ARRAY(0x9cef77bc)
 
Profil für Thalic > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Thalic
Top-Rezensenten Rang: 521
Hilfreiche Bewertungen: 466

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Thalic
(TOP 1000 REZENSENT)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
pixel
Rush - Alles für den Sieg
Rush - Alles für den Sieg
DVD
Wird angeboten von Lovefilm Deutschland GmbH.
Preis: EUR 16,99

3.0 von 5 Sternen Ergreifende Lebensgeschichte, nicht optimale Umsetzung im Film, 26. März 2014
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Der Film versucht die wirklich ergreifende Lebensgeschichte des Ausnahmetalents und Ex-Formel-1 Fahrers Nikka Lauda in knapp zwei Stunden zu erzählen. Nikka Lauda und was ihn antreibt und umtreibt wurde wirklich treffend dargestellt.

Leider kann sich der Film nicht entscheiden, ob er eine Charakterdarstellung, ein Hollywood Action-Film oder eine Lovestory werden will. Irgendwie ist von allem ein bisschen dabei und nichts richtig. Für meinen Geschmack hätte es etwas mehr Formel-1-Action und noch mehr Nikki Lauda sein dürfen. Der Film ist nicht schlecht, aber ich finde es wurde viel Potenzial verschenkt.


Darshan - Die Umarmung
Darshan - Die Umarmung
DVD
Wird angeboten von Lovefilm Deutschland GmbH.
Preis: EUR 7,99

5.0 von 5 Sternen Sehr schöne Dokumentation welche die Bilder für sich sprechen lässt, 25. März 2014
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Darshan - Die Umarmung (Amazon Instant Video)
Die Dokumentation zeigt das tägliche Leben von Amma (Mata Amritananda Mayi) aus Sicht verschiedener Personen ihres Umfelds. Sehr schön finde ich, dass kein Sprecher einem seine Sicht der Dinge aufzwingt. Der Regisseur lässt einfach Bilder und Erzählungen der Personen für sich selber wirken.

Beim Ansehen der Dokumentation war ich Anfangs nur von den Bildern und der wunderschön eingefangenen Atmosphäre fasziniert. Allerdings wurde ich im Laufe des Abends auf eine Art und und Weise angesprochen, die ich nur schwer in Worte fassen kann. Ich habe keine Kenntnis der Lehren von Amma und bin auch eher ein Verstandesmensch. Trotzdem hat mich etwas tief innerlich berührt.


Der mit dem Wolf tanzt
Der mit dem Wolf tanzt
DVD
Wird angeboten von Lovefilm Deutschland GmbH.
Preis: EUR 13,99

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Schöner Film in grauenhafter Qualität und verzerrter Darstellung, 25. März 2014
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Der mit dem Wolf tanzt (Amazon Instant Video)
Der Film ist ein Meisterwerk, das steht für mich außer Frage.Wunderschöne Landschaften, spektakuläre Tierbilder und sehr behutsamer und (vermutlich) realitätsnaher Umgang mit der indianischen Kultur.

Aber, der Film ist leider nur in unterirdischer Qualität verfügbar. Total matschig, die Farben künstlich hochgedreht und noch dazu ist der Film falsch skaliert. Alles ist gestreckt - und das liegt nicht an den Wiedergabegeräten. Der Film wäre jeden Cent wert, aber in dieser Qualität sind die knapp 14€ eine absolute Frechheit!


Konstsmide 3613-103 Micro LED Lichterkette 200 warm weiße Dioden / 24V Außentrafo / transparentes Kabel
Konstsmide 3613-103 Micro LED Lichterkette 200 warm weiße Dioden / 24V Außentrafo / transparentes Kabel
Preis: EUR 58,48

4.0 von 5 Sternen Gut zu verlegende, sehr helle Lichterkette, 15. November 2013
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Die 200er "warm weiß" Lichterkette ist durch das transparente und flexible Kabel sehr gut geeignet, um z.B. im Außenbereich einen Baum zu schmücken. Die Lichter sind winzig und zahlreich, man kann damit problemlos auch eine mittelgroße Tanne weihnachtlich beleuchten. Der Stromverbrauch im Betrieb liegt bei gemessenen 6.5 Watt, damit ist sie wirklich sehr sparsam. Langzeiterfahrungen zur Haltbarkeit habe ich keine, optisch sieht alles gut verarbeitet aus.

