Hier klicken Amazon-Fashion Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren Bestseller 2016 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ Badaccessoires Hier klicken Mehr dazu Fire Shop Kindle AmazonMusicUnlimited Autorip GC HW16
Profil für M.G.187 > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von M.G.187
Top-Rezensenten Rang: 293.983
Hilfreiche Bewertungen: 347

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
M.G.187

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2
pixel
Call of Duty: Ghosts Free Fall Edition (100% uncut) - [PlayStation 3]
Call of Duty: Ghosts Free Fall Edition (100% uncut) - [PlayStation 3]
Wird angeboten von skgames
Preis: EUR 13,99

9 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Katastrophales Grundkonzept, 24. Februar 2014
Ich als Unreal Tournament, Counterstrike und Quake Kind habe sowieso noch nie verstanden, warum CoD oder BF oder auch nur sonst ein Shooter irgendwie beliebt wurde....denn an diese 3 Serien kam und kommt nach wie vor nichts auch nur annähernd ran. Ghosts ist das erste CoD dass ich mir gekauft habe bzw. es wurde mir geschenkt, habe davor MW2+3 und BO1+2 oft bei nem Freund gespielt. Auch die waren in etwa so: Nette Zerstreuung für Zwischendurch, ab und an mit Kumpels n paar Runden zu zocken, aber mehr als n paar Monate hält da die Freude nicht an. Die oben genannten 3 Spiele haben mich von 1999 an bis heute gefesselt, ich spiele sie HEUTE noch TÄGLICH....und wenn ich dann sehe, dass heute die Spiele extra so produziert werden um nach 6 Monaten langweilig zu sein(weil dann ja der nächste Teil für 70 Euro rauskommt) dann krieg ichs kotzen....

Zu Ghosts selbst:

Die Pros:

Modi: Es gibt sehr viele Spielmodi, darunter die bekannten TDM, Domination, S&D, S&S und vieles mehr. Toll finde ich den neuen Aufgeputscht Modus, welcher eine sehr gute Idee ist. Killt man einen Gegner, ist man für 30 Sekunden aufgeputscht, ergo, kann schneller und länger laufen und ist allgemein schneller beim zielen und schiessen. Nach Ablauf dieser 30 Sekunden stirbt man, hat man bis dahin noch keinen neuen Gegner erledigt. Dieser Modus hat noch einen positiven Effekt: Durch den Countdown werden Camper gezwungen, ihre posten nach nur einem Kill zu verlassen und durch die Map zu streifen, wodurch es viel mehr Action gibt.

Die Contras:

Die Maps: Whiteout, Stonehaven und Stormfront sind einfach mal sowas von für den A*****. Ich hab teilweise in TDM Matches ne K/D rate von 1/3 oder 2/1 obwohl ich NUR mit Marathon durchsprinte und Leute suche. Man findet einfach keine. Diese Maps sind für mindestens 24 Spieler designed, nicht aber für 10-12. Zum Glück erkennen das auch noch die grössten Psychos und voten lieber kleinere Maps wie Warhawk, Strikezone und Freight. Diese 3 Maps sind eig so ziemlich das einzige, was mich an dem Spiel reizt.

Die Waffen: Extrem viele Waffen sind einfach nur total sinnlos, angefangen mit dieser Sniper die gut geschätzte 2 Minuten pro Schuss zum nachladen benötigt und trotzdem nicht jeden Spieler bei nem Kopftreffer killt. Allgemein ist die Klasse der Sniper Rifles sowieso sinnlos, da man seinem MG einfach ein Tracker oder Thermo-Visier aufsetzt, einen Vordergriff anbringt für verminderten Rückstoß und eine Mündungsbremse oder den Aufsatz Panzerbrechend für mehr Schaden auf große Distanz und schon ist jede MG oder MP eine abartig starke Allround-Waffe. Mehr als 2 Treffer überlebt auch auf 100 Meter niemand. Somit sind sämtliche anderen Waffengattungen sinnlos, man merkt es eig eh schon daran, dass jeder mit ner MG oder MP rumläuft. Im Nahkampf kann man ausserdem immer noch Messerschlitzen zur Not.

