Hier klicken Sale Salew Salem Hier klicken Jetzt informieren studentsignup Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ HI_PROJECT Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimitedEcho AmazonMusicUnlimited longss17
Profil für Deckard > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Deckard
Top-Rezensenten Rang: 383.205
Hilfreiche Bewertungen: 34

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Deckard

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4
pixel
Maigret und der Fall Nahour: Sämtliche Maigret-Romane (detebe)
Maigret und der Fall Nahour: Sämtliche Maigret-Romane (detebe)
von Georges Simenon
  Taschenbuch

5.0 von 5 Sternen Eiskaltes Paris, eiskalte Zeugen, 6. Januar 2015
In einer kalten Winternacht bekommt Maigret einen Anruf seines – wie betont wird – einzigen Freundes, des Arztes Dr. Pardon. Dieser berichtet ihm von einer Frau mit Schussverletzung, die sich von ihm hat behandeln lassen, dann jedoch mit ihrem Begleiter verschwunden ist, ohne einen Namen anzugeben. Der Kommissar wickelt sich kurzentschlossen den selbstgestrickten, kratzigen Schal von Madame Maigret um den Hals und macht sich trotz der späten Stunde, Eis und Schnee auf die Suche. Die Spur führt zum Flughafen, wo sich das Paar nach Amsterdam abgesetzt hat.

Am nächsten Tag nimmt der Fall eine Wendung. Der durch nach wissenschaftlichen Methoden betriebenes Glücksspiel reich gewordene Libanese Félix Nahour wird erschossen in seinem Haus aufgefunden. Schell wird klar, dass die Verschwundene seine Ehefrau ist. Das Personal beantwortet die Fragen von Maigret und seinen Inspektoren nur widerwillig. Er hat sogar das Gefühl, nach Strich und Faden belogen zu werden. Die Auseinandersetzung mit diesem macht den Reiz des Romans aus. Die Putzfrau, die den Toten gefunden hat, ist patzig, das Zimmermädchen lässt sich jedes Wort aus der Nase ziehen, gibt sich naiv und außerdem vor, kein Französisch zu sprechen. Den interessantesten Widerpart hat Maigret jedoch in dem Libanesen Fouad Ouéni, dessen Stellung im Haus unklar ist. Einerseits erwies er dem Toten Dienste, wie den eines Sekretärs und Chauffeurs, andererseits behauptet er, diese Aufgaben nur aus Gefälligkeit übernommen zu haben. In seinen Antworten beschränkt er sich auf das Notwendigste und begegnet Maigret mit Arroganz, ohne jedoch offen aggressiv zu sein. Teilweise erdreistet er sich, die Verhörsituation umzudrehen, um Maigret seinerseits auszufragen. Auch Évelina Nahour, die Ehefrau, die sich durch die Ankündigung der Testamentseröffnung von Amsterdam nach Paris zurück locken lässt, ist keine große Hilfe und verwickelt sich in Widersprüche.

„Der Fall Nahour“ bietet alles, was einen guten Maigret-Roman ausmacht: knapp skizzierte, aber trotzdem anschaulich beschriebene Personen und Schauplätze, jahreszeitlich geprägte Bilder von Paris und vor allem seitenlange Dialoge. Wegen der Widerspenstigkeit aller Zeugen baut sich in diesen aber mehr Spannung als sonst auf.

Auch, dass Maigret sich regelmäßig ein Glas genehmigt, gehört dazu. Einmal geht er zum Mittagessen nach Hause, isst Rippchen mit Elsässer Sauerkraut und öffnet dazu gleich „ein paar Flaschen Straßburger Bier“. Danach sitzt er wieder im Büro, ist zwar ein bisschen schläfrig, aber trotzdem hartnäckig bemüht, seinen 65. Fall zu lösen.


