Fashion Sale Hier klicken Strandspielzeug Neuerscheinungen Cloud Drive Photos Erste Wahl Learn More sommer2016 Slop16 Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic festival 16
Profil für Kleine Fluchten > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Kleine Fluchten
Top-Rezensenten Rang: 408.704
Hilfreiche Bewertungen: 21

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Kleine Fluchten

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2
pixel
Stinkheim am Arschberg
Stinkheim am Arschberg
von Michael Sowa
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 14,95

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Erobert Kinderzerzen garantiert, 9. November 2013
Rezension bezieht sich auf: Stinkheim am Arschberg (Gebundene Ausgabe)
Beim Vorlesen dieser Geschichte haben alle Spaß! Meine Jungs (6 & 9) haben sich kringelig gelacht. Und ich mit ihnen.
'Stinkheim am Arschberg' ist ein sehr liebenswertes, witziges Bilderbuch voller Poesie. Die Illustrationen sind eine Klasse für sich.
Als ich dieses Buch gesehen habe, war ich mir sicher, dass es (und auch ich als Schenkerin und Vorleserin) damit die Herzen meiner Kinder sofort erobern werde. Der Titel spricht für sich, außerdem gibt es einen Vielfraß-Drachen, der dauernd pupst. Weil das unerträglich für alle Menschen um ihn herum wird, soll der Drache beseitigt werden. Eine spannende Geschichte wird also auch erzählt. Die sich natürlich am Ende in (schmunzelndes) Wohlgefallen auflöst.

Ab 5 Jahren für alle Kinder und Eltern, die gerne lachen!


See a Heart, Share a Heart
See a Heart, Share a Heart
von Eric Telchin
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 11,68

5.0 von 5 Sternen Schön zum Verschenken, 9. November 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Dieses Buch ist eine Sammlung von Fotos von Eric Telchin, die allesamt ein Herz zeigen.
Das Buch ist ein schönes Geschenk - zumal man mit dem Schenken ja auch ein Herz teilt. Die einfache Botschaft des Buches, offen zu sein, um Herzen/Liebe zu finden, ist ansprechend. Die Wirkung der Fotos ist nachhaltig. Seitdem ich dieses Buch kenne, entdecke ich auch allüberall Herzen.


Der Liebhaber meines Mannes
Der Liebhaber meines Mannes
von Bethan Roberts
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 19,95

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Drei (Liebende in den 60er Jahren), 9. November 2013
Dieses Buch habe ich innerhalb von nur 2 Tagen durchgelesen, weil mich die Dreiecksgeschichte zwischen Marion, Tom und Patrick so gefesselt und berührt hat.

In einem südenglischen Seebad in den 60er Jahren wird die Geschichte von Marion erzählt, die sich bereits im Alter von 14 Jahren unsterblich in den Bruder ihrer Freundin verliebt. Einige Jahre später heiraten die beiden, Marion ist Lehrerin, Tom ist Polizist. Eines Tages trifft Tom auf einem seiner Streifen auf Patrick, einen eleganten und kultivierten Mann. Die beiden verlieben sich quasi auf den ersten Blick. Homosexualität war damals noch total verpönt und strafbar. Als Polizist war Tom in einer besonders prekären Lage. Marion hinterfragt nicht viel, was jedoch zu jeder Zeit nachvollziehbar ist. Sie will einerseits der Wahrheit nicht ins Auge sehen, andererseits konnte sie sich schlicht nicht vorstellen, dass ihr Mann tatsächlich schwul sein sollte.

