Fashion Sale Hier klicken Neuerscheinungen Cloud Drive Photos Erste Wahl Learn More sommer2016 saison Hier klicken Fire Shop Kindle Sparpaket Summer Sale 16
Profil für Damaris > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Damaris
Top-Rezensenten Rang: 881
Hilfreiche Bewertungen: 1582

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Damaris
(TOP 1000 REZENSENT)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20
pixel
Sally Hansen Complete Salon Manicure Nagellack Nr. 610 Red Zin, 1er Pack (1 x 15 ml)
Sally Hansen Complete Salon Manicure Nagellack Nr. 610 Red Zin, 1er Pack (1 x 15 ml)
Preis: EUR 8,95

3.0 von 5 Sternen Tiefes, dunkles Rot mit tollem Glanz - Trocknungszeit jedoch viel zu lang, 27. August 2016
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Sieben Vorteile einer Salonmaniküre - das verspricht der Sally Hansen Complete Salon Manicure Nagellack. Nämlich Unterlack, Stärkung, Wachstumsförderung, Farbe, Überlack, Splitter-Schutz und Gel-Finish. Wunderbar! Da ich meine Nägel am liebsten ohne viel Schnickschnack, in zwei Schichten, ohne Unter- und Überlack, lackiere, scheint das genau mein Nagellack zu sein.
Die Flasche ist ansprechend und schick. Die Glasflasche ist rund und läuft nach unten hin zu einem Quadrat aus. Der Deckel ist chromfarben mit einem schwarzen Ring am unteren Ende. Das haben alle Lacke gemeinsam. Im Inneren befindet sich, neben dem Lack natürlich, eine Mischkugel aus Metall.
Der Auftrag klappt bei der ersten Schicht super. Der Stiel des Pinsels ist recht lang, der Pinsel selbst kurz und flach. Dadurch lässt er sich nicht so weit durchdrücken, der Lackiervorgang ist präzise und angenehm. Nach der Trocknung hat der Lack einen starken, Gel-artigen Glanz. Das sieht wunderschön und sehr gepflegt aus.

Zur Farbe 610 Red Zin und zur Trocknungszeit: Die Farbe Red Zin ist ein tiefes, dunkles Rot mit einem ganz leichten Brauneinschlag. Auf den Nägeln wirkt die Farbe optisch heller, als in der Flasche. Nach mehreren Versuchen mit Lacken der Complete Salon Manicure-Serie kam mir die Trocknungszeit für die erste Schicht wieder recht lang vor. Die Farbe deckt recht gut, zur Not, wenn man nicht sehr pingelig ist, könnte man auch mit einer Schicht aus dem Haus. Ich habe die erste Schicht vor dem Schlafengehen aufgetragen, damit sie über Nacht vollständig durchtrocken konnte. Nach dem Auftrag der zweiten Schicht deckt der Lack besser, wird noch eine Stufe dunkler, man kann aber ggf. noch hellere Stellen erkennen. Optisch perfekt wird der Lack sicher erst nach einer dritten Schicht. Darauf habe ich aber wegen der lagen Trocknungszeit keine Lust und vor allem keine Zeit. Die zweite Schicht klebte nach über einer Stunde immer noch. Kurz danach konnte ich wieder auf die Nägel fassen, bzw. sie ohne zu kleben zum Test aufeinanderklopfen, jedoch würde ich nicht garantieren, dass der Lack vollständig durchgetrocknet ist und ich mir keine Macke hole, wenn ich irgendwo fest dagegen komme. Er fühlt sich noch sehr frisch und empfindlich an. Außerdem wird der Farbauftrag bei 610 Red Zin bei der zweiten Schicht schwieriger. Der Lack wirkt jetzt dick und etwas zäh und schmierig. Trotz viel Geduld und Vorsicht kann teilweise kleine Luftbläschen im Lack erkennen. Ich kann diese Farbe nur bedingt empfehlen, so schön sie auch aussieht.


Mord ist nichts für junge Damen: Ein Fall für Wells & Wong
Mord ist nichts für junge Damen: Ein Fall für Wells & Wong
von Robin Stevens
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 14,95

5.0 von 5 Sternen Ein charmantes Lesevergnügen, das aus der Masse heraussticht, 27. August 2016
"Mord ist nichts für junge Damen" hatte vom ersten Moment diese magische Anziehung auf mich. Dabei kannte ich weder die Autorin, noch hat dieses brandneue Jugendbuch das kleinste Bisschen mit Magie zu tun. Der Roman sieht besonders aus und er klingt auch sehr besonders, wie eine Art Revival altertümlicher Internats-Krimis. So etwas gab es doch früher, oder? Jedenfalls scheint sich hier der erste Eindruck zu bestätigen. Robin Stevens Debüt ist ein charmantes Lesevergnügen mit einer Geschichte, die aus der Masse heraussticht.

