Fashion Sale Hier klicken Jetzt informieren studentsignup Cloud Drive Photos yuneec Learn More sommer2016 HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Summer Sale 16
Profil für dorli > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von dorli
Top-Rezensenten Rang: 2.008
Hilfreiche Bewertungen: 451

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
dorli

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20
pixel
Apostelwasser (Niederbayern Krimi)
Apostelwasser (Niederbayern Krimi)
von Regina Ramstetter
  Broschiert
Preis: EUR 11,90

5.0 von 5 Sternen Apostelwasser, 30. Juli 2016
Passau. Hauptkommissar Hannes Kroner und Oberkommissar Ben Bruhan werden zu einem grausigen Tatort am Ufer der Ilz gerufen. Drei Männer wurden gekreuzigt…

Regina Ramstetter wartet in „Apostelwasser“ mit einem sehr heiklen Thema auf. Es geht um Kindesmissbrauch. Genauer gesagt, um Fälle von Misshandlungen, Demütigungen und sexuellem Missbrauch bei den Regensburger Domspatzen in den 1950er bis 1990er Jahren. Und es geht um die bis heute mangelnde Aufklärung dieser Fälle.

Der Autorin gelingt in diesem Krimi ein großartiger Spagat zwischen Sachlichkeit und Humor. Sie schildert die damaligen Ereignisse sehr respektvoll und behandelt das Thema mit dem nötigen Ernst. Das bis heute andauernde Leid der ehemaligen Schüler wird deutlich hervorgehoben, genauso wie das Interesse der kirchlichen Institutionen, die schrecklichen Verfehlungen zu vertuschen. Dennoch gibt es im Verlauf der Geschichte zahlreiche komische Passagen und witzige Dialoge, die ein Menge Schwung in die Handlung bringen und für gute Unterhaltung sorgen.

Nicht nur das Thema ist aufwühlend, auch der Kriminalfall ist spannend. Regina Ramstetter schickt hier einen Mörder ins Rennen, der raffiniert vorgeht und einen genauen Plan zu verfolgen scheint. Er hinterlässt kleine Hinweise, die Kroner und seinem Team zwar die richtige Richtung weisen, aber dennoch nicht näher an eine Auflösung der Mordfälle bringen. Als eine weitere Person aus dem Kreis der damaligen Täter verschwindet, ist Eile geboten.

Die Charaktere werden von Regina Ramstetter allesamt vielschichtig präsentiert. Jeder Einzelne hat seine Ecken und Kanten und spielt die ihm zugedachte Rolle ausgezeichnet. Das gilt nicht nur für die Ermittlungen, auch das Privatleben der Kommissare ist interessant und fügt sich ohne aufgesetzt zu wirken in die Krimihandlung ein.
Persönliche Differenzen zwischen Kroner und Ben nehmen ungeahnte Ausmaße an. Außerdem möchte Kroner endlich Gewissheit haben, ob seine Ziehtochter Valli sein leibliches Kind ist. Und von den unerwarteten Avancen der drallen Staatsanwältin schwirrt dem Hauptkommissar der Kopf.

Passau wird von Regina Ramstetter ganz hervorragend in Szene gesetzt. Die Schauplätze werden detailreich beschrieben, so dass man sich ein gutes Bild von der Stadt machen kann. Eine Extraportion Authentizität bekommt die Handlung dadurch, dass neben den fiktiven Figuren auch einige reale Passauer Persönlichkeiten den Krimi bevölkern. Zu ihnen gehören die Kabarettistin und Schauspielerin Barbara Dorsch, die einige unterhaltsame Auftritte hat, sowie der Pächter des Passauer Rudervereins Dan Grigoreanu und der Apostelfischer Karl Köck.

Sehr lesenswert ist das Glossar am Ende des Buches. Eine erstklassige Übersetzungshilfe für alle, die des Bayerischen nicht mächtig sind. Die Begriffe werden von der Autorin mit sehr viel Witz erklärt. Herrlich!