Einziges Manko: Die Lichter der Kette sind in der Summe sehr hell und keinesfalls "warm weiß". Unter "warm" verstehe ich einen leichte gelbe Tönung, die ist allerdings bei allem Wohlwollen nicht zu erkennen. Im Garten und unter leichtem Schnee wirkt es dann aber doch wieder gemütlich. Für den Balkon, wofür sie ursprünglich gedacht war, ist uns die Kette aber eindeutig zu grell.


Windows 8.1 OEM 64 Bit Vollversion (Frustfreie Verpackung)
Windows 8.1 OEM 64 Bit Vollversion (Frustfreie Verpackung)
Preis: EUR 79,49

128 von 146 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Das bessere Windows 8 - inkl. Tipps & Tricks zur Installation, 18. Oktober 2013
Über die Modern-UI (ehemals "Metro") mag man denken was man will. Mit den zahlreichen Pro- und Kontra Argumenten befasst sich diese Rezension nicht. Ich möchte hier die durchaus interessanten Neuerungen ansprechen, Tipps zur Installation geben und auch zeigen, wie man sich auf einem Windows 8.1 Desktop-System eine benutzerfreundliche Arbeitsumgebung einrichten kann.

ACHTUNG! Diese Rezension bezieht sich auf die Vollversion und NICHT auf das Update. Microsoft scheint auch nach über 15 Jahren Windows-Updates noch immer Probleme mit einem Versionsupdate von Windows zu haben. Ich empfehle ganz klar eine Neuinstallation! (Nachtrag: Wie es scheint, kommen viele Probleme beim Update auf Windows 8.1 durch inkompatible Systemtools. Diese werden von vielen Herstellern vorinstalliert, insbesondere bei Notebooks und Ultrabooks.)

Viele Neuerungen von Windows 8.1 zielen eher auf Business/Company-User ab, es gibt aber durchaus auch das ein oder andere für den Privatnutzer:

HARDWARE: Windows 8.1 kann sich jetzt direkt und ohne weitere Software mit WLAN Druckern verbinden. Es kann auch selber einen WLAN-Hotspot erzeugen. Hybrid-Festplatten mit SSD-Cache werden jetzt optimal unterstützt: das so genannten Hinting-Protokoll für Hybrid-Festplatten (Teil der Spezifikationen der SATA-3.2-Schnittstelle) ermöglicht Windows selber die optimalen Entscheidungen für das SSD-Caching zu treffen. Vorher entschied dies alleine der Controller. Diese Neuerung sorgt bei entsprechender Hardware für direkt spürbar bessere Performance. Auch bei SSD-Laufwerke gibt es Neuerungen. Der automatische Wartungsplan, welcher auf konventionellen HDD-Festplatten die Defragmentieren durchführt, ist jetzt auch für SSD aktiviert. Allerdings werden hier TRIM-Befehle an die SSD gesendet - mit diesen teilt das Betriebssystem der SSD mit, welche Sektoren nicht mehr benötigte Daten enthalten.

EINSTELLUNGEN: Die allermeisten der oft genutzten Einstellungen sind jetzt in den vereinfachten "PC-Einstellungen" zu finden. Die altbekannte Systemsteuerung ist aber auch komplett vorhanden. Der für Privatnutzer eher störende Sperrbildschirm (Lockscreen) lässt sich unkompliziert über die PC-Einstellungen deaktivieren. Entgegen anders lautenden Berichten, ist ein arbeiten ohne Microsoft-Konto ohne weiteres möglich. Skype ist bereits fest im System integriert, ebenso Skydrive, der Microsoft Cloud-Service.

