Hier klicken Sale Salew Salem Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren Cloud Drive Photos Learn More TDZ HI_PROJECT Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Read for free PrimeMusic longss17
Profil für Jackie O. > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Jackie O.
Top-Rezensenten Rang: 1.352
Hilfreiche Bewertungen: 2627

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Jackie O.

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20
pixel
Beautiful (The Beautiful Series, Band 10)
Beautiful (The Beautiful Series, Band 10)
von Christina Lauren
  Taschenbuch
Preis: EUR 10,99

3.0 von 5 Sternen Schade.. das erhoffte finale Feuerwerk blieb bei mir aus., 21. Juni 2017
Als Fan des Autoren Teams Christina Lauren habe ich natürlich auf den letzten Teil ihrer Bastard Reihe hin gehibbelt. Auch wenn es nun heißt, mit BEAUTIFUL Abschied von den liebgewonnen Pairings zu nehmen. Doch um ehrlich zu sein tue ich mich mit dieser Rezension ein biserl schwer. Nicht nur weil dies das Ende einer wirklich tollen Buchserie ist, sondern weil ich mir hier streng genommen mehr erwartet hätte.

Story:
Als Pippa früher als gewöhnlich in ihre Wohnung kommt, erwischt sie ihren Freund in flagranti mit einer anderen zwischen den Bettlaken. Frustriert und gedemütigt, nimmt sie das spontane Angebot ihrer Freundin Ruby an. Mit ein paar Freunden eine feucht fröhliche Weintour entlang der Ostküste Amerikas zu machen. Dank einer großzügigen Finanzspritze ihrer Moms kann sie sogar First Class über den großen Teich fliegen. Am Check In Schalter begegnet sie einem zugeknöpften aber ziemlich süßen Geschäftsmann, der am Ende sogar ihr Sitznachbar ist. Nach einer Vielzahl kostenloser Drinks, sitz Pippas Zunge noch lockerer als sonst. So erzählt dem armen Kerl ganz ungefragt ihre Lebens- & Leidensgeschichte. Denn Männer sind ja zum abgewöhnen.

Kurze Zeit später bei ihren Freunden, hört sie, wie ein Mann von einer verrückten Engländerin erzählt, die ihm während seines Flugs den letzten Nerv geraubt hat. Nun heißt es jetzt für Pippa Augen zu und durch. Und siehe da, sie und Jensen haben tatsächlich ein Draht zu einander. Er der sich seit seiner Trennung nur noch in Arbeit vergräbt, taut während der gemeinsamen Tour auf und hat Spass. Das Chaos ist perfekt, als seine Ex auftaucht und Jensen aus heiterem Himmel, Pippa zu seiner frisch angetrauten Ehefrau macht.

Fazit:
Christina Lauren Bücher sind humorvoll, sexy und mitreißend. Und ich möchte keinen der Bände und ihre durchgeknallten aber vor allem liebenswerten Charaktere missen. Doch ausgerechnet beim krönenden Abschluss, wollte bei mir der Funke nicht richtig überspringen. Natürlich gibt es auch hier liebevolle Momente, witzige Einlagen und an dem Schreibstil ist auch gar nichts auszusetzen. Doch zu meiner großen Enttäuschung passiert in BEAUTIFUL einfach zu oft nix. Tote Hose und Langeweile bin ich von den Autorinnen nun wirklich nicht gewöhnt.

Auch wenn ich beide Helden mochte und die alten Protas hier kräftig mitmischen, liegt für mich gerade bei letzteren das größte Manko. Natürlich ist es fabelhaft, das alle liebgewonnen Paare mit von der Partie sind. Jedoch geht das zu meinem bedauern, völlig zu lasten von Jensen & Pippa. Von denen ich mir wesentlich mehr Einsatz gewünscht hätte. Ihre Story plätschert teilweise seicht und ohne viel Pepp dahin. Ohne große Überraschungen zu bieten.

Mit Pippas Charakter hatte ich zwar zu Beginn so meine Problemchen, denn sie war mir stellenweise viel zu laut. Doch mit der Zeit mochte ich ihre verrückte, liebenswerte Art. Sie sagt eben ständig was sie denkt. Da passiert es auch, das ihr bei so manch einer Gelegenheit schon mal schmutzige Gedanken entschlüpfen. Die sie doch eigentlich lieber für sich behalten hätte.
Und das sich Gegensätze anziehen, merkt man hier. Denn Jensen ist das absolute Gegenteil. Er ist nicht nur ein zugeknöpfter Geschäftsmann vom Scheitel bis zur Sohle, sondern auch seit seiner Scheidung ein Workaholic. Vollkommen durchorganisiert und teilweise so richtig unentspannt. Unterschiedlicher könnten diese beiden Helden nun wirklich nicht sein. Aber gerade dieser Aspekt gefiel mir ausgesprochen gut. Im Laufe der Handlung traut er zum Glück etwas auf und man erkennt, was für ein toller und loyaler Kerl er ist. Der sein Herz am rechten Fleck trägt und wenn er will, sogar richtig witzig sein kann. Trotzdem können die beiden als Pairing im Vergleich mit ihren Vorgängern nicht mithalten. So leid es mir tut, aber mir fehlte es definitiv an Chemie. Ich habe kaum richtige Leidenschaft, oder gar eine echte Verbindung zwischen ihnen gefühlt.

Deshalb fand ich es auch extrem schade, das trotz all der unterschiedlichen Epiloge als Goodie, die Aufteilung in der Handlung selbst nicht so optimal gelöst war. Zwar ist es schön von alten Bekannten zu lesen, doch wenn es zu lasten der Hauptprotas und deren Story geht, habe ich etwas dagegen. Vielleicht sollte ich auch noch erwähnen, das wenn man die Kurzgeschichten von Bennett, Chloe & Co. nicht kennt, könnten einen bei der plötzlichen Kinderschar eventuell die Ohren schlackern. Zu schade, das die letzten Storys erst Mitte des Jahres auf deutsch erscheinen, und sie nicht bereits vorher genossen werden konnten. Aber lieber spät als nie. ;)

Auch wenn bei dem Bonus der zusätzlichen Epiloge mein Fanherzilein regelrecht höher geschlagen hat. Bin ich doch traurig, das ausgerechnet das letzte Buch der Bastard Serie für mich leider das schwächste ist. Ich wollte es wirklich mögen, doch ab einem gewissen Zeitpunkt habe ich mich durch die Seiten gequält. Was ich in dieser Form gar nicht von CL gewohnt bin. Ich hatte hier ständig das Gefühl, es ginge um alle anderen, eben nur nicht um die beiden Hauptpersonen Jensen & Pippa. Es fehlte mir an Tiefe, aber auch an dem gewaltigen Funkenflug und Knistern der vorhergegangenen Romane. So ist auch das Happy End für meinen Geschmack etwas zu abrupt geraten. So leid es mir tut, aber ich kann nicht mehr als 3 Sterne vergeben. Mit ein bisschen Wehmut und einem Tränchen im Auge nehme ich nun Abschied. Nichtsdestotrotz Geschmäcker sind toatal verschieden und für Fans der Reihe, ist der Abschluss sicherlich ein muss. Daher wünsche viel Spaß und wie immer.. happy reading!


