Jeans Store Hier klicken Jetzt informieren Neuerscheinungen Cloud Drive Photos Alles für die Schule Learn More Herbstputz mit Vileda Hier klicken Fire Shop Kindle WalkingOnCars Summer Sale 16
Profil für Peter W. > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Peter W.
Top-Rezensenten Rang: 58.746
Hilfreiche Bewertungen: 159

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Peter W.

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2
pixel
Kein Titel verfügbar

3.0 von 5 Sternen Kompromiss-Fischauge, 25. März 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich war von dem gerade gekauften 235°-Fischaugenvorsatz ASIN=B015ZTS0PW enttäuscht und habe als Verzweiflungstat nun diesen bestellt.

Beim Durchblicken mit dem Auge sah ich ebenfalls unscharf. Für die Korrektur ist eine 3,5 Dioptrien-Lesebrille nötig. Ein Smartphone kann auf diese Entfernung problemlos einstellen und liefert trotzdem scharfe Bilder. Den Dioptrienfehler kann man durch einen 0,7 mm dicken Ring mit einem 21er Loch beheben, der zwischen Vorder- und Makroteil verschraubt wird. Das könnte den Öffnungswinkel ein bisschen verringern. Für das Fotografieren muss der Dioptrienfehler nicht behoben werden.

Scharf ist das Bild allerdings nur in der Mitte. Bereiche außerhalb sind etwas unscharf. Das deutet auf eine schlechte Korrektur hin. Die Unschärfe ist deutlich geringer, als beim o. g. Vorgänger. Es wird aber nicht die Randschärfe eines 160° oder 180° Fischauges erreicht.

Der Bildfeldrand ist gleichmäßig rund, so wie es sein muss. Beim größeren 4:3 Bildformat wird der Bildkreis zweiseitig angeschnitten und beim 16:9 Format erst recht. Der größere Bildkreis und die geringere Randunschärfe bringen mehr Details.

Das Fischauge soll zur Kameralinse gut zentriert sein. Ich benutze für mein Smarphone "XPERIA Z3 compact" eine Silikonhülle ASIN=B00MB8MUXO. Das Loch für die Kameralinse wurde weiter aufgeschnitten, so dass der Fischaugenvorsatz mit dem Klammerarm mit wenig Spiel reinpasst. Achtung: Das vorhandene Loch ist nicht konzentrisch zur Linse! Das größere neue Loch muss zentrisch sein, um die Qualität nicht unnötig zu verschlechtern.

Die Makrolinse ist für die meisten Fälle zu stark. Viele Makroobjekte passen mit Makrolinse nicht mehr vollständig in das Bild, können aber ohne Makrolinse nicht formatfüllend und scharf zugleich aufgenommen werden.
Kommentar Kommentar | Kommentar als Link


KRS - FE - 235° fisheye Kamera Adapter Optische 0.4X Super FishEye - Maximaler Winkel: 235 - Fischauge Objektiv Linse Smartphone Handy Universal für Iphone 4 4s 5 5s 5c 6 Iphone 6 plus 6s ipod touch 4 ipod touch 5th generation sony xperia Z E L SP ZR M z Ultra Z1 E1 Z1 compact Z2 M2 T3 Z3 M dual Xperia M2 Aqua Z3 compact E3 T2 Ultra Z3 LTE M2 LTE Z1 LTE Z4 music Z4 Compact Xperia E4 BlackBerry Bold 9900 9790 Curve 9320 Huawaii Honor
KRS - FE - 235° fisheye Kamera Adapter Optische 0.4X Super FishEye - Maximaler Winkel: 235 - Fischauge Objektiv Linse Smartphone Handy Universal für Iphone 4 4s 5 5s 5c 6 Iphone 6 plus 6s ipod touch 4 ipod touch 5th generation sony xperia Z E L SP ZR M z Ultra Z1 E1 Z1 compact Z2 M2 T3 Z3 M dual Xperia M2 Aqua Z3 compact E3 T2 Ultra Z3 LTE M2 LTE Z1 LTE Z4 music Z4 Compact Xperia E4 BlackBerry Bold 9900 9790 Curve 9320 Huawaii Honor

2.0 von 5 Sternen Mein schlechtestes Fischauge, 25. März 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich besitze bereits Fischaugenvorsätze für Smartphones. Die hier versprochenen 235° haben mich neugierig gemacht und eine mögliche Enttäuschung ist bei dem Preis verkraftbar.