DESKTOP: Wer mag, kann den Modern-UI Startscreen (die Kacheln) mit dem Desktop-Hintergrundbild verschönern. Die Kacheln lassen sich beliebig anordnen, in drei verschiedenen Großen frei konfigurieren und per Klick auch vom Startscreen entfernen. Neu installierte Anwendungen landen nicht mehr direkt auf dem Startscreen sondern in der Kategorie "Alle Apps". Alles in allem lässt sich durchaus eine ansprechende und praktische Anordnung der eigenen Software erzielen. Ein Startknopf auf dem Desktop ist wieder vorhanden, er führt bei Linksklick zum Modern-UI Startscreen, bei Rechtsklick hat man einen sehr praktischen Zugriff auf System-Funktionen wie Task-Manager, Gerätemanager, Datenträgerverwaltung, Systemsteuerung, Herunterfahren/Abmelden usw. Per Einstellung lässt sich auch direkt zum Desktop booten. Im Modern-UI Mode lässt sich jetzt die Aufteilung der Apps beliebig einstellen, man ist nicht mehr auf 1/3 oder 2/3 beschränkt.

PERFORMANCE: Der Bootvorgang, Anmelden, Abmelden und Herunterfahren sind wieder ein wenig schneller geworden. Mit einer SSD und vollständigem Boot (nicht aus Ruhezustand oder Standby) erscheint bei mir bereits drei Sekunden nach drücken des Startknopfes der Desktop. Die Geschwindigkeit beim Kopieren von großen Dateien ist seit den Release-Patches vom 17.10.2013 auf einem Level mit Windows 7 und etwas schneller als Windows 8. Dateien packen funktioniert deutlich schneller als unter Windows 8, das Entpacken ist hingegen etwas langsamer. Der Internet-Explorer 11 ist wirklich extrem schnell, das fällt beim normalen Browsen direkt auf. Die Gaming-Performance (FPS) ist gefühlt gleich wie unter Windows 7 oder 8. Es gibt Berichte, das Betas von ganz neuen Spielen, wie etwa Battlefield 4, unter 8.1 deutlich mehr FPS liefern. Kompatibilitätsprobleme gab es keine.

TIPPS ZU INSTALLATION:
- Bei der Installation sieht es zunächst so aus, als ob man sich nur mit einem Microsoft-Konto anmelden könnte. Um das zu vermeiden sind nur zwei Klicks notwendig: Unterhalb der Eingabefelder für das Microsoft-Konto auf "Neuer Account erstellen" klicken und auf dem Text rechts daneben auf "Ohne Microsoft Konto anmelden" klicken.
- Wer lieber mit einem Microsoft-Konto arbeitet, aber nicht immer das Passwort eingeben will, verfährt wie folgt: Im Suchen-Dialog "netplwiz" eingeben, bestätigen und im dann erscheinenden Dialog einfach den Haken von "Benutzer müssen Benutzernamen und Kennwort eingeben" entfernen.
- Wer direkt zum Desktop booten möchte, muss dafür zunächst einmal via Modern-UI Startscreen den Desktop auswählen. Dann erreicht man über einen Rechtsklick auf die Taskleiste, klick auf "Eigenschaften" den Reiter Navigation. Um immer direkt zum Desktop zu booten, den Haken unter "Beim Anmelden anstelle der Startseite den Desktop anzeigen" setzen.
- Im selben Menü lässt sich "Desktophintergrund auf der Startseite anzeigen" aktivieren und die Charm-Bars für den Desktop deaktivieren.
- Wer (wie ich) gerne die alte Funktion des Startknopfen nutzen möchte, kann dies zum Beispiel über das kostenlose, Adware-freie und einfach zu installierende Tool "Classic Shell" erledigen (google Suche nach Classic-Shell, erster Treffer). Ich persönlich finde Start8 von Stardock noch ansprechender, das kostet allerdings 5$ (30-Tage kostenlos).