Bethan Roberts hat eine klare, poetische, bildhafte und wunderschöne Sprache. Sie schreibt sehr einfühlsam, deutet vieles nur an und doch wird die Tragödie dieser drei Protagonisten sehr deutlich. Zu diesem Roman inspiriert hat sie angeblich die Lebensgeschichte des britischen Schriftstellers E. M. Forster.
Dieses ist eins der Bücher, bei denen man traurig ist, wenn sie ausgelesen sind. Der Roman ist teilweise in Briefform geschrieben, die Briefe schreiben entweder Marion oder Patrick, nie jedoch Tom. Ich habe zwei Tage lang sinniert, wie die Geschehnisse wohl aus seiner Sicht ausgesehen hätten. Dabei habe ich "Say Hello, Wave Goodbye" von Soft Cell, interpretiert von David Grey gehört. Das passte wunderbar zu der Stimmung wie auch das Bild von dem Brighton Pier auf dem schönen Cover. Diese Geschichte könnte man sehr gut verfilmen.
Ein wunderschönes Buch für alle, die gerne dezente Liebesgeschichten lesen und die ein Faible für schön geschriebene Romane haben.


Alle Welt. Das Landkartenbuch
Alle Welt. Das Landkartenbuch
von Aleksandra Mizielinska
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 26,00

4 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Alle Welt zum Anschauen, 9. November 2013
Dieses Buch ist einfach wunderbar! Das perfekte (Weihnachts-)Geschenk für alle Eltern, die selbst früher mit den Fingern auf Landkarten die Welt bereist haben und diese Freuden jetzt gerne mit ihren Kindern teilen möchten.
Die Illustrationen und Ideen sind umwerfend, der Preis mit 26 € für dieses kleine Kunstwerk ebenfalls.
Dieses Buch gehört wirklich in jede gute Bilderbuchsammlung und in jede gute Atlantensammlung. Danke für dieses schöne Buch!


Ungeschliffener Diamant (edition fünf)
Ungeschliffener Diamant (edition fünf)
von Alice Pung
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 19,90

5.0 von 5 Sternen Aufschlussreich und absolut lesenswert, 9. November 2013
Ich bin ein Fan der Bücher der edition fünf - allesamt sind sie wunderschön ausgestattet (Leinen, Leseband, schöne Farben, Prägung,...) und alle Geschichten erscheinen mir äußerst lesenswert, weil bereichernd.
Der UNGESCHLIFFENE DIAMANT ist ein echtes Juwel. Die Geschichte ist autobiografisch eingefärbt und erzählt das Leben einer Familie über drei Generationen und fünf Länder hinweg. Die Familie stammt aus China, wo sie trotz kommunistischer Erziehung eines Tages unliebsam auffällt und nach Vietnam fliehen muss. Von dort geht es weiter über Kambodscha nach Thailand, und schließlich landet die Familie in Australien. In Australien ist die Autorin Alice Pung geboren und aufgewachsen.
Besonders gut gefällt mir die Schilderung der Autorin über die Erlebnisse der in Australien eingewanderten Asiaten. Man bekommt einen guten Einblick in die emotionale und gedankliche Welt der jeweiligen Protagonistinnen. Unangenehm auffallen ist ein absolutes no-go - und so ist man dankbar, fleißig, besser als andere, sehr anpassungsfähig und unauffällig. Diese Art zu Leben, die ständige Kontrolle über Gefühle, dieses Angepasstsein, ist anstrengend und setzt ein junges Mädchen (wie Alice es ist) sehr unter Druck. Sie hinterfragt und analysiert ihre Gefühle ständig, hat Gewissensbisse ihrer Familie gegenüber - familiäre Sitten und Gebräuche sind ihr wichtig, geben ihr Halt und doch passen sie oft nicht in ihre Welt.

Die Sprache von Alice Pung ist faszinierend. Man glaubt kaum, dass dieses ihr erster Roman ist, weil sie so wunderbar erzählt. Die Lebensgeschichte fand ich sehr interessant, sehr aufschlussreich im Hinblick auf das Leben von Asiatinnen in Australien bzw in einer weißen und englischsprachigen Welt und im Hinblick auf das Erwachsenwerden einer jungen Frau ganz allgemein.