055/Gekaufte Spieler
055/Gekaufte Spieler
Preis: EUR 6,99

3.0 von 5 Sternen Justus als Superpapagei, 29. August 2014
Rezension bezieht sich auf: 055/Gekaufte Spieler (Audio CD)
Peter ist der Star der Basketballmannschaft an seiner Schule. Nach einem besonders gelungenen Auftritt bietet ihm der Trainer des renommierten Shoremont Colleges einen Wechsel in dessen Mannschaft und obendrein ein Stipendium an. Wenig später findet Peter an seinem Auto einen Umschlag mit 3.000 Dollar und einem anonymen Brief. Darin wird ihm noch mehr Geld in Aussicht gestellt, falls er sich zum Wechsel entschließt. Da dies dem Ehrenkodex der Schulen widerspricht, versuchen die drei Fragezeichen im Auftrag des Direktors des Shoremont Colleges herauszufinden, wer hinter dem unmoralischen Angebot steckt. Justus nimmt als undercover Student die Ermittlungen im College auf und bringt es dort bis zum Mannschaftsmaskottchen

Zunächst einmal wundert man sich über Peters plötzliches Basketballtalent. Zuvor war davon noch nicht die Rede. Die Überraschung passt aber in diese Phase der Serie: Es gibt mehrere Folgen, in denen Peter ungeahnte Fähigkeiten an den Tag legt. Dass Justus sich am College behaupten kann, erstaunt bei dessem geistigen Horizont weniger. Leider erfährt man nicht allzu viel über seinen Collegealltag. Lediglich sein Auftritt als Maskottchen der Basketballmannschaft wird groß herausgestellt. Dazu muss er sich in ein Papageienkostüm zwängen und sein Team anfeuern. Statt witziger Sprüche gibt er allerdings eher plumpe Beleidigungen von sich, eigentlich eines Justus Jonas unwürdig. Bob spielt in dem Fall keine große Rolle.

Erwähnenswert ist, dass es diesmal nicht um einen Kriminalfall, sondern um ein ethisches Problem, nämlich die Bestechung von Schülern geht. Außerdem unterlaufen den drei Fragezeichen peinliche Fehler: Zum einen verfolgen sie einen Verdächtigen mit dessen eigenem Auto und wundern sich, dass er entwischt. Zum anderen hacken sie bei der Suche nach dem Absender des anonymen Briefes wie verrückt auf Tastaturen herum, ohne zu beachten, dass sich die Schriftbilder einer Schreibmaschine und eines Nadeldruckers doch sehr unterscheiden. Und noch eine Besonderheit: Falls der Spieler auf dem Cover Peter ist, gehört die Folge zu den wenigen, die das Bild eines der Detektive zeigen.


Die drei Fragezeichen - Folge 20: und die flammende Spur
Die drei Fragezeichen - Folge 20: und die flammende Spur
Preis: EUR 6,49

4.0 von 5 Sternen Justus bewahrt die Ruhe, 22. August 2014
In Rocky Beach lebt ein Kunsthandwerker, von allen schlicht „Potter“ genannt. Der Mann ist ein liebenswerter Einzelgänger und Exzentriker, den man nur barfuß durch die Gegend laufen sieht. Als er spurlos verschwindet, machen sich die drei Fragezeichen auf die Suche nach ihm. Dabei entdecken sie Verbindungen zu einem alten rumänischen Adelsgeschlecht und einer gleichfalls verschwundenen wertvollen Ikone.

Der Fall ist weder besonders spannend noch besonders unheimlich, hat aber den Charme der ersten Folgen der Serie, in denen die Sprecher der Fragezeichen selbst noch Teenager, aber schon richtig gut waren. Anders als beim „Tanzenden Teufel“, der regelmäßig mit großem Brimborium auftritt, wird die flammende Spur nur einmal effektvoll in Szene gesetzt und ein weiteres Mal lediglich in einem Nebensatz erwähnt. Zwar gibt es noch ein paar andere brenzlige Situationen, die Justus aber alle durch seine Ruhe und Gelassenheit entschärft. Egal, ob er in ein Hotelzimmer einsteigt, mit der Pistole bedroht wird oder mit einem Gürtel gewürgt werden soll – Justus behält stets einen kühlen Kopf, bleibt höflich und bei seiner gedrechselten Ausdrucksweise. Das verdient Bewunderung, wirkt hie und da aber ein wenig unglaubwürdig. Erfrischend sind die Begegnungen zwischen den Fragezeichen und Kommissar Reynolds, der hier einmal nicht nur voller Bewunderung zu den Detektiven aufblickt, sondern teilweise von deren Einmischung genervt ist und ihnen empfiehlt, den Mund zu halten bzw. Fußballspielen zu gehen.


