Shop now Shop now Shop now Shop now Shop now Hier klicken Jetzt informieren PR CR0917 Cloud Drive Photos Learn More Mehr dazu HI_PROJECT Mehr dazu Hier Klicken Jetzt bestellen AmazonMusicUnlimited BundesligaLive longSSs17
Profil für K. Schumacher > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von K. Schumacher
Top-Rezensenten Rang: 1.678.177
Hilfreiche Bewertungen: 166

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
K. Schumacher (Kiel)

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Battlefield 4 - [PC]
Battlefield 4 - [PC]
Wird angeboten von ak trade
Preis: EUR 9,98

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Schönes Spiel mit sehr viel Potential nach oben, 1. November 2013
Rezension bezieht sich auf: Battlefield 4 - [PC] (Computerspiel)
Seit je her habe ich jeden Ableger von Dice's Battlefield erworben und gezockt bis zum Umfallen. Auch Battlefield 4 ist da keine Ausnahme. Gleich zu Beginn sei eines gesagt: Es ist ein sehr gutes Spiel, welches uns zeigt, was schon jetzt alles auf dem PC möglich ist. Leider muss ich aber zu meiner Enttäuschung berichten, dass das Spiel, obwohl es eine offene Beta mit jede Menge Rückinfo gab, eher einer Alpha-Version entspricht. Mit der reinen Performance habe ich keine Probleme (im Schnitt 50 - 60 FPS) aber die Abstürze, sowohl vom Spiel als auch von den Gameservern, sind absolut nervtötend. Pro Stunde stürzt das Spiel oder der Server einmal ab und das ist so nicht tragbar.

Pluspunkte

(+) mit größter Überzeugung kann ich sagen: Battlefield 4 ist das PC-Game mit der derzeit besten Grafik
(+) wunderschöne Umwelt und bombastische Lichteffekte
(+) vom Spielspaß her, der beste Multiplayer aus dem Bereich Egoshotter
(+) anspruchsvoll, da Teamarbeit und eine gewisse Taktik unerlässlich für den Sieg sind
(+) Einteilung des Teams in verschiedene Squads von maximal 5 Spielern, was das Zusammenspielen mit Freunden noch interessanter und spaßiger macht
(+) Panzergefechte, Luftschlachten, Artilieriefeuer und jetzt sogar auch Seeschlachten (aber im kleinen Rahmen)
(+) komplett zerstörbare Umwelt
(+) auf vielen Maps gibt es Ereignisse (wie der Bruch eines Staudammes oder das Einstürzen eines riesigen Wolkenkratzers), die die Umgebung und somit die taktischen Anforderungen während des Spiels komplett verändern
(+) noch detailiertere Möglichkeiten seine Klassen, Fahrzeuge und Waffen zu modifizieren

Minuspunkte

(-) Die Releaseversion entspricht der Stabilität einer Alpha Version
(-) häufige Soundbugs (z.B. verstummen plötzlich die Motorengeräusche von Fahrzeugen); dieser Punkt trifft mich fast am meisten, da Battlefield eigentlich für seine perfekt inszinierten Soundumgebung bekannt ist...
(-) Die Einzelspielerkampagne ist Dreck. Lediglich die ersten 2 Minuten (das Intro) fand ich sehr schön. Für Dice und EA ist die Kampagne ein peinliches Produkt. Zwar hat sich Battlefield noch nie durch eine grandiose Kampagne ausgezeichnet, doch sollte schon ein bisschen mehr drin sein als das übliche 0815-Gehabe und schlecht geskrippte Zwischensequenzen. Auch die Story ist mehr als ausgelutscht (Konflikt zwischen USA/China/Russen und Terroristen, gääääääähn); aber wie ich hörte wird auch der neue Call of Duty hier keine neuen Maßstäbe setzen...

Neutral

(.) Ich persönlich kann mit dem Battlelog System nicht so viel anfangen. Es erinnert zu sehr an Facebook und ist meiner Meinung nach absolut unbrauchbar
(.) Origin-Zwang (früher: EA-Downloader), macht mir persönlich nicht viel aus, ist aber bei vielen sehr unbeliebt
(.) die schönste Grafik erfordert natürlich auch die beste PC-Hardware, folglich extreme Systemvoraussetzungen (Mein System um einen Bezugspunkt für maximale Grafikeinstellungen zu haben: Intel Core i5-4670K, AMD Radeon 7950, ASRock Z97M Extreme 4, SSD Festplatte PLEXTOR PX-128MSPro).

Im Großen und Ganzen ist Battlefield 4 schon ein sehr schönes Spiel und ich werde mich noch lange daran erfreuen. Aber ich finde es mittlerweile echt zum Kotzen, das eine Marketing Strategie scheinbar danach ausgelegt ist, eine Alpha Version Ende Oktober zu veröffentlichen, um das Spiel passend zum Weihnachtsgeschäft mächtig nach zu patchen. Vom reinen Empfinden würde ich gerne 5 Sterne geben, da es tatsächlich der beste Mutliplayer Ego Shooter ist, der zur Zeit auf dem Markt ist. Aber ein derzeit solch instabiles Spiel hat nicht mehr als 3 Sterne verdient. Also: Bitte noch nicht jetzt kaufen, die vielen Abstürze kosten zu viele Nerven, ab Dezember denke ich sollte das Spiel stabil laufen (also passend als Weihnachtsgeschenk...).

