Fashion Sale Hier klicken Jetzt informieren Neuerscheinungen Cloud Drive Photos Learn More designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic festival 16
Profil für javelinx > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von javelinx
Top-Rezensenten Rang: 1.194
Hilfreiche Bewertungen: 3550

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
javelinx

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20
pixel
Nor Iron Bars a Cage (English Edition)
Nor Iron Bars a Cage (English Edition)
Preis: EUR 0,00

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Überraschend gut, 20. Dezember 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Einst war Lyon der Lehrling eines der mächtigsten Zauberer des gesamten Königreiches. Das ist allerdings viele Jahre her. Nun versteckt er sich in seinem Steinhaus wie ein verwundetes Tier und hat Mühe, auch nur ein paar Worte mit dem Jungen zu wechseln, der alle paar Tage seine Besorgungen für ihn erledigt. Als eines Tages ein Gesandter des Königs an seine Tür klopft, muss sich Lyon nicht nur seinen Ängsten, sondern auch seiner Vergangenheit stellen...

Diese klassische Fantasy-Geschichte war für mich eine überraschende Entdeckung. Zunächst hatten mich weder das düstere Cover noch der sperrige Titel angesprochen, und trotz einiger positiver Rezensionen hatte ich zunächst die Befürchtung, wieder auf eine der inzwischen zahllosen Geschichten zu stoßen, in der ein junger Mann von geheimnisvoller Herkunft seine magischen Kräfte entdeckt. Erfreulicherweise ist dies nicht der Fall; Lyon, die Hauptfigur, stand zwar in jungen Jahren in den Diensten eines Zauberers, hat dabei aber schlimme Dinge erlebt und ist dadurch körperlich und seelisch schwer gezeichnet.
Mutigerweise beginnt die Handlung viele Jahre nach diesen Ereignissen; was damals geschehen ist, erschließt sich dem Leser nur in Rückblenden in die Vergangenheit. Statt mit diesen dramatischen Erlebnissen begleitet der Leser Lyon dabei, wie er aus seinem selbstgewählten Exil heraus zunächst eher unfreiwillig den Weg zurück ins Leben, an den Hof des Königs, und auch wieder zu einer erfüllten Beziehung findet.

Mit diesem ungewöhnlichen Handlungaufbau und der Entwicklung der Hauptfigur glänzt die Geschichte. Eingebettet in einen klassischen Fantasy-Plot mit einem König, an dessen Hof Lyon zitiert wird, und einer mittelalterlich-feudalen Kulisse mit Rittern, Magie und Zaubersprüchen, geht es darum, wie sich Lyon seinen Ängsten stellt. Trotz einer verkrüppelten Hand und einem auf Nichts zusammengeschrumpften Selbstvertrauen setzt er zum Wohle anderer sein eigenes Leben aufs Spiel und riskiert, dass seine schlimmsten Albträume Realität werden. Diese ganz eigene Form von Mut lässt viele andere, Schwert oder Zauberstab schwingende Fantasy-Helden schnell ziemlich blass aussehen. Nicht nur Lyons eigene Art, ein Held zu sein, macht die Story zu etwas ganz Besonderem; genauso bemerkenswert ist die sich langsam wiederentwickelnde Beziehung zwischen ihm und seinem einstigen Jugendfreund Tobin, der als Soldat ebenfalls von schlimmen Erfahrungen gezeichnet ist.

Wie behutsam und verständnisvoll Tobin Lyon unterstützt, ohne seine Ängste kleinzureden oder auf ihn herunterzuschauen, und wie sein Verständnis und seine Geduld Lyon helfen, wieder aus seinem Schneckenhaus herauszukommen, ist wunderbar mitzuerleben und einfühlsam und spannend beschrieben. Dabei kommt die Fantasy-Rahmenhandlung nicht zu kurz; die Kulisse ist glaubhaft und lebendig in Szene gesetzt, ohne den Leser mit einem übermäßigen Ausmaß an Details zu langweilen oder zu erschlagen.