Ein völlig anderer, aber eben vl sogar der entscheidenste Kritikpunkt der gesamten CoD Serie ist, dass es eigentlich nur einen einzigen Waffentypus gibt: Patronen, welche in 0,1 Sekunden von A nach B gelangen. Ob Einzelschuss oder nicht ist egal, es ist das selbe Prinzip. Es fehlen einfach auch Waffen mit langsameren, stärkeren Projektilen, welche wirkliche Predicts und denken erfordern und dazu eine Möglichkeit, eben diesen Projektilen schnell auszuweichen bspw. durch eine Seit-, Vor- oder Rückwärtsrolle. Das sind grundlegende Dinge, welche bereits Quake und Unreal Tournament erkannt hatten, weshalb diese Spiele auch heute noch ein variantenreicheres Gameplay haben, als es CoD oder auch BF je haben werden. Es gibt als Sekundärwaffe auch Granat- und Raketenwerfer, deren Projektilen man allerdings eben nicht mal Ansatzweise ausweichen kann.
Wenn ich da wieder an die Oldschool shooter denke, dort konnte man praktisch mit jeder Waffe spielen, mit der man wollte und wenn man es gut machte funktionierte alles. Einer schiesst einen Shockball und versucht ihn genau neben dem Gegner mit einem Strahl zur Comboexplosion zu bringen, einer schiesst Granaten, welche um Ecken bouncen, einer läuft mit der Sniper rum, ein anderer mit einer Minigun, einer mit einem Raketenwerfer, welcher die stärksten, aber auch langsamsten Projektile hat und so muss er immer die nächsten 2 Schritte seines Gegners predicten. In CoD läufts so ab. Du siehst einen Gegner, ist er nicht in 0,1 Sec tot bist du es. Wenn er dich auch sieht kannst du nur HOFFEN dass er verfehlt, denn ausweichen kannst du nicht, dafür ist man viel zu langsam. Seht ihr euch gleichzeitig musst du widerum HOFFEN, dass dein Gegner die schwächere Waffe hat. Genial....Mind-games, ausweichen, predicten, sich nach links den Fluss runterwerfen und im letzten Moment noch ein Projektil nach oben werfen genau einen Schritt rechts vom Gegner, der genau da hin seine Rolle macht, SOWAS versteh ich unter einem guten Shooter. Das sucht man bei sämtlichen Shootern seit ca. 2004 vergebens.

Die Abschussserienboni: Das hatte ich sowieso schon immer kritisiert: Warum sollte ein Spieler, der eh schon besser ist als andere und dominiert dann in seiner Domination auch noch verstärkt werden? Absolut unlogisch. Bis zu den 5-7er Serien gehts eh noch, Wachhunde, Geschütze und IMS kann man leicht killen wenn man bissl Erfahrung hat, wobei man meistens auch hier zumindest einen Death kassiert, wenn der andere es geschickt anstellt. Aber sobald jemand als Maniac(10), mit einem Gryphon(10) oder als Juggernaut(11) rumläuft ist er definitiv unbesiegbar. Da hat der "Pro" also schon 10 Kills ohne sterben gemacht und kriegt jetzt nochmal 10 durch den Bonus in den A***** geschoben. Ein Abschusserien Handycap wäre ja noch sinnvoller. Zu erwähnen ist, dass man es wenigstens offline und in LAN games abstellen kann.

Die Lags: Also ich bin wie gesagt noch mit den Shootern der 90er aufgewachsen und bin EINIGES gewohnt. Aber dass das heute noch wesentlich Schlimmer ist finde ich teilweise unverschämt. Ich wohne im Zentrum einer Millionenstadt und habe eine erstklassige Verbindung. Wenn ich in CoD unterwegs bin fallen mir vor allem im Kampf auf Mitteldistanz und auch im Nahkampf einige Sachen auf: Ich geh so mit meiner MP durch die Gegend, seh am Radar etwas, dreh mich nach rechts, ziel auf den Kopf eines Typen, schiesse 4-5 Patronen, 3 davon treffen sogar klar, dann steht dass ich tot bin. In der Abschusscam habe ich weder getroffen, noch abgedrückt, ja noch nicht einmal hab ich mich umgedreht! Das entspräche einem Lag von etwa 2 Sekunden was ja wohl nur ein Witz sein kann....Im Nahkampf ist das vor allem beim Messerschlitzen frustrierend. Du läufst von hinten auf einen zu, schlitzt, er dreht sich mal gemütlich um, zielt zuerst auf dich, checkt dann, oh, hey es ist Nahkampf, da pack ich lieber mein Messer aus und legt dich um. In der Abschusscam...naja....du hast halt nicht mal irgendwas gemacht^^