TIPPS ZUR EINRICHTUNG DER ARBEITSUMGEBUNG:
- Sofern es die räumlichen/persönlichen Verhältnisse zulassen: die Eingabe der Benutzerkennung und Passwort deaktivieren. Das spart Zeit beim booten.
- Den Modern-UI Startscreen nach den persönlichen Vorlieben einrichten und sich etwas darauf einlassen.
- Mit Classic-Shell oder anderer Software die alte Funktionsweise des Startknopfes wieder herstellen.
- Nicht direkt auf den Desktop booten, sondern sich auf den Modern-UI Startscreen einlassen. Zum starten von Browsern, Games oder Apps, direkt nach dem Booten, ist das sehr effektiv.
- Das kostenlose "8GadgetPack" herunterladen und damit die von Windows 7 bekannten Desktop Gadgets wie Uhr und Systemlastanzeige wieder erhalten.
- Über das kostenlose Tool "Windows 8 System Power Shortcuts" werden neue Kacheln zum direkten Herunterfahren, Abmelden und Restart erzeugt. Das Tool kann direkt nach der Generierung wieder gelöscht werden.

WINDOWS 7:
Microsoft liefert Mainstream-Support (neue Funktion & Sicherheitsupdates) für Windows 7 SP1 bis zum 13.01.2015, der erweiterte Support (Sicherheitsupdates) geht bis zum 14.01.2020.
Wenn keine zwingenden Gründe für den Umstieg vorliegen, ist man mit Windows 7 noch gut bedient. Allerdings, die neue UI und die doch deutlich bessere Verwendung von moderner Hardware hat schon etwas.

Fazit:
Für mich als "Desktop-Benutzer", der mit seinem System vor allem arbeiten muss und spielen will, ist Windows 8.1 definitiv eine gute Wahl. Es wirkt optisch kompletter und ist benutzerfreundlicher als Windows 8. Die neuen Hardwarefeatures sind praktisch, die etwas bessere Performance spart Zeit. Auf den Startscreen muss man sich wirklich ein wenig einlassen, aber dann findet man ihn toll. Besonders direkt nach dem booten ist er auch sehr effizient: Ein Klick und ich bin da wo ich will. Um wirklich effektiv auf dem Desktop arbeiten zu können, benötigt man nach wie vor 3rd-Party Tools. Diese sind aber mittlerweile ausgereift und sehr einfach zu installieren. Alles in allem ist Windows 8.1 das bessere Windows 8.

UPDATES
-------

Von einem Microsoft-Konto zu einem lokalen Konto wechseln:

Wer sich zuerst mit einem Microsoft-Konto angemeldet hat und dies ändern möchte, kann auch nachträglich das Microsoft-Konto zu einem lokalen Konto umwandeln. Dazu sind folgende Schritte notwendig:
1. In Windows anmelden.
2. Per "Windows-Taste + I" zu den Einstellungen wechseln
3. Ganz unten "PC-Einstellungen ändern" auswählen, "Konten", dann "Ihr Konto" anklicken.
4. Dort ist im Bereich unter ihrem Benutzernamen und der ihrer eMail-Adresse das Wort "Trennen" zu lesen. Darauf klicken.
5. Mit dem Benutzerpasswort bestätigen.
6. Den weiteren Dialogen folgen.
Danach ist man das Konto auf dem PC los.
Wer möchte, kann das Konto auch ganz löschen. HINWEIS: Auch mit einem lokalen Konto benötigen viele Apps und der Windows-Store ein registriertes Microsoft Konto! Zum Löschen des Kontos auf der Microsoft-Seite Windows auswählen und auf anmelden klicken. (Direkte URL sieh Kommentar vom 23.11.2013) Im unteren Bereich auf "Konto schließen" klicken und bestätigen.
Kommentar Kommentare (11) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Mar 5, 2014 11:53 AM CET