Die Geschichte hat mich ein bißchen an "Melusine" von Sarah Monette erinnert, hat mir aber sowohl von den Charakteren als auch vom Plot her deutlich besser gefallen. Wer gern M/M-Fantasy liest, sollte sich diesen Leckerbissen, der zumindest zeitweise kostenlos herunterzuladen war, auf keinen Fall entgehen lassen und sich nicht von Cover oder Titel abschrecken lassen.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Dec 23, 2013 9:54 AM CET


Hanging Loose (English Edition)
Hanging Loose (English Edition)
Preis: EUR 3,44

3.0 von 5 Sternen Sommerleichte Surferromanze, 20. Dezember 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Nate hat sein langweiliges Leben im Mittleren Westen hinter sich gelassen und ist nach Kalifornien in die Sonne gezogen. Obwohl er einen Schulabschluß hat, schlägt er sich als Kellner durch. Als er einen freien Tag in Venice Beach verbringt und den Bus zurück verpaßt, wird er abends frierend am Strand von dem Surfer Jesse aufgegabelt, der ihn nicht nur mit zu sich heimnimmt, sondern ihn auch bei sich einziehen läßt. Jesse macht kein Geheimnis daraus, daß er auf Männer steht. Dafür hat er andere Geheimnisse, die irgendwann drohen, sich zwischen die beiden zu stellen...

Diese Romanze kommt locker-leicht daher und paßt gut zu einem Tag auf dem Liegestuhl oder auf dem Sofa. Die Geschichte ist unkompliziert und umgeht große Hindernisse oder tiefschürfende Probleme - treten doch welche auf, gibt es stets sehr schnell eine Lösung, und am nächsten Tag scheint die Sonne sowieso aufs Neue. Jez liest Nate am Strand auf, nimmt ihn mit heim, läßt ihn bei sich einziehen, die beiden entwickeln Gefühle, Nate stellt fest, dass er gar nicht nur auf Frauen steht - das geht einfach so locker durch, als wäre es das Natürlichste auf der Welt.
Einerseits wirkt diese Leichtigkeit sehr charmant und paßt wunderbar zu dem leichten Sommer-Surfer-Feeling, das noch bereichert wird durch ein Hollywood-Flair und einige sehr charmante Nebencharaktere. Andererseits wirkt dadurch die Story natürlich auch sehr oberflächlich, da keine Probleme auftauchen oder sehr schnell abgehakt werden - das würde auch den Rahmen der mit 150 Seiten eher knappen Handlung sprengen.
So sympathisch und attraktiv die beiden Hauptfiguren sind, wäre es interessant gewesen, mitzuerleben, wie ernstere Geschehnisse wie der Tod von Nates Vater oder auch der Tod einer weiteren sympathischen Nebenfigur verarbeitet werden. Die Reaktionen darauf fallen eher knapp aus. Hier hätte sich die Autorin ruhig mehr Zeit nehmen können, um mehr Charaktertiefe und einen vielschichtigeren Plot aufzubauen.
Wer eine locker-leichte Ferienlektüre sucht, ist hier gut bedient; wer etwas mit mehr Tiefgang und einem langsamen und realistischen Beziehungsaufbau sucht, sollte besser zu einem anderen Buch greifen.


The Backup Boyfriend (The Boyfriend Chronicles Book 1) (English Edition)
The Backup Boyfriend (The Boyfriend Chronicles Book 1) (English Edition)
Preis: EUR 3,50

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen M/M-Romanze mit bekannten Elementen *3.5 Sterne*, 18. Dezember 2013
Dr Alec Johnson hat immer ein zielstrebiges Leben geführt und seine ganze Energie in ein medizinisches Projekt für Obdachlose gesteckt. Als ihn sein Lebenspartner und Kollege Dr Tyler Hall ohne Vorwarnung wegen eines anderen verläßt, nachdem Alec schon Hochzeitspläne geschmiedet hatte, beschließt er, seine wilde Seite zu leben und kauft sich eine alte Harley. Leider hat der Nerd von Motorrädern keine Ahnung, und er muss den Mechaniker Dylan Booth um Hilfe bitten. Der ist das krasse Gegenteil von Alec- selber auf der Straße aufgewachsen, durch und durch Hetero und beziehungsscheu. Daher ist es umso verblüffender, dass er für Alec in die Bresche springt und sich als sein neuer Lover ausgibt, als Tyler auftaucht, um seine restlichen Sachen bei Alec abzuholen. Und wie das mit Lügen so ist, kommen umso erstaunlichere Wahrheiten heraus, je tiefer man sich in den Schlamassel reitet...

Diese leicht-lockere Liebesgeschichte mit einigen ernsteren Untertönen bedient sich einiger gängiger Elemente, die man aus anderen Geschichten schon kennt: da ist auf der einen Seite der propere und zielstrebige Nerd Alec, der sein Leben durchgeplant hat, einschließlich der Homo-Ehe mit seinem Kollegen Tyler, der noch perfekter und kühler daherkommt als er selber. Der Mechaniker Dylan ist der absolute Gegensatz - straight, muskulös, und wenn er an seinen Motorrädern herumbastelt, ist er verschwitzt und ölverschmiert immer noch attraktiv zum Dahinsinken. Dass er so straight nicht sein kann und wohin die Lüge mit der Beziehung führen wird, kann man unschwer erraten und kennt man aus vielen Hetero-Liebesgeschichten. Dass das mit zwei Männern vielleicht etwas komplizierter werden dürfte und dass sich nicht alles in Etiketten wie bi/straight/Gay for You/Friends with Benefits packen lässt, gibt der Story mehr Tiefgang als anfangs erwartet, ebenso dass Dylan nicht nur der muskelbepackte, beziehungsscheue Biker ist, wie es zunächst scheint.

