Fashion Sale Hier klicken Strandspielzeug b2s Cloud Drive Photos Learn More designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Summer Sale 16
Profil für C. Thieke > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von C. Thieke
Top-Rezensenten Rang: 440.508
Hilfreiche Bewertungen: 56

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
C. Thieke
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3
pixel
Half Life
Half Life
Preis: EUR 16,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Für Fans der "alten" Fields of the Nephilim, 27. Oktober 2013
Rezension bezieht sich auf: Half Life (Audio CD)
Nach der wunderbaren "Timeflows" waren meine Erwartungen an das neue Album sehr hoch. Wer selbige kennt und auch das Debutalbum "Smoke and Mirrors" muss "Half Life" etwas mehr Zeit geben.

"Smoke and Mirrors" war mehr das typische Debutalbum, eine Zusammenstellung von Titeln wo jeder Track einzeln für sich steht und somit jeder auch deutlichere Unterschiede trägt.
"Timeflows" war die eher - ja wegen dem Titelsong in 2 Parts - schon fast clubtaugliche EP
"Half Life" zeigt dagegen schon den gestiegenen Reifegrad der Band. Alle Songs haben klanglich und strukturell sehr ähnliche Schemata womit jemand der gerade eben die "Smoke and Mirrors" gehört hat das Album womöglich enttäuschend findet.
Aber halt, da alle Songs konzeptionell zusammenhängen sollte man der Platte Zeit geben, sie taugt im Gegensatz zu sagen wir mal "belangloseren" Sachen aus der Welt des Gothrock nicht dazu das sie "nebenbei" bei Hausarbeit dahindüdelt sondern will bewusst erforscht, erhört werden, wie "Elizium" von den Fields.

Bestellt habe ich das Album direkt auf der Seite der Band im Rundum Sorglos Paket :) als CD + Vinyl und Download in FLAC

Diesmal waren beteiligt:
Simon Hinkler
Monica Richards
Phil Manzanera
Bob Loveday
Lee Douglas
Jordan Reyne
Laura Bennett
Queenie Moy
Meghan-Noel Pettitt
Phoenix J

Der Opener "Bad Men" trägt klar den Schriftzug von Monica Richards, hätte genauso gut auf ihr letzten FATM Werk ankoku butoh gepasst. Danach wird bei den nächsten 4 Stücken "Indifference / Wasted On Me / Hunger / The Empty Space" der Hörer beim ersten Abspielen des Albums durchaus auf die Probe gestellt das sich es hier doch ein wenig zu sehr "zieht". Wobei lädt es auch ein bewusst sich die Strukturen der Songs zu erhören.

Danach folgt mein persönliches Highlight mit den Dreigestirn "Butterflies / The Tempest / City Of Goodbyes":
Butterflies - sticht hervor durch Jordan Reyne (genauso bei "Hunger"). Ich mag ihre Stimme durch ihre "angenehme Rauheit" und dem dadurch gegebenen gewissen Etwas - das "Andere" ein guter Kontrast zu den eher "glatten" Vocals der anderen Sängerinnen und der Track bleibt dadurch schön im Gehör hängen.

The Tempest - die Drums + Tony Pettitts markanter Basslauf - Welcome Back Psychonaut! Wer die "Timeflows" mochte wird diesen Track lieben!

City of Goodbyes: Bester Track auf dem Album, Sehr schöner spannender Aufbau der in schönen finalen Chorälen endet - heir fühlt man sich als Fan von This Mortal Coil, Voices of Masada & Co richtig zuhause - erinnert mich vom Text als könnte er gut als Soundtrack von "City of Angels" passen.

First Light: ist wieder ruhiger - also der passende Ausklang, zu einem zusammenfassend gelungenem Album. Es ist halt nicht so leicht zu erfassen wie sein Vorgänger - hier ist halt der jenige vom Vorteil der sich bewusst die Zeit nimmt um es zu hören, selbige ist aber keinesfalls verschwendet.