Daisy Wells und Hazel Wong, beide 13-jährige Schülerinnen der Deepdean-Mädchenschule, haben eine Detektei gegründet. Daisy ist die Vorsitzende, Hazel die Schriftführerin. Ihre bisherigen Fälle (heimlich fremde Tagebücher lesen und anderen Schülerinnen hinterherspionieren) waren nicht sehr aufregend. Das ändert sich schlagartig, als Hazel in der Turnhalle die Leiche einer Lehrerin findet ... die nur Minuten später wie vom Erdboden verschluckt ist.
Schon auf den ersten Seiten wird klar, das wird ein entzückendes Lesevergnügen. Die Sprache ist gepflegt, angepasst an Romane der 30er-Jahre, jedoch modern interpretierte und gut verständlich. Auch das Schriftbild wurde authentisch an die Geschichte angepasst. Die schwarz-weiße Übersichtskarte der Schule und einen Auflistung der wichtigsten Personen schmücken das Buch zu Beginn. Hier stimmt alles, und der Roman macht im Gesamtbild einen sehr hochwertigen Eindruck.

Ich-Erzählerin Hazel hat einen tollen, oft trockenen, Humor. Sie ist die Sympathieträgerin der Geschichte. Als Leser erhält man einen guten Einblick in ihre Hintergrundgeschichte, ihre Stärken, aber auch Schwächen und Ängste. Hazel ist Daisy gegenüber sehr ergeben und angepasst. Dagegen wirkt Daisy fast schon zickig und resolut, oft nicht sehr freundlich gegenüber ihrer Freundin. Im Laufe der Geschichte finden beide Mädchen erst richtig zueinander, bis sich am Ende ein liebevoll-respektvolles Miteinander entwickelt. Das wirkt glaubhaft und gut durchdacht.

Der Kriminalfall, bzw. die Spannung, wurde an die Zielgruppe angepasst. So hat die Geschichte auch Passagen, in denen augenscheinlich nicht viel passiert, die Ermittlungen nebensächlich werden. Aber selbst dann ist die Anziehung der Handlung ungebrochen. Gegen Schluss steigert sich die Spannung und die Lösung des Falls wird für viele Leser unerwartet oder überraschend sein. Die Handlung ist für diesen ersten Band abgeschlossen, weitere Folgen werden hoffentlich folgen.

Fazit
"Mord ist nichts für junge Damen", der erste Fall der Detektei Daisy Wells & Hazel Wong, ist ein Highlight im Jugendbuch. Die Geschichte hat eine exzellente gehobene Sprache, die zum Flair einer Mädchenschule der 30er-Jahr passt. Sie liest sich sehr charmant mit einem feinen Humor. Der Kriminalfall ist besonders und unaufgeregt spannend, die beiden jugendlichen Detektivinnen sind eine Klasse für sich. Diese moderne, junge Version eines Agatha Christie-Krimis kann sich äußerlich und innerlich sehen lassen und ist eine große Empfehlung! Ich hoffe auf viele weitere Fälle für Wells & Wong. Für den Reihenstart gibt es von mir 4,5 von 5 Punkte.


Sally Hansen Complete Salon Manicure Nagellack Nr. 175 Arm Candy, 1er Pack (1 x 15 ml)
Sally Hansen Complete Salon Manicure Nagellack Nr. 175 Arm Candy, 1er Pack (1 x 15 ml)

3.0 von 5 Sternen Schöne, natürliche, jedoch "schwierige" Farbe mit laaaaanger Trocknungszeit, 26. August 2016
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Sieben Vorteile einer Salonmaniküre - das verspricht der Sally Hansen Complete Salon Manicure Nagellack. Nämlich Unterlack, Stärkung, Wachstumsförderung, Farbe, Überlack, Splitter-Schutz und Gel-Finish. Wunderbar! Da ich meine Nägel am liebsten ohne viel Schnickschnack, in zwei Schichten, ohne Unter- und Überlack, lackiere, scheint das genau mein Nagellack zu sein.
Die Flasche ist ansprechend und schick. Die Glasflasche ist rund und läuft nach unten hin zu einem Quadrat aus. Der Deckel ist chromfarben mit einem schwarzen Ring am unteren Ende. Das haben alle Lacke gemeinsam. Im Inneren befindet sich, neben dem Lack natürlich, eine Mischkugel aus Metall.
Der Auftrag klappt super. Der Stiel des Pinsels ist recht lang, der Pinsel selbst kurz und flach. Dadurch lässt er sich nicht so weit durchdrücken, der Lackiervorgang ist präzise und angenehm. Nach der Trocknung hat der Lack einen starken, Gel-artigen Glanz. Das sieht wunderschön und sehr gepflegt aus.