Die Story liest sich locker-flüssig und manchmal sehr humorvoll mit ernsteren Anklängen. Die Charaktere sind etwas zu schablonenhaft gezeichnet, und der Plot ist vorhersehbar und nicht übermäßig originell. Ich habe mir das eBook mit amazon prime ausgeliehen und es in einem Rutsch gelesen und war dabei gut unterhalten, würde es mir aber nicht unbedingt selber kaufen.


Shield (English Edition)
Shield (English Edition)

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Bittersüße YA-Romanze mit paranormalen Elementen, 18. Dezember 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Shield (English Edition) (Kindle Edition)
Lilly Whelan hat es in ihrem bisherigen Leben nicht leicht gehabt. Nach dem Tod ihrer Eltern landete sie bei verschiedenen Pflegefamilien und konnte den Tag kaum erwarten, bis sie dem Pflegesystem endlich entkommen konnte. Ihre Erfahrungen haben sie dazu gebracht, sich voll und ganz in einem Sozialprojekt zu engagieren, in dem ein altes Lagerhaus in einen Sozialtreff umgebaut werden soll. Es gibt nur wenige Freiwillige für das langwierige Projekt; - umso interessanter ist der Neue im Team, Miller Locklin. Er sieht gut aus, ist überaus hilfsbereit und ein begabter Musiker. Dennoch stimmt irgendetwas nicht mit ihm - er ist schüchtern und zurückgezogen, läßt sich von niemandem anfassen, und scheint von sich selbst nur wenig zu halten. Jeder Versuch von Lilly, mehr über ihn zu erfahren oder näher an ihn heranzukommen, scheitert. Als sie versucht, auf Distanz zu bleiben, geht das auch nicht gut. Bis eines Tages etwas passiert...

Diese YA-/NA-Geschichte hebt sich wohltuend vom gängigen Muster der meisten anderen Romanzen ab, die derzeit auf dem eBook-Markt reichlich zu finden sind. Die Handlung spielt nicht wie meist in der HighSchool mit Klamotten, Dates, Cheerleadern und einem heißen BadBoy mit Tattoos, sondern ganz unspektakulär bei einem finanziell ständig klammen Sozialprojekt, bei dem die wenigsten Freiwilligen lange durchhalten. Lilly ist nicht das zielstrebige Mädchen mit guten Noten, sondern hat schon einiges hinter sich, ohne dass jedoch dabei ihre Vergangenheit zuviel düstere Gewalt aufweisen würde. Ihre Erfahrungen haben sie jedoch vorsichtig gemacht, daher bleibt sie Miller gegenüber sehr zurückhaltend und wundert sich nur darüber, dass der eigentlich heiße Typ so schüchtern ist und nichts von sich preisgibt.

Davon gewinnt die Handlung auch viel Spannung - während der oft öden und unglaublich mühseligen Arbeiten der Freiwilligen gibt sich der Leser immer mehr Spekulationen hin, was Miller wohl verbergen könnte, die Fantasie schlägt allerlei Kapriolen, von einem Vampir/Werwolf bis hin zu einer schlimmen Krankheit oder Behinderung oder einer Schuld, die er auf sich geladen haben könnte, fällt einem da alles Mögliche ein.

Wie sich letztlich Millers mit allen Mitteln gehütetes Geheimnis offenbart und wie dies sein Leben und seinen Umgang mit Lilly weiter beeinflusst, ist genauso interessant zu lesen wie die vorsichtige Annäherung der beiden. Zwei verwundete Seelen, die im normalen Alltag keinen Platz gefunden haben und sich am Rande der Gesellschaft durchschlagen, sind eine gut in Szene gesetzte Abwechslung zu den Hauptfiguren vieler anderer Geschichten.

Neben der Charakteren sticht auch die Beschreibung heraus, die sich viel Zeit läßt für Feinheiten und sprachlich sehr einfühlsam, manchmal fast poetisch daherkommt. Dabei ist es eine Geschichte der leisen Töne, die erst zum Schluss hin sehr viel Spannung aufbaut und mit einem dramatischen Knall als Schlußpunkt endet. Dieser läßt sich schon früh in der Geschichte ahnen, rollt aber mit der Unerbittlichkeit eines Frachtzuges heran und verliert dabei nichts von seiner emotionalen Wucht.

