find Hier klicken Jetzt informieren PR CR0917 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ Mehr dazu Mehr dazu Storyteller AlexaundMusic AmazonMusicUnlimited Fußball longSSs17
Profil für ROTT > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von ROTT
Top-Rezensenten Rang: 1.604
Hilfreiche Bewertungen: 4716

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
ROTT

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20
pixel
Prince: Ultimate [2CD]
Prince: Ultimate [2CD]
Preis: EUR 9,99

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die kommerziellen Jahre im Überblick, 12. Dezember 2013
Rezension bezieht sich auf: Prince: Ultimate [2CD] (Audio CD)
Viele Jahre lang sah es so aus, als würde man Prince vor allem wegen seiner Auseinandersetzungen mit diversen Plattenfirmen in Erinnerung behalten. Unvergessen der aufgemalte "Slave"-Schriftzug auf der Wange, mit dem er gegen restriktive Verträge protestierte, natürlich der Namenswechsel. Das alles liegt - Prince sei Dank - seit Mitte des letzten Jahrzehnts nun hinter ihm. Und seit seinem viel gelobten Comeback Alben "Musicology" und "3121" überstrahlt endlich wieder die Musik die Eskapaden des genialen Musikers. Und angesichts der Neuveröffentlichung vieler seiner großen Hits auf der Doppel-CD "Ultimate" kann man sich nun auch wieder an den Prince der Vor-T.A.F.K.A.P.-Ära erinnern.

Das waren - um sein Werk nach Verträgen einzuteilen - die Warner-Jahre seit 1978, angefangen bei der Single I WANNA BE YOUR LOVER bis zum Album "Diamonds & Pearls", das Anfang der 90er erschien. "Ultimate" enthält 28 Songs, 28 geniale Momente, aus dieser wohl bedeutendsten Ära seiner Musik, darunter 17 seiner größten Hits, außerdem 11 bislang nicht oder kaum erhältlicher Remixe nicht minder bekannter Songs wie KISS, LITTLE RED CORVETTE und RASPBERRY BERET. Sämtliche Hits des Meisters der Symbiose aus Funk, Soul, R&B, Pop und Sexappeal fallen darunter, und erfreulicherweise sind sie alle in remasterten Fassungen zu hören: CONTROVERSY, 1999, WHEN DOVES CRY, natürlich PURPLE RAIN und MONEY DON'T MATTER 2 NIGHT, das für Sinead O'Connor geschriebene NOTHING COMPARES TO YOU - die Tracklist steht für sich, kaum möglich und wenig gerecht, an dieser Stelle einzelne Songs besonders herausheben zu wollen.

Prince hat ohne Zweifel mit seinen Songs Musikgeschichte geschrieben. Seine Handschrift ist dabei unverwechselbar. Man tauche nur einmal in die Tiefen eines Songs wie GET OFF ein; vielleicht nicht sein markantester Song, aber ein exzellentes Beispiel für das phänomenale Zusammenspiel von Rhythmus, Instrumenten, Stimme, Dramaturgie und Charisma eines wirklich genialen Künstlers. Die Mischung aus einem gelungenen Querschnitt und den Remixen macht "Ultimate" zum besten Einstieg für Neueinsteiger bzw. zum heissen Kandidaten für den CD Wechseler im Auto, für Fans denen die MP3 Versionen zu schmallbrüstig sind.


MTV Unplugged
MTV Unplugged
Wird angeboten von SchwanHM
Preis: EUR 6,61

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Aufs Wesentliche konzentriert, 12. Dezember 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: MTV Unplugged (Audio CD)
Neulich fiel mir mal wieder Alanis Morissette's "MTV Unplugged" in die Hände. Als das Album 1999 herauskam, hatte Alanis gerade erst eine kurze, aber heftige Karriere hinter sich und war auf dem Höhepunkt ihres Erfolges. Und wie damals hip, war es keine Überraschung, als MTV Alanis Morissette einlud, Songs in einer Unplugged-Session zu präsentieren. Große Schwierigkeiten dürfte ihr das nicht bereitet haben. Denn auch wenn sie als Rockmusikerin gilt - in der Tat ist ihre Musik weitaus rockiger als die von "verwandten" Kolleginnen wie Tori Amos oder Suzanne Vega, so ist der auf der akustischen Gitarre basierende Folk-Einfluss eine ganz wesentliche Grundlage ihrer Musik.

