Jeans Store Hier klicken Strandspielzeug Neuerscheinungen Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More designshop Hier klicken Fire Shop Kindle WalkingOnCars Summer Sale 16
Profil für Thor > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Thor
Top-Rezensenten Rang: 2.569
Hilfreiche Bewertungen: 2965

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Thor

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20
pixel
X (Deluxe Edition) inkl. "I See Fire"
X (Deluxe Edition) inkl. "I See Fire"
Preis: EUR 15,49

24 von 33 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gefällt mir besser als sein Debüt., 20. Juni 2014
Ed Sheeran habe ich lange unbeachtet links liegen gelassen. Sein Debüt-Album finde ich schwach, die Hobbit-Ballade "I See Fire" hat erst nach einiger Zeit mein Wohlwollen gefunden. Hätte ich mir nicht im Vorfeld den Vorab-Track "Bloodstream" angehört und Feuer und Flamme gefangen, dann hätte ich mir "x" vielleicht niemals angehört.

Aber "Bloodstream" veranlasste mich eben dazu, mir noch weitere Tracks des Albums anzuhören, und so fand ich auch an "Afire Love" und "Don't" Gefallen.

Inzwischen habe ich das ganze Album gehört und ich finde es erheblich besser als sein Debüt. Abgesehen von dem banalen "Nina" kann ich keine schwachen Songs ausmachen. Von feinfühligen Balladen über funkige Popnummern bis hin zu Rapsongs haben wir alles dabei; Ed Sheeran präsentiert uns sämtliche Facetten seines Könnens.

Somit gefällt mir "x" überraschend gut, daher verleihe ich eine solide 4 Sterne für das Multiplikations-Album. Ich bin schon gespannt, wie die nächsten Alben "-" und ":" klingen werden :)

PS: Die Bonus-Tracks auf der Deluxe-Variante bringen's meines Erachtens nicht, vor allem nicht das nervige "Take It Back" - ich begnüge mich daher mit der Standard-CD.

Highlights: "Bloodstream", "Photograph", "Don't", "Afire Love".


Ultraviolence (Limited Deluxe Edition)
Ultraviolence (Limited Deluxe Edition)
Wird angeboten von schnuppie83
Preis: EUR 19,99

2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Lana Del Reys zweites Meisterwerk., 19. Juni 2014
Das mögliche Album des Jahres ist endlich erschienen und hat "Born To Die" nicht übertroffen. Von Enttäuschung ist bei mir dennoch weit und breit keine Spur, denn Pop-Göttin Lana beweist wieder einmal, wie himmlisch Melancholie und Schwermut klingen können.

Nach der Veröffentlichung des Growers "West Coast" ging es plötzlich Schlag auf Schlag. Eine Promo-Single nach der anderen, eine besser als die vorherige, wurden veröffentlicht und stimmten mich sogleich euphorisch, denn sie ließen ein wunderschönes zweites Album erwarten.

Die Songs von Lana Del Rey schaffen einen Tiefgang und eine Atmosphäre, wie man es von kommerziellen Popkünstlern eigentlich kaum kennt. In Verbindung mit ihrer grandiosen Ausnahmestimme, die einzigartig unter Milliarden ist, türmen sich hier Reihe an Reihe wunderschöne, emotionale Tracks auf. Lanas Stimme thront, manchmal zaghaft oder souverän in höheren Lagen, dann wieder mit ihrem tiefen Timbre, für welches ich sie besonders schätze, stets über den opulent produzierten Nummern.

Das Tempo des Albums ist, wie nicht anders zu erwarten, eher langsam, was sich im Grunde durch das ganze Album zieht. Zu behaupten, das Album würde gleichförmig klingen, wäre dennoch falsch. Jeder Song besitzt seinen eigenen Charakter, jeder Refrain sitzt und bleibt hängen, wie es schon bei "Born To Die" der Fall war. Auf "Ultraviolence" traut sie sich noch mehr mit ihrer Stimme zu spielen, was zu einigen beeindruckenden Resultaten geführt hat.