Abgesehen von einigen kleineren logischen Ungereimtheiten ist die Story spannend und glaubhaft in Szene gesetzt, ein Hauch übernatürlicher Elemente ist realistisch eingebaut. Wer einmal eine YA-Story abseits der gängigen Strickmuster lesen möchte, ist hier gut bedient.


Yakuza Pride (The Way of the Yakuza Book 1) (English Edition)
Yakuza Pride (The Way of the Yakuza Book 1) (English Edition)
Preis: EUR 5,83

4.0 von 5 Sternen Knallharter M/M-Thriller vor exotischer Kulisse, 16. Dezember 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Als der Yakuza-Unterboss Shigure Matsunaga mit einigen seiner Männer einem gesellschaftlichen Event beiwohnt, zu dem auch einige Amerikaner eingeladen sind, rechnet er nicht damit, auf jemanden wie Kenneth Harris zu treffen - ein junger Künstler aus guter Familie, der in Japan aufgewachsen ist und genausowenig wie Shigure irgendwo dazuzugehören scheint. Beide sind voneinander fasziniert, haben aber gegen jede Menge Vorurteile und kulturelle Mißverständnisse zu kämpfen...

Am Anfang der Leseprobe war ich noch skeptisch, ob diese Geschichte mehr über die kulturellen Gegensätze der beiden Hauptfiguren hinausgehen würde als ein paar Yakuza-Klischees, Tattoos und Sushi. Nachdem die beiden bereits nach wenigen Seiten für eine schnelle Nummer auf einer Toilette verschwinden, sah ich meine Befürchtungen bestätigt und war schon kurz davor, die Leseprobe gleich wieder zu löschen. Es lohnt sich jedoch, weiterzulesen, denn anstatt einer oberflächlichen, auf sexueller Attraktivität bestehenden Beziehung entwickelt sich mehr und läßt sich die Geschichte Zeit, die Gegensätze der beiden Männer herauszuarbeiten und viel vom kulturellen Hintergrund der Yakuza preiszugeben, was die Story an sich schon sehr faszinierend macht.

Es geht nicht nur um die berühmten Tattoos, sondern auch um kulturelle Gegensätze und Tabus, die Unterströme der japanischen Gesellschaft, und Einblicke in Kendo- Kampfkunst ebenso wie Baderituale und den überragenden Stellenwert der persönlichen Ehre. Nicht nur die Hauptfiguren und ihre sich vielen Widerständen entgegenstemmende Beziehung sind gut gezeichnet, auch die Nebencharaktere gewinnen an Kontur und machen einige spannende Entwicklungen durch - realistischerweise nicht alle im positiven Sinn.
Wer jetzt eine blumigen Ausflug in eine andere Kultur erwartet, sollte allerdings gewarnt sein, denn ein Großteil der Geschichte wird geprägt von erschreckender sexueller Gewalt und Folter, die auch das übersteigt, was man von einem Thriller im Yakuza-Milieu erwarten dürfte. Derzeit scheint generell der Markt für Liebesgeschichten zu immer härteren und gewalttätigeren Geschichten zu tendieren, was für den Fortgang des Plots nicht unbedingt erforderlich gewesen wäre.
Mir war das stellenweise zu viel, daher gibt es einen Stern Abzug. Der Rest der Geschichte lohnt sich dennoch zu lesen, und man verabschiedet sich ungern von den Akteuren um Shigure, die einem trotz ihrer beinharten Fassade ans Herz gewachsen sind. Hoffentlich gibt es eine Fortsetzung.


Not For Sale (Undercover Love Book 1) (English Edition)
Not For Sale (Undercover Love Book 1) (English Edition)

3.0 von 5 Sternen M/M-Undercover-Krimi mit schlechtem Timing, 19. September 2013
Agent Ryan "Brew" Brewster ist ein Agent, wie er im Buche steht - vom Regulations-Haarschnitt über den dunklen Anzug bis hin zu seiner unergründlichen Miene. Niemand würde ahnen, dass er in der Gay Leather Community von Tampa ein geachteter Dom und Master ist. Bis er für einen Undercover-Einsatz gegen einen Menschenhändler-Ring einen Partner braucht, der das Profil der Opfer verkörpert - blutjung, homosexuell, unterwürfig. Brew kann sein Glück kaum fassen, dass es in der Sitte genau so einen Undercover-Cop gibt. Rick Kendry sieht aus wie 16 und geht in Zivil mit einer Kollegin auf dem Straßenstrich Streife. Als er dem Einsatz zustimmt, hat er allerdings keine Ahnung, was der scheinbar vorbildliche Agent genau mit ihm vorhat...