And So the Morning Comes
And So the Morning Comes
Wird angeboten von cd-lp-buch-film
Preis: EUR 49,95

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die ideale Musik "for the dreamers", 17. November 2012
Rezension bezieht sich auf: And So the Morning Comes (Audio CD)
Evi Vine die einigen bekannt ist als sie im ersten Lineup von The Eden House das Album "Smoke and Mirrors" einigen Titeln ihre Stimme gab.

Nun auf ihren Soloalbum kann sie sich nun vollständig entfalten, aufgenommen zuhause mit einfachsten Mitteln! Stellenweise in den Tracks das leichte Hintergrundrauschen zeigt davon was man aber gleich in die kompositorische Arbeit mit reingenommen hat als zu versuchen es zu vertuschen.

In Worte fassen lässt sich die Musik schwer, einfach Kopfhörer aufsetzen und Evi für sich singen lassen. Die Stimme hat einfach das bezaubernde etwas das sobald man sie hört, an wunderbare goldfarbene Sonnenaufgänge denkt.

Instrumentalisch bewusst minimalisctisch gehalten, tragende Elemente sind die E Gitarre die wie eine Geige bespielt wird und somit ausufernde Flächen erzeugt sowie die Mitarbeit von Jo Quail mit ihren Akustikinstrument in einigen Tracks. Sonstige Rhythmuselemente wie Schlagzeug halten sich bewusst zurück. Wobei der Auftritt im Leipziger Centraltheater im Rahmen des Wave Gotik Treffens zeigte, dass die Musik Live mit Band nochmals an Magie zunimmt. Mal ganz intim und stellenweise in Sphären von "The Eden House" mit epischen Instrumentalbegleitungen (in Youtube suchen: Evi Vine How Time Flies WGT Leipzig) nimmt der Track gnadenlos zum Ende hin einen leichten Elizium / Dead Can Dance Einschlag. Der abschließende Beifall und Standing Ovations im Saal zurecht!

Derzeit tourt Evi mit spontanen Gigs rund in Europa, allerdings nicht in voller Bandbesetzung sondern rein Akustik + "E - Geige" , nächstes Jahr gibts wieder Auftritte in voller Montur.


Anastasis
Anastasis
Preis: EUR 13,49

5 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Anastasis - Quo Vadis, 12. Oktober 2012
Rezension bezieht sich auf: Anastasis (Audio CD)
Dead can Dance machen Reuniontour! Da konnte mein oldschool Herz nicht nein sagen und habe natürlich umgehend Konzerttickets gesichert und selbige besucht. Hat sich in doppelter Hinsicht gelohnt: Das Geld war in den Karten besser angelegt als in den limitierten Box Set, zudem habe ich das Album halt um die horrenden Versandkosten zu sparen mir beim Merchandise gekauft.

Viel hat sich nicht geändert, beide teilen sich brüderlich und schwesterlich die Songs auf demAlbum auf .. halt doch ... 4AD ist nicht mehr sondern PIAS. Gerade für diejenigen die originale 4AD Releases (keine vermurksremasterte Version!) haben könnte eins ein Knackpunkt werden: Der Sound. Klar alles klingt irgendwie vertraut aber man merkt deutl. einen höheren "künstlichen" Anteil an. Sicherlich ist DCD 75% von Brendan Perry produktionstechnisch aber stellenweise doch etwas zu "perryesque" quasi Ark 2.0 ...

Der Opener ist kompositorisch und melodisch sicher keine neue Erfindung des Rades aber eingängig und die eröffnenden Chorale - gerade bei den Livekonzert - haben guten Effekt (wie bei FOTN ihr "Shroud")

Anabasis, Agape, Amnesia, Kiko, alles irgendwie schöne Songs aber bleiben selbst nach mehrmaligen Anhören irgendwie nicht in der Erinnerung hängen.