Noch ein paar Tipps zum Thema Hardware: Verwendet keine AMD Prozessoren, AMD ist (leider) weit hinter Intel zurückgefallen und kaum ein AMD Prozessor hat die Rechenleistung für dieses Spiel (lediglich die Sixcore Generation kann mit den Anforderungen gerade so umgehen). Außerdem empfehle ich eine SSD Festplatte, da ansonsten die Ladezeit für die Levels extrem hoch sind (bei normalen Festplatten kann das schon bis zu 2 Minuten dauern) und mindestens 8 GB Arbeitsspeicher!

Zum Schluss möchte ich noch auf einige Unterschiede zu Battefield 3 hinweisen (ich kann bei bestem Willen nicht alle nennen, nur die, die mir aufgefallen sind):

- Squadgröße von 4 auf 5 erhöht
- jedes Team kann einen Commander haben, der sich spererat auf den Server einlogt und Befehle erteilen kann sowie einige besondere Waffen abfeuern kann.
- vom Gefühl her sind die Maps weitläufiger, aber von der Gesamtfläche her kleiner. Enge Passagen und Straßenschlachten konnte ich leider noch nicht finden.
- Detailiertere Möglichkeiten seine Klassen und Fahrzeuge individuell auszustatten, aber es gibt kaum neue Waffen oder Gadgets.
- Verändertes Spielgefühl, auch ohne Hardcore Modus stirbt man schneller, manchmal zu schnell (handelt sich vielleicht um Bugs aber häufig fängt man sich 3 Schüsse ein und kippt um...)
- Panzer und Flugzeuge sind wesentlich schwerer zu zerstören (für einen Jet/Heli braucht man schon gut und gerne 4 Stingerraketen, für einen Panzer mindestens 5 Raketen)
- ist ein Fahrzeug kampfunfähig, kann es sich von selbst wieder erholen, es dauert auch wesentlich länger, bis ein Fahrzeug kampfunfähig ist
- Fahrzeuge sind bereits nach dem ersten Schuss in Ihrer Mobilität eingeschränkt (zumindest bei gewissen Treffern).
- ein gezielter Schuss auf den Motor kann ein Fahrzeug sofort kampfunfähig machen
- Feine sind bei höchsten Grafikeinstellungen oft viel schwerer zu erkennen als in BF 3
- es wird nun angezeigt wie viel Schaden man einem anderen Fahrzeug pro Treffer zufügt.

Natürlich kann ich nicht alle Aspekte in dieser Rezension anführen, ich bitte um Nachsicht. Aber ich hoffe, dass ich einigen Neueinsteigern und auch Battlefield-Veteranen einen kleinen Überblick über das Spiel verschaffen konnte.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Nov 2, 2013 6:56 PM CET


Battlefield 4 - Day One Edition (inkl. China Rising Erweiterungspack) - [PC]
Battlefield 4 - Day One Edition (inkl. China Rising Erweiterungspack) - [PC]
Wird angeboten von Gameland GmbH
Preis: EUR 19,99

19 von 26 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Schönes Spiel mit sehr viel Potential nach oben, 1. November 2013
Seit je her habe ich jeden Ableger von Dice's Battlefield erworben und gezockt bis zum Umfallen. Auch Battlefield 4 ist da keine Ausnahme. Gleich zu Beginn sei eines gesagt: Es ist ein sehr gutes Spiel, welches uns zeigt, was schon jetzt alles auf dem PC möglich ist. Leider muss ich aber zu meiner Enttäuschung berichten, dass das Spiel, obwohl es eine offene Beta mit jede Menge Rückinfo gab, eher einer Alpha-Version entspricht. Mit der reinen Performance habe ich keine Probleme (im Schnitt 50 - 60 FPS) aber die Abstürze, sowohl vom Spiel als auch von den Gameservern, sind absolut nervtötend. Pro Stunde stürzt das Spiel oder der Server einmal ab und das ist so nicht tragbar.

Pluspunkte

(+) mit größter Überzeugung kann ich sagen: Battlefield 4 ist das PC-Game mit der derzeit besten Grafik
(+) wunderschöne Umwelt und bombastische Lichteffekte
(+) vom Spielspaß her, der beste Multiplayer aus dem Bereich Egoshotter
(+) anspruchsvoll, da Teamarbeit und eine gewisse Taktik unerlässlich für den Sieg sind
(+) Einteilung des Teams in verschiedene Squads von maximal 5 Spielern, was das Zusammenspielen mit Freunden noch interessanter und spaßiger macht
(+) Panzergefechte, Luftschlachten, Artilieriefeuer und jetzt sogar auch Seeschlachten (aber im kleinen Rahmen)
(+) komplett zerstörbare Umwelt
(+) auf vielen Maps gibt es Ereignisse (wie der Bruch eines Staudammes oder das Einstürzen eines riesigen Wolkenkratzers), die die Umgebung und somit die taktischen Anforderungen während des Spiels komplett verändern
(+) noch detailiertere Möglichkeiten seine Klassen, Fahrzeuge und Waffen zu modifizieren

