Shop now Shop now Shop now Shop now Shop now Hier klicken Jetzt informieren PR CR0917 Cloud Drive Photos Learn More Mehr dazu Mehr dazu Hier Klicken Jetzt bestellen AmazonMusicUnlimitedEcho AmazonMusicUnlimited BundesligaLive longSSs17
Profil für Mr & Mrs. Smith > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Mr & Mrs. Smith
Top-Rezensenten Rang: 1.834
Hilfreiche Bewertungen: 9886

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Mr & Mrs. Smith

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20
pixel
Midnite City
Midnite City
Preis: EUR 9,99

4.0 von 5 Sternen gut, 24. Oktober 2017
Rezension bezieht sich auf: Midnite City (MP3-Download)
Gutklassiger AOR trifft Hard Rock gibt es beim selbstbetitelten Debüt von Midnite City was sicherlich eines der vielen AOR Projekte ist das sich aber vielleicht auch zu einer richtigen Band entwickeln könnte. Dynazty Sänger Rob Wylde macht seine Sache echt gut und die Lieder haben Biss und verbreiten gute Laune mit mittlerer Geschwindigkeit. Vieles kommt dem Genrefan bekannt vor, man fühlt sich also direkt wohl im Keyboard getränkten AOR mit Ohrwurmqualität. Eigentlich bestanden Midnite City nur aus Wylde (Gesang, Bass und Gitarre) und Tausendsassa-Drummer Pete Newdeck (Newman, Ex-Eden's Curse, Blood Red Saints). Sie fanden aber später noch einen Keyboarder namens James Martin (Vega), während Gitarrist Miles Meakin die Solos spielte. Das Ergebnis wird keine Welten bewegen, unterhält aber gut und macht Laune. Nicht mehr und nicht weniger! Fans der beteiligten Mucker können gerne ein Ohr riskieren. Auch "Schnulliballaden" der Sorte "Everything You Meant To Me" sind wahres Futter für Anhänger dieses Sounds. Das Cover ist nett, aber auch recht austauschbar.
Der Markt ist zwar voll, aber die Platte hat Substanz.


Evocation II - Pantheon
Evocation II - Pantheon
Preis: EUR 8,49

4.0 von 5 Sternen ruhiges Werk mit seltsamer Sprache, 24. Oktober 2017
Rezension bezieht sich auf: Evocation II - Pantheon (MP3-Download)
Eluveitie zum Träumen! Ja - ihr habt richtig gelesen, nix Folk trifft Melo-Death auf "Evocation II - Pantheon" gibt es 18 Tracks mit Intro / Outro die besinnlich, akustisch und in Gälisch oder war es keltisch (?) von zarter Frauenstimme gesungen werden. Ist auch egal, ich verstehe es nicht. Bei einer Gänsehautnummer wie "Artio" ist fast nur Stimme zu hören. Dazu gibt es viele Instrumente wie Flöten, Geigen akustische Gitarren u.v.m. und ganz viel Atmosphäre. Es gibt aber auch flotte.tanzbare Lieder wie das treibende Instrumental "Aventia". Ganz toll und glasklar ist auch die Stimme der neuen Sängerin Fabienne, während Frontmann Chrigl die Klappe halten muss und nicht rum growlen darf. Mir wären Texte auf Deutsch oder Englisch lieber, aber trotzdem ist das eine sehr tolle Scheibe die sich von regulären Studioscheiben der Truppe hörbar abhebt. Ich kenne zwar nicht Teil 1, das hier macht aber Lust auf mehr.
Tolle Kopfhörerscheibe für die Abendstunden!