Die Community: Bevor man jetzt denkt, ein Spiel kann ja nichts für seine Community, sage ich, doch, das kann es sehr wohl. Sämtliche Leute in meinem Alter(24), die ich persönlich kenne, distanzieren sich von den neueren Shootern und gehen immer mehr auf die alten zurück, welche noch denken erforderten. Es ist die Einfachheit des Spiels, dieses sehen, einfach draufhalten und alles ist tot, Abschusserien wie Hind(ein Hubschrauber der alles niederbombt) und co. welche die Kiddies anlocken. In CoD kann jeder killen. Man muss lediglich die Maps lernen und aufs Radar schauen. Auch wenn man total neu ist, gehts leicht, einfach mit ner starken Waffe irgendwo campen. Wird schon einer vorbeikommen. Wisst ihr wie man ein Radar bei Unreal Tournament nannte? EINEN CHEAT......da gings darum, auf Sounds zu achten um Gegner hinter Wänden zu erahnen und sogar in welche Richtung sie sich bewegten. In CoD genügt ein Blick nach links oben. Campen konnte man dort nur zu gerne versuchen, man würde aber aufgrund der Genialität der Maps und des flüssigen Gameplays eine K/D Rate von 1:20 davontragen. Indem man das killen so extrem leicht macht in CoD, lockt man eben diese 12 jährigen kiddies aus aller Welt an, welche mit Headset ins Mirko plärren bis zum geht ned mehr. Das Abschalten dieser muss Standard sein sonst kann man bleibende Schäden davontragen.

Ich denke die meisten Leute begreifen nicht, dass es wirklich Absicht von den Firmen ist, die Spiele so zu konzipieren, dass sie nach spätestens 6 Monaten langweilig sind damit man sich den neuen Teil kauft. Es ist vergleichbar mit dem Prinzip von Elektrogeräten, welche immerhin noch 2-4 Jahre halten. Angesichts der Tatsache, dass das Shooterkonzept aber vor 15-18 Jahren schon auf einem mit Abstand höheren Niveau war, kann ich hier nicht mehr als 2 Sterne geben und das ist schon extrem nett.

Zusammengefasst kann man sagen, dass CoD ein nettes Game für zwischendurch ist, aber keinesfalls mehr. Wer glaubt, hier in eine jahrelange Sucht fallen zu können, den muss ich enttäuschen, denn sollte er auch nur noch 1% Gehirnaktivität haben und aus der Pubertät raus sein, wird es ihm irgendwann einfach zu dumm werden.
Kommentar Kommentare (5) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Apr 23, 2014 2:15 PM MEST


Smallville - Die komplette zehnte & letzte Staffel [6 DVDs]
Smallville - Die komplette zehnte & letzte Staffel [6 DVDs]
DVD ~ Tom Welling
Preis: EUR 9,99

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen WOW! Super gerettet!, 7. Dezember 2013
Vorweg, ich spoilere hier etwas.

Ich will ehrlich sein: Ich habe Staffel 1-7 geliebt, das einzige was mich ab Staffel 5 störte war der Charakter von Lana, der immer nerviger wurde und diese absolute Unglaubwürdigkeit dass Clark auch in Staffel 7 noch zu ihr zurückgehen würde....abgesehen davon waren die alle super. Staffel 8 war schon ein kleiner Dämpfer für mich, denn obwohl ironischerweise Lana fast nicht mehr vorkam, die Hauptstory diesmal nicht der Bringer war. Die reine Idee mit Davis und Doomsday ist schon gut, allerdings fand ich es extrem unglaubwürdig, dass Chloe sich da soweit reinziehen ließ und im Prinzip einen Massenmörder versteckte...Ausserdem war der Kampf in 5 Sekunden vorbei nachdem Doomsday als ultimativer Zerstörer angekündigt wurde. Das ging für mich so einfach nicht. Bizarro, Zod und Brainiac haben Clark auch mehrmals vorher zusammengeschlagen bevor er ein Mittel gegen sie fand. Bei Staffel 9 schliesslich war die Serie für mich persönlich auf ihrem Tiefpunkt angekommen: Eine absolut lächerliche und an den Haaren herbeigezogene Story in der einfach alles geklont wird....Ich war heilfroh als ich damit fertig war und dachte mir eigentlich, ich müsste Staffel 10 noch irgendwie "hinter mich bringen", da ich mir nicht vorstellen konnte, dass sie Storymässig besser sein würde.