Zur Farbe 175 Arm Candy und zur Trocknungszeit: Die Farbe Arm Candy ist ein natürliches, hübsches Rosa, das auf den Nägeln sehr transparent wirkt. Nach einer Schicht wirkt sie fast wie ein Klarlack mit ganz leichter Rosatönung und leicht streifigem Finish. Die Trocknungszeit für die erste Schicht kam mir recht lang vor. Ich musste lange warten, bis der Lack nicht mehr klebte, vollständig durchgetrocknet war und ich die zweite Schicht lackieren konnte. Nach dem Auftrag der zweiten Schicht deckt der Lack besser, wirkt aber immer noch natürlich und transparent. Das Nagelweiss sowie die Nagellängen sind noch sichtbar. Auch nach dem zweiten Auftrag ist die Oberfläche (leider!) noch streifig und unregelmäßig. Um ein perfektes Ergebnis zu bekommen, müsste man wohl mindestens drei Schichten lackieren. Darauf hatte ich wegen der laaaangen Trocknungszeit keine Lust und keine Zeit. Die zweite Schicht klebte nach über einer Stunde immer noch. Kurz danach konnte ich wieder auf die Nägel fassen, bzw. sie ohne zu kleben zum Test aufeinanderklopfen, jedoch würde ich nicht garantieren, dass der Lack vollständig durchgetrocknet ist und ich mir keine Macke hole, wenn ich irgendwo fest dagegen komme. Er fühlt sich noch sehr frisch und empfindlich an. Die Farbe 175 Arm Candy ist daher "schwierig" und sehr zeitintensiv. Ich kann sie nur bedingt empfehlen.


Volle Kraft voraus! - Total krasse Ferien
Volle Kraft voraus! - Total krasse Ferien
von Kai Lüftner
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 9,99

4.0 von 5 Sternen Eine turbulente Geschichte mit sehr viel Witz und Eigenart, 24. August 2016
Wie gut, dass wir "Total krasse Ferien" zu Beginn der Sommerferien entdeckt haben. Dafür ist es perfekt (nicht nur des Themas wegen, auch gegen eventuell aufkommende Langeweile). Außerdem ist unser fast 9-jähriger Sohn die perfekte Zielgruppe, und für einen Vorlesespaß immer zu haben.
Die Milchpiraten, eine coole Jungs-Bande, leben auf der Insel Pong. Wie gut, dass gerade die Ferien angefangen haben, denn jetzt haben sie Zeit für alle möglichen Unternehmungen. Das wollen sie mit einer Grillparty bei Bruno feiern - die dann völlig aus dem Ruder läuft ...

Ganz zu Anfang musste ich mich kurz informieren, ob wir bei diesem Buch aus Versehen zu einem Folgeband gegriffen hatten. Dem war nicht so. Die Milchpiraten haben viele Mitglieder, und gleich im ersten Kapitel lernt man auch alle kennen. Gar nicht so einfach (für mich!) die Übersicht zu behalten. Das pfiffige Kind an meiner Seite hatte hier keine Probleme. Zur Not gibt es vorne im Buch eine anschaulich illustrierte Übersicht. Nur, warum schauen denn die beiden Oberpiraten Matz und Bruno zu grummelig? Nach einer kurzen Orientierungsphase nimmt die Geschichte schnell Fahrt auf, und ist dabei überaus turbulent und pfiffig.

