Hier klicken MSS Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren 30 Tage lang gratis testen Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ HI_PROJECT Hier klicken Mehr dazu Fire Shop Kindle Ghostsitter longss17
Profil für Oliver Rompcik > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Oliver Rompcik
Top-Rezensenten Rang: 4.383.267
Hilfreiche Bewertungen: 48

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Oliver Rompcik (Bergisch Gladbach)
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
JavaScript: The Definitive Guide (Definitive Guides)
JavaScript: The Definitive Guide (Definitive Guides)
von David Flanagan
  Taschenbuch
Preis: EUR 34,99

14 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die JavaScript-Bibel, 8. August 2011
Mittlerweile in der sechsten Auflage bringt Flanagan sein Referenzwerk zu JavaScript auf den neuesten Stand. Ich habe damals (1996) mit der ersten Auflage JavaScript erlernt und mir 2006 die fünfte Auflage zugelegt. Aufgrund der massiven Änderungen in den letzten Jahren habe ich mir nun die Neuauflage geleistet.

Der Inhalt wurde an vielen Stellen umstrukturiert, so gibt es z.B. kein eigenes Kapitel für XML mehr, dieses Thema wird in E4X sowie dem Kapitel zum XMLHttpRequest abgehandelt, das früher eigenständige Kapitel zur Behandlung von Formularen befindet sich jetzt unter "Scripting Documents". Insgesamt passt die Aufräumarbeit, der Inhalt ist nun noch strukturierter.

Dazu kommen neue Inhalte, es werden nun auch jQuery, Web Storage, einige HTML5 APIs (wie Geolocation, History Management etc) behandelt, zudem wurde der Inhalt zu canvas extrem erweitert.

Fazit: Auch weiterhin die Referenz zu JavaScript.


vi und Vim - kurz & gut
vi und Vim - kurz & gut
von Arnold Robbins
  Taschenbuch

6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Nützliche Übersicht, 29. Juli 2011
Rezension bezieht sich auf: vi und Vim - kurz & gut (Taschenbuch)
Der vi ist der Standardeditor unter Unix und Linux (meist in der Form von vim) und man kommt um ihn unter Unix/Linux nur schwerlich herum. Dabei ist er aufgrund seiner drei Modi und nicht gerade einfach zu merkenden Bedienung oftmals ein Schrecken für GUI-verwöhnte Anfänger. Aber auch nach Jahren Erfahrung kann man sich nicht immer an alle Kommandos erinnern, gerade wenn man einige Funktionen nur ab und zu nutzt. Ich sitze zwar fast täglich vor dem vim (und das seit über 15 Jahren), dennoch habe ich gerne eine Übersicht zur Hand. Besonders, wenn ich auf einem Server viele Quelltexte geöffnet habe, dabei Folding benutze und den geänderten Code aus dem vi neu compilieren muss. Und die bedruckte Kaffetasse ist da denkbar ungeeignet. Erstens bietet sie keine komplette Übersicht, zweitens ist sie meist mit heißem Getränk befüllt, wenn man sie bräuchte.

Vi und Vim ist eine kleine, übersichtliche und ziemlich vollständige Übersicht, die man neben der Tastatur auf dem Schreibtisch liegen hat. Man muss den vi allerdings schon kennen und wissen, wonach man sucht.

Kurzum: Nützliches Helferlein, das ich nicht missen möchte. Einen Punkt Abzug für deutsche Übersetzung und etwas zu hohen Preis, der ruhig ein bis zwei Euro niedriger sein könnte.


Das Python-Praxisbuch - Der große Profi-Leitfaden für Programmierer (Open Source Library)
Das Python-Praxisbuch - Der große Profi-Leitfaden für Programmierer (Open Source Library)
von Farid Hajji
  Gebundene Ausgabe

20 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gute Themenauswahl, 26. November 2008
Da ich innerhalb unserer Linux-Usergroup einen Python-Kurs abhalte, wurde uns von Addison-Wesley freundlicherweise ein Exemplar des Python Praxisbuchs als Begleitmaterial zur Verfügung gestellt.