Beim Durchblicken mit dem Auge sah ich unscharf. Ich bin in einem Alter, wo man eine Lesebrille unbedingt braucht. Dadurch erkenne ich aber auch dioptrienmäßig falsch eingestellte Vorsätze. Für die Korrektur ist eine 4 Dioptrien-Lesebrille nötig. Das bedeutet, dass das Bildfeld schärfemäßig 25 cm vom Auge entfernt ist. Ein Smartphone kann auf diese Entfernung problemlos einstellen und liefert trotzdem scharfe Bilder.

Scharf war das Bild allerdings nur in der Mitte. Bereiche außerhalb eines Öffnungswinkels von 90° (Seitenlage 45°) sind merklich unscharf. Das deutet auf eine schlechte Korrektur hin.

Der Bildfeldrand ist wellig. Die Ursache habe ich gefunden, als ich das Fischauge geöffnet hatte. Die Frontlinse ist auf der Rückseite schwarz lackiert. Etwas Lack ist über die Kante der Hohlkalotte gelaufen. Mit einem kleinem scharfen Cuttermesser habe ich die Lack-Rotznasen entfernt. Damit vergrößert sich das Bildfeld merklich (siehe Bilder). Auch das größere Bildfeld passt vollständig in das 4:3 - Bild (Kreisbildfischauge). Bei 16:9 wäre der Bildkreis zweiseitig angeschnitten.

Bei den Beispielbildern fallen auch mehrere helle elliptische Flecke auf, die durch Lichtspiegelungen an inneren Linsenflächen entstehen.

Das Fischauge soll zur Kameralinse gut zentriert sein. Ich benutze für mein Smarphone "XPERIA Z3 compact" eine Silikonhülle ASIN=B00MB8MUXO. Das Loch für die Kameralinse wurde weiter aufgeschnitten, so dass der Fischaugenvorsatz mit wenig Spiel reinpasst. Achtung: Das vorhandene Loch ist nicht konzentrisch zur Linse! Das größere neue Loch muss zentrisch sein, um die schon nicht so gute Qualität noch mehr zu verschlechtern.

Da ich mit der Schärfe in den Randbereichen nicht zufrieden war, habe ich anschließend ein andersartigen 235°-Fischaugenvorsatz ASIN=B019SXFQQM bestellt in der Hoffnung, dass er vielleicht besser sei.
Kommentar Kommentar | Kommentar als Link


Goliton® Mini USB Stecker auf Stecker Kabel Rechtshänder Adapter Kabel - Schwarz
Goliton® Mini USB Stecker auf Stecker Kabel Rechtshänder Adapter Kabel - Schwarz

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Schlechte Präsentation auf Amazon, 11. März 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich habe das Kabel für die Verbindung des GPS-Empfänger Marrex MX-G10M mit der Kamera EOS 650D bestellt und es wurde nach 12 Tagen geliefert.

Zur Gegenüberstellung: Originalkabel zum Marrex MX-G10M
- miniUSB-zu-miniUSB-Kabel mit geraden Steckern
- kann gegenüberliegende Buchsen mit max. 310 mm Abstand verbinden
- kann nebeneinander liegende Buchsen mit max. 260 mm Abstand verbinden.

Das gelieferte Kabel:
- miniUSB-zu-miniUSB-Kabel mit gewinkelten Steckern
- kann Buchsen mit 3 m Abstand verbinden - ist so abgewinkelt, dass es am Marrex dummerweise nach oben geht
- ist so abgewinkelt, dass es an der EOS 650D mit der Gummiabdeckung kollidiert (Kabel geht nach vorn und die Gummiabdeckung hat genau vor dieser Buchse das Verbindungsband, so dass das Verdrehen der Abdeckung auch nicht hilft).

Das Kabel ist für mich viel zu lang. Die Kabelrichtung ist sowohl am Marrex, als auch an der Kamera unmöglich. Die Stecker hätten andersherum abgewinkelt sein müssen. Es eignet sich nicht für den oben genannten Zweck.

