute Empfehlung.


Philips Sonicare FlexCare Elektrische Zahnbürste mit Schalltechnologie HX6932/34, weiß/grün, Doppelpack
Philips Sonicare FlexCare Elektrische Zahnbürste mit Schalltechnologie HX6932/34, weiß/grün, Doppelpack
Preis: EUR 147,99

4 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sauberes Mundgefühl, 20. Mai 2012
Also gleich vorweg, ich besitze das Produkt erst seit 5 Tagen und hatte vorher eine einfach Oral-B mit rotierenden Borsten. Ich hatte gehört, dass man bei rotierenden Borsten leicht das Zahnfleisch schädigen kann - von daher sollte eine neue elektrische Zahnbürste her. Zunächst einmal möchte ich die häufig genannten Kritikpunkte an der Oral-B widerlegen. Die Philips ist genauso so ein "Plastikteil" wie die Oral-B. Die Philips ist schlanker, liegt aber auch nicht besser oder schlechter in der Hand als die Oral-B. Und was die Ladeanzeige betrifft, so war eine Leuchtdiode bei der Oral-B vollkommen ausreichend, da sie geblinkt hat, wenn es mit dem Akku zu Ende geht; da helfen mir die 3 LEDs bei der Philips auch nicht mehr. Die Oral-B hat bisher 3 Jahre gehalten, mal sehen ob dies bei der Philips auch der Fall ist (siehe andere Kritiken hier).

Das Putzgefühl mit der Philips ist ein ganz anderes. Die Zahnpasta verteilt sich sehr viel besser und nach dem Putzen habe ich tatsächlich den Eindruck, dass meine Zähne sauber sind. Ob sie es tatsächlich sind, kann ich nicht sagen - aber das Gefühl im Mund ist eindeutig "runder", "sauberer" also mit der Oral-B.

Was den UV-Strahler angeht - ich kann nicht sagen, ob er wirklich Vorteile bringt - tatsäche ist, dass er Platz verbraucht und ich den Bürstenkopf jedesmal abnehmen muss (was anscheinend, laut der anderen Kritiken, auf die Haltbarkeit geht). Von daher empfinde ich ihn als "Schickschnack". Gut ist, dass Philips auch eine kleine Ladestation beigepackt hat, genauso wie ein Reiseetui, und zwei große und einen kleinen Bürstenkopf.

Die verschiedenen Modi (Empfindlichkeit, Putzdauer) können hilfreich sein, sind aber nicht unbedingt ein muss.

Was den Preis angeht, so empfinde ich so eine/zwei vibrierende Plastikzahnbürsten für über EUR 100 doch ein wenig teuer. Allerdings, ist es ein Schnäppchen, wenn ich mir dadurch den nächsten Zahnarztbesuch sparen kann. Zudem macht mir das Putzen damit einfach Spass und durch den 2-Minuten-Timer putzt man auch ausgiebig. Alles in allem also ein sehr gute Investition.


.NET Crashkurs. C#, .NET Framework, ASP.NET, VB.NET, ADO.NET, Managed C++, XML
.NET Crashkurs. C#, .NET Framework, ASP.NET, VB.NET, ADO.NET, Managed C++, XML
von Clemens Vasters
  Broschiert

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Guter Überblick, jedoch sehr Marketinglastig, 18. Juli 2002
Das Buch stellt guten Überblick für .net dar. Auf alle Bestandteile wird kurz eingegangen. Daher ist das Buch gerade für Leute, die bereits eine Programmiersprache beherrschen sehr gut geeignet in die .net-Welt von Microsoft hineinzuschnuppern. Leider finden sich immer wieder Seitenhiebe auf Java, die mich oftmals verärgert haben, zumal viele Eigenschaften .net von Java übernommen wurden. Als erfahrener Entwickler sollte man jedoch genug Kompetenz besitzen, das Geschriebene selbst beurteilen und bewerten zu können.


Seite: 1