find Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren studentsignup Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ Hier klicken Mehr dazu Hier Klicken Shop Kindle Unlimited AmazonMusicUnlimited Fußball longss17
Profil für Stu > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Stu
Top-Rezensenten Rang: 4.747.974
Hilfreiche Bewertungen: 21

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Stu

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Star Trek Nemesis Enterprise E Starship
Star Trek Nemesis Enterprise E Starship

21 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Neuauflage mit detaillierter Bemalung, 1. Mai 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Hierbei handelt es sich um die Neuauflage der Diamond Select Enterprise E, wie sie in Star Trek Nemesis zu sehen war. Der Detailgrad der Bemalung ist außergewöhnlich hoch. Diesmal sind alle Oberflächen entsprechend des Originals ausgearbeitet. Genau hier schwächelte noch die Vorgängerversion. Schön, dass Diamond Select hier großzügig nachgebessert hat. Die Proportionen des Schiffes sind die exaktesten, die ich bisher gesehen habe und sind bis jetzt beispiellos.

Obwohl es sich hierbei um ein Spielzeug handelt, bekommt man für sein Geld das bisher akkurateste Modell der Enterprise E. Konkurrenzprodukte von AMT/ERTL, Alliance oder Bandai können da nicht mithalten. So treten bei diesen folgende Fehler auf:

- AMT/ERTL Enterprise E: Hauptdeflektor liegt nicht auf einer Ebene, sondern in einer Wölbung (wie dieser Fehler auftreten konnte ist mir absolut unverständlich, da dieser Bereich des Schiffes in Star Trek VIII mehr als ausführlich in Nahaufnahme gezeigt wurde (Kampf mit den Borg auf der Deflektorschüssel). Hier haben die Mitarbeiter von AMT/ERTL schlecht recherchiert.)

- Alliance Enterprise E: Untertassensektion an Vorderseite zu rund, Quantum-Torpedorampe zu spitz zulaufend, generelle Ungenauigkeiten der Proportionen.

- Bandai Enterprise E: Proportionsprobleme (zu flache Untertassensektion, zu lange Shuttlerampe, falsche Beleuchtung an Frachtschotts der Maschinensektion, Impulsantriebe zu klein, etc. ...), zu großes Spalt Maß und viel zu teuer (> als 200 €, einfach unverschämt).

Natürlich ist die Enterprise E von Diamond Select auch nicht perfekt:
Hier fällt z.B. auf, dass die Beleuchtung an unpassenden Stellen durch das Plastik hindurchscheint. Dafür kann ich aber keinen Stern abziehen, da es sich hier lediglich um ein Spielzeug handeln soll. Außerdem kann dieses Problem behoben werden, indem man das Schiff auseinanderbaut und von innen schwärzt oder am besten mit Alufolie beschichtet. Das Übermalen der Lizenz und des Herstellers (Made in China) auf der Unterseite der Warpgondeln dürfte auch keine großen Schwierigkeiten bereiten (mit der richtigen Farbe). Deshalb von mir auch hier kein Stern abzug.

Und nun zu den Sound-Sequenzen, die für mich eine eher untergeorgnete Rolle spielen, da ich als Modellbauer vor allem auf den richtigen Maßstab aller Komponenten und die Bemalung des Schiffes achte:
Insgesamt gibt es 2 Soundsequenzen, die Kurze wird durch ein kurzfristiges Drücken der Brücke aktiviert und beinhaltet die Stimme Cpt. Picards: "All hands Battlestations!". Eine längere Version ertönt, indem man die Brücke über mehrere Sekunden gedrückt hält (enthalten sind: abermals Picards Schlachtruf, aber zusätzlich Phaser-, Torpedo-, Warpantriebs-, Treffer- und Explosionsgeräusche). Es wäre schön gewesen wenn mann über verschiedene Knöpfe gezielt einen speziellen Ton ertönen lassen könnte, anstatt nur eine ganze Sequenz abzuspielen. Aber da es sich bei den Soundsequenzen aus meiner Sicht nur um ein "Nice to have" handelt, ziehe ich hier abermals keinen Stern ab.

Übrigens, ich kann das Problem meines Vorredners mit dem Ständer nicht nachvollziehen. Die Montage stellte absolut kein Problem dar. Man musste einfach nur das Kugelende des Ständers in die ein wenig zu kleine Öffnung auf der Unterseite des Schiffes drücken. Da diese mit weicherem Plastik ausgestattet wurde, musste man nur einen kleinen Widerstand überwinden. Das ganze stellt nach der Montage ein Kugelgelenk dar, wodurch die Enterprise in fast jeder erdenklichen Position präsentiert werden kann.


Seite: 1