Mit „Apostelwasser“ hat Regina Ramstetter mir alles geboten, was für mich zu einem fesselnden Krimi dazugehört. Eine flüssig und spannend erzählte Geschichte, die mich von der ersten Seite an ins Geschehen gezogen hat, die schlüssig aufgebaut ist, die mir durch zahlreiche offene Fragen viel Platz zum Miträtseln und Mitgrübeln über Motive und Täter gegeben hat und die mich am Ende mit einer zu keiner Zeit vorhersehbaren Auflösung überrascht hat. Absolut empfehlenswert!


Entführerin wider Willen
Entführerin wider Willen
von Karen Witemeyer
  Broschiert
Preis: EUR 12,95

4.0 von 5 Sternen Entführerin wider Willen, 29. Juli 2016
Rezension bezieht sich auf: Entführerin wider Willen (Broschiert)
Austin 1891. Die Lehrerin Charlotte Atherton ist entsetzt – „Sullivans Akademie für außergewöhnlich begabte Kinder und Jugendliche“ wird geschlossen, die Kinder sollen zurück in die Obhut ihrer Eltern. Da Charlotte es nicht zulassen kann, dass die 9-jährige Lily Dorchester in die Fänge ihres Großvaters gelangt, macht sie sich mitten in der Nacht mit dem Mädchen aus dem Staub und nimmt auch den 12-jährigen Stephen, dessen Eltern in Europa sind und das 7-jährige Waisenkind John mit. Großvater Dorchester ist über diese Aktion so verärgert, dass er den ehemaligen Kopfgeldjäger Stone Hammond auf Charlotte ansetzt. Stone versteht seinen Job und hat Charlotte und die Kinder schnell aufgespürt…

„Entführerin wider Willen“ liest sich locker und angenehm zügig. Karen Witemeyer hat einen frischen, lebendigen Schreibstil und wartet mit einer fesselnden, sehr romantischen Geschichte auf.

Karen Witemeyer lässt ihre beiden Hauptprotagonisten gleich zu Beginn der Geschichte Überraschendes erleben – Stone ist recht erstaunt, dass er nicht die von Dorchester angekündigte rücksichtslose Entführerin und üble Schurkin vor sich hat, sondern eine gutherzige Lehrerin. Und Charlotte erkennt schnell, dass Stone nicht der von ihr erwartete skrupellose Haudegen ist, der nur seinen Auftrag im Blick hat. Stone will ihr helfen, doch kann sie dem Mann, der von ihrem ärgsten Widersacher geschickt wurde, wirklich vertrauen?

Karen Witemeyer erzählt die Geschichte hauptsächlich aus Charlottes, ab und an aber auch aus Stones Sicht, so dass man als Leser beide Akteure sehr gut kennenlernt und bestens verfolgen kann, was beide über den jeweils anderen denken.
Es gibt einige amüsante Szenen, nur das freche Geplänkel zwischen den Hauptfiguren ist nicht so ausgeprägt wie in anderen Romanen der Autorin.

Im Verlauf der Handlung gilt es, so manch brenzlige Situationen zu meistern – hier hat es mir besonders gut gefallen, dass die drei Kinder bei der Bewältigung der Probleme immer wieder eine bedeutende Rolle spielen.

Mir hat „Entführerin wider Willen“ sehr gut gefallen - eine muntere Geschichte, bei der die Romantik im Vordergrund steht, aber auch Spannung und Humor nicht zu kurz kommen.


