Hier klicken Sale Salew Salem Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren Books Summer Shop 2017 Cloud Drive Photos Learn More TDZ Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimitedEcho longss17
Profil für Blackfire > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Blackfire
Top-Rezensenten Rang: 7.136.179
Hilfreiche Bewertungen: 35

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Blackfire "Heavy Metal Maniac" (Oberstenfeld)

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Monster (Limited 3D Cover Special Edition)
Monster (Limited 3D Cover Special Edition)
Preis: EUR 19,99

4 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen MONSTER?!?!?, 29. April 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Als grosser KISS Fan hab ich mir diese Scheibe natürlich gekauft. Die offiziellen Album Releases kauft man sich als KISS Fan immer, egal wie das Ergebnis auf dem jeweiligem Tonträger klingt, selbst wenn KISS n Album mit dem Titel "KISS meets Justin Bieber" rausbringen würde.

OK, jetzt gehts los: Erstmal zu den Pluspunkten des Albums. Wie von Mr. Simmons und Mr. Stanley im Vorfeld angekündigt sind alle Nummern straighte Rocker. Kleine Ausnahme ist vielleicht die von Eric Singer gesungene Nummer "All for the Love of Rock & Roll", die eher an Peter Criss erinnert, weil seine Tracks auf früheren KISS Alben auch eher einen anderen Charme versprühten und schliesslich trägt Singer auch das Make up von Peter. Für junge Fans, die in den letzten Jahren die Shows mit Tommy Thayer und Eric Singer als "Ace" und "Peter" Klon besucht haben ist so ein Album wie Monster oder Sonic Boom sicher ne gute Sache, schliesslich will man auch die Leute die man live gesehen hat auch auf Platte hören, oder wie man es heute so schön sagt, als mp3 auf dem IPhone/Smartphone haben. Positivster Punkt ist wohl dass KISS auf Monster ohne externe Songwriter oder Studiomusiker das Album geschrieben und eingespielt haben.

Nun zu den Minuspunkte des Albums: Straighte Rocker, schön und gut. Ich hab dieses Album mindestens nochmal 10 mal hintereinander durchlaufen lassen über mehrere Tage bevor ich jetzt an dieser Rezension sitze. Und nach dem 10sten Durchlauf brauchte ich mal schnell ne kleine Dosis "Goin blind" oder "God of Thunder"! Nicht weil es sich dabei um Highlights aus den 70er Äre handelt, sondern eher wegen einem Kontrast an Geschwindigkeit, Groove oder Lebendigkeit. Zu wenig Abwechslung bietet für mich "Monster", ne Midtempo Nummer wie "Goin' blind" oder etwas im Stil von "I still love you" wär super gewesen, muss ja nicht gleich ne Ballade wie "Beth" oder ne Nummer wie "A World without Heroes " sein. Kiss waren oftmals am besten wenn ihnen das Wasser bis zum Hals stand, wie zur Anfangszeiten wo sie von den schlechten Plattenverkäufen der ersten Scheiben leben mussten, oder als nach Peter, Anfang der 80er auch Ace die Band verlies, riss man sich zusammen und brachte "Creatures of the Night" raus. Bei Monster ist dieser Hunger einfach nicht mehr da, da sieht es eher so aus, als würde ihnen das Geld bis zum Hals stehen. Den Album Titel "Monster" find ich persönlich sehr banal, genau so wie das Coverartwork. Der 3D Effekt in der Sonderedition, ist ganz nett. Ich denk KISS ziehlen damit genau auf die jungen Fans ab, die gleich die Band auf dem Cover erkennen müssen und der Albumtitel liefert den Rest, ein Album wie "Revenge" oder "Psycho Circus" verwirrt eher und "The Elder" würd sich keiner unter 20 kaufen.