Minuspunkte

(-) Die Releaseversion entspricht der Stabilität einer Alpha Version
(-) häufige Soundbugs (z.B. verstummen plötzlich die Motorengeräusche von Fahrzeugen); dieser Punkt trifft mich fast am meisten, da Battlefield eigentlich für seine perfekt inszinierten Soundumgebung bekannt ist...
(-) Die Einzelspielerkampagne ist Dreck. Lediglich die ersten 2 Minuten (das Intro) fand ich sehr schön. Für Dice und EA ist die Kampagne ein peinliches Produkt. Zwar hat sich Battlefield noch nie durch eine grandiose Kampagne ausgezeichnet, doch sollte schon ein bisschen mehr drin sein als das übliche 0815-Gehabe und schlecht geskrippte Zwischensequenzen. Auch die Story ist mehr als ausgelutscht (Konflikt zwischen USA/China/Russen und Terroristen, gääääääähn); aber wie ich hörte wird auch der neue Call of Duty hier keine neuen Maßstäbe setzen...

Neutral

(.) Ich persönlich kann mit dem Battlelog System nicht so viel anfangen. Es erinnert zu sehr an Facebook und ist meiner Meinung nach absolut unbrauchbar
(.) Origin-Zwang (früher: EA-Downloader), macht mir persönlich nicht viel aus, ist aber bei vielen sehr unbeliebt
(.) die schönste Grafik erfordert natürlich auch die beste PC-Hardware, folglich extreme Systemvoraussetzungen (Mein System um einen Bezugspunkt für maximale Grafikeinstellungen zu haben: Intel Core i5-4670K, AMD Radeon 7950, ASRock Z97M Extreme 4, SSD Festplatte PLEXTOR PX-128MSPro).

Im Großen und Ganzen ist Battlefield 4 schon ein sehr schönes Spiel und ich werde mich noch lange daran erfreuen. Aber ich finde es mittlerweile echt zum Kotzen, das eine Marketing Strategie scheinbar danach ausgelegt ist, eine Alpha Version Ende Oktober zu veröffentlichen, um das Spiel passend zum Weihnachtsgeschäft mächtig nach zu patchen. Vom reinen Empfinden würde ich gerne 5 Sterne geben, da es tatsächlich der beste Mutliplayer Ego Shooter ist, der zur Zeit auf dem Markt ist. Aber ein derzeit solch instabiles Spiel hat nicht mehr als 3 Sterne verdient. Also: Bitte noch nicht jetzt kaufen, die vielen Abstürze kosten zu viele Nerven, ab Dezember denke ich sollte das Spiel stabil laufen (also passend als Weihnachtsgeschenk...).

Noch ein paar Tipps zum Thema Hardware: Verwendet keine AMD Prozessoren, AMD ist (leider) weit hinter Intel zurückgefallen und kaum ein AMD Prozessor hat die Rechenleistung für dieses Spiel (lediglich die Sixcore Generation kann mit den Anforderungen gerade so umgehen). Außerdem empfehle ich eine SSD Festplatte, da ansonsten die Ladezeit für die Levels extrem hoch sind (bei normalen Festplatten kann das schon bis zu 2 Minuten dauern) und mindestens 8 GB Arbeitsspeicher!

Zum Schluss möchte ich noch auf einige Unterschiede zu Battefield 3 hinweisen (ich kann bei bestem Willen nicht alle nennen, nur die, die mir aufgefallen sind):

- Squadgröße von 4 auf 5 erhöht
- jedes Team kann einen Commander haben, der sich spererat auf den Server einlogt und Befehle erteilen kann sowie einige besondere Waffen abfeuern kann.
- vom Gefühl her sind die Maps weitläufiger, aber von der Gesamtfläche her kleiner. Enge Passagen und Straßenschlachten konnte ich leider noch nicht finden.
- Detailiertere Möglichkeiten seine Klassen und Fahrzeuge individuell auszustatten, aber es gibt kaum neue Waffen oder Gadgets.
- Verändertes Spielgefühl, auch ohne Hardcore Modus stirbt man schneller, manchmal zu schnell (handelt sich vielleicht um Bugs aber häufig fängt man sich 3 Schüsse ein und kippt um...)
- Panzer und Flugzeuge sind wesentlich schwerer zu zerstören (für einen Jet/Heli braucht man schon gut und gerne 4 Stingerraketen, für einen Panzer mindestens 5 Raketen)
- ist ein Fahrzeug kampfunfähig, kann es sich von selbst wieder erholen, es dauert auch wesentlich länger, bis ein Fahrzeug kampfunfähig ist
- Fahrzeuge sind bereits nach dem ersten Schuss in Ihrer Mobilität eingeschränkt (zumindest bei gewissen Treffern).
- ein gezielter Schuss auf den Motor kann ein Fahrzeug sofort kampfunfähig machen
- Feine sind bei höchsten Grafikeinstellungen oft viel schwerer zu erkennen als in BF 3
- es wird nun angezeigt wie viel Schaden man einem anderen Fahrzeug pro Treffer zufügt.