Western Digital WD4001FAEX Black 4TB interne Festplatte (8,9 cm (3,5 Zoll), 7200rpm, 64MB Cache, SATA III)
Western Digital WD4001FAEX Black 4TB interne Festplatte (8,9 cm (3,5 Zoll), 7200rpm, 64MB Cache, SATA III)
Wird angeboten von CG Hard- und Software GmbH ( alle Preise inkl. MwSt, AGB unter Verkäufer-Hilfe)
Preis: EUR 243,33

8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Große Kapazität mit kleineren Schwächen, 14. Oktober 2013
Die 4 TB-Klasse der 3,5-Zoll Festplatten und inbesondere dieses Produkt, sind eher als großer Datenspeicher und weniger als High-Performance Festplatte zu verstehen. Wer viele Daten speichern will, braucht große Festplatten und dafür ist die Western Digital genau das Richtige. Geliefert wird, wie mittlerweile üblich, nur die Festplatte und keine SATA- oder Stromkabel oder Schrauben.

Die Festplatte hat eine normale Bauhöhe von etwas über 26 mm hoch und wiegt stolze 800 g. Angeschlossen wird sie über einen SATA 6G-Port. Man sollte auf eine ausreichende Belüftung sorgen, denn schon im Leerlauf wird die Platte 41°C warm (19° über der Gehäuseinnentemperatur). Die Festplatte verbraucht laut Herstellerangaben im Leerlauf 8.1 Watt bzw. 10 Watt bei Last und liegt damit erstaunlicher Weise auf dem selben Niveau wie die 2 TB Platten. Von den 4 TB bleiben nach NTFS Formatierung noch 3.907 GB nutzbare Kapazität übrig.

Unter Windows 8.1 x64 liegt die sequenzielle Lese-Geschwindigkeit liegt bei 154,0 MB/s, bei sequentiellem Schreiben sind es 153,3 MB/s. Die Platte läuft relativ ruhig und ohne größere Vibrationen, lediglich die Schreibzugriffe sind deutlich zu hören.

Was mir im täglichen Betrieb immer wieder auffällt, sind gelegentliche Denkpausen der Festplatte. Teilweise dauert es 2-3 Sekunden bis Lese- oder Schreiboperationen ausgeführt werden, teilweise werden sie wie gewünscht sofort ausgeführt. Da sich andere Festplatten im selben System nicht so verhalten, wird es sich wohl um ein Firmware- oder Hardware Problem dieses Produktes handeln.

Abgesehen von den "Denkpausen" handelt es sich um ein sehr solides Produkt. Performance ist keine Stärke der WD, denn sie muss sich einer Hitachi Deskstar 7k4000 in praktisch allen Bereichen geschlagen geben. Dafür bietet Western Digitial eine 5 jährige Garantie und hat einen hervorragenden Ruf als Hersteller von besonders langlebigen Festplatten. Wer hauptsächlich große Datenmengen längere Zeit speichern will, trifft mit diesem Produkt sicher keine schlechte Wahl. Wem Performance sehr wichtig ist, für den könnte die Hitachi Deskstar 7k4000 (bei Amazon unter "Hitachi 0S03356 interne Festplatte 4TB" zu finden) eine interessante Alternative darstellen.


Oehlbach AK 2010 Antennenkabel 1m
Oehlbach AK 2010 Antennenkabel 1m

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Hochwertig,flexible und optisch ansprechend, 12. Oktober 2013
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Oehlbach AK 2010 Antennenkabel 1m (Zubehör)
Das Kabel kam ordentlich verpackt und in einer einfach zu öffnenden Verpackung bei mir an. Optisch sieht es äußerst hochwertig aus, auch technisch funktioniert sehr gut. Das Kabel ist flexibel und lässt gut verlegen. Ich verwende es um ein digitales Kabelsignal an einen DVB-C Stick zu senden und kann keinerlei Probleme mit dem Kabel feststellen. Sieht schick aus und funktioniert gut, so soll es sein!


