Fashion Sale Hier klicken reduziertemalbuecher Cloud Drive Photos yuneec Learn More HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16
Profil für Chefmaus 68 > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Chefmaus 68
Top-Rezensenten Rang: 4.299
Hilfreiche Bewertungen: 1281

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Chefmaus 68

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20
pixel
Lostboy! Aka Jim Kerr
Lostboy! Aka Jim Kerr
Preis: EUR 19,83

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Lost SIMPLE MINDS, 6. Oktober 2010
Rezension bezieht sich auf: Lostboy! Aka Jim Kerr (Audio CD)
Der Sinn des Ganzen erschließt sich mir noch nicht: Jim Kerr, Chef der immer wieder mal existierenden SIMPLE-MINDS, veröffentlicht ein Solo-Album, auf dem er sich "Lostboy" nennt, seinen Namen allerdings gleich erklärend dahinter schreibt und zudem ein typisches SIMPLE-MINDS-Album abliefert?

Egal - ich habe es trotzdem entdeckt, und das ist gut so, denn mit der letzten SIMPLE-MINDS-Veröffentlichung "Graffiti Soul" kann "Lostboy" mehr als mithalten. Die ersten drei Titel sind ein Genuss, und danach wird es nur unwesentlich schwächer. Bester 80er-Jahre-Retro, der runtergeht wie Öl, sehr atmosphärische Songs - "Lostboy" hat alles, was man von den SIMPLE MINDS erwartet.

Die etwas fragwürdige Splittung der Album-Ausgabe in eine Standardversion, eine "Collector's Edition" mit zwei Bonussongs und eine "Deluxe Edition" mit drei anderen Bonussongs kann ich zwar auch nicht nachvollziehen, andererseits fallen auch diese fünf Bonussongs qualitativ nicht gegenüber den regulären elf Songs ab. Hier würde sich der Download durchaus als Ergänzung empfehlen.


Pilgrims Progress
Pilgrims Progress

4.0 von 5 Sternen Solider 60er-Retro-Pop, 2. Oktober 2010
Rezension bezieht sich auf: Pilgrims Progress (MP3-Download)
KULA SHAKER, die Briten, liefern mit PILGRIM'S PROGRESS ihr viertes Album ab und schwelgen dabei in knallbuntem 60er-Retro-Pop. Gitarrenorientierte Stücke in eher getragenem Tempo, teilweise mit indischen Anklängen und immer einer schönen Portion Hall. Nett anzuhören, gut produziert und bekennend nostalgisch.

Spulen wir 15 Jahre zurück: KULA SHAKER's Debüt "K" mit kraftvollen End-60er-Rocknummern, schönen Riffs, noch einer Prise mehr "orientalischen Duftes" - und es kommt unweigerlich ein Bedauern hoch. PILGRIM'S PROGRESS klingt hiergegen nurmehr gefällig, sympathisch - aber auch zahnlos. Eine musikalische Entwicklung, die sich über PEASENTS, PIGS & ASTRONAUTS und STRANGEFOLK allerdings konsequent fortgesetzt hat.

So mag man enttäuscht sein, wenn man bedenkt, wie KULA SHAKER einst mit kraftvollen 60er-Rock / Britpop begannen. Aber nach dem vierten, fünften Hören entfalten sich die Songs, und es stellt sich heraus, dass PILGRIM'S PROGRESS nicht langweilig gediegen ist, sondern in seiner Ruhe wunderschöne Hörmomente entfaltet. Meine diesbezüglichen Anspieltipps sind "OPHELIA", "RUBY" und selbstverständlich "ALL DRESSED UP", die in jeweils drei Minuten tolle Melodien in geschmackvolle Arrangements verpacken und die 60er Jahre originalgetreu wieder aufleben lassen. Und gäbe es beim Mini-Epos "WINTER'S CALL" nicht diese eine schlagerhafte Bridge, wäre auch dieser Schlusspunkt perfekt!