Grado im Regen
Grado im Regen
von Andrea Nagele
  Broschiert
Preis: EUR 10,90

5.0 von 5 Sternen Grado im Regen, 28. Juli 2016
Rezension bezieht sich auf: Grado im Regen (Broschiert)
Andrea Nagele beginnt ihren Krimi „Grado im Regen“ mit einem kurzen Prolog – eine kleine Postfiliale wird ausgeraubt. Das Gaunerpärchen kann mit der Beute flüchten…

Szenenwechsel. In Grado lernt man mehrere Personen kennen, die auf den ersten Blick kaum etwas miteinander zu tun haben:
Franziska Tosoni leidet an einer rätselhaften Krankheit. Sie hat sich gerade von ihrem betrügerischen Ehemann Tomaso getrennt.
Angelina Maria Cecon lebt in einer Villa am Meer. Sie fühlt sich alt und gebrechlich und wirkt auf ihre Mitmenschen geistig verwirrt. Ein viele Jahre zurückliegendes Ereignis lässt sie nicht zur Ruhe kommen.
Die 11-jährige Laura Manzoni ist ein aufgewecktes Mädel, das Bestellungen für einen Bäcker ausliefert. Laura hat eine sehr gute Beobachtungsgabe.
Maddalena Degrassi ist Kommissarin. Ihr Freund Franjo kehrt ihr den Rücken, weil sie eine heimliche Affäre hatte.

Die Geschichte fließt zunächst langsam dahin. Andrea Nagele beschreibt ihre Protagonistinnen sehr intensiv. Man lernt nicht nur ihren Alltag kennen, sondern auch ihre Probleme, ihre Gedanken und Gefühle, ihre Ängste und Sorgen, ihre Träume und Erinnerungen. Die Atmosphäre ist düster und unheilvoll. Das Schicksal der Frauen und ihre nach und nach immer deutlicher werdenden Verbindungen ziehen den Leser Seite um Seite stärker in den Bann der Handlung.
Als Angelina Maria beobachtet, wie eine junge Frau im Meer ertrinkt, glaubt ihr niemand, dennoch lässt Kommissarin Degrassi den Strand nach Hinweisen absuchen. Als kurz darauf Franziska überfallen wird, gewinnt die Handlung immer mehr an Tempo und Spannung. Eine besondere Dramatik bekommt der Krimi dadurch, dass der Leser im Gegensatz zu den Akteuren weiß, wo sich Franziska befindet und wie es ihr ergeht. Ein ums andere Mal scheint Franziskas Rettung nah, nur, um dann doch wieder auszubleiben. Sehr mitreißend!

„Grado im Regen“ hat mich durchweg begeistert – ein sehr gut durchdachter, psychologisch ausgefeilter Krimi, bei dem die polizeilichen Ermittlungen zum größten Teil im Hintergrund bleiben. Ein fesselndes Leseerlebnis.


Steirernacht: Sandra Mohrs sechster Fall (Kriminalromane im GMEINER-Verlag)
Steirernacht: Sandra Mohrs sechster Fall (Kriminalromane im GMEINER-Verlag)
von Claudia Rossbacher
  Broschiert
Preis: EUR 10,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Steirernacht, 28. Juli 2016
Pöllau. Ein grausamer, kaltblütiger Mord erschüttert die oststeirische Gemeinde: Das Ehepaar Faschingbauer und ihr 11-jähriger Sohn Severin werden in ihrem Haus erschossen. Nur die 13-jährige Tochter Johanna kann sich in einer Truhe verstecken und überlebt den Anschlag. Sandra Mohr und Sascha Bergmann nehmen bei ihren Ermittlungen das Umfeld der Ermordeten genauer unter die Lupe und stellen schnell fest, dass das Familienleben der Faschingbauers alles andere als einfach war…

„Steirernacht“ ist bereits der sechste Fall für das Ermittlerduo des LKA Graz, der Krimi ist aber auch ohne Kenntnis der vorherigen Bände bestens verständlich.

Auch mit „Steirernacht“ hat mich Claudia Rossbacher wieder rundum begeistert. Die Geschichte wird flüssig und spannend erzählt und der Handlungsverlauf ist gut durchdacht und ausgefeilt. Der Fall selbst ist nicht nur knifflig und mit einigen Wendungen gespickt, die Ermittlungen fordern Sandra diesmal ganz besonders auf emotionaler Ebene.