Opium: wirklich eine schöne Nummer, und besonders hier bleibt die Mitarbeit von David Kuckhermann an seinen "UFOs" und der Framedrum (Ud) im Ohr hängen. Diese Nummer dürfte für alle DJs die auf dunkelromantischen Tänzen auflegen eine wahre Freude bereiten auch dank des angenehm tanzbaren Rhythmus.

Return Of The She - King: Auf den Konzerten besonders bejubelt, und kristallisiert sich auf der CD eindeutig als Highlight raus. Auch wenn Klassiker wie The Host of Seraphim ganz klar noch ein paar Stockwerke höher sind ... kommt dieses Stück schon ganz gut an glorreiche 4AD Zeiten ran. Lisas Stimme wie diese sich langsam wie ein Nebelschleier umd die Instrumentalarbeit legt und zu Schluss in Brendans Gesang mäandert ... Gänsehaut!


Ceromonies (Ad Mortem Ad Vitam)
Ceromonies (Ad Mortem Ad Vitam)
Preis: EUR 49,27

8 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Cer0monies ..., 29. April 2012
Rezension bezieht sich auf: Ceromonies (Ad Mortem Ad Vitam) (Audio CD)
Da ist sie nun, nach gefühlten 2525 Jahren des Wartens ...

Gut fangen wir an, ich habe die normale Version vom CD / DVD Package bestellt + die Vinylausgabe (importiert aus UK, um evtl. nachträgl hinzugefügten übergroßen USK Grafiken ein Schnippchen zu schlagen).

Das Artwork ist das was man für rund 20 Euro erwarten darf, mehr aber auch nicht. An Nephilim Maßstäben in Design wie Elizium, Mourning Sun entäuscht es doch ein wenig, wer viel "Sheer Faith" Artwork erwartet wird definitiv enttäuscht, das Booklet wirkt beinahe banal und das rote Foto von McCoy im Inneren ist ziemlicher Pixelbrei - somit hat das hat ein faden Beigeschmack wie bei "Fallen" (Nephilim Fans wissen hier warum). Die Vinylausgabe kommt in richtig schönen dicken Vinyl daher, derzeit mangels Plattenspieler aber nur für die Vitrine ;-)

OK ab mit den Discs in den Player, der Opener "Shroud" sorgt immer wieder für Gänsehaut, für das Klangerlebnis hat das Warten definitiv gelohnt. Aber auch hier wieder irgendwo ein zweischneidiges Schwert. Manchmal hört man deutlich Unterschiede im Klang, Penetration, Zoon auf Disc 1 sowie Preacher Man auf der 2 klingen deutlich schlechter, "muffiger" wie der Rest der oben rum deutlich klarer ist. Besonders deutlich bei Psychonaut wo der Song im 2 Refrain auf einmal von diesem "Sehr Gut" ins "muffige" abrutscht. Nebenbei hört man auch hier das die Zeit auch beim Obernephil Carl nicht spurlos vorbeigeht .. im ersten Refrain bei Psychonaut hat er deutlich zu kämpfen.

Vom Schatten zurück ins Licht - Analogie zu "Ad Mortem Ad Vitam" ?? Jedenfalls gefallen mir wirklich gut die Interpretationen von "Wail of Sumer, And there will your Heart be Also", "Psychonaut" trotz der kleinen Macken - und "From the Fire". Letzterer ist wirklich ein Song der sich mit der aktuellen Liveband wirklich besser anhört als die Originalfassung von Fallen.

Zur DVD, nach dem kurzem Intro gibts eigtl. keine Auswahl: Chapters, Play All das wars ... Aber mal ehrlich selbst einige Bootleg Producer schaffen in die Fields DVDs wenigstens kleine Bildergallerien, Auswahl von Soundsettings oder Kameras, oder einige "Outtakes" einzubauen. Also Leute heutzutage ist das nun wirklich kein Buch mit 7 Siegeln mehr solche Features in ne DVD einzubauen ...