Was ich aber ganz schlimm finde: Als Kabelmaße wird ein Volumen angegeben, dass den Raum des aufgewickelten Kabels angibt. Wenn man es geliefert bekommt, sieht man, dass es mit 10 Windungen aufgewickelt ist. Damit schätze ich die Länge bei der gewickelten Größe auf 3 m. Der Aufkleber "Part#U2-272-3.1M..." suggeriert eine Länge von 3,1 m. Was "...3.1M..." wirklich bedeutet, weiß ich natürlich nicht.

Hallo Händler! Was soll das? Die Kabellänge muss angegeben werden und nicht ein so dummes Verpackungsvolumen, das keinen interessiert. Wenn es auch "keine deutsche Anleitung gibt", die Kabellänge hättest du messen können und den Wert in die Amazon-Produktdaten schreiben können! Und auch das Produktbild zeigt nicht das ganze Kabel und gibt keinen Anhaltspunkt für dessen Länge.

Da hier das Produkt bewertet wird und nicht der Händler, kann ich nur bemängeln, dass weder auf dem Produkt, noch auf der Verpackung eine Länge angegeben ist und ziehe deshalb einen Punkt ab.

Da die Rückerstattung die Rücksendekosten nicht aufwiegt. behalte ich das Kabel. Vielleicht kann ich es irgendwann für etwas anderes nutzen. Nachdem ich mir sicher war, das Kabel nicht zurückzuschicken, habe ich die Verpackung aufgerissen und das Kabel gemessen. Es ist zwischen den Enden der Tülle (Kabelauslass-Seite) 3,05 m lang.


Gilsey LED Magnet USB Ladekabel für Sony Xperia Z3 & Z3 Compact, Sony Xperia Z2 & Z2 Compact, Sony Xperia Z1 & Z1 Compact, Sony Xperia Z Ultra XL39h - Magnet Anschluss Adapter - Schwarz
Gilsey LED Magnet USB Ladekabel für Sony Xperia Z3 & Z3 Compact, Sony Xperia Z2 & Z2 Compact, Sony Xperia Z1 & Z1 Compact, Sony Xperia Z Ultra XL39h - Magnet Anschluss Adapter - Schwarz
Wird angeboten von Mobilhunter Deutschland (inkl. Mwst.)
Preis: EUR 14,90

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Gut, aber nicht perfekt, 10. März 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich habe das Ladekabel in schwarz mit LED für mein 'XPERIA Z3 compact' bestellt, um im Auto laden zu können. Ein KFZ-USB-Adapter 1A war schon vorhanden. Die KFZ-Buchse an der Armlehne habe ich auf Dauerplus klemmen lassen.

Das eigentliche Kabel ist relativ steif und zickzackförmig gefaltet und zusammengebunden. Obwohl man das Kabel auseinanderzieht, bleiben die vielen Knicke. Legt sich ein Knick über eine Kante, so will sich das Kabel drehen. Die Drehmomente führen oft zum seitlichen Wegklappen des Magnetsteckers (Verbindung unterbrochen). Auf einem festen und unbeweglichen Platz bekommt man das Kabel so gelegt, dass sich der Magnetstecker nicht wegdreht. Im Auto mit dem Smartphone in einer Getränkemulde muss man schon lange probieren, und spätestens beim Fahren klappt der Magnetstecker um.

Gut finde ich die LEDs, die die Kabeltülle am Magnetstecker zum Leuchten bringen:
Blau:
- KFZ-Dose hat Strom und der USB-Adapter ist richtig gesteckt - manchmal muss man den Adapter nachdrücken
- Smartphone ist voll, oder wird schwach/langsam geladen, oder der Magnetstecker ist wegklappt
Rot:
- Smartphone wird stark/schnell geladen.

Das Ladekabel war für mich für den Einsatz im Auto nicht brauchbar. Deshalb drei Punkte. So ein Kabel wollte ich aber haben und musste mir überlegen, wie man die Probleme in den Griff bekommt.