Natürlich kann ich nicht alle Aspekte in dieser Rezension anführen, ich bitte um Nachsicht. Aber ich hoffe, dass ich einigen Neueinsteigern und auch Battlefield-Veteranen einen kleinen Überblick über das Spiel verschaffen konnte.
Kommentar Kommentare (4) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Nov 11, 2013 2:28 PM CET


Battlefield 4 - Deluxe Edition (Exklusiv bei Amazon.de) - [PC]
Battlefield 4 - Deluxe Edition (Exklusiv bei Amazon.de) - [PC]

57 von 71 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Schönes Spiel mit sehr viel Potential nach oben, 1. November 2013
Seit je her habe ich jeden Ableger von Dice's Battlefield erworben und gezockt bis zum Umfallen. Auch Battlefield 4 ist da keine Ausnahme. Gleich zu Beginn sei eines gesagt: Es ist ein sehr gutes Spiel, welches uns zeigt, was schon jetzt alles auf dem PC möglich ist. Leider muss ich aber zu meiner Enttäuschung berichten, dass das Spiel, obwohl es eine offene Beta mit jede Menge Rückinfo gab, eher einer Alpha-Version entspricht. Mit der reinen Performance habe ich keine Probleme (im Schnitt 50 - 60 FPS) aber die Abstürze, sowohl vom Spiel als auch von den Gameservern, sind absolut nervtötend. Pro Stunde stürzt das Spiel oder der Server einmal ab und das ist so nicht tragbar.

Pluspunkte

(+) mit größter Überzeugung kann ich sagen: Battlefield 4 ist das PC-Game mit der derzeit besten Grafik
(+) wunderschöne Umwelt und bombastische Lichteffekte
(+) vom Spielspaß her, der beste Multiplayer aus dem Bereich Egoshotter
(+) anspruchsvoll, da Teamarbeit und eine gewisse Taktik unerlässlich für den Sieg sind
(+) Einteilung des Teams in verschiedene Squads von maximal 5 Spielern, was das Zusammenspielen mit Freunden noch interessanter und spaßiger macht
(+) Panzergefechte, Luftschlachten, Artilieriefeuer und jetzt sogar auch Seeschlachten (aber im kleinen Rahmen)
(+) komplett zerstörbare Umwelt
(+) auf vielen Maps gibt es Ereignisse (wie der Bruch eines Staudammes oder das Einstürzen eines riesigen Wolkenkratzers), die die Umgebung und somit die taktischen Anforderungen während des Spiels komplett verändern
(+) noch detailiertere Möglichkeiten seine Klassen, Fahrzeuge und Waffen zu modifizieren

Minuspunkte

(-) Die Releaseversion entspricht der Stabilität einer Alpha Version
(-) häufige Soundbugs (z.B. verstummen plötzlich die Motorengeräusche von Fahrzeugen); dieser Punkt trifft mich fast am meisten, da Battlefield eigentlich für seine perfekt inszinierten Soundumgebung bekannt ist...
(-) Die Einzelspielerkampagne ist Dreck. Lediglich die ersten 2 Minuten (das Intro) fand ich sehr schön. Für Dice und EA ist die Kampagne ein peinliches Produkt. Zwar hat sich Battlefield noch nie durch eine grandiose Kampagne ausgezeichnet, doch sollte schon ein bisschen mehr drin sein als das übliche 0815-Gehabe und schlecht geskrippte Zwischensequenzen. Auch die Story ist mehr als ausgelutscht (Konflikt zwischen USA/China/Russen und Terroristen, gääääääähn); aber wie ich hörte wird auch der neue Call of Duty hier keine neuen Maßstäbe setzen...

Neutral

(.) Ich persönlich kann mit dem Battlelog System nicht so viel anfangen. Es erinnert zu sehr an Facebook und ist meiner Meinung nach absolut unbrauchbar
(.) Origin-Zwang (früher: EA-Downloader), macht mir persönlich nicht viel aus, ist aber bei vielen sehr unbeliebt
(.) die schönste Grafik erfordert natürlich auch die beste PC-Hardware, folglich extreme Systemvoraussetzungen (Mein System um einen Bezugspunkt für maximale Grafikeinstellungen zu haben: Intel Core i5-4670K, AMD Radeon 7950, ASRock Z97M Extreme 4, SSD Festplatte PLEXTOR PX-128MSPro).

Im Großen und Ganzen ist Battlefield 4 schon ein sehr schönes Spiel und ich werde mich noch lange daran erfreuen. Aber ich finde es mittlerweile echt zum Kotzen, das eine Marketing Strategie scheinbar danach ausgelegt ist, eine Alpha Version Ende Oktober zu veröffentlichen, um das Spiel passend zum Weihnachtsgeschäft mächtig nach zu patchen. Vom reinen Empfinden würde ich gerne 5 Sterne geben, da es tatsächlich der beste Mutliplayer Ego Shooter ist, der zur Zeit auf dem Markt ist. Aber ein derzeit solch instabiles Spiel hat nicht mehr als 3 Sterne verdient. Also: Bitte noch nicht jetzt kaufen, die vielen Abstürze kosten zu viele Nerven, ab Dezember denke ich sollte das Spiel stabil laufen (also passend als Weihnachtsgeschenk...).

Noch ein paar Tipps zum Thema Hardware: Verwendet keine AMD Prozessoren, AMD ist (leider) weit hinter Intel zurückgefallen und kaum ein AMD Prozessor hat die Rechenleistung für dieses Spiel (lediglich die Sixcore Generation kann mit den Anforderungen gerade so umgehen). Außerdem empfehle ich eine SSD Festplatte, da ansonsten die Ladezeit für die Levels extrem hoch sind (bei normalen Festplatten kann das schon bis zu 2 Minuten dauern) und mindestens 8 GB Arbeitsspeicher!