Also nahm sie die Gitarre, holte sich Verstärkung für Bass, Drums und Percussions, vergaß auch die für Unplugged-Konzerte schon obligatorischen Streicher nicht und der Spaß konnte beginnen. So muss die auf CD dokumentierte Aufnahme ohne große klangliche Experimente auskommen, was enttäuscht, weil das Ungewohnte in der Regel den besonderen Reiz der Unplugged-Reihe ausmacht. Wäre da nicht diese Stimme. Einfühlsam, klar, emanzipiert und reflektiert zieht Alanis alle Register ihres stimmlichen Könnens, wenn sie ihre bekanntesten Stücke präsentiert, darunter natürlich IRONIC, aber auch JOINING YOU, THAT I WOULD BE GOOD sowie KING OF PAIN von the Police und als absolutes Highlight eine unter die Haut gehende Version von UNINVITED. Alleine diese beiden letzten Songs sind Argumente genug, sich dieses Album nach all den Jahren mal wieder anzuhören - bzw. es sich überhaupteinmal anzuhören.


Live at Rome Olympic Stadium
Live at Rome Olympic Stadium
Preis: EUR 16,49

14 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Transformers IV, 29. November 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Live at Rome Olympic Stadium (Audio CD)
Diese Zeilen sind natürlich nicht objektiv. Sie sind nicht von jemanden geschrieben, der Muse neutral gegenüber steht, sondern von jemanden der sie über die Jahre seit Ende der Neunziger ein halbes Dutzend mal Live gesehen hat. Für einen Fan ist "Live at Rome Olympic Stadium" ein sehr unterhaltsamer Konzertfilm, wenn auch an manchen Stellen etwas dünn, dazu aber später. Für einen nicht so großen Fan, sagen wir zum Beispiel für jemand, der von Muse nur weiß, dass sie die Band sind, die den Olympia Song 2012 gemacht haben, ist "Live at Rome Olympic Stadium" ein sehr guter Einstieg in das Gesamtwerk der Band.

Die erfolgreichsten Konzertfilme sind diejenigen, die es schaffen das Live Erlebnis vom Konzert zu verknüpfen mit der Sichtweise eines Dokumentarfilms, die also auch hinter die Bühne schauen. Wenn das die beiden Kriterien für einen exzellenten Konzertfilm sind, dann erfüllen Muse nur die Hälfte. Als Live Band sind sie momentan unschlagbar und das wird mit der 4k super high definition Aufnahme breit und deutlichst eingefangen. Das hat ein wenig was von einem Film der Transformers Reihe. Man sieht ihm jede Sekunde an, dass er ultrateuer war, alles ist groß und größer, es gibt Explosionen und unglaubliche Effekte. Was aber, wie eben auch bei vielen Hollywood Blockbustern fehlt, ist die Intimität. Sie kommt nur ganz ganz selten auf, zum Beispiel in EXPLORERS, wenn Matt alleine am Klavier sitzt und der Rest der Band Lichtjahre entfernt wirkt, nur Punkte am Horizont. Aber auch diese seltenen persönlichen Momente werden "plattgewalzt", hier von den Aufnahmen der 80.000 schreienden Fans.

Wer aber nicht nach diesen kleinen beschaulichen besonderen Momenten sucht, der wird bestens bedient. Das Konzert zeigt Muse auf der Höhe ihres Schaffens, mit überraschenden Effekten, die es tatsächlich noch nicht gab, und die man früher von Bands wie Pink Floyd oder Genesis erwarten durfte. Ein Akrobat, der von einer riesigen Glühbirne springt, Explosionen, immer wieder und eine überdimensionale Brille, die wie zwei Fernsehbildschirme arbeitet. Wie gesagt fehlt "Live at Rome Olympic Stadium" etwas an dokumentarischen Inhalte und an Intimität. Aber es ist der grandioste weil größte Konzertfilm der jüngeren Vergangenheit. Für jeden Muse Fan ist der Film natürlich ein Muss.