Wicked Sexy Liar - Weil ich dich begehre
Wicked Sexy Liar - Weil ich dich begehre
von Christina Lauren
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

4.0 von 5 Sternen Gegensätze ziehen sich an., 30. Mai 2017
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich gebe offen zu, das ich des Öfteren mit manch einem New/Young Adult auf dem Kriegsfuß stehe. Allerdings bin ich ein Fan des Autoren Duos Christina Lauren. Daher wollte ich mir den letzten Teil ihrer Wild Season- Reihe nicht entgehen lassen. Gespickt mit charismatischen Charakteren, witzigen Einlagen und sehr sexy Momenten bietet der Roman ein kurzweiliges Lesevergnügen.

Christina Lauren schaffen es auch hier, die Stimmung der letzten Romane aufzugreifen. Zu meiner Freude auch all die losen Enden zusammenzufügen. Besonders deren mitreißender Schreibstil lässt in meinen Augen nichts zu wünschen übrig. Gefallen hat mir auch, das es bei dieser Geschichte zur Abwechslung vorher keine überstürzte Vegas Wedding gab. Außerdem ging es diesmal auch nicht ganz so schnell zur Sache. Haha.. und das bei einem Kerl der gewöhnlich die Frauen wie seine Unterwäsche wechselt.

Die beiden Helden London & Luke, sind in meinen Augen perfekt füreinander. Auch wenn es zu Beginn erst einmal gar nicht danach aussieht. Denn Luke, mit seinen ständig wechselnden Bekanntschaften, ist durch und durch ein Womanizer. Er lässt nichts anbrennen und genießt die Aufmerksamkeit des weiblichen Geschlechts. Dagegen ist London lieber für sich. Sie liebt es zu surfen und genießt ihr Leben in vollen Zügen. Dafür braucht sie keinen Kerl, die meistens ja doch nur Ärger bedeuten. Doch zwischen ihr und Luke ist es anders, es knistert sofort gewaltig. Und irgendwann können beide ihre Gefühle nicht mehr ignorieren. Dies mit zu verfolgen hat Spaß gemacht.

Fazit:
Ich hatte keine großen Erwartungen an den Roman, da ich mit so einigen Young/New Adult Büchern nichts anfangen kann. Deshalb gefällt mir die Beautiful- Reihe wahrscheinlich auch so viel besser. Doch zu meiner eigenen Überraschung mochte ich diese Handlung. Irgendwie harmonierte hier für meinen Geschmack manches besser, als bei den anderen Teilen der Serie. Aber das ist eben reine Geschmackssache. Die Chemie zwischen den Protas stimmt jedenfalls, und der Humor kam definitiv auch nicht zu kurz. Wer die drei anderen Romane der Serie mochte, wird von Wicked Sexy Liar keineswegs enttäuscht sein, sondern voll auf seine Kosten kommen. Von mir gibt es eine klare Kaufempfehlung und 4 Sterne... happy reading!
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: May 31, 2017 2:07 PM MEST


Dark Mafia Prince (Dangerous Royals 1)
Dark Mafia Prince (Dangerous Royals 1)
Preis: EUR 8,99

3.0 von 5 Sternen Auf der Suche nach dem düsteren Mafia Prince., 28. Mai 2017
PaperSwan von Leylah Attar war 2016 mein persönliches Lesehighlight. Als ich den Klappentext zu Dark Mafia Prince las, hoffte ich auch einen ähnlich fesselnden Roman. Doch die beiden Romane sind so unterschiedlich wie Tag und Nacht.

Story:
Aleksio Dragusha wächst zusammen mit seinen beiden jüngeren Brüdern als Kronprinz eines Mafiaclans auf. Als er zehn Jahre ist, werden seine Eltern brutal vom Vertrauten seines Vaters ermordet. Als wäre das nicht schon schrecklich genug, werden daraufhin seine geliebten Brüder anonym in Waisenhäusern gegeben. Getrieben von Rache ist er seither auf der Suche nach den verlorenen Brüdern, um die Familie wieder zu vereinen. Aber vor allem, um sein rechtmäßiges Erbe anzutreten und den Mann vom Thron zu stürzen, der seine Familie ins Unglück stürzte. Deshalb entführt er auch dessen einzige Tochter Mira. Aleksio Freundin aus Kindertagen. Die vor aller Augen ein sorgloses Jetset Leben führt. Jedoch merkt er schnell, das der äußere Schein oftmals trügen kann. Denn Mira arbeitet eigentlich als Anwältin und will mit den Machenschaften ihrer Familie nichts zu tun haben. Auch wenn sie ihren Vater heiß und innig liebt. Welchen Preis ist Aleskio bereit am Ende zu zahlen, und kann er Mira tatsächlich opfern um ans Ziel zu kommen?

Fazit:
Dark Mafia Prince ist der erste Teil, der neuen Dangerous Royals Serie. Als ich den Klappentext las, hatte ich einen Roman in der Art von PaperSwan erwartet. Denn die Handlung versprach laut Klappentext durch das kriminelle Milieu nicht nur eine spannende Unterhaltung. Sondern auch noch eine nicht alltägliche Liebesgeschichte. Für mich eigentlich eine super Mischung.

Meine Erwartungen wurden jedoch nicht gänzlich erfüllt. Wer also PaperSwan geliebt hat, dürfte hier leider ziemlich enttäuscht sein. Mir wurde bei dem Plot einiges viel zu oberflächlich abgehandelt. Die Story war für meinen Geschmack auch nicht so düster, oder anziehend wie andere Romane des gleichen Genres. Mir kam vieles einfach viel zu seicht und weichgespült herüber.