Mefisto
Mefisto
Preis: EUR 8,99

4.0 von 5 Sternen old school Death, 24. Oktober 2017
Rezension bezieht sich auf: Mefisto (MP3-Download)
Nach 30 Jahren bringen die Schwedentod Vorreiter Mefisto, deren beide 1986er (!) Demos "Megalomania" und "The Puzzle" mehrfach als CD (1999 und 2015) veröffentlicht wurden ihr selbstbetiteltes Debüt mit acht neuen Liedern heraus! Klar kommt einem der Sound bekannt vor, es ist klassischer skandinavischer Death Metal mit krachenden Gitarren und brachialer Musik. Schon am Cover und der ganzen Aufmachung sieht der Metalfan, dass hier der alten Schule gehuldigt wird. Als Fan und Gast röchelt Entombed Sänger LP Petrov beim Track "Let Go Of Life" mit. Wer auf leicht doomigen, schweren Sound steht und sich eine Mischung aus Bloodbath, Asphyx plus X vorstellen kann ist hier richtig. Das ist heutzutage natürlich keine bahnbrechende Sache geworden, aber gutklassiger und nicht langweiliger Death Metal von einem Duo. Robban spielt Drums und singt, während Mogge Gitarre und Bass übernimmt. Am Ende wird es mit dem letzten Track gar etwas ruhig und düster. Heraus gekommen ist eine ordentliche Platte die Genrefans überzeugen kann!


Bigfoot
Bigfoot
Preis: EUR 9,49

4.0 von 5 Sternen Name und Cover Schrott, Mucke top, 24. Oktober 2017
Rezension bezieht sich auf: Bigfoot (MP3-Download)
Neben all den Projekten / Kombinationen diverser bekannter Musiker und Stars, sowie einige dicke Fisch des Hard Rock und AOR gibt es bei den Italos Frontiers Records auch mal was Neues und unbekanntes ohne Namedropping - wie Bigfoot aus England! Die haben einen nicht tollen Namen, ein beschissenes Cover, machen aber guten Hard Rock der einfach Spaß macht. Es wird gut gesungen von Antony Ellis und die Instrumentalfraktion spielt auch gut. So Newcomer, gerade aus England braucht die Szene und ich bin relativ begeistert. Ob die Band in diesem derzeitigen Herbst Veröffentlichungsoverkill punkten kann wage ich bei der Konkurrenz und dem Cover / Namen jedoch zu bezweifeln. Bekanntheit wird sie nur mit vielen Livekonzerten regenerieren können. Wer aber auf Hard Rock ohne Weichspüler steht ist hier richtig, nahezu ohne Keys!


Core (Super Deluxe Edition: 4 CDs, 1 DVD, 1 LP Box-Set) (25th Anniversary)
Core (Super Deluxe Edition: 4 CDs, 1 DVD, 1 LP Box-Set) (25th Anniversary)
Preis: EUR 69,99

5.0 von 5 Sternen Doppel CD langt auch!, 24. Oktober 2017
Wahnsinn! Es ist schon 25 Jahre her, dass die Amis Stone Temple Pilots mit ihrem in der Grunge Hochzeit veröffentlichtes Debüt "Core" acht Mal Platin einheimsten! Ihr erster und dann Ex-Sänger Scott Weiland (Velvet Revolver) starb 2015 schon an Drogen, ihr zweiter Sänger Chester Bennington (ausgestiegen 2015) ist mittlerweile leider auch tot. Das Debüt war Hard Rock der damals aufgrund Weilands Nähe zu der Röhre von Eddie Vedder (Zufall oder Kalkül, man weiß es nicht!) bei Ohrwürmern wie der Power Ballade "Plush" in den Grungetopf geworfen worden. Mittlerweile ist Grunge auch in Metalkreisen nicht mehr das Schimpfwort und viele Bands waren eigentlich damals moderner Hard Rock und das ist auch mit dem erstaunlich gut gealterten Debüt der Piloten. Jede Disco spielte flotte Rocker der Sorte "Dead & Bloated" und natürlich "Sexy Type Thing", wobei ich bei "Creep" immer an Radiohead denken muss, aber laut Wikipedia erschien das Lied der Briten ein Jahr später. STPs "Creep" ist eine leicht depressive Ballade und passt gut zu Rest der fantastischen Scheibe die zu Recht als Klassiker gilt. Ich glaube auch nicht, dass der Sound damals schlechter war, als echter Bonus bleibt nur eine Compilation von acht Demosongs der Albumtracks die ich für überflüssig halte und zwei alternative Versionen von Albumtracks, sowie zwei akustische Nummern. Insgesamt sind das satte 13 Tracks, wovon die meisten vom Debüt stammen und wenige nicht. Ob dies dem Fan der erneute Kauf wert ist und Neulinge nicht eher die alte CD für kleines Geld kaufen, muss jeder selbst entscheiden. Geiler Stoff und gar zeitlos ist "Core" sicherlich. Ich fand die Band auf den beiden Nachfolgewerken auch nicht so stark wie hier!
Es war zu lesen, dass die Gruppe auch schon einen neuen Sänger gefunden hat, ich bin gespannt wie es weiter geht.


