find Hier klicken Jetzt informieren PR CR0917 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ Mehr dazu Hier Klicken Shop Kindle Unlimited AmazonMusicUnlimited Fußball longss17
Profil für Sunflower > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Sunflower
Top-Rezensenten Rang: 152
Hilfreiche Bewertungen: 10746

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Sunflower
(HALL OF FAME REZENSENT)    (VINE®-PRODUKTTESTER)    (TOP 500 REZENSENT)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20
pixel
Rapesco 0688 Dokumententasche mit Druckknopf DIN A4+ Transparent Farblich sortiert 5 Stück
Rapesco 0688 Dokumententasche mit Druckknopf DIN A4+ Transparent Farblich sortiert 5 Stück
Preis: EUR 6,97

5.0 von 5 Sternen Solide Dokumententaschen, 13. September 2017
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Die Taschen sind unterschiedlich farbig sortiert - genau wie auf dem Produktbild angegeben. Die Größe ist optimal auch für mehrere Dokumente in DIN A 4. Hier kann man ohne Probleme auch einen Block oder ein Magazin aufbewahren. Als Kapazität werden 50 Seiten angegeben. Dank des Druckknopfes bleiben die Unterlagen zusammen. Die Dokumententasche ist auch recht festem Kunststoff wodurch das Umknicken der Dokumenten (Eselsohren) vermieden wird. Dank einer Aussparung kann man die Unterlagen problemlos aus der Tasche entnehmen.


Remington D4110OP Retro Pink Lady Haartrockner im angesagten Retrolook, 2000 Watt
Remington D4110OP Retro Pink Lady Haartrockner im angesagten Retrolook, 2000 Watt
Preis: EUR 49,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Stylisher Fön ohne besondere Extras, 13. September 2017
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Der Remington Retro Pink Lady Haartrockner kam schnell und gut verpackt bei uns an. Dabei wird der Föhn nicht in einem schnöden Karton geliefert, sondern kommt in einem pinken Beauty Case daher. Eine wirklich schöne und stilechte Verpackung. Mehr aber auch nicht. Um den Fön darin zu verstauen, ist die Tasche zu groß, da sie im Badezimmerschrank einfach zu viel Platz benötigt. Zum Zubehör gehören noch eine Stylingdüse und ein Diffusor.

Der Föhn bietet nicht mehr als die Grundausstattung: drei Gebläsestufen, dazu noch eine Taste für kalte Luft. Keine extra "Ionen-Funktion" oder ähnliches, was aber auch nicht den Zeitgeist repräsentiert, den der Föhn verkörpert. Die Regelung der Heizstufen finde ich schwergängig. Der Föhn selbst liegt leicht in der Hand. Dies liegt sicherlich daran, dass die verwendeten Kunststoffteile einen eher günstigen Eindruck hinterlassen. Die Größe finde ich gut - größer als eine Reisegröße, aber nicht so groß wie die Profimodelle. Den Geräuschpegel empfinde ich (in der höchsten Stufe) etwas lauter als bei meinem jetzigen Föhn.

Bei diesem Föhn geht es ohnehin hauptsächlich ums Aussehen. Und das muss man mögen. Ich persönlich finde das Design außergewöhnlich. Die Farbe hebt sich deutlich von den klassischen Geräten ab. Seine Funktion erfüllt der Föhn auf jeden Fall.


Durable 255406 Personalhefter, Packung a 1 Stück, blau
Durable 255406 Personalhefter, Packung a 1 Stück, blau
Preis: EUR 8,68

4.0 von 5 Sternen Praktisch gut, als Personalhefter aber überteuert, 12. September 2017
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Der Durable Personalhefter sorgt mittels seiner Funktion für Ordnung und Übersicht im Büro oder im privaten Haushalt. Statt vieler Einzelhefter kann man bei diesem Modell fünf Bereiche in einem Ordner zusammenlegen.

Inhalt/Aufbau:
- Plastikhefter mit 5 Einheftmöglichkeiten (spart ein ständiges Aus- und wieder Einheften von Dokumenten)
- Deckblatt mit vollflächiger Einstecktasche
- Rückseite mit innenliegender Einstecktasche
- Vorgedrucktes Deckblatt mit dazu passenden Einsteckschildern (Personalien; Vertragliche Vereinbarungen, Bezüge; Tätigkeit; Gesundheit, Abwesenheit)
- Zusätzliche Einsteckschilder zum Selbstbedrucken bzw. Beschriften
- Tabes zur schnelleren Orientierung
- Inklusive Hängeschiene sowie Rastreiter zur Ablage mittels Hängeregistratur

Das Deckblatt sowie die Tabes können auch ganz auch individuell gestaltet werden. Ein einfaches bedrucktes A4 Blatt kann als Deckblatt eingeschoben werden. Die zusätzliche Hängeschiene ist sehr stabil und sinnvoll, wenn man die Personalakten mittels einer Hängeregistratur aufbewahrt. Dies sorgt für Ordnung und schafft Platz.