Das größte Problem hatte ich jedoch mit beiden Hauptprotagonisten. Zwischen den Freunden aus Kindertagen sollten von Anfang an Knistern. Doch zu meinem großen Bedauern, war davon überhaupt nichts zu spüren. Keinerlei erotische Spannung, noch ein kleiner Funkenflug. Es fehlte dieser Lovestory definitiv an Glaubwürdigkeit. Da half auch keine BDMS Sexszene.

Als einzelne Persönlichkeiten konnten Aleksio & Mira wesentlich mehr glänzen. Da sie durchaus gut gezeichnet waren. Doch als Pairing konnte ich keine Verbindung zu ihnen aufbauen. Das Ende fand ich wie vieles bei dieser Handlung recht überhastet.

Der flüssige Schreibstil der Autorin gefiel mir zwar, dennoch gelang es ihr nicht, mich vollständig zu überzeugen. Einen dunklen Mafia Prince, dessen Geschichte mich mitreißen konnte, habe ich leider vergeblich gesucht. Daher nur 3 Sterne von mir. Wer es nicht allzu düster mag, könnte an dem Roman eventuell gefallen finden. Lest doch einfach selbst. Dabei wünsche ich Euch wie immer... happy reading!


First Taste: Eine Nacht ist nicht genug
First Taste: Eine Nacht ist nicht genug
Preis: EUR 4,99

3.0 von 5 Sternen Gegensätze ziehen sich an, wie Motten das Licht., 27. Mai 2017
Für mich war dies der erste Roman von Jessica Hawkings. Ich wollte das Buch unbedingt lesen, da der Klappentext eine abwechslungsreiche, sexy Lovestory versprach.

Story:
Seit sechs Jahren ist Andrews Herz auf immer und ewig vergeben. Denn seit seine süße Tochter Belle das Licht der Welt erblickt hat, gibt es sein altes Bad Boy Leben nicht mehr. Nun ist Andrew nicht nur ein fürsorglicher Vater, sondern auch Single. Denn als Belles Mutter die Beine in die Hand nahm und beide auf Nimmerwiedersehen verließ, schwor er sich, niemals wieder eine Frau so nahe an sich herankommen zulassen. Schließlich ist Selbstschutz alles und das Wohl seines Kindes hat immer Vorrang. Als er jedoch zufällig auf Amelia trifft, die mitten in einem schmutzigen Scheidungskrieg steckt, fliegen sofort zwischen beiden die Funken. Denn Gegensätze ziehen sich an wie Motten das Licht...

Fazit:
Für mich war ~First Taste~ eine kurzweilige Liebesgeschichte. Die Story wurde aus verschiedenen Perspektiven geschrieben, was ich meistens ziemlich spannend finde. Gerade bei Charakteren die wie Andrew & Amelia, nicht unterschiedlicher sein könnten.

Beide Helden sind facettenreich und keine 08/15 Protagonisten. Wobei ich Andrew besonders mochte, gerade was seine Beziehung zu seiner Tochter angeht. Für die er voll und ganz da ist und sein Leben umgekrempelt hat.

Der Schreibstil von Jessica Hawkings ist zwar flüssig, doch ich muss zugeben, mir fehlte oftmals eine gewisse Leichtigkeit. Einige Abschnitte wurden wahnsinnig in die Länge gezogen, das ich mich regelrecht dazu zwingen musste am Ball zu bleiben. Da auch der Plot für meinen Geschmack, ab einen gewissen Zeitpunkt extrem langatmig dahinplätschert. Was sicherlich auch der Seitenanzahl geschuldet ist. Doch teilweise ging mir hier das endlose Gequatsche tierisch auf die Nerven. Ebenso wie das ständige Gequalme der Protagonistin.

Dieser Roman hat mich am Ende etwas zwiehgespalten zurückgelassen. Er bietet zwar eine romantische und sehr sexy Lovestory, mit einigen intensiven Momenten. Hat durchaus auch witzige und leichte Momente, durch die kleine Zuckerschnute Belle zu bieten. Allerdings mochte ich nicht die diversen up's und down's des Erzählstils. Mir war das schlussendlich nicht rund genug. Auch wenn mir der abschließende Epilog wiederum richtig gut gefiel. Dennoch vergebe ich für ~First Taste~ nur 3 Sterne. Aber macht Euch doch einfach selbst ein Bild... happy reading!
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: May 31, 2017 2:12 PM MEST


True North - Wo auch immer du bist (Vermont-Reihe, Band 1)
True North - Wo auch immer du bist (Vermont-Reihe, Band 1)
von Sarina Bowen
  Broschiert
Preis: EUR 12,90

5.0 von 5 Sternen Sexy Griesgram und verpeilte Jungköchin...eine gefährliche Kombination!, 27. Mai 2017
Schon länger stand Teil 1 der True North Reihe auf meiner Leseliste. Da der Klappentext eine romantische und überaus unterhaltsame Geschichte versprach. Die interessante Thematik eines Farmbetriebs fand ich zudem wirklich spannend und enttäuschte nicht. Das Buch macht Lust auf mehr von Sarina Bowen zu lesen..

Story:
Audrey wird von ihrem Boss nach Vermont geschickt, um mit ortsansässigen Farmern, für eine noble Restaurantkette Deals abzuschließen. Doch noch vor ihrem ersten "Antrittsbesuch" hat sie eine Autopanne. Zu Hilfe kommt ihr ausgerechnet ein griesgrämig Kerl, dessen finsterer Blick ihr nur allzu vertraut vorkommt. Und in der Tat, es ist Griffin Shippley, mit dem sie auf dem College ein ziemlich heißes Stelldichein hatte.
Und auch jetzt fliegen sofort wieder die Funken zwischen den beiden. Doch Griff hat mit der Farm alle Hände voll zu tun, und stellt sich als zäher Verhandlungspartner heraus. Denn er will seinen preisgekrönten Cider keinesfalls unter wert verkaufen. Außerdem will er nicht noch einmal von Audrey verletzt werden...

Fazit:
Dies war für mich der erste Roman von Sarina Bowen, und wird mit Sicherheit nicht der letzte gewesen sein. Denn die Autorin hat definitiv ein großartiges Händchen fürs Schreiben. Ihr zauberhafter Schreibstil ließ bei mir jedenfalls keine Langeweile aufkommen, sodass ich den Roman nicht mehr aus den Händen legen wollte. Was natürlich auch den äußerst lebendigen Charakteren geschuldet ist. Wie z.B. Griff mit seinen Star Wars Sprüchen, die wirklich amüsant waren. Durch die wechselnden Perspektive bekommt der Leser außerdem einen wunderbaren Einblick in das Seelenleben beider Helden. Wobei ich bei so einigen Gelegenheiten ziemlich schmunzeln musste. Da hier der Humor zum Glück nicht auf der Strecke blieb.

