Hier klicken Sale Salew Salem Hier klicken Jetzt informieren PR Launch Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More Learn more Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Read for free AmazonMusicUnlimitedFamily longss17
Profil für Moritz Nagel > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Moritz Nagel
Top-Rezensenten Rang: 6.082.255
Hilfreiche Bewertungen: 101

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Moritz Nagel (Hamburg)
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3
pixel
Watershed
Watershed

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Musikalischer Wendepunkt?, 4. Mai 2012
Rezension bezieht sich auf: Watershed (Audio CD)
Dass "Watershed" übersetzt "Wendepunkt" bedeutet, dürfte mittlerweile jedem klar sein, der sich mit Album und Band beschäftigt hat. Mittlerweile ist schon die neue Scheibe "Heritage" herausgekommen und nun stellt sich der Opeth-Fan die Frage, ob nicht die Alben-Titel eher vertauscht werden müssten. "Watershed" müsste somit die Hommage an vergangene Zeiten sein, die mit neuen Einflüssen glänzt, während "Heritage" demnach die Wende zu neuen ruhigeren Zeiten, in denen Åckerfeldts Growlgesang nicht mehr vorkommen wird (wobei dies ja nach seiner Aussage nicht zwangsläufig der Fall sein muss).
Leitet nun dieser Output neue Zeiten bei Opeth ein? Eins bleibt festzuhalten: Åckerfeldt versteht es weiterhin Songs zu schreiben, die es in dieser Form noch nicht gegeben hat. "Watershed" klingt nach Weiterentwicklung, nach musikalischem Fortschritt, kurz: es klingt einzigartig! Ich denke, allein an dieser Scheibe könnten andere Künstler Einflüsse für sich erkennen, um mehrere Scheiben herauszubringen. Ich gehe sogar noch weiter - und dies ist ein Gedanke, welchen ich schon seit dem Release habe - und sage, dass "Watershed" in Zukunft eines der vielen Alben von Opeth sein wird, welches man als Vorzeigealbum herauspicken wird und von welchem ambitionierte Bands sich noch in Zwanzig/Dreißig Jahren beeinflussen werden, eben weil es seiner Zeit voraus ist.
Beispiel gefällig? Der Song "Lotus Eater" geht nach ruhigem Anfang (Åckerfeldt summt) sofort mit aggressiven Blast Beats auf die Zwölf, dazu singt Åckerfeldt clean. Nach dieser Passage growlt er sich in einem neuen Part die Seele aus dem Leib, dann wieder der Blast-Beat-Part und so geht es weiter. Immer wieder neue Überraschungen für den Hörer werden geboten.
Neben den harten Nummern, dem eben genannten "Lotus Eater" und "Heir Apparent" gesellen sich wunderschöne Balladen, wie den Eröffner "Coil" und dem traumhaften "Burden" (das Solo!) hinzu, wobei letztere wieder ein bisher von mir nie gehörtes Schmankerl zu bieten hat, welches beim Hörer noch den einen oder anderen Lacher verursachen dürfte. Das Hightlight "Hessian Peel" soll hier definitiv nicht verschwiegen werden - Im Gegenteil! Hier beweist Åckerfeldt einmal mehr sein unglaubliches Geschick für Songwriting, seine Kreativität, was das Komponieren von außergewöhnlichen Songparts angeht, sowie deren Verknüpfung, was im Endeffekt überraschend, jedoch immer nachvollziehbar beim Hörer ankommt.
Über die Richtigkeit des Namens kann man streiten - vielleicht auch über den Moment eines Wendepunkts - letztendlich ist es egal, denn das Album ist was es ist: Ein Meilenstein!