Haus ohne Halt (edition fünf)
Haus ohne Halt (edition fünf)
von Marilynne Robinson
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 19,90

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sehr spannend & intensiv, 17. November 2012
Marilynne Robinsons Buch handelt von zwei Schwestern, die in einem abgelegenen Ort in den Rocky Mountains aufwachsen, inmitten grandioser Natur.

Ich habe es mit wachsender Spannung gelesen. Ein ungewöhnliches Buch!

Der Ort der Handlung liegt an einem großen Gebirgssee, und über den See führt als Tor zur Welt eine Eisenbahnbrücke. Die Eisenbahnbrücke ist als Figur im Roman fast so wichtig wie die Menschen – ohne Geländer und ohne Licht führt sie weit über den See, über sie kommt der Großvater der Erzählerin nach Fingerbone, mit den Zügen kommen Reisende und Landstreicher. Und mit einem Zug stürzt der Großvater von dieser Brücke in den See, bei einem Unglück, das seine Opfer nicht wieder hergibt. Sie bleiben unter Wasser.
Nicht nur der Großvater kommt in dem See zu Tode – auch eine seiner Töchter, die Mutter der Erzählerin Ruth und ihrer Schwester Lucille, den Hauptpersonen des Romans. Sie begeht Selbstmord, indem sie von einem Felsen in den See fährt. Und auch sie bleibt verschwunden.
Ihre beiden Töchter wachsen bei der Großmutter auf und ihre Kindheit verläuft friedlich, bis auch die Großmutter stirbt, als alte Frau. Dann kehrt Tante Sylvie nach Hause zurück, eine Schwester der Mutter, um den beiden Mädchen ein Zuhause zu schaffen. Aber Sylvie ist eine Vagabundin, und es fällt ihr schwer, einen normalen Haushalt zu führen. Doch was ist normal? Lucille und Ruth sind sich darüber bald nicht mehr einig.

Und als Leser erleben wir mit, wie Konvention und Anderssein gegeneinander zerren. Das dramatische Ende hat wieder mit der Brücke zu tun - mitten in schwarzer Nacht fliehen zwei Frauen über das Wasser. Aber mehr sollte man nicht verraten. Das Ende ist auf jeden Fall überraschend.

Einer der intensivsten Romane, die ich je gelesen habe. Das Bild von der Brücke über dem See hat mich tagelang nicht mehr losgelassen.

Und das Buch mit seinem stilvollen roten Leineneinband und der lilafarbenen Banderole sieht so wunderschön aus, dass ich es (zu Weihnachten) von Herzen gern verschenken werde!


Superhero
Superhero
von Anthony McCarten
  Gebundene Ausgabe

5.0 von 5 Sternen Ein Lieblingsbuch, 15. November 2012
Rezension bezieht sich auf: Superhero (Gebundene Ausgabe)
SUPERHERO ist ein Roman über einen krebskranken 14-jährigen Jungen (Donald Delpe). Er versucht, mit dem bevorstehenden Tod zurecht zu kommen, ebenso wie auch seine Familie.
Das besondere ist, dass dieses Buch nicht nur traurig ist, es macht hingegen eher Mut und verändert die herkömmliche Sichtweise (Mitleid) mit diesem krebskranken Jungen. Donald lebt und liebt sein Leben und kann eine Menge seiner positiven Lebensenergie an seine Mitmenschen abgeben. Er hadert mit sich, aber findet seinen Weg und geht ihn - und das mit 14 Jahren. Andere Menschen brauchen dafür ein Leben lang und nicht einmal das genügt oft.

Inzwischen ist der SUPERHERO ja verfilmt - ich finde den Film mindestens so wunderbar wie das Buch. Vor allem dank des Hauptdarstellers Thomas Brodie-Sangster, der genialen Comic-Sequenzen und wegen des wunderbaren Soundtracks. Leider ist der Film hierzulande etwas untergegangen, genauso wie auch Anthony McCarten nicht so gewürdigt wird wie er meiner Meinung nach gewürdigt werden sollte. All seine Romane sind hinreißend, sie stecken voller Leben und Liebe und jeder für sich ist eine wahre Bereicherung. Und nochdazu geeignet für nahezu jeden Lesetyp in jedem Alter.

