Fashion Sale Hier klicken reduziertemalbuecher Cloud Drive Photos Alles für die Schule Learn More Sommerschlussverkauf Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Summer Sale 16
Profil für Ulrich Mayer > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Ulrich Mayer
Top-Rezensenten Rang: 2.946
Hilfreiche Bewertungen: 860

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Ulrich Mayer "Rezensent" (Bonn, NRW)
(VINE®-PRODUKTTESTER)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-16
pixel
Online Geld verdienen mit Affiliate Marketing - Wie du das Internet für dich arbeiten lässt: Schritt für Schritt zu einem nachhaltigen Online-Business, das wirklich profitabel ist
Online Geld verdienen mit Affiliate Marketing - Wie du das Internet für dich arbeiten lässt: Schritt für Schritt zu einem nachhaltigen Online-Business, das wirklich profitabel ist
von Patrick Lehmann
  Taschenbuch
Preis: EUR 12,79

1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Mit gemischten Gefühlen, 27. März 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Als absoluter Neuling im Affiliate Marketing war dies für mich das 1. Buch zum Thema. Ich habe durchaus einige nützliche Infos gefunden und zumindest in der Basis kapiert, wie AM funktioniert. Das Buch habe ich mit gemischten Gefühlen gelesen:
1. Es wimmelt in jedem Satz (!) von Rechtschreib-, Zeichensetzungs- und Grammatikfehlern! Eine Zumutung für Leser. Da wäre ein Lektorat dringend erforderlich gewesen. Auch ist der Aufbau des Buches nicht besonders geschickt oder leserorientiert. Ich hatte wirklich das Gefühl, hier einen des Schreibens unkundigen Autor vor mir zu haben und wundere mich doch sehr, dass er es schafft, AM-Webseiten mit Text aufzubauen.
2. An etlichen Stellen hatte ich das Gefühl, dass der Autor die Katze nicht wirklich aus dem Sack lassen will.
3. Bis fast zum Schluss des Buches habe ich nicht begriffen, was das für Webseiten mit AM sind - bis dann endlich, fast am Ende des Buches, mal ein paar Beispiele solcher Webseiten kamen und ich sie mir auch mal im Internet anschauen konnte. Da fiel dann bei mir endlich der Groschen.
Also für den Einstieg ganz brauchbar, aber wer AM wirklich professionell machen will, der braucht noch weitere Hilfe.
Und für die Folgeauflage dann bitte dringend ein Lektorat durchführen lassen! Ein unprofessionell gemachtes Buch wirft nicht gerade ein gutes Licht auf die Professionalität des Autors, sondern lässt "Selfpublishing" mal wieder im Zwielicht erscheinen.


Sternstunden statt dunkles Mittelalter: Die katholische Kirche und der Aufbau der abendländischen Zivilisation
Sternstunden statt dunkles Mittelalter: Die katholische Kirche und der Aufbau der abendländischen Zivilisation
von Thomas E Woods
  Taschenbuch

3.0 von 5 Sternen Fehlendes Literaturverzeichnis - Schlamperei der deutschen Übersetzung, 2. September 2015
Da wird ein an sich interessantes, wissenschaftliches Werk aus dem Englischen übersetzt - doch der Verlag hält es nicht für nötig, das in der englischen Ausgabe vorhandene Literaturverzeichnis bzw. die Bibliografie (die ja nur hätte übernommen und nicht mal übersetzt werden müssen!) mitabzudrucken. Sie fehlt schlicht und ergreifend! Dabei enthält das Buch ein paar hundert Fußnoten, von denen etliche jetzt nicht mehr auf die entsprechenden Werke - deren Angabe am Buchende ja fehlt - zurückverfolgbar sind. Etliche "a.a.o."-Angaben in den Fußnoten führen ins Nirwana, andere sind nur mühselig über Blätterei von Hunderten von Seiten herauszufinden.