Harry Potter und der Feuerkelch (2 DVDs)
Harry Potter und der Feuerkelch (2 DVDs)
DVD ~ Daniel Radcliffe
Wird angeboten von brandsseller
Preis: EUR 5,95

7 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Grottig im Vergleich zum Buch, 20. Dezember 2006
Ich gebe zu, die Umsetzung und die Effekte sind vom Feinsten (der ungarische Hornschwanz ist exzellent gelungen), aber die Action und die Farbenfreude sind nichts im Vergleich zum kompletten Inhalt, den nur das Buch bieten kann. Dazu kommt auch noch, dass Daniel Radcliffe einfach ein schwacher Schauspieler ist und ich ihn seit dem ersten Teil für eine Fehlbesetzung halte. So schlecht, wie er die Szene mit Cho spielt oder seine Narbenschmerzen simuliert etc., kann man einfach kaum spielen. Zum Glück gibt es in diesem Film auch gute Schauspieler, die die Kohlen aus dem Feuer holen, wie beispielsweise Brendan Gleeson (Mad-Eye Moody) oder Ralph Fiennes (Voldemort), wobei ich was Moody angeht, ich ihn mir noch älter vorgestellt hatte, als er im Film aussieht. Wobei wir auch beim Thema Umsetzung wären: Alles in allem ist wie gesagt der Film rein optisch nicht schlecht. Viel Action, viel Effekte. Wobei die Action allerdings besser wegkommt, als der Inhalt, da Szenen wie die erste Prüfung weiter ausgebaut werden, als im Buch beschrieben wird und andere inhaltliche Szenen schlechter wegkommen. Da hätte man den ganzen Handlungsstrang um Bartemius Crouch jr. besser darstellen können. So wird schon früh verraten, dass er das dunkle Mal bei der Quidditch-WM beschwört oder überhaupt, dass er ein Todesser ist. Weiterhin schlecht: Die Rollen von Dobby und Winky sind komplett gestrichen (wer nur den Film kennt, weiß gar nicht, dass sie nun in Hogwarts leben) und so verrät Neville Harry nun das Geheimnis des Dianthuskrauts anstatt Dobby. Auch Barty Crouch Jr.'s Tod am Ende des Buches wird verschwiegen und Cornelius Fudge's Auftritt am Schluss existiert nicht, obwohl beides für den fünften Teil elementar ist. Möchte mal wissen, wie die Macher des nächsten Films das wieder ausbügeln. Überhaupt bin ich auf Teil 5 sehr gespannt, da dieser in schriftlicher Form ja nochmal länger ist, als Teil 4 und somit zwangsläufig noch mehr verändert oder rausgeschnitten werden muss, als im "Feuerkelch". Dieser Teil hat zumindest meine Erwartungen nicht erfüllt. Das Buch "Harry Potter und der Feuerkelch" ist nach bisher 6 Teilen weiterhin mein Lieblingsteil, der Film jedoch der bisher schlechteste. Das Finale im Film ist nicht annähernd so fesselnd und atemberaubend, wie im Buch (gerade die 3. Prüfung im Film ist nahezu langweilig) und auch die Aufklärung des Ganzen ist im Buch ausführlicher. Als Fazit bleibt also klar zu sagen, dass es keiner der Filme bisher geschafft hat annähernd an die Bücher heranzukommen (was zugegeben auch als fast unmöglich scheint), dieser hier jedoch weiter als weit hinter den Erwartungen zurückbleibt und einen Kauf der DVD nicht lohnt.