Der Durable Personalhefter ist solide verarbeitet und scheint so einiges an Belastungen auszuhalten. Wenn man sich aber den Preis von gut 7 € anschaut, so ist der Hefter für mein Empfinden als Personalhefter zu teuer. Ein schmaler Ordner mit einfachen Trennblätter erfüllt denselben Zweck, sofern man die Personalakten stehend aufbewahrt.

Allerdings eignet sich der Hefter sehr gut für den privaten Einsatz. Zum Abheften von Versicherungsunterlagen, wichtigen Infos bzw. Formularen der einzelnen Familienmitglieder o.ä. ist der Durable Hefter sehr gut nutzbar.

Ein in seiner Funktion wirklich sinnvoller Hefter, allerdings zu einem etwas zu hohen Preis.


Medisana 88565 FB 885 Gesichtsreinigungsbürste mit Lithium-Ionen-Akku, sanfte und gründliche Reinigung inklusive 4 Aufsätzen
Medisana 88565 FB 885 Gesichtsreinigungsbürste mit Lithium-Ionen-Akku, sanfte und gründliche Reinigung inklusive 4 Aufsätzen
Preis: EUR 43,66

5.0 von 5 Sternen Perfekte Gesichtsreinigung in 60 Sekunden!?, 12. September 2017
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Ehrlich gesagt, ich war der Gesichtsreinigungsbürste von Medisana anfangs sehr kritisch eingestellt. Das mag wohl daran liegen, dass man als Mann überhaupt skeptischer gegenüber Pflegeprodukten eingestellt ist und dann wird einem auch noch eine perfekte Gesichtsreinigung nach nur 60 Sekunden versprochen. Ist das überhaupt möglich?

Bei der Gesichtsreinigungsbürste von Medisana handelt es sich um eine wieder aufladbare (Ionen Akku) Bürste inkl. vier unterschiedliche Aufsätze (für empfindliche und normale Haut, als Peeling und Kosmetik-Schwamm).
Zur Reinigung eignet sich entweder etwas Wasser bzw. jede Waschlotion, die man am besten verträgt. Bis auf den Kosmetik-Schwamm habe ich alle Aufsätze getestet ;-). Grundsätzlich erfüllen die Aufsätze ihren Zweck. Je nach Hauttyp und Anwendung werden diese einfach auf den Bürstenkopf gesteckt. Man kann nicht erwarten, dass bereits nach einmaliger Nutzung ein strahlender Teint und eine glatte, sanfte Haut erzielt werden kann. Wenn man jedoch kontinuierlich seine Haut mit der Bürste pflegt, so kann man feststellen, dass durch die bessere Durchblutung und die Entfernung von abgestorbenen Hautschuppen sich das Hautbild deutlich verbessert. Wer möchte, kann die Bürste sogar unter der Dusche verwenden, da der Apparat spritzwassergeschützt ist.

Die Hautzonen-Timerfunktion schaltet nach 60 Sekunden den Apparat aus. Dies soll laut Hersteller entgegenwirken, dass Stirn- und Kinnzone mehr Talg produzieren als z.B. die Wangenregionen. Aus diesem Grund gibt diese Funktion für ein optimales Pflegeergebnis in den kritischen Bereichen 20 Sekunden und in den weniger kritischen 10 Sekunden vor. Natürlich muss man sich nicht nach dieser Timerfunktion richten und kann auch eine intensivere Reinigung vornehmen.

Mitgeliefert wird auch ein kleiner Reisebeutel, in dem die Bürste auf Reisen verstaut werden kann. Dank des Akkus deckt man in der Regel locker den Urlaub auch ohne Ladestation ab.

Fazit: Trotz anfänglicher Skepsis, kann ich den Gesichtsreiniger von Medisana bei kontinuierlicher Nutzung zu Verbesserung des Hautbilds, nicht nur für Frauen, sondern auch für Männer, empfehlen. Die intuitive Handhabung und die schnelle Gesichtsbehandlung ermöglichen bei kontinuierlicher Behandlung einen ausgewogenen, schönen Teint.