Zur CD / MP3 Version:
Ich sehe gerade, dass man wenn man den Film bewertet auch bei den puren Musikprodukten "einsortiert" wird. Die Musik alleine ist natürlich 5 Sterne. Schwerpunkt sind die letzten beiden Alben und damit gibt es auch relativ wenig Überschneidungen mit Haarp.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jan 3, 2015 10:19 AM CET


Gran Turismo
Gran Turismo
Wird angeboten von A ENTERTAINMENT
Preis: EUR 6,03

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Auf dem Höhepunkt, 25. November 2013
Rezension bezieht sich auf: Gran Turismo (Audio CD)
Isn't funny how time flies, when you enjoy yourself? Ist ja auch erst 15 Jahre her ... :-)

Die Cardigans hatte ich zu Beginn ihrer Karriere nicht auf dem Radar, "First Band on the Moon" wurde natürlich damals an allen Ecken hoch und runtergespielt, mir war das aber seinerzeit etwas zu smooth. Meine Einstellung zu den Cardigans änderte sich dann aber mit "Gran Turismo" ziemlich schlagartig. Waren auf dem Vorgänger noch Flöten, Kuckucks und Ohrwürmer zu hören, regiert auf "Gran Turismo" der Synthesizer, die E-Gitarren heulen und uns begegnet anstatt der Grinsekatze Lovefool-Nina Persson die kalte und düstere neue Nina Persson.

Schon mit dem Opener PARALYZED geben die Cardigans die neue Richtung ihrer Musik an. Nach dem für die Cardigans ungewöhnlich langem Intro begegnen uns zum ersten Mal die Cardigans mit ihrem neuem Freund: Dem Synthesizer. PARALYZED ist ein grandioser Opener und hat ganz klar ein Ziel: Den Leuten, die das neue Album wegen "Lovefool" gekauft haben, ordentlich eins auf die Fresse zu geben :-). Auch der zweite Track, die Single ERASE/REWIND ist vom Synthesizer dominiert, aber der Song ist die obligatorische Mainstreamsingle. Purer Pop, aber dennoch ganz anders als die vorhergehenden Cardiganssingles. Nina hat nichts von ihrem Songwritingtalent eingebüßt, was man auch auf dem folgenden EXPLOD, in dem sie ihre Erfahrung mit Drogen verarbeitet, dementsprechend ist die Musik recht schwerfällig gehalten. Danach geht es aber wieder flotter weiter. STARTER ist ein Ohrwurm á la Cardigans, nur halt im neuem Gewand: Viel Gitarre, Synthesizer und eine etwas zurückgeschraubste Frau Persson. Ebenfalls grandios ist die Single HANGING AROUND, sowie das langsame HIGHER und das verzerrte MARVEL HILL. FAVOURITE GAME war eine der pop rockigen Singles, ebenso wie auch der nachfolgende Track DO YOU BELIEVE, mit einer ausgesprochen spröden und kalten Nina Persson. Mit JUNK OF THE HEARTS und dem Instrumental NIL findet das Album dann ein etwas ruhigeres Ende um das gehörte zu verdauen.

Insgesamt: grandioser Indie-Pop/Rock. Die Cardigans waren wohl die letzte Band, von der man so eine Wendung erwartet hätte. Ging es auf "First Band On The Moon", abgesehen von DER Single, schon rockiger zu als auf den ersten beiden Alben der Band "Life" und "Emmerdale", sind die Cardigans mit "Gran Turismo" auf dem Zenit ihrer Karriere angelangt. "Gran Turismo" ist ein geniales Album, was sicherlich vielen vor den Kopf gestoßen hat, aber vielleicht gerade deshalb das beste Cardigansalbum ist.


Under Armour Herren Sweatjacke EU CC FZ Hoody
Under Armour Herren Sweatjacke EU CC FZ Hoody
Preis: EUR 48,53 - EUR 87,50

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Top, 22. November 2013
Der Kapuzenhoody hat eine sehr gute Verarbeitung, ist sehr leicht und dünn, hält aber trotzdem bei Outdoor Aktivitäten angenehm warm. Was sowohl an kälteren Sommer und Herbsttagen gilt, wie auch inzwischen im November. Der Preis für einen Hoody ist natürlich "gewaschen", aber man kauft Qualität. Woran ich das festmache? Eben auch am "gewaschen": Ich habe den Under Armour Hoody jetzt gut zwei Dutzend Mal in der Waschmaschine gehabt mit dem Ergebnis kein Einlaufen, kein Ausleiern, kein Farbverlust. Bis jetzt hatte ich die Marke noch nicht so auf dem Radar, ab jetzt aber schon. Preismässig gibt es ziemlich starke Variationen (10-20€ je nach Onlineanbietern). Ich glaube aber hier lohnt sich immer ein aktueller Check vor dem Kauf.