In Search For Truth
In Search For Truth
Preis: EUR 12,98

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Traum, 8. April 2006
Rezension bezieht sich auf: In Search For Truth (Audio CD)
Dieses Album ist ein Dauerbrenner! Es geht mir nicht aus dem Kopf und schon gar nicht aus dem CD-Player. Für mich ist "In Search OF Truth" eines der besten Alben der Weltgeschichte. Ein interessantes Konzept was mit einer perfekt ausbalancierten Mischung aus Progressive und Power Metal erzählt wird. In den neun Songs des Albums wird die Geschichte eines Mannes erzählt, der von Außerirdischen entführt wird und dieses Erlebnis verarbeiten muss. Und ich muss sagen, besser als Evergrey kann man so ein Konzept kaum vertonen. Jeder der Songs ist ein Meisterwerk für sich und es hebt sich in dieser musikalischen Perfektion kein Songs so wirklich von den anderen ab, weil sie einfach alle geil sind. Der gekonnte Einsatz gerade von Keyboard und Gitarre und dazu die unglaublich gute Stimme von Tom Englund ermöglichen es. Ich würde sogar so weit gehen, dieses Album als ein düsteres Dream Theater Machwerk zu bezeichnen, wobei DT natürlich zusätzlich frickeln und viel längere Soli spielen. Vom Niveau allerdings stehen die Schweden den Prog-Göttern in Nichts nach.
Leider kann ich das Album nicht mit den ersten Vorgängern vergleichen, da ich diese (noch) nicht kenne, die etwas härteren Nachfolger "Recreation Day" und "The Inner Circle" habe ich allerdings schon vorher gehört und ich muss sagen, das trotz der hohen Klasse, die auch diese Alben definitiv besitzen "In Search of Truth" doch noch einen Tick besser ist, weil es meiner Meinung nach filigraner, melodiöser, harmonischer ist. "In Search of Truth" ist somit eher für Genießer, während die anderen Alben mehr Abgehnummern besitzen. Prädikat: wertvollst! Kaufen!!


Star Wars: Episode III - Die Rache der Sith (2 DVDs)
Star Wars: Episode III - Die Rache der Sith (2 DVDs)
DVD ~ Ewan McGregor
Wird angeboten von multimedia4sale
Preis: EUR 16,94

8 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die beste Saga der Welt hat ihren Abschluss gefunden, 28. Oktober 2005
Wie hab ich mich auf diesen Film gefreut! Noch bevor Star Wars 3 offiziell am 19.5.2005 ins Kino kommen sollte, habe ich mich schon am Mittwoch Abend in selbiges begeben, weil ich es nicht mehr aushalten konnte. Mit zitternden Händen kramte ich in meinem Popcorn, als der letzte "Star Wars" seinen Anfang nahm. Wie sollte es wohl ausgehen? Wie wurde aus Anakin Skywalker Darth Vader? Nun würde ich es endlich erfahren. Was ich dann auf der Leinwand zu sehen bekomme ist ein absolutes Spektakel , wobei man sagen muss, dass auch dieser Film den Zauber der alten nicht erreicht. Aber die Düsterheit, den Weg, den Anakin geht, wie er ein erbarmungsloser Sith wird ist trotzdem eindrucksvoll gemacht. Anakin gerät der Verzweiflung nahe, als er vom baldigen Tod seiner geliebten Padmé erfährt und will dies unbedingt verhindern. Dazu kommt auch noch, dass er vom Rat der Jedi nicht berücksichtigt wird, was ebenfalls an seinem Ego kratzt. Vertrauen und Anerkennung erhält er nur von Kanzler Palpatine, dem er dann auch letztendlich folgt und was eine böse Nachfolge mit sich zieht.
Der Film ist gut gemacht, auch wenn ich sagen muss, dass die Dialoge teilweise schwach sind (gerade die von Anakin und Padmé) und die erste Stunde, die von Klonkriegen und Anakins langsamer Wandlung handelt, längst nicht so interessant ist wie die zweite. Als aber Anakin den Schritt zur dunklen Seite getan hat, war ich hellauf begeistert, weil dann auch bessere Dialoge kommen und der Imperator endlich am Start ist. Die Szene in der er Anakin den Namen Darth Vader gibt, ist einfach ein Genuss für Star-Wars-Fans. Absolutes Highlight des Films ist aber definitiv der Kampf am Schluss. Ein unglaubliches Tempo, eine toller Kampfplatz und eine Gänsehaut-Atmosphäre, die auch durch den wieder mal erstklassigen Soundtrack von John Williams zu Stande kommt. Und dann...gibt es endlich das Atmen des Darth Vader!
Als Fazit kann ich sagen, dass dieser Film der Beste der drei Neuen ist und dass George Lucas die Saga würdig zu Ende geführt hat. Begeistert war ich natürlich von der Action und der zweiten Stunde, wenn der Anfang vom Ende begonnen hat. Danach beginnen vielleicht die Diskussionen, ob wirklich alles nachvollziehbar ist, was Lucas in seinem Film zeigt und ob Anakins Übergang nicht verhinderbar war, aber das muss sein, denn eine Geschichte ist immer so gut, wie lange sie im Gespräch ist und ich bin mir sicher, auch wenn dies der letzte der Star-Wars-Reihe ist, dass Star Wars niemals tot sein wird, sondern dass wir noch unseren Kindern und Kindeskindern die Geschichte eines Sklavenjungens aus der Wüste erzählen werden, der zum mächtigsten Sith aller Zeit werden sollte und letztendlich durch seinen Sohn das Gute wieder erkennt.