Als erstes habe ich mir aus dünnem Kunststoff ein Joch gebaut (siehe Bild), der die Anschlussseite des Magnetsteckers wie eine Hutkrempe umgibt. Das Joch ist so positioniert, dass auch bei Verwendung einer Silikonhülle die Verbindung hergestellt wird, der Magnetstecker aber nur wenig kippeln kann. Das Geradestellen und auch das Ansetzen des Magnetsteckers geht jetzt viel einfacher. Aber auch ein geringes Wegkippen unterbricht die Verbindung.

Um auch das geringe Wegkippen zu vermeiden, habe ich das Kabel auf einen Kugelschreiber gewickelt, mit Klebeband gesichert, im Sommer unter die Frontscheibe gelegt, und Stunden später hatte ich ein Spiralkabel ohne Knicke und so weich, dass der Magnetstecker hält. Mit der Spirale wäre das Joch vielleicht nicht mehr nötig.

Dennoch gab es Probleme beim Laden. Die LED wechselte nach kurzer Zeit von rot auf blau. Aber der Magnetstecker klappte nicht weg. Ich ersetzte den 1A-KFZ-USB-Adapter durch eine 2,4A Ausführung. Jetzt bleibt die rote LED beim Laden an. Beim 1A-Adapter ging das Smartphone nach kurzer Zeit in den schwachen Lademodus, wo die rote LED nicht leuchtet. Mit dem Wechsel des Adapters habe ein auch altes Problem gelöst, nämlich dass trotz des Ladens sich das Smartphone beim Navigieren entladen hatte.

Damit sind alle Probleme gelöst, und die zwei fehlenden Punkte gebe ich mir.

Das Smartphone stecke ich übrigens kopfüber in die Getränkemulde. Damit geht das Kabel vom Magnetstecker aus nach oben und muss nicht in die Mulde. Die Anzeige dreht sich beim Laden um 180° aufrechtstehend, was sonst nicht geht. Die LEDs helfen mir so erkennen, ob USB-Adapter und Magnetstecker richtig sitzen. Das Smartphone lade ich jetzt fast nur noch im Auto.
Kommentar Kommentar | Kommentar als Link


Right 90 Degree Mini USB 5PIN Male to Male Data Cable for GPS Car AUX Line
Right 90 Degree Mini USB 5PIN Male to Male Data Cable for GPS Car AUX Line
Wird angeboten von Hi-elec
Preis: EUR 2,99

4.0 von 5 Sternen Weitere Einzelheiten, 10. März 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich habe das Kabel für die Verbindung des GPS-Empfänger Marrex MX-G10M mit der Kamera EOS 650D bestellt und es wurde nach 11 Tagen geliefert.

Zur Gegenüberstellung: Originalkabel zum Marrex MX-G10M
- miniUSB-zu-miniUSB-Kabel mit geraden Steckern
- kann gegenüberliegende Buchsen mit max. 310 mm Abstand verbinden
- kann nebeneinander liegende Buchsen mit max. 260 mm Abstand verbinden.

Das gelieferte Kabel:
- miniUSB-zu-miniUSB-Kabel mit seitlich gewinkelten Steckern
- kann gegenüberliegende Buchsen mit max. 410 mm Abstand verbinden
- kann nebeneinander liegende Buchsen bei unpassendster Ausrichtung mit max. 350 mm Abstand verbinden.
- kann nebeneinander liegende Buchsen bei passendster Ausrichtung mit max. 440 mm Abstand verbinden.
- kann nebeneinander liegende Buchsen bei gleicher Ausrichtung mit max. 395 mm Abstand verbinden.
- ist so abgewinkelt, dass es zur offenen Seite der Gummiabdeckung des Marrex verläuft (Kabel geht nach hinten).
- ist so abgewinkelt, dass es die microUSB-Ladebuchse des Marrex verdeckt. (zum Laden muss der Stecker des Datenkabels gezogen werden).
- ist so abgewinkelt, dass es an der EOS 650D nicht die HDMI-out-Buchse verdeckt (Kabel geht nach oben).

Dass ich das Kabel zum Laden des Marrex abziehen muss, sehe ich nicht als merklichen Nachteil. Zum Laden entferne ich das Marrex sowieso von der Kamera und ziehe auch den kameraseitigen Stecker.

