Hier klicken Sale Salew Salem Hier klicken Jetzt informieren Books Summer Shop 2017 Cloud Drive Photos Learn More TDZ HI_PROJECT Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimited longss17
Profil für Dieter Rommerskirchen > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Dieter Rommers...
Top-Rezensenten Rang: 110.293
Hilfreiche Bewertungen: 187

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Dieter Rommerskirchen "rommi" (Traunreut)
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3
pixel
Christina Aguilera Red Sin Eau de Parfum Natural Spray, 50 ml
Christina Aguilera Red Sin Eau de Parfum Natural Spray, 50 ml

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Top!, 5. Januar 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Hallo,

aufgrund des relativ niedrigen Preises hatte ich Bedenken das es sich bei diesem Parfum evtl. um einen Fake handeln könnte. Das stimmt zum Glück nicht. Meine Frau liebt diesen Duft, ich hatte ihn ihr schon einmal geschenkt und ich kann keinen Unterschied feststellen zwischen dem damals gekauften Parfum aus der Drogerie und diesem hier. Somit alles Bestens, der Duft ist wirklich wunderbar und somit eine dicke Empfehlung wert. Für 50ml bezahlt man in den Drogerien sonst wesentlich mehr.


AmazonBasics Vorgeladene Ni-MH AA-Akkus - Akkubatterien, 2000 mAh, 16 Stck (Batterienfolie kann vom Produktfoto abweichen)
AmazonBasics Vorgeladene Ni-MH AA-Akkus - Akkubatterien, 2000 mAh, 16 Stck (Batterienfolie kann vom Produktfoto abweichen)
Preis: EUR 23,72

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Eneloops Made in China?, 5. Januar 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Hallo,

bisher bin ich davon ausgegangen das die "AmazonBasics" Eneloops sind, jedenfalls deutete bisher alles darauf hin. Nachdem ich vor ein paar Wochen die weißen "AmazonBasics" bestellt hatte, habe ich nun diese dunklen bestellt. Bei den weißen steht drauf "Made in Japan", bei diesen dunklen steht nun drauf "Made in China"... Das läßt mich doch stark vermuten das die dunklen "Basics" nicht mehr von Sanyo stammen, sondern von irgendeiner chinesischen Firma. Ich habe mit diesen dunklen "Basics" jetzt natürlich noch keine Langzeiterfahrungen sammeln können, deshalb werte ich erst mal mit vier Sternen. Mit chinesischen Akkus habe ich bisher auf jeden Fall noch keine guten Erfahrungen gemacht. Das geht schon los mit falschen Kapazitätsangaben bis zu NimH-Akkus die in Wirklichkeit nur Nicd-Akkus sind. Ich will hoffen das es bei diesen Akkus nicht so ist, ansonsten sind die "Basics" für mich gestorben!

Ich werde meine 4-Sterne-Bewertung im Laufe der Zeit anpassen, sobald ich mehr Erfahrung damit habe. Aber alleine schon die Tatsache das diese nun den Aufdruck "Made in China" tragen kostet einen Stern.

Nachtrag: Nun ist sicher das es sich bei den dunklen "AmazonBasics" nicht um Eneloops handelt, siehe folgenden Link:
[...]

Hmm, der eingefügte Link wurde von Amazon entfernt! Warum???

Sehr enttäuschend, hätte ich das vorher gewußt, hätte ich diese Akkus mit Sicherheit nicht gekauft!


Kein Titel verfügbar

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Funktioniert einwandfrei, leider nur 1 Laufwerk zusätzlich., 5. August 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich stand vor dem Problem das meine beiden Mini-ITX-Platinen einfach zu wenige SATA-Anschlüsse hatten. Da ich diese Platinen in kleinen Mini-ITX-Gehäusen eingebaut hatte, mußte ein Adapter her der:

a) möglichst keinen PCI- oder PCI-E Steckplatz auf der Platine belegt und (bei Mini-ITX gibts nur einen PCI-E Steckplatz, den ich aber für andere Zwecke benötige)
b) mindestens 'Low Profile' ist, also eine möglichst geringe Bauhöhe hat

Da gibt es kaum Auswahl, eigentlich kenne ich nur diesen Adapter der meine Forderungen erfüllte. Der Einbau ist völlig problemlos, man benötigt einen freien SATA-Anschluß auf seinem Mainboard, schließt dort ein SATA-Kabel an und verbindet dieses mit dem Eingang des Adapters. Nun kann man 2 SATA-Laufwerke an diesen Adapter anschließen.

Es liegt eine Treiber-CD bei, die benötigt man aber nur wenn man ein Raid-System aufsetzen möchte. Braucht man nur ein zusätzliches SATA-Laufwerk, benötigt man keinerlei Treiber.