Die einzelnen Kapitel wechseln sich mit Tagebucheinträgen des Anführers der Bande, Mats, ab. Mats schreibt umgangssprachlich, sehr humorvoll, aber auch anspruchsvoll, da Kinder seine Einträge in Bezug zur Hauptgeschichte bringen müssen, bzw. damit abgleichen müssen. Die Geschichte ist so lustig erzählt, dass wir während des Vorlesens andauend gegrinst haben. Jedes Bandenmitglied kann man anhand besonderer Merkmale charakterisieren, wir hatten unheimlichen Spaß mit den Jungs (und einem Mädchen ... und Oma Herta ... und Kater Erwin). Die Grillparty gerät immer mehr zum völligen Schlamassel. Man fragt sich ständig, wie und ob die Milchpiraten da wieder glimpflich herauskommen. Natürlich sind die Jungs clever. Ganz ohne Federlassen geht es zwar nicht vonstatten, alles andere wäre aber auch unpassend. Die Geschichte ist abgeschlossen. Am Ende bekommt man einen kleinen Hinweis, dass es eine Folgegeschichte geben wird. Wir freuen uns!

Fazit ...
Mein 9-jähriger Sohn, hatte bei dieser Geschichte sofort den Durchblick, während ich mir erst mal einen Überblick verschaffen musste, und fand die Geschichte einfach nur cool. "Volle Kraft voraus!: Total krasse Ferien" hat sehr viele Witz und Eigenart und entwickelt sich zu einer herrlich turbulenten Story, die großen Spaß macht. Nach dem abgeschlossenen Ende können wir eine weitere Geschichte mit den Milchpiraten kaum noch erwarten. Ahoi!


James Tyler Herren Gürtel zum Wenden, Mehrfarbig (Schwarz/Dunkelbraun), 100 cm
James Tyler Herren Gürtel zum Wenden, Mehrfarbig (Schwarz/Dunkelbraun), 100 cm
Preis: EUR 34,95

4.0 von 5 Sternen Schicker Gürtel, als Wendegürtel jedoch nur mit Used-Effekt nutzbar, 23. August 2016
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Der James Tyler Herren-Gürtel kommt zusammengerollt in einer Art Tütenverpackung, inkl. Typenschild und Folienschutz über der Schalle, sowie einer Schutzkappe über dem Schnallendorn. Das Leder ist sehr glatt, der Gürtel hochwertig verarbeitet. Alles gut soweit. Die schwarze Seite ist bei Auslieferung nach außen gedreht. Die braune Seite (ein sehr dunkles Braun, es wirkt bei entsprechendem Lichteinfall fast schwarz) zeigt bereits durch das einfache Aufrollen feine Haarrisse im Leder, ein Used-Effekt, der sich bei diesem glatten Leder kaum vermeiden lässt. Insgesamt ist die braune Seite um einiges empfindlicher als die schwarze.

Die Metall-Schnalle sieht sehr ansprechend aus. Außen, auf der schwarzen Lederseite, hat sie eine gebürstete Oberfläche in silberner Edelstahl-Optik. Innen, auf der braunen Lederseite, ist sie dunkelbraun hochglänzend. Zum Wenden muss die Schnalle NICHT kompliziert mit einen Klappe entfernt und umgedreht wieder angebracht werden. Sie hat einen Drehmechanismus im T-Element (leicht herausziehen, umdrehen, fertig), kann so beidseitig verwendet werden. Auf der braunen Lederseite ist die Schnalle dann zweifarbig, das T-Element ist braun, der Hauptteil silberfarben. Das sieht sehr schick aus. Möchte man das nicht, bzw. die Schnalle auf der braunen Lederseite komplett in silber haben, muss man sie am Leder durch eine Klappe lösen und umdrehen.

Insgesamt ein hochwertiger Allround-Ledergürtel (hauptsächlich Business-Gürtel), bei dem sich Tragespuren an Schnalle und Leder nicht vermeiden lassen. Das liegt aber alles im Normalbereich. Einzig die dunkelbraune Lederseite ist empfindlicher als die schwarze. Knickspuren im Leder fallen hier sofort auf, sind beim Tragen aber kaum noch relevant.


Das Spiel von Liebe und Tod
Das Spiel von Liebe und Tod
von Martha Brockenbrough
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 18,95

4.0 von 5 Sternen Am Ende bleibt das Gefühl eines literarischen Kunstwerks ..., 23. August 2016
Das Thema von "Das Spiel von Liebe und Tod" klingt unheimlich interessant und sehr speziell. Doch sooft man dieses liest, so richtig vorstellen kann man sich unter dem Buch nichts, und umso größer ist die Anziehung. Man will wissen, um was es hier genau geht. In der Geschichte ist es tatsächlich so, dass Liebe und Tod menschliche Gestalt angenommen haben, um ein uraltes Spiel zu spielen, bei dem es jedem der beiden ums Gewinnen geht. Die Spielfiguren sind Menschen, von den Gegnern schon als Säuglinge ausgewählt. Verlieben sich Paare vor dem ausgemachten Termin, hat die Liebe gewonnen. Sollten sie sich trennen, gewinnt der Tod, und einer der beiden Menschen muss sterben. Tod und Liebe scheuen sich nicht davor die Menschen bis zum äußersten zu manipulieren. Denn beiden wollen unbedingt gewinnen.