Spin Master 6036997  -  Zoomer  -  Pony
Spin Master 6036997 - Zoomer - Pony
Preis: EUR 90,01

3.0 von 5 Sternen Ein Kindheitstraum wird wahr!?, 11. September 2017
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Das erste Pferd... Wer träumt als Mädchen nicht davon? Und dann noch eins in Rosa! Total pflegeleicht, per Knopfdruck ein bzw. ausstellen... Der perfekte Haustierersatz!?

Gewarnt durch andere Kundenrezensionen habe ich erst einmal ohne unsere Kleine die Batterien in das Show-Pony von Spin Master von hinten eingeführt ;-).

Und dann ging es auch schon los. Leider war es nicht sehr intuitiv, die Bewegungen und die Bedürfnisse, die man aus den Augen lesen kann, entsprechend zu berücksichtigen. Deutlich wurde einem klargemacht, dass man das Falsche füttert (Apfel, Zucker, Karotte) oder zu wenig Zuneigung schenkt. Etwas irritiert war ich von dem metallisch klingenden Pony-Gewieher und den etwas seltsam erscheinenden Bewegungsabläufen. Wenn man erst einmal die richtige Bedienungsanleitung in der entsprechenden Sprache gefunden hat, so erkennt man mit etwas Übung, was einem die Augensignale zu sagen haben und was man damit anstellen soll. Im Nachhinein wurde mir dann klar, dass man mit Zucker nicht alles lösen kann und das Pony damit hyperaktiv wird. Hm, eigentlich wie im richtigen Leben...

Mit Hilfe der Beschreibung fällt es einem dann relativ einfach, die Grundbedürfnisse des Ponys zu stillen und darüber hinaus auch entsprechende Bewegungsabläufe zu trainieren. Dabei bedarf es jedoch keiner großen Kreativität. Die Abläufe ähneln sich und das Ritual ist immer gleich:

- Das Pony ist hungrig: Füttern mit Apfel
- Dem Pony Tricks beibringen: Mit Hilfe der Karotte folgt das Pony der Hand des Besitzers
- Showtime: Das Pony führt eines der erlernten Kunststücke auf
- Belohnung: Mit dem Zuckerstückchen wird belohnt.
- Striegeln: Mit der mitgelieferten Bürste muss natürlich auch die Mähne und der Pferdeschwanz gestriegelt werden

Vielleicht sehe ich das als Erwachsener etwas zu kritisch, aber bisher hat mich das Spielzeug nicht überzeugt. Daher muss jetzt meine Kleine mit zwei Jahren ran. Dabei ist zu bemerken, dass eine Altersbeschränkung von >5 Jahren vom Hersteller angegeben wird wohl u.a. wegen Verschluckungsgefahr der kleinen Utensilien.

Der erste Test mit meiner kleinen Tochter verlief erschreckend. Die Kleine hatte Angst und konnte mit dem Gewieher und den Bewegungsabläufen des Ponys überhaupt nichts anfangen! Beim zweiten Versuch ging alles wesentlich besser. Jetzt wird gefüttert und gestriegelt, was das Zeug hält! Wir müssen aufpassen, dass sie sich nicht noch daraufsetzt und mit einem lauten „Hoppa“ das Pony in die Knie zwingt. Auch wenn unsere Tochter mit dem Pony doch recht robust umgeht, halten die Motoren anscheinend einiges aus.

Fazit: Ich bin nicht vollends von diesem Pony begeistert, da man hinsichtlich der Trainingsoptionen nur begrenzte Freiräume hat, was nur auf einen kurzfristigen Spielspaß hindeutet. Es werden ganz gezielt und erfolgreich die Reize von kleinen Mädels angesprochen. Leider sind die Bewegungsabläufe und die Geräusche etwas unrhythmisch bzw. sehr unnatürlich. Als Ersatz für ein richtiges Pony wird dieses Show-Pony von Spin Master noch nicht dienen können, jedoch ist es für junge Pferdevernarrte sicherlich ein Geschenk wert. Ob das Preis-Leistungsverhältnis stimmt, hängt von vielen Faktoren ab und sollte individuell entschieden werden. Für unter fünf Jährige ist es definitiv nicht zu empfehlen.