Harry Potter und der Halbblutprinz
Harry Potter und der Halbblutprinz
von J.K. Rowling
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 23,99

8 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Mit der beste "Potter", 20. Oktober 2005
J.K. Rowling hat es wieder einmal geschafft, mich in den Bann von Harry Potter zu ziehen, sodass die reale Welt für mich mal wieder für Tage nicht (wirklich) existierte. Jeder Harry Potter ist ein Meisterwerk für sich und ich bewundere ihre Fähigkeit in jedem Buch wieder dafür zu sorgen das die Zauberwelt des Harry Potter nie langweilig, sondern vielmehr faszinierend und spannend bleibt.
Nachdem "Potter 5" mit 1200 Seiten den Trend fortgesetzt hat, dass jedes folgende Buch dicker als das Vorangegangene ist, muss der Leser sich bei "Harry Potter und der Halbblutprinz" mit "nur" etwa der Hälfte der Seiten beglücken. Das aber nur ein "Manko" am Rande, wichtiger als die Dicke des Buches ist natürlich der Inhalt und der ist absolut brilliant. Was mir mit am Besten gefällt ist, dass Harry und der Leser nach und nach einen Blick in Voldemorts Vergangenheit werfen dürfen. Angefangen mit der Beantwortung der Frage, wer seine Eltern waren, über seine Kindheit und seinen Aufenthalt in Hogwarts, bis hin zu der Verwandlung in den dunklen Lord Voldemort. Nebenbei erlebt Harry natürlich wieder viele Abenteuer und durchlebt Schwierigkeiten. Zum Beispiel ist er jetzt Kapitän der Quidditch-Mannschaft von Gryffindor und will sie zum Erfolg führen oder er muss hilflos einen Riesenstreit von Ron und Hermine mitansehen, der geradezu Wochen dauert. Auch Draco Malfoy plant wieder Böses und Harry muss versuchen herauszufinden was es ist und auch sein Liebesleben ist nicht ganz so einfach, wie auch schon im letzten Buch. Nicht zu vergessen ist natürlich der Halbblutprinz, dessen Buch Harry großartige Tipps im Fach Zaubertränke hilft, und dessen Identität erst am Schluss bekannt gegeben wird. Als einzigen kleinen Tipp, den ich geben möchte: Lassen Sie sich nicht auf eine falsche Fährte locken. Ich war über dessen Identität sehr früh sehr sicher und wurde am Ende (wie so oft und so gerne bei J.K. Rowling) überrascht.
Glücklicherweise wusste ich vor dem Lesen nicht, wer am Ende stirbt und ich rate ihnen auch, sich am besten vorher nicht darüber zu informieren, da dadurch die Spannung getrübt wird, denn der Tod dieser Person ist ein echter Schocker, auch wenn ich vorher einen gewissen Verdacht hatte. Das Ende ist ein echter Cliffhanger und ich würde nächstes Weihnachten dafür hergeben, um jetzt schon Band 7 lesen zu dürfen.
Als Fazit kann ich nur sagen, dass dieses Buch ein weiteres Meisterwerk von Joanne K. Rowling ist, dass vor Spannung und Witz geradezu übersprüht. Meine Familie hat mich oft verwirrt angeguckt, wenn ich - vertieft in HP 6 - plötzlich anfing zu lachen (na ja, diese Nicht-Harry-Potter-Leser, was soll man machen? Sind halt Muggel! ;-)), denn "Harry Potter und der Halbblutprinz" ist, bis auf das Ende, auch sehr witzig. Harry-Potter-Fans haben das Buch eh schon gelesen und wenn sie noch keiner sind, dann wird es höchste Zeit!