Während Sascha sich so unausstehlich gibt wie eh und je und keine Gelegenheit ungenutzt lässt, seine Mitmenschen mit provokanten Sprüchen zu malträtieren, möchte Sandra frischen Wind in ihre Beziehung mit Paul bringen. Um ihrem Sexleben neuen Schwung verleihen, greift sie zu einer außergewöhnlichen Maßnahme – ein Wochenende voller neuer Erfahrungen endet dann aber ganz anders, als Sandra es erwartet hat.

Der locker eingeflochtene steirische Dialekt gibt auch diesem Krimi wieder einen wunderbaren regionalen Touch.

„Steirernacht“ ist ein angenehm zügig zu lesender Krimi, der mir ein paar spannende Lesestunden beschert hat. Die fesselnde Handlung lädt zum Miträtseln ein und lässt zu keiner Zeit Langeweile aufkommen.


Besondere Umstände: Ein Schnyder-Meier-Krimi
Besondere Umstände: Ein Schnyder-Meier-Krimi
von Gabriela Kasperski
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 44,00

5.0 von 5 Sternen Besondere Umstände, 21. Juli 2016
Waldstadt/Schweiz. Die Sozialarbeiterin Ruth Haldimann wird in ihrem Büro im Stadthaus tot aufgefunden – erschossen! Während Werner Meier die Ermittlungen aufnimmt, bringt Zita Schnyder den gemeinsamen Sohn Finn im Waldstädter Krankenhaus zur Welt. Kurze Zeit später erschüttert ein Entführungsfall die Einwohner des kleinen Ortes: die gerade einmal 2 Tage alte Maud wird aus der Säuglingsstation gekidnappt. Zita, die gemeinsam mit Mauds Mutter Lucie den Geburtsvorbereitungskurs Mam-Yoga besucht hat, beginnt nachzuforschen. Und dann ist plötzlich auch Finn verschwunden…

„Besondere Umstände“ ist bereits der zweite Fall für Werner Meier und Zita Schnyder - für mich war dieser Einsatz in dem fiktiven Städtchen Waldstadt der erste, den ich mit den beiden sympathischen Ermittlern erleben durfte. Auch ohne Kenntnis des vorhergehenden Bandes habe ich die handelnden Personen gut kennengelernt und hatte zu keiner Zeit das Gefühl, dass mir wichtige Informationen fehlen würden.

In diesem Krimi dreht sich alles um das Thema Adoption. Um legale Adoptionen genauso wie um illegale. Um Menschen, die sich sehnlichst ein Kind wünschen und alles dafür tun würden. Es geht um Babyhandel und dubiose Agenturen, die die Verzweiflung kinderloser Ehepaare gnadenlos ausnutzen.

Gabriela Kasperski versteht es mit ihrem lockeren und angenehm zu lesenden Schreibstil ausgezeichnet, den Leser in ihren Bann zu ziehen. Nicht nur der spannende Kriminalfall hat mich schnell gepackt, auch das Personal, das Gabriela Kasperski ins Rennen schickt, hat mich begeistert. Die Autorin verleiht ihren Figuren schnell eine Persönlichkeit, die Akteure werden ausnahmslos interessant und vielschichtig präsentiert. Selbst kleine Nebenfiguren wirken echt und lebendig und bereichern mit ihren Eigenarten die Szenerie. Außerdem gelingt es Gabriela Kasperski hervorragend, die Emotionen ihrer Protagonisten wiederzugeben, so dass ich durchweg mit allen Akteuren mitfühlen und mitfiebern konnte.

