Amazon-Fashion Hier klicken Lego City Bestseller 2016 Cloud Drive Photos LP2016 Learn More StGermain Mehr dazu Fire Shop Kindle AmazonMusicUnlimited GC HW16
Profil für florian_heinen > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von florian_heinen
Top-Rezensenten Rang: 5.992.646
Hilfreiche Bewertungen: 60

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
"florian_heinen"

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2
pixel
I Might Be Wrong - Live Recordings
I Might Be Wrong - Live Recordings
Preis: EUR 17,06

8 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Faszinierndes Spiel mit Erwartungen, 16. März 2004
Rezension bezieht sich auf: I Might Be Wrong - Live Recordings (Audio CD)
Ein Live-Konzert heute dient der Präsentation von Songs, primär derer, welche auf dem aktuellem Album des jeweiligen Interpreten zu finden sind.
Nun, dass Radiohead hier völlig aus der Reihe fallen, sollte jemanden, der diese Band kennt nicht überraschen, doch genau dies tut dieses grandiose Live-Album, es ist ein fasznierendes Spiel mit den Erwartungen der Zuschauer.
Während bei "The National Anthem" und "I Might Be Wrong" nichts wirklich neues auffallen mag, fällt es dem Zuhörer spätestens bei "Like Spinning Plates" wie Schuppen von den Augen, wenn er eine weiche und melancholische Klavierlinie plötzlich als den elektronischen Musikalptraum von "Amnesiac" identifiziert.
Doch der Höhepunkt dieses Treibens wird erst beim 6. Track dieses Albums erreicht, wenn es scheint, dass Thom Yorke vom Rausch irgendwelcher Drogen beseelt anfängt in's Mikrofon zu flüstern "Here comes the flow, here comes the flow..." und dann endlich als die Meldodie wieder Einzug ins Chaos hält, wird dem Zuhörer klar: Es ist "Everything in Its Right Place".
Auch beim letzten Lied mögen viele Zuschauer damals in Oxford, Berlin oder Oslo nach vertrauten Anhaltspunkten gesucht haben, doch die gibt es nicht. "True Love Waits" verkündet Thom Yorkes das Herz berührende Stimme und spätestens zu diesem Zeitpunkt liegt der Zuhörer zu Hause wie gebannt in seinem Sessel, den Finger auf der Reward Taste der Fernbedienung ruhend um in den Genuss eines zweiten Durchlaufes zu kommen.
Ein Live-Album, welches endlich auch mal den Konsumenten zu Hause zu verzaubern weiß!


Get Born
Get Born
Preis: EUR 7,99

9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen It's only Rock 'n' Roll, 3. März 2004
Rezension bezieht sich auf: Get Born (Audio CD)
Angenommen, man würde mir die Frage stellen, welches letztjährige Album meiner Meinung nach am ehesten dem Rock 'n' Roll neues Leben eingehaucht hätte, so würde ich ohne zu zögern dieses angeben. Es ist derart ursprünglich und energievoll, dass es mich beim erstmaligem Hören zu einer des Albums entsprechend langen Tanzstunde motivierte.
Dass hier kräftig von toten sowie noch lebenden Kollegen aus dem gleichartigem Genre kräftig geklaut wurde, sollte nicht stören. Der Rock 'n' Roll wurde die letzten Jahrzehnte nicht neu erfunden und dies wird wohl auch nie geschehen. Rock 'n' Roll ist ein Lebensgefühl, welches wie jedes andere Gefühl irgendwo immer dasselbe ist, aber dennoch Variationen aufweist. Und immerhin variiert der Sound auf dieser Platte von AC/DC bis zu den Beatles und vielem was dazwischen liegt und bietet somit viel unterhaltende Abwechslung
Wenn die Cester-Brüder über den örtlichen DJ behaupten er wäre eine „pill-dropping-jukebox", kann ich als Fan der Gitarrenmusik nur grinsend und voller Zustimmung nicken. Oder wenn sie von den schwingenden Hüften einer „Cold Hard Bitch" singen, so kann ich diese fast vor mir sehen.
Lediglich bei den Balladen sind die Texte teils etwas uninspiriert, aber auch hier stimmt das Songwriting, welches von der ersten bis zu letzten Sekunde zu begeistern weiß.
It's only Rock 'n' Roll, but I like it!