Audrey ist nicht nur tollpatschig und mit einer spitzen Zunge ausgestattet, sondern ihre Gedankengänge sind oftmals auch herrlich komisch. Doch durch die Erziehung ihrer Mutter, und das daraus resultierende schlechte Verhältnis, muss sie sich alleine durchschlagen. Sie hält nicht viel von sich selbst, und stellt ständig ihr Licht unter den Scheffel. Außer beim Kochen, dabei blüht sie regelrecht auf und kreiert nicht nur in ihrem Kopf die herrlichsten Köstlichkeiten. Kein Wunder das Griffs Familie sie ebenso ins Herz schließt, nicht nur wenn sie den Kochlöffel schwingt.

Griff hat als junger Ciderwinzer alle Hände voll zu tun das Familienunternehmen am laufen zu halten. Ein schweres Erbe das auf seinen Schultern lastet. Ein unbesonnener Fehler, und der kleine Farmbetrieb könnte unter gehen. Daher kommt ihm Wirbelwind Audrey eigentlich recht ungelegen. Obwohl er sie und ihre gemeinsame Nacht am College nie ganz vergessen konnte. Allerdings kommt es eben manchmal anders als man denkt. Und irgendwann kann der Griesgram nicht länger ignorieren, das er eigentlich ziemlich einsam ist. Mehr braucht, als nur die tägliche Schufterei. Mit zu verfolgen, wie sich Audrey und er erneut näher kommen, trotzdem aber Angst haben, sich dem anderen gegenüber zu öffnen, war nicht nur schön und herrlich romantisch Sondern auch sexy. Denn es gab ein paar heiße Einlagen, die für mich absolut in den Plot passten. Ich hatte auch nichts dagegen einzuwenden, das hierbei die Sprache etwas derber ausfiel. Für mich war es der Leidenschaft geschuldet, und störte mich daher kein bisschen.

Wer also auf romantische Geschichten, mit gewissen Pepp und sympathischen Charakteren mit Ecken und Kanten steht, sollte hier unbedingt zu greifen. Von mir gibt es eine klare Kaufempfehlung und die volle Punktzahl, für dieses zauberhafte Lesevergnügen. In diesem Sinne.. happy reading!
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: May 31, 2017 7:50 PM MEST


For 100 Days - Täuschung (Die 100-Reihe, Band 1)
For 100 Days - Täuschung (Die 100-Reihe, Band 1)
von Lara Adrian
  Taschenbuch
Preis: EUR 10,00

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Aus 100 Days - Tauschung... ist eine glatte Enttäuschung!, 14. Mai 2017
Endlich etwas Neues von Lara Adrian abseits ihrer erfolgreichen Midnight Breed Reihe. Ich war super gespannt, da sich die Leseprobe zu ihrer brandneuen 100 Days Serie vielversprechend las. Da ich bereits länger keinen Adrian Roman mehr in den Händen hatte, habe ich mich regelrecht über die ersten Seiten hergemacht. Mir gefiel der Einstieg in die Story, doch leider hielt meine Freude nicht lange an...

Story:
Die junge Malerin Avery lebt in New York und verdient sich in einer Bar ihren Lebensunterhalt. Denn von ihrer Kunst kann sie noch nicht leben. Doch nicht nur das macht ihr zu schaffen, da ihr Vermieter ihr gekündigt hat, und Avery noch keine neue Bleibe in Aussicht hat. Als sie auch noch ihre ganzen Bilder aus der angesagten Galerie abholen soll, wo sie ihr Kunstwerke präsentieren darf, ist sie seit langer Zeit wieder am Tiefpunkt angelangt. Jedoch will sich die Kämpfernatur in ihr nicht unterkriegen lassen. Denn Avery hat in ihren Leben schon wesentlich schlimmeres durchmachen müssen. Ihre geliebte Mutter sitz wegen Mordes im Gefängnis, und auf ihrer Seele lasten noch andere Dinge, die sie noch richtig verarbeiten muss.

Als sie durch Zufall das Angebot bekommt, in Manhattan als Houssitter eine Wohnung zu betreuen, kann sie ihr Glück kaum fassen. Denn dadurch wäre sie erst einmal ein paar ihrer Sorgen los, und sie könnte sich wieder mehr ihrer Malerei widmen. Eben ein regelrechter Neuanfang. Allerdings hat sie nicht mit ihrem überheblichen Nachbarn Nic Bain gerechnet. Dem sie eigentlich aus dem Weg gehen will. Doch das Schicksaal meint es anders. Denn kurze Zeit später begegnen sich beide erneut auf einer Vernisage, und es ist nicht leicht Mr. Arrogant zu widerstehen. Denn wenn er etwas sieht das er haben will, nimmt er es sich...

Meine Meinung:
Der Serienauftakt zu ~100 Days~ lässt mich doch ziemlich ernüchtert zurück. Zwar lässt sich die Geschichte durchaus gut und schnell lesen, aber von einer Autorin wie Lara Adrian, hatte ich mir wesentlich mehr versprochen. Als dieser klischeetriefende, dahinplätschernde und in meinen Augen lieblos hingeschriebene Roman.

Wirklich schade, denn zugegeben, in der Geschichte steckte reichlich Potenzial. Jedoch wurde dies überhaupt nicht ausgeschöpft, sodass es für mich ziemlich schnell mit der ganzen Handlung bergab ging. Auch die beiden Helden ließen für meinen Geschmack so einiges zu Wünschen übrig.