Zu den Songs: Hell or Hallelujah ist meiner Meinung nach ein gelunger Einstieg in das Album und leider bleibt er auch das Highlight des Albums, gutes Riff, gutes Feeling, guter Stanley, rockt! Nur der Titel, ich musste gleich an Lordi denken und an deren Nummer "Hard Rock Hallelujah"! Und wenn jetzt jemand meint, "Hey KISS interessiert doch die Szene in Europa gar nicht und die können ja auch nicht Alles mitbekommen was hier läuft", muss ich sagen: Wenn jemand so den Demon mit Maske und Make up gibt wie der Frontman von Lordi und die auch damit Erfolg haben, bekommt ein Gene Simmons, der ja immer noch King Diamond der ja aus Dänemark kommt, also auch Europa, rechtlich hinterher jagt wegen etwas weisser und schwarzer Schminke im Gesicht, bin ich der Meinung KISS haben sich schon etwas, viellleicht auch unterbewusst an Lordi orientiert bei dem Titel.
Wall of Sound kommt mit einem coolen Riff daher. Was mich aber stört und das zieht sich durch alle Riffs von Monster, ist diese immer wieder nur einen Takt langen Riffs, die einfach zu Monoton klingen wenn sie 4 mal oder mehr hintereinander gespielt werden, keine oder nur sehr wenig Variation. Der Song von Gene gesungen hat für mich nur das 80er Jahre Gene Simmons Niveau.
Mit Freak hat man meiner Meinung nach einen Nachfolger zu "Flaming Youth" von Destroyer erschaffen wollen, nur ist Paul nicht mehr jung und und klingt auch gar nicht bedrohlich oder hungrig, also kurz: Ich nehm es ihm einfach nicht ab "I'm a Freak" wie er es singt klingt wie ich geh nach den Aufnahmen nach Hause und lese die Times am Kaminfeuer.
Back to the Stone Age ist ein stumpfer Stampfer, dem etwas weniger Geschwindigkeit und etwas mehr "God of Thunder" oder "I love it loud" gut getan hätte! Die Lyrics sind echt banal, Manowar like.
Shout Mercy, ist ein kleiner Lichtblick nach Freak und Back to the Stone Age, die Flamme verglimmt aber viel zu schnell...
Long Way down: Eindeutig ist das "Shape of Things" von den Yardbirds oder den etlichen Coverversionen die es gibt. Hab den Titel gehört und hab beim Gesangseinsatz gleich Shaps mitgesungen, Paul singt Gypsy. Dachte krass, ein Tribut an das Lied? Hhm, auf jeden Fall haben die Yardbirds wohl nicht so scharfe Anwälte wie Alice Cooper an den KISS zu Psycho Circus Zeiten ne Stange Kohle zahlen mussten, wegen Ähnlichkeiten von "I'm dreamin" zu seinem Hit "I'm eighteen". Ansonsten hat der Song keine Gesangs Hooks wo einem irgendwie im Kopf hängen bleiben, leider wieder keine tolle Nummer.
Eat your Heart out, der Harmonie Gesang war bei KISS auch schon mal besser. Hat eine leichten Firehouse Einschlag, den Refrain find ich für KISS Niveau echt schlecht und Gene's Bass Sound wenn die Gitarren mal kurz weg sind auch schrecklich.
The Devil is me, hier gilt das gleich wie bei Back to the Stone Age und Wall of Sound.
Outta this World, krass, wie Tommy Thayer am Gesang nach Gene klingt, nur etwas klarer. Kann leider das Album auch nicht retten, war wohl zu lange KISS Manager und zu wenig Rock Gitarrist, ist für mich n PopRock Song.
All for the Love of Rock & Roll, von Eric Singer gesungen, das Riff bedient sich ein wenig an Deuce vom KISS Debut. Ist ein kleiner Kontrast vom Song Feeling her, aber zu sehr in Richtung Bon Jovi/Bryan Adams "... and have a nice Day"
Take me down below, der Verse verspricht einiges, aber der Refrain und der immergleiche Singsang von der restlichen drei, wie in fast allen Monsterstücken ist die Nummer dann doch nur ein weiterer durchschnittlicher Rocker, aber nicht mehr.
Last Chance, wie schon der Titel verrät ist hier die letzte Chance ne gute Nummer abzuliefern, was sich aber meiner Meinung nach zu einem Tiefpunkt des Albums entwickelt. Letzte Chance vorbei!

Fazit: Eine gute Rock Platte, für KISS Niveau aber deutlich unter dem Durchschnitt. Ein Monster muss nicht unbedingt etwas kraftvolles sein, sondern kann auch etwas Erschreckendes sein. Ich denk den "Test of Time" wird diese Platte nicht ganz bestehen, sie funktoniert bei nem Grillabend, wo man gerne mal ne rockige Scheibe auflegt die im Hintergrund rifft ganz gut und auch bei den jüngeren Fans gut ankommt, mehr aber auch nicht. Sollten KISS in der Zukunft noch mehr Alben veröffentlichen wird Monster immer mehr in den Hintergrund geraten. Wenn es das letzte Studiowerk bleibt, hat es vielleicht noch eher einen bessern Status, als letztes KISS Album.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jul 21, 2013 1:18 AM MEST


Pat Travers
Pat Travers
Wird angeboten von forever_rock-de
Preis: EUR 12,90

1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Super Album, Klangqualität absolut ok!!!, 30. Mai 2007
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Pat Travers (Audio CD)
Trotz der schlechten Rezension hab ich mir diese Scheibe gekauft, weil ich schon seit vielen Jahren die Platte im Schrank stehen hab und ich dieses Hammeralbum unbedingt auch auf CD haben möchte. Hab lange gezögert, weil ich mir nicht sicher war wie gut oder schlecht die Klangqualität wirklich ist. Als ich das Teil zum ersten in den Player gelegt hab, war ich sehr gefasst was da auf mich jetzt zu kommt, ob es sehr höhenlastig ist, wie man das von vielen Bootlegs kennt oder der Bass alles nieder macht oder man vor lauter Rauschen gar nichts mehr versteht.