Paper Scissors Stone
Paper Scissors Stone
Wird angeboten von A ENTERTAINMENT
Preis: EUR 7,83

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Viel zu früh, 22. November 2013
Rezension bezieht sich auf: Paper Scissors Stone (Audio CD)
"Paper Scissors Stone" war das letzte Album von Catatonia, die in UK für kurze Zeit vor und um die Jahrtausendwende sehr beliebt waren und dann aber so schnell wieder gingen, wie sie gekommen sind. Einen Monat nach Veröffentlichung dieses Albums löste sich die Band auf. Sängerin Cerys Matthews machte seit dem Soloalben, aber das ist eine andere Geschichte.

"Paper Scissors Stone" ist nicht spektakulär oder bahnbrechend, aber trotzdem mitreissend. Es gehört zu den Alben, wo man beim ersten Hören denkt "so lala". Aber spätestens nach dem dritten, vierten Hören erkennt man, dass man die harmonischen Pop-Rock-Melodien der Band aus Wales nicht mehr aus den Ohren bekommt. Die Songs haben diese gewisse magische Anziehungskraft, sie überzeugen, weil sie überzeugend vorgetragen werden. Rund und kantig zugleich, Pop und Rock, Matthews' Stimme gleichermaßen Honig und Sandpapier - Charakter durch ausgelebten Widerspruch.

Das Album beginnt mit einem offensiven Streicher-Opening, abgelöst durch die erste Begegnung mit der zart-wehmütigen Stimme Cerys Matthews' in GODSPEED mit seinen epischen Arrangements, wechselt dann zum rockenden IMMEDIATE CIRCLE und dem philosophischen FUEL, das die Absurdität menschlichen Daseins ebenso treffend wie ironisch kommentiert ("We'll build new ring roads to go nowhere in particular ..."). Opulente Refrains wie in STONE BY STONE oder ARABIAN DERBY fräsen sich unwideruflich in den Gehörgang, und die fassungslose Frage IS EVERYBODY ON DRUGS? ist eine beißende Hymne gegen den alltäglichen und gesellschaftlich völlig akzeptierten Drogenmissbrauch mit Psychopharmaka, den "Uppers" und "Downers", die uns ärztlich verordnet entweder aus der Depression reißen oder in Tiefschlaf versetzen sollen, bis wir ohne sie überhaupt nicht mehr leben können.

Gerade weil "Paper Scissors Stone" eigentlich ein ganz konventionelles Album ist, das weder Moden kreiert oder ihnen hinterher läuft, es auch nicht nötig hat, durch besonders extravagante Einfälle in Aktusik und Optik auf sich aufmerksam zu machen und dennoch alles andere als "Mainstream" ist, hat es das Zeug zum zeitlosen Klassiker, dessen textliche und musikalische Qualitäten auch in einigen Jahren noch aktuell sein werden - möglicherweise erst dann richtig eingeschätzt werden. Ein Jammer, sollten wir bis dahin auf weitere Catatonia-Alben verzichten müssen.


I to Sky
I to Sky
Preis: EUR 7,64

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Zu früh, 20. November 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: I to Sky (Audio CD)
... waren JJ72 mit ihrem stark am New Wave orientierten Sound und so war es leider viel viel zu schnell wieder mit Ihnen vorbei. Nach dem selbstbetitelten Debut war "I to Sky" ihr zweites und leider letztes Album. Wären sie fünf Jahre später unterwegs gewesen, hätten sie wunderbar in die musikalische Gegenwart gepasst ... schade schade schade!

Denn beide Alben sind sehr gelungen und auch heute noch hörenswert. "I To Sky" vermittelt dabei eine düsterere Stimmung als der Vorgänger, unterstützt durch die ebenso raue wie einfallsreiche Produktion. Hier sassen aber auch mit Flood und Alan Moulder zwei Größen an den Reglern. Faszinierend ist v.a. wieder das Bassspiel, das Echo von Joy Division, die JJ72 als größten Einfluss aufzählen, hallte nie so deutlich nach wie in den Songs CITY und (in epischen sieben Minuten) SINKING.
Erwartungsgemäß drücken auch Marks Gesang und Texte eine tiefe Traurigkeit aus. Dennoch ist I To Sky nicht depressiv, sondern dokumentiert die Gefühle eines Menschen, der nicht davor zurückschreckt, seine Verletzlichkeit zu zeigen – und dazu zählen mit GLIMMER und und ALWAYS AND FOREVER auch die ungestüm-fröhlichen Momente. Alles in allem bleibt eine optimistische Grundstimmung, die zugleich dafür sorgt, dass der Großteil der Songs beim ersten Hören sehr zugänglich wirkt. Trotzdem dürfen auch brachiale Momente nicht fehlen und so begibt sich die Band mit den verzerrten Gitarrenstürmen von FORMULAE und I SAW A PRAYER und dem gehetzten SERPENT SKY ins andere Extrem.