Ich frage mich allen Ernstes, wie in einem Verlag eine solche Schlamperei passieren kann. Es gehört doch wohl - insbesondere bei wissenschaftlichen Werken wie dem vorliegenden - zu einer absoluten Selbstverständlichkeit und zum alltäglichen "Standard" der Verlagsarbeit, die Literatur und damit die Quellen der Zitate mit anzugeben!! So ist die deutsche Übersetzung leider für wissenschaftliche Zwecke unbrauchbar. Der geneigte Leser muss sich nun "zusätzlich" das englische Original kaufen, wenn er die Quellen des Autors einsehen bzw. kennenlernen möchte.

An sich handelt es sich hier um ein wirklich spannendes und inhaltlich gutes Werk, zu dem es praktisch keine Alternativen gibt. Noch nirgends habe ich die Ideen- und Geistesgeschichte und ihre Verbindung zur Kirche so komprimiert gelesen. Dabei ist der Autor gottlob nicht "katholisch-ideologisch", sondern geht die Themen neutral an. Der Punktabzug gilt einzig dem deutschen "MM Verlag", der die Literatur schlichtweg "vergessen" hat.


Insolvenz erkennen - Insolvenz bewältigen: Wege aus der Krise für Unternehmer
Insolvenz erkennen - Insolvenz bewältigen: Wege aus der Krise für Unternehmer
von Stefan Burk
  Taschenbuch
Preis: EUR 19,80

5.0 von 5 Sternen Sanierung und Neuanfang statt "Abwicklung", 28. August 2015
Insolvenz ist ein Tabuthema und gilt als Inbegriff des Scheiterns wie als Todesstoß für Unternehmer und Mitarbeiter. Die Versuchung ist groß, im Falle einer drohenden Insolvenz den Kopf in den Sand zu stecken, die Situation zu ignorieren bzw. rechtlich unangemessen zu reagieren und sich damit schlimmstenfalls strafbar zu machen. Besser ist es da schon, zum Buch von Stefan Burk und Hubertus Bange zu greifen, um sich nüchtern zu informieren, wie nun weiter vorzugehen ist.
Die komplexe Materie der Insolvenz wird im Buch übersichtlich, leicht verständlich und nachvollziehbar für Laien dargestellt – ganz ohne juristisches Fachchinesisch, aber doch auf der Basis des geltenden Rechts und unter Einbeziehung der betriebswirtschaftlichen Aspekte. Der ganze Ablauf des Insolvenzverfahrens wird Schritt für Schritt beschrieben. Besonders erwähnenswert: Insolvenz wird nicht einfach als Verfahren zur „Abwicklung“ des Unternehmens betrachtet, sondern auch als „Chance“, den Betrieb fortzuführen. Denn ein Insolvenzverfahren kann auch ein Sanierungsinstrument sein, damit ein Betrieb wieder auf die Beine kommt – womit vielfach nicht nur dem Unternehmen, sondern auch den Gläubigern geholfen ist. Dieser positive, mutmachende Aspekt ist es, der dazu beitragen sollte, nach vorne zu blicken und die Insolvenz „anzupacken“, selbst wenn das Licht am Ende des Tunnels noch nicht sichtbar ist.
Das empfehlenswerte Werk richtet sich an betroffene Unternehmer wie auch an Rechtsanwälte, Betriebswirte und alle mit einer Insolvenz befassten Personen. Die beiden Autoren schreiben aus eigener Erfahrung: Stefan Burk ist ein auf Insolvenz-Vorbeugung und Krisen- sowie Konfliktbewältigung spezialisierter Unternehmensberater, Hubertus Bange ist Fachanwalt für Steuer- und Insolvenzrecht.


Hinter den Fassaden von Versailles: Mätressen, Flöhe und Intrigen am Hof des Sonnenkönigs
Hinter den Fassaden von Versailles: Mätressen, Flöhe und Intrigen am Hof des Sonnenkönigs
von William Ritchey Newton
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