Tolerance 0
Tolerance 0
Preis: EUR 9,99

4.0 von 5 Sternen Sentenced / Poisonblack Fans aufgepasst, 24. Oktober 2017
Rezension bezieht sich auf: Tolerance 0 (MP3-Download)
Ex-Sentenced und Poisonblack Frontmann Ville Laihiala ist eine meiner Lieblingssänger und ich trauere beiden Truppen hinterher. Nun kommt der Nordfinne aus Oulu mit einer neuen Band und kleinem Label per Crowdfunding ganz unspektakulär daher. Das Cover ist minimalistisch, der seltsame Name S-Tool der Debütscheibe "Tolerance 0" steht da noch nicht mal drauf und Gothic Metal / Rock ist hier auch nicht zu hören. Der Name S-Tool entstammt einer Abkürzung des Wortes Severing Tool (Trennwerkzeug). Seine Mitstreiter sind von renommierten aber nicht mehr so aktiven oder aufgelösten gutklassigen Truppen wie Entwine oder Lullacry. Ville Laihiala führt eher den Weg der letzten Poisonblack Scheiben fort bei denen er um einiges rauer und härter als beim Debüt und dem Folgewerk agierte. Das kann der Hüne auch und sein Gesang ist auch ein Markenzeichen der Truppe, aber gegen seine beiden Ex-Bands kommt er mit diesem auch gutklassigen Material nicht ganz an. Dafür ist das einfach zu sperrig, obwohl an einigen Stellen auch diverse melancholische Stimmungen aufblitzen. S-Tool erinnert mich an eine Band die von diversen, modernen Metalbands aus den USA beeinflusst ist. Laihiala sieht sich von Klassikern wie Entombed und Pantera beeinflusst. Ich bin froh, dass der Mann wieder singt und kann Fans seiner Stimme die Scheibe ans Herz legen, wenn sie wissen worauf sie sich einlassen.
Hoffentlich geht das Ganze wegen Cover und Bandnamen nicht unter da es wenige mitbekommen!


The Crowning of the Fire King
The Crowning of the Fire King
Preis: EUR 9,99

5.0 von 5 Sternen killerscheibe, 24. Oktober 2017
Rezension bezieht sich auf: The Crowning of the Fire King (MP3-Download)
Nach dem überragenden Debüt "In The Shadow Of The Inverted Cross" gehen Sorcerer, einer der besten neuen und irgendwie auch schon alten Doom Metal Bands nun in die zweite Runde. Der Titel "The Crowning Of The Fire King" ist wieder unheimlich episch. Die Musik typisch schwedisch und genug Heavy Metal um nicht nur Doom Jünger zu interessieren. Acht Lieder von denen bis auf das zwei Minuten Instrumental "Nattvaka" und der gar flotte fünf Minuten Eröffnungssong "Sirens" alle Überlänge haben sind an Bord. Kurios, dass "Sirens" nicht als Video ausgekoppelt wurde, sondern das fast 10 Minuten Monster "Ship Of Doom". Was für ein passender Titel und das Cover der Scheibe ist unheimlich toll! Sorcerer stehen für melodischen, aber dennoch düsteren Doom Metal der mich manchmal an eine rauere Version von Candlemass zur nicht so beliebten aber guten "Chapter VI" Scheibe aus den Neunzigern. Frontmann Anders Engberg singt immer noch göttlich und die Schweden haben es anscheined spielerisch geschafft einen ebenbürtigen Nachfolger für ihr großartiges Debüt zu erschaffen. Neben Below, ebenfalls bei Metal Blade die beste Doom Metal Veröffentlichung des Jahres 2017. Dank zeitloser und kraftvoller Produktion und überragendem Songwriting jetzt schon ein Klassiker.
Superb!