Die drei Fragezeichen - Folge 121: Spur ins Nichts
Die drei Fragezeichen - Folge 121: Spur ins Nichts
Preis: EUR 6,49

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Die drei Fragezeichen tappen im Dunklen, 21. August 2014
Die Folge beginnt damit, dass Peter in einem dunklen Raum erwacht und sich nicht erinnern kann, wie er dorthin gelangt ist. Justus, der kurze Zeit später zu sich kommt, geht es in einem anderen Raum genauso. Beide sind eingeschlossen und beide haben jemanden bei sich, dem gleichfalls eine Gedächtnislücke zu schaffen macht: Peter eine junge Frau, Justus einen jungen Mann. Erstere ist freundlich und kooperativ, letzterer das Gegenteil. Bob kommt inzwischen von einem Verwandtschaftsbesuch in Idaho zurück, wundert sich, wo seine Freunde stecken und macht sich – unterstützt von Jelena – auf die Suche nach ihnen.

Obwohl es andere Geschichten mit einer ähnlichen Ausgangssituation gibt, z.B. den kanadischen Science-Fiction-Horrorfilm „Cube“, sorgt das Szenario von Protagonisten, die sich ohne Erinnerung in einer bedrohlichen Lage befinden, immer noch für Spannung. Das gilt auch für die Idee, die Wege der Hauptpersonen in getrennten Handlungssträngen darzustellen, Stränge die sich aufeinander zubewegen und schließlich vereinen. Seine stärkste Phase hat das Hörspiel in dem Teil, in dem Justus und Peter im wahrsten Sinne des Wortes in ihrem Gefängnis im Dunkeln tappen, während Bob und Jelena sich draußen fieberhaft bemühen, Licht in die Sache zu bringen. Einen Einschnitt bedeutet die erste Auflösung nach zwei Dritteln des Hörspiels. Fast ist man über die frühe Klärung enttäuscht, aber dann nimmt der Fall eine neue Wendung. Dieser Teil fällt gegenüber dem ersten allerdings deutlich ab. Die Spannung löst sich und die finale Auflösung wirkt etwas überkonstruiert.

Ähnlichkeiten gibt es auch zur Folge 98 „Tal des Schreckens“, in dem es gleichfalls um Gedächtnisverlust geht, allerdings nicht bei den drei Detektiven, sondern einer Klientin. Dieser Fall wird im Hörspiel von Justus und Peter aufgegriffen und schließlich ergibt sich sogar eine Verbindung, was in der Serie leider sehr selten vorkommt. Erwähnenswert ist auch die Schlussszene. Der Abschiedslacher wirkt zwar wieder mal sehr bemüht, aber das Outro wird – auch das ganz untypisch – jäh von einem herabfallenden Gegenstand unterbrochen.


Die drei Fragezeichen - Folge 98: Tal des Schreckens
Die drei Fragezeichen - Folge 98: Tal des Schreckens
Preis: EUR 6,99

4.0 von 5 Sternen Vorne hui, hinten pfui, 20. August 2014
Ann Sullivan, eine junge Frau mit Gedächtnislücke, wendet sich an die drei Fragezeichen und beauftragt diese herauszufinden, was in ihrer verschwundenen Zeit geschehen ist. Sie berichtet von der nächtlichen Fahrt durch ein einsames Tal der Magic Mountains, einem nur noch schemenhaft und aus Träumen erinnerten Zwischenfall und davon, wie sie nach einem Filmriss orientierungslos und mit zerrissener Kleidung wieder zu sich gekommen ist. Justus, Peter und Bob erfahren von mehreren ähnlichen Fällen, die sich alle bei Vollmond ereignet haben. Beim nächsten Vollmond machen sie sich selbst auf den Weg in die Magic Mountains.