Wo wir gerade bei der DVD sind, hab sie mir gestern auf der großen Anlage angeschaut. OK echten 5.1 Sound hat die DVD wohl nicht aber immerhin scheint das Stereobild gut konfiguriert zu sein das gerade die Flächensounds sehr gut rauskommen, "Wail of Sumer" sticht hier wie auf der Audio CD wieder sehr positiv heraus, aber nun wieder "Licht und Schatten":
Der ganze Film wirkt schön und schlüssig, aber wirkt irgendwie eher wie eins der ersten DirectX 10 Computerspiele wo es als "In" galt die ganze Grafikengine mit Bloom und Gloom Effekten zuzupflastern, was auf der DVD mit der Zeit nervt. Hier hätte ich mir im leider nicht vorhandenen DVD Menü z.B. einfach ein alternatives Setting zur Auswahl gewünscht.
OK die hier schon angesprochen "sehr aggressive" Schnitt und Kameraführung ha mich erstaunlicherweise nicht so gestört, bis auf die langsamen epischen Nummern wie eben "Psychonaut" und Co: Da hätten es wirklich langsame mäandernde Cuts und Kamerablenden sowie eben diese episch wirkenden Transitionen viel besser getan, in diesem Sinne ist das Kopfkino um einiges besser wenn man sich die epischen Songs nur im Audio reinzieht.

Nun aber was, was mich wirklich aufregt und ich mir das alles ne Woche habe "Sacken lassen" bevor ich mit nem Frust Review lospoltere:
Carl McCoy der laut Interviews alles zu 777% perfekt haben will, aber wie kann es dann angehen dass:

- teilweise Grafiken im Booklet, bzw. das angesprochen Foto von McCoy im Inneren nur Pixelbrei sind, gerade bei der LP Version wo das Foto noch größer drauf ist schon richtig störend

- Die Credits zu den Songs stimmen, aber man es nichts schafft "John Carter" richtig zu schreiben, selbiger in der DVD nur selten zu sehen ist. Klar weiß keiner so richtig warum der John (leider) wieder weg ist, aber zum Zeitpunkt der Aufnahme war es nun die Aufstellung der Band und so sollte man es dem Zuschauer auch ehrlich rüberbringen. Nichts gegen den aktuellen Bassisten aber John gab einfach das coolere Bild auf der Bühne ab, der aktuelle sieht nach wie vor aus wie ein Schuljunge der sich in der Band geirrt hat ...

- Zur Qualität der Audio CD. Ein Fan vom "Dawnrazor Forum " hat die CD durch ein Analyse Tool gejagt und sich die Waves mal angeschaut mit dem Ergebnis: Starke Kompression, man hat auf etwa -1.25 ausgesteuert, den letzten 1 dB aber nicht genutzt sonder trotzdem die Peaks hart beschnitten, leider auch hier Loudness War.
Ob sich die Vinylausgabe hiervon abhebt kann ich leider mangels Plattenspieler und Aufnahmemöglichkeit nicht bestätigen. Aber trotzdem - man erinnere sich an "Death Magnetic" ..........

- Teilweise bei der DVD nicht auf die Kleidung der Protagonisten geachtet, klar bei einem echten Livekonzert wechselt man durchaus ein paar mal die Gitarren weils einfach schneller geht als für nen bestimmten Song neu zu stimmen - somit nehme ich dieses als "gegeben" hin, aber wenn der Gitarrist bei 3 Cuts direkt hintereinander komplett verschiedene Klamotten anhat find ich das gar nicht lustig, sondern Anfängerfehler.