4.0 von 5 Sternen Luxus, gepaart mit Schäbigkeit und Ekel, 30. Juni 2015
Kulturgeschichtlich sehr interessant, wie sich im Schloss von Versailles "Luxus und Schäbigkeit mit Ekel" vermengt haben. Das ursprüngliche kleine Jagdschloss seiner Vorväter war von Ludwig XIV. zum repräsentativen Riesenschloss ausgebaut worden - doch ließen sich die Vorstellungen von Ludwig XIV. nicht mit der "Realität" vereinbaren: Weil die Ästhetik des Schlosses seinen Vorstellungen genügen musste und bautechnisch gewisse Dinge seinerzeit einfach unmöglich waren, haperte es an allen Ecken und Enden im praktischen Leben seiner Bewohner: Verrußte Kamine, die die Zimmer im Winter unerträglich dreckig und stickig machten, brandgefährliche Holzverschläge mit Küchen auf den Gängen (weil es dem Schloss an Küchen fehlte), Ratten in der Hauptküche (unzählige, weil die Küche über 100 Jahre nicht saniert wurde), undichte Fenster und fehlende Jalousien (weil die die Fassadenästhetik gestört hätten), und ein Fäkaliengestank (mangels Toiletten), der so fürchterlich war, dass die Bewohner mind. 1x jährlich fliehen mussten, wenn die Aborte gereinigt wurden. Und noch mehr mangelnde Hygiene und "Ekel", die ich hier nicht wiedergeben möchte ...
Das Buch ist sehr inhaltlich interessant, nur leider langweilig geschrieben. Es werden in fast wissenschaftlicher Manier die Fakten aneinandergereiht, obwohl doch gerade die unerträglichen Zustände im Schloss dazu reizen, die Sache mit einer Prise Humor zu würzen und unterhaltsamer zu erzählen.


Panamericana Südwärts (Edition RKH)
Panamericana Südwärts (Edition RKH)
von Klaus Vierkotten
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 19,50

5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Langweilig geschrieben, 3. Juni 2015
Man merkt hier deutlich, dass ein Ex-Manager schreibt, der keinerlei journalistische oder schriftstellerische Erfahrung oder Können mitbringt. Das Ganze ist eine "Aneinanderreihung" von trockenen Tagebuchaufzeichnungen mit etlichen Gedankensprüngen dazwischen. Viele an sich interessante Erlebnisse werden hochgradig langweilig wie auch emotionslos erzählt und damit "eingeebnet". Dem Autor fehlt es völlig an Gespür, was sich zu interessanten Geschichten hätte formen und wo sich Spannungsbögen hätten aufbauen lassen. Stattdessen frönt das Buch der langweiligen "Vollständigkeit": Die ganze Reise wird von vorne bis hinten chronologisch hintereinander weg erzählt. Aus dem Thema und der Reise hätte man mehr machen können. Und falls jemand wissen möchte, wie genau ich das meine, dann lese er das Buch "Das große Los" von Meike Winnemuth (Bestseller). Die Autorin versteht es hervorragend, auf ihrer Weltreise den Leser "mitfiebern" zu lassen und selbst langweilige Fakten und Orte spannend zu präsentieren.
Nützlich sind die Tipps am Ende des Buches zu Reiseformalitäten, Fahrzeugwahl usw.


Wachstum in gesättigten Märkten: Wie Sie verborgene Potenziale erkennen und in Erträge verwandeln
Wachstum in gesättigten Märkten: Wie Sie verborgene Potenziale erkennen und in Erträge verwandeln
von Anja Henke
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 39,99