Seagate Barracuda ST2000DM001 interne Festplatte 2TB (8,9 cm (3,5 Zoll), 7200rpm, 64MB Cache, SATA III)
Seagate Barracuda ST2000DM001 interne Festplatte 2TB (8,9 cm (3,5 Zoll), 7200rpm, 64MB Cache, SATA III)
Wird angeboten von Schwanthaler Computer
Preis: EUR 75,95

9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Extrem schnell, kühl und leise, 12. Oktober 2013
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Als Versandverpackung dient der Festplatte eine Antistatik-Folie und ein direkt anliegender Karton, Luftpolster oder Stoßfänger sind nicht vorhanden. Geliefert wird nur die Platte, keine SATA- oder Stromkabel, keine Schrauben. Die Inbetriebnahme unter Windows 8.1 verlief erwartungsgemäß völlig ohne Probleme.

Seagate liefert inzwischen eine neue Firmware mit der Kennung CC27 aus. Von der Bruttokapazität von 2 TB bleiben nach einer Formatierung mit NTFS und Standardeinstellungen noch nutzbare 1.862,89 GB übrig. Die Festplatte ist sehr leise und verursacht praktisch keinerlei Vibrationen. Pfeifgeräusche oder ähnliches sind nicht vorhanden. Im direkten Vergleich mit einer 2 TB Western Digital Black-Series, sind die Zugriffsgeräusche deutlich leiser. Der Stromverbauch liegt bei 5,5 Watt (Leerlauf) bzw. 8 Watt (Zugriff). Auch beim Benchmarking bleibt die Festplatte mit maximal 38°C relativ kühl, im normalen Arbeitseinsatz liegt die Temperatur (SMART-Werte) bei 31°C.

Unter Windows 8.1 x64 (Build 9600 Final) wurden mit Crystal Disk Mark 3.02 x64 folgende Werte ermittelt:
Sequenzielles Lesen: 203,9 MB/s
Sequenzielles Schreiben: 198,2 MB/s
512K Blöcke Lesen: 59,00 MB/s
512K-Blöcke Schreiben 88,29 MB/s
4K-Blöcke Lesen: 0,655 MB/s
4K-Blöcke Schreiben: 1,362 MB/s

Die Festplatte ist damit die schnellste 2 TB 7.200 RPM Festplatte, die ich je selber getestet habe. Im selben System ist eine "Western Digital WD2002FAEX Black 2TB" teilweise um bis zu 25% langsamer.

Fazit: Die Festplatte ist sehr schnell, leise und kühl. Auch der Stromverbrauch ist in Ordnung. Es gibt allerdings von Seagate vermehrt Berichte von frühzeitigen Plattenproblemen, welche meist nach 2 Jahen auftreten. Primär scheinen eher die 3TB Modell davon betroffen zu sein. Ich persönlich habe ein baugleiches 2 TB Modell mit älterer Firmware schon seit Anfang 2012 im sehr intensive täglichen Einsatz, bisher keine Probleme.

Von mir eine Kaufempfehlung.


Western Digital WD2002FAEX Black 2TB interne Festplatte (8,9 cm (3,5 Zoll), 7200rpm, 4,2ms, 64MB Cache, SATA III)
Western Digital WD2002FAEX Black 2TB interne Festplatte (8,9 cm (3,5 Zoll), 7200rpm, 4,2ms, 64MB Cache, SATA III)
Wird angeboten von Noracom
Preis: EUR 139,52

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Schnelle Festplatte (Messwerte), leider sehr starke Vibrationen, 11. Oktober 2013
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Die Western Digital Festplatte kam ordentlich und einigermaßen stoßfest verpackt bei mir an. Geliefert wird nur die Festplatte, kein SATA-Kabel oder Stromkabel. Die anschließende Verwendung unter Windows 8.1 x64 (Build 9600 Final) war absolut problemlos. Sie musste nur eingebaut und mit NTFS-Standard Blocksize formatiert werden. Die angegebenen 2 TB Brutto Kapazität entsprechen 1.863 GB Nettokapazität (= tatsächlich nutzbarerer Platz unter Windows).