Ich komme jeden Abend wieder, dachte er. Jeden Abend, einfach nur, um zuzuhören. Er konnte nicht anders. So lange hatte er sich bemüht, sich stets nützlich zu machen pflichtbewusst und anständig zu sein. Aber das ging jetzt nicht mehr. Nicht wenn dieses Mädchen im Spiel war [...]. - S. 55

Henry hat früh seinen Eltern verloren und wächst bei wohlhabenden Freunden seines Vaters auf. Er möchte seiner Adopitvfamilie beweisen, dass er es verdient bei ihnen zu leben, denn ihm geht es gut, im Gegensatz zu vielen anderen Menschen, die nach dem damaligen Börsencrash alles verloren haben.
Auch Flora wurde früh zur Waise und lebt mit ihrer Großmutter zusammen. Ihr geht es den Umständen entsprechend gut. Zwar hat sie als schwarze Frau mit Diskriminierung zu kämpfen, doch ihr Nachtklub läuft, und ein Freund ihres Vaters überlässt ihr sein Flugzeug für ihr liebstes Hobby, das Fliegen. Flora und Henry ahnen nicht, dass sie die Hauptrolle im Spiel von Liebe und Tod spielen, auch nicht, als ihr Leben völlig aus der Bahn gerät, und sie nicht das Geringste dagegen machen können.
Neben den Haupt- und Nebencharakteren, haben auch die Liebe und der Tod diverse Auftritte im Buch, als Menschen oder auch mal in anderer Gestalt. Diese Begebenheiten sind oft sehr speziell, haben etwas leicht Gruseliges oder Unabwendbares an sich. Man wartet richtiggehend darauf, dass die beiden wieder in Erscheinung treten.

"Das Spiel von Liebe und Tod" liest sich sehr ruhig, aber nicht langweilig, und profitiert eindeutig von der Zeitepoche, einem Seattle der 30er-Jahre. Abneigungen gegen Andersdenkende, Homosexuelle oder schwarze Menschen kommen sehr gut beim Leser an. Sehr beeindruckend ist die Implementierung von historischen Begebenheiten in die Geschichte, für die hier meist der Tod verantwortlich gemacht wird. Durch ein noch häufigeres Auftreten von Liebe und Tod hätte die Autorin dem Buch noch etwas mehr Aufregung verleihen können. Gegen Ende münden die Ereignisse in einen bombastischen Schluss, der tief beeindruckt, aufwühlt und anrührt. Es bleibt das Gefühl eines literarischen Kunstwerks.

Das persönliche Fazit
"Das Spiel von Liebe und Tod" ist vor dem Lesen schwer zu fassen, denn die Inhaltsbeschreibung klingt abstrakt. Als dann im ersten Kapitel klar wird, dass hier Liebe und Tod als Menschen gegeneinander ein sehr reales Spiel spielen, war ich sofort gebannt. Die Geschichte ist meisterhaft aufgebaut, oft beeindruckend und tiefgründig. Etwas mehr Spannung und Herzklopfen hätte sie nochmals aufgewertet. Der Schluss ist erstklassig. Er hat mich sehr begeistert, enorm aufgewühlt und zu Tränen gerührt zurückgelassen. Auf jeden Fall im Auge behalten!


Levivo Getränkespender aus Glas & exklusives GU Booklet Sommerdrinks- selbst gemacht
Levivo Getränkespender aus Glas & exklusives GU Booklet Sommerdrinks- selbst gemacht
Wird angeboten von Ultra24Shop
Preis: EUR 19,99

4.0 von 5 Sternen Tolle Optik, gute Funktion, 23. August 2016
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Der Levivo Getränkespender kommt sicher verpackt und gut ausgepolstert (Glas!). Leider war trotz alledem bei mir der Deckel stark eingedrückt, ist aber noch zu verwenden und schließt gut. Er ist aus dünnem Blech, darum denke ich, dass er auch bei der Verwendung zu Hause nicht lange ohne Dellen bleiben wird. Naja, dann hat das schöne Retro-Glas bei mir eben jetzt noch etwas mehr "Charme".