Tjaha, weit gefehlt! Staffel 10 ist von vorn bis hinten genial!

Pro:

- Ich will in der Story nicht allzuviel verraten, nur dass es Clark diesmal mit Darkseid zu tun hat, der die dunklen Seiten der Menschen zum Vorschein bringt und versucht die Regierung gegen die Justice League aufzuhetzen. Absolut glaubwürdig und gut inszeniert.

- Was mich vollends überzeugt hat waren die vielen vielen Gastauftritte von bekannten Gesichtern(und für mich GANZ wichtig: alle mit der Originalsynchronstimme der früheren Staffeln) z.b. der Justice League, Braniac(als Brainac 5), Lex oder Lionel Luthor.

- Was mir auch sehr sehr gut gefiel war die geniale Idee von Terry Hatcher als Lois' verstorbene Mutter in einem Video einzusetzen. Leute wie ich(23 Jahre) sind mit "Superman: Die Abenteuer von Lois und Clark" aufgewachsen bevor Smallville kam und dort war eben Terry Hatcher noch Lois Lane. Es gefiel mir sehr gut, dass man sich hier Gedanken gemacht hat und versucht, die Rolle entsprechend hochwertig zu besetzen, was nicht selbstverständlich ist, da es sich um eine 2 Minuten Szene handelt. Fettes Plus!

- Clark ist noch souveräner, eine Mischung aus dem halb-erwachsenen Clark aus Staffel 7-8 und dem düsternen aus Staffel 9. Eben eigentlich schon ganz der "Superman" den wir alle sehen wollen. Er kommt sehr authentisch rüber. Tom Welling, Hut ab, du spielst das wirklich super.

- Die Romanze zwischen Lois und Clark stellt sein früheres Techtelmechtel mit Lana für mich komplett in den Schatten, so wie es auch sein soll.

- Darkseid ist ein intelligenter Bösewicht mit vielen netten Ideen und Überraschungen, ähnlich gut wie Braniac, was mir persönlich viel mehr gefällt als ein sturer Draufschläger wie bspw. Doomsday.

Contra:

- Leider gibt es eine Folge in der diese sch.... Klone mit dem Noob-Zod aus Staffel 9 nochmal vorkommen...

Das ist aber wirklich das einzige Minus für mich an der Staffel. Es ist ein absolut würdiger Abschluss einer genialen Serie und wird "Superman"(in einer lustigen Folge sogar "Ultraman") wirklich gerecht! 5 Sterne!


Sony Xperia Z Smartphone (5 Zoll (12,7 cm) Touch-Display, 16 GB Speicher, Android 4.1) schwarz
Sony Xperia Z Smartphone (5 Zoll (12,7 cm) Touch-Display, 16 GB Speicher, Android 4.1) schwarz
Wird angeboten von mobile trend
Preis: EUR 209,90

12 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Nicht schlecht, aber....., 2. August 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
den Preis definitiv nicht wert. Ich nehme gleich vorweg, dass ich mich primär auf das Preis/Leistungsverhältnis beziehe. Habe mein XZ im Februar am ersten Tag des Verkaufs erstanden, also gut 625 Euronen dafür hingeblättert. Für den Preis MUSS man einfach ein Top Produkt erwarten können, dass keinerlei Fehler aufweißt und einen Benutzer rundum zufrieden stellt. Das schafft das XZ aber nur teilweise. Dass ich weder Apple noch Samsung oder HTC Fanboy bin, kann man denk ich der Tatsache entnehmen, dass ich auch das iPhone 5 relativ schlecht bewertet habe(Preis/Leistungsverhältnis noch dreister) und mir das XZ ja gekauft habe und kein Samsung S4 oder HTC One, die zur selben Zeit erschienen. Zu diesen beiden kann ich auch keine Vergleiche ziehen, da ich sie noch nie gesehen habe. Was ich aber machen kann sind Vergleiche zum S3 herstellen, welches meine Freundin besitzt. Aber nun mal zu den wichtigen Punkten:

- Empfang/Telefonieren allgemein: Hier gibt es keinerlei Mängel festzustellen, gute Qualität, so wie es halt sein sollte.