- Offiziell sind nur die Aufnahmen vom Shepherds Bush Empire, für mich sind aber definitiv auch andere Schnippsel mit drin, vom Astoria 2007 Gig sowie vermutlich noch ein paar andere wo es nur in kleinen Details bei Standbild auffällt (McCoy mit Amphi Festival Artist Bändchen um den Arm, somit der Schnippsel wohl von selbigen Auftritt stammt, die Feder am Hut mal links mal rechts oder gar nicht vorhanden)

Zusammenfassung:

Nach dem Ewigen Gewarte kann es leider nicht für 5 Sterne reichen, denn Zeit war ja wirklich genug um selbst solche einfachen Fehler auszumerzen.
Zumindest die Holzbox Edition die nur über die Bandpage erhältlich war kann die Minuspunkte im Artwork rausreißen, wer aber wie ich keine Ölfelder besitzt und es bei dem Preis hat lieber sein lassen, kommt sich mit der Standardausgabe ein wenig abgespeist vor. Zudem hätte man im limitierten Box Set wenigstens die kompletten beiden Tage ungekürzt auf CD und DVD bannen können, was für mich das KO Kriterium gewesen wäre trotzdem die 150 Euro irgendwo zusammenzukratzen.
Laut offizieller Seite waren einige Aufnahmen beschädigt (Dawnrazor) aber da der Song nur partial betroffen war, das Videomaterial aber nicht hätte man ein Schnippsel von nem anderen Konzert nehmen können, was auch nicht mehr so negativ aufgefallen wäre weil man es eh definitv schon so gemacht hat. Oder einfach mal direkt die Fans kontaktieren, gab genug die Audio und "heimlich" gefilmt haben - bei New Model Army geht das in dieser Weise auch sehr gut.
Wäre mit dem Angleichen kein Problem da die Band eh nach Timecode spielt, weswegen der Schlagzeuger ja auch immer mit Kopfhörer spielt.

Hoffe ja wenn wirklich wieder ein richtiges Album mit neuen Songs kommt, das man wieder wirklich sagen kann die Fields sind zurück. Einiges ist leider doch schon zu ausgeleiert, Moonchild hab ich echt schon satt vom hören, hätte mir auf der DVD lieber Watchman oder Dawnrazor gewünscht. CD1 ist nebenbei vom Flow viel besser als die Numero 2, da ist zwar das epische "Requiem X3-33" drauf und das sinnige "Celebrate" aber hier ist zu viel Speicherplatz verschenkt, die Disc ist viel zu kurz Herr von und Zu!

Man hätte ja einfach mal als Hidden Track nen kleine Teaser zum nächsten Album raufmachen können ;) Da Carl ja auch ein kleiner Freak ist diesen als Track 33, der ab der 24. Minute dann ein paar Töne von sich gibt, wäre doch mal ne nette Idee gewesen.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: May 20, 2012 6:13 AM MEST


Naiades
Naiades
Preis: EUR 28,43

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine Muse schwimmt sich frei..., 6. März 2012
Rezension bezieht sich auf: Naiades (Audio CD)
Monica Richards ist schon langer in der Wavemusik verankert. Nachdem das Projekt "Faith and the Muse" vorübergehend eingestellt wurde und William Faith seine eigenen Wege geht, besinnt sich Monica mit ihrem neuem Solowerk wieder auf Klänge zurück die wie zu Zeiten von "Strange Boutique" klingen.

Erstmal ganz langsam und theatralisch aufbauend wie Dead can Dance geht es los auf eine wunderbare musikalische Reise. Inclusive auch wunderbar treibende Nummern wie sie schon auf der EP "Strange Familiar" bzw. InfraWarrior zu hören waren.

Neben diesem Teil gehört bei der engagierten Künstlerin auch das Artwork einfach dazu. Viele Zeichenkünstler haben ihren Teil zur Gestaltung des Layouts beigetragen wleches einfach großartig herkommt. Ein richtiges Buch mit sehr dicken Seiten - mit den schönen Illustrationen und Songtexten laden einen ein in die Welt der geheimnisvollen Nymphen.