(What's The Story) Morning Glory?
(What's The Story) Morning Glory?
Preis: EUR 13,68

3 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Live Forever, 2. Januar 2004
Rezension bezieht sich auf: (What's The Story) Morning Glory? (Audio CD)
Nein, diese Überschrift hat sich nicht im Album-Titel verirrt, sie soll einfach nur andeuten, dass mit diesem Album das erreicht wurde, was im Vorgänger per Song beschworen wurde: Hier wude ganz eindeutig Musik-Geschichte geschrieben. Mit diese Album erreichten OASIS die schwinderregenden Höhen an Popularität wie einst ihre Vorbilder (Beatles, The Who, Sex Pistols etc.) und wurden selber zu Rock-Legenden und das bis zum heutigen Tag, wobei ihre Pseudo-Konkurrenten BLUR völlig in der Versenkung verschwanden.
Von Songs wie „Hello", „Wonderwall", „Don't Look Back In Anger" oder „Morning Glory" zehrt die Band heute noch bei Live-Auftritten und ein jeder, der sich dort befindet, kann diese Rock ('n' Roll)-Kracher auswendig.
Auch an den Lyrics hat das Masterbrain Noel Gallgher gearbeitet, es geht nicht mehr um „Cigarettes and Alcohol" sondern um Themen, die wirklich ein jeden berühren oder die das Hirn stundenlang mit Beschäftigung versorgen können, wie die Angst vor'm Vergessen-Werden in „Cast No Shadow" in „Champagne Supernova" zelebrieren die Brüder vielleicht ihren eigenen Größenwahnsinn. „Morning Glory" tröstet uns keine Angst vor dem morgigen Tag zu haben, weil er so schön wird, wie wir ihn gestalten und natürlich die absolute Songperle, ein Liebessong ohne das Wort LIEBE: „Wonderwall", aber bevor ich anfange jeden Song zu beschreiben, sollte vielleicht einfach nur gesagt werden: Jeder Song ist ein Knaller, kein Leerlauf, keine Nervereien, hundertprozentiger Rock 'n' Roll!!!
Wer weiß, vielleicht werden sie dieses Album auch noch in hundert Jahren in den Irish Pubs dieser Welt spielen, die Klasse dazu hat es!


Amnesiac
Amnesiac
Wird angeboten von hifi-max
Preis: EUR 14,00

13 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Musik, wo sie heute eigentlich sein sollte, 23. Dezember 2003
Rezension bezieht sich auf: Amnesiac (Audio CD)
Wie oft haben wir schon die verlogenen Gefühlsbekenntnisse heutiger Pop-Musiker ertragen müssen? Jene, welche die Musik von heute schreiben (z.B. Dieter Bohlen) oder jene die sie performen (man denke an Britney Spears) schmücken sich mit einem Titel, der ihnen nicht zusteht: Künstler. Wenige aus dem Musik-Geschäft sind es würdig diesen Namen zu tragen und ganz oben auf dieser Liste der Würdigen lassen sich RADIOHEAD anfinden.
Dieses Album, dessen Tracks aus derselben Aufnahmezeit stammen, in der auch "KID A" entstand, entführt einen erneut in die Welt des "Kid A", welches vieles aus der Vergangenheit dem Titel des Albums entsprechend, vergessen oder verdrängt hat. Als Beweis dafür könnte man die Anmesiac-Version des Songs "Morning Bell" anführen, welches nunmehr wie ein Traum klingt, wie eine böse Erinnerung aus der Vergangenheit. Wer weiß, vielleicht meint Thom Yorke mit dem "Kid A" gar das "Kid Amnesiac"...
Doch auch, wenn dem nicht so wäre, so könnte man dennoch behaupten dieses Album klingt so, wie Musik eigentlich klingen sollte. In Songs wie "Pyramid Song" "Knives Out" oder "Spinning Plates" wird einmal mehr von dieser Band zelebriert, wie man mit den heute zur Verfügung stehenden technischen Mitteln wahre Gefühle vermittelt. Gesellschaftskritik wird ebenfalls nicht ausgelassen, was sich an Kapitalismuskritischem Meisterwerk "Dollars and Cents" oder an der Friedenshymne "You and Whose Army" zeigt.
Also was ist dieses Album jetzt? Weiterführung von Kid A oder ein eigenständiges Album? Diese Frage lässt sich ganz einfach beantworten: Beides. Und noch mehr, denn auch diese Eigenschaft ist Kunst zu eigen, Mehrdeutigkeit.
Jeder, der sich weiter anschauen möchte, wie sich die heutige Musik-Industrie in ihren eigenem Saft badet, dem möchte ich empfehlen: Finger Weg von diesem Album! Und jedem, der es wagen möchte sich auf wahre Gefühle einzulassen, dem sei dieses Album an's Herz gelegt.