Der Rechner erkennt diesen Adapter schon beim Start, ich konnte im Bios des Rechners völlig problemlos eine 2.5 Zoll Festplatte die an diesem Adapter angeschlossen war als Boot-Laufwerk auswählen. Auch im laufenden Betrieb (bei mir - Windows 7 Ultimate) gibt es keinerlei Probleme, die daran angeschlossenen Laufwerke funktionieren perfekt. Und zwar nicht nur Festplatten sondern auch optische Laufwerke. Insofern war ich von diesem Adapter wirklich begeistert.

Schade nur das man durch diesen Adapter wirklich nur 1 Laufwerk zusätzlich hat, da der Adapter eben auch einen freien SATA-Anschluß vom Mainboard belegt. Mindestens 2 nutzbare Anschlüsse und der Adapter wäre Spitze.

Aber da es wirklich der erste Adapter in dieser Bauform war der mir unterkam, und er wirklich problemlos funktioniert, gebe ich ihm trotzdem 5 Sterne.


Sangean DPR-69+ tragbares DAB+ Digitalradio (UKW-Tuner, Batterie-/Netzbetrieb) weiß
Sangean DPR-69+ tragbares DAB+ Digitalradio (UKW-Tuner, Batterie-/Netzbetrieb) weiß
Preis: EUR 79,99

8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gutes Gerät, ich bin sehr zufrieden, 8. Februar 2012
Hallo,

ich habe mir dieses Gerät zu Weihnachten schenken lassen, weil ich DAB+ auch ausprobieren wollte. Vor allem - ich bin glühender Fußballfan - weil es den genialen Sender '90elf' gibt.

Vorher habe ich mich im Internet über den Empfang in meinem Wohngebiet informiert, da war eher mit Empfangsproblemen zu rechnen. Aber dazu etwas später.

Beim Auspacken des Gerätes war ich schon ziemlich begeistert. Das Gerät ist einfach wunderbar verarbeitet, ohne wenn- und aber. Und es sieht schick aus in seinem Hochglanz-weiß, das ist doch mal eine Alternative zum Einheitsschwarz der meisten Radios. Die Bedienung - einfacher geht es nicht mehr. Man wählt aus ob man DAB+ empfangen möchte oder UKW. Bei DAB+ startet man den Sendersuchlauf, bei UKW gibt es diesen Suchlauf leider nicht, da sucht man sich seine Sender mit der 'hoch/ runter-Taste'. Ich weiß nicht warum man keinen Sendersuchlauf bei UKW eingebaut hat, aber gut, so ist es auch kein Problem. Zum Empfang bei DAB+, ich war doch erstaunt das ich immerhin 12 Sender einwandfrei und ohne Störungen empfangen konnte. Lt. Internetkarte liegt mein Wohnort etwas außerhalb der bis jetzt versorgten Gebiete. Das läßt mich vermuten das der Empfänger sehr empfindlich ist, sehr gut! Ich hab den Empfang in unserem Haus dann mal an verschiedenen Stellen probiert, und siehe da - auf einmal fand der Suchlauf über 40 DAB+ -Sender. Aber obwohl sie angezeigt wurden, konnten viele trotzdem nicht empfangen werden. Gut, ich gehe mal davon aus das entweder die Sendeleistung im Laufe der Zeit noch erhöht werden wird, oder es werden noch weitere Sendemaste aufgestellt werden, sodas man hoffentlich bald auch wirklich alle Sender störungsfrei empfangen kann. Das wäre dieser DAB-Technik wirklich zu wünschen, denn es sind sehr faszinierende Radiosender dabei.

Zum Klang, er ist nicht weltbewegend aber durchaus angenehm. Irgendeine Art von Bass vermißt man zwar, aber das Klangbild läßt sich wirklich auch längere Zeit angenehm ertragen. Die Höhen sind nicht so ausgeprägt, aber man kann wirklich nicht von einem dumpfen Klang reden, ich finde ihn durchaus ausgewogen. Aber da jeder seinen eigenen Geschmack hat sollte sich jeder Interessent dieses Gerät möglichst vor dem Kauf anhören. Ich bin der Meinung das der Klang angesichts des kleinen Lautsprechers mehr als in Ordnung geht. Über Kopfhörer ist der Klang natürlich wesentlich besser, da gibt es dann überhaupt nichts mehr zu meckern.

Dieses Gerät kann man auch mit vier AA-Batterien betreiben, zweckmäßigerweise am besten mit Akkus. Diese werden bei Netzbetrieb automatisch aufgeladen, was ich sehr praktisch finde.

