Hier klicken May May May Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren Book Spring Store 2017 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle Marteria SUMMER SS17
Profil für W. Wicke > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von W. Wicke
Top-Rezensenten Rang: 630.098
Hilfreiche Bewertungen: 51

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
W. Wicke "Jigsaw"

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2
pixel
Poesie: Friedrichs Geschichte (Limited 2CD Edition)
Poesie: Friedrichs Geschichte (Limited 2CD Edition)
Preis: EUR 36,57

7 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen "Gewaltig.", 2. Oktober 2015
Wo ist bloß die Zeit geblieben? Drei Jahre nach dem traumhaften Vorgänger „Asen’ka“ melden sich Samsas Traum nun zurück. Das neue Opus trägt den schönen Namen „Poesie: Friedrichs Geschichte.“
Doch so harmlos und unscheinbar dieser Titel zunächst auch klingen mag – diese Platte hat es wahrlich in sich.

Wie heißt es doch so treffend in einer Textzeile des neuen Longplayers? „Der Traum ist aus.“ Passender könnte man es nicht beschreiben. Die wunderschönen Wälder und mystischen Wesen aus der Welt der Asen’ka sind Vergangenheit. Märchen sind Geschichte. Alexander Kaschte ist mit seinem neuen Album eindeutig in der Realität angekommen und zeigt sie uns auf, wie sie ist: eiskalt und brutal. Wovon die Platte handelt, dürfte den beinharten Fans schon lange bekannt sein und ich werde an dieser Stelle nicht erneut darauf eingehen.
Ebenso wenig werde ich mich den Liedern im Einzelnen widmen. Sie sollen für sich selber sprechen.
Nur so viel sei verraten: Ich gehörte zu dem engen Personenkreis, dem dieses Werk am 26.09.2015 in Marburg vorgestellt wurde – bei fast vollkommener Dunkelheit. Und ich muss ehrlich sagen: so sehr beeindruckt hat mich schon lange kein Album mehr. Wem hier nicht der ein oder andere kalte Schauer über den Rücken läuft, wer hier nicht wenigstens ein bisschen ins Nachdenken gerät, wem hierbei nicht schwindelig wird, wer hierbei nicht am liebsten kotzen möchte, dem ist nicht mehr zu helfen. Am Schluss der eben erwähnten Vorstellung saßen sämtliche Personen auf ihren Plätzen, wie von einer Dampfwalze überrollt. Sprachlos. Erledigt. Fix und fertig.
De facto: Treffer, versenkt. Die Wirkung wurde eindeutig erzielt.

Ich kann jedem nur ans Herz legen: Hört euch dieses Album an. Am besten vollkommen ungestört.
Denn „Poesie: Friedrichs Geschichte“ verdient die ungeteilte Aufmerksamkeit des geneigten Zuhörers. Ich frage mich allen Ernstes, wie Alexander Kaschte diese neuen Stücke auf der kommenden Tour im November live zu präsentieren gedenkt. Die Musik lädt zwar mitunter zum Abfeiern ein, die Texte jedoch keineswegs (ebenfalls positiv gemeint). Infolgedessen frage ich mich auch, wie das Publikum auf die Darbietung reagieren wird. Soll es mitfiebern? Demütig starr stehen?
Wie bereits erwähnt, lädt „Poesie“ manchmal durchaus zum Tanzen ein; aber wäre dies angesichts dieses starken Tobaks und des Grauens, das in den Texten verborgen liegt, nicht höchst unangebracht?
Ich habe keine blasse Ahnung.

Fazit: Samsas Traum sind bei ihrem 11. Studioalbum mal wieder ein Meisterwerk gelungen. Es fällt mir wirklich schwer, über diese Platte zu schreiben, ohne mit Superlativen um mich zu schmeißen.
Es sei gesagt, dass das Album (wie zu erwarten) anders klingt als alles andere, was SAT bisher erschaffen haben. Und dennoch klingt es unverkennbar nach ihnen.
Das Artwork von Künstlerin Anastasia Kaschte ist abermals großartig geworden. Es unterstreicht nur nochmal die beklemmende und trostlose Atmosphäre dieses Werkes.
Ich bin außerdem davon überzeugt, dass KEINE andere Band ein so abgrundtief schlimmes Thema derart großartig umsetzen kann. Das Album wirkt gerade in den heutigen Zeiten von Asyl- und Flüchtlingspolitik, Pegida usw. wie ein heftiger Aufschrei. Ein Mahnmal, das es zu beachten gilt. Und ich kann an dieser Stelle nur nochmal wiederholen, was ich schon bei meiner Wortmeldung in Marburg gesagt habe: „Es ist gewaltig. Mehr fällt mir dazu im Moment einfach nicht ein.“
„Poesie: Friedrichs Geschichte“ erhält von mir die uneingeschränkte Kaufempfehlung.

(Rezension verfasst von Tim Wicke)
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Nov 20, 2015 9:53 PM CET


Oroblu Magie 20 Feinstrumpfhose
Oroblu Magie 20 Feinstrumpfhose

5.0 von 5 Sternen Produktbewertung, 23. Juni 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Die Strumpfhose entspricht voll meiner Erwartung. Sitzt super, sehr anschmiegsam und schick. Empfehle es allen Damen, die Wert legen auf Schick und Qualität!