Meier ist mit Leib und Seele Polizist und ein sehr harmoniebedürftiger Mann. Zita dagegen will ständig mit dem Kopf durch die Wand, sie ist impulsiv und eigensinnig. Entsprechend führen die beiden eine sehr lebhafte Beziehung, in der die Stimmung durch die beruflichen Anforderungen, die Geburt und die Entführungsfälle ab und an zu explodieren droht.

Man kann der Geschichte trotz mehrerer Handlungsstränge und einer Vielzahl an Personen bestens folgen und verliert zu keiner Zeit den Überblick. Einige humorvolle Szenen lockern das Geschehen auf und runden den Krimi ab (so herrlich, wie Paula und Helen im „Internetz segeln“).

„Besondere Umstände“ hat mich durchweg begeistert. Die abwechslungsreiche, gut durchdachte Handlung und die ausdrucksstarken Figuren bieten spannende, kurzweilige Unterhaltung.


Insiderreport "Wer wird Millionär?" - Die ganze Wahrheit über die Show!: Endlich erfolgreich bewerben. So kommen Sie hin und räumen ab. Mit vielen praktischen Tipps zu Bewerbung, Casting und Show.
Insiderreport "Wer wird Millionär?" - Die ganze Wahrheit über die Show!: Endlich erfolgreich bewerben. So kommen Sie hin und räumen ab. Mit vielen praktischen Tipps zu Bewerbung, Casting und Show.
von Alexander Zimmer
  Taschenbuch
Preis: EUR 17,99

5.0 von 5 Sternen Insiderreport „WER WIRD MILLIONÄR?“, 20. Juli 2016
„Insiderreport „WER WIRD MILLIONÄR?“ - Die ganze Wahrheit über die Show!“ ist ein unterhaltsamer Erfahrungsbericht und informativer Ratgeber in einem.

Alexander Zimmer hat am 13. September 2013 im ersten Zocker-Special der RTL-Sendung „Wer wird Millionär“ 750000,- Euro gewonnen. In diesem Buch erzählt der ehemalige Kandidat, welche Hürden er überwinden musste, um überhaupt in die Sendung zu gelangen und wie er sich auf seinen großen Auftritt vorbereitet hat.

Schritt für Schritt beschreibt Alexander Zimmer, wie eine optimale Bewerbung aussieht und wie man Telefoninterview und Video-Casting meistert.
Im zweiten Teil des Buches geht es dann um die bestmögliche Vorbereitung für die Show. Hier wartet der Autor mit einer Fülle von Tipps und Tricks auf. Er erklärt, wie man das Sortierspiel am Anfang bewältigt. Außerdem erläutert er, wie man für die 15 Fragen lernen sollte und empfiehlt hilfreiche Zeitschriften, Zeitungen und Bücher. Und schließlich gibt Alexander Zimmer auch noch Hilfestellung für den effektivsten Einsatz der Joker.

Das Lesen dieses Insiderreports hat mir großen Spaß gemacht, denn neben den äußerst wertvollen Tipps hat Alexander Zimmer seinen Ratgeber mit vielen persönlichen Erinnerungen und kleinen Anekdoten gespickt, die das Buch zu einem kurzweiligen Lesevergnügen machen. Ein interessanter Blick hinter die Kulissen der Sendung – für Bewerber wie auch für einfach nur Neugierige eine spannende Lektüre.


Die Sehnsucht ihrer Mutter: Roman.
Die Sehnsucht ihrer Mutter: Roman.
von Francine Rivers
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 17,99

5.0 von 5 Sternen Die Sehnsucht ihrer Mutter, 19. Juli 2016
Schweiz, 1901. Marta Schneider durchlebt eine furchtbare Kindheit. Sie wird von ihrem Vater massiv ausgenutzt und erniedrigt. Doch Marta hat einen starken Willen, sie befreit sich aus den Fängen ihres Vaters und zieht, von ihrer Mutter ermuntert, in die Welt hinaus, um ihre Träume zu verwirklichen. Sie reist zunächst durch Europa und landet schließlich in Kanada. Hier lernt sie Niclas Waltert kennen und lieben. Die beiden heiraten, gründen eine Familie, ziehen nach Kalifornien und kaufen schließlich eine Farm.