- Display: Full HD, schöne Farben, gefällt mir persönlich sehr gut im Vergleich zum Retina des iPhone. Aber das muss eigentlich jeder für sich entscheiden. Bei direkter Sonneneinstrahlung muss man die Helligkeit aber schon auf voll stellen, um was zu erkennen.

- Gehäuse: Hier gibt es schon die ersten Abzüge. Zum einen finde ich, dass das XZ durch die extrem rechteckige Form einfach nicht so gut in der Hand liegt wie das S3, das One X(welches ich auch kurz besaß) oder sogar ein iPhone 5. Darüber kann man ja noch hinwegsehen, ich bin sicher kein pingeliger Mensch. Worüber ich mich aber sehr ärgere jedesmal sind diese komischen Seitenklappen, sprich jene mit denen man die Ports freilegt zum Aufladen, Kopfhörer anstecken usw. Diese Klappen sind nicht wie bei anderen Smartphones metallisch oder mit Plastik befestigt, sondern mit weißen Gummibändern, welche zur Folge haben, dass die Klappen, will man was anstecken, immer so lose davonhängen. Sieht nicht nur extremst s******* aus, sondern stört auch immens wenn man z.B. Musik mit Kopfhörern hört und das Handy derweil in die Hosentasche geben will. Wenn man dann noch dazu wie ich die Ledertasche dazu bestellt hat und von Haus aus Handy und Schlüssel immer in der selben Hosentasche(links) aufbewart, fällt das noch negativer ins Gewicht. Absolut unnötig, da es schon längst wesentlich bequemere Lösungen hierfür gibt.

- Kamera: Hier hatten viele etwas auszusetzen, ich als Realist aber erwarte von meinem Handy keine Bilder wie von einer Nikon...die Bildqualität finde ich sehr gut für gelegentliche Fotos mehr als ausreichend. Die Kamera ist mit der des iPhone 5 und des S3 vergleichbar, ich persönliche empfinde die Farben noch einen Tick echter und daher etwas besser. Kann man aber auch sicher anders sehen. Was zu bemerken ist, die Kamera, wurde sie längere Zeit nicht benutzt, braucht wirklich gute 4 Sekunden zum Starten. Das ist auch manchmal nervig, will man schnell einen Schnappschuss machen.

- Apps: Hatte noch mit keinem App Probleme, DL und Installation immer schnell und ordnungsgemäß und noch funktionieren alle Apps wie sie sollen. Bisher nichts negatives aufgefallen.

- Software/Updates: Hier muss ich definitv auch Punkte abziehen. Seit dem neuesten Update ist mein Lautstärkeregler verbugged: Auf dem normalen Startbildschirm war es früher immer so(und es sollte immer noch so sein), dass der Lautstärke Regler natürlich die Lautstärke von Anrufen, SMS usw. reguliert hat. Machte man ein Video oder Spiel auf wechselte es zur Einstellung über die Lautstärke von eben den Videos oder spielen. Seit dem neuesten Update(vor gut 1-2 Wochen) will es aber bei mir nicht mehr auf Lautstärke bei Anrufen und Benachrichtigungen zurückwechseln, sondern bleibt am Startbildschirm, im Menü und überall immer bei Lautstärke für Videos, Spiele und andere Medien. Ich muss immer extra das Einstellungsmenü öffnen und die Veränderung dort durchführen. EXTREMST nervig, wenn man das Smartphone auch in der Arbeit dabei hat und mitten in der Besprechung auf einmal dein Klingelton losgeht, weil du natürlich über Monaten(eigentlich Jahre, denn das ist bei jedem Handy so) dir angewöhnt hast, dass du am Startbildschirm nur den Lautstärke Regler auf ganz niedrig schalten musst, damit dein Klingelton nicht zu hören ist und es entweder nur vibriert oder gar nix von sich gibt. Unnötiger und sehr nerviger Bug. Ausserdem kommt mir vor ist die Fläche, über die man mit dem Daumen reiben muss, um das Handy zu entsperren, kleiner geworden. Irgendwie brauch ich jetzt immer 2-3 Versuche, um nicht die Box zu erwischen, in der die Uhrzeit angegeben wird....kann sein dass ich mich irre, aber vor 2 Wochen war das nicht so, da es mir bis dahin noch NIE passiert ist....Ich hab immer irgendwie drüber gerieben und es ging....