Der Autor Farid Hajji dürfte einigen von seinem Werk "Perl: Einführung, Anwendungen, Referenz" bekannt sein. Schon damals lieferte er ein außerordentlich solides Buch.

Mir sind viele Python-Einstiegsbücher bekannt, jedoch beschränken sich die meisten davon auf die Einführung in die Sprache selbst. Farid versucht, darüber hinauszugehen und kommt nach Installation und Grundlagen der Sprache zu den Themen XML, Datenbanken, Netzwerkprogrammierung, Webprogrammierung, GUI sowie wissenschaftliche Anwendungen.

Dabei sind die Themen äußerst umfangreich und sorgfältig. So geht er z.B. beim Thema Datenbanken nicht nur auf die gängigen Vertreter wie MySQL und PostgreSQL ein, sondern beschreibt auch Zope DB, SQLite sowie Themen wie Persistenz, objektrelationale Mapper uvm. Im Kapitel Netzwerkprogrammierung kommen Twisted, die Python Standard Library, verteilte Anwendungen sowie Low-Level Sockets zur Sprache, bei GUIs wxPython, PyQT4, Tkinter sowie textbasierte.

Insgesamt eine hervorragende, sehr praxisorientierte Themenauswahl, die Farid fachkundig präsentiert. Besonders hervorzuheben ist seine gute Unixkenntnis: Während man in anderen Büchern oftmals krampfhaft versucht, das Thema Linux/BSD mit zu integrieren und dabei mangels Erfahrung mehr falsch als richtig macht, merkt man Farid an, dass er aus der Unixwelt stammt.

Einziges Manko an dem Buch ist der Schreibstil, der mit zu häufigen Ausrufezeichen daherkommt und durchaus kürzer, flüssiger und prägnanter sein könnte. Doch das macht es durch seinen Inhalt doppelt wett: Farid ist halt ein Könner, kein Rhetoriker.

Die Einstufung des Verlages (Experten) kann ich nicht nachvollziehen, ich sehe die Zielgruppe dieses Buches eher zwischen Einsteigern mit Vorkenntnissen in anderen Programmiersprachen bis Fortgeschrittenen, die schon mal etwas in Python programmiert haben.

Fazit: Uneingeschränkt zu empfehlen, besonders für diejenigen, die nicht nur Python selbst erlernen wollen, sondern auch direkt den Einstieg in die praktische Anwendung suchen.


Squid: The Definitive Guide
Squid: The Definitive Guide
von Duane Wessels
  Taschenbuch
Preis: EUR 37,00

4.0 von 5 Sternen Gutes Buch über das Proxy-Tentakelmonster, 14. November 2007
Rezension bezieht sich auf: Squid: The Definitive Guide (Taschenbuch)
Dass Squid nicht nur ein Internetzugriffe beschleunigender Proxy ist, sondern ein wahres Monster im Funktionsumfang, lernt man schnell, wenn man einmal etwas mehr von ihm verlangt und daher in innige Berührung mit seiner Konfiguration gekommen ist.

Dieses Buch gibt nach Veranschaulichung der Grundlagen und Installation eine hervorragende Übersicht und klare Beschreibung über Dinge wie ACLs, verschiedene Caching-Strategien, Aufbau von Proxy-Hierachien, Redirektoren, Authentifikationsverfahren und Monitoring und bietet hiermit dem Proxy-Admin eine gute und ziemlich umfassende Dokumentation.


LPI Linux Certification in a Nutshell (In a Nutshell (O'Reilly))
LPI Linux Certification in a Nutshell (In a Nutshell (O'Reilly))
von Steven Pritchard Bruno Gomes Pessanha Nicolai Langfeldt Jeff Dean & James Stanger
  Taschenbuch

5.0 von 5 Sternen Beste Vorbereitung für die Prüfung, 21. Oktober 2007
Seit fast 15 Jahren mit Linux unterwegs, habe ich mich spät dafür entschieden, auch mal die LPI-Zertifizierungen abzulegen. Der Titel ist ganz nach meinem Geschmack: übersichtlich, gut strukturiert und vor allem kurz und knapp genug, um es zügig durchzuarbeiten.
Das Buch deckt alle Themen der Level 1 und 2 ab, ist gut zu lesen und war als 'Nachschlagewerk' äußerst hilfreich. Denn auch, wenn man auf eine so lange Erfahrung zurückgreifen kann, gibt es doch immer wieder Themen, die man lange vergessen hat, einfach weil man sie bei der täglichen Arbeit kaum verwendet.
Ein Tip: Nach Lektüre des englischen Titels Prüfungen ebenfalls in Englisch ablegen, denn die LPI-Übersetzungen könnten etwas verwirren.