Gibt es Kritik? Naja, die Speicherplätze sind in meinen Augen etwas knapp. Während man mit 5 Speicherplätzen bei UKW evtl. noch auskommen kann, sind 5 Speicherplätze bei DAB+ doch ein bißchen wenig. Sangean hätte die Speichertasten doppelt belegen können, dann hätte man 10/10 und das wäre o.k.

Aber die Vorteile überwiegen für mich bei diesem Gerät, deshalb ein uneingeschränktes 'Daumen hoch' für dieses Produkt.

Viele Grüße
Dieter


Sangean DT-210 digitales Taschenradio (UKW/MW/PLL-Tuner, RDS) inkl. Stereokopfhörer, abnehmbarer Gürtelclip silber
Sangean DT-210 digitales Taschenradio (UKW/MW/PLL-Tuner, RDS) inkl. Stereokopfhörer, abnehmbarer Gürtelclip silber
Preis: EUR 48,49

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Auf FM gut, auf AM sehr unbefriedigend (Bitte Nachtrag lesen, auf AM nun auch gut! 5 STERNE!), 17. Dezember 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Gestern bestellt, heute geliefert. Ein dickes Dankeschön mal wieder an Amazon für die superschnelle Abwicklung! Zum Radio, es macht von der Verarbeitung her einen sehr guten Eindruck. Es ist klein und handlich, die Bedienung erschließt sich nach kürzester Zeit von selbst. Der Klang über den Lautsprecher ist überraschend voluminös und laut für seine Größe, über Kopfhörer absolut fantastisch, erst recht dann wenn man den 'DBB' (Deep Bass Boost) zuschaltet. Dieses 'DBB' ist übrigens nur wirksam wenn man über Kopfhörer hört, bei der Wiedergabe über Laustprecher bemerkt man absolut keine Veränderung im Klangbild. Sehr gut finde ich auch das man von Stereo auf Mono umschalten kann, dadurch kann man auch schwächer hereinkommende Sender meistens noch klar und unverrauscht empfangen. Nützlich finde ich auch das man die Bedienelemente gegen unabsichtliche Veränderungen schützen kann indem man einen Schieber auf 'Lock' stellt.

Das Gerät hat eine Zeitschaltuhr eingebaut, nach 90 Minuten schaltet sich das Radio aus, dies kann man aber auch abschalten. Ich finde dieses Feature ganz nützlich. Wenn man Abends im Bett noch etwas Radio hören möchte, braucht man sich keine Gedanken darüber zu machen das man vergißt das Radio auszuschalten. Wie es mit der Batterielebensdauer aussieht, weiß ich jetzt noch nicht, ich habe das Gerät gerade mal 2 Stunden. Auf der Hinterseite des Gerätes kann man einen Gürtel-Clip anbringen, insgesamt merkt man dem Gerät an das sich die Konstrukteure wirklich Gedanken gemacht haben einen praxistauglichen Empfänger herzustellen. Dem Gerät liegen Ohrhörer, eine externe Antenne und ein Gürtelclip bei. Wenn man über Kopfhörer hört, ist das Kopfhörerkabel die Antenne. Wenn man über Lautsprecher hört, schließt man die beigelegte Wurfantenne an. Auch ein gleichzeitiger Betrieb über Kopfhörer und Lautsprecher ist möglich, wobei sich mir momentan der Sinn nicht erschließt. Die Qualität der beiliegenden Ohrhörer ist (wie meistens) nicht so überragend, da schließe ich lieber meinen Kopfhörer 'Koss Porta pro' an.

Nun zum größten Manko dieses Gerätes: während ich über FM wirklich etliche (auch schwächere) Sender einwandfrei empfangen kann, bekomme ich auf AM sage- und schreibe gerade mal einen(!) Sender herein, ansonsten höre ich nur ein sehr starkes Störsignal. Ich konnte es anfangs gar nicht glauben, habe aber nach etlichen Standortwechseln keine Verbesserung im Empfang bemerkt. Ich sammle Radios und mit allen Geräten meiner Sammlung bekomme ich auf Mittelwelle mindestens 30 Sender herein. Entweder ist mein Gerät nicht in Ordnung, oder es ist so unempfindlich auf AM. Da Sangean der größte Radiohersteller der Welt ist kann ich sowas eigentlich gar nicht glauben. Wenn die keine Erfahrung im Bau von Radios haben, wer dann?

Ich bin wirklich gespannt auf die Lebensdauer meines Gerätes, auf Amazon.com USA gibt es weit über 300 Bewertungen dieses Empfängers, in etlichen Rezensionen wird darüber berichtet das der Einschaltknopf die Hauptschwachstelle ist. Viele Geräte haben schon nach relativ kurzer Zeit ihr Leben ausgehaucht, weil der Einschaltknopf nicht mehr funktionierte. Ich will hoffen das der Hersteller diese Schwachstelle inzwischen erkannt- und ausgemerzt hat. Zum Glück haben wir hier in Deutschland eine wesentlich längere Garantiedauer als in den USA mit nur 90 Tagen.

