find Hier klicken Sonderangebote studentsignup Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ Hier klicken Mehr dazu Hier Klicken Shop Kindle AmazonMusicUnlimited AmazonMusicUnlimited Fußball longss17
Profil für Thomas Jaeger > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Thomas Jaeger
Top-Rezensenten Rang: 7.499.658
Hilfreiche Bewertungen: 34

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Thomas Jaeger

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Canon EW-78E Gegenlichblende EF-S 15-85
Canon EW-78E Gegenlichblende EF-S 15-85
Preis: EUR 39,98

4 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gute Qualität, stolzer Preis, 7. September 2010
Die Qualität der Blende (Material, Konstruktion und Verarbeitung) ist hervorragend. Sie schnappt satt ein und sitzt fest in ihrer definierten Position. Auch umgekehrt sitzt sie fest und rastet ein. Für diese Qualität bezahle ich gern ein paar EUR mehr. Dass Kunststoffteile von dieser Qualität und Ausstattung (Samtausschlag innen vorne) lediglich Centbeträge kosten dürfen, ist ein Irrtum.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Nov 9, 2010 1:07 PM CET


Nearness Of You - The Ballad Book
Nearness Of You - The Ballad Book
Preis: EUR 15,01

30 von 56 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Prädikat: Enttäuschend, 30. September 2001
Rezension bezieht sich auf: Nearness Of You - The Ballad Book (Audio CD)
Es gibt gestrige und es gibt heutige Balladen. Leider finden sich auf dieser CD vor allem erstere. Wenn man solch historisches Material ins Jetzt transformiert, kann Wunderbares entstehen. Haben sie aber nicht, die augewiesenen Jazz-Überflieger, die sich wohl etwas lustlos zu einer 3-Tages-Vorweihnachts-Session zusammengefunden haben.
Brecker wirkt nicht überzeugend, seine innere Distanz zu dem 50er-Jahre-Nachkriegs-Herzschmerz ist unüberhörbar. Das sind nicht die Themen & Motive, die urbane Seelen des 21. Jhs. bewegen. Die Soli haben Pro-Forma-Charakter: Viel zu schnell, bevor etwas von Substanz erklungen wäre, sind sie zu Ende. Es ist ein Sonntag-Nachmittags-Kaffekränzchen-Soundtrack zum Weghören.
Genial wie die Verursacher im Rückenmark sind, ist selbst diese nachlässige Verlegenheits-Produktion noch besser als manches Penibel-Ambitionierte von weniger Begnadeten. Breckers Ton allein ist mehr Trost als eine ganze Symphonie. Jedoch: Seine Soli klingen, als habe man einen Jazz-Roboter mit den verhäckselten Versatzstücken vergangener improvisatorischer Großtaten gefüttert, die nun ohne Sinn & Verstand, schematisch, ohne je den Punkt zu treffen, rekapituliert werden.
Es hilft nichts: Diese Platte ist eine einzige Enttäuschung.


Seite: 1