Python in a Nutshell (In a Nutshell (O'Reilly))
Python in a Nutshell (In a Nutshell (O'Reilly))
von Alex Martelli
  Taschenbuch
Preis: EUR 23,99

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gute Referenz, 9. August 2006
Nach einer gewissen Python-freien Zeit fiel mir bei der Vorbereitung für ein aktuelles Projekt die aktuelle Ausgabe von 'Python in a Nutshell' in die Hände.

Zuerst das Positive: Durch die kurze, genaue, auf Programmierer ausgerichtete Darstellung der Sprache sowie der Standardlibrary und -module fiel mir die Wiederauffrischung von Python in kürzester Zeit besonders leicht.

Das Negative: Einige Aspekte (wie z.B. XML-Verarbeitung) werden zu knapp behandelt (wohl, weil bei O'Reilly dazu ein eigener Band existiert). Dies betrifft auch Nicht-Standard-Libraries wie z.B. wxPython, die nicht einmal erwähnt werden.

Doch zum reinen Python (sozusagen im Auslieferungszustand) hat Martelli eine hervorragende Referenz abgeliefert, die einen festen Platz auf meinem Schreibtisch inne hat.


C in a Nutshell (In a Nutshell (O'Reilly))
C in a Nutshell (In a Nutshell (O'Reilly))
von Peter Prinz
  Taschenbuch
Preis: EUR 30,29

6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Von Programmierern für Programmierer, 9. August 2006
C in a Nutshell von Prinz und Crawford ist eine sehr gelungene Referenz zu C. Die Autoren vermitteln präzise und mit sehr guten Code-Beispielen sämtliche Aspekte der Programmiersprache sowie der Standardbibliothek und grundlegen Werkzeuge (gcc, make und gdb).

Nach längerer C-Programmierpause fand ich an diesem Buch besonders durch die knappe und dabei äusserst genaue Darstellung Gefallen, eben ein Buch von Programmierern für Programmierer. Neben Kernighan & Ritchie eins der besten Bücher zu C überhaupt. Für Einsteiger ohne Programmiererfahrung weniger empfohlen. Umso mehr für diejenigen, die eine gute Referenz und/oder eine 'Wiederauffrischung' benötigen.


Advanced Unix Programming (2nd ed.) (Addison-Wesley Professional Computing)
Advanced Unix Programming (2nd ed.) (Addison-Wesley Professional Computing)
von Marc J. Rochkind
  Taschenbuch
Preis: EUR 65,49

5.0 von 5 Sternen Stark erweiterte Auflage des Standardwerks, 6. Juni 2006
Rochkinds 'Advanced Unix Programming' gilt schon seit 1985 als Standardwerk der Unixprogrammierung. In der nun erweiterten Auflage geht Rochkind auf die vielen Änderungen in den letzten Jahren ein und behandelt neben über 200 neuen Systemcalls auch die besonderen Eigenschaften von Linux, *BSD sowie MacOS X.

Das Buch ist keineswegs für Anfänger geeignet, sondern richtet sich an halbwegs erfahrene (C-)Programmierer, die für unterschiedliche Unixderivate portablen Code schreiben wollen oder müssen.

Der Schreibstil ist klar und deutlich, ohne überflüssige Floskeln erklärt Rochkind wie selbstverständlich die diversen Aspekte der Unixprogrammierung: File I/O, Terminal I/O, Prozesse und Threads, IPC, Networking und Sockets sowie Signale und Timer.

Es ist sowohl als Lernhilfe wie auch als Nachschlagewerk für echte Geeks eine wahre Hilfe.


Seite: 1