Die Zugriffsgeräusche sind für die Festplattenklasse normal bis laut, aber nicht störend. Der Stromverbrauch liegt mit 10,1 Watt (Zugriff) bzw 8,0 Watt (kein Zugriff) etwa 30%-40% über dem vergleichbarer Produkte (etwa Seagate Barracuda). Wer Temperaturprobleme mit seinem Gehäuse hat, der sollte Vorsicht walten lassen. Während der Benchmarks ging bei mir die via SMART ausgelesene Temperatur auf 49°C hoch, eine ebenfalls eingebaute Seagate Barracuda zeigt bei der selben Belastung nur 38°C an.

Mit Crystal Disk Mark 3.02 x64 wurden unter Windows 8.1 x64 folgende Benchmark-Werte ermittelt:
Sequenzielles Lesen: 141,4 MB/s
Sequenzielles Schreiben: 136,6 MB/s
512K Blöcke Lesen: 48,71 MB/s
512K-Blöcke Schreiben 57,58 MB/s
4K-Blöcke Lesen: 0,602 MB/s
4K-Blöcke Schreiben: 1,492 MB/s

Die Festplatte ist schnell, muss sich aber einer im selben System getesteten "Seagate Barracuda ST2000DM001" deutlich geschlagen geben (Seq. Lesen: 203,9 MB/s, Seq. Schreiben: 198,2 MB/s).

Was ich als störend empfinde ist die Tatsache, dass die Festplatte sehr start vibriert. Dabei macht es keinen Unterschied ob auf sie zugegriffen wird oder nicht. Die Vibrationen sind immer da. Trotz einer einigermaßen einkoppelten Lagerung über vier Gummischeiben, übertragen sich die Vibrationen auf das komplette Gehäuse. Das können andere Hersteller besser, meiner Meinung nach ist das so nicht mehr Zeitgemäß.

Fazit:
Auf der Habenseite steht zweifelsfrei die ordentliche Geschwindigkeit, die 5 jährige Garantie und die bekannte Kundenfreundlichkeit von Western Digital. Die Zugriffsgeräusche sind okay und 4-5W mehr Stromverbrauch sind zwar nicht toll, aber verkraftbar. Die Temperaturentwicklung war dank Big-Tower unkritisch, in einem kleineren Gehäuse könnte sie aber problematisch werden.
Was für mich persönlich gar nicht geht, sind die extremen Vibrationen. WD Schreibt auf seiner Website:
"WD Black-Festplatten sind für den Einsatz in PCs, Hochleistungs-Workstations und Notebook-Computer getestet und werden dafür empfohlen.".Wir reden also von einem Arbeitsplatz und nicht von einem Server. Wer will an seinem Arbeitsplatz schon so einen "Brummbär" haben, wenn es auch anders geht. Natürlich sind hier die Empfindlichkeiten immer individuell, für mich war es jedenfalls nichts.


Inno3D NVIDIA GeForce GTX 780 Grafikkarte (PCI-e, 3GB GDDR5 Speicher HDMI, DVI-I, DVI-D, DisplayPort, 1 GPU)
Inno3D NVIDIA GeForce GTX 780 Grafikkarte (PCI-e, 3GB GDDR5 Speicher HDMI, DVI-I, DVI-D, DisplayPort, 1 GPU)
Wird angeboten von AV-ELECTRONIX GmbH
Preis: EUR 480,04

11 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Hochwertig & Flüsterleise, 12. September 2013
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Die Inno3D hat gegenüber anderen GTX 780 vor allem zwei Vorteile: Sie ist flüsterleise und hat ein wirklich benutzerfreundliches Design.
Um Verwechslungen vorzubeugen, bei der gelieferten Karte handelt es sich um die "Inno3D iChill GeForce GTX 780 HerculeZ X3 Ultra", C78V-1SDN-L5HSX.