Standing on the Shoulder of Giants
Standing on the Shoulder of Giants
Wird angeboten von westworld-
Preis: EUR 11,90

3 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Leichter Kurswechsel, 22. November 2003
Rezension bezieht sich auf: Standing on the Shoulder of Giants (Audio CD)
Auch beim 4. Studio-Album der größten britischen Band der Neunziger großer Tumult "Go! Let It Out" erstürmt die Chartsspitze und man füllt mehrer Abende hintereinander das baufällige Wembley-Stadion, Oasis waren großkotzig, wie sie nun einmal sind, auf die Musikbühne zurückgekehrt und hatten nach alten Rezepten und Methoden des Songwritings das Herz ihrer Fans erneut für sich gewonnen, so scheint es zumindest, wenn man sich das Album bis zum dritten Track anhört, danach wird Noels Songwriting mit "Put Yer Money where yer Mouth Is" ungewohnt konfus und ungewohnt experimentell. Und genau das ist die Stärke dieses Albums: Es zeigt mal eine andere Seite von Oasis und schlägt vor allem gegen Mitte eine etwas ruhigere Saite an, was bis dato für Studio-Alben völlig ungewohnt von den beiden Gallagher-Brüdern war.
Eindeutige Schwäche dieses Albums ist die Überlastung an Spuren, an allem scheint es ein wenig zu viel: zu viele Gitarren, zu viel Bass, zu viel Schlagzeug. Man wollte den Sound von "Be Here Now" weiterentwickeln und übertrieb bei diesem Vorhaben ein wenig.
Doch diese Überproduktion können das Genie von Noel Gallagher nicht untergraben, was sich ganz eindeutig in den Songs "Go! Let It Out", "Sunday Morning Call" "Roll It Over", zeigt, welche alle absolute Ohrwurm-Qualität besitzen. Hörenswert auch das erste Liam-Stück "Little James", welches in seiner "Harmonie-Bedürftigkeit" ein wenig an die Beatles-Tracks aus der Zeit von "Hey Jude" erinnern.
Insgesamt ein sehr gutes Album von Oasis, welches zwar von seinen Vorgängern ein wenig in den Schatten gestellt wird, aber für sich betrachtet absolute Spitzenware darstellt. Unbedingt kaufen!


Be Here Now
Be Here Now
Preis: EUR 10,79

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Irgendwie reifer und abwechslungsreicher, 22. Oktober 2003
Rezension bezieht sich auf: Be Here Now (Audio CD)
Die Erwartungen waren hoch, gar so hoch, dass man mitten bei der Aufnahme dieses Albums das Studio wechselte und aufs Land ging, um dort seine wohlverdiente Ruhe zu erhalten, nach all den "Strapazen", welche "Definitely Maybe" und "What's the story (morning glory)" nach sich gezogen hatten. Aber die Ruhe und vielleicht auch die Drogen, welche unbestritten schlimm sind, und die ich hier nch einnmal verteufeln möchte, haben ein Album ermöglicht, welches sich vollständig von den beiden Vorgängern abhebt. Nicht so geradlinig wie "Defintely Maybe" und nicht so verspielt wie "What's the story (morning glory)?" kommt einem "Be Here Now" sehr viel reifer und abwechslungsreicher daher, vom ersten Hit "D'you know what I mean" bis zu Gänsehaut-Balladen wie "Don't go away" über Rockkracher wie "Fade away" oder "I hope I think I know", hier stimmt einfach alles: Melodien, Harmonie, Liams göttlich-verrauchte Stimme aber was sich vor allem von den Vorgängern unterscheidet ist die grandiose bis größenwahnsinnige Produktion. Teilweise hat man das Gefühl, dass hier mindestens zehn Gitarren spielen, was dieses Album auch zu einem langfristigem Erlebnis macht und einen bei jedem Hören eine weitere Gitarrennote erkennen lässt.
Sicherlich kein Bruch, aber mit Sicherheit eine Weiterentwicklung, nicht nur für Oasis-Fans absolut empfehlenswert!