5.0 von 5 Sternen Ideal für Geschäftsführer, CEOs und Führungskräfte mittlerer und großer Unternehmen, 13. Mai 2015
Wachstum erscheint in Anbetracht der "gesättigten Märkte" ein riesiges Problem für Mittelständler wie auch für Großunternehmen. Gerne werden dazu die "Standard-Methoden" Business Reengineering, Restrukturierung, Kostensenkungsprogramme und andere gängige "Tools" der Betriebswirtschaft ausgereizt bis weit über ihre vorgesehenen Grenzen hinaus. Dennoch kriegen nur wenige Unternehmen ein echtes Umsatzwachstum hin. Warum? Die meisten Unternehmen kommen nicht auf die Idee, dass sie das Potenzial der Mitarbeiter ausschöpfen könnten - und wenn sie auf die Idee kommen, wissen sie nicht, wie sie es anstellen sollen, da Führungsqualitäten oft in den Unternehmen schwach ausgeprägt sind und Teamarbeit oft an Konflikten scheitert. Dies liegt daran, dass man "Führung" im Gegensatz zu "BWL-Tools" nicht an der Hochschule lernen kann.
Dieses Buch zeigt, wie Wachstum durch Ausschöpfung des Mitarbeiterpotenzials gelingen kann. Es setzt bei den Ursachen an, anstatt bei den Symptomen. Neben dem Thema "Leadership" werden auch noch andere Wachstumsstrategien vorgestellt. Über die Ursachenebene wird ein neuer Zugang zum Wachstum geschaffen, der über das bloße "Bekämpfen von Symptomen", das heute an der Tagesordnung ist, weit hinausgeht.
Besonders gefällt mir, dass das Buch verständlich und viele konkrete Unternehmensbeispiele aus der Praxis der Autorin enthält. Es ist praxis- und umsetzungsnah geschrieben und verzichtet auf überflüssigen theoretischen Ballast. Somit ist das Buch ideal für Führungskräfte, Geschäftsführer und CEOs von mittleren und großen Unternehmen.


Fotografie als Meditation: Eine Reise zur Quelle der Kreativität
Fotografie als Meditation: Eine Reise zur Quelle der Kreativität
von Torsten Andreas Hoffmann
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 36,90

5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Fotografieren als Kunst und Ausdrucksmittel, 26. Oktober 2014
Es gibt unzählige Bücher, die mit der "Technik" des Fotografierens vertraut machen (Belichtung, Blenden, digitale Bidlbearbeitung usw.), doch dies ist meines Wissens das einzige Buch, das zeigt, wie man Fotografieren als Ausdrucksmittel und Kunst in sich entwickeln kann. Denn mit dem Fotografieren ist es wie mit anderen künstlerischen bzw. kreativen Tätigkeiten: Die Technik zu beherrschen, heißt noch lange nicht, dass man auch ein guter Fotograf ist, wenn das emotionale Moment, das Gefühl, fehlt.
Genau dies versucht der Autor hier zu vermitteln: Er zeigt, wie man sich in eine meditative Stimmung versetzt, um auf der Gefühlsebene, der Intuition, einen Zugang zu einem Motiv zu finden. Er empfiehlt dafür Zen-Meditation. Ich persönlich halte es für zweitrangig, ob man Zen praktiziert oder nicht; wichtig bzw. hilfreich ist generell Meditation, egal auf welche Weise man nun meditiert.
Daneben zeigt er anhand seiner eigenen Bilder, wie er eine individuelle Bild- bzw. Ausdruckssprache beim Fotografieren entwickelt hat; er zeigt, wie sich ein solcher Ausdruck von bloßem "Kitsch", wie wir ihn heute fotografisch überall finden, unterscheidet. Das heißt nicht, dass man Hoffmann nachahmen muss - es zeigt vielmehr, welchen Weg man individuell gehen kann, um seine künstlerische Ausdruckskraft beim Fotografieren und damit auch den Spaß an der Sache zu entwickeln. (Was übrigens auch mit mäßigem technischen Können gelingen kann, wenn das Herz dabei ist.) Ganz egal, ob man nun professionell fotografieren lernen möchte oder das nur als Amateur bzw. als Hobby betreibt, von dem Buch kann der Leser in jedem Fall profitieren. Für mich ist Fotografieren "nur" ein Hobby, doch ich habe bereits gelernt, Perspektiven und Motive anders wahrzunehmen und anders hinzuschauen. Das ist ein Lernprozess, den man Schritt für Schritt weiter gehen kann.