Die Karte ist 29,5 cm lang, 3 Slots(!) breit und benötigt zwei 6-Pol PCI-E-Stromanschlüsse. Sie ist für Windows 8 zertifiziert und wird über PCI-E3.0 X16 angebunden. Das Netzteil sollte laut Spezifikation mindestens 450 WAtt bei 80Plus-Gold Zertifizierung, sowie kombinierte 42 Ampere auf 12 Volt leisten. Die Karte verbraucht bei maximaler Leistung, etwa bei Benchmarking oder Numbercrunching, bis zu 200 Watt. Genauer: Die TDP wird mit 250 Watt angegeben, der maximale Verbrauch der Karte mit 170 Watt. Das Design ist ansprechend und das durch LEDs beleuchtete Logo ein schickes Gimmick.

Intern ist ein massiver Kupferkühler verbaut, welcher mit fünf Heatpipes an den Kühler angekoppelt ist. Gekühlt wird dieser von drei 80mm High-Airflow-Kühlern. Die Lüfter und auch deren Rotoren lassen sich durch einen beigelegten Schlüssel einfach vom Kühler lösen und so wirklich bequem reinigen. Sollte doch einmal ein Lüfter defekt sein, sind diese einzeln austauschbar. Aller sehr praktisch und auf den Kunden zugeschnitten. Auf der Rückseite wird die Karte mit einer massiven Backplate vor mechanischen und elektromagnetischen Einflüssen geschützt.

Wie in diversen Tests zu lesen ist, ist die Inno3D nicht nur eine der kühlsten sondern auch der leisesten GTX 780 am Markt. Ich persönlich bin bei den Wörten "leise" und "GTX" immer sehr skeptisch. Allerdings ist es wirklich bemerkenswert, was alles möglich ist. Die Karte ist auch bei stiller Nacht kaum zu hören. Die Bezeichnung "Flüsterleise" wird der Karte schon nicht mehr gerecht. Ein Flüstern ist lauter. Wer lieber die Kühlleistung voll ausschöpfen möchte, kann über einen Jumper unter der Beleuchtung die PWM-Modulation der Lüfter abstellen und so, auf Kosten der Lautstärke, noch einmal deutlich niedrigere GPU Temperaturen erreichen.

Die Mehrleistung der Karte wird, eine entsprechende CPU vorausgesetzt, ab einem Upgrade von einer 580 GTX deutlich spürbar. Sicher ist sie schneller als eine GTX 680, allerdings meiner Meinung nach nicht so signifikant das man es direkt merken würde. Je nach Spiel gibt es hier sicherlich auch Ausnahmen.

So super die GTX 780 für Spiele ist, für Numbercrunching ist sie nach wie vor eher schlecht geeignet. Unter 64Bit oclHashcat schafft die Karte 4.565 Millonen MD5 Hashes je Sekunde (MH/s), was gegenüber der GTX 680 mit 3.317 MH/s ein deutlicher Fortschritt ist. Die deutlich billigere AMD 7970 GHz-Edition deklassiert hier nach wie vor sämtliche NVIDIA Karten mit 9.271 MH/s. Der Vollständigkeit halber: eine GeForce Titan liegt bei 5.200 MH/s.

Erfreulicher Weise schlägt sich die Inno3D GTX 780 beim Thema Stromverbauch sehr gut. Auf einem Windows-8 Desktop verbraucht sie bei einem angeschlossenen Monitor nur knapp 12 Watt, bei zwei Monitoren 15 Watt. Bei maximaler Auslastung durch Numbercrunching steigt der Verbrauch auf gemessene 194 Watt.

Ein Wort noch zu den Beilagen: bemerkenswert ist hier höchstens der beigelegte Code für die 3D-Mark Advanced Edition, welcher einen Gegenwert von ca. 25€ hat. Das Mauspad wirkt billig und ist wohl eher als Werbeträger zu verstehen.

Mich hat die Karte fürs Gamen voll und ganz überzeugt, von mir eine Kaufempfehlung.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6