Heathen Chemistry
Heathen Chemistry
Wird angeboten von Bridge_RecordsDE
Preis: EUR 11,42

4 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Das schlechteste Oasis-Album, 15. Oktober 2003
Rezension bezieht sich auf: Heathen Chemistry (Audio CD)
Nach der ersten Single-Auskopplung "Hindu Times", welches wie fast jeder Opener eines Oasis-Albums fetzig, rockig ist und mitreißt, waren die Erwartungen und die Neugierde auf das Album groß. Zu groß, leider. Schon nach dem besagtem ersten Lied "Hindu Times" wird bei "Force of Nature", dessen Anfang schon für meinen Geschmack viel zu poppig klingt, klar, wie ausgebrannt, das Masterbrain Noel Gallagher ist, was seinen Höhepunkt in dem völlig schnulzigem und überflüssigem "She is Love" findet.
Allein überraschend und existenzberechtigend für dieses Album sind die gute Noel-Ballade "Little by Little" und die drei Liam-Stücke "Songbird" (einfach, aber gut), "Born on a differnt Cloud" (singt hier wirklich Liam oder ist das eine alte Aufnahme von John Lennon?) und "Better Man" (hier gilt selbiges wie für "Songbird").
Was wirklich zu empfehlen ist, sind die Singles, die typisch für Oasis super B-Seiten aufweisen, welche die A-Seiten auf Heathen Chemistry teilweise an Qualität übertreffen. Jeder, der sich hiervon überzeugen möchte sei die Single von "Stop Cryin' Your Heart Out" mit der B-Seite "Shout It Out Loud" an's Herz gelegt, super, herzzerreißendes Stück von Noel!
Ansonsten sogar nach dem schwachen "Standing on the Shoulders Of Giant" ein sehr enttäuschendes Produkt (und anders kann man es bei der Gefühlslosigkeit einiger Songs auf diesem Album nicht nennen). 3 Sterne trotzdem, weil ich großer Oasis-Fan bin, und dies meine Objektivität etwas trübt, ein Album meiner Band darf im Regal nicht fehlen, aber oft hören kann mans nicht. Oasis-Einsteigern empfehle ich weiterhin "Be Here Now" oder die ultimative Einstiegsdroge "What's the Story, Morning Glory?", aber die sollten auf die Gefahr hin, dass sie einen falschen Eindruck von dieser Band bekommen, auf gar keinen Fall mit "Heathen Chemistry" beginnen.


Dämonen: Earthdawn
Dämonen: Earthdawn
von Louis J. Prosperi
  Broschiert

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das bisher beste Quellenbuch auf deutsch, 23. August 2003
Rezension bezieht sich auf: Dämonen: Earthdawn (Broschiert)
Dämonen ist mehr als eine Ansammlung mehrerer Dämonen, sie werden aus der Sicht anderer (meist ihrer Opfer) beschrieben und die meisten dieser Geschichten sind dermaßen spannend, dass man sie auch lesen kann, ohne Earthdawn zu spielen.
Schon allein das Vorwort aus der Sicht des Autors des Buches geschrieben, erzeugt eine unheimliche Atmosphäre, welche den Leser im Moment des Lesens leicht paranoid werden lassen kann.
Erst wenn man dieses Buch gelesen hat, wird man verstehen können, warum die Namensgeber Barsaives sich über 4 Jahrhunderte vor diesen Ungetümen unter der Erde versteckt hielten.
Ein Muss für alle ED-Spieler und Spielleitter!


Der Weg des Adepten: Earthdawn-Quellenbuch
Der Weg des Adepten: Earthdawn-Quellenbuch
von Sam Witt
  Sondereinband

5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Macht Lust auf's Spielen, 25. April 2001
Dieses Buch verschafft einem endlich einen genaueren Überblick über die vielen Disziplinen von Earthdawn. Dies ist eigentlich schon ziemlich wichtig, da die Disziplin die gesamte Weltsicht des Charakters entscheidet. Jede Disziplin ist von einem Angehörigen dieser beschrieben, was einem große Lust auf's Spielen bereitet. Auch die neuen Reittiere für die verschienen Rasse sind sehr nützlich. Abraten kann ich nur jedem Spielleiter sich dieses Buch durchzulesen, da er sich wahrscheinlich dazu entscheiden würde auf die Spielerseite zu wechseln...


Die Kreaturen von Barsaive: Earthdawn
Die Kreaturen von Barsaive: Earthdawn
von Louis J. Prosperi
  Sondereinband

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Zu wenig für's Geld, 25. April 2001
Die Kreaturen von Barsaive ist vollgestopft mit toll beschriebenen Monnstern. Aus der Sicht eines großen Drachens beschrieben muss man immer wieder über die recht lustige Erzählweise lachen. Doch zwei große Kritikpunkte: 1.In diesem Buch gibt es viel zu wenig Monster und _Kreaturen, und 2.Entweder sind sie zu schwach oder zu stark. Um ganz ehrlich zu sein, ich habe als Spielleiter noch nie eines dieser Monster benutzt, schade, denn durch die lebhafte Beschreibung dieser Kreaturen bekommt man große Lust sie auch einzubauen, man kommt aber aus oben genannten Gründen nicht dazu.


Seite: 1 | 2