- Internet: Hier finde ich das XZ wieder relativ flott und übersichtlich.

- Touchscreen: Vor allem beim schreiben kommt mir vor, kann das XZ nicht mit dem S3 mithalten(so wie schon beim Gehäuse). Auch wenn man manchmal haargenau auf eine Taste drückt leuchtet jene daneben und schreibt somit den falschen Buchstaben...obwohl ich, wenn ich draufhalte, sehe, dass ich diese andere Taste nicht mal im geringsten berühre. Ich schreibe jetzt seit 4 Jahren mit Touchscreen und muss sagen, mein altes Ace, das S3 meiner Freundin und das One X, welches ich kurz besaß, hatten das alle nicht...vl hab ich ein Montagsmodell erwischt, aber komisch ist es trotzdem....Beim XZ muss ich somit etwa 3 mal so langsam schreiben wie gewöhnlich, um nicht minimum 2 Tippfehler pro Wort zu haben...ging mir bei anderen Smartphones noch nie so...und das obwohl das Ace etwa nur halb so groß ist und dementsprechend kleinere Touchflächen hat...

- Akku/Laufzeit: Achtet man auf seine Display Helligkeit(ist bei mir nie höher als ein Drittel) hält es schon gute 3-4 Tage, mit Stamina und Akku-schon-Modus sogar noch länger. Das geht voll in Ordnung. Aber auch hier gibt es eine Achilles-Ferse: Entlädt sich der Akku(zumindest bei meinem XZ) einmal vollständig, kann das Handy bei oder nach dem Aufladden nur noch mit Cold-Reset(drücken der Starttaste und des Lautstärkereglers gleichzeitig) wieder hochgefahren werden. Habe diesbezüglich im Internet schon viele andere Fälle gefunden, das ist also keine Einzelfallproblem. Es machte zwar bis jetzt nix, da bei einem Cold-Reset ja nichts gelöscht wird oder so, aber nervig und komisch ist es trotzdem, dass man es nicht mehr normal starten kann.

Somit bleibt mir leider keine Wahl, als MEINEM XZ nur 3/5 Sternen zu geben. Allein der Touchscreen nervt mich jeden Tag und die Gummiklappen auch, als wär das noch nicht genug jetzt auch der Lautstärke Bug dazu...Im Vergleich zum S3 meiner Freundin leider durchgefallen, denn das kostete damals schon 100 Euro weniger und hat keine dieser Schwächen...auch keine nenneswerten Bugs...und das obwohl sie ihr Handy wesentlich mehr benutzt, als ich meines. Werde beim nächsten Mal also eher wieder Richtung Samsung tendieren. Ein totaler Fehlkauf sicher nicht, denn im Vergleich zu meinem Ace ist das XZ natürlich eine andere Dimension. Aber von einem S3 oder höherwertigem Smartphone umsteigen lohnt sich nicht wirklich. Für 625 Euro definitiv nicht das gelbe vom Ei. Allenfalls guter Durchschnitt. Wieder gilt hier ähnliches wie bei meiner iPhone 5 Rezi: Würde es 300-400 Euro kosten, locker 4-5 Sterne. Aber für über 600 muss ein Gerät einfach solche Fehler vermeiden...Zumal es kostengünstigere Ware ja auch kann(eben das S3).