Aber höre da: Alles super! Hin und wieder ein kleines sehr sehr leises Knistern von der Platte, das man aber kaum wahrnimmt wenn man nicht genau hin hört. Der Sound ist echt super, weiß nicht was es daran zu meckern gibt. Deshalb kann ich allen nur raten, die noch unentschlossen sind, ob sie sich diese Scheibe zulegen sollen. Kauf das Teil und denkt nicht länger darüber nach!


Kiss - Rock the Nation: Live! [2 DVDs]
Kiss - Rock the Nation: Live! [2 DVDs]
DVD ~ Kiss

13 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Kiss rock the Nation?, 10. Mai 2007
Rezension bezieht sich auf: Kiss - Rock the Nation: Live! [2 DVDs] (DVD)
Hab mir diese DVD von nem Freund ausgeliehen und ich muss sagen dass ich froh bin das ich sie mir nicht gekauft hab. Positiv ist auf jeden Fall die Songauswahl. Aber ansonsten kann ich nicht viel positives an der DVD finden, mal ehrlich, wenn interessiert Eric Singer oder Tommy Thayer. Klar spielen sie das Zeug sauberer runter wie Ace und Peter, aber wer würde auf ein Beatles Konzert gehen mit einem nachgebautem George Harrison und einem John Lennon. Der Geist ich einfach nicht mehr da. Und sorry, das Publikum! Ab der dritten Reihe geht mal überhaupt nichts mehr, nicht mal ein kleines mitnicken mit dem Kopf zum Takt. Und in der ersten Reihe nur irgendwelche aufgetakelten Weiber die zwar immer schön in die Kamera kreischen als wären sie die grössten Die-Hard Fans, aber nicht einen Song mitträllern können. Vielleicht sollten Kiss mal wieder nach Europa kommen und vor einem richtigem Kiss hungrigen Publikum spielen und nicht nur 6 Jahre durch die Staaten touren. Auf jeden Fall wundert es mich nicht das viele hier diese DVD als die beste Kiss live DVD hinstellen, weil es gibt ja auch keine andere! Mir würde eine Mitschnitt von der Reunion oder Psycho Circus Tour auf jeden Fall besser reinlaufen. Man braucht sich nur mal die live Ausschnitte auf der Second Coming DVD reinziehen, dann versteht man was ich meine. Also sorry Paul und Gene, ich bin ein grosser Fan von euch, aber wollt ihr euch echt mit diesen zwei unechten Bandmitglieder und diesem lahmen Publikum für die Nachwelt unsterblich machen, ich hätt es anders gemacht...
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Apr 20, 2008 11:09 PM MEST


Beatles - From Liverpool to San Francisco (Special Edition, 2 DVDs)
Beatles - From Liverpool to San Francisco (Special Edition, 2 DVDs)
DVD ~ Paul McCartney
Wird angeboten von docu-films
Preis: EUR 7,97

13 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Beatlemania auf DVD, 24. Juli 2006
Die erste DVD zeigt einen groben Überblick über die Geschichte der Beatles wie sie sich langsam ganz nach oben spielten. Interessante Doku, wär aber die Anthology DVD Box Zuhause stehen hat braucht diese Doku nicht, weil man nicht viel Neues darin erfahren kann. DVD 2 enthält ein Paul McCartney Konzert "Paul is live" von Anfang der 90er mit Linda McCartney. Ein echter Leckerbissen für Beatles Fans, weil Paul hier viel Beatles Material zum Besten gibt. Rare Songs wie z.B. Michelle, Here, there and everywhere, Magical Mystery Tour, Yesterday, Lady Madonna, ... Super Konzert!


Megadeth - Arsenal of Megadeth [2 DVDs]
Megadeth - Arsenal of Megadeth [2 DVDs]
DVD ~ Megadeth
Preis: EUR 18,50

1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die Vollbedingung Megadeth, 21. April 2006
Rezension bezieht sich auf: Megadeth - Arsenal of Megadeth [2 DVDs] (DVD)
Endlich ist sie da, die langerwartete "Arsenal of Megadeth"! Auf dieser Doppel DVD kommt jeder Megadeth Fan auf seine Kosten. Enthalten sind (fast) alle Megadeth Video Clips die die Band veröffentlichte, von "Peace sells" bis "Insomnia". Ausserdem gibts noch ein paar rare Liveaufnahmen von Rattelhead (leider nicht aus der Frühphase der Band), Reckoning Day, Symphony of Destruction, Sweating Bullets, Peace sells & eine akustik Performance von Argentinen.