Zum Schluss möchte ich noch auf einige Unterschiede zu Battefield 3 hinweisen (ich kann bei bestem Willen nicht alle nennen, nur die, die mir aufgefallen sind):

- Squadgröße von 4 auf 5 erhöht
- jedes Team kann einen Commander haben, der sich spererat auf den Server einlogt und Befehle erteilen kann sowie einige besondere Waffen abfeuern kann.
- vom Gefühl her sind die Maps weitläufiger, aber von der Gesamtfläche her kleiner. Enge Passagen und Straßenschlachten konnte ich leider noch nicht finden.
- Detailiertere Möglichkeiten seine Klassen und Fahrzeuge individuell auszustatten, aber es gibt kaum neue Waffen oder Gadgets.
- Verändertes Spielgefühl, auch ohne Hardcore Modus stirbt man schneller, manchmal zu schnell (handelt sich vielleicht um Bugs aber häufig fängt man sich 3 Schüsse ein und kippt um...)
- Panzer und Flugzeuge sind wesentlich schwerer zu zerstören (für einen Jet/Heli braucht man schon gut und gerne 4 Stingerraketen, für einen Panzer mindestens 5 Raketen)
- ist ein Fahrzeug kampfunfähig, kann es sich von selbst wieder erholen, es dauert auch wesentlich länger, bis ein Fahrzeug kampfunfähig ist
- Fahrzeuge sind bereits nach dem ersten Schuss in Ihrer Mobilität eingeschränkt (zumindest bei gewissen Treffern).
- ein gezielter Schuss auf den Motor kann ein Fahrzeug sofort kampfunfähig machen
- Feine sind bei höchsten Grafikeinstellungen oft viel schwerer zu erkennen als in BF 3
- es wird nun angezeigt wie viel Schaden man einem anderen Fahrzeug pro Treffer zufügt.

Natürlich kann ich nicht alle Aspekte in dieser Rezension anführen, ich bitte um Nachsicht. Aber ich hoffe, dass ich einigen Neueinsteigern und auch Battlefield-Veteranen einen kleinen Überblick über das Spiel verschaffen konnte.
Kommentar Kommentare (7) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Nov 8, 2013 8:49 AM CET


Call of Duty: Black Ops II
Call of Duty: Black Ops II
Wird angeboten von ak trade
Preis: EUR 19,99

44 von 52 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Es macht noch Spaß aber es wird Zeit für Veränderungen, 17. Dezember 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Call of Duty: Black Ops II (Computerspiel)
Ich habe Call of Duty Black Ops 2 nun seit dem Tag des Releases und denke, dass ich das Spiel mittlerweile in- und auswendig kenne. Gleich zu Beginn: Call of Duty ist und bleibt ein Spiel, dass mich immer wieder aufs neue fesselt. Auch Black Ops 2 gefällt mir im Grundsatz ganz gut, einiges wurde verbessert, einiges wurde hinzugefügt doch das Rad hat Treyarch nicht neu erfunden.

Vor ab ein paar allgemeine Dinge: Die Engine von Black Ops 2 ist nicht mehr zeitgemäß. Zwar gelingt Treyarch die ein oder andere grafische Delikatesse, wie zum Beispiel der Flug mit dem Gleiter durch das tropische Tal in Indien, doch ist der Gesamteindruck der Grafik höchstens befriedigend. Hier hat Treyarch/Activision den Anschluss an die Konkurrenz verloren. Die Gameengines die EA zu bieten hat (Frostbite 2, CryEngine 3) sind im Vergleich zur CoD Engine mindestens 2 Ligen höher anzusetzen.

Der Sound in CoD ist fantastisch. Sehr spannungsvoll hinterlegte Musik in den Missionen holen einiges was die Engine versiebt wieder raus. Da gibt es wirklich nichts zu meckern, Top!

Aber Activision kehrt leider zum alten Laster zurück: KEINE DEDICATED SERVER! Ich weiß, ich weiß, das Thema wurde unzählige Male diskutiert. Ich als alter PC Zocker bin aber immer wieder aufs neue stink sauer wenn ich höre, dass es keine Möglichkeit geben soll, einen eigenen Server betreiben zu dürfen. Gaming Communities mit 20 oder mehr dauerhaften Spielern bleiben völlig auf der Strecke. Kein eigener Server, keine eigenen Matches (bei zu vielen Zockern). Keine Modding Tools, keine eigenen Karten, kein garnichts. Ich bin in dieser Hinsicht absolut enttäuscht. Ohne die oben genannten Community-Develope-Möglichkeiten sterben Games viel schneller aus. Nur Profitgier, nur immer mehr Umsatz durch lächerliche DLCs und Konsorten werfen kein gutes Licht auf den Milliarden-Konzern Activision, einfach nur traurig.