„Die Sehnsucht ihrer Mutter“ ist der erste Teil einer zweibändigen Familiensaga und spielt in den Jahren 1901 bis 1951. Francine Rivers erzählt auf Grundlage ihrer eigenen Familiengeschichte von den bewegenden Erlebnissen der in der Schweiz geborenen Marta Schneider.

Im Mittelpunkt der Geschichte steht das sehr schwierige Verhältnis zwischen Marta und ihrer ältesten Tochter Hildemara.
Geprägt von ihren vielfältigen Erfahrungen, möchte Marta, dass ihre Kinder zu starken Persönlichkeiten heranwachsen, die für ihre Ziele kämpfen, die sich behaupten können und sich wenn nötig zu wehren wissen. Doch anders als ihre Geschwister entwickelt Hildemara sich zu einem stillen, zurückhaltenden Mädchen. Marta versucht, dieser Entwicklung mit Härte und Unnachgiebigkeit entgegenzusteuern - ein fataler Fehler, der die Kluft zwischen Mutter und Tochter stetig vergrößert.

Francine Rivers hat einen sehr angenehm zu lesenden Schreibstil. Sie erzählt diese Familiengeschichte sehr mitreißend und legt von Beginn an ein hohes Tempo vor. Die Jahre rauschen am Leser vorbei. Dennoch gibt mir die Autorin das Gefühl, die Geschichte von Marta und Hildemara intensiv mitzuerleben.

Im Verlauf der Handlung wechselt die Perspektive von Marta auf Hildemara, so dass man einen guten Einblick in die Denkweise und das Gefühlsleben beider Frauen bekommt. Besonders gut gefallen haben mir die immer wieder eingeschobenen Briefe von Marta an ihre Freundin aus Kindheitstagen – in diesen Briefen kommt zum Vorschein, wie es wirklich in Marta aussieht und man kann ihr Verhalten gegenüber Hildemara besser nachvollziehen.

„Die Sehnsucht ihrer Mutter“ hat mich von der ersten bis zur letzten Seite fest im Griff gehabt - eine fesselnde, emotionale Familiengeschichte mit sehr ausdrucksstarken Figuren.


Das Flüstern der Magnolien
Das Flüstern der Magnolien
von Linda Goodnight
  Broschiert
Preis: EUR 16,99

4.0 von 5 Sternen Das Flüstern der Magnolien, 5. Juli 2016
Rezension bezieht sich auf: Das Flüstern der Magnolien (Broschiert)
Julia Presley führt gemeinsam mit ihrer Schwester Valery das Peach Orchard Inn, eine Frühstückspension unweit einer kleinen Stadt im ländlichen Tennessee. Seit dem spurlosen Verschwinden ihres 8-jährigen Sohnes Mikey vor ein paar Jahren geben die Pension und die damit verbundenen Aufgaben Julias Leben einen Sinn. Als der vor Kurzem aus dem Gefängnis entlassene Eli Donovan vor ihrer Tür steht, stellt sie den Mann für Renovierungsarbeiten ein…

Peach Orchard Farm, 1864. Der andauernde Bürgerkrieg macht auch vor der Farm von Charlotte Portland und ihrem Mann Edgar nicht halt. Ein von Captain Will Gadsen angeführter Trupp verwundeter Soldaten der US Army besetzt das Anwesen, um es als provisorisches Lazarett zu nutzen…

In ihrem Roman „Das Flüstern der Magnolien“ entführt Linda Goodnight den Leser in die Südstaaten der USA und wartet mit einer tollen Mischung aus Spannung, dramatischer Familiengeschichte und Romantik auf.