Aber was soll ich noch viel schreiben? Es ist wohl offensichtlich, dass Lana Del Rey weiterhin höchstes Ansehen bei mir genießt und ich "Ultraviolence" für einen mehr als würdigen Nachfolger von "Born To Die" halte. Punkt.

Highlights:

Ultraviolence
Brooklyn Baby
Old Money
West Coast
Sad Girl
Pretty When You Cry
Shades Of Cool


Do It Again
Do It Again
Preis: EUR 9,99

3 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Qualität vor Quantität., 24. Mai 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Do It Again (Audio CD)
Als ich las, dass das gemeinsame Album von Röyksopp und Robyn
aus nur 5 Tracks bestehen soll, war ich nur kurz enttäuscht, da ich
damals schon vermutete, dass die drei Künstler diese geringe Quantität durch
jede Menge Qualität wettmachen würden.

Schnell merkt man, dass es sich tatsächlich so verhält. Mit "Monuments"
entfalten sie einen epischen Electro-Knaller mit sehr viel Atmosphäre;
vielleicht einer der besten und einfallsreichsten Songs aus diesem Bereich in diesem Jahr.
Mit "Say It" folgt eine fulminante Beat-Spielerei mit hypnotischen Sounds,
denen man sich unschwer entziehen kann, wenn man erst einmal auf den
Geschmack gekommen ist. Erst mit Track 3 folgen zwei Songs, die offensichtliches
Hitpotential besitzen. "Do It Again" ist die geniale erste Single, welche die Vorfreude
auf das Minialbum geschürt haben. Fast noch einen Tick besser gefällt mir dann die
Electro-Ballade "Every Little Thing" - eine wunderbare Nummer! Den Abschluss des
Albums bildet wieder ein sehr langer Track, der sehr entspannt und ungemein angenehm
daherkommt, doch leider ohne Robyns immer gerne gehörten Gesang.

Fazit: Man bekommt auf diesem Minialbum ungleich mehr an musikalischem Einfallsreichtum
und herrlichen Beats zu hören als auf einem gewöhnlichen, herkömmlichen Popalbum.
Man muss sich "Do It Again" einfach anhören!


Ghost Stories
Ghost Stories
Preis: EUR 6,99

3 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein wunderschönes, stimmiges Album., 18. Mai 2014
Rezension bezieht sich auf: Ghost Stories (Audio CD)
Meine Erwartungen an das Album "Ghost Stories" von Coldplay wurden bei weiten übertroffen. Neben "I Never Learn" von Lykke Li ist es das beste, schönste und atmosphärischste Album, das ich in diesem Jahr bisher gehört habe.

Dabei hatte ich mit den ersten beiden Singles zunächst meine Probleme: Zu "Magic" habe ich erst nach vielen Hördurchgängen Zugang gefunden, und die Faszination von "Midnight" hat sich mir auch erst nach längerer Zeit erschlossen. Umso überraschender war es, dass mir das gesamte "Ghost Stories"-Album nun doch auf Anhieb gefällt. Schon nach wenigen Hördurchgängen war ich hin und weg.

Ich tu mich schwer, Vergleiche zu früheren Alben der Band zu ziehen. Das einzige Werk, dass ich bislang ganz gehört hatte, ist "Viva La Vida" - von den anderen Alben kenne ich nur die Singles. Aber es ist auch egal: "Ghost Stories" funktioniert jedenfalls wunderbar und klingt homogen. Jeder Song ist sehr gut, sie meisten sogar sehr stark, aber alle auf ihre eigene Weise.

Gesanglich gefällt mir Chris Martin auf diesem Werk wieder sehr gut, egal ob er ruhig oder kraftvoll singt. Die Klangstrukturen der Tracks sind ausgeklügelt und vermögen sehr viel Atmosphäre zu erzeugen. Im Besonderes möchte ich in diesem Zusammenhang die Songs "Midnight" und "Another's Arms" nennen, beides absolut betörende, wahnsinnig schöne Nummern.