Aber genug geflucht, kommen wir zur Einzelspielerkampagne: Ein großes plus von CoD war schon immer die Story der Einzelspielerkampagne. Besonders die Story in Modern Warfare 2 fand ich grandios. Black Ops 2 hat sich hier nicht gerade mit Ruhm bekleckert. Die Kampagne spielt sich ganz nett, die Charakterführung ist in Ordnung aber nicht überragend, die Story an sich finde ich jedoch relativ unkreativ. Ein alter Veteran leitet die Story ein und begleitet sie mit Erzählungen von früher, mal wieder versucht ein Terrorist den Westen zu vernichten. Die groß angekündigte Innovation der Zukunft mit futuristischen Waffen und Fahrzeugen ist letzen Ende nicht unbedingt sehr beeindruckend. Viele "Innovationen der Technik" kennt man bereits aus anderen Games. Besonders an Cryteks Crysis haben sich Treyarch Entwickler reichlich bedient. Zum Beispiel die VTOL Einheit aus Crysis 1 wurde eins zu eins übernommen. Sogar die Optik scheint gleich. Für ein solch großes Entwicklerstudio wie Treyarch und einem zahlungskrätigen Publisher wie Activision sollte doch einiges mehr an "Innovation" zu erwarten sein. Das für CoD bekannte "große Finale" der Kampagne ist ziemlich lahm. Die ebenfalls hoch angepriesene Entscheidungsfreiheit des Spielers wurde viel zu knapp umgesetzt. Ich habe die Kampagne vor knapp 4 Wochen durchgespielt und kann mich jetzt gerade einmal an 2 Situationen erinnern, indem ich die Wahl hatte jemanden zu töten oder eben nicht. Wirklich gigantische Entscheidungsfreiheit...

Sollte ich die Kampagne im klassischen System von 1 (sehr gut) bis 6 (ungenügend) bewerten müssen, würde ich eine glatte 4 geben, da ich von CoD wirklich besseres gewohnt bin.

Der Multiplayer: Eigentlich die Paradedisziplin von CoD. Ja, CoD Black Ops 2 macht Spaß und ja ich zocke auch heute immer noch gerne ein oder zwei Runden wenn ich abends von der Arbeit komme. Aber die Innovationslosigkeit von Treyarch ist peinlich. Man hat das Gefühl als ob der alte Multiplayer von Modern Warfare 2 übernommen, ein wenig aufpolliert und als neu verkauft in das Game integriert wurde. Das "verbesserte Killstreak-System" ist nicht verbessert. Es wurde höchsten um ein paar Killstreaks erweitert. Der Umstieg von Kills zu Punkten um Abschusserien zu bekommen, finde ich gut. Nun helfen auch Assists, Bomben-Planting und -Defusing um Killstreaks Boni zu erhalten. Aber die "komplett neu entwickelte Multiplayer Erfahrung" ist am Ende doch nur "eine gepatchte Version des Vorgängers".
Der ebenfalls bombastisch angekündigte völlig neu entwickelte Klasseneditor, der das individuelle Gaming in eine neue Dimension schießt ist lächerlich. Die Waffen, Ausrüstung, Granaten, Extra Giers, etc. sind OHNE AUSNAHME übernommen. Es gibt nicht ein einziges Gier, eine Waffe, eine Granate, die nicht schon irgendwann in einem Vorgänger zu finden war. Dass man jetzt statt 3 Giers unter Umständen 4 Giers in eine Klasse packen kann, unfassbar! Dass man statt nur einem Visier und einem Laserpointer noch zusätzlich Vollmantelgeschosse mitnehmen kann, einfach fantastisch! Ich bin beeindruckt, was heut zu Tage alles als Innovation verkauft wird. Super Mario war innovativ, Crysis war innovativ, Battlefield 3 ist in mancher Hinsicht innovativ, ja meinetwegen war sogar Pokemon die Rote Edition innovativ, aber Call of Duty Black Ops 2 ist in keiner Hinsicht innovativ. Anstatt Millionen Dollar für teuere Werbespots zur Primetime auszugeben, hätte Activision/Treyarch ruhig die ein oder andere Million in gescheite Storybook-Autoren, Grafikdesigner und Gamedesigner stecken sollen.
Die Maps in CoD BO 2 sind gut aber nicht wirklich packend. Spannend finde ich die Map "Express", eine Kopie eines modernen Bahnhofes obwohl auch hier sehr viel Ähnlichkeit zur Map "Airport" aus MW2 besteht. Ansonsten gibt es nicht wirklich viel zu berichten, was schon aus anderen CoDs bekannt ist. Es gibt mal wieder unzählige Prestigelevels, eine undenliche Auswahl an sinnlosen Hundemarkten, Emplemen und Titel und auch sonst viel unnützes Zeug
Das Liga System ist tatsächlich eine nette Sache, obgleich ist nicht wirklich fesselnd ist. Der Weg in die Platin Division (höchste Liga) ist nicht wirklich schwer. Platz 1 in dieser Liga ist aber eine Herausforderung.
Ein großes Plus darf ich aber doch verkünden: Ich bin noch keinem einzigen Cheater begegnet, finde ich sehr lobenswert.

Trotz alle dem, wenn ich auch hier bewerten sollte, müsste ich für den Multiplayer mit beiden Augen zu noch eine 4- geben.