Erster Eindruck: beliebig, enttäuschend. Zweiter Eindruck: zauberhafte Zeitreise in die 60er! Kaufempfehlung!


Reverend Horton Heat - Live and in Color
Reverend Horton Heat - Live and in Color
DVD ~ Reverend Horton Heat

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Herrlich! Muss man echt mal gesehen haben!, 24. September 2010
THE REVEREND HORTON HEAT - das ist meines Erachtens die genialste Rockabilly-Psychobilly-Band der Welt! Und dies ist ein repräsentativer und äußerst unterhaltsamer Live-Mitschnitt aus 2003 auf DVD, in dem das dynamische Trio auf 80 Minuten 18 ihrer stärksten Songs zelebriert.

Es ist herrlich, die Musiker bei ihrer Arbeit nicht nur zu hören, sondern auch zu sehen, denn abgesehen davon, dass die Drei hervorragende Instrumentalisten sind, ziehen sie auch eine höchst unterhaltsame Bühnenshow ab. Das Ganze wird präsentiert in hervorragender Bild- und Tonqualität mit sehr variablen Kameraperspektiven und guten Schnitten. So ist man "mittendrin, statt nur dabei". Es kommt sowohl die kochende Stimmung der begeisterten Fans rüber als auch der genaue Blick auf die Finger der Musiker:

Jim Heath (der "Reverend", der gegen Ende des Konzertes seine obligatorische "Predigt" hält) ist ein wahrer Virtuose an der Gretsch-Gitarre, der rasende Melodieläufe genauso beherrscht wie diverse Tricks, um psychedelischen Krach zu erzeugen. Jimbo Wallace hat von den Dreien den wohl höchsten Unterhaltungswert, wenn er headbangend seinen Kontrabass ("Big-Mouth-Bass") bearbeitet und immer wieder zur Rampensau mutiert. Und der Drummer Scott Churilla, der zwar während des Konzertes etwas im Hintergrund bleibt, bekommt beim Abschlusssong seinen großen Auftritt mit einem genialen, schweißtreibenden und minutenlangen Schlagzeugsolo. Das alles ist extrem kurzweilig, atemlos und kontinuierlich steigend.

Wer auf Rockabilly / Psychobilly steht und sich auch an der TV-Konserve von einer kochenden Live-Atmosphäre anstecken lassen will, ist mit dieser DVD bestens bedient. Diese enthält noch zwei Bonusfeatures, die allerdings keine deutschen Untertitel enthalten. Die muss man sich halt "erarbeiten". Der Konzertmitschnitt ist jedenfalls allererste Sahne. Leider ist die DVD (vor allem mit Regionalcode 2) nicht leicht in Deutschland zu bekommen, aber das Internet bietet ja vielerlei Wege. Jedenfalls sind THE REVEREND HORTON HEAT das beste Rock-Trio neben den ÄRZTEN.

"Can I get a Halleluja?"


High Lane - Schau nicht nach unten!
High Lane - Schau nicht nach unten!
DVD ~ Justin Blanckaert
Wird angeboten von bari_medienvertrieb Preise inkl. MwSt.
Preis: EUR 7,29

7 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Potential verschenkt, 16. September 2010
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: High Lane - Schau nicht nach unten! (DVD)
HIGH LANE entwickelt sich im ersten Drittel zu einem hochspannenden Survival-Drama und besticht durch eine schwindelerregende Kameraführung. Die Spannung, die sich in der Klettergruppe sowohl zwischenmenschlich als auch durch die dramatischen äußeren Umstände aufbaut, wird für den Zuschauer spürbar. Das wäre der Zeitpunkt gewesen, aus HIGH LANE einen brillanten Psychothriller zu machen.