Fazit - wer hauptsächlich Wert legt auf einen guten UKW-Empfang, dem kann ich das Gerät empfehlen. Wer dagegen auch auf eine Sendervielfalt auf MW wert legt, der sieht sich besser nach einem anderen Gerät um.

Gruß
Dieter

WICHTIG! Nachtrag!
Mittlerweile bin ich auch auf AM zufrieden mit dem Gerät. Die starken Störgeräusche sind weg, ich weiß nicht woran es gelegen hat. Am Tag als ich diese Rezension schrieb, hatte ich den ganzen Tag extreme Störgeräusche auf AM. Diese sind also nicht dem Radio anzulasten und ich muß meine Rezension korrigieren. Auf AM bekomme ich nun auch etliche Sender störungsfrei herein. Somit denke ich nun ganz anders über diesen Empfänger, und ich gebe ihm die Note GUT. Ich bin nun wirklich sehr zufrieden mit dem Sangean DT-210! Auch zur Batterielaufzeit kann ich nun mehr sagen, ich hab in den letzten zwei Tagen sehr viel Radio gehört und die Batterien halten durch, ich denke mal das sie auch noch länger durchhalten. Somit ist der Batterieverbrauch in meinen Augen wenigstens zufriedenstellend bis gut. Ich hab mein kleines Radio mittlerweile richtig lieb gewonnen ;-) Ich hab den Sangean auch mal an meine Computerlautsprecher von Logitech angeschlossen, ein absolut bombastischer Klang. Doch, der Sangean DT-210 verdient nun meine uneingeschränkte Kaufempfehlung, ein schönes kleines portables Radio das Spaß macht!

Wichtige Ergänzung - nach etwa drei Monaten Nutzung ist genau das geschehen was auch auf Amazon.us häufig beschrieben wird: Der Einschaltknopf war defekt, es ließ sich nicht mehr einschalten. Dank Amazon konnte ich das Gerät zurückschicken und mir den Preis erstatten lassen. Endgültige Bewertung - Das Radio ist gut, WENN ES FUNKTIONIERT! Ich verstehe nicht das Sangean auf so eine Schwachstelle nicht reagiert, das nenne ich Ignoranz! Nach dieser Erfahrung nehme ich meine 5-Sterne-Bewertung zurück, und gebe ihm schweren Herzens leider nur EINEN Stern. Jammerschade um das gerät, ich hätte es gerne behalten.


Belkin e-Reader-Leseleuchte, Weiß
Belkin e-Reader-Leseleuchte, Weiß

5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine sehr gute Leselampe, 3. September 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Belkin e-Reader-Leseleuchte, Weiß (Zubehör)
Ich habe diese Belkin-Leselampe jetzt seit ein paar Tagen in Gebrauch, und ich möchte nicht mehr auf sie verzichten. Momentan sitzt sie auf meinem E-Reader 'Pocketbook 360', sie leuchtet auch in niedrigster Einstellung das ganze Display aus, und das ohne zu blenden. Trotzdem ist der Lichtkegel so begrenzt, das ich meine neben mir liegende Frau nicht störe beim Schlafen (und sie ist sehr lichtempfindlich). Das Licht ist leicht gelblich und warm, das ist mir wesentlich lieber als kaltes Licht. Meine Frau hat eine Leselampe mit kalter, blauer LED, deswegen kann ich direkt vergleichen. Das warme Licht der Belkin-Lampe ist einfach angenehmer und für mein Empfinden auch Augenschonender, man ermüdet nicht so schnell. Außerdem finde ich es sehr gut das diese Leselampe mit 3 AAA-Batterien 'gefüttert' wird, somit hält eine Batterieladung mit Sicherheit wesentlich länger als wenn man eine Leselampe mit Knopfzellen verwenden würde. Ich habe auch nicht das Gefühl das mein Ebookreader durch diese Leselampe unangenehm schwer wird, obwohl die 3 AAA-Batterien diese Lampe natürlich schwerer machen als eine Leselampe mit Knopfzellen. Durchschnittlich lese ich jeden Abend ca. 1 - 2 Std., und trotz Gewichtserhöhung durch meine Belkin-Lampe liegt mein 'Pocketbook 360' nach wie vor perfekt in meiner Hand, ohne das ich festgestellt hätte das meine Hand schneller ermüdet. Der Schwerpunkt der Lampe (also das Batteriefach) sitzt am Kopf meines Ebookreaders einfach perfekt. Vielleicht sähe das anders aus wenn ich die Lampe seitlich anklipsen würde, aber ich sehe auch keinen Grund dafür sie so anzubringen.