Das Kabel ist länger, als das Originalkabel. Für die Befestigung des Marrex auf dem Blitzschuh ist das Kabel zwar zu lang. Aber man hat jetzt eher eine Chance, das Marrex auch auf einer Blitzschiene zu befestigen, wenn man den Blitzschuh für ein Blitzgerät braucht.

Um wilde Schleifen zu vermeiden, habe ich das Kabel straff auf einen Nagel gewickelt, fixiert und nach einiger Zeit den Nagel entfernt. Damit habe ich ein Spiralkabel, das platzsparend ist und auf die nötige Länge gezogen werden kann. Da das Kabel steifer, als das Originalkabel ist, wickelt sich die Spirale nicht so weit auf, ist gleichmäßiger, hat mehr Windungen und sieht auch besser aus.

Die Datenübertragung funktioniert, wie erwartet.

Nachtrag: Ich hatte zuerst 5 Punkte gegeben. Da ich bei einem anderen Kabel auch schon Punkte wegen fehlender Längenangabe abgezogen hatte, muss ich es auch hier und ziehe 1 Punkt ab.

Der Händler hält es nicht für nötig, die Kabellänge anzugeben. Wenigstens zeigt das Produktbild das Kabel vollständig, so dass man dadurch ein kurzes Kabel vermuten kann.


RAVPower USB Autoladegerät kfz Ladegerät 24W / 4.8A Prämie Mini USB 2-Port Car Charger für iPhone 6S / 6S Plus / 6 / 6 Plus, iPad Pro Air 2 / mini 3 / iPod Samsung Galaxy S7 / S6 / S6 Edge, HTC, Sony, LG, Nexus,usw. mit iSmart Technologie
RAVPower USB Autoladegerät kfz Ladegerät 24W / 4.8A Prämie Mini USB 2-Port Car Charger für iPhone 6S / 6S Plus / 6 / 6 Plus, iPad Pro Air 2 / mini 3 / iPod Samsung Galaxy S7 / S6 / S6 Edge, HTC, Sony, LG, Nexus,usw. mit iSmart Technologie

5.0 von 5 Sternen Austausch, 3. Oktober 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich besaß bereits einen KFZ-USB-Adapter mit 1x1A. Mein neues Smartphone "XPERIA Z3 compact" gab beim Laden die Meldung aus, dass der Ladestrom nicht reiche. Im Ruhezustand konnte ich es, wenn auch langsam laden. Mit dem RAVPower 2x2,4A KFZ-USB-Adapter (ich nenne ihn mal so) lies sich mein Smartphone sogar bei laufender Navigations-App zügig laden.
Den zweiten Anschluss habe ich bisher nicht gebraucht. Es ist aber ein gutes Gefühl, ihn als Reserve zu haben.
Es gibt auch Adapter, die in der KFZ-Buchse verschwinden. Ich weiß zwar nicht, wie groß die Eigenerwärmung ist - aber bei der längeren Bauform kann prinzipiell die Eigenwärme besser an die Umgebung abgegeben werden. Mit einer besseren Wärmeabgabe erwarte ich auch eine hohe Zuverlässigkeit. Deshalb habe ich mich für diese Bauform und damit für diesen Hersteller entschieden.


4er SET 3D Brillen für TV oder PC Spiele (rot/blau), Anaglyphenbrille für Fernseher, sportliche 3D-Gläser mit Anaglyphen-Technologie - Marke Ganzoo
4er SET 3D Brillen für TV oder PC Spiele (rot/blau), Anaglyphenbrille für Fernseher, sportliche 3D-Gläser mit Anaglyphen-Technologie - Marke Ganzoo
Wird angeboten von Ganzoo
Preis: EUR 10,95

2.0 von 5 Sternen Sitzt nicht, 21. Juni 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Die Brille ist zwar elegant, eignet sich aber wegen der der kopfangepassten runden Front nicht für Brillenträger. Da ich nicht unbedingt eine Brille beim Bilderbetrachten brauche, wäre das OK.

Aber die Bügel gehen sehr weit auseinander, so dass sie nicht am Kopf anliegen. Und die Bügelenden sich gerade und nicht biegbar, so dass sie nicht hinter dem Ohr halten. Mit einer falschen Bewegung fällt die Brille vom Kopf. Man sollte die Brille bei der Benutzung ständig festhalten.