Mit freundlichen Grüßen

Gaby Wicke


Imperium I - Im Reich der Götter (LTD. Digipak)
Imperium I - Im Reich der Götter (LTD. Digipak)
Preis: EUR 14,49

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das neue Opus von Schwarzer Engel, 28. April 2015
Der feurige Vorgänger "In brennenden Himmeln" von SE ist noch nicht einmal zwei Jahre alt und bereits jetzt legen die Herren der Krähen nach.
Ihr neues Werk heißt "Imperium I - Im Reich der Götter".

Wie beschreibt man dieses Album am besten? Klingt es nach den rauen Tönen von "Apokalypse"? Oder eher nach den melodischen Klängen aus "Träume einer Nacht"? Oder vielleicht doch wie das ausgewogen epische "In brennenden Himmeln"?
Nun, meiner Ansicht nach beinhaltet das vorliegende Werk sämtliche soeben benannte Eigenschaften. Man bekommt düstere Growls und Shouts, aber auch wohligen Clean-Gesang zu hören. Mal erscheinen einem die Riffs hart und brutal, manchmal auch seicht und artig. Einige Songs befinden sich im Midtempo-Bereich, andere sind etwas schneller.

Den einzelnen Liedern möchte ich mich an dieser Stelle nicht widmen. Jeder soll sie selbst erleben und sich sein eigenes Urteil bilden. Eines möchte ich jedoch nicht unerwähnt lassen. Positiv aufgefallen ist mir nämlich, dass SE sich hier textlich (zumindest ab und zu) von den Themen 'Weltuntergang', 'Schlacht' & 'Krieg' entfernen. Diese zogen sich wie ein inhaltlicher roter Faden durch die Vorgängeralben; was nicht schlimm war, aber langsam möchte man vielleicht als geneigter Zuhörer doch anderen Geschichten lauschen. Zumindest ergeht es mir so.

Wie dem auch sei - mir gefällt das vierte Album von Schwarzer Engel sehr gut. Und ich würde mich wirklich freuen, wenn die Band nun endlich ihre erste eigene Headliner-Tour durch Deutschland starten könnte. Abgesehen von ihrem alleinigen Gig in Stuttgart im vergangenen Herbst waren sie bislang "nur" als Support-Act zugegen. Daher wäre es klasse, wenn nun eine eigenständige Tour geplant würde.

Fazit: 5 Sterne für dieses Werk! Ich muss zwar einräumen, dass mir "In brennenden Himmeln" momentan noch etwas besser gefällt, dies mag aber auch durchaus daran liegen, dass sich einem manche Lieder erst nach mehrmaligem Hören vollständig erschließen. Außerdem würde mir persönlich eine weitere Ballade (vgl. "Wiegenlied") mal wieder sehr zusagen. Wer weiß; vielleicht ja bereits auf "Imperium II" nächstes Jahr?...
Jedenfalls: Jungs, macht weiter so! Ihr seid auf dem richtigen Weg! Rock on!!

(Rezension verfasst von Tim Wicke)


Maskenhaft (Limitiertes 3CD Box Set)
Maskenhaft (Limitiertes 3CD Box Set)
Preis: EUR 66,04

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Maskenhaft - Ein Gothic Novell Rock-Epos in 11 Bildern, 7. August 2013
(Die nachfolgende Rezension bezieht sich auf die limitierte Ultimate Edition, welche im Vorfeld im ASP-Shop vorbestellt werden konnte).

Wie schnell doch manchmal die Zeit vergeht. Keine ganzen 2 Jahre ist es nun her, dass ASP den ersten Teil ("fremd") des Fremder-Zyklus veröffentlichten. Und nun ist sie bereits mitten unter uns; die heiß ersehnte Fortsetzung dieser Gothic-Novelle.

Und bereits beim Erblicken des neuen Albums wird ohne Zweifel klar: das Warten hat sich mehr als nur gelohnt!
Dass ASP viel Herzblut, eine unendliche Menge Leidenschaft und auch sehr viel Liebe zur Kunst, zur Musik (und auch zum Fan!) in ihre Arbeit stecken, sollte hinlänglich bekannt sein. Aber was Mastermind Asp und Artwork-Genie Timo Würz (alleine schon das äußere Erscheinungsbild betreffend) aus dieser Platte herausholten, muss man einfach selbst gesehen haben. In Bezug auf die Größe lässt dieses Werk selbst das Earbook "Der komplette Schwarze Schmetterlings-Zyklus" 'alt' aussehen. Anfänglich - beim Betrachten des Paketes - hätte ich beinahe darauf gewettet, dass man mir versehentlich die Vinyl-Version des Albums zugesendet hat. Doch rasch wurde ich eines besseren belehrt.

