Jeans Store Hier klicken b2s Cloud Drive Photos Erste Wahl Learn More sommer2016 Restposten Hier klicken Fire Shop Kindle WalkingOnCars Summer Sale 16
Profil für Hans Schieser > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Hans Schieser
Top-Rezensenten Rang: 35.946
Hilfreiche Bewertungen: 329

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Hans Schieser "profschieser" (Blaustein)
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5
pixel
Geschichte einer Seele: Die Heilige von Lisieux erzählt aus Ihrem Leben
Geschichte einer Seele: Die Heilige von Lisieux erzählt aus Ihrem Leben
von Therese Martin
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 6,50

4.0 von 5 Sternen Kein "Outing", sondern eine "Kommunikation"!, 10. November 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Hier lässt eine junge Frau in ihre "Seele" blicken: kein "outing", sondern echte "Mit-Teilung", d.h. den Leser "teil-nehmen" lassen an ihrem Weg zu Gott.
Kann man das überhaupt mit-teilen? Theresia versucht es -- und viele sind mit ihr diesen "Weg" gegangen. Wer es versucht, mit dieser "Geschichte", wird manches verstehen, was ihm (oder ihr) bislang entgangen ist.


Das wahre Evangelium der Familie: Die Unauflöslichkeit der Ehe: Gerechtigkeit und Barmherzigkeit
Das wahre Evangelium der Familie: Die Unauflöslichkeit der Ehe: Gerechtigkeit und Barmherzigkeit
von Juan-José Perez-Soba
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 19,95

4.0 von 5 Sternen Evangelium: gleich "Gutes" -- über die Familie.., 7. März 2015
Ja, man muss jetzt doch mehr "Gutes" über die Familie sagen und schreiben, je mehr Unsinn über sie verzapft wird.
Es scheint, dass der alte Marx, der es ja nie geschafft hat, eine Familie zu halten, immer noch herumgeistert, wenn er die Familie als "Auslaufmodell" sah. Wenn wir unsere "Führungskräfte" anschauen, sehen wir nicht viel "Vorbilder" in dieser Hinsicht.
Umso notwendiger, dass wir jetzt auch "Gutes" zu hören und zu lesen bekommen.
Die "akademische Gymnastik" des Kardinals Kasper ist für den "Normalverbraucher" wenig hilfreich. Da sind die Gedanken der beiden Autoren Perez-Soba und Kampowski schon eher brauchbar, wenn sie schreiben: "Die Absicht des hier vorliegenden Buches ist die Klärung der Begriffe für eine ausgewogene Debatte". Das Buch sollte Pflichtlektüre für die Bischöfe sein, auch für die Priesteramtskandidaten in ihren Seminaren.


Zerrissen ist das Netz . . . und wir sind frei - Tänzerin in Ostpreußen - Ordensfrau aus Brasilien
Zerrissen ist das Netz . . . und wir sind frei - Tänzerin in Ostpreußen - Ordensfrau aus Brasilien
von Gerhard Fittkau
  Broschiert

4.0 von 5 Sternen Ein erschütterndes Zeitdokument: sehr zu empfehlen!, 13. Januar 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Muss man denn noch "erschüttert" werden, wenn jemand seine Erlebnisse in der Nachkriegszeit erzählt?
Ja, aber da geht es nicht um ein "Aufrechnen" oder "Aufreissen" alter Wunden, sondern um den Erweis der "Leidensfähigkeit" des Menschen, und um die Erfahrungen des "Bewahrt-werdens".
Dieser "Erfahrungsbericht" ist vor allem für unsere jungen Leute wertvoll, die in den Jahren des Friedens seit dem Weltkrieg nicht mehr wissen (wollen), zu welchen Grausamkeiten der Mensch fähig ist, aber auch, dass es eine "Bewahrung" gibt.