Die anfangs starke, selbstsichere Heldin Avery verwandelte sich zu meinen Leidwesen ganz plötzlich in eine völlig naive, Jasagerin. Sie mutierte zu einem hormongesteuerten Anhängsel, sobald sie mit Mr. "Perfect" zusammen ist. Als sich von den alten Geistern ihrer Vergangenheit zu befreien, baut sie mit all ihren Lügen erneut eine Mauer um sich herum auf. Da stellt sich die Frage, wie will sie das nur wieder gutmachen? Ach ja, wahrscheinlich erneut mit einer Aneinanderreihung erotischer Stelldicheins in Teil 2. Ihre ach so "großen" Geheimnisse entpuppten sich ebenfalls als zu schnell vorhersehbar. Spannungsaufbau gleich Null. Sie hat in ihrer Vergangenheit so viel durchgemacht, und plötzlich gibt sie schwupsdiwups einfach so die Kontrolle ab? Das ist für mich einfach vollkommen unglaubwürdig

Averys blauäugiger 08/15 Milliadär Mr. Bain, ist in meinen Augen ein müder Abklastch von bereits allzu bekannten Romanhelden dieses Genres. Sicherlich hält er auch noch ein großes Geheimnis unter Verschluss, schließlich hat er nicht umsonst diese schrecklichen Narben am Handgelenk. Auch wenn er für einen kurzen Moment seine unüberwindbaren Schutzwall herunterfährt, der Leser einen kleinen Einblick vom echten Nic Baine erhascht. Es zu meiner Überraschung sogar zum Ende hin ein paar winzige Highlights gab. Sorry, doch so leid es mir tut, gut verpackter Matratzensport kann eben nicht über eine kaum exsistierende Handlung hinwegtäuschen.

Fazit:
Was Lara Adrian hier abliefert ist mehr als enttäuschend. Unter einem Serienauftakt verstehe ich etwas völlig anderes. Er soll mir nicht nur die Charaktere bis zu einem gewissen Grad näher bringen, sondern mich auch durch interessante Wendungen bei der Stange halten. Mich regelrecht hibbelig auf den nächsten Teil machen. Was leider hier absolut nicht der Fall war. Ich kenne Eroticas, mit wesentlich weniger Seitenanzahl, die nicht nur höllisch sexy sind, sondern zudem auch eine starke Rahmenhandlung zu bieten haben. Jedoch gibt es bei ~100 Days~ kaum etwas Neues. Eher viele bekannte Elemente aus zuvor erfolgreichen Romanen, die hier zusammen verwurstet wurden, das noch nicht einmal sehr gekonnt. Dieses superreiche Alpha- Männchen übernimmt sofort die Führung und sein Versprechen, 100 Tage Kontrolle, ist bereits jetzt eine Ansage für den Folgeband. Noch mehr horizontale Erlebnisse, auch in Form von Bestrafung. Das kommt mir doch irgendwie bekannt vor. *gahn* Der Cliffhanger konnte mich am Ende auch nicht großartig vom Hocker reißen.

Daher kann ich auch nicht mehr als 2 traurige Sterne zu vergeben. Wirklich weiterempfehlen möchte ich den Roman eigentlich nicht. Denn in dem Genre gibt es wesentlich bessere Geschichten zu lesen. Wer sich allerdings dennoch traut, dem wünsche ich wie immer viel Vergnügen und... happy reading!


NEUTROGENA Hydro Boost Limpiador Leche en Gel 200ML
NEUTROGENA Hydro Boost Limpiador Leche en Gel 200ML
Wird angeboten von FARMACASTELLANA
Preis: EUR 12,36

4.0 von 5 Sternen Super angenehmes Produkt, jedoch nur bedingt für Make-Up Träger geeignet, 6. April 2017
Ich durfte von Neutrogena die Hydro Boost Gelee Reinigungslotion testen. Sehr neugierig war ich, wie sich das Produkt von meinem üblichen Waschgel unterscheidet. Vor allem, da ich eine empfindliche Haut habe, die auch ab und an zu kleinen Hautunreinheiten neigt. Hier nun mein Erfahrungsbericht.

Verpackung:
Das ansprechendes Design, sowie der türkisfarbene Flasche mit dem praktischen Pumpspender gefällt mir ausgesprochen gut.

Konsistenz:
Die leichte, ganz softe Textur des durchsichtigen Reinigungsgels, lässt sich mit einem Wattepad gut auftragen- Das Gel zieht beim Abreinigen meiner Haut recht schnell ein und hinterlässt ein angenehmes Frischegefühl.

Geruch:
Das Produkt riecht für mich unheimlich frisch. Sehr angenehm, dezent und vor allem überhaupt nicht parfümlastig

Fazit:
Normalerweise benutze ich zum Abreinigen meiner Haut ein mildes Waschgel. Das ich auf meinem Gesicht mit Wasser aufschäume, und danach gründlich abwasche. Zudem anschließend noch ein alkoholfreies Gesichtstonic zum adstringieren der Haut.

Mit Neutrogena hatte ich zuvor noch keinerlei Erfahrungen, und war dementsprechend skeptisch. Gerade das die Lotion nicht abgewaschen werden sollte. Aber auch was die sensible Augenpartie betrifft.

Positiv:
Ich habe ich feststellen können, das mir beim Abreinigen ohne Make-Up das Produkt wirklich ausgesprochen gut gefiel. Es lässt sich durch dem Pumpspender gut dosieren. Zwei Pumstöße reichen, um die Haut mit dem Gel gründlich zu reinigen Gerade im Bereich der empfindlichen Augenpartie hat es nicht gebrannt, wie manch anderes Produkt das ich schon ausprobiert habe. Auch mochte ich das sehr angenehme Frischegefühl auf meiner Haut. Ebenso das meine T-Zone danach nicht in kürzester Zeit wieder zu glänzen anfing. Bis jetzt konnte ich nach der Gesichtsreinigung mit dem Hydra Boost Gel auch keinerlei Hautiritationen bei mir feststellen. Ein Produkt, das ich gerne mit in den Strandurlaub nehmen würde.

​Manko:
Leider hat das Reinigungsprodukt bei meinem Augen- Make-Up versagt. Mascara und Eyeliner ließen sich leider nur sehr schwer entfernen. Da eben hier auch ohne Wasser abgereinigt werden soll.