Imaginations from the Other Side
Imaginations from the Other Side
Wird angeboten von books-store
Preis: EUR 9,86

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die geilste Scheibe von Blind Guardian, 8. August 2004
Rezension bezieht sich auf: Imaginations from the Other Side (Audio CD)
Meine Güte, macht dieses Album süchtig! Einmal gehört, will es nicht so schnell aus dem CD-Player wieder raus. Ich persönlich finde auch, dass es die beste Scheibe der Guardians ist. Es geht los mit dem Titeltrack und allein der ist schon den Kauf wert. Das Intro, die Lyrics, die Gesangslinie, der Refrain, alles überirdisch. Dann "I'm Alive": Der Banger-Song schlechthin, gefolgt von der Ballade "A Past and Future Secret", sehr schön, das kürzeste Lied übrigens vom ganzen Album, auch sehr gerne Live gehört und gespielt. Das "Script for my Requiem", welches der 4. Titel ist, ist ebenso ein Live-Song, der zum Bangen und grölen einlädt. Hansi Kürsch, der übrigens das ganze Album eine Superleistung bringt (die sogar vom späteren "A Night At The Opera" getopt wird) singt ebenso geile Gesangslinien wie schon beim Titeltrack. Ich könnte noch den ganzen Tag über dieses geile Stück Musik schreiben, aber dazu fehlen mir ehrlich gesagt die Worte. Hören Sie einfach selber rein. Die Titel 5-9 ("Mordred's Song", "Born In a Mourning Hall", "Bright Eyes", "Another Holy War", "...And the Story Ends") sind genauso geil, wie die ersten vier und wenn die Fans auf der Live-DVD 8 von 9 Songs von diesem Album fordern, dann hat das doch was zu bedeuten, oder nicht?


Horror Show
Horror Show
Wird angeboten von renditeplus
Preis: EUR 12,90

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Matt Barlow in Höchstform, 9. Mai 2004
Rezension bezieht sich auf: Horror Show (Audio CD)
Das letzte Studioalbum von Iced Earth mit Matt Barlow als Lead-Sänger ist noch einmal ein Beweis für die Power, die in Barlow's Stimme liegt. Schon beim Opener "Wolf", wenn er nach dem kurzen Intro einen langen, hohen Schrei ausstößt, weiß man: Jetzt geht's richtig los!! Und das stimmt auch, Wolf verteilt erst einmal Tritte in den Hintern! Die 9-Minuten-Nummer danach, "Damien", ist mit der beste Song von Jon Schaffer überhaupt, abgesehen von den Trilogien auf "Dark Saga", "Something Wicked..." und "Glorious Burden". Das Konzept "Horror Show" geht natürlich weiter. Der nächste Auftrit ist der von Jack the Ripper. Die geilen Lyrics von Jon Schaffer passen zum Super Rhytmus. Matt Barlow singt: "I cut you once, I cut you twice". Natürlich keine Frage, wer damit gemeint ist. Nach einer typischen Iced Earth Ballade "Ghost of Freedom" (Nummer 4), bekommt Im-Ho-Tep seinen Auftritt. Der Song enthält ein orientalisch klingendes, mächtiges Riff, klasse geschrieben von Schaffer und Co. Geile Riffs sind sowieso Programm auf diesem Album, die folgenden Songs "Jekyll & Hyde" und "Dragon's Child" enthalten düstere, powermäßige Riffs, prima zum bangen. Nummer 8 "Transylvania" ist ein gut gecoverter Iron-Maiden-Song, geschrieben von Steve Harris.
Nummer 9 "Frankenstein" hat eine geil klingende, sehr tiefe Hintergrund Stimme, die zusammen mit Barlow's Stimme hervorragend klingt, der Song selber ist sowieso geil. Nummer 10 "Dracula" und Nummer 11 "Phantom Opera Ghost" sind Songs für sich, man kann Jon Schaffer zu den Songs nur anerkennend auf die Schulter klopfen, das ist mehr als erstklassig, Matt Barlow singt hervorragend und ich frage mich, wie bei "Ripper" Owens die Songs klingen werden, Matthew Barlow hat die Latte extrem hoch gesetzt.
Als Fazit nochmal: "The Horror Show" ist ein düsteres Konzeptalbum über diverse Horror-Charaktere, welches ebenso düstere Riffs und geile Lyrics, sowie einen hervorragend aufgelegten Matt Barlow enthält! Sollte man sich zulegen!!