Biblische Geschichte in Bildern und Reimen: Für Jung und Alt
Biblische Geschichte in Bildern und Reimen: Für Jung und Alt
von Ingo und Solvey Resch
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 12,90

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Erfreulich!, 19. Juli 2014
Nachdem die alte "Biblische Geschichte", die wohl für drei Generationen im (mehrheitlich katholischen) Religionsunterricht und zuhause gebraucht wurde, ist diese "Neu-Auflage" einfach erfreulich! Vor allem die Auswahl der schönen Illustrationen, die den Text begleiten, machen das Buch sowohl für Kinder und Jugendliche, als auch für Erwachsene nicht nur "interessant", sondern wertvoll.

Damit kommt man endlich von dem üblichen Kitsch weg, der bislang immer noch gedruckt wird.
Erfreulich ist auch, dass ein Verleger sich auf dieses Gebiet wagt. Da ist fürwahr ein "Nachholbedarf", den wir nicht unterschätzen sollten, wenn sonst eine Flut von Publikationen (auch "geistlicher" Art) auf dem Markt ist, die man alles andere als "erbaulich" bezeichnen kann


Maria bereitet uns den Weg: Biblische Meditationen über die Mutter Gottes
Maria bereitet uns den Weg: Biblische Meditationen über die Mutter Gottes
von Peter Dyckhoff
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 12,99

5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Der "endlose Chor" -- Lobpreis Mariens heute noch aktuell?, 28. Februar 2014
Im "Magnificat" (Lobpreis Mariens) heisst es: "..mich werden selig preisen alle Geschlechter". Ob das auch für "alle" in unserer Zeit noch gilt? Es sind nicht nur die Katholiken und die Orthodoxen, die Maria, die Mutter von Jesus, verehren ("verehren" - nicht anbeten!), selbst die Moslems "kennen" sie.
Es gibt in der Menschheitgeschichte keine andere Frau, die so ge- und ver-ehrt wird, wie Maria. Auch wenn manche unserer Feministinnen sich kaum mit ihr identifizieren wollen, hat Maria als "Ideal" Vielen geholfen, den "guten Weg" im Leben zu gehen: sauber, würdig und demütig.

Das Buch von Peter Dyckhoff reiht sich in den "endlosen Chor" ein, der in der Literatur, aber auch in der Architektur (fast alle Kathedralen sind "Marien-Kirchen"), und in der Musik durch die Jahrhunderte, bis in unsere Zeit erklang. Nur haben wir weder in der Architektur, noch in der Literatur und Musik jemals wieder das Niveau der Kathedralen, der Lyrik und der Musik erreicht.
Wir können dennoch dankbar sein, wenn sich immer wieder jemand an dieses Thema "heranwagt". Hier WIRD ein guter Weg gezeigt, der nicht nur für Frauen, sondern auch für Männer, wesentlich besser ist, als die "breite Straße", die uns von den Medien und Politikern und manchen Seelsorgern gezeigt wird.
Lesenswert -- auch für solche, die skeptisch sind!


Reise durch das Alte Testament. Die Fünf Bücher des Mose. Ein Lesebuch für die Familie mit Bildern der Kunst
Reise durch das Alte Testament. Die Fünf Bücher des Mose. Ein Lesebuch für die Familie mit Bildern der Kunst
von Suzanne Lier
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 29,90

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein echter "Reiseführer"!, 21. Dezember 2013
Hier wird man liebevoll geführt: nicht nur mit "Orts- und Sachkenntnis", sondern wirklich auch mit "Liebe".
Die Autorin ist nicht einmal eine "Theologin", die ihr Buch mit Fachwissen spickt, sondern eine "Amateurin" im echten Wortsinn: das Buch ist mit viel Liebe zur "Materie" UND zu den Lesern jeden Alters gemacht. Da kommt mancher Exeget nicht mit, und die Fachtheologen dürften vor Neid erblassen, angesichts der Fülle: lesbarer Text und wunderschöne Illustrationen...
Nur so findet man den Weg zur Bibel, zum "Wort Gottes". Man wird an den Kleinen Prinz erinnert: "Man sieht nur mit dem Herzen gut!" und an Don Bosco: "Was nicht vom Herzen kommt, dringt auch nicht zum Herzen!"
Fast 30 Euro wären eine gute "Investition" für eine Familie, aber auch für jeden allein, und wer immer den guten Weg gehen will...
Es ist erfreulich, dass ein solches Buch überhaupt noch gedruckt wird!