Obwohl mir anfänglich die Umstellung von meinem üblichen Waschritual, hin zum Hydra Boost Reinigungsgel etwas schwer fiel, mochte ich das saubere und frische Ergebnis. Allerdings nur dann, wenn ich nicht geschminkt war. Da ich jedoch fast täglich Make-Up verwende, ist das Neutrogena Hydra Boost Reinigungsgelee nur bedingt eine Alternative für mich. Jedoch möchte ich das Produkt all jenen empfehlen, die entweder minimal geschminkt, oder aber ganz natürlich durchs Leben gehen. Für die sensible Männerhaut ist es auch super geeignet. Da es mich jedoch nicht vollkommen überzeugen konnte, vergebe ich 4 Sterne.
Kommentar Kommentar | Kommentar als Link


Last Minute Vegetarisch - Richtig lecker kochen in nur 10 bis 20 Minuten
Last Minute Vegetarisch - Richtig lecker kochen in nur 10 bis 20 Minuten
von Anne-Katrin Weber
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 29,95

5.0 von 5 Sternen Ganz ohne Fleisch den Kochlöffel schwingen., 28. März 2017
Ich muss gestehen, ich blättere ganz gerne in Kochbüchern, und lass mich von unbekannten Rezepturen überraschen. Deshalb war ich ziemlich hibbelig, welche Überraschungen mich bei ~Last Minute Vegetarisch~ erwarten würden. Beim durchblättern war ich aber nicht nur von all den köstlichen Rezeptideen angetan, sondern auch den herrlich arrangierten Fotos. Sie laden regelrecht dazu ein den Kochlöffel zu schwingen, und dies ganz ohne Fleisch.

Die Aufteilung des Buchs gefällt mir und bietet zudem für jeden Geschmack eine große Auswahl an Gerichten. Es ist in verschiedene Kategorien wie Vorspeisen, Hauptgerichte & Nachspeisen unterteilt. Auch schnelle Brotaufstriche, Pestos, belegte Schnittchen und sogar Smoothies sind mit von der Partie. Die Zubereitung ist easy, und wird Schritt für Schritt erklärt. Die benötigten Zutaten sind in jedem gutsortierten Super- oder Wochenmarkt zu finden. Daher gefällt es mir auch ganz besonders, das ich sofort mit dem Kochen loslegen kann, ohne mich vorher noch mit allerlei gehypten Produkten bevorraten zu müssen.

Erst gestern wurde der Rote Beete Aufstrich ausprobiert und für absolut köstlich befunden. Kaum Aufwand für so einen tollen, selbstgemachten Brotaufstrich. Meine bisherigen Lieblingsrezepte sind der warme 'Karottensalat mit Physalis', sowie der himmlische 'Couscous-Fenchel-Salat mit Granatapfelkernen'. Aber auch das scharfe 'Tomatenpesto', oder der 'Rote Bete Salat mit Feigen & Walnüssen' sind sehr zu empfehlen

Fazit:
Ich bin kein Vegetarier und obwohl ich auch ab und an ganz gerne ein Stück Fleisch genieße, brauche ich es nicht ständig auf meinem Teller. Da ich gerne Neues ausprobiere, scheint dies endlich mal ein vegetarisches Kochbuch zu sein, dessen Rezepte ich öfter als nur einmal nachkochen möchte. Die von mir bisher ausprobierten Veggie Gerichte, haben nicht nur klasse geschmeckt, sondern ich musste abends nicht noch ewig in der Küche stehen, um etwas Köstliches zu zaubern. Sogar von der skeptischen Fleischzahnfraktion gab es ein positives Feedback.

Die Rezeptideen finde ich äußerst gelungen und war bei manch einer Zusammenstellung sogar überrascht, wie lecker es geschmeckt hat. Daher kann ich ~Last Minute Vegetarisch~ uneingeschränkt und aus voller Überzeugung weiterempfehlen. 5 Punkte von mir, und ganz viel Freude beim Nachkochen!
Kommentar Kommentar | Kommentar als Link


Die Schöne und das Biest (Live-Action)
Die Schöne und das Biest (Live-Action)
DVD ~ Emma Watson
Preis: EUR 15,99

35 von 67 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Schade... es hätte soo schön sein können., 26. März 2017
Rezension bezieht sich auf: Die Schöne und das Biest (Live-Action) (DVD)
Wie heißt es so schön im Film "Märchen schreibt die Zeit.. " und es hätte alles sooo schön sein können. Doch oftmals ist es auch leider so, das gerade die Verfilmung, oder das Buch auf das man sich besonders gefreut, auf das voller Spannung hin gehibbelt wurde, sich am Ende als große Enttäuschung entpuppt. 'Die Schöne und das Biest' ist nicht nur mein allerliebster Disney Trickfilm, sondern war auch das Märchen, das mein Herz bereits in Kindertagen höher schlagen ließ. Weil hier mit dem Herzen hingeschaut werden muss, um zu erkennen, was sich hinter der Fassade verbirgt.

Doch zu meinem großen bedauern, konnte ich kaum gefallen an Disney super gehypter Real-Verfilmung finden. Was verschiedene Gründe hatte. Zum einen, hatte ich das Gefühl, das hier leider leider, wieder einmal zu viel gewollt wurde. Das Erzähltempo ist langatmig und vieles wirkte in meinen Augen völlig übertrieben, fast schon aufgeblasen wie z.B. der Maskenball, oder die 'Be Our Gast' Szene. Anstatt bei der Länge mehr auf die Charakterentwicklung der Protagonisten einzugehen, ihre sich entwickelnde Beziehung, aber auch deren Vorgeschichte, wird dem Zuschauer eine seichte und vorhersehbare Story aufgetischt. Was mich außerdem unendlich traurig stimmte, war die Transformation. Mir blutet das Herz wenn ich nur daran denke. DIE Szene schlechthin war eine absolute Enttäuschung!Der Zauber dieses magischen Moments, die Vewandlung vom Beast zurück zum Mensch wurde husch husch abgehandelt. Als Dan Stevens sich umdreht und der Aha- Moment kommen sollte, wird sofort auf Emma Watson geschwenkt, ohne die Verwandlung erst einmal auf den Zuschauer wirken zu lassen. Dieser Wow Moment, auf den ich den ganzen Film hin gehibbelt hatte, war somit auch fuscht.

Casting:
Obwohl ich Emma Watson in den HP Filmen unheimlich süß fand, kann ich mich an keinen weiteren Film mit ihr entsinnen, wo ihre schauspielerische Qualitäten erinnerungswürdig gewesen wären. Dennoch wollte ich ihr eine Chance geben. Allerdings sank meine Hoffnung auf eine wundervolle Adaption schnell ins bodenlose. Denn das Gänsehautfeeling blieb bei mir schlichtweg aus. Denn nicht nur wurde hier auf Teufel komm raus versucht, aus dem verträumten Bücherwurm Belle eine fast schon zu moderne junge Frau gestrickt, und man staune sogar Erfinderin gemacht. Die freundliche, bezaubernde Belle, mit all ihren Träumen und Sehnsüchten, habe ich hier schlichtweg vermisst. Zu meinem Leidwesen hatte die Neue, scheinbar auch nur ein und denselben Gesichtsausdruck zu bieten. Deren dünnes Stimmchen trotz modernster Technik nicht viel hergab, und völlig ohne Emotionen für mich die berühmten Lieder herunterleiert. Um es auf dem Punkt zu bringen, Emma Watson ist in meinen Augen in dieser Rolle schlichtweg eine Katastrophe.