Die Story beginnt mit einigen ansprechenden Ermittler-Elementen, die auf einen soliden M/M-Krimi in einem eher zwielichtigen Milieu hoffen lassen. Die Spannung nimmt langsam Fahrt auf, beginnt mit den beiden Cops, die unterschiedlicher nicht sein könnten, und zwischen denen es gewaltig prickelt, und das nicht nur, weil nur einer von beiden offen zu seiner sexuellen Orientierung steht. Die Geschichte erinnert etwas an die CUT AND RUN-Serie und natürlich an Josh Lanyons Krimiserie um den Buchhändler Adrian English, angereichert mit einigen Details aus der BDSM-Szene, in die der trotz aller Undercover-Arbeit bisher unerfahrene Rick von seinem erfahrenen und bisher nicht geouteten Kollegen eingeführt wird.

Der Krimi-Anteil bleibt über lange Zeit solide und zeigt, wie die beiden gegen ihre gegenseitige Anziehung ankämpfen und sich in die unendlich vielen Details der Ermittlungsarbeit stürzen. Dass es sich bei dem Menschenhändlerring um einen der vielen handelt, die auch junge Männer versklaven, sorgt für weitere realistische Details, die der Autor auch in beigefügten Anhängen untermauert.

Für einen Krimi verläuft der Spannungsbogen allerdings mehr als enttäuschend; ein Großteil der Geschichte und der Ermittlungsarbeit läuft auf den einen, alles entscheidenden Undercover-Einsatz hin, der vom Action-Effekt und auch von der Spannung zwischen den beiden Ermittlern her am Ende so schnell verpufft wie eine Blendgranate. Nach wenigen Sätzen ist alles vorbei, beim Lesen kann man nur ungläubig den Kopf schütteln. Das Rätsel löst sich schnell, wenn man in der Leseprobe im Anhang erkennt, dass es eine Fortsetzung gibt, die hier die Handlung nahtlos wieder aufgreift. Leider hat man nach dem abrupten Spannungs-Killer nur wenig Lust, nochmals in die abgewürgte Story einzusteigen. Dies wird auch nicht wesenlich abgemildert durch einen zweiten Handlungsstrang, in dem es um einen Vertrauensbruch zwischen den beiden Hauptfiguren geht, und der in der Fortsetzung wieder aufgegriffen wird.

Insgesamt bleibt die Geschichte sowohl vom Krimi-als auch Beziehungsaspekt deutlich hinter den geweckten Ansprüchen zurück. Man mag dem Autor abnehmen, dass es ihm um den Menschenhandel mit jungen Männern ebenso geht wie um eine Einführung in die Besonderheiten der Leather Community in Tampa, in der er sich nach seinen eigenen Angaben gut auszukennen scheint. Es gibt Bücher mit ähnlichem Thema und deutlich besserem Timing (z.B. die Krimis von Josh Lanyon oder "Power Exchange"). Kaufen würde ich mir das eBook nicht unbedingt, allerdings konnte ich es über amazon Prime ausleihen, und dafür war es in Ordnung.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jul 20, 2015 8:09 PM MEST


Second Chance Romance (English Edition)
Second Chance Romance (English Edition)

3.0 von 5 Sternen Etwas zu dick aufgetragen, 19. September 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Julia Klines Kindheit verläuft alles andere als rosig - ihr Vater ist nie da und völlig gleichgültig, ihre Mutter hasst sie und schadet ihr, wo sie nur kann. Wäre nicht ihr Jugendfreund Noah, wüßte sie manchmal nicht, wie es weitergehen soll. Für beide ist schon früh klar, dass ihr Lebensweg nur gemeinsam weitergehen kann - bis Julias Mutter die beiden auseinanderreißt. Gibt es zehn Jahre später noch eine Chance für die beiden?

Eins muß man dieser Liebesgeschichte lassen - sie liefert ein Wechselbad der Gefühle, bei dem man kaum zum Atemholen kommt. Als Julia nach 10 Jahren "ihrem" Noah wiederbegegnet - ausgerechnet bei dessen Junggesellenparty in einer Bar, wo sie als Stripperin arbeitet - , kochen die Gefühle hoch und leiten eine emotionale Achterbahnfahrt ein. Drumherum gibt es noch eine Menge anderer Handlungsfäden, die den beiden das Leben schwermachen, von Noahs Verlobter, die gleichzeitig die Tochter seines schwerreichen Chefs ist, über gleich 2 von Julias Ex-Freunden mit Stalker-Tendentenzen, um nur einige zu nennen.

