Herbst/Winter-Fashion Hier klicken Duplo studentsignup Cloud Drive Photos OLED TVs Learn More sicherheitsbeleuchtung Hier klicken Learn More Fire Shop Kindle PrimeMusic GC HW16
Profil für Amazon Customer > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Amazon Customer
Top-Rezensenten Rang: 14.019
Hilfreiche Bewertungen: 224

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Amazon Customer

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-16
pixel
Gebrauchsanweisung für Griechenland: Überarbeitete und erweiterte Neuausgabe
Gebrauchsanweisung für Griechenland: Überarbeitete und erweiterte Neuausgabe
von Martin Pristl
  Taschenbuch
Preis: EUR 14,99

4.0 von 5 Sternen Leicht lesbare, verstaendnisvolle Einfuehrung zu Griechenland, 22. August 2016
Das Buch liest sich leicht und schnell. Es vermittelt auf amuesante Weise viele wichtige und beherzigenswerte Informationen zu Griechenland und dem Leben dort, die man besser vorher zur Kenntnis nimmt, als sich vor Ort ins Fettnaepfchen zu setzen. Daher eine empfehlenswert Vorbereitungslektuere zu Griechenland!


Arbitrage
Arbitrage
DVD ~ Richard Gere
Wird angeboten von RAPIDisc
Preis: EUR 9,44

3.0 von 5 Sternen Solide Unterhaltung, 18. August 2016
Rezension bezieht sich auf: Arbitrage (DVD)
Der Film bietet solide Unterhaltung, mit guten Schauspielern - Richard Gere wie aus dem Ei gepellt, allerdings ziemlich emotionslos, Susan Sarandon ueberzeugend abgehaermt und frustriert, Laetitia Casta bietet im Grunde nur ihren franzoesischen Akzent - und ein paar ueberraschenden Wendungen aber ohne einen emotionalen oder angesichts des Themas (Finanzwelt) intellektuellen Nachhaltigkeitseffekt. Da ist "The Big Short" zur Finanzkrise deutlich besser und trotz des dokumentarischen Charakters sogar auch spannender!


Weltordnung
Weltordnung
von Henry A. Kissinger
  Broschiert
Preis: EUR 14,99

4.0 von 5 Sternen Wohltuend realistisch - aber auch etwas ratlos, 18. August 2016
Rezension bezieht sich auf: Weltordnung (Broschiert)
Dieses Buch ist keine allgemeine Einfuehrung in die Aussenpolitik, sondern behandelt den speziellen Aspekt einer Weltordnung, die den Rahmen fuer das zwischenstaatlich Handeln schafft. Kissinger geht von dem Westfaelischen System aus und untersucht (und verneint letztlich) die Kompatibilitaet dieses auf ein Machtgleichgewicht ausgerichteten Systems mit den traditionellen Vorstellungen im Islam, in China und Indien. Ausfuehrlich behandelt er die Entwicklung der eher idealistischen Aussenpolitik der USA von den Ueberlegungen in den Federalist Papers bis Obama. Kissinger bestaetigt durchgaengig seinen Ruf als Realist. Allerdings fragt man sich doch, wieviel Kissinger in dem Buch steckt, wenn er am Ende seinem wissenschaftlichen Mitarbeiter Schuyler Schouten fuer seine Taetigkeit als sein Alter Ego dankt. Es finden sich aber - soweit ich das beurteilen kann - genug bedenkenswerte Gedanken des Meisters selbst. Allerdings fehlt so oder so in der Schlussfolgerung ein realistisches Konzept fuer eine Weltordnung, die fuer die unterschiedlichen Akteure, Kulturen und Weltsichten gleichermassen akzeptabel ist - und die Wegweisung zu dieser Ordnung. Das wird den gegenwaertigen Akteuren auf der Weltbuehne obliegen. Hoffen wir, dass sie der Aufgabe gewachsen sind!


Der Frauenarzt von Bischofsbrück I
Der Frauenarzt von Bischofsbrück I

2.0 von 5 Sternen Als Buch wirkt die Geschichte ziemlich gewollt, 11. April 2016
Arztromane und andere Kolportage intelligent ironisch auf die Schippe zu nehmen ist eine nette Idee. Im Rundfunk mag das auch in Fünfminutenportionen funktioniert haben, zumal um 1980. Jetzt, 35 Jahre später, und gedruckt wirkt die Geschichte um den schönen Frauenarzt doch gar zu bemüht und - gerade in der Ironie - klischeebelastet. Entbehrlich.


Der Mann im Salz
Der Mann im Salz
von Ludwig Ganghofer
  Taschenbuch
Preis: EUR 8,00

3.0 von 5 Sternen Kolportage ist keine Sünde, 9. April 2016
Rezension bezieht sich auf: Der Mann im Salz (Taschenbuch)
"Der Mann im Salz" ist der erste Roman von Ludwig Ganghofer, den ich gelesen habe. Ganghofer hat ja nicht den besten Ruf als verstaubter Heimatschriftsteller. Insofern war "Der Mann im Salz" eine durchaus positive Erfahrung. Der Roman handelt um 1618, dem Ausbruch des Dreißigjährigen Krieges, im Berchtesgadener Land. Um den Krieg geht es jedoch nur am Rande. Im Mittelpunkt stehen Glaubensstreit und Hexenverfolgung. Beides betrachtet Ganghofer aus einer sehr aufgeklärten und humanen Perspektive. Natürlich ist der Roman ziemliche Kolportage, die Guten sind sehr gut, die Schlechten sehr schlecht,am Ende löst sich der "Mann im Salz" im wahrsten Sinne des Wortes auf, die Gemüter beruhigen sich, die Richtigen kriegen sich. Aber der Roman hält doch einen tragfähigen Spannungsbogen und setzt das große und manchmal verwirrende Personalaufgebot geschickt ein. Gut lesbare Unterhaltungslektüre!
Noch ein Zitat, mit dem Ganghofer "Matrix" grüßt: "Kann das wahr sein, dass wir leben? Oder ist unser Weh und alles bloß ein schiecher Traum, den einer träumt, ich weiß nit wer?"