Die Bügel sind wellenförmig und haben eine Öffnung. Soll man da vielleicht ein Gummiband einfädeln? Keine Ahnung! Leider gibt es zu der Brille keine Beschreibung.

Ich habe auf eine Rücksendung verzichtet, weil die Rücksendekosten im Verhältnis zum günstigen Preis sich nicht lohnen. In den seltenen Fällen, wo man diese Brille braucht, muss man sie eben festhalten.
Die rot-blau-Filterung funktioniert.


Lenovo Y50-70 39,6 cm (15,6 Zoll UHD IPS) Notebook (Intel Core i7-4710HQ, 3,5 GHz, 12GB RAM, Hybrid SSHD 1TB (8GB), NVIDIA GeForce GTX 860M/4GB, kein Betriebssystem) schwarz
Lenovo Y50-70 39,6 cm (15,6 Zoll UHD IPS) Notebook (Intel Core i7-4710HQ, 3,5 GHz, 12GB RAM, Hybrid SSHD 1TB (8GB), NVIDIA GeForce GTX 860M/4GB, kein Betriebssystem) schwarz
Preis: EUR 999,01

5.0 von 5 Sternen Multiboot - Installationsprobleme (Gerät ohne BS), 21. Juni 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich habe mir dieses Gerät gekauft, um es auch an einem 4K-TV in 4K-Auflösung betreiben zu können. Speziell für den TV erstellte 3D-Bilder (passives 3D, 2160 Bildzeilen im TV abwechselnd zirkular polarisiert für L-R-L... von oben nach unten) konnten so angezeigt werden. Das Gerät erfüllt alle meine Erwartungen.

Nachfolgend einige Kritikpunkte:

Es gab beim Einrichten der Betriebssysteme einige Probleme. Folgende Betriebssysteme habe ich installieren können: MS-DOS, Win7-32bit, Win7-64bit (soll auf Win10 upgedated werden). Windows XP ist nicht installierbar und läuft deshalb in einer virtuellen Maschine. In Win7 gab es das schon vielfach beschriebene Problem, dass nur der Intel-Grafiktreiber und nicht mehr der NVIDIA-Grafiktreiber installiert werden konnte. Sowohl mit den Treibern der beiliegenden DVD, als auch mit den Treibern der Lenovo-Internetseite bekam ich das nicht in den Griff. Der Laptop funktioniert zwar auch ohne NVIDIA-Treiber, aber wenn ein NVIDIA-Aufkleber drauf ist, muss es doch irgendwie gehen. Ich habe das Gerät zur Reparatur eingeschickt und nach Anfangsschwierigkeiten bekam ich vom Service den entscheidenden Tipp: Es muss der neueste Intel-Grafiktreiber der Intel-Internetseite verwendet werden. Nur dieser erlaubte die NVIDIA-Erkennung bei der anschließenden NVIDIA-Grafiktreiber-Installation.

Bei manchen Betriebssystem-Installationen (Linux, Win10-Vorab) ging der Bildschirm in einen DOS-artigen Textmodus mit 4K-Auflösung (3840x2160) über. Ohne Lupe kann man da nichts mehr lesen. Oder es gab normal-große Fenster (Win10), wo Texte in winziger Schrift zu sehen waren, aber Tasten (für OK oder Weiter) scheinbar fehlten (vermutlich außerhalb der sichtbaren Fensterfläche platziert). Das passiert, wenn Software nicht auf die 4K-Auflösung angepasst ist. Am Anfang einer Betriebssysteminstallation kann man die Auflösung leider nicht einstellen.

Der Laptop ist ziemlich eckig. Nach einem halben Jahr haben die Laptop-Ecken in der Schutzhülle "Pouch TS15DO 360 Protective Sleeve für Notebook" den Stoff der inneren Umfassung durchgescheuert. Der Laptop hätte besser ausreichend gerundete Ecken haben sollen. Als Notlösung habe ich mit einer Schlüsselfeile die kritischen Kanten entgratet, bzw. gebrochen. Das sind an der Hinterseite die Plasterippen der Lautsprechereinfassung und die Ecken der hinteren Knickkante des Deckels, sowie vorn die leicht gerundeten Ecken des Deckels. Der Deckel hat außen ein schwarzes Aluminiumblech. Beim Brechen der Kanten wird dort das helle Metall sichtbar. Aber auch das Scheuern des Stoffs der Schutzhülle macht die Kanten im Eckbereich blank.