Für Spannung ist damit reichlich gesorgt, allerdings wird an vielen Stellen die Glaubwürdigkeit so weit strapaziert und so haarsträubend, dass man am besten nicht weiter drüber nachdenkt, weil man sonst am besten aufhören müßte zu lesen. Sieht man darüber hinweg und nimmt die Geschichte so wie sie ist, kann man sich von den Emotionen mitreißen lassen. Am besten sieht man dabei auch noch über viele genauso haarsträubende Schreibfehler hinweg (z.B. "a vile of blood" anstatt "a vial of blood"), die immer wieder auftauchen, obwohl es sich anscheinend bereits um die überarbeitete Version der Geschichte handelt. Wem der Schluß der Story bekannt vorkommt, hat vielleicht schon "Battlescars" gelesen, das von der gleichen Autorin stammt.

Trotz dieser Schönheitsfehler lohnt sich die Geschichte durchaus zu lesen, wenn man auf sehr emotionale Liebesgeschichten mit dem "Zweite-Chance"-Szenario steht.


VIII
VIII
Preis: EUR 2,89

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Neue Einblicke in eine altbekannte Geschichte, 15. September 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: VIII (Kindle Edition)
Wer kennt sie nicht, die Geschichte von König Heinrich VIII und seinen vielen Frauen? Spätestens seit der Verfilmung der "Tudors" mit Jonathan Rhys Meyers schienen auch die letzten intimen Details erzählt und an der sowieso schon abgedroschen wirkenden Story nichts wirklich Neues mehr zu berichten.

Dennoch übt das Thema immer noch eine merkwürdige Faszination aus, und das Cover dieser Geschichte hat mich sofort in seinen Bann gezogen. Der Autor scheint am Anfang eine ganz neue Geschichte zu erzählen - die von Hal, der im Alter von 8 Jahren im Morgengrauen von seiner königlichen Mutter unter dem Schutz einer Truppe Berittener in den Tower of London in Sicherheit gebracht wird, während Rebellen unter der Führung des Herzogs von York versuchen, die Herrschaft über das Reich an sich zu reißen.

Die Geschichte wird ungewöhnlicherweise für solch einen Stoff aus der Sicht des Prinzen als Ich-Erzähler im Präsens geschildert, was der Handlung eine Direktheit gibt, die man in einem solchen Zusammenhang sonst nicht kennt. Durch einige unerklärliche und gruselig wirkende Visionen Hals bekommt die Handlung zudem einen Hauch dunkler Fantasy-Atmosphäre, die für weitere Spannung sorgt. Im Mittelpunkt der Handlung steht lange nicht der spätere Herrscher, sondern ein junger Prinz, der als Nummer zwei in der Thronfolge im Schatten seines Bruders Arthur, des Thronprinzen, steht, und der über seine Rolle in der alten Regel des "Heir and a Spare" nie im Unklaren gelassen wird. Sein Vater, der König, macht aus seiner Abneigung ebensowenig ein Hehl wie die einschüchternde Königinmutter, und alles Ringen Hals um Anerkennung und Liebe werden immer wieder zunichte gemacht.

Dieser Teil der Geschichte hat mir gut gefallen, er liest sich interessant und flüssig und bietet einen glaubhaften Ansatz dafür, wie es zu Heinrichs Machtphantasien und späteren Handlungen kommen konnte. Er wirkt sehr menschlich und sympathisch, seine Handlungen sind nachvollziehbar, man leidet manchmal geradezu mit ihm mit, wenn er sich mit seiner Rolle als stillgelegter Reservespieler auf der Ersatzbank abfinden muss. Auch sein weiterer Weg nach dem überraschenden Tod seines Bruders und wie er in seine neue Rolle wächst, ist spannend und glaubhaft erzählt. Insbesondere seine Beziehung zu Katharina von Aragorn, die am Anfang voller Leben und Energie steckt, ist ein Highlight der Geschichte. Die einzelnen Episoden sind atmosphärisch dicht geschildert und vermitteln ein sehr realistisches Bild der damaligen Lebensumstände.