BIZ: Der Turmbau zu Basel: Geheimpläne für eine globale Weltwährung
BIZ: Der Turmbau zu Basel: Geheimpläne für eine globale Weltwährung
von Janne Jörg Kipp
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 9,95

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Interessantes Buch, das unter langweiliger Darstellung leidet, 16. September 2014
Der Inhalt des Buches ist interessant: Von der Seite der BIZ aus - die "jenseits aller Staatlichkeit" steht, dafür aber in die Gesetzgebung der Staaten im Hinblick auf Geld und Finanzen hineinwirkt - sieht man das wacklige Geld- und Finanzsystem noch einmal mit anderen Augen.
Doch leider ist das Buch mit der drögen Aneinanderreihung von Fakten recht langweilig, dazu das Layout z.T. unruhig (mal fett gesetzte Sätze, mal grau unterlegte Zusammenfassungen, dann wieder keine Zusammenfassungen, dann irgendwelche Umrahmungen - alles nicht konsequent durchgezogen) und nicht wirklich so, wie man es von einem Buch erwartet. Bei etlichen Abbildungen laufen unterschiedliche Grautöne so ineinander, dass man die Unterschiede im Druck nicht mehr erkennen kann. Solche Dinge (Layout, Abbildungen und z.T. auch Lektorat) sollte ein Verlag wie Kopp schon professioneller beherrschen. Und der Autor hätte sich auch darum bemühen können, seinen Stoff lesergerechter zu präsentieren, anstatt mit Langeweile, faktischer Unübersichtlichkeit und manchen Wiederholungen zu glänzen.


Gold, Internationale Top-Experten enthüllen ihr Insiderwissen, DVD
Gold, Internationale Top-Experten enthüllen ihr Insiderwissen, DVD
Wird angeboten von Rheinberg-Buch
Preis: EUR 5,49

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Basisinformationen zum Thema Geld, Finanzkrise und Gold als Anlage, 15. September 2014
Die DVD vermittelt Basiswissen zum Geldsystem und was der Einzelne tun kann, um dem drohenden Finanz- bzw. Währungscrash zu entgehen. Empfehlenswert für Menschen, die wenig Lust haben, lange Bücher zu lesen, und das Ganze lieber komprimiert als ca. 2-stündigen Film ansehen wollen.
Was die Darbietung angeht, so muss ich meinem Vorrezensenten Recht geben: Dem Ganzen fehlt der Spannungsbogen. Da redet eine Reihe wohlbeleibter älterer Herren, deren Spezialgebiet nicht gerade "Speaking" ist, mehr oder weniger langweilig in die Kamera zum Thema und beantwortet Fragen. Der Zusammenschnitt des Ganzen ist unglücklich. Schließlich braucht man nicht dieselbe Aussage und Einschätzung von 5-7 Leuten zu jedem Thema hintereinander.
Das Ganze hat optisch für die Augen nichts zu bieten, und die nervige Dauereinblendung des Kopp-Logos als Würfel stört - urheberrechtlich kann man den Schutz auch anders kenntlich machen.
Besser wäre es produkttechnisch gewesen, daraus ein Hörbuch zu machen - oder eine Reihe von Podcasts, bei dem die verschiedenen Experten jeweils zu unterschielichen Themen gesprochen hätten, anstatt dass alle immer zu denselben Themen annähernd dasselbe sagen.


Der Crash ist die Lösung: Warum der finale Kollaps kommt und wie Sie Ihr Vermögen retten
Der Crash ist die Lösung: Warum der finale Kollaps kommt und wie Sie Ihr Vermögen retten
von Matthias Weik
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 19,99

9 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der Crash ist NICHT die Lösung, 8. September 2014
Die Autoren, bekannt geworden durch ihr faktenreiches Buch "Der größte Raubzug der Geschichte" (TB-Bestseller), bringen in ihrem neuen Buch neue Fakten zum Thema Finanzkrise. Was mich an diesem Buch sehr beeindruckt hat, ist die präzise Beschreibung der wirtschaftlichen Situation in den anderen europäischen Ländern F, GB, I, ES, NL, G und Zypern, außerdem USA, China und Japan.

Wie beim 1. Buch der Autoren habe ich auch hier wieder den Eindruck: Das ganze Ausmaß des Desasters wird erst deutlich, wenn man die von den Autoren zu einer Gesamtschau zusammengetragenen Einzelfakten und Einzelereignisse im Zusammenhang sieht. Dann ist nämlich erst erkennbar, dass das deutsche Stopfen der Finanzlöcher anderer Staaten wie Griechenland, Italien usw. absolut aussichtslos ist, da die Mentalität in diesen Ländern, die Denke und das Handeln, sich in keinster Weise zum Guten gewandelt hat. Länder, die zutiefst korrupt sind wie Griechenland, bleiben es auch nach den deutschen Finanzspritzen - im Gegenteil, sie fühlen sich sogar noch in ihrem Handeln bestärkt, und es ist damit zu rechnen, dass all die deutschen Steuergelder wieder in dunklen Korruptionslöchern verschwinden und sich rein gar nichts ändert, schon gar nichts bessert.