Wie gesagt, schade um die irische Band. Wer sie noch nicht kennt und Bands wie Editors und Interpol in den 00ern, Suede und Manic Street Preachers, sowie Smashing Pumpkins in den 90ern mochte, der sollte vielleicht JJ72 mal ein Ohr gönnen.


Short Bus
Short Bus
Preis: EUR 16,00

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Richard Patricks größter Fehler, 18. November 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Short Bus (Audio CD)
… zumindest aus Popularitätsgesichtspunkten, war es vielleicht NIN genau vor dem kommerziellen Durchbruch zu verlassen und zusammen mit Brian Liesegang ein Projekt namens Filter zu starten. 18 Jahre später kann man allerdings nur dankbar dafür sein, weil sich Filter zu einem Act gemausert hat, der über die Jahre immer wieder für große Freude gesorgt hat.

„Short Bus“ war 1995 der Kick-Off dieses Projekts. Die Popularität kam schnell, vor allen angetrieben durch den Erfolg der ersten Single HEY MAN NICE SHOT. Die Mischung aus Gitarren und Elektronik, aus Hard Rock und Industrial, mit einem ordentlichen Schuss poppiger Melodieverliebtheit, war damals zeitgemäß und hat auch heute noch ihren Platz bei vielen Musikhörern. Dabei ist „Short Bus“ im Rückblick noch nicht einmal das beste Album von Filter. Weitere Highlights auf dem Debut sind DOSE, ein Song der angetrieben von seinen harten Riffs einen unglaublichen Sog entwickelt, und die etwas langsamere Nummer STUCK IN HERE, in der neben der Musik vor allen die Lyrics zu beindrucken wissen. Patrick gelingt es Angst, Verlassenheit und emotionale Leere in seiner Musik sehr intensiv greifbar zu machen. Allerdings gibt es auf dem Album dann auch einige sehr ähnliche Songs und Muster, so gleicht zum Beispiel SO COOL der guten Nummer STUCK IN HERE von oben sehr.

Mit ein wenig mehr Muse (und Zeit) hätten Filter ein Debut Album für die Ewigkeit in Stein hauen können. So blieb „Short Bus“ ein guter Anfang. Mit etwas mehr Zeit und vier Jahre später, einer richtigen Band an der Seite und mehr Ideen an der Hand, gelang Filter dann mit „Title of Record“ das große Album.


Big Blue Ball
Big Blue Ball
Preis: EUR 15,75

8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Rund um die Welt, 16. November 2013
Rezension bezieht sich auf: Big Blue Ball (Audio CD)
Etwas Rauschhaftes muss über den Sommerwochen 1991, 1992 und 1995 gelegen haben, als sich in Peter Gabriels "Real World Studios" in der britischen Provinz insgesamt 75 Musiker aus mehr als 20 Ländern einfanden, so viele, dass Gabriel befürchtet, sich heute nicht mehr an alle erinnern zu können, wie er in den Linernotes schreibt. Wie zufällig, so will die Entstehungsgeschichte glauben machen, sei die Musik entstanden, aus dem ständigen Kommen und Gehen Einzelner und Gruppen. "Leute aus der ganzen Welt", erinnert Gabriel sich, "die von Musik und einem Café, das 24 Stunden am Tag geöffnet war, ernährt worden sind. Es war ein gigantischer Spielplatz; es gab Tonstudios auf dem Rasen ... Wir hatten Dichter und Songwriter ... Irgendwann verschwanden alle im Dunkeln und machten Geräusche - und wir waren da, um sie aufzunehmen." Andererseits: Wenn überhaupt jemand, dann ist es Peter Gabriels Studio, in dem solche Szenen denkbar sind. Wo etwa begegnen sich ein französisches Techno-Duo (Deep Forest), amerikanische (Joseph Arthuer), irische (Iarla Ó Lionáird) Sänger und eine afrikanische Roots-Band (Papa Wemba) - um schließlich ein gemeinsames Lied (ALTUS SILVA) aufzunehmen? Eben.