Weniger wichtig, aber auch bemerkenswert finde ich die optische Aufmachung des Albums: Das Cover hat mir schon gefallen, als es veröffentlich wurde:

Fazit: Ein großartiges Album, wohl eines der besten, die im Jahr 2014 veröffentlicht wurden und werden.

Favoriten:

Another's Arms
Midnight
O
True Love
Ink


Food
Food

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Nach den Electro-Ausflügen kehrt Kelis zum Soul zurück., 2. Mai 2014
Rezension bezieht sich auf: Food (Audio CD)
Es kommt so gut wie gar nie vor, dass ich jeden einzelnen Song eines Albums für ein Highlight halte. Ein Album hat dies aber geschafft, und zwar "Flesh Tone", jenes Electro-Dance-Album, das Kelis im Jahre 2010 veröffentlicht hat. Diese Mischung aus den perfekt produzierten Electronic-Beats und Kelis' rauchiger Stimme finde ich auch vier Jahre später noch umwerfend.

Natürlich war mir schon lange klar, dass Kelis dieses Meisterwerk nicht wiederholen würde, zumal sie mit "Food" ja wieder in eine völlige andere musikalische Richtung geht, vermutlich eine, die ohnehin mehr ihrem Naturell bzw. ihrem natürlichen Talent entspricht. So klingt das Album soulig und funkig; eingesetzt werden vielfältige Instrumente, welche die Songs zumeist sehr pompös klingen lassen. Kelis' einzigartige Stimme veredelt natürlich wieder jeden einzelnen Song.

Natürlich gefällt mir "Food" lange nicht so gut wie "Flesh Tone", aber doch besser, als ich angesichts der Vorab-Singles erwartet hatte.

Highlights:

Change
Runnin'
Rumble
Dreamer


Shatter Me
Shatter Me
Preis: EUR 6,66

3 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Lindsey legt spektakulär nach - ohne Qualitätsverlust!, 2. Mai 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Shatter Me (Audio CD)
Endlich nimmt das Jahr 2014 musikalisch an Fahrt auf. Während ich gerade vom neuen Album von Lykke Li begeistert bin, trifft dies nun auch auf "Shatter Me" zu.

Alleine das Album-Cover ist schon ein Augenschmaus; in dieser Hinsicht wird "Shatter Me" in diesem Jahr schwer zu toppen sein. Auch der Titel des Albums gefällt mir; er klingt dramatisch und passt perfekt zum Cover und ist ja auch der Name des Album-Highlights.

Aber eine schöne Verpackung wäre nichts wert, wenn nicht auch der Inhalt stimmen würde. Und diesbezüglich lässt Lindsey Stirling einmal mehr kaum Wünsche offen. Abgesehen von dem etwas banal klingenden "We Are Giants", bei dem ich aber Grower-Qualitäten erahne und erhoffe, und dem nicht ganz geglückten Experiment in "Swag" bewegt sich "Shatter Me" auf ebendem hohen Niveau, das man bereits von Lindseys glänzendem Debüt gewohnt ist.

Lindsey schafft es auch diesmal, die Track-Namen alleine mit ihrer Violine und geschmackvoll eingesetzten Dubstep- und Electro-Sounds mit Inhalt zu füllen. So klingt etwa "Night Visions" genau so, wie es dem Namen entspricht. Nur bei "Shatter Me" und "We Are Giants" bedient sich Lindsey einer Gastsängerin, was gerade im ersten Fall zu einer wahren Bombe von einem Song geführt hat.

Um es abzukürzen: Kaum einer, dem das Debüt "Lindsey Stirling" gefallen hat, wird von "Shatter Me" enttäuscht sein!

Persönliche Favoriten:

Shatter Me
Beyond The Veil
V-Pop
Take Flight


Sheezus (Special Edition)
Sheezus (Special Edition)
Wird angeboten von hardliner-music
Preis: EUR 12,65

5 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Purer Durchschnitt - eine Enttäuschung im Vergleich zum genialen Vorgänger., 2. Mai 2014
Rezension bezieht sich auf: Sheezus (Special Edition) (Audio CD)
Alles in allem ein enttäuschendes Album, obwohl sich die eine oder andere gute Nummer auf "Sheezus" befindet.