Netgear Arlo Baby ABC1000-100EUS Full-HD Sicherheitskamera (1080p, 2-Wege Audio, Nachtsicht, Musik-Player, Nachtlicht und Luftsensoren) weiß
Netgear Arlo Baby ABC1000-100EUS Full-HD Sicherheitskamera (1080p, 2-Wege Audio, Nachtsicht, Musik-Player, Nachtlicht und Luftsensoren) weiß
Wird angeboten von ComputerizerStore
Preis: EUR 317,40

5.0 von 5 Sternen Contest Netgear Arlo Baby vs. Babymoov Video-Babyphone, 11. September 2017
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Bereits seit einem Jahr nutzen wir das Babymoov Video-Babyphone mit zufriedenstellenden Ergebnissen. Einschränkungen gibt es jedoch bei diesem System, deshalb haben wir dem Test der Arlo-Babycamera von Netgear erwartungsvoll gegenübergestanden. Im Folgenden die Ergebnisse des Contests zwischen zwei vergleichbaren Kamerasystemen:

Installation:
***********
Die Hardware-Installation ist bei beiden Systemen intuitiv und besteht nur aus wenigen Bauteilen. Bei Netgear betrifft das im Wesentlichen nur die Anbindung an einen elektrischen Kreislauf, aber selbst dies ist bei geladenem Akku nicht notwendig. Im Vergleich dazu ist die Installation des Babymoov-Systems etwas komplizierter, da der Internet-Rooter mit einem der beiden Babykamera-Adapter verbunden werden muss und der andere dann an die Kamera selbst, um das innovative PLC-System zu aktivieren. Aber auch dieser Installationsschritt stellt kein größeres Problem dar und fällt daher nicht negativ ins Gewicht.

Etwas schwieriger fielen mir bei beiden Systemen die Installation der entsprechenden App, die Initialisierung und die Verbindung zum Kamerasystem. Mit beiden Systemen hatte ich Probleme den QR-Code über die Kamera zu dechiffrieren und damit die Initialisierung erfolgreich zu starten. Mit etwas Zeit und Geschick ging das letztendlich dann doch.

Android und iOS-Systeme werden softwaretechnisch unterstützt. Leider gibt es für Microsoft-Handys keinen App-Support.

Anwendung:
***********
Ist das Kamerasystem erst einmal initialisiert, so kann es auch schon losgehen. Optisch ist das Netgear-System deutlich im Vorteil. Passend zur Kamera wird ein „Häschen-Kostüm“ mitgeliefert, welches auch kostenpflichtig gewechselt werden kann (z.B. als Kätzchen oder Welpe) – süüüüß. Dagegen kommt die Babymoov-Kamera deutlich nüchterner herüber. Was den Vorteil hat, dass unser Baby kein großes Interesse an der Kamera hat, wodurch diese unbehelligt ihren Job erledigen kann und nicht als Spielzeug herhalten muss. Beide Systeme sind sehr gut verarbeitet und von der Haptik her entsprechend hochwertig.

Beide Systeme unterscheiden sich in der Technologie. Das Netgear-System läuft komplett über WLAN. Eine gute, ständig funktionierende Internetverbindung ist deshalb obligatorisch. Beim anderen System kommt die sogenannte PLC-Technologie zum Einsatz, welche Daten über das drahtgebundene Hausstromnetz mit Hilfe von zwei Adaptern versendet. Die Kamera greift somit auf das WLAN der Internetbox zurück, um komplett ohne Strahlungsemission im Babyschlafzimmer mit dem Eltern-Empfängergerät zu kommunizieren. Voraussetzung ist jedoch dabei, dass nur ein Hausstromnetz existiert! Dies ist nicht unbedingt der Fall in alten Gebäuden! Babymoov hat u.a. darauf reagiert und einen USB-Wifi-Stick entwickelt, um über WLAN eine Verbindung herzustellen. Andere USB-Wifi-Sticks sollten jedoch auch funktionieren. Damit geht jedoch die 0% Emission-Philosophie verloren. Die Informationen an das Empfängergerät werden in beiden Systemen schlussendlich über WLAN übertragen, so dass man prinzipiell aus der ganzen Welt (z.B. wenn man auf Dienstreisen ist) den kleinen Wonneproppen überwachen kann. Toll ist bei Babymoov auch die Multi-User Funktion, die es bis zu vier Usern ermöglicht, sich gleichzeitig einzuloggen. Dies ist bei Netgear nicht der Fall. Sobald sich ein weiterer einloggt, wird der andere aus der App geschmissen.