Das Glas hat eine Öffnung für den Zapfhahn, in der bereits eine Gummidichtung steckt. Man muss nur den beiliegenden Zapfhahn durch die Öffnung stecken und mit einer Mutter von innen feste auf die Dichtung drehen. Dann sitzt er bombenfest.

Der Getränkespender fasst 8 Liter Inhalt. Das ist mehr als genug für eine Familie oder eine Party. Sofort nach dem Reinigen mit Spülmittel und Wasser habe ich etwa 6 Liter "Flavored Water" angesetzt, Wasser mit kleingeschnittenen Früchten und Minzezweigen. Das steht nun bei uns auf dem Tisch und die ganze Familie kann sich nach Belieben daran bedienen. Alleine die Optik (gefüllt und leer) ist sehr schön anzusehen. Der Spender sieht aus wie ein großes Retro-Marmeladenglas. Da macht das Trinken gleich viel mehr Spaß.

Produktbedingt ist der Zapfhahn so hoch angebracht, dass er das Glas nicht bis zu letzten Rest leert, am Ende muss man kippen, um den letzten Rest über den Hahn zu entleeren. Anderes würde es aber nicht funktionieren, sonst könnte man das Glas nicht komplett auf einen Tisch schieben. Zum Ausgießen muss es bis an die Tischkante geschoben werden.
Der Zapfhahn ist aus Kunststoff, zur Langlebigkeit kann ich nichts sagen, doch er funktioniert gut. Er kann durch ziehen und drücken bedient werden, lässt sich nach oben gekippt sogar feststellen, wenn man z.B. ein großes Glas füllen will. Die Ausgussmenge ist genau richtig. Es kommt nicht zu viel Flüssigkeit aus dem Hahn, die Menge lässt sich gut dosieren. Nachdem man den letzten Tropfen mit dem Trinkglas abgestreift hat, tropft der Zapfhahn auch nicht nach.
Ich überprüfe ständig die Dichtigkeit. Bis jetzt ist das Glas absolut dicht. Es kommt keine Flüssigkeit durch die Dichtung und es tropft auch nichts. Wir werden den Getränkespender oft in Gebrauch haben.


Der kleine Warumwolf: Verrückte Vorlesegeschichten von Sylvia Englert
Der kleine Warumwolf: Verrückte Vorlesegeschichten von Sylvia Englert
von Sylvia Englert
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 12,95

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Liebevoll, verrückt und so lustig - ein perfektes Vorlesekinderbuch!, 22. August 2016
Es gibt Kinderbücher, bei denen verraten alleine Cover und Titel, mit welcher Geschichte man rechnen kann. "Der kleine Warumwolf" ist ein perfektes Beispiel dafür, und der Untertitel zeigt dann eindeutig, dass es sich um herrlich verrückte und lustige Vorlesegeschichten handelt. Bücher dieser Art mögen die Kinder gerade am liebsten. So haben wir uns zu dritt freudig ans Vorlesen gemacht, mit dem festen Vorsatz jeden Tag eine Geschichte zu lesen.

Ich kann vorwegnehmen, dass es nicht bei einer Geschichte am Tag blieb. Es wurden eher um die fünf. Das Buch liest sich herrlich, wir wollten nicht stoppen, war darum auch ruckzuck zu Ende gelesen.
Im Mittelpunkt der Geschichten steht die Freundschaft zwischen Finn und dem kleinen Warumwolf. Finn langweilt sich auf seinem Schulweg. Welch ein Glück, dass ihn an einem Tag plötzlich ein kleiner Warumwolf begleitet. Danach sind die beiden unzertrennlich. Der Warumwolf stellt viele, viele Warum-Fragen, und Finn beantwortet diese auf seine eigene, verrückte und lustige Art. Eine bekannte Kinderbuchheldin würde jetzt singen: "Er macht sich die Welt widdewidde wie sie ihm gefällt."