Zudem wie Monica mit ihren Fans umgeht soll hier mal positiv erwähnt werden. Ohne Unterstüzung eines großen Labels hat Monica das Album unter anderem mit Spenden von den Fans auf die Beine gestellt. Als Gegenleistung erhielten diese (zudem ich auch gehöre) immer Informationen zum Produktionprozess des Albums, Vorab Listenings, sowie das Album signiert und auch ihren Namen als "Special Supporter" bei den Credits abgedruckt.

Liebhaber originellen Schmucks sollten durchaus öfters mal auf Monicarichards.com vorbeischauen, nebenbei entwirft und designt Monica neben ihren Zeichnungen auch Schmuck und Accesoires und stellt diesen selber her.


Timeflows
Timeflows
Preis: EUR 7,99

9 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen This is TEH Wave Release of the Year!, 6. März 2012
Rezension bezieht sich auf: Timeflows (Audio CD)
Mit langer Erwartung habe ich schon diesem Release entgegengefiebert. Auf Konzerten in England gabs teilweise schon Fragmente davon zu hören, auf der Youtube Seite der Band ebenso.
Ursprünglich als reine 2 Track Maxi geplant ist dank des unglaublichen Outputs von Musikern zu danken - eine 30 minütige Mini EP entstanden, die Liste der Mitstreiter ist quasi der Kern der Goth / Wave / Alternative Bewegung:

Stephen Carey
Meghan-Noel Evans
Amandine Ferrari
Simon Hinkler
Andy Jackson
Bob Loveday
Tony Pettitt
Simon Rippin
Nick Schulz
Valenteen

An alte Zeiten anschlagend geht die Band trotzdem moderne Wege, neben der Vinylausgabe und CD ist direkt über die Bandhomepage das Release auch als Download in all möglichen Formaten - darunter 24 Bit / 96 kHz FLAC zu haben, incl. eigenem Artwork und Songtexten in einer PDF Datei.

Wer "Elizium" mochte wird diesen 30 Minuten Trip jetzt schon lieben, die ersten 3 Tracks ziehen einen schon wunderbar in Sphären umgeben von den wunderbaren Klang der Stimmen jeder einzelnen Sängerin, um darauf hin in den finalen Song Timeflows - unterteilt in 2 Parts - in den Zeiten der Fields of the Nephilim von 1991 zu mäandern. Mit Tony Pettitts markantem Bassspiel sowie dem treibenden Drumming von Simon Rippin könnte das Stück auch glatt als "Psychonaut Lib. V." durchgehen.

Gegenüber von Smoke and Mirrors hat sich in Sachen der Abmischung im Bereich der Drums, wo das Erstlingswerk vielleicht doch ein wenig zu soft herkam - nochmals deutlich gesteigert und "TimeFlows" klingt deutlich solider.

Neben der kleinen Mini Tour in England die anfang März abgehalten wurde spielen TEH auch auf dem Wave Gotik Treffen sowie den Blackfield Festival. Da die Deutschlandgigs schon rar sind, unbedingt merken!

Nebenbei sei erwähnt das "TimeFlows" ja "nur" ein Vorgeschmack auf das nächste Vollalbum darstellen soll welches im Sommer erscheint. Nur soviel der Sommer ist gerettet und auch ein gewisser Mehlstaubschamane soll sich mal an die Hutkrempe fassen warum man es da nach 4 Jahren gerade mal zu einer "normalen" Live CD/DVD schafft (was selbst andere Bands ohne großem Label oder Produktionsfirmen im Hintergrund wie Merciful Nuns innerhalb eines halben Jahres schaffen) und neue Releases nach wie vor nicht in Sicht sind. Abgesehen davon ob seine "dazugemietete" Liveband wirklich schon was an Studioinput gebracht hat bzw. und der Regie von McCoy jeder Musiker überhaupt richtig aufspielen darf.

Jedenfalls geht das Konzept von "The Eden House" derzeit viel besser auf. Sie sehen sich wie ein Hotel für gute Musiker. Einige schauen nur kurz vorbei wirken für einen Titel mit, andere bleiben länger, bringen mehr Input oder unterstützen tatkräftig die Aufstellung der Liveband. Es gibt keine eingerosteten festen Bandregeln.