Erst im letzten Drittel der Story gerät die Handlung ins Fahrwasser der vielen anderen Geschichten, die man über den Herrscher Heinrich zur Genüge kennt - seine verbissene Jagd nach dem ersehnten Thronerben, der Zwist mit der Kirche, die Frauenriege, die in immer schnellerer Folge am Thron vorüberzieht. Wirkt er anfangs noch menschlich, rückt man immer mehr von ihm ab, inhaltlich gibt es nichts mehr Neues. Seine seltsamen Visionen können die Handlung nicht mehr bereichern und wirken aufgesetzt und geben keine neuen Impulse, was angesichts der historischen Vorlage vielleicht unausweichlich ist.

Insgesamt hat mir diese Version von Heinrichs Geschichte dennoch gut gefallen, vor allem die Schilderung seiner Jugendjahre, die Fantasy-Anklänge ebenso wie die brutalen Machtspiele und Intrigen, die etwas an "Game of Thrones" erinnern. Wem diese Geschichte und "The Tudors" gefallen haben, sollte es mal mit diesem eBook probieren.


Escape From Paradise (English Edition)
Escape From Paradise (English Edition)
Preis: EUR 3,09

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Erschütternd bis über die Schmerzgrenze, 11. September 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Die 20-jährige Angela Birch denkt sich nicht viel, als sie ihre Eltern anlügt und mit ein paar College-Freundinnen anstatt auf einen braven Campingtrip zu einem heißen Wochenende in Cancun aufbricht. Behütet in den USA aufgewachsen, will sie nichts anderes als feiern, ein paar heiße Dates, und vielleicht auch mehr. Dass dieser Schuß nach hinten losgehen kann, begreift sie erst, als es viel zu spät ist..

Schon bei der Leseprobe hängt eine nervenzerfetzende Spannung in der Luft, denn jedem ist klar, dass es nicht bei dem harmlosen Party-Wochenende bleiben und etwas Schlimmes passieren wird. Ich habe gezögert, das eBook herunterzuladen, weil ich nicht sicher war, ob mir die sexuelle Sklaverei, Nötigung und Erniedrigung, die der Plot erwarten lässt, nicht zuviel werden würden. Wenn ich geahnt hätte, was mich erwartet, hätte ich es bestimmt auch nicht getan.
Die Geschichte hat mich so weit aus meiner Komfortzone katapultiert wie bisher kein Buch zuvor. Wie die naive und unschuldige Schülerin systematisch erniedrigt und all ihrer Würde und Eigenständigkeit beraubt wird, um sie gefügig zu machen, ist von erschreckender Brutalität und gleichzeitig unglaublich subtil in seiner berechnenden eiskalten Grausamkeit. Jede Grenze wird überschritten und verletzt, bis vom ursprünglichen Menschen nichts mehr übrig ist und die Betroffenen selbst Jahre später kaum mehr ins normale Leben zurückfinden.

Mit den Kriterien, ob einem das eBook gefallen hat, kann man die Geschichte schwer bewerten. Gefallen hat es mir sicher nicht, der Eindringlichkeit der geschilderten Ereignisse kann man sich aber kaum entziehen, und für diese gnadenlose, manchmal fast nüchterne Darstellung dürfte es wohl kaum eine Steigerung in ihrer Intensität geben. Dennoch gab es zwei Punkte, die für mich die Geschichte unglaubwürdig machen und ihrer realistischen Schilderung nicht angemessen sind und mich davon abhalten, die volle Punktzahl zu geben.

Zum einen passt es nicht, dass zur Rettung Angelas, die weltweit verzweifelt gesucht wird, ausgerechnet ein schottischer Millionenerbe losgeschickt wird, der sozusagen ehrenhalber beim britischen MI-6 mitarbeitet. Damit kommt eine unrealistische James-Bond-Komponente, gemischt mit einem tätowierten Bad-Boy-Image, ins Spiel, die wirkt, als hätte man möglichst viele Leserschichten ansprechen wollen.

Zum zweiten gerät Angela an eine Psychologin, die sich in geradezu sadistischer Weise an ihren Erlebnissen und der Perfektion ihrer Konditionierung ergötzt und keinerlei Empathie für ihre schwer traumatisierte Klientin mitbringt. Dass die britische Regierung einem so außergewöhnlichen Fall eine so inkompetente Frau zuteilt, kann man sich kaum vorstellen. Es wirkt eher, als hätte die Autorin auch mit hineinpacken wollen, dass viele Opfer sexueller Gewalt durch staatliche Mitarbeiter oft noch weiter traumatisiert werden. Das wirkt ein bißchen zu dick aufgetragen und zuviel des Guten (oder eher Schlimmen); nach allem, was Angela widerfahren ist, kann man als Leser kaum noch mehr Schlimmes aufnehmen oder aushalten. Da darüberhinaus noch mehr auf Angela einstürmt, wirkt der abschließende Teil des Plots etwas aufgesetzt, dabei spricht die Story für sich und hätte diese künstliche weitere Zuspitzung überhaupt nicht nötig gehabt.