Final Fantasy X - PS2 Platinum
Final Fantasy X - PS2 Platinum

5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein fast perfektes Spiel, 22. Februar 2004
Rezension bezieht sich auf: Final Fantasy X - PS2 Platinum (Videospiel)
Final Fantasy X ist der neue König der Videospiele. Man nehme atemberaubende Grafik, den gewohnten FF-Sound, bloß das die Stücke alle neu geschrieben wurden, sympatische Charaktere mit passenden (englischen) Synchronsprechern und eine mitreißende Story, die auch noch sehr weitläufig ist und schon erhält man Final Fantasy X.
Was die Jungs von Square Soft nämlich da auf die Beine gestellt haben ist schier unglaublich. Die Grafik gehört zu dem Besten, was bisher je rausgekommen ist und gerade die Render-Sequenzen, die hier und da im Spiel auftauchen wirken fast lebensecht. Dazu kommen noch die Mimiken und Gesten, die die Charaktere im Spiel machen, kurz: Grafisch liegt das Spiel ganz vorn. Was den Sound betrifft, so klingt er gleich nach den vertrauten Liedern von Nobuo Uematsu aus den Vorgängern, wenngleich auch musiktechnisch viel neues dabei ist, wie z.B. ein sehr harter Metal-Song mit Death-Metal ähnlichem Gesang, der aber sehr viel Spaß macht, vor allem wenn man dazu kämpft. Wobei wir auch beim Thema kämpfen wären: Das Kampfsystem wurde nicht groß verändert: Es sind wieder 3 Charaktere die rundenweise gegen Monster und andere Gegner kämpfen. Sinnvolle Neuerung dabei, man kann einen schwächenden Mitstreiter jedes Mal, wenn er am Zug ist gegen einen anderen Kämpfer aus der Gruppe, der auf der Ersatzbank sitzt, auswechseln. Die Kämpfe sind meist recht leicht und FF-Profis werden keine großen Probleme sehen, das Spiel durchzuspielen. FF-Süchtige seien gewarnt, da das Spiel eine sehr große Suchtgefahr mit sich trägt. Man kann nämlich locker mal eine Nacht durchspielen, weil die Story ein in den Bann zieht und man unbedingt wissen will, wie es weitergeht. Einziges Manko am Spiel sind die deutschen Untertitel. Die Charaktere werden nur auf englisch synchronisiert, was nicht das Schlimmste ist, da die Sprecher sehr gut zu ihren Rollen passen, jedoch stimmen die deutschen Untertitel meistens nicht mit dem was die englischen Sprecher sagen, überein. Wenn man ein recht gutes Englisch spricht und versteht, was die Sprecher sagen und gleichzeitig die Untertitel liest, dann gehen einem die Abweichungen ziemlich auf die Nerven. Trotz dieses kleinen Mankos sind fünf Sterne auf jeden Fall gerechtfertigt, da FF X definitiv eines der besten FF-Teile ist.