Naja und Dan Stevens mag in Downton Abbey sogar mit ein paar Pfündchen mehr auf den Rippen, eine gute Figur abgegeben haben. Doch als mürrisches Beast, oder gar schneidiger Disney Prinz fehlte ihm für meinen Geschmack gänzlich das gewisse Etwas. Nur die Augenfarbe ist eben auch nur die halbe Miete. Auch wenn es für ihn eine Herausforderung gewesen sein, mit dem schweren Kostüm und dann auch noch auf Stelzen zu agieren. Doch auch nach der Transformation sah er für mich eher wie ein kleiner Hämpfling mit schlechter Perücke aus.

Mein größtes Manko ist jedoch, dass das Beast fast zu Tode animiert wurde. Ich für meinen Teil hätte eher gut gemachte Prosthetics bevorzugt, als dieses schreckliche CGI Monster. Ganz zu schweigen davon, das es optisch auch zu sehr verändert wurde. Oder was sollten diese komischen langen Hörner? Alles was in der Trickversion an ihm faszinierend, flauschig und grummelig, später liebenswert wirkte, wurde beseitigt. Sein Alleinstellungsmerkmal, diese unglaublich blauen Augen, waren stellenweise kaum zu erkennen. Besonders seine Vorgeschichte, auf die ich so gespannt war, ist kaum der Rede wert gewesen, und war in meinen Augen total vorhersehbar. Die schrecklich animierte Stimme ganz zu schweigen.

Musik:
Die zauberhaften Kompositionen von Alan Menken sind ein Highlight und sollen nicht unerwähnt bleiben. Ich gebe zu, auf deutsch muss ich sie mir nicht unbedingt anhören. Denn da würden mir Luke Evans herrliche Stimme entgehen. Er und Josh Gad schmeißen sich jedenfalls als Gaston & LeFou die Bälle regelrecht zu und das nicht nur gesanglich. Beide glänzen in ihren Rollen. Zudem scheine sie neben Audra McDonald die einzigen zu sein, die stimmlich den Musical Kompositionen gewachsen waren. Für mich hätte es nicht unbedingt alle neuen Songs gebraucht. Da es mir die ständigen Gesangseinlagen fast schon ein biserl too much waren. Doch auf die 'Evermore' Version von Josh Groban hätte ich zugegeben nur ungern verzichtet. Kompliment, grandios und wirklich unheimlich gefühlvoll gesungen! Sicherlich ist der Song ein heißer Oscar Kandidat.

Kostüme:
Bei solch einer Inszenierung darf man sich immer auf ganz besondere Eyecatcher freuen. Zumal diese Verfilmung zu Zeiten des Rokoko spielte. Jedoch scheint Belle's Garderobe noch nicht einmal Ansatzweise aus der Periode zu stammen. Über die Eigenart ständig irgendwelche Rockzipfel in den Bund zu stecken, sodass die lange Unterhose bei so manch einer Gelegenheit zu sehen sind, konnte ich verschmerzen. Allerdings hätte ich mir bei Belle's Ballkleid genauso viel Detailverliebtheit gewünscht, wie auf die prachtvollen Rokoko Kreationen beim Maskenball, oder am Ende. Dann wäre ihr Auftritt bestimmt ebenfalls ein sagenhafter Wow- Moment, wie bei Cinderellas traumhafter blauer Märchenrobe gewesen. Aber nein, es musste eine viel zu moderne, und in meinen Augen schlechtverbesserter Abklatsch der Trickfilm Version her. Das Kleid sah einfach nur einfallslos und für so einen speziellen Moment, viel zu schlicht aus. Zumal es ohne die fehlenden eleganten Handschuhe noch wesentlich glanzloser wirkte. So schlicht wie das Ballkleid, ist hier auch Belles gesamte Erscheinung. Ihre Haare hängen schlapp herunter, und ein klein wenig mehr Makeup für ein frischeren Taint hätte bestimmt auch nicht geschadet. Zum fehlenden Korsett schreibe ich lieber nichts mehr.

Fazit:
Auch wenn ich bei all den überschwänglichen Rezensionen gegen den Strom schwimme, und sicherlich von einigen Disney & Watson Fans für meine Meinung abgewatscht werde, will und kann ich nicht über meinen Schatten springen. Denn ich bin maßlos enttäuscht, wie hier sooo viel schiefgehen konnte. Auch wenn die meisten Szenen der 91' Version fast ein zu eins nachgestellt wurden, es nicht an pompösen Kulissen und Kostümen fehlte. Es sogar neue Lieder gab, wirkte diese Disney Verfilmung seelenlos auf mich. Der Film hätte gerade bei diesem ganzen Star Cast viel Potenzial. Doch leider sind große Namen, wundervolle Melodien nicht alles. Manchmal ist weniger mehr, sogar bei einem Disney Märchen. Das es auch anders geht, zeigt die traumhafte Cinderella Produktion, die sogar ohne Gesang auskam.

Wie gerne wollte ich dem Film einen Chance geben, wollte mich von Disney wie so oft verzaubern lassen, und ich wünschte, dies nicht schreiben zu müssen. Doch der Funke ist bei mir nicht übergesprungen. Nicht nur weil mir der Charme der alten Version fehlte, sowie an einer gehörigen Portion Tiefe. Doch vor allem, da beide Hauptdarsteller für mich eine glatte Fehlbesetzung darstellen! Zwischen Watson & Stevens fehlt die Chemie. Es gibt keinen Funkenflug, noch nicht einmal ein kleines Knistern ist zwischen ihnen zu spüren. War das Casting Team blind, als die beiden besetzt wurden? Oder ging es dem Anschein nach nur darum, mit zwei bekannten Namen gehörig Kasse zu machen?