Brutal & Beautiful (Digipak)
Brutal & Beautiful (Digipak)
Preis: EUR 15,99

4.0 von 5 Sternen hard Rock aus Brazil, 24. Oktober 2017
Rezension bezieht sich auf: Brutal & Beautiful (Digipak) (Audio CD)
Der schmilzende Kinderkopf des Albums "Brutal & Beautiful" der Brasilianer Republica ist ekliger als manches Horrorbild und rückt den modernen, aber sehr erdigen Hard Rock in ein total falsches Licht. Die Musiker spielen flott und gehen direkt ins Blut mit ihrer Mucke. Der Sound ist roh, echt und wirk wie live. Daheim in Brasilien sind die Jungs aus Sao Paulo schon eine größere Nummer, was ich anhand des Könnens und der gutklassigen Musik durchaus verstehen kann. Die warme Produktion von Mat Wallace ist dann auch ein Qualitätsmerkmal. Der Bandname ist in Europa sicherlich durch die gleichnamigen Pop-Rocker aus den 90ern mit Frontfrau besetzt gewesen, doch diese Truppe ist seit Jahre recht wenig erfolgreich bis gar nicht aktiv in unseren Breitengraden. Zurück nach Brasilien: Manchmal erinnert mich der Gesang von Leo Belling an einen jungen Blaze Bayley. Schnulzen sind nicht ihr Ding.
Republica sind mal erfrischend anders und trotzdem traditionell!


Dual P 49-1 Boombox mit CD-Player (UKW-Radio, LED-Display, Netz- oder Batteriebetrieb) schwarz
Dual P 49-1 Boombox mit CD-Player (UKW-Radio, LED-Display, Netz- oder Batteriebetrieb) schwarz
Preis: EUR 49,14

4.0 von 5 Sternen nettes CD Radio ohne Kassettendeck, aber auch ohne USB Port o.ä., 23. Oktober 2017
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Solider, grau-schwarzer CD Player mit null Schnickschnack aber gut angeordneten Tasten, ordentlichem Sound und Tragegriff. Ein Kassettendeck gibt es nicht, was ich in Ordnung im Jahre 2017 finde, ein USB Port für nen Stick leider auch nicht. Aber ansonsten ist das vom Plattenspielerlabel Dual gebaute Teil ganz gut und auch das analoge Radio mit Drehrad und Antenne ist solide. Für Kizimmer, Garten, Werkstatt, Urlaub gut zu gebrauchen und nicht zu wuchtig. Mit knapp unter 50 Eur0 auch nicht besonders teuer.


Ravensburger 22330 - Safe Breaker
Ravensburger 22330 - Safe Breaker
Preis: EUR 29,99

3.0 von 5 Sternen Idee super, Umsetzung eher mau, knappe drei Sterne, 23. Oktober 2017
Rezension bezieht sich auf: Ravensburger 22330 - Safe Breaker (Spielzeug)
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Eigentlich ist die Idee hinter dem Spiel gut, die Umsetzung jedoch in meinen Augen nicht!
Der Tresor ist aus Hardplastik, die Spielmünzen auch und die Zahlenkarten aus beschichtetem Karton.
Die Abdeckung vom Batteriefach ist mit einer Schraube gesichert.
Der Umkarton ist jedoch tatsächlich nur ein Umkarton und kein Spielkarton zur Aufbewahrung von Tresor, Stethoskop, Münzen und Karten.
Die Anleitung ist kurz und leicht verständlich.
Dem Junior (6 Jahre, 1. Klasse) hat das Spiel die ersten zwei Runden Spaß gemacht, aber dann hörte es auch schon wieder auf toll zu sein... es ist immer ein und das selbe! Abwechslung Fehlanzeige!
Deas Stethoskop knickt ist viel zu kurz um komfortables Spielen zu ermöglichen, jedes Mal müssen wir den Tresor in die Hand nehmen und auf Schulterhöhe den Fingerabdrucksensor (leider nur ein einfacher Knopf) betätigen um eins der drei möglichen Geräusche hören zu können... allerdings hören die Mitspieler das Piepen oder Brummen gleichermaßen sodass es eigentlich witzlos ist und ob des lauten Geräusches eigentlich gleich ein Lautsprecher und kein Alibistethoskop zum Einsatz kommen sollte.
Kurzer Spielspaß, halbherzige Umsetzung... dafür zu teuer!


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20