Aber nach einem Bomben-Album wie "It's Not Me, It's You" und nach so vielen Jahren ohne neues Material hätte man sich mehr erwarten dürfen.

Highlights sind rar gesät, lediglich die Singles "Air Balloon", "Hard Out Here" und "Our Time" sowie der Song "Take My Place" können wirklich überzeugen - der Rest ist nett, durchschnittlich oder schwach.

Ich habe sogar überlegt, gar nur eine 2 zu vergeben, aber ich bin gnädig und belasse es bei der 3. Dennoch hat Lily Allen das hohe Ansehen, welches sie bei mir genossen hat, mit diesem Album verloren.
Kommentar Kommentare (5) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jun 22, 2014 7:53 PM MEST


I Never Learn (Digipak Edition)
I Never Learn (Digipak Edition)
Preis: EUR 14,49

19 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Zweifellos für mich das beste Album des Jahres bisher!, 2. Mai 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: I Never Learn (Digipak Edition) (Audio CD)
Lykke Li ist die erste im Jahr 2014, die es mit ihrem Album schafft mir Gänsehaut zu bereiten. "I Never Learn" übertrifft meine ohnehin schon nicht gerade niedrig angesetzten Erwartungen sogar noch, denn hier hat die gute Lykke ein überwältigendes Album geschaffen.

Wer bereits die Vorab-Tracks auf YouTube angehört hat, wird schon mehr als nur eine Ahnung haben, in welche Richtung das Album geht: Lykke Li präsentiert uns melancholische, schwermütige, manchmal sogar verzweifelte oder resignierte Kleinode, die jedoch zumeist dennoch wie Hymnen klingen. Schon der Opener und Titeltrack fesselt den Zuhörer und führt ihn in die Leidenswelt der Lykke Li ein - und im Handumdrehen hat man sich durch das gesamte, lediglich 33 Minuten umfassende Album gehört.

Inhaltlich ist "I Never Learn" keine leichte Kost. Im Grunde behandelt jeder Song eine verflossene oder vergebliche Liebe und den Zweifel daran, jeweils wieder lieben zu können. Gerade "Love Me Like I'm Not Made Of Stone" ist derart flehend und verzweifelt, dass es einem in der Seele wehtut und man sich fragt, welcher grausame Mann ihr wohl diesen Schmerz zugefügt hat. Die anderen Lieder sind aber auch keineswegs optimistischer, wie man sich schon beim Durchlesen der Tracklist ("Gunshot", "Never Gonna Love Again", "Heart Of Steel", "Sleeping Alone") denken kann.

Musikalisch gesehen ist "I Never Learn" jedoch überraschend eingängig. "Just Like A Dream" beispielsweise ist so umwerfend schön und ergreifend, dass man das Lied auf Anhieb liebt. Auch die Single "No Rest For The Wicked" gefällt sofort; die meisten anderen Songs setzen sich ebenso schnell im Ohr fest.

Das Album ist homogen geworden. Während auf dem Vorgänger "Wounded Rhymes" noch die einen oder anderen Experimente zu finden waren, behält Lykke diesmal ihren Stil konsequent von Anfang bis Ende bei: Es handelt sich ausnahmslos um Balladen, die meist ist einem recht hymnisch anmutenden Refrain gipfeln. Gerade diese Homogenität schätze ich an dem Album sehr, zumal es dadurch noch weniger wie eine beliebige Ansammlung an Liedern wirkt und man in der Stimmung des Album bleibt. Rote Fäden hat das Album aber auch sonst mehr als genug, so auch Lykkes liebgewonnene Stimme, die aber wohl nicht Jedermanns Sache ist.

Fazit: "I Never Learn" ist kein Album, dass man so nebenbei hört, denn das Album löst etwas aus. Und obwohl die Atmosphäre des Albums bedrückend ist, bleibt der ausgiebige Hörgenuss keineswegs aus. Somit ist es ein einzigartiges, überaus starkes Album!