Was in dieser ungewöhnlichen Atmosphäre entstanden war, benötigte allerdings mehr als ein weiteres Jahrzehnt, um schließlich den Weg auf eine CD zu finden. "Big blue ball" wird deshalb zwar als Peter Gabriels jüngstes Werk gefeiert, hat aber in Wahrheit schon mehrere Jahre auf dem Buckel: Auch die Songs, die er für das Album selbst beisteuerte, stammen aus der ersten Hälfte der 90er Jahre. Hört man sie, erkennt man sofort die zeitliche Nähe zu den großen Alben "So" und "Us", mit denen Gabriel damals seinen Ruhm als Welt-Musiker begründete, inklusive seiner damaligen Partnerin Sinéad O'Connor, die auf "Big blue ball" in einer wegweisenden Koproduktion mit chinesischen und japanischer Musiker zu hören ist (EVERYTHING COMES FROM YOU). 2007 nahm Gabriel den endgültigen Mix des Stücks auf, indem er RealWorld-Neuzugang Sevara Nazarkhan aus Usbekistan bat, eine eigene Gesangspartie zu ergänzen.

So wurde die ursprüngliche Zahl der Beteiligten nochmals erweitert, und neben Sinéad O'Connor und Sevara umfasste sie Drummer Manu Katché, Jah Wobble, Karl Wallinger (The Waterboys), Stephan Hague, Papa Wemba, die Ungarin Marta Sebestyen, Rossy aus Madagaskar und nicht zuletzt eine überragende Natacha Atlas, die unter dem Dach des Real World-Studios Hossam Ramzys ägyptischem Streicher- und Percussionensemble begegnete und HABIBE aufnahm, ein betörend schönes orientalisches Liebeslied. In den Linernotes wird beschrieben, dass die Originalaufnahme "über 20 Minuten lang war. Alle saßen in einem Raum, die Streicher in der Mitte, Peter (Gabriel) und Karl (Wallinger, Produzent) dirigierten von der Seite aus." Was den Weg auf "Big blue ball" fand, dauert immer noch sieben Minuten, und sie sind nicht der einzige Höhepunkt dieser Büchse der Pandora, die Gabriel nun für das Publikum öffnete.

Gerade auch die beiden von ihm selbst gesungenen Stücke, der Opener WHOLE THING und mehr noch BURN YOU UP, BURN YOU DOWN (mit den fabelhaften amerikanischen Holmes-Brothers als Backgroundchor und Billy Cobham als Drummer), haben absolutes Hitpotential, oder hätten es in "ihrer" Zeit gehabt. Denn inzwischen, so muss man konstatieren, ist die Zeit weiter gegangen, Gabriel wohl mit ihr, doch diese Aufnahmen aus der Pionierzeit einer globalen, auf Verschiedenheit und gegenseitiger Anerkennung beruhender Musikkultur, um deren Förderung Gabriel sich wie kein Zweiter verdient gemacht hat, führen direkt zu seinen kreativsten, mithin besten Jahre zurück. Noch immer kann er sich an großen Melodien, charismatischen Stimmen, mysteriösen Rhythmen und donnernden Beats berauschen, die Welt in einer CD-Länge umrunden und selbst einen Schritt zurücktreten, um seine, meist noch unbekannten Kollegen aus aller Welt ins Rampenlicht treten zu lassen. Es wäre zu wünschen, dass die Realworld-Studios noch viele weitere Sommer dieser Art erleben.


Long Way Down
Long Way Down
Preis: EUR 6,97

6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Frisches Debut, 15. November 2013
Rezension bezieht sich auf: Long Way Down (Audio CD)
Zur Abwechselung mal wieder ein junger aufstrebender Künstler aus UK. Natürlich begleitet mit dem üblichen Hype, aber auch schon bei den Brit Awards mit dem "Critics' Choice Award" ausgestattet. Musikalisch landet das Debüt in der soften Indiepop Ecke, irgendwo neben den großen Coldplay.

Schon der erste Song, GROW OLD WITH ME, ist sehr gelungen, das sehr soulige Ballade mit einem lieblichen Piano Obbligato. Grösstes Pfund, das Odell in die Waage schmeissen kann neben seinen Songwriterfähigkeiten, ist seine Stimme. Sie ist extrem wandlungsfähig und es gelingt ihm, gerade in den leiseren Passagen sehr gefühlvoll zu klingen (Bsp. HOLD ME). Weitere Anspieltipps sind die eingängigen Songs I KNOW und ANOTHER LOVE. Einziges Manko ist, dass sich alles ein wenig gleich anhört. Aber vielleicht ist das auch zu viel erwartet, von einem Debut Album eines 22 jährigen. Würde mich freuen, von Odell weiter zu hören, ich nehme ihn auf jeden Fall auf die watchlist ;-)


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20