Linda Goodnight hat ihre Hauptprotagonisten Julia und Eli jeweils mit einer tragischen Vorgeschichte ausgestattet, die für beide ein glückliches Familienleben undenkbar macht. Dennoch festigt sich das zunächst nur ganz fein gesponnene Band zwischen Julia und Eli im Verlauf der Handlung immer mehr. Die gemeinsame Sorge um Elis 6-jährigen Sohn Alex trägt dazu ebenso bei, wie die in einer alten Truhe gefundenen Liebesbriefe aus dem 19. Jahrhundert.

Auch die aufkeimende Beziehung zwischen Charlotte und Will wird von der Autorin sehr mitreißend erzählt. Die Geschichte der beiden wird zunächst im Wechsel mit dem aktuellen Geschehen präsentiert, später erfährt der Leser dann aus den von Eli gefundenen Briefen, wie sich die Dinge in den 1860er Jahren entwickelt haben.

Der Autorin gelingt es prima, die Gedanken und Gefühle ihrer Akteure zu vermitteln. Man kann die Ängste und Sorgen ebenso spüren wie die schönen, heiteren Momente. So konnte ich zum Beispiel Julias Hoffnung, dass ihr Sohn noch lebt genauso nachvollziehen, wie Elis Unsicherheit darüber, ob er Alex ein guter Vater sein kann.

Die besondere Magie, die die Vorkriegsvilla auf Julia ausübt, wird von der Autorin durch ein paar unerklärliche Kleinigkeiten verstärkt: Geräusche wie Hufgeklapper oder knirschende Kutschenräder und ab und an wie aus dem Nichts auftauchende, uralte Murmeln geben Julia Rätsel auf und verleihen der Handlung einen übersinnlichen Touch.

Die beiden Liebesgeschichten hat Linda Goodnight mit einigen ernsteren Themen verknüpft. Der in der Gegenwart spielende Handlungsstrang beschäftigt sich mit der Aufarbeitung von vergangenen, tragischen Ereignissen und der Trauerbegleitung für Kinder. Der Vergangenheitspart hat das Leid der Kriegsversehrten und das Leben der Sklaven zum Thema.

„Das Flüstern der Magnolien“ ist eine fesselnde, gefühlvoll erzählte Geschichte, die sich angenehm flott lesen lässt und mich durchweg gut unterhalten hat.


Die Stimme meines Herzens
Die Stimme meines Herzens
von Jody Hedlund
  Broschiert
Preis: EUR 14,95

5.0 von 5 Sternen Die Stimme meines Herzens, 30. Juni 2016
Rezension bezieht sich auf: Die Stimme meines Herzens (Broschiert)
In ihrem historischen Roman „Die Stimme meines Herzens“ entführt Jody Hedlund den Leser in das Jahr 1763 nach Massachusetts und wartet nicht nur mit einer spannend erzählten Geschichte und einer großen Portion Romantik auf, sondern geht auch intensiv auf die Historie der ehemaligen britischen Kolonie ein.

Susanna Smith wächst in einer Familie auf, in der Vermögen und gesellschaftliches Ansehen einen hohen Stellenwert haben. Sie sehnt sich nach höherer Bildung, doch ihre Mutter hält das für Zeitverschwendung und hat schon einen standesgemäßen Ehemann für Susanna im Blick.
Der mittellose Anwalt Benjamin Ross möchte in die besseren Bostoner Kreise aufsteigen und beabsichtigt, seinen gesellschaftlichen Status durch Heirat mit der reichen Hannah Quincy anzuheben.

Susanna macht im Verlauf der Handlung eine enorme Entwicklung durch. Sie wehrt sich gegen die ihr auferlegten Regeln und Erwartungen und verfolgt schließlich ihre eigenen Ziele. Und auch Ben erkennt nach und nach, dass das Herz und der Charakter eines Menschen wichtiger sind, als Geld und Ruhm.

