Fashion Sale Hier klicken Jetzt informieren reduziertemalbuecher Cloud Drive Photos Erste Wahl Learn More sommer2016 Hier klicken saison Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16
Profil für S.G. > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von S.G.
Top-Rezensenten Rang: 451.788
Hilfreiche Bewertungen: 215

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
S.G.

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Lightning Returns - Final Fantasy XIII - [PlayStation 3]
Lightning Returns - Final Fantasy XIII - [PlayStation 3]
Wird angeboten von MaxxPhone GmbH
Preis: EUR 19,00

215 von 247 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gebt dem Spiel die Chance, die es verdient, 16. Februar 2014
Dieses Spiel scheidet wohl die Geister.
Liest man als Unwissender immer nur: Zeitdruck, Zeitdruck, Zeitdruck, schreckt das natürlich ab, dabei ist es gar nicht so schlimm, wie hier so oft behauptet wird. Man muss versuchen sich daran zu gewöhnen und das Element der Zeit (und auch den vielleicht daraus resultierenden Zeitdruck) mit ins Spiel zu bringen.

Nach ca. 2 Stunden hat man bei Lightning Returns das Tutorial gerade mal abgeschlossen. In der Anfangsphase des Spiels lernt man DAS rettende Element, um mit der tickenden Uhr klarzukommen:

---> MAN KANN (FAST UNBEGRENZT OFT) DIE ZEIT ANHALTEN <---

Dazu benötigt man nur genügend EP. Woher bekommt man genügend EP? Indem man kämpft. Ich höre schon den Großteil brüllen: ich will aber nicht unentwegt kämpfen, nur um genug EP zu haben. Das müsst ihr nicht. Es gibt immer etwas schwierigere Gegner im Spiel, die lassen euch gleich 4 EP da. D.h. Nur einen dieser Gegner besiegen und ihr habt 4 EP voll, also 4x Zeitanhalten durch einen einzigen Kampf. Der Kampf ist etwas schwieriger und dauert länger, als viele schwache Gegner zu besiegen. Das reicht, um auch mal durch die Welt zu laufen, um etwas zu erledigen, ohne kämpfen zu müssen. Aber mal ehrlich, ein FF ohne Kämpfen? Man rennt doch sowieso unentwegt freiwillig in die Gegner, weil es Spaß macht zu kämpfen. Also sollte es eigentlich nicht zu dem Problem kommen, dass man nicht genug EP hat. Somit kann man immer, so oft man will die Zeit anhalten. Der Faktor Ausrottung spielt hier noch keine Rolle, schaut man ins Lösungsbuch und sieht sich die Anzahl der Gegner an (gerade von den Gegnern, die am Anfang des Spiels auftauchen), ist diese nicht so schnell zu erschöpfen. Eine Ausrottung an Tag 1 oder 2 ist meiner Meinung nach unmöglich, wenn man normal spielt. Achja und man gewinnt mit der Zeit EP Kapazitäten dazu. Anfangs hat man nur 5 EP-Slots, das ändert sich im Verlauf.

Man kann an Tag 1 unmöglich Luxerion ansehen, das ist aber auch nicht so gedacht. Es gibt nicht genug Gegner um EP zu sammeln. Das ist aber gar nicht schlimm. Denn man wird zu einem späteren Zeitpunkt zurückkehren können. Ich persönlich habe mir Luxerion erst an Tag 3 richtig angeschaut und alles erkundet.

Ab Tag 2 war bei mir das Thema Zeit eigentlich gar kein Thema mehr. Das Prinzip war verstanden. Ich habe mehr als 6 reale Stunden allein Tag 2 gespielt. Ich habe es genau gemacht wie beschrieben: Zeitanhalten, bis nur noch 1 EP vorhanden und alles gemacht, was ich wollte, kämpfen, Hauptmission, Nebenaufgaben lösen, Schatzsphären suchen mit Leuten sprechen, Gegend anschauen. Bei 1 EP habe ich mir einen der großen Gegner gesucht, plattgemacht, die 4 EP einkassiert und weitergemacht. Das nervt nicht im geringsten so sehr, wie es sich anhört. Die meiste Zeit hatte ich ohnehin alle EP voll, da ich sehr gerne kämpfe und mich in das neue Kampfsystem auch erstmal einfinden musste. Denn nur stumpf x-x-x-drücken, kann man hier vergessen.