Sigma DP1 Digitalkamera (14 Megapixel, 6,4 cm (2,5 Zoll) Display) schwarz
Sigma DP1 Digitalkamera (14 Megapixel, 6,4 cm (2,5 Zoll) Display) schwarz

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Die kleine Schwarze ;-), 4. August 2010
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich habe diese Kamera mittlerweile ein halbes Jahr. Zunächst vorneweg: Wer sich diese Kamera gegenüber "normalo" - Kompaktknippsen bestellt sollte sich in vornerein mit den Grundlagen auskennen bzw. wissen worauf er sich einlässt.
Man muss sich mit der kleinen Diva befassen, sie ist manchmal etwas zickig, wer sich darauf einrichtet kann aber erstaunt sein was für Bilder aus "der kleinen Schwarzen" rauskommen.
Ähnlich wie ein Hardcoresportwagen a la Caterham ohne ESP,ABS, Airbags, ist hier alles aufs wesentliche reduziert, wer Fehler macht wird bestraft :-)
Zum Zoomen die Beine benutzen - macht nichts - hält gesund!
Nach ein wenig Feineinstellung der Kamera muss man während des fotografierens auch nicht mehr andauernd im Menü rumfuchteln - da ich den Digitalzoom eh verpöne habe ich beide "Zoom"tasten: W praktischerwiese für Weißabgleich, und die T für die ISO Einstellung belegt - schon lässt es sich prima arbeiten.
Mittlerweile nehm ich "die kleine Schwarze" immer auf dem Fahrrad mit wo die DSLR zu klobig (weil Mountainbike) ist.
die Akkulaufzeit hat mich positiv überrascht, der Bildschirm zwar nicht ganz so gut in der Auflösung - man kann dennoch mit der Bildschirmlupe ganz gut manuell fokussieren. Sehr wichtig, der AF ich recht träge und nicht immer besonders treffsicher.
Trotz des nur F4.0 lichtstarken Objektivs habe ich die Sigma mal für Konzertbilder genutzt. Vorrausgesetzt man steht ganz vorne (da halt ne Festbrennweite) bekommt man mit ihr erstaunlich gute Konzertbilder hin. Sogar ohne Blitz! Diesen aber auch mal testweise genutzt und der ist aber für seinen Zweck erstaunlich stark.
Grundsätzlich nutzt ich nur das RAW (bzw X3F) Format, denn ich dachte, wenn schon den Sprung von ner Automatik - Kompakten ins kalte Wasser, dann richtig.
Sehr gut: Stativgewinde aus Metall und in der optischen Achse!

Meine Wünsche für nen richtigen Nachfolger (DP1s, Dp2 mit oder ohne S sind ja quasi nur Updates):

-eine gute Optik mit etwas Zoom, am besten wie bei der Samsung Ex1, 3x würde ausreichen. Wollte mit der Dp1 mal wieder Konzertbilder machen, allerdings war der Fotograben diesmal geschätzte 10 Meter breit (wer plant denn sowas, zudem bei den Bands die da spielten eh nur 3 oder 4 Fotografen da rumhampelten), da bekommt man selbst von der ersten Reihe keine schönen Aufnahmen von einem Bandmitglied hin, halt nur Totale ;-)
- Den Videomodus entweder verbessern oder ganz weglassen. die 320 x 240 sind ja heutzutage ein schlechter Scherz.
- Falls doch ein verbesserter AF kommt, dann auch den Druckpunkt am Auslöser etwas präziser gestalten, der ist mir ein wenig zu wabbelig

Ansonsten, mit dieser Kamera gilt es: Üben, üben, üben!
Wer in die Welt der Sigmas reinschnuppern will sollte jetzt bei der DP1 zuschlagen - schließlich ists erstaunlich das hier eine Kamera mit ner Bildqualität von großen Nikons (D300 aufwärts) bzw 2 stelligen Canon Bodys ja geradezu derzeit verramscht wird!