Schon dem Bericht der Auftraggeberin lauscht man atemlos. Etwas schade ist allerdings, dass die Fragezeichen die unheimliche Atmosphäre immer wieder durch Kommentare unterbrechen. Richtig unheimlich wird es dann, als die Jungs abends selbst in die Berge aufbrechen, von nach einem Bankräuber und Geiselnehmer fahndenden Polizisten gestoppt und gewarnt werden, einer Umleitung in den Wald folgen und sich schließlich in der Traumlandschaft von Mrs. Sullivan wiederfinden, dem Tal des Schreckens.

Die Folge ist eine der spannendsten der Serie und atmosphärisch dicht inszeniert. Durch die Musik und auch durch das Cover wird die düstere Stimmung noch verstärkt. Ein Schwachpunkt ist leider das Ende. Über die unerwartete Lösung kann man noch geteilter Meinung sein und sie je nach Geschmack originell oder unrealistisch finden. Nicht gelungen ist aber, dass den Fragezeichen die Lösung durch ein simples Belauschen zufällt und mehrere Protagonisten aus kaum nachvollziehbaren Gründen plötzlich die Seiten wechseln. Insgesamt wirkt das Ende sehr abrupt und genauso wenig rund wie der bemühte Abschlusswitz.


070/Schüsse aus dem Dunkel
070/Schüsse aus dem Dunkel
Preis: EUR 6,49

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Die drei Fragezeichen auf dem Catwalk, 19. August 2014
Rezension bezieht sich auf: 070/Schüsse aus dem Dunkel (Audio CD)
Auf Einladung ihres Freundes Alan gucken sich die drei Fragezeichen eine Modenschau an. Gerade als zu mit Schüssen unterlegter Musik Westernmode der Designerin Sally Samson präsentiert wird, fällt ein richtiger Schuss und eines der Models bricht verletzt zusammen. Justus, Peter und Bob warten erst gar nicht auf einen Auftraggeber, sondern fangen – als Reporter einer Schülerzeitung getarnt – unverzüglich an zu ermitteln.

Mit dem Attentat fängt die Folge dramatisch an, lässt dann aber stark nach und wird sogar ziemlich langweilig. Immerhin sind Ermittlungen in der Welt der Modemacher etwas Neues, auch wenn dabei etliche Klischees strapaziert werden. Richtig gut ist die Idee, ein Casting für Models in die Handlung einzubauen und Justus gewinnen zu lassen. Wie er sich zu einem Billigporno-Soundtrack über den Catwalk bewegt und später seine konsternierten Kollegen auf die Vorzüge seiner Kehrseite und des Genusses von Erdnussbutter-Brötchen aufmerksam macht, zählt zu den wenigen gelungen Szenen. Leider hat Frau Henkel-Waidhofer darauf verzichtet, diese Idee weiterzuspinnen. Für das folgende Geschehen hat Justus schöner Erfolg deswegen keine Bedeutung.

Dass in der Serie auch das Thema Homosexualität aufgegriffen wird, ist grundsätzlich zu begrüßen. Die beiden Coming-outs am Ende kommen doch aber sehr unvermittelt. Man hätte diesem Aspekt entweder ein stärkeres Gewicht geben oder ganz darauf verzichten sollen. (Vielleicht klappt es im Buch besser.)

Ein interessantes Detail am Rande ist, dass sich die drei Fragezeichen ausnahmsweise eine Fahrt mit dem Taxi gönnen (Der Fahrer stürzt sich – auch hier dem Klischee entsprechend – mit Begeisterung in eine wilde Verfolgungsjagd). Amüsant ist außerdem ein Dialog zwischen Alan und Sally. Alan: „Die Jungs wollen eine Reportage über MICH machen.“ Sally: „Viel Zeit habe ICH aber nicht.“ Es geht doch nichts über ein gesundes Selbstbewusstsein!