Unbedingt lesen, ebenso wie auch die Fortsetzung GANZ NORMALE HELDEN!!!


Ein Bräutigam fürs Leben (edition fünf)
Ein Bräutigam fürs Leben (edition fünf)
von Marchesa Colombi
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 17,90

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen ein kleines Juwel in wunderschöner Ausstattung, 18. Oktober 2012
Mitte der 70er entdeckte Natalia Ginzburg dieses literarische Kleinod von 1885 wieder. Ihre hinreißende Einführung in der neuen, wunderschönen Ausgabe dieses Titels (rotes Leinen mit Prägung & lila Geschankbanderole) liest sich mindestens so gut wie der Roman selbst.

Der Roman handelt von Denza, die sich im Piemont des 19. Jahrhunderts nichts sehnlicher wünscht als durch eine Heirat der Tristesse des Alltags zu entfliehen.
Denza ist sehr schön und so scheut sie sich nicht, von einer unkonventionellen Liebe zu träumen. Weil ein wohlhabender junger Mann aus ihrem Dorf ihr schöne Augen macht, traut sie sich über Jahre hinweg von einem Heiratsantrag von eben jenem Portos (wie Denza Ihren 'Traummann' nennt) zu träumen. Obwohl eine Heirat aus Liebe zu dieser Zeit äußerst ungewöhnlich war, man heiratete eher aus sozio-ökonomischen Gründen denn aus Zuneigung.

Denza projiziert all ihre Sehnsüchte, Wünsche und Träume in diesen Mann bzw in seinen Heiratsantrag. Sie wiegt sich in Sicherheit ob seiner Gegenliebe, jeden noch so kleinen Hinweis auf ein Interesse seinerseits nimmt sie wahr - oder macht ihn wahr.

Erstaunlich beim Lesen fand ich, wie lange wirklich GAR NICHTS passiert im Leben dieses jungen Mädchens. Denza selbst scheint das gar nicht zu wundern, damals lebten junge Mädchen vermutlich einfach so, gleichzeitig rettet sie sich mit ihren Tagträumen. Wegen eben diesen ist sie auch nur verzweifelt, sobald sie ihren Traummann mal nicht sehen kann. Dann glaubt sie wirklich, etwas zu verpassen.
Ich kann mir gut vorstellen, warum Natalia Ginzburg diesen Roman als junges Mädchen immer und immer wieder gelesen hat - er gleicht einem Prinzessinnen-Traum. Der Wunsch nach dem Prinzen, der die Prinzessin von der Langeweile erlöst, sie aufrichtig liebt und der sich selbstverständlich über Hürden wie ungleiche soziale Herkünfte hinwegsetzt.

Dieser kleine Roman steckt voller Leidenschaft und ist unbedingt empfehlenswert für Leserinnen fast jeden Alters.


Die zweite Hinrichtung - Amerika und die Todesstrafe
Die zweite Hinrichtung - Amerika und die Todesstrafe
DVD ~ .
Preis: EUR 4,49

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein trauriger Fall, 1. August 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Diese Doku von Michael Verhoeven & Luise Lindermaier befasst sich mit dem Fall Romell Broom.
Verurteilt wurde er 1985 wegen Entführung, Vergewaltigung und Ermordung einer Vierzehnjährigen. Im November 2009 sollte er mit der Giftspritze hingerichtet werden. Das misslang: es ließ sich keine Vene für die Giftspritze finden. Nach achtzehn misslungenen Versuchen und mehr als zwei Stunden wird die geplante Hinrichtung abgebrochen.

Ist ein erneuter Hinrichtungstermin gerechtfertigt?
Veruteilt wurde Romell Broom 1985, die Hinrichtung ist mißglückt - hat er jetzt nicht ein Recht auf Leben? Dieser Fall wirft eine Menge Fragen auf...