Treyarch und Activision haben sich nicht mit Ruhm bekleckert, im Gegenteil, sie haben sich streckenweise blamiert, durch die großen, nein gigantischen Ankündigungen. Sollte nächstes Jahr nicht die große Innovation kommen, mit neuer Engine, neuer Story und neuem Multiplayer ist die Serie für mich gestorben. Vielleicht sollte Activision auch einmal über ein neues Entwicklerstudio nachdenken. Ich kenne da möglicherweise eins, dass sich bereits mehr als einmal bewiesen hat. Es ist ein deutsches Studio, sitzt in Frankfurt, fängt mit C an und höhrt mit ytek auf. Anstatt sich nur an dessen Ideen zu bedienen, könnte man sie gleich entlohnen und die komplette Entwicklung des nächsten CoDs übernehmen lassen.
Kommentar Kommentare (8) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Mar 16, 2014 1:08 PM CET


Tom Clancy's Splinter Cell: Conviction (uncut)
Tom Clancy's Splinter Cell: Conviction (uncut)
Wird angeboten von Game World
Preis: EUR 19,95

2 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Alles in allem ein gutes Spiel, 20. Juli 2010
Splinter Cell Convictions hat mich vom reinem Gameplay überzeugt. Ich möchte hier nun die verschiedenen Aspekte aufzählen, die mir während des Spielens aufgefallen sind.

- gutes Leveldesign (u.A Zeitsprünge durch Sam Fishers Leben)
- gute Grafik
- gute Performanceumsetzung (keine lags oder bugs, die mir großartig aufgefallen sind, lediglich 1 Spielabsturz bei 40 Std. Gameplay)
- interessante Storry
- manchmal ein wenig unüberraschend
- wiederholende Spielelemente (Gang zwischen Zivilisten -> etwas langweilig)
- Steuerung ausbaufähig (ein wenig kompliziert)
- Irakkriegmission schwach (langweilig, ohne Überraschungen, kein "Kriegsfeeling")
- sehr gute Darstellung von Washington inklusive Weißem Haus
- Mission "Gang über dem Rummel" hat mir persönlich auch sehr gut gefallen (richtiges "Jahrmarksfeeling", Sicherheitsleute im Dunkeln verprügeln)
- Übergang zwischen Filmsequenzen und Levelstart manchmal ein wenig platt
- Übergang zwischen den Levels eintönig

Somit komme ich zu dem Schluss, dass Splinter Cell Convictions ein rundum gutes Spiel ist, dass hier und da ein wenig verbessert werden könnte. Von der Spielgrafik her hat mich das Spiel eher wenig überzeugt, da man durch andere Shooter ein wenig mehr gewöhnt ist. Zwar kann man dieses Spiel von der Storrybase nicht mit COD MW2 oder Bad Company 2 vergleichen, aber die Spielengine der beiden FPS ist doch um Einiges besser.

Trotzdem besticht Splinter Cell mit seiner gut erzählten und spannenden Storry. Rein von der Qualität der Storry würde ich Splinter Cell fast auf eine Ebende mit Call of Duty MW 2 stellen.

Ich möchte mich hier nicht noch lang zu den Ubisoft Kopierschutz und der mangelnden Ubisoft Serverqualität auslassen. Ich möchte hier nur das Spiel bewerten. Mich hat das Spiel sogar so überzeugt, dass ich direkt nach der letzten Mission, bei der man übrigens das Ende selber entscheiden darf, eine gute Rezension hier bei Amzon schreiben wollte, was ich hiermit beende.

Ein gutes und gelungenes Spiel.
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jul 28, 2010 12:41 PM MEST


Pokertisch Vegas SE grün, 208 x 106 x 80 cm
Pokertisch Vegas SE grün, 208 x 106 x 80 cm

27 von 27 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Sieht gut aus, kann aber nichts !, 14. Mai 2010
Ich habe diesen Pokertisch vor knapp einem Jahr erworben. Nachdem ich die folgende Rezension geschrieben habe, wurde dieser Tisch nach einiger Zeit von der Angebotsliste gestrichen. Nun ist mir bei der Suche nach einem neuen Pokertisch aufgefallen, dass der gleiche Tisch den ich vor knapp einem Jahr gekauft hatte hier wieder erschienen ist, aber ohne meine letzte Rezession, da die Artikelnummer einfach geändert wurde.

Um alle die, die mit dem Gedanken spielen diesen Pokertisch zu erwerben, poste ich hier noch einmal meine Rezension vom letzten Jahr:

Der "große Pokertisch Vegas SE" sieht zwar gut aus, jedoch wenn man den Tisch ersteinmal montiert hat, folgt eine schnelle Ernüchterung.
Der Tisch wurde schnell geliefert (innerhalb von 2 Tagen). Die Tischplatte befindet sich in dem einem Karton, die Beine+ Fußablage in einem Anderen. Nachdem ich alle Einzelteile ausgepackt hatte, wollte ich den Tisch montieren.

Dabei fiel zunächst einmal auf, dass unter der Tischplatte keine vorgefertigten Löcher aufzufinden waren. Mit Zollstock und ein wenig Augenmaß musste ich selbst die Löcher bohren, damit ich die Tischbeine an der Platte mit insgesamt 16 Schrauben befestigen konnte.