Die drei Fragezeichen - Folge 32: und der Ameisenmensch
Die drei Fragezeichen - Folge 32: und der Ameisenmensch
Preis: EUR 6,49

4.0 von 5 Sternen Geheimnis um eine unheimliche Vogelscheuche, 14. August 2014
Die drei Fragezeichen sind mit Patrick in den Bergen bei Rocky Beach unterwegs. Nach einem Unfall stoßen sie auf Dr. Charles Woolley, einen Insektenforscher mit einer Vorliebe für Ameisen. Dieser stürzt sich auf Justus, weil er ihn für eine wandelnde Vogelscheuche hält. Vor dieser graust sich auch Letitia Radford, die nebenan mit ihrem Personal in einer Villa lebt. Neben der Vogelscheuche empfindet sie einen fast krankhaften Ekel vor Insekten. Da sie es regelmäßig mit beiden zu tun bekommt und jedes Mal einen hysterischen Anfall erleidet, bittet sie die Detektive um Hilfe.

Wie häufig auch die Romane von Agatha Christie spielt die Folge reizvollerweise an einem isolierten Ort, der nur aus der Forschungsstation von Dr. Woolley, dem Anwesen von Mrs. Radford und einem kleinen Kunstmuseum besteht. Die Handlung ist reich an Höhepunkten, denn in kurzen Abständen werden hinterlistige Attentate auf die bemitleidenswerte Mrs. Radford verübt, die ihre Phobien gnadenlos ausnutzen. Die schreit dann jedes Mal wie am Spieß. Eine richtige „Sream Queen“ – man muss Marianne Kehlau für diese Leistung bewundern. Sie vermittelt glaubhaft den Eindruck eines Nervenbündels, das ständig kurz vor dem Kollaps steht. Auch unter den anderen Sprechern sind alte Bekannte, die man immer wieder gerne hört, allen voran Manfred Steffen, der z.B. im „Narbengesicht“, aber auch im „Herrn der Ringe“ mitgespielt hat (Gandalf).

Etwas unglaubwürdig ist das Ende, bei dem sich herausstellt, dass fast jeder Dreck am Stecken hat. Außerdem ist der Titel irreführend, denn ein Ameisenmensch im Sinne einer Kreatur halb Mensch, halb Ameise kommt nicht vor, stattdessen nur der Insektenforscher Dr. Woolley. Der Originaltitel „Geheimnis der unheimlichen Vogelscheuche“ passt besser.


Die drei Fragezeichen - Folge 95: Botschaft von Geisterhand
Die drei Fragezeichen - Folge 95: Botschaft von Geisterhand
Preis: EUR 6,99

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Keine Geisterhand und auch sonst nicht viel, 13. August 2014
An ihren neuen Fall kommen die drei Fragezeichen über Jelena, die zufällig ein Telefongespräch mitgehört und so von einem geplanten Einbruch bei der Kunsthistorikerin Dr. Arroway erfahren hat. Gestohlen werden soll dieser die alte Übersetzung eines Buches der Maya-Indianer. Da der Dieb früher als erwartet zuschlägt, kommt das Buch tatsächlich abhanden.

Von dieser Folge bleibt wenig in Erinnerung. Sie ist weder im positiven noch im negativen Sinne ein Aufreger, sondern Durchschnittskost. Selbst der Autor André Marx scheint sein Werk kritisch zu sehen. Auf [...........]schreibt er: „Das Buch ist eh von vorne bis hinten verkorkst.“ Negativ auf die Spannung wirkt sich aus, dass man schon früh ahnt, wer der Dieb ist, auch wenn der Hörer zwischenzeitlich durch falsche Schlussfolgerungen an der Nase herumgeführt wird. Für richtige Spannung sorgen eigentlich nur zwei Durchsuchungen der Wohnungen von Verdächtigen. Auch der Unterhaltungswert der Rivalität zwischen Justus und Jelena ist begrenzt. Nur am Anfang und am Ende spielt sie eine Rolle, wirkt dort teilweise aber etwas aufgesetzt. Zwei weitere Minuspunkte sind zum einen die hölzerne Sprecherleistung von Ute Rohrbeck als Assistentin von Dr. Arroway. (Ist die mit Oliver Rohrbeck verwandt? Vitamin B sollte kein Kriterium für die Sprecherauswahl sein.) Zum anderen weckt der Titel falsche Erwartungen. Die „Botschaft von Geisterhand“ steht für einen versteckten Hinweis auf einen Schatz in dem Maya-Buch. In der Geschichte geht es aber nur am Rande um die Bemühungen von Dr. Arroway, diesen zu finden. Gefallen hat mir als Hörer und Leser der ersten Stunde natürlich, dass nach längerer Zeit mal wieder die Telefonlawine losgetreten wird.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Aug 8, 2016 11:02 AM MEST