Smoke and Mirrors [Vinyl LP]
Smoke and Mirrors [Vinyl LP]

5.0 von 5 Sternen Für Sammler des guten UK Gothic Rock !!!, 6. März 2010
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Smoke and Mirrors [Vinyl LP] (Vinyl)
Habe mein Exemplar aus England wo sie am 15 Februar veröffentlicht wurde. Der Inhalt entspricht der CD Ausgabe von "Smoke and Mirrors",
wobei auf einer guten Audioanlage mit Plattenspieler das Album sich nochmals schöner herausbildet.

Für Sammler interessant: Die Vinylausgabe ist auf 300 Exemplare limitiert und dürfte deshalb schnell einen Wert haben wie zum Beispiel die Erstausgabe der
"Burning the Fields" von Fields of the Nephilim im roten Cover.


MSI nVidia GeForce G210 Grafikkarte (PCI-e, 512MB GDDR5 Speicher, DVI, 1 GPU) Full Retail
MSI nVidia GeForce G210 Grafikkarte (PCI-e, 512MB GDDR5 Speicher, DVI, 1 GPU) Full Retail

1 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Evtl für Sammler interessant, 30. Januar 2010
Evtl. für Grafikkartensammler könnte dieses Modell interessant sein. Hab sie eigtl. nur als "Notfallgraka" bestellt falls die "gute" mal kaputt geht.

Auf meiner Karte sind Speicherchips von ATI verlötet (!!!) - kein Witz. Es geht also doch: Ati und nVidia friedlich nebeneinander :) Mehr Infos und Bilder im PC Games Hardware Forum unter "nVidia / ATi Mischlingsrüde".

Kann natürlich sein dass nur eine bestimmte Charge betroffen ist. Ob die Karten von amazon auch davon betroffen sind weiß ich nicht - habe meine nicht von hier, evtl auf "Gut Glück" bestellen - die Speicherchips sind auch auf der Rückseite ohne Kühlerdemontage zu sehen, somit sollte es kein Problem bei evtl. Rücklieferung geben.


devolo DLAN 200 AVeasy Starter Kit zwei DLAN Adapter
devolo DLAN 200 AVeasy Starter Kit zwei DLAN Adapter

5.0 von 5 Sternen Genial einfach, einfach genial, 19. September 2008
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Gerade für alle die sich das Durchbohren von Wänden zum Netzwerkkabelziehen nicht trauen oder auch nicht dürfen oder WLAN zu unsicher ist ist DLAN doch die Alternative.

Und das geht tatsächlich so einfach wie "Licht anschalten", DLAN Dosen in die Steckdose und mit den PC verbinden, fertig, das Netz steht.

Nur bei der Erstinbetriebnahme hat es etwa 20 Minuten gedauert bi sich die Adapter gegenseitig "gefunden" haben, aber jetzt dauert die Synchronistation vielleicht mal eine Sekunde, zusammen mit dem DLAN ADSL Router von Devolo ist die Verteilung des DSL Zugangs auch mehrere Rechner kein Problem, im Gegensatz zu WLAN erhöht sich der Ping so gut wie gar nicht, für Spieler ganz wichtig.

Nur 2 Hinweise: DIE DLAN 200 AVeasy Steckdosenadapter sind wohl nicht kompatibel zu den älteren Modellen von Devolo (die im blauen Gehäuse), ich konnte jedenfgalls keine Verbindung zu einem solchen herstellen.

Auch Mehrfachsteckdosen mit Entstörfilter usw. wie für den PC gerne verwendet, sollte man nicht mit den DLAN Adapter verwenden da hier sehr wahrscheinlich das Signal verloren gehen könnte - normale Mehrfachstecker funktionieren.


Seite: 1 | 2 | 3