Ich kenne die Erzeugnisse der Firma Belkin seit langem, und ich habe auch einige Computerprodukte von denen. Noch nie wurde ich von Belkin-Erzeugnissen enttäuscht, und ich glaube auch nicht das ich mit dieser Leselampe Pech haben werde. Alleine die 3 Jahre Garantie (auf jedes Belkin-Produkt) spricht für deren Qualität. Fazit - ich bin mit der Lampe mehr als zufrieden, auch der Preis ist nicht zu hoch.


LC-Power LC-1320MI Gehäuse Mini-ITX 75W schwarz
LC-Power LC-1320MI Gehäuse Mini-ITX 75W schwarz

7 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Praktisches, kleines Gehäuse für meinen NAS-Server, 13. Juli 2010
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Hallo,

nachdem ich mit einem Cooltek-Gehäuse daneben gegriffen habe, begab ich mich auf die Suche nach einem anderen Gehäuse für meinen NAS-Server (NAS = Network Attached Storage). Haben wollte ich ein möglichst kompaktes Gehäuse, das zudem auch optisch etwas hermacht und gut verarbeitet ist. Das habe ich mit diesem LC-1320MI meiner Meinung nach gefunden. Eingebaut habe ich folgende Komponenten:

Board: Intel® Essential D945GSEJT Mini ITX-Board
RAM: 2GB DDR2-800 Notebook-RAM
Festplatten: 2 Notebook-Festplatten von Samsung und Hitachi, Gesamtkapazität 1.2 TB
und einen CF/SD-Kartenadapter von Delock, angeschlossen an IDE

Den Deckel des Gehäuses hab ich mit dem Dremel noch etwas modifiziert um einen 140mm Lüfter einzubauen, ein 80mm Lüfter würde aber auch ohne Modifikation passen. Auch die seitlichen Lüftungsschlitze sorgen für eine gute Luftzirkulation. Das Gehäuse macht einen stabilen und wertigen Eindruck, es ist schnell geöffnet dank der beiden Rändelschrauben auf der Rückseite und es macht auch optisch einen sehr guten Eindruck. Irgendwie Understatement, aber das mag ich. Wie bei der Rezension von 'Der Linkshänder' brauchte ich die Steuerungsplatine für den Spannungswandler auch nicht. Die habe ich ausgebaut, was kein Problem war da sie mit zwei Schrauben befestigt war. Das beiliegende externe Netzteil konnte ich jedoch sehr gut gebrauchen für meine Intel-Platine. Ich hab das System nun seit mehr als zwei Wochen im Dauereinsatz, das beiliegende Netzteil wird dabei etwas mehr als handwarm und arbeitet ohne irgendwelche Komplikationen. Meines erachtens hat der Rezensent 'arnie 1' etwas übetrieben als er zur Vorsicht mahnte bei diesem Netzteil. Die Firma 'LC Power' hat etliche Netzteile im Angebot, ich habe in meinen Rechnern selber zwei ATX-Netzteile dieser Firma verbaut, und hatte noch nie Probleme damit. Von daher nehme ich an das diese Firma etwas von Netzteilen versteht. Nun zu zwei kleinen Kritikpunkten.

1) Man kann Festplatten nur auf dem Kopf stehend montieren, und ich bin mir wirklich nicht sicher ob diese Einbauweise gut ist für Festplatten. Bei 3.5"-Festplatten würde ich persönlich davon abraten, 2.5" Notebookplatten sind diesbezgl. wohl nicht so empfindlich. Ich habe auch davon abgesehen meine Festplatten 'über Kopf' einzubauen, stattdessen habe ich zu einem 3.5"-Adapter von Akasa gegriffen und meine beiden Notebookplatten darin plaziert. Zwar liegt dieser Akasa-Adapter nun ohne irgendeine Befestigung im Gehäuse, aber da ich mein NAS nicht ständig transportiere macht das nichts.

2) Dieses Gehäuse hat keinen Reset-Taster. Wenn das System hängt, hilft nur aus- und wieder einschalten. Ich weiß nicht warum viele Hersteller auf einmal darauf verzichten Reset-Taster einzubauen, zumal alle Mainboards Anschlüsse dafür bieten. Das war beim Cooltek-Gehäuse aber genauso, vielleicht ist das bei den meisten Mini-XT-Gehäusen mittlerweile so.

Insgesamt gesehen bin ich mit dem Gehäuse jedoch sehr zufrieden, und würde es mir jederzeit wieder kaufen. Der Preis ist wirklich gut für die gebotene Qualität, das Gehäuse sieht wertiger aus als es der Preis vermuten lässt.