Die drei Fragezeichen - Folge 82: Die Karten des Bösen
Die drei Fragezeichen - Folge 82: Die Karten des Bösen
Preis: EUR 6,49

5.0 von 5 Sternen Klimbim, 12. August 2014
Wie in alten Zeiten werden die drei Fragezeichen damit beauftragt, nach einer verschwundenen Katze zu suchen. Schon beim Antrittsbesuch bei ihrer Auftraggeberin Milva Summer findet sich das Tier jedoch wieder an: Tot baumelt es in einem Busch des Vorgartens ihrer luxuriösen Villa. Richtig interessant wird die Geschichte, als der Tierarzt Prof. Dr. E. Steeds die Katze wieder zum Leben erweckt und kurze Zeit später mit Mrs. Summer vertraglich vereinbart, im Falle ihres Ablebens das Gleiche mit ihr zu tun.

Wer diese Folge nicht ganz ernst nimmt, hat viel Spaß mit ihr. Sie besticht durch eine etwas irrwitzige Handlung, schräge Musik und überzeichnete Charaktere. Vor allem Mrs. Summer (gespielt von Elisabeth Volkmann) als exzentrische Astrologin und Tarotkarten-Legerin – nach der Auferstehung ihrer Katze stimmt sie einen Freudengesang an und zwischendurch immer wieder spitze kleine Schreie – und Mr. Steeds (Henning Schlüter, der Sheriff Baxter aus der Serie „Point Whitmark“) als „mad scientist“ sorgen für ein Hörerlebnis, das lange in Erinnerung bleibt. Passend ist auch der Schluss, an dem sich alle zum Gruppenfoto versammeln und Justus Mrs. Summer vorhält, wie eine Leiche auszusehen.

Buch und Hörspiel stammen von 1998. Ein interessantes Detail am Rande ist, dass in diesem Jahr Digitalkameras offenbar etwas ganz neues waren. Deren Funktionsweise wird jedenfalls ausführlich erklärt. Neue technische Errungenschaften werden ja gerne in die Serie eingebaut, hier allerdings mit einem nicht passenden Geräusch unterlegt, nämlich mit dem des Weitertransports eines Films.


Die drei Fragezeichen - Folge 51: und der riskante Ritt
Die drei Fragezeichen - Folge 51: und der riskante Ritt
Preis: EUR 6,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Tod in der Lava, 11. August 2014
Die drei Fragezeichen gewinnen unter merkwürdigen Umständen bei einem Preisausschreiben den Aufenthalt auf einer Ranch in Mexiko. Schnell wird klar, dass es dem Rancher auf Justus Stimme ankommt und darauf, dass er sich mit dem Wildesel „Blondie“ anfreundet. Das tut Justus auch und kann diesen schließlich zu einem Ritt in die Sierra Madre bewegen, einem Gebirgszug vulkanischen Ursprungs.

Dass der Rancher nicht ganz koscher ist, weiß der Hörer bereits nach wenigen Minuten. Im Rest der Geschichte geht es darum herauszufinden, was er im Schilde führt. Aus diesem Rätsel bezieht die Folge ihre Spannung, die anhält, obwohl die ausgedehnten wechselseitigen Fesselspiele am Schluss etwas ermüdend wirken. Durch die Anhänglichkeit von Blondie zu Justus wird aber auch immer wieder für Lacher gesorgt.

Die Folge wartet mit einigen Besonderheiten auf: 1. Zum ersten und bislang letzten Mal in der Serie gibt es einen Toten. 2. Oliver Rohrbeck hat gleich zwei Rollen. 3. Die drei Fragenzeichen sprechen über ein zurückliegendes Abenteuer, nämlich den Fall „Der Doppelgänger“.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4