Train Of Thought
Train Of Thought
Preis: EUR 5,99

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das neue Meisterstück von Dream Theater, 27. November 2003
Rezension bezieht sich auf: Train Of Thought (Audio CD)
"Train of Thought" von Dream Theater ist der neue Kracher der Prog-Metal-Götter aus New York. War man vorher melodische, meistens ruhige Stücke von Dream Theater gewohnt, kracht das neue Album volle Kanne aus den Boxen und langjährige Fans der Band werden sie vorerst kaum wiedererkennen. Da hauen Petrucci & Co. in die Saiten und Mike Portnoy knüppelt in sein Drum-Set ein, als wolle er es zerstören. Das Keyboard bleibt meistens im Hintergrund, was vielleicht auch an der Produktion liegt, trotzdem sind die Soli von Jordan Rudess gut herauszuhören und wenn man sich nur auf das Keyboard konzentriert fällt einem auch auf, wie schön das Keyboard klingt. Das es aber untergeht, liegt wohl auch an den knallharten Riffs, die die anderen drei Instrumentalisten von DT spielen, welche zunehmend immer mehr an harte, bekannte Bands, wie Metallica und Iron Maiden erinnern. Das macht aber nichts, denn es klingt so offensichtlich, dass es von DT nur gewollt sein kann. In Track Nr. 2 "This Dying Soul" zitieren sie sich auch selbst mit Passagen aus "Glass Prison" aus dem Vorgängeralbum "Six Degrees of Inner Turbulence". Das führt dazu dass Kenner der anderen Bands und "Glass Prison" ein Déjà-Vu haben oder besser gesagt ein Déjà-Entendu.
Insgesamt orientieren sich auch alle Songs an den oben schon genannten Beispiele und es kommen nun härtere Epen heraus. Trotz des schnelleren Tempos, als bei den anderen Alben von DT, und den härteren Riffs, dauern die Songs aber weiterhin über 10 Minuten. Ausnahme der Opener "As I Am" und die einzige Ballade "Vancant", die ca. 8 und 3 Minuten dauern. A propos "Vacant": Wer die schöne sanfte Stimme von Sänger James LaBrie vermisst, wird in "Vacant" wohl seinen Lieblingssong finden, da es der einzige Song ist in dem man die gewohnte LaBrie-Stimme hören kann. "Vacant" ist übrigens auch das Intro zum meiner Meinung besten Stücks des Albums: Das Instrumental-Epos "Stream of Consciousness"! Allerdings muss man auch sagen, dass die anderen Songs nicht schlechter sind. Insgesamt ist das neue Album eine runde Sache für Jeden und auch langjährige DT-Fans werden sich daran gewöhnen. Man muss das Album einfach nur oft genug hören und mit der Zeit kommt auch das Indentifikations-Gefühl mit "Train Of Thought". Also mein Fazit: Unbedingt kaufen, mehrmals anhören und einfach lieben!


V the New Mythology Suite
V the New Mythology Suite
Wird angeboten von musikdrehscheibe
Preis: EUR 24,60

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein bombastisches Epos, 13. September 2003
Rezension bezieht sich auf: V the New Mythology Suite (Audio CD)
V - The New Mythology Suite ist eines der besten Alben, die Symphony X je herausgebracht hat. Es ist ein bombastisches Konzeptalbum, welches die Geschichte von Atlantis erzählt. Dabei benutzen Symphony X ihr gesamtes Können, um den Höhrer mit fantastischen Melodien und Soli zu verwöhnen. Die vielen klassischen Elemente machen das Album zu einem sehr progressiven Album, was Metal und vielleicht auch Klassik-Fans anspricht. Einige Klassik-Experten werden sicher auch die ein oder andere Passage entdecken, in denen Symphony X sich von Mozart inspirieren lassen oder schlicht und ergreifend klauen. Das macht aber nichts, sondern rundet das gesamte Album zu einer bombastischen Metal-Klassik-Oper ab. Die Songs sind allesamt fantastisch und gerade in den Instrumental-Stücken, die ab zu zwischen den Songs erscheinen, zeigen was die Jungs von Symphony X alles auf der Pfanne haben. Da zieht Jason Rullo zum Beispiel ein Schlagzeug-Solo der Extraklasse ab oder Michael Romeo spielt superschnelle Soli, bei denen einem der Mund offenbleibt. Auch Russel Allen singt wieder gewohnt fantastisch und was Pinella (keyboard) oder LePond (bass) betrifft ist über deren Leistungen auch nichts negatives zu sagen.
Abschließend kann ich nur noch sagen, dass man sich das Album unbedingt kaufen muss, wenn man Progressive-Metal mag (wer ihn vergöttert sowieso).


Seite: 1 | 2 | 3