Gruss
rommi
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Aug 5, 2013 3:41 AM MEST


Converter IDE 44pin zu SD / CF 6,4cm (2½") Laufwerk - Stromversorgung über ID...
Converter IDE 44pin zu SD / CF 6,4cm (2½") Laufwerk - Stromversorgung über ID...

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Klappt wunderbar mit meinem Intel Board D945GSEJT, 6. Juli 2010
Hallo,

ich habe mir einen NAS-Server gebaut (Network Attached Storage), das ganze System wollte ich möglichst Stromsparend auslegen. Als Betriebssystem nutze ich Freenas. Dieses Freenas hat die wunderbare Eigenschaft das man es auch auf USB-Sticks oder Speicherkarten installieren kann, es erfolgen auch keine Schreibzugriffe auf diese Speicher da alles in das RAM geladen wird. Zuerst habe ich es mit einem 512 MB USB-Stick probiert, was auch ohne Probleme funktionierte. Allerdings wollte ich auf Dauer kein Gehäuse mit eingestecktem 'Anhängsel' haben, und deshalb habe ich zu diesem Delock-Adapter gegriffen. Man kann SD- oder CF-Karten benutzen bei diesem Adapter, ich habe zu einer 4GB-CF-Karte von Kingston gegriffen. Angeschlossen habe ich diesen Adapter mit einem 44Pin IDE-Kabel an mein Board. Dieses Kabel musste ich mir noch extra besorgen, es lag leider nicht bei. Das ist der einzige Negative Punkt, aber wahrscheinlich würde der Adapter mit beiliegendem Anschlusskabel dann auch mehr kosten.

Der Adapter wurde einwandfrei im Bios erkannt, ich brauchte nur die Bootreihenfolge umstellen auf diesen Adapter, der Rechner bootete komplikationslos von der Kingston-Karte. Wer jetzt aber auf die Idee kommen sollte diesen Adapter + Karte als Ersatz für eine SSD-Festplatte zu nutzen, den muß ich warnen. Speicherkarten sind langfristig nicht geeignet für Betriebssysteme wie z.B. Windows. Durch dauernde Schreibzugriffe (oder Auslagerungen) auf die Karten 'altern' diese sehr schnell und funktionieren dann nicht mehr. Ein Bekannter von mir hat genau dieses versucht, und seine Karte war nach nicht mal einem Monat unbrauchbar. Wer so etwas vorhaben sollte - es gibt den sogen. EWF-Filter (Enhanced Write Filter), dieser sorgt dafür das Schreibzugriffe in's RAM umgeleitet werden. Wie das genau funktioniert weiß ich jetzt nicht, da ich mich damit noch nicht beschäftigt habe. Google ist Dein Freund ;-)

Für meine Zwecke - Freenas - ist dieser Adapter jedenfalls optimal geeignet. Die Verarbeitung gibt auch keinen Anlaß zur Kritik, das Teil macht einen durchweg guten, langlebigen und stabilen Eindruck. Ich hoffe das ich Interessenten einen kleinen Einblick geben konnte.

Gruss
rommi


COOLTEK Gehaeuse CT M2 schwarz silber
COOLTEK Gehaeuse CT M2 schwarz silber

7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Gehäuse brauchbar, Netzteil schrott, 17. Juni 2010
Hallo,