Jody Hedlund bringt eine Menge Spannung in ihre Geschichte, indem sie ihre Protagonisten gegen das damals geltende Recht verstoßen lässt. Während Ben in Schmuggelaktivitäten verwickelt ist, versteckt Susanna eine geflohene Schuldmagd. Beide haben denselben erbarmungslosen Gegenspieler: Lieutenant Wolfe. Der Offizier will mit brutaler Hand sowohl die Gesetzgebung der britischen Krone wie auch seine eigenen Interessen durchsetzen.

Jody Hedlund ist eine vielschichtige und vor allen Dingen sehr glaubwürdige Darstellung des Lebens der Kolonisten im 18. Jahrhundert in Massachusetts gelungen. Sie greift nicht nur Themen wie die Sklaverei, die Schuldknechtschaft und die Willkür der britischen Soldaten auf, sondern hat auch reale Vorbilder für ihre Hauptdarsteller gewählt und aus den Biografien des amerikanischen Präsidenten John Adams und seiner Frau Abigail eine Vorgeschichte des Ehepaares kreiert.

„Die Stimme meines Herzens“ ist ein angenehm zügig zu lesender, sehr spannender Roman, der mit interessanten Charakteren und einer tiefgründigen Handlung überzeugt.


Nur die Ostsee weiß die Antwort (Mord und Meer Krimi)
Nur die Ostsee weiß die Antwort (Mord und Meer Krimi)
von Emlin Borkschert
  Broschiert
Preis: EUR 12,95

5.0 von 5 Sternen Nur die Ostsee weiß die Antwort, 30. Juni 2016
Greifswald. In dem Seniorenheim St. Nicolai wird die 84-jährige Klara Bismarck tot aufgefunden – augenscheinlich mit einem Kissen erstickt. Hauptkommissar Peter Vollmer nimmt mit seinen Kollegen die Ermittlungen auf und muss schnell feststellen, dass in St. Nicolai so einiges nicht mit rechten Dingen zugeht…

„Nur die Ostsee weiß die Antwort“ ist bereits der zweite Fall für das Ermittlerteam der Kripo Anklam, dieser Krimi ist aber auch ohne Kenntnis des ersten Bandes bestens verständlich.

Emlin Borkschert hat sich als Schauplatz für seinen Krimi eine vornehme Seniorenresidenz nahe der Ostsee ausgesucht. Ein beschaulicher, ruhiger Ort, will man meinen – doch hier ist nix mit Ruhe und Harmonie, hier wird gemordet! Oder doch nicht…?

Der Clou in diesem Krimi sind ganz eindeutig die herrlichen und zum Teil recht skurrilen Figuren – alle werden hervorragend charakterisiert und beleben mit ihren Eigenarten und Besonderheiten die Szenerie. Kleine Geheimnisse und Unvollkommenheiten machen die Akteure dabei sympathisch und glaubwürdig.
Am meisten amüsiert habe ich mich über Grit Loch. Grit ist erst vor Kurzem in den Polizeidienst zurückgekehrt und soll als Bewohnerin getarnt in der Seniorenresidenz ermitteln. Dabei legt sie ab und zu eine Schlagfertigkeit an den Tag, die ich ihr anfangs gar nicht zugetraut hätte. Außerdem steuert sie zielsicher jedes sich auftuende Fettnäpfchen an, kann sich aber mit einer angeblichen Demenz aus so mancher heiklen Situation retten.

Der Kriminalfall kommt nicht mit atemloser Höchstspannung daher, aber unvorhersehbare Wendungen und so manche Überraschung lassen dennoch keine Langeweile aufkommen. Ich konnte durchweg prima mitgrübeln und miträtseln und wurde am Ende von der Identität des Täters überrascht.

Das Lesen und Mitermitteln hat mir großen Spaß gemacht - „Nur die Ostsee weiß die Antwort“ ist ein sehr unterhaltsamer Krimi mit einem äußerst sympathischen Ermittlerteam.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20