Gibt man dem Spiel nochmal etwa 4-5 Stunden ist man endlich richtig drin. Der Faktor Zeit wird sogar interessant, man muss ein wenig planen, sich auch hier und da mal etwas aufschreiben (kennt man eigentlich von den meisten FF Teilen). Es gibt Öffnungszeiten: es stehen manche in der Karte; man kann sich selber Notizen in die Karte schreiben, also auch die Öffnungszeiten und es ist ein interessanter Aspekt des Spiels: vergiss nicht, du musst um Uhrzeit X noch da und dahin, sonst ist die Chance vertan. Das kann man mögen oder nicht, das ist aber in vielen RPGs so, mir macht das Spaß. Eingeschlossen werden, ist nicht möglich, denn es gibt ja Leitern, die einen in das Große Gebiet zurück bringen. Man kann in kleinen Gebieten an Tag 1 nicht eingeschlossen werden, auch wenn man Teleportation noch nicht freigeschaltet hat.

Ich würde denjenigen, die das Spiel nach wenigen Stunden weggelegt haben, ans Herz legen, es vielleicht nochmal einzulegen und die Funktion Zeitanhalten, in Kombination mit Gegnern bekämpfen, die viel EP geben, auszunutzen – und so genug Zeit zu haben, das Spiel auszukosten. Das geht ohne Probleme. Drückt immer und immer wieder die Zeitanhalten-taste. Nutzt sie unentwegt und das große Manko Zeitdruck, das hier immer und immer wieder (zu unrecht, meiner Meinung nach) einige vom Genießen abhält, wird keines mehr sein.

Wie viele großen Spiele letzten Jahres, ist das Spiel auf mindestens zwei Durchgänge ausgelegt. Man wird nicht alles sehen, nicht alles erhalten, nicht alles machen können beim ersten Durchgang (vor allem nicht, ohne Lösungsbuch). Es ist überdies ratsam auf "einfach" zu beginnen. Man SOLL sogar das Spiel öfter spielen, um alles zu sehen, zu machen und erleben; wird etwas verpasst, ist das nicht schlimm, denn im nächsten Durchgang holt man es nach - man ist dann jedoch stärker und behält seine Stats. Man kann in dem nächsten Durchlauf dann auf "normal" oder sogar "schwer" nochmal spielen. Meiner Meinung nach ist die Stufe "normal" selbst für einen geübten RPG Spieler eine Herausforderung, wenn er dieses Spiel das erste mal spielt und kann einen schnell an die Frustrationstoleranz bringen.

Das Kampfsystem hier macht mir besonders großen Spaß. Ich muss zugeben, ich war sehr skeptisch am Anfang. Im Prinzip sind die verschiedenen Styles – also Kostüme – jetzt die Paradigmen, man kann 4 Kampf-/Magie/- oder Block-Funktionen auf die Tasten vergeben, aber aufgepasst: Es ist absolut nicht mehr möglich sich mit permanentem x-Drücken durchzumogeln. Ebenso sind auch Gegner gerade am Anfang nahezu unbesiegbar, wenn man die falsche Attacke oder Magie benutzt. Ich hatte am Anfang keine Feuermagie und habe die Gegner, die nur mit Feuer down gehen gemieden. Es ist bei diesem Spiel nochmal eine Ecke wichtiger, die Kostüme, Accessoires und Angriffsmöglichkeiten zu studieren und zu kombinieren. Noch wichtiger ist die richtige Zuordnung von Attacken zu Kostümen und Tastenbelegungen. Man hat unendliche Möglichkeiten und braucht ein paar Stunden (zumindest ich), bis man sich arrangiert hat und das Verhalten von Lightning versteht. Am Anfang hatte ich da schon meine Probleme, aber wie das bei den meisten Dingen im Leben ist: Übung macht den Meister und ohne Fleiß keinen Preis.