ich habe mir ein Mini-ITX-System zusammengebaut, die Basis ist ein Zotac Ion ITX F-E. Da ich aus diesem System ein NAS (Network attached storage) machen wollte, legte ich nicht unbedingt wert auf ein teures Gehäuse, das NAS steht sowieso versteckt im Raum. Also hab ich mein finanzielles Limit auf etwa 50 EUR gesetzt, und dieses Cooltek CT-M2 gefunden. Zuerst das Positive: das Gehäuse ist gut durchdacht, die Komponenten haben bequem Platz darin, trotzdem ist das Gehäuse relativ klein (das wollte ich ja auch!). Auch die Lüftungsöffnungen sind durchdacht angebracht, so habe ich beispielsweise im Deckel einen sehr leisen 120mm-Lüfter befestigt, der das komplette Board kühlt. Der Lüfter hängt dabei direkt über dem Kühlkörper des Zotac-Boards, ideal! Auch in den Seitenwänden befinden sich Öffnungen, darin könnte man mit etwas Bastelei 60mm Lüfter befestigen (wer sie denn braucht). Der Laufwerkskäfig läßt sich herausnehmen, ich habe eine 3.5" Festplatte und eine 2.5" Festplatte eingebaut. Ein optisches Slimlinelaufwerk könnte ich noch zusätzlich einbauen, aber das brauche ich für meine Zwecke nicht. Nun zum Negativen: Das eingebaute Netzteil hat erst mal einen lauten Knall von sich gegeben als ich den Kaltegerätestecker an das Stromnetz angeschlossen habe. Ich hab mich erst mal fürchterlich erschrocken, und dann die Stromverbindung sofort wieder getrennt. Netzteil ausgebaut und aufgeschraubt, es roch aber nicht verbrannt und die Kondensatoren waren dem Anschein nach auch o.k. Trotzdem hab ich das Gehäuse erst mal nicht wieder an das Stromnetz angeschlossen, aus Angst um meine Komponenten. Beim aufschrauben des Netzteil ist mir noch aufgefallen das dieses Netzteil wirklich äußerst primitiv und unsauber gefertigt ist. An den Kondensatoren befinden sich viele Klebereste, es sieht einfach 'versifft' aus. Ich bin kein Elektroniker, und kann daher nicht beurteilen ob das Netzteil qualitativ gut- oder schlecht ist. Es sieht einfach unsauber aus, und nicht besonders vertrauenerweckend. Ein paar Tage später packte mich dann wieder die Neugier, und ich hab das Gehäuse noch mal an's Stromnetz angeschlossen. Auch diesmal wieder ein lauter Knall, aber wieder kein merkwürdiger Geruch oder beschädigte Kondensatoren. Wenn der Rechner dann mal lief, lief er stabil. Jedenfalls die etwa 20 Minuten in dem ich ihn (mit Angst im Nacken) in Betrieb hatte. Trotzdem wurde mir das ganze nun doch zu riskant, ich habe diesen 'China-Böller' ausgebaut, und ihn durch ein BeQuiet! TFX-Power 300W ersetzt. Und das ist wirklich mal ein gutes, sehr leises und Energieeffizientes Netzteil. Ob dies ein Fehler ist der nur bei mir aufgetreten ist, kann ich nicht beurteilen. Aber ich würde dem eingebauten Netzteil kein großes Vertrauen schenken, selbst wenn es ohne 'Knalleffekte' arbeiten sollte. Selbst wenn das eingebaute Netzteil funktionieren sollte - der eingebaute 80mm-Lüfter ist extrem laut, um den zu ertragen braucht es schon sehr leidensfähige Kreaturen! Den müßte man meines Erachtens sowieso austauschen gegen ein leiseres Modell. Was aber garnicht so einfach ist, denn der eingebaute Lüfter ist nur 20mm dick, Standard ist 25mm. Die 25mm-Lüfter passen aber nicht! Aber es gibt beispielsweise von der Firma 'Noiseblocker' auch 80mm Lüfter mit einer Tiefe von 20mm, der würde passen. Ansonsten ist zum Gehäuse noch zu sagen daß das Blech relativ dünn ist, vor allem auch das des Laufwerksgehäuses. Das Gehäuse sieht auf Fotos im Internet edler aus, als es tatsächlich ist. Wenn man es dann vor sich stehen hat, sieht man sehr deutlich den 'Plastik-Look'. Also wer ein edles Gehäuse sucht für das Wohnzimmer (als HTPC beispielsweise) sollte sich evtl. nach anderen umschauen. Ob ich mir dieses Gehäuse noch mal kaufen würde? Ehrlich gesagt - nein. Ich habe nun statt etwa 50 EUR fast 100 EUR ausgegeben durch den notwendigen Austausch des Netzteils. Und zu diesem Preis hätte ich schon ein deutlich hochwertigeres Gehäuse bekommen. Ach so, hätte ich fast vergessen - das Gehäuse hat auch keinen Reset-Knopf, wenn das System also mal hängen sollte, hilft nur ausschalten. Das wußte ich vorher auch nicht, bis dato hatte ich angenommen das ein Reset-Taster eigentlich Standard sein sollte bei Computergehäusen.

Gruss
rommi


Asus Eee PC 1005P 25,7 cm (10,1 Zoll) Netbook (Intel Atom N450 1.6GHz, 1GB RAM, 160GB HDD, Win 7 Starter) schwarz
Asus Eee PC 1005P 25,7 cm (10,1 Zoll) Netbook (Intel Atom N450 1.6GHz, 1GB RAM, 160GB HDD, Win 7 Starter) schwarz