Da lag sie nun vor mir; diese wahre Offenbarung für den anspruchsvollen ASP-Fan. Als erstes zu nennen wäre da natürlich das handnummerierte Echtheitszertifikat, unterschrieben von Timo Würz und Asp höchstpersönlich. Dieses Zertifikat sieht dermaßen edel aus, dass einem kurz der Atem zu stocken vermag. Wahnsinn.
Sogleich geht es weiter mit dem ersten (!) ASP-Wandkalender, den es je gegeben hat. Und dieser beschränkt sich nicht nur auf das kommende Jahr 2014 - oh nein! Er führt uns mit wunderschönen Bildern und Zitaten aus neuen und älteren ASP-Liedern auch durch die 2. Hälfte des aktuellen Jahres. Ganz großes Kompliment!
Als nächstes möchte ich mich dem bereits erwähnten Artwork zuwenden. Hier wird ein wahres Kunstwerk präsentiert und man kommt spätestens jetzt aus dem Staunen überhaupt nicht mehr heraus. Neben (alp-)traumhaft schönen Fotos/Bildern wird man im vorliegenden Earbook auch noch ein sehr interessantes Vorwort von Buchautor Kai Meyer, sowie bisher unveröffentlichten Gedichten von Asp (welche natürlich ein lyrischer Hochgenuss sind) und natürlich die Songtexte zum Album vorfinden. In weiteren Details über die Artworks möchte ich mich nicht ergehen. Man muss sie selbst sehen, sie selbst erleben. Erst dann wird man sie entsprechend zu würdigen wissen.
Nun aber komme ich zum Herzstück des Ganzen: zur Musik.

In der Ultimate Edition dieses Werkes befinden sich 3 CD's. Zum einen die Relief-Abmischung des Albums, welche vor allem für das Abspielen in der heimischen Stereoanlage geeignet ist. Zum anderen die Plakat-Abmischung, die beispielsweise bei tragbaren Geräten (MP3-Player, iPod usw.) Verwendung findet.
(An dieser Stelle ein ganz großes "Chapeau!" an Asp und seine Mannen! Diesen mutigen Schritt heutzutage zu wagen [und das noch als Indie-Band!] empfinde ich als phänomenal. Und auch hier wird einmal mehr klar: ASP ist eine Formation für jene Menschen, die wahrer Kunst noch mehr als nur einen flüchtigen apathischen Blick schenken).
Die dritte und letzte CD schließlich beherbergt eine qualitativ hochwertige Auswahl von Remixen und (was mich besonders gefreut hat) ein Cover des Songs "Die Kreatur mit der stählernen Maske" von keiner geringeren Band als Samsas Traum! Der Käfer.König Alexander Kaschte gibt sich persönlich die Ehre und geleitet den geneigten Zuhörer mit seinen Akustik-Cover regelrecht sanft aus dem Album. Super!
Den einzelnen Liedern möchte ich mich in dieser Rezension jedoch nicht widmen. Wie auch beim Artwork gilt hier: man muss die Stücke selbst hören und erleben. Ein solches Empfinden kann durch Emotionen wesentlich besser ausgedrückt werden, als Worte je selbst dazu imstande wären.
Alles, was ich dazu sagen möchte, ist folgendes: Der "Fremder-Zyklus" macht auch hier wieder seinem Namen alle Ehre. Auch ich habe mich beim ersten Hören der Platte einmal mehr durchaus fremd gefühlt. Obwohl die meisten Songs sehr eingängig wirken (positiv gemeint!), wollte der Funke zuerst noch nicht wirklich überspringen.
ABER: So sind ASP-Songs eben häufig. Sie reifen wie ein guter und edler Wein, bis sie schließlich und endlich ihre vollständige Schönheit entfalten. Mittlerweile habe ich das Album bereits 9 oder 10 mal durchgehört. Und es stimmt wirklich: die Lieder fügen sich von mal zu mal besser ein! Man muss sich nur Zeit und Geduld (welche ja leider in der heutigen Zeit beinahe schon als Luxusgüter gelten) für jedes der elf Bilder nehmen. Erst dann kann das Versinken auch wirklich gelingen.

Fazit. Meine Begeisterung für das vorliegende Werk lässt sich nur schwer in Worte fassen. Egal, ob ein hoher Anteil an Eloquenz vorhanden ist. ASP sind wieder da und sie sind abwechslungsreicher, tiefgründiger und (anders) besser als je zuvor! Könnte man dem Album 10 Sterne verleihen, ich würde keine einzige Sekunde zaudern.
Ich freue mich schon sehr auf die Live-Konzerte in Oberhausen (evtl. auch in Köln) und auf dem M'era Luna.
Mögen ASP uns noch sehr lange Zeit erhalten bleiben. Sie sind unendlich wertvoll in der nationalen und auch internationalen Musiklandschaft. Von anderem sinn- und inhaltslosen Schwachsinn wird man ohnehin mehr als genug zugemüllt.

Vielen Dank, ASP & Team, für dieses grandiose Meisterstück. Bleibt bitte so, wie ihr seid und werdet euch nicht fremd! ;)

(Rezension verfasst von Tim Wicke)


In Brennenden Himmeln (Ltd.Digipak)
In Brennenden Himmeln (Ltd.Digipak)
Preis: EUR 21,89

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die schwarzen Engel gehen in die dritte Runde!!!, 26. Juli 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Und das mit vollem Erfolg! Bei dem vorliegenden Werk handelt es sich um ein wahres Meisterstück des (wie Sänger Dave Jason es getauft hat) modernen Dark Metals.
Den Hörer erwartet hier eine wunderbare Symbiose aus Härte, Schönheit, Brutalität und schwarzer Romantik. Ich möchte behaupten, dass dieses Album als eine Art Mischung aus „Apokalypse“ und „Träume einer Nacht“ gesehen werden kann. Genau so rau und genau so melodiös.