Zufrieden gehen sie nebeneinander her. "Dass es nie Bonbons regnet, liegt daran, dass nur ganz selten die richtig dicken Zuckerwolken vorbeikommen", erklärt Finn. "Die erkennt man daran, dass sie ein bisschen gelb aussehen. Damit sie auch noch anfangen Bonbons zu regnen, muss man sie ordentlich schütteln. [...]" - S. 26

Was haben wir gelacht beim Lesen! Es gab Szenen, da mussten wir so viel kichern, dass ich das Vorlesen unterbrechen musste. Außerdem ist das Miteinander von Finn und dem kleinen Warumwolf so herzlich, dass beide sofort zu Lieblingsfiguren der Kinder wurden.
Eine schöne Besonderheit, ist, dass man die Kapitel theoretisch auch querbeet vorlesen könnte. Zwar ist die erste Geschichte eine Einleitung über das Kennenlernen der beiden Freunde, danach steht jede Geschichte für sich selbst. Nach dem ersten kompletten Vorlesen, können sich Kinder ihre Favoritengeschichten also frei wählen, ohne dass sie aus dem Zusammenhang gerissen sind. Die Länge der einzelnen Kapitel ist super, nicht zu lang und nicht zu kurz, sie eigenen sich auch mal für zwischendurch. Mit den liebevollen und lustigen Zeichnungen wird "Der kleine Warumwolf" zum perfekten Kinderbuch.

Fazit ...
Ich wünsche mir einen kleinen Warumwolf. Dem könnten dann die Kinder alle seine Fragen beantworten, und zwar so, wie sie die Antwort gerne hätten. "Der kleine Warumwolf" ist sehr liebevoll, wunderbar verrückt und so lustig, dass wir in jedem Kapitel laut lachen mussten. Die humorvollen Vorlesegeschichten sind nicht nur spaßig, sie verdeutlichen auch ein herzliches Miteinander. Damit ist das Kinderbuch eine ganz große Empfehlung. Unbedingt (vor)lesen und sich daran erfreuen!
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Aug 24, 2016 11:40 AM MEST


Nachtvogel oder Die Geheimnisse von Sidwell
Nachtvogel oder Die Geheimnisse von Sidwell
von Alice Hoffman
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 12,99

4.0 von 5 Sternen Sensibel-poetisch, geheimnisvoll und charmant, 17. August 2016
Autorin Alice Hoffman ist mit ihren Kinder- und Erwachsenenromanen erfolgreich. In über 20 Sprachen wurden diese übersetzt. Jetzt ist sie mit "Nachtvogel oder Die Geheimnisse von Sidwell" zurück, einem sensibel-poetischen und leicht düsteren Kinderroman über das Anderssein, viele Geheimnisse und die Bedeutung echter Freundschaft.

Twig hat mir ihrer Familie in New York gewohnt. Nun ist sie mit ihrer Mutter zurück in Sidwell. Der Grund ist ein brisantes Familiengeheimnis, ein Fluch, von dem niemand erfahren darf. Schon gar nicht das fröhliche Nachbarsmädchen Julia, das unbedingt Twigs beste Freundin sein will. Twig ist sich sicher, von niemandem so richtig wahrgenommen zu werden, dabei hätte sie gerne jemandem, mit dem sie ihre Geheimnisse teilen kann. Stattdessen entdeckt sie seltsame Dinge, die im Städtchen Sidwell vor sich gehen.

"Ich glaube, an diesem Abend fühlte ich mich zum ersten Mal einsam, und von da an trug ich dieses Gefühl in mir - ein Geheimnis, das ich niemals offenbaren würde. Seit damals weinte ich nicht mehr, wenn ich enttäuscht wurde, sondern häufte alle Kränkungen in mir zu einem Turm aus abgestürzten Sternen an, den niemand sehen konnte, obwohl er in meinem Inneren in grellem Licht erstrahlte." - S. 20

"Nachtvogel oder Die Geheimnisse von Sidwell" hat einen unglaublichen Charme. Schon nach dem ersten Kapitel wäre ich gerne hingereist, in den (fiktiven) Ort mit der Apfelplantage und dem verwinkelten Farmhaus von Twigs Familie, dem Gemischtwarenladen und dem kleinen Tourist-Center. Gleichzeitig umgibt das Buch aber auch ein poetisches Mysterium, eine geheimnisvolle, phantastische Stimmung. Gemeinsam mit den Charakteren begibt man sich auf Spurensuche. Die schüchterne Twig tat mir leid. Sie trägt eine große Last, ein Familiengeheimnis, das sie sehr einschränkt, weil sie sich niemand mitteilen kann. Selbst eine Freundin, oder nähere Bekanntschaften, sind nicht erlaubt, aus Angst vor den Konsequenzen, sollte jemand von dem Fluch erfahren. Dabei trägt Twig das Herz am rechten Fleck und ist ein sehr freundliches und selbstloses Mädchen.