Unter dem Häschen-Kostüm von Netgear verbirgt sich ein Akku, wodurch man nicht unbedingt auf einen elektrischen Anschluss angewiesen ist, was sich im Urlaub durchaus als vorteilhaft erweisen kann. Die Akkulaufzeit ist jedoch auf ca. 4 Stunden begrenzt. Babymoov hingegen benötigt einen elektr. Anschluss, was jedoch mit einem ausreichend langen Kabel und evtl. einem weiteren Verlängerungskabel auch kein großes Handicap darstellt.

Die Bildqualität ist sowohl am Tag, als auch in der Nacht bei der Netgear-Kamera im Vergleich deutlich besser. Sie liefert Bilder in Full-HD Qualität mit zusätzlich weitem, verstellbarem Sichtwinkel. Jedoch reicht in beiden Fällen die Bildqualität vollkommen aus, wenn man nicht die Fotos entwickeln lassen möchte. Ist einem gute Bildqualität wichtig, dann sollte man auf die Netgear-Kamera setzen.

An dieser Stelle sei zu erwähnen, dass die Babykamera von Netgear alle gemachten Fotos oder Videos automatisch in einer Cloud abspeichert. Diese kann auch kostenpflichtig erweitert werden. Kostenlos sind 7 Tage Cloud-Speicher. Das Kamerasystem lässt sich auch nur elektronisch in der App an- oder ausschalten. Es wird zwar für eine sichere Cloud-Aufzeichnung geworben, jedoch sehe ich das auch von einer anderen Seite. Bei einem erfolgreichen Hackerangriff ist es nicht nur möglich auf die archivierten Aufnahmen zuzugreifen, sondern die Kamera auch anzuschalten und entsprechenden Unfug zu treiben. Dies ist bei der Babymoov etwas anders. Natürlich lässt sich prinzipiell die App hacken, jedoch wird die Kamera hardwaretechnisch eingeschalten, d.h. nur bei eingeschalteter Kamera ließe sich Unfug mit den zahlreichen Gimmicks in der App anstellen. Etwas störend finden wir beim Netgear-System die ständig leuchtende LED (im aktiven Modus: Blau), die den aktuellen Zustand der Kamera wiedergibt. Diese hat zwar noch nicht merklich unsere Kleine im Schlaf beeinträchtigt, jedoch erscheint mir diese in einem dunklen Raum als störend.

Kommen wir zu den genannten zahlreichen App-Gimmicks. Neben einem Nachtlicht (mehrfarbig), einer Spieluhr (auch eigene Lieder), Gegensprechfunktion, Nachtsicht und Foto- / Video-Aufnahme und vieles mehr ist in beiden Apps frei auswählbar.

Fazit:
Im direkten Vergleich zwischen Netgear Arlo und Babymoov Babykamera gibt es keinen klaren Sieger. Hinsichtlich Optik und Bildqualität hat die Netgear-Kamera die Nase vorn. Hinsichtlich Emissionen, Sicherheit bzw. bei schwachem oder fluktuierendem Internet ist die Babymoov-Kamera von Vorteil. Mit beiden Kamerasystemen im direkten Vergleich war ich sehr zufrieden. Die aufgezeigten Unterschiede sollte man vor dem Erwerb wissen und entsprechend bei der Entscheidung berücksichtigen. Hinsichtlich der Bewertung können für beide Systeme, trotz kontroverser Kundenbewertungen, eindeutige Kaufempfehlung abgegeben werden.


Mumm Dry Jahrgangssekt trocken (6 x 0.75 l)
Mumm Dry Jahrgangssekt trocken (6 x 0.75 l)
Preis: EUR 34,74

5.0 von 5 Sternen Manchmal muss es eben Mumm sein..., 11. September 2017
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Ehrlich gesagt, ist es mittlerweile lange her, dass ich einen Mumm-Sekt getrunken habe. Weniger, weil ich die Qualität nicht schätze, sondern vielmehr, weil ich großen Sektkellereien grundsätzlich weniger Beachtung schenke. Nun ist es also mit dem trockenen Mumm-Jahrgangssekt von 2015 soweit.

Wenn man mit den äußeren Werten anfängt, dann fällt einem erst einmal auf, dass die Präsentation bei Amazon und zu Hause voneinander abweicht. Optik ist ja immer subjektiv, jedoch spricht das moderne Cover-Design der Flasche ein wesentlich jüngeres, moderneres Klientel an. Da ich, was Weine bzw. Sekt angeht, einen klassischen Korken schätze, war ich beim Mumm-Sekt entsprechend positiv überrascht.