Gesagt getan, der Tisch stand nach ca. 1,5 Std. Aufbauzeit. Dann folgte die Ernüchterung. Der Tisch wackelte, die Tischplate ist mit nur wenig Aufwand stark biegbar. Mir wurde bewusst, dass die beiden dünnen Beine den Tisch nicht stabil halten können. Der Fuß sieht stabil aus, die Beine sind aber nicht mit diesem verschweist, sondern man muss die Beine am Fuß selbst befestigen. Die Fußablage aus EDELSTAHL biegt sich genauso leicht wie der Tisch selbst. Packt man seine Beine auf die Ablage, so biegt sie sich um gut 1,5 cm. So ist es auch, wenn man sich auf die Armablage abtützen möchte. Der Tisch biegt sich und er wackelt. Eine ordentliche Partie Poker ist unter solchen Umständen nicht möglich. Die Getränke schwappen über, man muss ein Handtuch holen und abwischen, setzt man sich wieder hin und berührt den Tisch etwa stärker schwabbt alles wieder über. Ein endloser Teufelskreis, und das nur, weil der gesamte Tisch eine einzige Fehlkonstruktion ist.

Erschwerend hinzu kam noch, dass die Armablage einen Riss und Klebereste aufwies. Ich habe mich sofort an den Kunenservice gewand, der zu meiner Überraschung schnell antwortete und wir konnten uns schnell einigen. Die Tischplatte an sich ist schön, das Filztuch ist aus gutem Material. Der ovale Holzring dient gut zum Aufstellen seiner Chips oder für eine Kleine Schale mit Süßigkeiten o.Ä. .

Trotzdem muss ich als Fazit angeben, dass der Tisch so nicht empfehlenswert ist. Wer nicht unbedingt handwerklich begabt ist, wird schon mit dem Aufbau überfordert sein. Anstatt besinnlichen und aufregenden Pokerpartien, bekommt man nur Stress und Wut und das alles für 210€ (dies war der ursprüngliche Preis, wie man sieht wurde der jetzt sogar noch auf EUR 236,95 erhöht).

So nicht!

P.S. Den Pokertisch habe ich letzten Endes behalten, da ich keine Lust hatte nach einen neuen Tisch zu schauen. Unter der Tischplatte habe ich 2 große Schranktüren montiert, die ich zufällig von meinem alten Kleiderschrank noch hatte. Dadurch war die Tischplatte letzten Endes stabil. Die beiden Beine habe ich entsorgt und aus dem Baumarkt 4 neue für ca. 30 Euro gekauft. Diese sind durch einen Schraubverschluss mit dem Tisch verbunden, sodass ich den Pokertisch einfach abbauen und wieder aufbauen kann. Auch die Beinablage aus Edelstahl war für nichts zu gebrauchen und konnte nur noch entsorgt werden.

Möchten Sie sich diesen Stress und die Extraarbeit ersparen, würde ich diesen Tisch nicht kaufen.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Feb 24, 2011 11:49 AM CET


Kein Titel verfügbar

16 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Sieht gut aus - Kann aber nichts!, 22. Dezember 2008
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Der "große Pokertisch Vegas SE" sieht zwar gut aus, jedoch wenn man den Tisch ersteinmal montiert hat, folgt eine schnelle Ernüchterung.
Der Tisch wurde schnell geliefert (innerhalb von 2 Tagen). Die Tischplatte befindet sich in dem einem Karton, die Beine+ Fußablage in einem Anderen. Nachdem ich alle Einzelteile ausgepackt hatte, wollte ich den Tisch montieren.
Dabei fiel zunächst einmal auf, dass unter der Tischplatte keine vorgefertigten Löcher aufzufinden waren. Mit Zollstock und ein wenig Augenmaß musste ich selbst die Löcher bohren, damit ich die Tischbeine an der Platte mit insgesamt 16 Schrauben befestigen konnte.
Gesagt getan, der Tisch stand nach ca. 1,5 Std. Aufbauzeit. Dann folgte die Ernüchterung. Der Tisch wackelte, die Tischplate ist mit nur wenig Aufwand stark biegbar. Mir wurde bewusst, dass die beiden dünnen Beine den Tisch nicht stabil halten können. Der Fuß sieht stabil aus, die Beine sind aber nicht mit diesem verschweist, sondern man muss die Beine am Fuß selbst befestigen. Die Fußablage aus EDELSTAHL biegt sich genauso leicht wie der Tisch selbst. Packt man seine Beine auf die Ablage, so biegt sie sich um gut 1,5 cm. So ist es auch, wenn man sich auf die Armablage abtützen möchte. Der Tisch biegt sich und er wackelt. Eine ordentliche Partie Poker ist unter solchen Umständen nicht möglich. Die Getränke schwappen über, man muss ein Handtuch holen und abwischen, setzt man sich wieder hin und berührt den Tisch etwa stärker schwabbt alles wieder über. Ein endloser Teufelskreis, und das nur, weil der gesamte Tisch eine einzige Fehlkonstruktion ist.
Erschwerend hinzu kam noch, dass die Armablage einen Riss und Klebereste aufwies. Ich habe mich sofort an den Kunenservice gewand, der zu meiner Überraschung schnell antwortete und wir konnten uns schnell einigen. Die Tischplatte an sich ist schön, das Filztusch ist aus gutem Material. Der ovale Holzring dient gut zum Aufstellen seiner Chips oder für eine Kleine Schale mit Süßigkeiten o.Ä. .
Trotzdem muss ich als Fazit angeben, dass der Tisch so nicht empfehlenswert ist. Wer nicht unbedingt handwerklich begabt ist, wird schon mit dem Aufbau überfordert sein. Anstatt besinnlichen und aufregenden Pokerpartien, bekommt man nur Stress und Wut und das alles für 210€.
So nicht!
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Aug 10, 2009 9:22 PM MEST


Seite: 1