Der bildliche Erzählstil und die Geschichte, die von vielen Metaphern getragen wird, sind sehr besonders und für junge Leser etwas anspruchsvoll. Somit ist das Buch nicht nur ab 10 Jahren, sondern auch für Jugendliche und All Age-Leser geeignet. Der Roman lebt von einer unterschwelligen (An)Spannung, bevor sich diese am Ende nochmals deutlich steigert. Mit einer positiven Grundaussage, und guten Zukunftsaussicht für die Protagonisten, wird das Buch zu Ende gebracht.

Fazit ...
Ich mag Bücher, bei denen man nicht nur eine bedeutungsvolle Geschichte verfolgt, sondern auch zwischen den Zeilen viel herauslesen kann. "Nachtvogel oder Die Geheimnisse von Sidwell" hat eine liebenswerte Hauptprotagonistin und eine charmant-düstere Atmosphäre mit phantastischen Elementen. Die Geschichte besitzt einiges an Tragik und zeigt dabei, wie wichtig echte Freundschaft ist und das es völlig okay ist, anders zu sein. Lesenswert!


Titus und der verwunschene Wald
Titus und der verwunschene Wald
von Theodor Serapion
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 14,95

5.0 von 5 Sternen Einzigartig umgesetzt, total lustig und sehr überraschend, 16. August 2016
Märchen gehören zu jeder Kindheit. Hoffentlich. Denn sie bilden den Grundstock jeglichen Erzählens, die Basis aller spannenden und berührenden Geschichten. Von der Märchenakademie erschien jetzt ein ganz besonderes Märchenbuch. Schüler Titus steht kurz vor seinem Abschluss und muss dafür in die Wälder rund um die Schule ausziehen, um dort spannende Abenteuer mit den Helden (und Antihelden) bekannter Märchen zu erleben. Was Titus dort alles erlebt, hätte er sich nie träumen lassen.

Als ich "Titus und der verwunschene Wald" zum ersten Mal in den Händen hielt, war ich entzückt. Das rechteckige Format ist wunderbar gewählt, die Ausführung hochwertig. Ich kann jetzt schon vorwegnehmen, dass die Illustrationen, mit den ausgesuchten Farben, von Mirjam Zels die Geschichte nicht besser präsentieren könnten. Sie sind wirklich märchenhaft und bezaubern Kinder sofort. Man findet immer wieder kleine Zeichnungen zwischen dem Text oder mehrfach eine besonders aussagekräftige Szene der Geschichte auf einer ganzen Seite oder Doppelseite. Hier muss man einfach verweilen, um die Bilder ganz genau zu betrachten.

Titus Haselscheins Aufgaben als Lehrling der Märchenakademie, und sein Abenteuer in den Wäldern, werden in acht ausführlichen Kapitel erzählt. In jedes Kapitel wird ein bekanntes Märchen, bzw. Teile daraus, eingeflochten und für Titus' Geschichte neu interpretiert und weitergedacht. Besonders viel Spaß macht die Geschichte, wenn man die verwendeten Märchen kennt. Das war bei mir der Fall, ich war teilweise einfach nur erstaunt, was sich der Autor ausgedacht hat. Die Geschichte an sich ist modern ausgelegt, hat aber die ausgewählte Sprache und den Charme altertümlicher Märchen. Das ist zuweilen etwas anspruchsvoll. Hier werden Kinder sich vielleicht hineinhören oder einlesen müssen.

Bei seinem Abenteuer ist Titus nicht alleine unterwegs. Er bekommt mehr oder weniger (unfreiwillige) Hilfe von einer Elfe, was für viel Erheiterung sorgt. Viele Dialoge und Begebenheiten sind äußerst spritzig und humorvoll. Neben der Spannung steht hier der Lesespaß an erster Stelle. Eine schöne Besonderheit ist die Interaktion des Erzählers mit den Lesern, aber auch mit Titus selbst. Das bewirkt ein schönes Gemeinschaftsgefühl während des Lesens.

Fazit ...
"Titus und der verwunschene Wald" ist toll! Die Geschichte ist einzigartig, total lustig und überrascht am laufenden Band. Modern und sprachlich exzellent, hat das Buch den Charme alter Märchen - man kann es immer wieder lesen, ohne sich zu langweilen. Titus ist ein liebenswerter Held mit Identifikationscharakter, der nicht besser zur Geschichte passen könnte. Einen Preis hat die herausragende Gestaltung verdient. Gemeinsam mit der Geschichte macht sie das Buch zu einer idealen Lese- und Vorleseempfehlung für Kinder ab etwa 8 Jahren.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20