In Europa gibt es praktisch kein Land ohne finanzielle Schieflage - nur sind in jedem Land die Fallstricke anders: in Griechenland die Korruption, in Holland die hohe Verschuldung der Privathaushalte, in Deutschland die Niedriglöhne, die nur noch von Litauen und Bulgarien (!) unterboten werden. Das alles sind tickende Zeitbomben, die durch die bestehende finanzielle Situation explodieren und zum Kollaps führen können. Das Buch macht deutlich: Wenn an einer Ecke der Welt das Finanzsystem erneut zu wackeln beginnt (und das tut es, da die Bankster ungeniert weitermachen wie vor der Krise), kann es diesmal nicht mehr mit Steuergeldern oder Ähnlichem aufgefangen werden. Es wird reihenweise Staatspleiten geben, die Bürger/Steuerzahler werden enteignet, die breite Masse in vielen Ländern wird verarmen.

Die Autoren empfehlen die "üblichen" Mittel, um seine Ersparnisse zu retten, ohne die Risiken dabei zu verschweigen, vor allem Gold und Silber. Auch empfehlen sie - und das kann ich nur aus eigener Erfahrung bestätigen - eine sehr gute Schul- und Berufsausbildung, die ich persönlich noch um den Faktor "kontinuierliche berufliche Weiterbildung" ergänzen möchte. Mit exzellenter beruflicher Qualifikation kann man sich auch in schwierigen wirtschaftlichen Situationen einen guten Arbeitsplatz sichern und landet nicht im Niedriglohnbereich. Damit gehört man dann zumindest nicht zur jetzt schon in vielen Ländern verarmenden breiten Masse.

Zum Titel des Buches: "Der Crash" ist meines Erachtens "nicht die Lösung", sondern die "Erlösung aus einer derzeitigen starken finanziellen Anspannung". Im letzten Kapitel denken die Autoren über ein neues Finanzsystem nach und machen Vorschläge. Doch selbst wenn das jetzige Finanzsystem auf ganzer Linie zusammenbricht und ein neues aufgebaut wird, so ist doch das "System" nicht das Entscheidende. Entscheidend ist vielmehr die Denke und das Handeln, der "Mindset", die Mentalität (oder wie immer man es nennen will), die über den Erfolg eines Systems entscheidet. Bleibt die bisherige Mentalität der Banken, Banker, Politiker usw. unverändert (Raffgier, vorsätzlicher Betrug, kriminelle Energien, diktatorisches Handeln usw.), dann wird auch das neue Geldsystem innerhalb weniger Jahre erneut kollabieren. Bei denen, die an der Macht sitzen, ist aber keine Veränderung der Mentalität erkennbar - im Gegenteil. Ungeniert wird das Volk zur Kasse gebeten, damit sich einige wenige die Taschen füllen können. Die Kernfrage lautet daher nicht: "Wie soll das neue Geldsystem aussehen?", sondern "Wie schaffen wir es, einen Wandel in den Herzen und Hirnen der Menschen hinzubekommen?" Dazu ist jeder Einzelne aufgefordert. Wenn sich die Herzen der Menschen öffnen, dann wird sich das marode System von alleine kurieren, ohne dass wieder "von oben" irgendwelche "Systeme" vorgegeben werden, denen die Bürger und Steuerzahler folgen müssen, ob sie wollen oder nicht.

Das Buch ist empfehlenswert für alle, die sich über das derzeitige Finanzsystem und seinen Zustand informieren wollen. Es ist sehr verständlich geschrieben, setzt keine Kenntnisse über Finanzmärkte oder -produkte voraus und kann als "Fortsetzung" des ersten Buches der Autoren "Der größte Raubzug der Geschichte" verstanden werden.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-16