Kommen wir zu den wesentlichen, den inneren Werten. Der Mumm-Jahrgangssekt ist ein Cuveé, also eine Komposition aus verschiedenen hellen Weintrauben unterschiedlicher Weinanbaugebiete eines Jahrgangs, in unserem Fall 2015. Der Sekt ist dabei trocken ausgebaut worden. Nachteil von großen Sektkellereien ist, dass man nicht weiß, woher die Trauben stammen bzw. welche Weintrauben versektet worden sind. Diese Transparenz lässt leider zu wünschen übrig, ist jedoch mittlerweile gängige Praxis bei Sekten in dieser Preiskategorie. Transparenz ist jedoch kein Indiz für gute Qualität und diese ist dem Hause Mumm bei dem getesteten Jahrgangssekt recht gut gelungen. Der Sekt steht sehr gut im Sektkelch und schmeichelt dem Gaumen mit seinem feinen Perlenspiel, bestehend aus verschiedenen Nuancen von Riesling oder auch Chardonnay. Die Säure des Rieslings ist dabei sehr ausgewogen.

Mit diesem Jahrgangssekt kann man eigentlich nichts verkehrt machen. Sowohl als Geschenk, für Partys oder auch als Longdrink z.B. der Mumm Sage Suprise, das muss ich unbedingt einmal ausprobieren, eignet sich dieser Sekt sehr gut. Daher von meiner Seite eine eindeutige Kaufempfehlung.


Remington AC5913W Pro-Air Compact Ionen-Haartrockner mit AC-Motor, 2200 Watt
Remington AC5913W Pro-Air Compact Ionen-Haartrockner mit AC-Motor, 2200 Watt
Preis: EUR 49,99

5.0 von 5 Sternen Von wegen heiße Luft, 10. September 2017
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Ein formschönes, solide verarbeitetes und zudem funktionales Gerät hält man mit dem Remington AC5913W in der Hand. Er verfügt über zwei Gebläsestufen (leicht und stark), drei Temperaturbereiche (lauwarm, angenehmes, von mir bevorzugtes Mittel und doch recht heißes Maximum) und noch eine Kaltstufe zum Fixieren der Frisur (diese wird von mir gegenüber anderen Geräten tatsächlich als kühl empfunden). Zwie Stylingdüsen und ein Diffusoraufsatz runden das Gesamtpaket ab.

Der Haartrockner liegt mit seinen 600 g (ohne Aufsteckdüse) schon im höheren Gewichtssegment. Die Gewichtsverteilung ist dennoch relativ gut ausbalanciert, der Griff mit einem Durchmesser von 3,8 cm liegt gut in der Hand.
Das Kabel mit 3,10 m Länge ist extrem lang.

Im Gebrauch:
***********
--> Gebläsestufen:
Das Gerät ist mit zwei Gebläsestufen (leicht und stark) ausgestattet.
Die Gebläsestufen entwickeln einen Lärmpegel von 74 bis 77 db (gemessen mit einer Lärmpegel-App). Vom persönlichen Eindruck her würde ich sagen, dass er sich nicht von anderen, gleichfalls von mir genutzten Haartrocknern, in punkto Lautstärke unterscheidet.

---> Wärmestufen:
Das Gerät besitzt drei Wärmestufen sowie eine separate Kühlstufe. Die Kühlstufe erzeugt wirklich kühle Luft und nicht wie bei anderen Geräten in meinem Besitz, die eher ein lauwarmes Lüftchen pusten.

gemessene Temperaturen:
Kühlstufe: 25°C
Stufe 1: 32°C
Stufe 2: 56°C
Stufe 3: 86°C