Sehr hervorzuheben ist dabei auch die Tatsache, dass sich die Lieder nicht alle gleich anhören und/oder immer demselben Muster folgen, welches leider ein Problem vieler (und durchaus auch guter) Bands ist.
Schwarzer Engel gelingt es hier, das hohe Niveau ihrer Songs über das komplette Album hinweg zu halten. Es gibt keinen einzigen Ausfall, kein einziges schwaches Glied in der Kette. Sei es das epische „Schwarze Sonne“ oder das (positiv gesprochen) ausgeflippte „Psycho-Path“ oder der geniale Titeltrack „In brennenden Himmeln“.
Sie alle funktionieren großartig und haben sich bei mir jetzt schon in Ohren und Herz eingebrannt.

Auch das Artwork des Albums ist super gelungen. Wunderschöne Endzeit-Bilder, eine sehr tolle Arbeit.

Kurzum: ich kann Schwarzer Engel zur neuen Scheibe nur gratulieren.
Bleibt so gut wie ihr seid! Ich kann den (leider etwas kurzen) Gig auf dem baldigen M’era Luna kaum noch erwarten.

(Rezension verfasst von Tim Wicke)


Asen'ka und die Worte der Wölfe: Ein Märchen für Kinder und solche, die es werden wollen
Asen'ka und die Worte der Wölfe: Ein Märchen für Kinder und solche, die es werden wollen
von Alexander Kaschte
  Gebundene Ausgabe

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die Geschichte aus dem Album "Asen'ka" von SAMSAS TRAUM nun endlich als Märchenbuch!, 17. Mai 2013
Hier ist sie nun endlich: die schriftliche und bildliche Ergänzung zum obergenialen o.g. Album von SAMSAS TRAUM.
Da ich dieses Buch vorab schon zusammen mit der "Niemand, niemand anderem als dir"-Platte gekauft habe, bin ich
schon länger im Besitz dieses Werkes und hatte mithin genügend Zeit, um mir ein Urteil darüber bilden zu können.
Obgleich soviel Zeit eigentlich gar nicht nötig gewesen wäre.

Nun, was soll ich auch viel erzählen?
Dieses Werk berichtet nun ausführlich über die Abenteuer der kleinen Asen'ka und all jenen guten und bösen Wesen,
denen sie auf ihrer langen Reise durch den Wald begegnet. Wenn man sich darauf einlässt, kann man ganz wunderbar
in diese Welt eintauchen und sich von Asen'ka mit auf die Reise entführen lassen.
Die Geschichte wird dabei in wundervoller Märchenatmosphäre erzählt und es werden sogar die ein oder anderen Geheimnisse enthüllt, die einem beim Interpretieren der Musikstücke des Albums noch verborgen blieben.

Aber es ist natürlich nicht nur die Geschichte, durch die dieses Werk besticht.
Hier sei der Künstlerin Anastasia Kaschte großer Dank geschuldet, denn ihre wunderschönen Zeichnungen lassen uns
Asen'kas Welt auch bildlich erleben. Ich weiß zwar nicht, wie man diese Art der Kunst genau nennt, aber es sieht auf jeden Fall super aus und ist bestens für solch eine Geschichte geeignet.
Ganz nebenbei hält man hier ein echtes Märchenbuch in den Händen! Man hat also hier für den Vorlese-Abend für den evtl. vorhandenen Nachwuchs etwas wirklich besonderes parat. Ich konnte beispielsweise bereits meiner 5jährigen Großcousine das Buch vorlesen und auch sie war hellauf begeistert!

Lange Rede, kurzer Sinn: ein wundervolles Märchen für Groß und Klein. Und natürlich auch für SAMSAS TRAUM-Fans, und vielleicht solche, die es noch werden wollen?
Ich, jedenfalls, gebe diesem Werk seine 5 verdienten Sterne und sage:
Danke, Anastasia Kaschte und natürlich auch danke, Alexander Kaschte! Ausgezeichnete Arbeit!

(Rezension verfasst von Tim Wicke)


Niemand, Niemand Anderem Als Dir (Limited 2CD im Buchformat)
Niemand, Niemand Anderem Als Dir (Limited 2CD im Buchformat)
Preis: EUR 5,29

1 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Asen'ka in neuem und wunderschönen Gewand, 3. Mai 2013
Das ist es nun also. Das Schwester-Album zum im vergangenen ... erschienenen "Asen'ka - Ein Märchen für Kinder und solche, die es werden wollen".
Vorab wurde ja schon angekündigt, um was genau es sich bei dem vorliegenden Werk (größtenteils) handelt. Um orchestrale Versionen des o.g. Albums. Dass man keine komplett neuen Lieder erwarten darf, lag also von vornherein auf der Hand.