Hirntod - Organspende: brisant und ehrlich
Hirntod - Organspende: brisant und ehrlich
von Regina Breul
  Broschiert
Preis: EUR 14,95

6 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Organspenden: Lebendig oder tot?, 8. November 2013
In fast jedem Wartezimmer macht ein Arzt „Reklame“ für das Organ-Spenden.
Ist es nicht eine lobenswerte Bereitschaft, eines seiner Organe zu spenden, wenn damit jemand geholfen wird, zu leben?
Kein Zweifel, das wäre lobenswert, nur sind da ernstliche Bedenken:
Man kann nur Organe spenden, solange man lebt. Das heißt, nur von einem lebendigen Leib kann man Organe entnehmen und jemandem einpflanzen. Ausnahme: die „paarweisen“ Nieren. Man kann eine Niere spenden und selber mit der anderen weiterleben. Bei anderen Organen bedeutet die Entnahme den Tod des Spenders.

Da wird nun diskutiert, ob man bei soeben gestorbenen Menschen ein Organ entnehmen kann. Das Problem: ist der „soeben“ Gestorbene wirklich tot?
Jetzt kommt die Frage, wann der Mensch wirklich tot ist. Wenn die Gehirntätigkeit aufhört (der sogenannte „Hirntod“)? Oder gibt es andere, zB „neurologische“ Kriterien?

Das Buch – ein Dialog zwischen dem Juristen Wolfgang Waldstein und der Ärztin Regina Breul – informiert über die Problematik, den Tod eines Menschen mit absoluter Sicherheit festzustellen, und die Versuche, mit fragwürdigen Argumenten eine Organentnahme zu rechtfertigen. Vor allem die Frage nach dem „Hirntod-Kriterium“ wird hier kompetent und allgemein-verständlich behandelt.

Das Buch sollten nicht nur Ärzte lesen, sondern alle, die sich für eine Organspende bereit erklären. Es müßte aber auch für die Seelsorger „Pflichtlektüre“ sein., denn „die Kirche schweigt (leider) dazu...“, nicht zu vergessen die Lehrer (in der Oberstufe), die ihrer Verantwortung gegenüber den jungen Menschen noch bewußt sind. Das Wissen um diese Problematik gehört heute zum „Basis-Wissen“.

Prof.Dr. Hans Schieser, DePaul University Chicago November 2013
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jan 30, 2014 12:31 PM CET


Ins Herz geschrieben: Das Naturrecht als Fundament einer menschlichen Gesellschaft
Ins Herz geschrieben: Das Naturrecht als Fundament einer menschlichen Gesellschaft
von Wolfgang Waldstein
  Gebundene Ausgabe

6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das vergessene Fundament einer menschlichen Gesellschaft, 27. September 2013
Naturrecht? Gilt das überhaupt noch?
Gibt es überhaupt die "Natur"? Das heißt: etwas, was nicht der Mensch gemacht hat.
Das muss man heute fragen, wenn selbst die Tatsache "hinterfragt" wird, dass es Männer und Frauen gibt, die als solche geboren wurden. Das betrifft auch die Rechtsprechung: In unserem "Rechtsstaat" scheinen Richter dieses "Fundament einer menschlichen Gesellschaft (so der Untertitel dieses Buches) nicht mehr zu kennen.
Viele (vielleicht die meisten) Juristen haben in ihrer (Aus-)Bildung kaum mehr eine Vorlesung oder einen Kurs über das Naturrecht mitbekommen. Kein Wunder, wenn wir jetzt solche Rechtssprüche haben, wie -- um nur ein Beispiel zu nennen: bei der Legalisierung der Abtreibung wurde entschieden: rechtswidrig (also strafbar), aber nicht strafbar, wenn man sich vorher beraten läßt. Das gilt natürlich nur bei Abtreibungen, nicht aber bei einem Bankraub....