Belle und das Biest sind unglaublich tolle Charaktere. Im Original sind all ihre Emotionen und Gefühle spürbar. Sogar in Szenen ohne einen Dialog, z.B. Belle's liebevolle kleine Berührung, bevor sie das Beast nach dem Ball verlässt. Hier ist ihre Chemie ganz besonders greifbar. Viele kleine aber wichtige Details fehlten mir auch. Bestes Bsp., als sie das erste Mal die verwunschene Rose unter der Glasglocke entdeckt, diese abnimmt und gerade die Blume berühren will, als das Beast angestürmt kommt. Sie mit seinem wütenden Gebrüll fast zu Tode ängstigt, sodass sie aus dem Schloss flüchtet. In der Neuauflage habe ich mich bei dieser Szene gefragt, warum das nicht genauso beibehalten wurde. Gerade da hier auch seine Angst und Verzweiflung gegen Ende der Szene, ganz besonders spürbar waren.

Das große Potenzial von McGregor, McKellen & Thomson wurde kaum genutzt. Vielleicht wäre es besser gewesen, weniger zu singen, und den Protagonisten noch mehr Raum einzuräumen. Und auch wenn ich es gut fand, das wohl einer der konservativsten Filmkonzerne seinen ersten homosexuellen Charakter einführte, bin ich dennoch der Meinung, das nicht immer alles politisch korrekt sein muss. Gerade wenn es sich hierbei um eine Märchenverfilmung handelt. Warum können Märchen nicht einfach Märchen bleiben, bei denen der Alltag vergessen werden kann, ohne auf den Zeitgeist aufspringen zu müssen.

Ich bin mir sicher, Kinderherzen werden bei dem Film bestimmt höher schlagen. Wer nicht ganz so kritisch ist, wird bestimmt auch gefallen daran finden, und in die magische Disney Welt eintauchen können. Mir jedoch blutet das Herz, ich bin enttäuscht. Daher kann ich auch nicht mehr als 2,5 Sterne vergeben.

Ps:
Momentan scheint es wieder sehr beliebt zu sein, kritschere Rezensionen abzuklicken. Entweder, weil man nicht dieselbe Meinung teilt, oder aus Spass an der Freude. Sorry liebe negativ Klicker aber von unterschiedlichen Geschmäckern, oder Vorlieben scheint Ihr noch nichts gehört zu haben. Wie wäre es mal mit konstruktiver Kritik anstatt negativ Klicks! ;)
Kommentar Kommentare (4) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Mar 28, 2017 6:43 PM MEST


Neutrogena Hydro Boost feuchtigkeitsspendend aqua-gel 50 ml - (Preis pro Stück) - Schneller und gepflegte
Neutrogena Hydro Boost feuchtigkeitsspendend aqua-gel 50 ml - (Preis pro Stück) - Schneller und gepflegte
Wird angeboten von BF Beauty Farm e.K
Preis: EUR 14,99

3 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Langanhaltender Feuchtigkeits Boost & Frischekick, 15. März 2017
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Im Rahmen eines Produkttest durfte ich von Neutrogena das Hydro Boost Aqua Gel ausprobieren. Ich war sehr neugierig, wie sich das Produkt von meiner üblichen Gesichtscreme unterscheidet. Vor allem, da ich eine empfindliche Haut habe, die aber auch ab und an, zu kleinen Hautunreinheiten neigt. Hier mein Erfahrungsbericht.

Verpackung:
Das ansprechendes Design, sowie der türkisfarbene Glastiegel mit seinem weißen Deckel gefällt mir ausgesprochen gut. Das Produkt fällt auch durch die passende Kartonage sofort ins Auge.

Konsistenz:
Die leichte, ganz softe Textur des türkisfarbenen Gels, lässt sich gut auftragen und zieht wahnsinnig schnell in die Haut ein. Ohne das danach ein unschöner Fettfilm auf meiner Haut zurück bleibt. Mein Gesicht spannt nicht und ich habe ein absolutes Frischegefühl.

Geruch:
Das Gel riecht für mich einfach nur himmlisch frisch. Sehr angenehm, dezent und vor allem überhaupt nicht parfümlastig

Fazit:
Ich benutze für meine Haut täglich ein feuchtigkeistspendendes Gesichtsserum, statt einer Creme. Da dies sehr schnell einzieht. Aber auch, da manch eine Gesichtscreme die ich schon benutz habe, einen fettigen Ölfilm auf meiner Haut zurücklässt.

Mit Neutrogena hatte ich bisher noch keinerlei Erfahrungen und war dementsprechend skeptisch, gerade auch was die Augenpartie betrifft Jedoch habe ich positiv feststellen können, dass das Aqua Gel für mich bereits nach den ersten paar Anwendungen einfach nur der Hammer ist. Nicht nur weil es sehr ergiebig in der Anwendung ist. Die Textur des Gels finde ich klasse. Es liegt überhaupt nicht auf der Haut, sondern zieht wahnsinnig schnell ein, ohne das danach ein unschöner Fettfilm auf der Haut zurück bleibt. Meine Haut fühlt sich hinterher super an. Ich hatte auch nicht das Bedürfnis nachzucremen. Auch konnte ich bis jetzt keine Hautiritationen, wie kleine Pickelchen od. Rötungen feststellen, die sich bei mir durchaus ab und an bei einem neuen Produkt einstellen. Gerade um die sensible Augenpartie brennt nichts, auch wenn mal beim eincremen etwas von dem Gel ins Auge kommt. Mir gefällt auch, das ich das Gel vor dem Schminken als Make-Up Unterlage auftragen kann, ohne das es mir fleckig oder gar grisselig wird.

​Kleines Manko:
Das Hautpflegeprodukt wurde leider nicht mit einer Folie versiegelt, wie ich es normalerweise von anderen Herstellern kenne. Sodass ich beim Kauf vorher nicht hundertprozent sicher sein kann, ob eventuell nicht schon jemand davor seine Finger im Tiegel hatte. Das sollte nachgebessert werden.

Ich werde mir das Neutrogena Hydro Boost Gel wieder kaufen, sobald mein angefangener Tiegel leer ist. Da ich von der langanhaltenden und feuchtigkeitsspendenden Wirkung überzeugt bin. Gerade auch bei sommerlichen Temperaturen, kann ich mir den kühlenden Frischekick des Produkts sehr gut vorstellen. Daher möchte ich das Hydra Boost Gel auch weiterempfehlen und würde mich freuen, wenn es bald noch eine seperate Augencreme in der Produktserie gäbe. Von mir gibt es 4,5 Punkte. Ein halbes Pünktchen Abzug, da der Tiegel von dem Hersteller nicht versiegelt wurde.

*Das Produkt wurde mir kosten- und bedingungslos von der Plattform 'Die Insider' zur Verfügung gestellt. *
Kommentar Kommentar | Kommentar als Link


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20