Doch leider gibt's dann einen Bruch: völlig unmotiviert wandelt sich das Kletterdrama in einen Hinterwäldler-Slasher-Film, der sämtliche Klischees dieses Genre bedient, mit brutalen Szenen ebensowenig spart wie mit planlos kreischenden Twens - und in dem die Figuren immer zweidimensionaler werden. Will sagen: hier bietet HIGH LANE wirklich nichts Neues mehr. Ist dem Drehbuchautor beim dramatischen Kletterhöhepunkt kein Stoff mehr eingefallen? Genauso gut hätten statt eines Slashers auch Zombies, Außerirdische, Dinosaurier, Vampire oder die Russenmafia auftauchen können - ein dramaturgischer Zusammenhang zum bisherigen Filmverlauf besteht jedenfalls nicht.

Natürlich ist das alles nicht schlecht gemacht, aber es hätte ein besserer Film draus werden können. Slasherfilm-Fans wird's gefallen. Und die Naturaufnahmen sind wirklich großartig.


Gabriel
Gabriel
Preis: EUR 10,76

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Unterhaltsames Trash-Metal-Monster, 15. September 2010
Rezension bezieht sich auf: Gabriel (Audio CD)
Ich gebe zu: ich habe mich zunächst nur wegen des großartigen Covers für dieses Album interessiert. Ich bin auch kein ausgesprochener Trash-Fan. Aber dieses düstere, harte und schnelle Metal-Werk zieht spätestens beim dritten Anhören in den Bann.

Okay, BELIEVER spielen jeden Song quasi in der gleichen Tonlage, aber Rhythmus und Riffs kommen sehr präzise, Tempowechsel sorgen ständig für Abwechslung, und gelegentliche Einsprengsel (Ambient-Klänge, versoffene Barpianos oder auch mal ein jazzig groovendes Interludium) setzen immer wieder kleine Pointen. Der Schlagzeuger ist irre gut. - Außerdem ist die Produktion sehr klar und druckvoll.

MEDWTON bietet als über 7minütiges Riffmonster einen starken und repräsentativen Einstieg ins Album. STONED sorgt zwar nicht, wie die Band selbst behauptet, für Übelkeit, immerhin jedoch für audiophile Schwindelgefühle, REDSHIFT ist DAS Highlight des Albums (wegen des og. groovenden Mittelteils), SHUT OUT THE SUN und THE BRAVE bieten stellenweise sogar Gesang, was gegen Ende dieses doch recht anstrengenden Hörerlebnisses dankbar angenommen wird.

Das Album zählt übrigens 13 Tracks, aber man darf sich nicht täuschen lassen, nach dem neunten ist praktisch Schluss mit Musik. NONSENSE MEDIATED DECAY ist eine neunminütige und wirklich nicht zwingende Soundcollage, gefolgt von zwei 20sekündigen Geräuschtracks und einem fünfminütigen Zusammengeschnipsel musikalischer Fragmente aus den neun wirklich guten Songs. So bläht sich das Album schließlich auf 63 Minuten auf - okay - ist nicht wirklich nötig! Ansonsten: gutes und unterhaltsames Album für Speed- und Trashmetalfans.


Das Kabinett des Doktor Parnassus (2 DVDs)
Das Kabinett des Doktor Parnassus (2 DVDs)
DVD ~ Heath Ledger
Wird angeboten von HAM GbR (Preise inkl. Mwst)
Preis: EUR 19,95

4 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Typisch Terry Gilliam - ein visueller Genuss!, 15. September 2010
DAS KABINETT DES DR. PARNASSUS ist vor allem für Freunde gewaltiger, surrealer Bilder ein Genuss - also zum Beispiel für mich. Ich gebe zu, dass mir angesichts der bebilderten Traumgemälde, die in diesem Film "hinter dem Spiegel" gemalt werden, die Handlung selbst zweitrangig wurde, ebenso wie der fehlende Spannungsbogen.