Persönliche Highlights:

Love Me Like I'm Not Made Of Stone
Just Like A Dream
Gunshot
No Rest For The Wicked

und 5 andere Songs :)
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Oct 6, 2015 5:20 PM MEST


Mini World
Mini World
Preis: EUR 6,99

23 von 28 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Ohrenschmaus!, 1. März 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Mini World (Audio CD)
Bisher war Alizee bei mir das Um und Auf, wenn es um französische Popmusik ging, doch nun hat sie mit Indila eine mehr als nur ernsthafte Konkurrenz bekommen, denn sie konnte meine durchaus hohen Erwartungen, die ich aufgrund der beiden Vorab-Singles an das Album "Mini World" hatte, erfüllen.

"Mini World" ist eine Sammlung von französischen Songperlen geworden, die auf ihre Weise einzigartig klingen. Indilas lieblicher, leicht orientalisch angehauchter Gesang umschmeichelt traumhafte, perfekt durchdachte Songgerüste - selbst meine Befürchtung, die Lieder des Albums würden zu ähnlich klingen, hat sich längst in Luft aufgelöst. Natürlich bilden die zehn Nummern eine wunderbar zusammenpassende Einheit, aber langweilig wird "Mini World" eigentlich nie. Lediglich mit "Comme un bateau" und "Tu ne m'entends pas" hat Indila leider zwei etwas schwächere Lieder auf das Album geschmuggelt, die aber dennoch überaus nett anzuhören sind.

Besonders hervorheben möchte ich neben den Singles insbesondere "Ego", dessen trommelnder Beat in einem fast schon hymnischen Refrain gipfelt, oder auch das umwerfende "Love Story", das eine Steigerung nach der anderen erfährt und abwechslungsreich arrangiert ist. "S.O.S" ist ebenso bemerkenswert, weil Indila hier eine ganz eigene Atmosphäre schafft und man den Refrain nicht so schnell wieder aus dem Kopf bekommt.

Insgesamt ein wunderbares, französisches Album, das noch viele potentielle Hit-Singles parat hält.
Kommentar Kommentare (7) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Aug 3, 2016 7:54 PM MEST


Oonagh
Oonagh

9 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Unauthentisch, aber in höchstem Maße eingängig., 11. Februar 2014
Rezension bezieht sich auf: Oonagh (Audio CD)
Zugegeben: Der unglaubwürdige Pathos, den die meisten Album-Tracks aufweisen, wirkt eher kitschig, die Texte wie eine zweifelhafte Verwurstelung von Tolkiens Schaffen, zudem scheinen die einzelnen Songs keinen tieferen Zusammenhang zu haben, als den Ethno-Pop mit pseudo-elbischen Texten sein zu wollen.

Trotz alledem kann ich nicht leugnen, dass das Album sehr leicht zugänglich ist und schon nach dem ersten Anhören viele Ohrwürmer hängenbleiben. Zudem ist "Oonagh" sehr kurzweilig, weshalb man sich schon mal die Zeit bei einer dreiviertelstündigen Zugfahrt damit vertreiben kann.

Oonagh ist das Pseudonym der bisher eher wenig erfolgreich gewesenen deutschen Sängerin Senta-Sofia Delliponti, die mit ihrem glockenhellen Gesang durchaus überzeugen kann. Für die Texte und die Kompositionen sind allerdings andere Personen verantwortlich, die sich große Mühe gegeben haben, ein kommerzielles Album zu produzieren, das großen Anklang finden sollte. Das hat sich schon durch Platz 8 in den deutschen Albumcharts bestätigt.

Fazit: Alles andere als ein großartiges Album, aber wenn man seine Ansprüche etwas zurückschraubt, leichte Musik für längere Zugfahrten sucht und zudem gerne Ethno-Pop mit Fantasy-Texten hört, dann kann man schon zugreifen und durchaus Gefallen an "Oonagh" finden.

Anspieltipps:

Gäa
Nan uye
Faolan
Orome
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: May 2, 2014 12:16 PM MEST


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20