Tja, was soll ich großartig erzählen? Diese (auf CD 1 zu findenden) neuen Versionen der Lieder sind mindestens genau so schön, wie die bereits bekannten. Sie verwöhnen das Gehör mit wunderschönen und Gänsehaut-verursachenden Melodien und laden förmlich zum Träumen ein.
Auf diese Weise erlebt man das Märchen "Asen'ka" noch einmal völlig neu. Eigene, von Phantasie geformte Bilder entstehen vor dem geistlichen Auge und man kann der Realität auf bewundernswert einfache Art entfliehen. Einfach sensationell, was Alexander Kaschte hier wieder mal gelungen ist. Dass er nicht "nur" Sänger, sondern auch ein genialer Komponist (der meines Erachtens als solcher nach viel mehr Beachtung verdient hätte) ist, sollte wahren Samsas Traum-Fans ja schon längst bewusst sein. Spätestens aber nach dem Hören von "Niemand, niemand anderem als dir" sollte dies aber endgültig bewiesen sein.
Nun möchte ich noch ein paar warme Worte zur Bonus-CD sprechen. Selbige befasst sich komplett mit dem Lied "Im Ursprung der Schatten." Jedoch wird Alex hierbei noch gesanglich von verschiedenen Damen unterstützt. Zum einen hätten wir hier Liv Kristin, deren Stimme bereits auf der Original-Version des Songs zu vernehmen war. Als zweites wird dem Lied eine schwedische Komponente eingehaucht - nämlich von My Engström-Renman. Auch diese Variante weiß vollends zu überzeugen. Und (aller guten Dinge sind ja bekanntlich 3) folgt als drittes eine russische Version von Vic Anselmo. Und diese haut einen nun wahrlich aus den Socken. Bravo!
Und da wir in diesem Jahr das große Glück haben, Samsas Traum doch noch mal live in der Bochumer Matrix zu erleben, freut es mich jetzt umso mehr, dass Vic die Band am 1. der beiden Spieltage supported. Nun gibt es noch einen weiteren Grund, diesem Event entgegenzufiebern! Klasse!!

Und als sei dies alles noch nicht genug, sei hier noch das wunderschöne Buch, welches "Niemand, niemand anderem als dir" beiligt, erwähnt.
Es gibt u.a. private und auch einige von der Presse geknippste Fotos zu bewundern, unter denen Alex noch kurze und interessante Kommentare gesetzt hat. Sehr schön anzuschauen! Auch hier wieder mein Kompliment.
Des Weiteren ist hier ebenso der Songtext des Titeltracks in schwedischer und russischer (für Jene, die des Kyrillischen mächtig sind) Sprache vorhanden. Es gibt also sozusagen noch einen Mini-Sprachkurs obendrauf! ;) Dem kann sicherlich nicht jeder etwas abgewinnen, doch zumindest ich für meinen Teil finde dies sehr interessant.

Ferner halte ich übrigens auch schon das Buch "Asen'ka und die Worte der Wölfe" in meinen Händen, welchem ich gleichsam das Prädikat 'Großartig' verleihen möchte. Doch dazu werde ich mich hier auf Amazon erst in ein paar Wochen äußern können.

Fazit: Auf "Niemand, niemand anderem als dir" finden sich keine völlig neuen Lieder, wie schon eingangs erwähnt. Und dennoch bekommt man hier wirklich traumhaft Schönes geboten.
Ich kann dem Album nur die klare Kaufempfehlung geben und weiß nun schon, was in den kommenden Wochen in meinem CD-Player rauf- und runter laufen wird.
Vielen Dank, Alexander Kaschte, für dieses Schwester-Album!

(Rezension verfasst von Tim Wicke)


Heiliges Herz - Das Schwert Deiner Sonne
Heiliges Herz - Das Schwert Deiner Sonne
Preis: EUR 15,49

5.0 von 5 Sternen Misanthropisch, brachial, treibend, wahnsinnig. Und großartig., 13. Februar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Im Jahre 2007 veröffentlichte Alexander Kaschte mit seiner Band „Samsas Traum“ zwei sensationelle Alben auf einmal. „Heiliges Herz – Das Schwert deiner Sonne“ sowie „Wenn schwarzer Regen“. Und mit dem erstgenannten möchte ich mich heute befassen.
Vorab sei gesagt: wem lauter E-Gitarrensound sowie Geknüppel auf dem Schlagzeug u.ä. zuwider sind, der lässt besser die Finger von der Scheibe.
Denn das eine ist gewiss: dieses Album rockt wie Sau.