Ein paar alte Interviews, Backstage Aufnahmen und Megadeth Promo-Clips von Mitte der Achtziger bis Ende der Neunziger schaffen ein perfektes Bindeglied zwischen den Clips.

Wenn man die History DVD "Behind the Music" und die Live DVD "Rude Awakening" schon im Regel stehen hat, rundet diese DVD den Bedarf eines Megadeth-Fans sehr gut ab. Das einzigste was man dann noch zu glücklich werden bräuchte wäre ein kompletter Livemitschnitt aus den Anfangstagen der Band.

Super DVD, 5 Sterne


Iron Maiden
Iron Maiden
Preis: EUR 11,49

3 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen From here to Eternity, 18. März 2006
Rezension bezieht sich auf: Iron Maiden (Audio CD)
Schon beim ersten Ton diesen Albums spürt man was Steve Harris, Basser, Songwriter, Bandgründer und Maidenoberhaupt der Welt sagen wollte. Es ist Zeit für etwas Neues, Hartes, Schnelles und Unsterbliches. Schon das Demo der Band "The Soundhouse-Tapes" lies erahnen was da auf die Welt losgelassen wurde. Die Kids sind damals reihenweise im Londoner East End ausgeflippt wo sie diese neue und noch unbekannte Band zum ersten mal hörten. Und als Maiden dann ihren Plattenvertrag in der Tasche hatte wurde diese erste Scheibe auf die Welt losgelassen und begeistert heute noch genauso wie früher die Massen.
Der Sound der Platte klingt noch etwas roher und ungeschliffener wie auf den nachfolgenden Alben, aber er passt perfekt und macht dieses Album noch viel einmaliger als es eh schon ist!
Auf dieser ersten Maiden Scheibe gibt es keinen Song der in irgendeiner Weise durchschnittlich wirkt oder durchhängt, alles 10 Sterne Songs:
"Prowler" der Opener des Albums geht nach vorne dass man dabei kaum einen klaren Gedanken fassen kann und nur noch überwältigt ist von dieser Energie die da aus den Boxen strömt
"Sanctuary" ist ein Bonus Track auf diesem Album dass auf der früheren CD Version und auf der original Vinyl Version nicht erhalten war. "Sanctuary" war die erste Singleauskopplung von Iron Maiden noch vor dem ersten Album. Ein super Track zu dem man nicht viel sagen muss, geht einfach nach vorn!!!
"Remember Tomorrow" ist eine epische Halbballade, fängt sehr ruhig kann startet dann aber in der Mitte wie eine Rakete! Der Text sehr genial und super gesungen von Paul di'Anno, anhören!
"Running Free" war die erste Singleauskopplung von dieser Maiden Scheibe, beginnend mit einem Bass Groove wie in nur Steve Harris schreiben hätt können, sehr amüsante Lyrics. Heute noch fester Bestandteil jeder Maiden Liveshow
"Phantom of the Opera" das Highlight des Albums, ein unglaublicher Song von über sieben Minuten Länge, wo man sich fragen muss ob dieser Song wirklich von diesem Planeten stammt, weil das Songwriting einfach so überwältigend ist dass man von diesem Song nie genug bekommt, pfeilschnelle Riffs die gar kein Ende nehmen, epischer Mittelteil, göttliche Tempowechsel, kurz einer der besten Maidensongs, für viele der Beste!
"Transylvania" ein instrumental Stück wo die treibende Kraft dieses Album nochmal unterstreicht, geniale Soliwechsel zwischen Dave Murray und Dennis Stratton, unglaublich!
"Stange World" Bruce Dickenson sagte mal es gibt keinen Maiden Song der ruhig anfängt und die ganze Zeit ruhig bleibt und ruhig endet, falsch Mr. Dickenson. Hier ist er: "Strange World" ein sehr schöner ruhiger epischer Song: hier hört man Paul Di'Anno mal von einer anderen Seite, absolut hörenswert.
"Charlotte the Harlot" hier macht man zum ersten mal Bekanntschaft mit Charlotte the Harlot die später bei "22 Acacia Avenue" auf dem The Number of the Beast Album wieder auftaucht. Super Track, brauch man nicht viel dazu sagen, schöner ruhiger Mittelteil
"Iron Maiden" super geniales Riff, der Song geht auch ab wie die Hölle und zeigt nochmal was für ein super Songwriter Steve Harris ist, die perfekt Abrundung dieses Albums.
Als kleinen Bonus enthät diese CD noch eine Multimedia Funktion mit Discographie, Bildern, etc. und 2 Videotracks die von dem damals erschienenen Video "Live at the Rainbow" stammen zur Iron Maiden Killers Zeiten, sehr genial.
5 Sterne sind eigentlich viel zu wenig für dieses Album dass noch bis in alle Ewigkeit Kultstatus haben wird


Seite: 1