Hannibal
Hannibal
von Christian Dietrich Grabbe
  Taschenbuch

4.0 von 5 Sternen Lesenswertes Historiendrama, 16. März 2016
Rezension bezieht sich auf: Hannibal (Taschenbuch)
Grabbe hat ein zeitloses Historiendrama geschrieben. Das kalte, effiziente Rom Grabbes erkennen wir in allen Imperien seither wieder, ebenso wie das von Intrigen und Kraemergeist (die Ankunft einer reich beladenen Karawane ist wichtiger als die Versorgung der Expeditionsarmee Hannibals in Italien) geschuettelte Karthago oder der tragische Held Hannibal, der versucht, aus den knappen Ressourcen das Beste zu machen und letztlich doch der Uebermacht unterliegt. Ein Hoehepunkt dieser Tragoedie des Undanks ist die als Teichoskopie aus der Perspektive eines Pfoertherjungen dargestellte Endschlacht um Karthago. Insgesamt fuer den historisch Interessierten eine noch immer lohnende Lektuere, auch wenn Grabbe ansonsten sicher nicht zu Unrecht der Vergessenheit anheim faellt.


Die Hermannsschlacht
Die Hermannsschlacht
von Christian Dietrich Grabbe
  Taschenbuch
Preis: EUR 4,80

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Ein wunderliches Buch, 16. März 2016
Rezension bezieht sich auf: Die Hermannsschlacht (Taschenbuch)
Ich kann mir kein Klassenzimmer in Deutschland vorstellen, in dem noch Grabbes Hermannsschlacht gelesen wuerde und das ist auch gut nachvollziehbar. Dsa Drama atmet ganz den deutsch-nationalen Geist vor der Reichsgruendung, der Hermann als einen fruehen Verfechter der Einigung Deutschlands gegen die Grossmachtpollitik der damaligen Vormacht Rom propagiert. Die Sprache ist ziemlich schwuelstig, dann aber auch witzig, etwa wenn der Schreiber trotz hoechster Schlachtennot bei Varus seine Unterschriften einholen will. Es war nicht ohne Reiz, das Drama zu lesen und es ist gut, dass es im Druck verfuegbar ist, aber in einen Literaturkanon wuerde man es sicher nicht aufnehmen.


Die Frau seines Lebens und andere Geschichten
Die Frau seines Lebens und andere Geschichten
von Herbert Rosendorfer
  Taschenbuch
Preis: EUR 8,00

3.0 von 5 Sternen Nett zu lesen, aber auch nicht mehr, 16. März 2016
Rosendorfers teils spannende, teils amuesante, haeufig skurrile Geschichten lesen sich nett, halten aber nicht recht vor und werfen leider zu oft die Frage auf: "Was soll's?". Dem Autors macht es darueber hinaus etwas zu viel Freude, sein Bildungsbuergertum zur Schau zu tragen - ob in der ersten Geschichte mit einer kleinen Abhandlung zum Tristan-Akkord, ob in einer spaeteren durch Nutzung einer Bach-Orgelaufnahme von Albert Schweitzer in einer Kriminalgeschichte. Die Lektuere des Buchs ist keine verlorene Zit aber auch keine gute Investition.


Mit Frau Meier in die Wüste
Mit Frau Meier in die Wüste
von Manfred Schmidt
  Broschiert

2.0 von 5 Sternen Der Humor ist doch sehr lahm und verstaubt, 16. März 2016
Rezension bezieht sich auf: Mit Frau Meier in die Wüste (Broschiert)
Ich liebe Manfred Schmidts "Nick Knatterton" und dachte, dass auch seine Reisereportagen gleichermassen witzig sein muessten. Sind sie aber nicht. Nach Lektuere des halben Bandes habe ich aufgegeben. Die Text sind doch ziemlich lahm und gewollt zusammengeschrieben und koennen allenfalls als Beispiel des Humors der sechziger Jahre dienen, wenn das denn jemand fuer eine sprachliche oder soziologische Studie sucht.


The social movement in 19th [nineteenth] century Germany.
The social movement in 19th [nineteenth] century Germany.
von Karl Josef [Hrsg.] and Dieter Dowe Rivinius
  Taschenbuch

2.0 von 5 Sternen Trockener Text, entsetzliche Übersetzung, 10. Januar 2016
Eine Darstellung der unterschiedlichen Strömungen (frühe Sozialisten, Sozialdemokraten, Kirchen, Liberale, akademische Sozialisten, staatliche Sozialpolitik) der Bemühungen um eine Lösung der "sozialen Frage" im 19. Jahrhundert ist verdienstvoll. Die hier zusammengestellten Texte sind allerdings trotz interessanter Bebilderung trocken bis unlesbar. Dies umso mehr, als die Übersetzung ins Englische grottenschlecht ist. Man hört geradezu die ursprüngliche deutsche Formulierung, wörtlich und nicht sinnentsprechend übersetzt. Insofern ein Buch für Fachleute, die nicht genug Deutsch zur Lektüre in der Originalsprache können. Trotz meiner Kritik: ich fand einige interessante Ideen in dem Buch, z.B. der historische Ansatz von Gustav Schmoller bei der Analyse der sozialen Frage oder die Abhängigkeit der Entwicklung von Arbeiterbewegungen von den historischen und konstitutionellen Gegebenheiten des jeweiligen Landes.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-16