Es sind die gleichen phantasievollen Einfälle, die auch schon andere TERRY-GILLIAM-Werke wie "Time Bandits", "Brazil" oder "12 Monkeys" so faszinierend gemacht haben. So wie mich auch in "Parnassus" so einiges an "Time Bandits" erinnert hat - oder an die Tricksequenzen, die Gilliam seinerzeit noch für Monty-Python gezeichnet hatte. Die surrealen Sequenzen sind auch mit Filmen wie "The Fall", "In meinem Himmel" oder "The Cell" vergleichbar.

Christopher Plummer und Tom Waits sind übrigens herausragend.

Ein visueller Genuss: Augen auf, meinetwegen Verstand aus - und sich einmal mehr auf den bizarren Terry-Gilliam-Kosmos einlassen! Ich träume eben gerne und mag es, mich in Bildern zu verlieren ...


Die Kuh, die weinte - Buddhistische Geschichten über den Weg zum Glück
Die Kuh, die weinte - Buddhistische Geschichten über den Weg zum Glück
von Ajahn Brahm
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 15,99

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Buddhismus light, 30. Juli 2010
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ajan Brahm ist ein englischer Buddhist, der viele Jahre in einem buddhistischen Kloster in Thailand lebte. Seine Geschichten stammen häufig aus seinem eigenen Klosteralltag, er zitiert allerdings auch einige Klassiker der Weisheitserzählungen (wie z. B. die Geschichte von dem Mann, der auf der Flucht vor dem Tiger in den Brunnen springt, in dem eine giftige Schlange sitzt - ich kannte sie nur in einer anderen Variante).

Die Geschichten sind kurz und eignen sich daher gut als Lektüre für zwischendurch. Manche sind sehr tiefsinnig und nachhaltig, andere dagegen eher banal. Ich war zum Beispiel einigermaßen überrascht, auch eine Begebenheit aus der KUNG-FU-Fernsehserie darin zu finden, die ich zwar sehr schätze (gerade die Klosterszenen darin), die aber eher doch eher eine unterhaltsame Westernserie war.

So kratzen Brahm's Geschichten meist an der Oberfläche, sind daher gut geeignet, allgemeine Denkanstöße zu geben. Eine Vertiefung in den Buddhismus ist durch dieses Buch jedoch genau so wenig möglich wie durch die leichten Shaolin-Weisheiten, die Kwai Chang Caine in KUNG FU so unterhaltsam darbringen durfte. Aber das war wohl auch nicht Intention des Autors, den der Verlag selbst als Entertainer bezeichnet.

Das schmucke Buch hat (in gebundener Form) einen schönen, festen Schutzumschlag und ein eingebundens Band als Lesezeichen. So macht es gerade als Geschenk richtig schön was her.


District 9 [DVD]
District 9 [DVD]
Wird angeboten von QualityMediaSuppliesLtd
Preis: EUR 4,99

2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Verstörender Genre-Hit - aber eher FSK 18, 30. Juli 2010
Rezension bezieht sich auf: District 9 [DVD] (DVD)
DISTRICT 9 ist selbst in seinem Genre (Science-Fiction) ziemlich einzigartig; die Story wirkt real durch seinen gesellschaftskritischen Bezug und durch die ungeschönten, deprimierenden Bilder, die meist im rostigen Braun der Slums und der verdreckten Erde gehalten sind. Hervorragende Effekte (wie das am Himmel schwebende Mutterschiff) gliedern sich wie selbstverständlich in die realistischen Ghetto-Aufnahmen ein. Und der oft semidokumentarische Berichtsstil unterstreicht den "Realismus".

"Schön" ist DISCTRICT 9 daher nicht. Es gibt keine Weltraumhelden, sondern nur Verlierer. Der Film ist schonungslos und enthält zudem einige explizite Gewaltszenen, die - auch wenn es sich um CGI-Effekte handelt - um so realistischer wirken, wenn sie unvermutet in "alltäglicher" Umgebung geschehen. Die FSK-16-Freigabe halte ich daher wegen der gezeigten Brutalitäten und häufigen Splatterszenen für bedenklich (auch wenn diese Szenen nicht dem Selbstzweck dienen).