Gezeigt werden Gespräche mit Anwälten, Verteidigern, der Gerichtsmedizinerin (als Zeugin) und mit Familienangehörigen der Opfer. (Sehr skurril fand ich die Interviews mit Romell Brooms Verlobten, aber das nur am Rande).

Im Laufe des Films kommen Zweifel an der tatsächlichen Schuld von Romell Broom, zumindest an dem Ablauf eines fairen Prozesses. Leider ist das scheinbar so häufig der Fall, wenn man die Prozesse von Todeskandidaten durchleuchtet. Was die Verurteilten eint, ist zumeist die Hautfarbe und Armut (zumindest nicht genügend Geld für teure Anwälte). Wenn sie dann noch Vorstrafen haben, haben die vermeintlichen Täter kaum eine Chance in den USA.

Mir gefiel in der Dokumentation sehr, dass nicht versucht wird, dem Zuschauer eine Meinung aufzudrängen. Es wird nicht suggeriert, sondern es werden Fakten aufgezählt, die dann letzlich zur eigenen Meinungsbildung führen.
Ich persönlich hatte nach dem Film sogar das Gefühl, dass Romell Broom teilweise schuldig ist, trotzdem macht es mich sprachlos und wütend, wie menschenunwürdig sowohl der Prozess als auch die Hinrichtung in diesem Fall verlaufen sind.

Sehr interessant fand ich das Bonus-Material: ein Interview mit Michael Verhoeven & einige 'cut-outs': mit Zeugen und Angehörigen, die das Urteil Todesstrafe in ein noch fragwürdigeres Licht stellen.

Schade, dass es nicht möglich war, Romell Broom vor der Kamera zu interviewen. Von ihm werden Telefonaufzeichnungen eingespielt.

Fazit: ein sehr interessanter Film über einen traurigen Fall. Es bleibt die Hoffnung auf Aufmerksamkeit auf diesen und ähnliche Fälle durch einen Film wie diesen, auf menschenwürdigere Behandlung und auf die Gleichberechtigung aller Menschen ('vor Gott sind alle Menschen gleich', oder nicht?).


Es geschah an einem Samstag
Es geschah an einem Samstag
von Valerie Wilson Wesley
  Broschiert

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen ein wirklicher Pageturner!, 24. Juli 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Es geschah an einem Samstag (Broschiert)
Dieses Buch habe ich innerhalb von 24 Stunden durchgelesen, es hat mich total gefesselt!
Es ist kein Tamara-Hayle-Roman, auch kein Krimi, aber es liest sich genauso spannend.

Mich fasziniert, wie Valerie Wilson Wesley mit einer einfachen, unterhaltsamen Sprache so viel Tiefgründigkeit in ihre Figuren bringt. Bei jedem ihrer Romane hat man das Gefühl, diese Personen wirklich kennen zu lernen. Besonders gelungen an diesem Roman sind die Perspektivwechsel: abwechselnd wird aus der Sicht der Mutter Marie (oder Maria) und den Töchtern Dani und Rose erzählt. So wird man zum vielwissenden Leser und erfährt viele Geheimnisse, die die Personen mit sich herumtragen und die sie selbst vor denen am ihnen so nahestehenden Verwandten oder Freunden verbergen.

Die Geschichte ist erschütternd, erstaunlich und steckt voller Bewunderung für diese Frau (Marie-die-sich-Maria-nennt), die unbeirrt ihren Weg geht und ihre Töchter schützen möchte. Auf der suche nach einem glückliche(re)n Leben bringt sie jedoch auch viele Opfer und trifft sicherlich oft falsche oder tragische Entscheidungen. Da sie aber zu diesen Entscheidungen steht, kann man zu diese Frau wirklich nur aufschauen.

Ein unbedingt empfehlenswertes Buch!


Seite: 1 | 2