Es beginnt mit dem zunächst ruhigen Intro „5+6=218“. Dieses enthält jedoch auch schon Gitarrenklänge, die lauter werden je länger das Intro andauert. Nahezu übergangslos beginnt dann „Das Zeitalter der Bäume.“ Schon beim ersten hören habe ich mich in dieses Lied verliebt. Es kommt eine wahre Endzeitstimmung auf und mir selbst fällt es unwahrscheinlich schwer, nicht dazu zu headbangen.
Im Anschluss daran kommt mit „Auf den Spiralnebeln“ ein Midtempo-Song, aber auch dieses rockt ordentlich und macht sogar noch mehr Lust auf mehr!
Es folgt „Durch springende Lippen“. Alleine der Text im Refrain erzeugt Gänsehaut. Ein weiterer Knaller!
Hiernach bekommt man den „Schlaf in den Flammen“ zu hören. Tja, was soll ich groß erzählen? Auch diese Nummer besticht durch ihre zornigen Gitarren und einen noch zornigeren Text. Auch hier gibt es nichts, aber auch gar nichts zu beanstanden.
Als nächstes folgt eine kleine Überraschung! Das Lied trägt den banalen Titel „Liebeslied“ und genau das ist es auch. Nicht mehr und nicht weniger. Alex präsentiert einen weiteren wahren Ohrenschmaus mit wunderschönen Metaphern.
Auch „Der Tag stummer Rache“ ist keine Ausnahme und umsorgt das anspruchsvolle Gehör auf das Angenehmste.
Mit „Hirte der Meere“ kommt eine weitere rasante Nummer daher. Auch hier gibt es nicht das Geringste zu bemängeln.
„Das Auge des Sturms“ ist ein eher ‚langsameres’ Lied. An selbiges musste ich mich (aus welchen Gründen auch immer) zunächst gewöhnen. Aber es gibt eben Lieder, die erst nach mehrmaligem Hören Früchte tragen und ihre ganze Schönheit entfalten können. Bei mir ist das bei diesem Song längst eingetreten und er bedeutet mir heute genau so viel, wie alle anderen des Albums.
Langsam bewegen wir uns auf das (vorläufige!) Finale zu. „Heiliges Herz“ ist laut, melodisch, kraftvoll, und zugleich in sich harmonisch, mächtig und ‚brennt’ quasi wie die im Chorus besungenen tausend Sonnen. Alex wird bei diesem Lied einmal mehr gesanglich von einer Künstlerin unterstützt, die ihre Begabung wahrlich beherrscht. An dieser Stelle ein großes „Chapeau!“ an jene Dame! Ganz großer Fußball!
Und schließlich bildet „Das Schwert deiner Sonne“ den Abschluss der Scheibe. Auch hierzu möchte ich nicht viele Worte verlieren. Wenn man es sich anhört, erkennt man schon, dass hier erneut ein Meisterwerk von „Samsas Traum“ würdevoll vollendet wird.

An dieser Stelle ein kleiner empörter Aufschrei meinerseits. Alex erzählt auf dem „Unbeugsam – Unberechenbar – Unsterblich“ Live-Album vor der Darbietung des Songs „Heiliges Herz“, dass damals, zur Zeit der Veröffentlichung, die Band wenig bis keine Anerkennung dafür ernten durfte. Ferner berichtet er, dass er ganz viele Briefe erhalten habe, in welchen ihm vorgeworfen wird, seine Band sei „im Arsch“, sei nur noch „mehr Konzept als Musik“ usw. Des Weiteren wird auch gewissermaßen deutlich, dass es wohl ein Großteil Goths waren, die sich so echauffierten. Ich zähle mich selbst zu dieser Subkultur und kann die genannten Einwände überhaupt nicht nachvollziehen. Im Gegenteil; ich wünschte, ich wäre schon damals „Samsas Traum“-Fan gewesen und hätte in den Genuss kommen können, diese Stücke live zu erleben.
Nun ja.

Zurück zum Album: Wessen Hunger nach guter, qualitativ hochwertiger Musik nach dem Hören der 1. CD immer noch nicht gestillt wurde, dem sei hier die 2. Scheibe ans Herz gelegt. Geboten bekommt man gute Remixe, und einige Bonussongs. Besonders hervorheben möchte ich in diesem Bezug „Anti (SAW III UR-Version)“. Wen dieses Lied nicht von den Socken haut, dem ist wahrlich nicht mehr zu helfen. Von Anfang bis Ende wird zu 100% Gas gegeben. Bravo!
Somit wird man quasi aus dem „Heiliges Herz“-Album herausgeschleudert und bleibt atemlos und wie von einem Sturm durchgewirbelt zurück.

Fazit: Mit „Heiliges Herz – Das Schwert deiner Sonne“ erschaffen sich „Samsas Traum“ wieder einmal ganz neu. Es wird gebrettert, geknüppelt und gerockt was das Zeug hält. Ob das gefällt oder nicht, bleibt jedem selbst überlassen. Allen kann man es sowieso nicht recht machen. Und das sollte man auch nicht, denn dann wird die Musik wirklich zu reinem Konzept. Und davon haben wir schon mehr als genug.
Für mich ist H.H.D.S.D.S. jedenfalls ein weiterer Meilenstein dieser Bandgeschichte. Etwas anderes, außer 5 Sternen kommt überhaupt nicht in Frage.
Wenn es „Samsas Traum“ nicht gäbe, man müsste sie glatt erfinden. Punkt.

(Rezension verfasst von Tim Wicke)


Asen'ka - Ein Märchen für Kinder und solche, die es werden wollen (limitierte 2CD im Buchformat)
Asen'ka - Ein Märchen für Kinder und solche, die es werden wollen (limitierte 2CD im Buchformat)

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Alex und sein Orchester des Schreckens sind zurück..., 25. November 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
...und im Schlepptau haben sie ein wahres Juwel von einem Album.
Vorab: meiner Meinung nach lässt sich "Asen'ka" mit keinem anderen Werk von Samsas Traum so wirklich vergleichen. Da ich sowieso ein Verfechter des Sprichwortes "Das Vergleichen ist das Ende des Glücks und der Anfang der Unzufriedenheit" bin, will ich das auch gar nicht erst versuchen.
Fakt ist: Die Platte enthält Elemente von allen anderen veröffentlichten Alben dieser außergewöhnlichen Band. Von ganz sanften, leisen Klängen bis hin zu brachialem Geschmetter ist alles dabei. Alex' Texte sind wie gewohnt ein lyrischer Hochgenuss. In wunderschönen Metaphern verpackt erzählt uns der Käferkönig das tolle Märchen des kleinen Mädchens Asen'ka, welches durch einen wundersamen Wald irrt und dabei noch wundersameren Kreaturen (teils gutmütig, teils bösartig) begegnet.