Da diese Mängel die Funktionalität nicht beeinträchtigen, habe ich keinen Punkt abgezogen.


LCD Viewfinder Displaylupe f Canon EOS 60D 600D 550D 500D Sucherlupe Sucher lupe
LCD Viewfinder Displaylupe f Canon EOS 60D 600D 550D 500D Sucherlupe Sucher lupe

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Nicht ü40 tauglich, 28. Dezember 2013
Kaufgrund:
Bei Videoaufnahmen mit meiner DSLR "Canon 650D" hatte ich oft das Problem, dass der sensorgesteuerte AF in die falsche Richtung läuft und ewig braucht, sich zu fangen. Ohne Brille kann ich das LCD-Display nicht scharf sehen und so manuell die Kontrolle übernehmen. Da ist ein Sucheraufsatz mit Lupe, der aus dem Display ein elektronischen Sucher macht, für mich genau das richtige und ich habe diesen Artikel auf meine Wunschliste gesetzt, und zu Weihnachten bekommen.

Analyse:
Mit der Displaylupe konnte ich auch nicht scharf sehen. Der Tubus ist hinter der Linse 78 mm lang, dazu kommt noch die Halterahmendicke und Displayglasdicke, insgesamt also etwa 8 cm. Die Linse ist mit eine Brennweite von knapp 12 cm dafür zu schwach. Erst mit einer starken Lesebrille konnte ich durch die Displaylupe das Display scharf sehen. Es erscheint durch die Lupe betrachtet in weniger als 30 cm Entfernung. Leute über 40 können nicht mehr so nah scharf sehen. Daran ist die mit dem Alter abnehmende Brechkraftanpassungsfähigkeit des Auges schuld (siehe Wikipedia "Akkommodation (Auge)"). Den optischen Sucher meiner Kamera kann ich ohne Brille (für die Ferne brauche ich keine) nutzen, und das gleiche erwarte ich von dieser Displaylupe. Die Displaylupe hat keine Dioptrieneinstellung und ist durch die falsche Linse um 3,5...4 Dipotrien verstellt.

Idee:
Man könnte die bestehende Linse durch eine 12 Dioptrien-Linse mit 42 mm Durchmesser ersetzen (beim Optiker beauftragen). Die Gummimuschel mit der Linse ist auf den Tubusstutzen geklebt und kann mit entsprechenden Kraftaufwand gelöst und runtergeschoben werden.

Lösung:
Die vergütete originale-Linse habe ich mit einem zusätzlichem Rohrstück 3 cm weiter weg platziert. Die Schärfe ist nun OK, aber die Ecken sind leicht vignettiert. Fotos der altersgerecht umgebauten Displaylupe habe ich als Kundenbilder hochgeladen.

Erfahrungen:
Der erste Einsatz war zur Silvesterfeier 2013. Bei Videos bekommt man durch die Lupe das Ruckeln beim Schwenk gut mit und führt ihn langsamer aus. Dadurch werden die Videos besser. Bei Fotos kann man mit der Lupenfunktion des Displays genau die Schärfe kontrollieren und bekommt das Bildrauschen mit. So habe ich mehr geblitzt, während ich früher oft nur das vorhandene Licht genutzt habe.
Die Halsschlaufe habe ich als Schlinge am Kamerariemen befestigt. So muss beim Weglegen der Kamera nur der Kamerariemen abgenommen werden und die Lupe kann an der Kamera verbleiben. Mit Batteriegriff kippte die Kamera nach vorn, und die Lupe hatte schräg hochragend Abstand vom Tisch.
Kommentar Kommentar | Kommentar als Link


Kein Titel verfügbar

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Nicht schlecht, 1. Dezember 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Es gibt diesen Adapter auch mit AF-Confirm-Chip (gleicher Preis). Da dieser laut der dortigen Rezension nicht mit meiner EOS 650D funktionieren soll, entschied ich mich für den Adapter ohne Chip. Er kam 10 Tage nach der Bestellung, angekündigt waren 26 Tage.