Wirkungsweise der Ionentechnologie:
*******************************
Haartrockner, die mit Ionentechnologie arbeiten, spalten die angesaugten Luftmoleküle auf. Im Gehäuse steckt ein Hochspannungsgenerator, der ein elektrisches Feld erzeugt, in welchem die Luftmoleküle negativ geladen, also ionisiert, und mit der mehr oder weniger heißen Luft an die Haare transportiert werden. Dort sorgen sie dafür, dass die Wasserstoffbrücken in den Wassertropfen aufgebrochen werden und so die Tropfen in kleinere Einheiten zerfallen. Ein Teil von ihnen wird vom Haar aufgenommen, der andere Teil kann schneller abtrocknen.
Der Vorteil: Dass ein Teil des Wassers von den Haaren absorbiert wird kann man vielleicht mit einem vertrockneten Lehmboden vergleichen. Er verfügt ebenfalls über eine grobe und schuppige Oberfläche und wenn Regen darauf pladdert, weiß jeder was passiert: das Wasser plätschert munter, feucht-fröhlich darüber hinweg. Erst fein verstäubte Feuchtigkeit ist in der Lage, in den Boden und eben auch das Haar einzudringen und die Oberfläche zu glätten und zu schließen. Der positive Effekt dabei: weiches, seidig-geschmeidiges und glatteres Haar mit neuem Glanz, das sich besser bürsten und frisieren lässt. Zudem soll ein besserer UV-Schutz bestehen, das Haar weniger zum Verfilzen oder Brechen neigen und sich nicht mehr so schnell statisch aufladen. Außerdem läuft das Trocknen auch noch stromsparend und damit umweltschonend ab.
► Mein persönlich festgestellter Effekt:
Tatsächlich ist das Haar gefühlt deutlich schneller trocken. Feines Haar - wie das meinige - trocknet auch mit niedriger Gebläsestufe im Schongang deutlich schneller als an Geräten ohne Ionenfunktion. Ich benötige mit diesem Gerät nur 5 Minuten zum Trocknen meiner langen Haare. Das Haar fühlt sich nach dem Föhnen geschmeidig glatt an und fällt angenehm in Form. Die ansonsten unvermeidliche Nachbehandlung mit Glätteisen (ich habe leicht gewelltes, zum Teil krissliges und fliegendes Haar) ist kaum mehr von Nöten.
Bei zu glattem Naturhaar, das eher etwas mehr Stand und voluminöse Fülle verlangt, würde ich die Ionenfunktion allerdings nicht empfehlen, da selbiges hernach eher zu platt am Kopf liegt.

Fazit: Mit dem Remington AC5913W Pro-Air Compact Ionen-Haartrockner hält man ein solides und formschönes Gerät zum Haaretrocknen in der Hand. Er arbeitet effizient und wirkungsvoll. Das Ergebnis kann sich wirklich sehen lassen. Ich bin sehr zufrieden.


InterDesign 05172EU Aldo Schrank-Organizer aus Stoff zum Hängen über die Tür für Handtaschen, Taschen, Schuhe, Sonnenbrillen - 3 Fächer, leinenfarben, Polypropylene, Linen, 33 x 11,45 x 91,4 cm
InterDesign 05172EU Aldo Schrank-Organizer aus Stoff zum Hängen über die Tür für Handtaschen, Taschen, Schuhe, Sonnenbrillen - 3 Fächer, leinenfarben, Polypropylene, Linen, 33 x 11,45 x 91,4 cm
Preis: EUR 21,79

1.0 von 5 Sternen Eigentlich eine elegante Lösung zum cleveren Platzsparen... eigentlich!, 8. September 2017
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Das Prinzip ist kein neues. Derartige Tür-Organizer gibt es in unterschiedlichsten Ausführungen. Mit ihnen schafft man clever Platz, indem man zusätzlichen Stauraum an der Tür erzeugt.
Auch dieser Organizer funktioniert nach dem Prinzip. Drei wirklich geräumige Taschen nehmen jede Menge Utensilien auf: Kleidung, Dessous, Zubehör, Spielzeug, Kosmetik, Toilettenartikel, Hobbymaterialien, Schuhe, Handtaschen, Sonnenbrillen etc. Starke Kartoneinsätze an den Seiten sorgen für zusätzliche Stabilität.
Kein Bohren oder Schrauben in der Wand ist vonnöten. Man hängt einfach die zwei Metallbügel über die Tür.

Einfach? Eigentlich... Denn genau hier liegt bei diesem Produkt das Problem. Die zwei Haken zum Einhängen sind normalerweise so konzipiert, dass sie exakt über den Türfalz passen (Anm.: Das bekommen sogar die "Billigheimer" von ALDI und Co. hin). Nur hier funktioniert das Ganze leider nicht. Die Bügel - die zudem recht dünn und extrem scharfkantig an ihren Enden sind (Verletzungsgefahr) - wurden viel zu breit ausgeführt, so dass sie zwar über die Tür passen, aber diese danach nicht mehr zu schließen geht.

Nun frage ich mich: Macht sich vor Markteinführung eigentlich jemand Gedanken über die Konstruktionslösung? Hier offensichtlich nicht. Für einen Einsatz als Tür-Organizer (egal ob Schrank- oder Zimmertür) ist dieses System definitiv nicht geeignet. Hinzu kommen extrem unangenehme Ausdünstungen des Stoffes nach dem Auspacken und die Scharfkantigkeit der doch sehr schmalen Metallbügel.