Nun möchte ich mich dem dazu passenden Artwork der Platte zuwenden.
Soweit mir bekannt ist, hat Alexanders Frau Anastasia alle dort gezeigten Bilder gezeichnet (dickes Kompliment hierfür!), welche die Geschichte wunderbar begleiten. Man bekommt regelrecht die Lust darauf, das Album von vorne bis hinten durchzuhören, und dabei den Bildern und den Texten Schritt für Schritt zu folgen. Großartig!
Aber auch wenn man den Liedern in ruhiger Atmosphäre (am besten bei völliger Dunkelheit!) lauscht, kann man sich perfekt in die fantastische Welt von Asen'ka entführen lassen.

Und nun etwas mehr zu den einzelnen Liedern der ersten CD, also dem Hauptteil des Albums.

1. Von Sieg zu Sieg
Ein ruhiger und schöner Einstieg in die Platte. Die Klänge haben schon fast etwas hymnenartiges und man ist schon in gespannter Erwartung auf den nächsten Song.

Wertung: 5/5

2. Der Flammen Glanz im Haar
Auch dieses Lied beginnt eher mit ruhigen Tönen, aber mit wuchtigen Ansagen von Alex. Im späteren Verlauf treten hier erstmals die etwas härteren Gitarren auf den Plan.

Wertung: 5/5

3. Wie ein Bär
Ein rhythmisches Lied. Zwar auch erst mit ruhigeren Klavierklängen, später aber ebenfalls mit den Gitarren. Zwar ein guter Song, ihm fehlt aber irgendwie der letzte Kick, der mich vom Hocker reißen würde. Vielleicht braucht dieses Lied bei mir aber auch nur etwas Zeit, um sich komplett zu entfalten.

Wertung: 4/5

4. Sag das Zauberwort
Langsam wird die Stimmung auf dem Album etwas wilder, klasse! Ein Lied mit Ohrwurmpotenzial.

Wertung: 5/5

5. Heute noch
Wow, genial! Der schöne Gesang von Alex fügt sich wunderbar in den Gitarrensound ein. Ein Samsas Traum-Song mit Gänsehautfaktor!

Wertung: 5/5

6. Stirb, Kindlein, stirb!
Meiner Meinung nach der erste wirklich düstere Song der Platte, mit vielen rauen und harten Passagen. Gefällt mir sehr gut! Mehr gibt es nicht zu sagen.

Wertung: 5/5

7. Igel im Nebel
Hier wird an Geschwindigkeit ordentlich zugenommen, und man kann (oder muss!) zu diesem Sück einfach abrocken und tanzen.

Wertung: 5/5

8. Der Froschkönig
Achtung, ab hier wird es dunkel und dreckig. Asen'ka scheint von dem bösen Froschkönig gefangengenommen worden zu sein. Alex spielt die Rolle des tyrannischen Monarchen super, und es macht großem Spaß, dem Lied zu lauschen.

Wertung: 5/5

9. Ich, dein Wolfsblut
Dieses Lied ist wieder schön rockig und besticht ebenfalls durch tolle Lyrics. Sehr eingängig und absolut super.

Wertung: 5/5

10. Im Ursprung der Schatten
Für dieses Stück gilt, was auch für das ganze Album gilt: von ruhigen Passagen bis zum harten Geknüppel ist alles dabei. Die Handlung der Platte scheint hier zu ihrem Höhepunkt zu gelangen. Alex wird hier gesanglich von weiblichem Gegenpart wunderschön unterstützt, und es harmoniert wahrlich tadellos. Wer dieses Lied nicht mag, ist selber Schuld.

Wertung: 5/5

11. Schenk mir deine Flügel
Und als sei das alles nicht schon gewesen, wird hier mit diesem flotten, gitarrenlastigen Lied noch einer draufgesetzt. Auch hier gibt es überhaupt nichts zu bemängeln.

Wertung: 5/5

12. Dein Herzschlag flüstert meinen Namen
Langsam kommt Asen'ka zu seinem (hauptsächlichen) Ende. Der Song lässt das Album sehr schön ausklingen und (zumindest mir) einem mit verhallen des letzten Tones beeindruckt die Kinnlade herunterklappen.
Wahnsinn!

Wertung: 5/5

An diesem Punkt werden die Ohren derjenigen, die sich die Limited Edition gegönnt haben, nochmal von 9 weiteren Stücken verwöhnt, die Alex eigens für zwei Theaterstücke komponierte. Es lohnt sich!