Insgesamt ist diese eine der erschütterndsten Geschichten, die ich jemals gelesen habe; abgesehen von den oben genannten Details ist die Schilderung unglaublich realistisch, ohne reißerisch zu wirken oder unter dem Deckmäntelchen der Betroffenheit anrüchige Themen auszugestalten. Für Fans von Romantik ist sie sicher nicht geeignet, man sollte sich auf einige erschütternde Details gefaßt machen.


The Adorned
The Adorned
Preis: EUR 1,95

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Dem Zauber dieser Geschichte kann man sich nur schwer entziehen, 9. September 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: The Adorned (Kindle Edition)
Als sein Vater stirbt, bricht für den jungen Ethan eine Welt zusammen. Nicht, dass er seinen Vater besonders geliebt hätte - aber nun sitzt er da auf einem Berg von Schulden und wird von den Eintreibern noch vor der Abenddämmerung aus dem Haus gejagt. Etan sieht seine einzige Chance darin, in die Hauptstadt Kered aufzubrechen und sich dort eine Lehrstelle zu suchen. Leider haben viele andere diese Idee, und ohne Geld oder Empfehlungen bleibt Etan nichts anderes übrig, als sich bei einem Händler als Leibeigener zu verdingen. Sein Schicksal scheint sich zu wenden, als der berühmte Tattoo-Künstler Robert Tallisk ein Interesse an ihm zeigt. Etan winkt ein Leben als "Adorned", als lebendes Kunstwerk, begehrt und verwöhnt von den Blooded, den gottähnlichen hochrangigen Adligen und der Elite der Stadt. Allerdings hat dieses privilegiert Leben einen Preis, und der besteht nicht nur darin, schön auszusehen...

Am Anfang der Geschichte weiß man nicht so recht, was einen erwartet, beginnt sie doch wie viele andere auch, mit einem jugendlichen, etwas unschuldigen und ahnungslosen Helden, der sich von den Umständen gezwungen auf den Weg machen muss, sein eigenes Leben zu gestalten. Hätte er plötzlich ein paar Gefährten gefunden und unerwartete Kräfte in sich entdeckt, hätte ich bestimmt nicht weitergelesen; unzählige Geschichten dieser Art sind derzeit auf dem eBook-Markt zu finden.

Etans Geschichte läuft erfreulicherweise in eine anderer Richtung. Es gibt keine magischen Kräfte oder Weggefährten, die ihm wunderbarerweise den Weg weisen, ganz im Gegenteil. Er wird ausgeraubt und muss sich einem Menschenhändler überlassen, seine Zukunft sieht mehr als düster aus. Mit seiner Begegnung mit dem Meister Tallisk gerät er in eine völlig andere Welt, voller Luxus, Intrigen, Kunst und dunkler Geheimnisse.

Hier wird die Geschichte unglaublich farbig, vielschichtig und spannend, und man wird förmlich hineingezogen und kann sich diesem Zauber nicht mehr entziehen. Die magisch belebten Tattoos, die ihre Träger zu etwas ganz besonderem machen, die abgeschirmte Welt von Tallisks Haushalt, der verderbte Glanz des Hofes, die einzelnen Charaktere - das übt einen ganz eigenen Zauber aus. Im Vordergrund steht Etans Entwicklung, auch seine Desillusionierung, wie oft der schöne Schein trügt und dass er zwar ein Kunstwerk, aber auch eine Ware für die Mächtigen darstellt.

Die Tattoos und die sinnliche Kurtisanen-Atmosphäre der Geschichte haben mich im besten Sinne an Jacqueline Careys "Kushiel"-Serie erinnert. Die Szenen und die unterliegende M/M-Liebesgeschichte sind eher zurückhaltend ausgestaltet, was sie in ihrem geheimnisvollen Zauber eher noch interessanter macht.
Der zugrundeliegende Plot und der renaissance-ähnliche Weltentwurf wirken manchmal etwas verwirrend, hier hätte mehr Information und eine Überarbeitung der Handlung gutgetan. Wenn man bedenkt, dass die Geschichte von einem bisher unbekannten Autor stammt und wie gut der Rest der Geschichte ist, möchte ich dennoch keinen Stern abziehen.
Schade ist nur, dass die Handlung in sich abgeschlossen ist; so frustriert man als Leser manchmal ist, wenn man sich mit einem Cliffhanger begnügen muss, hätte ich von den Charakteren und der faszinierenden Welt der Künstler gern mehr gelesen.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20