Ein harter und desillusionierender Sci-Fi-Film.


Pink Moon
Pink Moon
Wird angeboten von DVD Overstocks
Preis: EUR 11,64

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein ganz leises Meisterwerk, 6. Juli 2010
Rezension bezieht sich auf: Pink Moon (Audio CD)
Wie kann man von einem 28minütigen Album, das nur aus Gesang zur Akustikgitarre besteht, derart überwältigt werden?

Nick Drake (1948 - 1974), ein junger Songwriter, sensibel, depressiv, der auch den kommerziellen Misserfolg zweier Vorgängeralben offensichtlich nicht verkraftet hat, scheint sich auf PINK MOON bereits aus dem Leben zurückzuziehen - so minimalistisch, so reduziert, so skizzenhaft klingen seine schönen Songminiaturen, so leise sein Gesang. Und gerade wegen dieser Zerbrechlichkeit, Intimität und Authentizität erreichen seine Lieder eine unglaubliche künstlerische und emotionale Dichte.

Im Vergleich zu den beiden Vorgängeralben werden die Poren der Songs nicht mit Streichern zugeschmalzt oder mit teils poppiger, teils jazziger Bandinstrumentierung auf Radiotauglichkeit frisiert. Darauf wollte Drake hier bewusst verzichten, und damit erfüllte er letztendlich mit nur wenigen musikalischen Pinselstrichen vielleicht seine eigentliche künstlerische Vision.

Wenn ich dieses kleine Album vor dem Hintergrund von Drakes Lebensgeschichte höre, die rund zwei Jahre später (durch seinen Selbstmord?) bereits endete, bekomme ich erst recht eine Gänsehaut. Hier wird musikalisch dokumentiert, wie eine leidende Seele kurz vor ihrem Verstummen ist. Kommerziell betrachtet, war (und ist) PINK MOON selbstverständlich eine völlig "unsinnige" Veröffentlichung. Aber wer behauptet, dass wirklich große Musik nur im grellen Popzirkus zu finden ist?


Diary of the Dead [2 DVDs]
Diary of the Dead [2 DVDs]
DVD ~ Michelle Morgan
Wird angeboten von GMFT
Preis: EUR 6,43

3 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen In jeder Hinsicht uninteressant, 28. Juni 2010
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Diary of the Dead [2 DVDs] (DVD)
George A. Romero erschuf 1968 mit NIGHT OF THE LIVING DEAD das Zombiegenre. Ein karger und düsterer Schwarzweißschocker mit politischem Subkontext, mit einer permanent klaustrophobischen Stimmung und einigen (für diese Zeit) sehr brutalen Szenen. Auch seine Nachfolgefilme DAWN OF THE DEAD und DAY OF THE DEAD erreichten Kultstatus (was nicht unerheblich daran lag, dass diese Streifen wegen der derben Splatterszenen auf dem Index landeten). Es folgte Romeros Spätwerk LAND OF THE DEAD, das ebenfalls erfrischend düster und beängstigend daherkam - obwohl ein seltsam angeödeter Dennis Hopper durch den Film stakste.

DIARY OF THE DEAD, ein paar Jährchen später erschienen und erst einige Zeit nach der Premiere in den USA hier in Deutschland "Direct-to-DVD" veröffentlicht, hat fast nichts mehr von dem, was die früheren Filme stark machte: keine bedrohliche Atmosphäre, keine richtigen Schockmomente, Protagonisten, für die man sich nicht interessiert - und einen gesellschafts-/medienkritischen Subkontext, der nur aufgesetzt wirkt. Selbst das seit BLAIR WITCH PROJECT so reizvolle "Handkamera"-Konzept wird hier völlig spannungsfrei verschenkt.

So kann als Fazit für diesen blassen und ironiefreien Streifen nur die Höchststrafe für einen Zombiefilm folgen: DIESER FILM HAT KEINEN BISS!


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20