Fazit: Ich habe mir die Haken mittels zweier Zangen (oder auch am Schraubstock) auf das passende Maß zurechtgebogen, so dass sie trotzdem noch zum Einsatz kommen konnten. Aber dem Endkunden darf man so etwas nicht anbieten. Daher fällt das Produkt bei mir durch.


Philips Avent Ultra soft Schnuller SCF227/22, Lila, 6-18 Monate, Mädchen, Doppelpack
Philips Avent Ultra soft Schnuller SCF227/22, Lila, 6-18 Monate, Mädchen, Doppelpack
Preis: EUR 7,99

4.0 von 5 Sternen Der Softie unter den Avents - kleiner, leichter, weicher, 7. September 2017
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Schnuller kann man nie genug haben! Und da bei uns Avent die Marke Nr. 1 ist und von Soothie über Freeflow bis zu Klassik alles schon getestet wurde, mussten unbedingt auch die Ultrasoft Schnuller durch die Prüfung!

Sämtliche, auch bei den kleineren Schnullergrößen, vorhandenen Merkmale findet man auch bei diesen Schnullern von 6 - 18 Monaten:
- die Plastikverpackung, welche durchaus als Transportbehälter verwendet werden kann
- die Tropfenform des Saugers - da der Schnuller ab einem gewissen Alter gern zum Spielzeug mutiert, weiß ich so, dass die Saugerform im Mund immer passt, egal ob richtig herum oder auf dem Kopf stehend
- Öffnungen im Schild, was die Belüftung der Haut gewährleistet (da um den Mund herum auch gern mal feucht von Sabber)
- entsprechend des Alters ausreichend großes Schild, um der Gefahr zu entgehen, dass der Schnuller als Ganzes im Mund verschwindet

Es gibt bei diesem Schnuller, im Vergleich zur klassischen Variante, ein paar Besonderheiten.
Der Sauger ist matt und wirkt leicht angeraut. Bei uns gibt es dadurch leider Probleme, was die Akzeptanz des Schnullers angeht, da wir bisher nur die „klaren glatten“ Sauger benutzt haben. Der Mensch ist eben ein Gewohnheitstier. Vielleicht kann ich das Baby ja noch überzeugen, dass die Schnuller trotzdem toll sind.
Mein subjektives Empfinden sagt auch, dass sich der Sauger ein kleines bisschen weicher anfühlt. Ob das so ist und man das nun gut oder schlecht findet, können wohl nur die Babys selbst am besten beurteilen.

Das Schild ist weich und biegsam, es passt sich damit dem Gesicht besser an und reduziert mögliche Druckstellen. Die Luftdurchlässe verteilen sich auf eine größere Fläche im Schild, was das ganze wahrscheinlich atmungsaktiver macht im Vergleich zum Klassik-Modell. Auch ist das Schild von der Größe her reduzierter – in der Höhe hat es an der breitesten Stelle nur 3,5 cm – der Klassik weist ganze 4,5 cm auf – bedeutet, weniger verdeckte Hautfläche.

Letzter von mir festgestellter Unterschied ist am „Knauf“ und „Henkel“ zu finden. Diese sind minimal größer als beim klassischen Avent-Schnuller, wobei das für die Altersgruppe 6 – 18 Monate wohl kaum von Bedeutung sein dürfte. Jedoch ist der Henkel dieses UltraSoft Schnullers auch dünner und leicht biegsam. Auf mich wirkt es erstmal etwas zerbrechlich, was natürlich ein totaler Nachteil wäre, aber durch die bessere Biegsamkeit ist die Wahrscheinlichkeit wahrscheinlich genauso gering wie bei allen anderen Schnuller-Modellen.

Das Design ist diesmal für meinen Geschmack nicht ganz so kindlich niedlich wie bei vielen der Tiermotive, sondern eher etwas moderner. Mir persönlich gefallen die süßen Tiermotive für die Kleinsten besser, aber das ist Geschmackssache und lässt sich nicht bewerten.

Fazit: Auch hier wieder ein gelungenes Produkt der Marke Avent mit seinen Vor- und Nachteilen im Vergleich zu den anderen Mitgliedern der Schnuller-Familie. Bei uns ist der entscheidende Faktor die Akzeptanz des Babys, welches sich bisher einfach mit dem Softie noch nicht angefreundet hat.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20