Fazit: Wow! 59 von 60 von mir zu erreichenden Punkten? Eine ausgezeichnete Leistung! Alle bereits von mir genannten Punkte lassen Asen'ka mithin zum vielleicht besten bislang erschienenen Werk Samsas Traum's werden.
Alle, die noch überlegen, sich die Limited Edition zuzulegen, denen kann ich nur sagen: Ja! Unbedingt! Asen'ka ist jeden gottverdammten Cent wert! Und wenigstens ein bisschen soll Alex für seine Arbeit ja auch belohnt werden. Und ihr solltet besser nicht zu lange überlegen, denn diese Version wird sicher nicht mehr lange verfügbar sein.
Zu schade, dass wir wohl nie in Genuss kommen werden, einige dieser Lieder live zu Gehör zu bekommen... Auch, wenn es zwecklos ist: Alex, falls du das hier liest; bitte lasse Samsas Traum auf der Bühne wiederauferstehen, alles andere wäre einfach ein Jammer. Ich bin sicher, ich schreibe dieses stellvertretend für alle deine/eure Fans.

So, und nun wird das Album von vorn angehört.
Ich hoffe, meine Rezension konnte einigen die Kaufentscheidung erleichtern.

(Rezension verfasst von Tim Wicke)


Lucky # Slevin
Lucky # Slevin
DVD ~ Josh Hartnett
Preis: EUR 3,97

16 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen So unscheinbar dieser Film auch auf den ersten Blick wirkt, so genial kommt er nach dem Anschauen rüber., 17. September 2008
Rezension bezieht sich auf: Lucky # Slevin (DVD)
"Ich bin in der Stadt wegen eines Kansas City Shuffle."
"Was zum Teufel ist ein Kansas City Shuffle?!"
"Ein Kansas City Shuffle ist, wenn alle nach rechts gucken, während du links rum gehst. Ist nichts für Anfänger, so'n Kansas City Shuffle. Erfordert viel Vorbereitung... Und mit einem Pferd fängt alles an."
Dies u.a. sind die ersten Sätze in Lucky Number Slevin.
Klingt verwirrend, nicht wahr? Richtig.
Die erste Viertelstunde des Films sind eigentlich nur vermeintlich zusammenhanglose Szenen, bei denen das eine nicht wichtig für das andere zu sein scheint.
Dann erst kommt die Story besser in die Gänge, hier eine Erläuterung:

Der junge Slevin (großartig gespielt von Teenie-Star Josh Hartnett) zieht vorübergehend in die Wohnung seines "Freundes" Nick Fisher. Kaum angekommen, geht auch schon der Ärger los; zwei typen stehen vor Slevins Tür und bringen ihn zu deren Boss (Morgan Freeman). Der verwechselt Slevin mit Nick Fisher und eröffnet ihm, dass Slevin ihm 96000$ schuldet. Slevin gelingt es nicht, den Boss davon zu überzeugen, dass er nicht Nick Fisher ist und der Boss stellt ihn vor die Wahl: entweder Slevin erschießt den Sohn des Rivalen vom Boss oder Slevin wandert unter die Erde.
Kaum zurück zuhause, stehen abermals zwei typen vor Slevins Tür: zwei Leibwächter des Rivalen vom Boss, genannt, der Rabbi.
Slevin wird wiederum mit Nick Fisher verwechselt, der auch beim Rabbi enorme Schulden hat. Es gilt: Geld wiederbeschaffen oder sterben.
Eine ganz schöne Zwickmühle für unseren Slevin, stimmts?
Während des ganzen Films taucht auch immer wieder der mysteriöse und brutale Killer Mr. Goodkat (unvergleich gut gespielt vom Master of Acting himself: Bruce Willis) auf, der irgendwie auf beiden Seiten (vom Boss und vom Rabbi) steht, aber irgendwie auch auf keiner.
Slevin steht gewaltig im Zwiespalt und entscheidet sich dazu, beide Aufträge anzunehmen. Nicht wirklich einfach für ihn, denn auch die Polizei wird langsam neugierig...

Wer bei diesem Film eine Hetzjagd nach der anderen mit Action pur erwartet, der wird sicher enttäuscht. Lucky Number Slevin hat eigentlich viele ruhige Stellen.
Der Film dreht sich streng genommen nur um das banale Thema Rache.
Aber gegen Ende stellt sich heraus, wie intelligent der Film eigentlich ist. Ein gutes drei-viertel im Film sitzt man auf der Couch und denkt sich: "Aha, so ist das also." Aber erst am Schluss stellt sich heraus, dass noch ein anderer, viel größerer, Plan dahintersteckt und man sieht auch, welche Rolle Goodkat eigentlich spielt...

Noch einiges nebensächliches zum Schluss: Der Film ist beim ersten mal anschauen ganz schön kompliziert (ich selbst musste ihn zweimal sehen, um wirklich alles von A bis Z lückenlos zu kapieren). Es gibt auch viele komplexe Wortspiele (besonders von der endlos plappernden kleinkarierten Lindsey [Lucy Liu], was mich anfangs sehr gestört hat), da muss man erstmal richtig hinterblicken können.
Ich für meinen Teil sage jetzt: Es ist eine Schande, dass der Film nie den Weg in die Kinos gefunden hat. Hätte mir ein Freund die DVD nicht empfohlen, wäre ich vielleicht nie drauf gestoßen.

Also: Kaufempfehlung!!!


Seite: 1 | 2