Der Adapter passt perfekt in das Kamerabajonett der EOS 650D.
Das Prakticar-Objektiv dagegen lässt sich bis über die vorgesehene Stellung (Entfernungseinstellstrich oben) hinaus drehen, ohne das das Objektiv einrastet oder anschlägt.

Eine Schraube M1,4x1 könnte ein Notanschlag darstellen, wirkt aber nicht, weil der Steg des Bajonetts über den Schraubenkopf gleitet. Diese Schraube wurde durch eine längere ersetzt, die weiter heraus steht (siehe erstes Kundenbild). Am neuen Anschlag ist das Objektiv immer noch einige Grad überdreht.

Dafür, dass das Objektiv nicht einrastet geht es zu leicht. Im Adapter sind die Stege geschlitzt und können auseinander gebogen werden (siehe zweites Kundenbild). Leider habe ich etwas übertrieben, so dass durch gewaltsames Eindrehen des Objektivs die Stege wieder zurückgedrückt werden mussten. Das Objektiv ist jetzt etwas zu schwergängig und kann nur mit entsprechendem Kraftaufwand bis zum Anschlag gedreht werden.

Die Blende schließt sich entsprechend der Einstellung am Objektiv (Arbeitsblende). Das Messsystem der Kamera erkennt die Blende nicht. Das führt im Normalbetrieb an der EOS 650D zu einer Überbelichtung. Es empfiehlt sich die Betriebsart AV mit einer Stufe Unterbelichtung. Im Live-View-Modus und bei der Videoaufnahme ist keine Korrektur nötig.

Die Schärfe muss am Objektiv manuell eingestellt werden. Ohne den AF-Confirm-Chip geht das nur nach Augenmaß. Die visuelle Schärfeeinstellung im Sucher (Normalbetrieb) lag immer daneben (getestet mit Prakticar 1,4/50 bei Blende 1,4). Im Live-View-Modus in Verbindung mit der Bildschirmlupe lässt sich die Schärfe perfekt einstellen.

Der Entfernungswert auf dem Objektiv stimmte nicht mit der wahren Entfernung überein, so dass danach auch nicht eingestellt werden kann.
Prakticar 2,8/100: 110 m entfernte Lampe war bei unendlich-Einstellung fast scharf
Prakticar 1,4/50: 6 m Entfernung entferntes Objekt wurden bei 30 m-Einstellung scharf
Praktikar 2,8/20: in unendlich-Einstellung war ein Objekt in etwa 1,3 m Entfernung am schärfsten, weit entfernte Objekte konnten nicht scharfgestellt werden.

Die Aussage in der Produktbeschreibung "Unendlich scharfstellen möglich" ist falsch. Für weit entfernte Objekte ist der Adapter einfach nicht zu gebrauchen. Das gilt auch für ähnliche Adapter. Der von mir gemessene Versatz zwischen EOS-Bajonett und Prakticar-Bajonett durch die Dicke des Adapters beträgt 0,7 mm. Das Auflagenmaß (siehe Wikipedia) zwischen EOS- und Praktica-B-System unterscheidet sich aber nur um 0,4 mm. Damit werden die Prakticar-Objektive um 0,3 mm zu weit von der Sensorebene platziert (maximal nutzbare Entfernung rechnerisch D = f * f / 300, F in mm, D in m).

Fazit: Der Adapter ist hervorragend für Repro- und Innenaufnahmen geeignet, jedoch nicht für größere Entfernungen (abhängig von der Brennweite).

Aussicht: Um dennoch auf Unendlich scharfstellen zu können, gibt es zwei Möglichkeiten. Entweder eine Vorsatzlinse mit negativer Brechzahl (Brennweite f = -D entsprechend der vorherigen Formel) vorn am Objektiv befestigen; oder eine 1 mm dicke Glasplatte hinter der Austrittslinse des Objektivs anbringen (am Adapter keine Befestigungsmölichkeit, am Objektiv auch schwierig). Die Qualität des Bildes kann sich leicht verschlechtern. Bisher habe ich das nicht ausprobiert.
Kommentar Kommentar | Kommentar als Link


Seite: 1 | 2