Die Kritik an der Grafik verstehe ich, kann ich aber nicht uneingeschränkt teilen. Die Pixelblumen waren in der Nahaufnahme schon etwas erschreckend. Mir persönlich aber egal. Die Pixelblumen fallen mir gar nicht mehr auf. Das war auch das einzige, was mir erschreckend in Erinnerung blieb, der Rest ist für mich so gelungen, wie auch in allen anderen FF Teilen auch (zeitgemäß versteht sich). Ich bin mit Tetris aufgewachsen, mich kann man wohl sehr schnell zufriedenstellen. Ich weiß, dass es sich hier um eines der letzten Spiele für die PS3 handelt, dass die Programmierer schon mit anderthalb Händen an PS4 Spielen programmieren, ist für mich nachvollziehbar. Für mich persönlich macht aber auch nicht die Grafik ein gutes Spiel aus, die Debatte habe ich noch nie verstanden. Die Videosequenzen sind top, absolute Augenweiden.

Die Musik finde ich grandios. Aber ich mochte die Soundtracks von FF13 und FF13-2 auch sehr. Bekannte Melodien sind wieder da aber ein paar neue schöne Stücke, passend zu den neuen Orten sind entstanden und mir seit Spielbeginn im Ohr. Wer die Musik der ersten beiden Spiele mochte, dem wird diese sicher auch gefallen.

Eine der wichtigsten Aspekt an einem Spiel ist natürlich die Story. Mich hat die Story der Vorgänger gefesselt und ich mag die meisten Charaktere sehr. Ich möchte nicht zuviel spoilern, die Story soll jeder selbst allein für sich entdecken und da es keinen einmaligen Lösungsweg gibt, wird das jeder anders für sich tun. Ich finde, dass man bei diesem Teil, die Story-Linie beibehalten hat. Am spannendsten ist natürlich der neue Charakter, der eingeführt wurde. Man weiß Anfangs noch nicht so recht, was hat sie vor. Das hat mich persönlich sehr angespornt, die Hauptmissionen voranzutreiben.

Das Lösungsbuch hilft mir persönlich. Man muss sich auch hier, wie für das Spiel, etwas Zeit nehmen. Da man Hauptmissionen und Nebenmissionen fast nach Lust und Laune starten und weiterführen kann, schlägt es einem einen von vielen Lösungswegen vor. Aber das wäre eine eigene Rezension wert, das weiterzuführen.

Das Spiel hat großes Potential, wenn man es lässt. Aber in einer Handvoll Spielstunden kann kein RPG der Welt überzeugen und auch nicht Lightning Returns. Jemand, der das Spiel mehr als ein paar Stunden gespielt oder sogar durchgespielt hat, das mit dem Zeitanhalten verstanden und ausgereizt hat und am Ende immer noch sagt: Mensch, das war aber enttäuschend! … der hat mit Sicherheit das Maximum für sich rausgeholt und dem gefällt es dann auch nicht. Gerechtfertigter kann dann ein Stern dann nicht sein.

Ich hoffe, dass diese Rezension sowohl denen hilft, die sich das Spiel holen wollen, als auch denen, die das Spiel jetzt schon hassen und gegen die Wand geworfen haben. Ihr könnt euch Zeit lassen und das Spiel in Ruhe spielen, es ist nicht annähernd so schlimm, wie es Anfangs scheint. Allen anderen, die das Spiel einfach nicht mögen, aus hier nicht genannten Gründen und dem Spiel nicht die gebührende Chance geben möchten, denen wünsche ich ganz viel Spaß beim Spielen vom FFX/-2 HD Release, es ist ja Gott sei Dank nicht mehr so lang.

Für mich ist Lightning Returns jedenfalls ein gebührender Nachfolger der Reihe. Es macht riesen Spaß, sobald man sich richtig eingefunden hat. Wer FF13 und FF13-2 mochte, kommt hier nicht nur storymäßig in jedem Fall auf seine Kosten. Es hat meine Erwartungen bei Weitem übertroffen.

*** HINWEIS ***

Diese Rezension wurde überarbeitet, da nach einiger Zeit ein paar Aspekte hinzukamen, die ich noch hinzufügen wollte. Überdies habe ich versucht, die konstruktive Kritik umzusetzen, um diese Rezension zu verbessern. Ich hoffe, dies ist mir gelungen.
Kommentar Kommentare (130) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Mar 10, 2014 8:07 AM CET


Seite: 1