Es geht hier nicht um eine Tradition, sondern wirklich um das Fundament, auch nicht nur der Jurisdiktion, sondern der menschlichen Existenz überhaupt: wenn es kein "absolutes" Gesetz über den von Menschen gemachten Gesetzen gibt, dann bleibt nur die Willkür! Dann waren auch die Massenmorde der Nationalsozialisten "legal" !

Man müßte dieses Buch von Waldstein zur Pflichtlektüre für alle Juristen, vor allem aber der Jura-Studenten, machen! Auch unseren Politikern wäre es zu empfehlen...


Wege der Freundschaft mit Gott: Geistlich leben nach Franz von Sales
Wege der Freundschaft mit Gott: Geistlich leben nach Franz von Sales
von Peter Dyckhoff
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 16,99

9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen 400 Jahre Bestseller!, 26. September 2013
Gibt es das? ein Bestseller vor 400 Jahren wird wieder aufgelegt..

Vor 400 Jahren war das Buch, das hier in einer neuen Version erscheint, ein Bestseller - neben der Bibel und der "Nachfolge Christi" von Thomas von Kempen: die "Philothea" des Bischofs von Genf, François de Sales (1567-1622. Braucht man heute so eine Wiederauflage", neben der Vielzahl von "Führungen" christlicher Lebensgestaltung?

Die Frage kann man durchaus mit JA beantworten, denn hier hat sich ein Theologe die Mühe gemacht, ein bewährtes Handbuch neu bekannt zu machen, das - nach seiner Erfahrung als Leiter von "spirituellen Kursen" (Exerzitien) und in der Lehrerbildung - gerade in unserer Zeit höchst relevant ist: ein Führer für ein gelingendes, erfülltes Leben.

Die Christen (nicht nur die Katholiken!) kennen das Wort Christi: "Ich will, dass sie das Leben in Fülle haben..." (Joh.10:10), aber nicht alle gehen den Weg zu diesem erfüllten Leben. Weil er ihnen nie gezeigt wurde!
Das war auch schon vor 400 Jahren so, und der damalige Bischof von Genf stellte sich vor allem gegen die rigorose Ideologie der Calvinisten, mit seinem Hinweis auf die Frohbotschaft: "Freuet Euch..." und dem Lebensprinzip "Nichts aus Zwang, alles aus Liebe!"
Das ist doch heute genau so wichtig! Es muss nur immer wieder daran erinnert werden...

Der Leser wird es mit Gewinn aufnehmen, was hier neu, und in einer lesbaren Form, angeboten ist, und herausfinden: das stimmt wirklich!"


Hl. Antonius von Padua
Hl. Antonius von Padua
von Gottfried Egger
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 16,95

5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen "Neu-entdeckung" eines Heiligen, 27. Juni 2013
Rezension bezieht sich auf: Hl. Antonius von Padua (Gebundene Ausgabe)
Dieses Buch gehört eigentlich zusammen mit dem-- ebenfalls 2013 im MEDIA MARIA-Verlag erschienenen - von Andreas Wollbold, Die versunkene Kathedrale. (Siehe AMAZON-Rezension dieses Buches).

Nicht nur Katholiken, sondern auch Moslems (!) "verehren" diesen Heiligen, aber die meisten wissen wohl nicht, dass dieser weit mehr "kann", als Verlorenes wieder zu finden. Hier geht es um das realistische Bild eines "Kirchenlehrers", der zwar im 13. Jahrhundert lebte und wirkte, aber gerade heute erneut "relevant" ist, da viel Unsinn und Falsches über den christlichen Glauben verzapft wird.

Neben der faszinierenden Lebensbeschreibung werden hier auch damalige (und heute noch auftauchende) Probleme in der Kirche beschrieben. Im Anhang werden die Bräuche besprochen, die sich um die Verehrung von Antonius weltweit und durch die Jahrhunderte entwickelten, und verschiedene Orte dargestellt, die mit der Verehrung dieses Mannes verbunden sind. Das macht das Buch auch zu einem Dokument der Zeitgeschichte des Mittelalters und der heutigen Glaubenswelt. Also auch für jene empfehlens- und lesenswert, die sich sonst nicht viel für "Heiiigenverehrung" interessieren.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5