104 von 105 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Mein erstes Netbook, bin sehr zufrieden!, 21. März 2010
Hallo,

ich habe lange überlegt ob ich mir ein Net- oder ein Notebook holen sollte. Die lange Akkulaufzeit und die geringe Größe haben dann den Ausschlag gegeben, ich wollte ein Netbook. Da Asus ein Pionier im Bereich der Netbooks ist, habe ich mich für diesen Hersteller entschieden. Und ich habe es bisher nicht bereut! Das Gerät macht qualitativ einen sehr guten Eindruck, auch die Ausstattung ist mit VGA-Anschluss, eingebauter Webcam, Wlan, drei USB-Ports und einem Cardreader sehr üppig und absolut alltagstauglich. Auch das matte Display sagt mir wesentlich mehr zu als ein glänzendes (und spiegelndes). Wenn diese Klavierlackoberfläche nicht wäre, würde es mir noch besser gefallen ;-) Die Tastatur ist Geschmackssache, sie ist beim Tippen vielleicht ein kleines bißchen laut. Das Gerät wird bei mir auch nach längerem Betrieb höchstens handwarm, von irgendeiner Hitzeentwicklung beim Akku habe ich nichts gespürt. Thema Akku, 11 Std. Laufzeit standen auf einem Aufkleber. Das ist ein utopischer Wert den man nicht erreichen kann. Etwa 7-8 Std. sind möglich wenn man alles abschaltet was nicht benötigt wird, beispielsweise Wlan. Trotzdem - gegenüber einem Notebook ist die Akkulaufzeit dieses Netbooks absolut begeisternd. Schön auch das Windows 7 installiert ist, die Starter Edition ist eine leicht eingeschränkte Version, aber voll ausreichend. Ärgerlich nur das sich z.B. das Hintergrundbild nicht ändern läßt. Aber von Asus gibt es ein Tool das dies ermöglicht. Ob diese Starteredition noch weiter eingeschränkt ist, konnte ich nicht groß testen da ich mittlerweile die Windows 7 Ultimate Edition installiert habe. Ärgerlich ist in meinen Augen das einige Testversionen installiert wurden, u.a. MS-Office 2007 und ein Antivirenprogramm. Wer die nicht nutzen will muß erst mal alles deinstallieren und läuft dabei Gefahr das doch etliche Registryeinträge zurückbleiben, die mit Sicherheit die Stabilität des Betriebssystems nicht verbessert. Die eingebauten 1GB RAM sind für Windows 7 tatsächlich etwas knapp bemessen, aber dieses RAM-Modul kann man problemlos durch ein 2GB-Modul ersetzen, das würde ich auch jedem raten. Ganz praktisch finde ich die Funktion 'Asus Express Gate'. Das Netbook hat zwei Einschalter, der linke startet dieses 'Express Gate' und der rechte das normale Betriebssystem. Das 'Express Gate' ist in etwa 10 Sekunden geladen, bietet einen Browser, Skype und ein Bildbetrachtungsprogramm an. Nicht schlecht, wenn man 'nur mal schnell' etwas erledigen will ohne das komplette Betriebssystem zu starten. Man darf nur nicht vergessen das diese Funktionen auf einer versteckten Partition auf der Festplatte liegen. Wenn man - wie ich - diese Partition löscht, steht dieses 'Express Gate' micht mehr zur Verfügung. Man kann aber mit der beiliegenden DVD den Original-Verkaufszustand jederzeit wieder herstellen wenn man das möchte. Ansonsten läuft Windows 7 (auch die Ultimate-Version) sehr schön flüssig, das hat mich doch überrascht. Kleiner Tipp - man sollte sich bei einem Netbook doch etwas Gedanken machen welche Software man aufspielt. Wo immer es ging, habe ich z.B. zu 'Portable' - Programmen gegriffen, z.B. Skype Portable, Softmaker Office 2010 (ein komplettes Office das auch vom USB-Stick läuft) etc. Der Vorteil bei diesen Programmen ist, das sie nicht installiert werden müssen. Dadurch bleibt die Registry von vielen Einträgen verschont, und das Netbook bleibt performant.
Abschließend kann ich sagen das mich dieses kleine Asus-Netbook doch sehr positiv überrascht hat. Bis auf Grafikintensive Spiele kann ich damit alles tun was ich auch mit meinem 'Großen' kann. Ich möchte es nicht mehr missen! Halt - ich habe die Webcam gar nicht erwähnt. Es ist zwar nur eine 0.3 MP Webcam, aber die Qualität ist wirklich nicht schlecht. Standbilder sollte man zwar nicht damit machen, aber für Videokonferrenzen reicht die Bildqualität vollkommen aus. Die Software zur Cam bietet auch vielerlei Spielereien an, ob man sowas braucht muß jeder für sich entscheiden. So, ich hoffe das ich nichts vergessen habe, und euch einen kleinen Einblick geben konnte was dieses Asus Netbook betrifft.
Kommentar Kommentare (6) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jun 25, 2010 9:02 PM MEST


Seite: 1 | 2 | 3