Trivialinfo: Es ist mir noch NIE runtergefallen oder irgendwie beschädigt worden. Die Bugs und Fehler sind also somit nicht auf meine Behandlung des XZ zurückzuführen.
Kommentar Kommentare (4) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Aug 11, 2013 2:20 AM MEST


GAMING PC | PC24 GAMER PC | INTEL i7-6700K @4x4,20GHz Skylake | nVidia GF GTX 1080 mit 8192MB GDDR5X RAM DX12 | 16GB DDR4 PC2133 RAM G.Skill | 1000GB Seagate SATA/600 | Gigabyte GA-Z170X-Gaming 5 Mainboard Sockel 1151 | LG DVD-Brenner 24fach | 600Watt Silverstone 80+ Power ATX Netzteil | i7 Gamer PC
GAMING PC | PC24 GAMER PC | INTEL i7-6700K @4x4,20GHz Skylake | nVidia GF GTX 1080 mit 8192MB GDDR5X RAM DX12 | 16GB DDR4 PC2133 RAM G.Skill | 1000GB Seagate SATA/600 | Gigabyte GA-Z170X-Gaming 5 Mainboard Sockel 1151 | LG DVD-Brenner 24fach | 600Watt Silverstone 80+ Power ATX Netzteil | i7 Gamer PC
Wird angeboten von PC24 Shop & Service (PC24-STOREde)
Preis: EUR 1.799,00

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Unschlagbares Preis/Leistungsverhältnis, 11. Dezember 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Auch wenn ich den PC erst seit ein paar Tagen habe, kam ich aufgrund der vielen positiven Aspekte des Kauf/Liefer- und bisherigen Benützungsvorgangs nicht umhin, bereits jetzt meine Begeisterung kund zu tun.

Zum Kauf:
- Gleich am ersten Tag nach dem Kauf erhält man eine E-Mail in der man sich für die vorinstallierte Windows Version, die Übertaktung und die Festplatteneinteilung entscheiden kann. Schon damals(4. Dezember) war der gesetzte Liefertermin voraussichtlich der 8. Dezember. Obwohl ich erst am 6. Dezember reagierte und meine Wunscheinstellungen offenbarte, war es weder zu spät, noch schraubte es die Lieferfrist irgendwie nach hinten. Meine Einstellungen wurden optimal umgesetzt und der PC war pünktlich am 8ten da. Kauf: TOP!

- Zuhause angekommen öffnete ich den Karton und traute meinen Augen nicht. Ich habe noch NIE in meinem Leben so gut und sicher verpackte Hardware gesehen wie hier. Der gesamte Karton ist abegesichert mit dutzenden Luftpolstern aus Plastik, Styropor und sogar im INNEREN des PCs waren 3 Schaumstoffteile angebracht, um die Grafikkarte während der Lieferung zu stabilisieren und Schäden zu vermeiden. Hut ab, DAS nenn ich mal Lieferservice!

Zur Inbetriebnahme und Aufsetzung:
- Alles angesteckt, OEM Lizenz ausgepackt, hochgefahren. Soweit so gut. Product Key eingegeben und Windows Version bestätigt. Sämtliche Treiber installiert, alles in Sekundenschnelle. Danach die Daten meiner externen Festplatte drauf. Mein alter PC aus dem Jahre Schnee benötigte eine ganze Stunde, um etwa 10GB an Daten noch auf die Festplatte zu packen, auf der ich vor 2 Jahren schon einmal die Basisdateien, die ich überall benötige(80GB), raufgespielt hatte. Somit war mein neues Kindlein gleich mal mit der Aufgabe konfrontiert 90GB an Daten zu übertragen. Wartezeit: Knappe 25 Minuten. Während dieser Zeit surfte ich noch etwas im Internet, guckte mir Youtube Videos an oder schrieb was auf Facebook. Wartezeiterhöhung: Nichts. Was will man mehr?:D

Skyrim:
- Das Spiel, das ich mir zum PC dazu gekauft habe. Auch wenn dieser PC die Anforderungen von Skyrim überschreitet ist es schon ein Genuss, so ein riesiges und Komplexes Open-World RPG auf MAXIMALEN Einstellungen zu zocken, wogegen die PS3 und die Xbox Versionen aussehen wie vom letzten Jahrhundert. Dazu einen Riesenhaufen neuer Mods zur neuerlichen Verbesserung der Grafik von Skyrim draufgepackt und ich weis schon, womit ich mich in den nächsten Monaten intensiv beschäftigen werde:D

Ich kann über diesen PC wirklich in keinster Weise irgendetwas negatives sagen: Der Kauf war dank des Herstellers und seiner schnellen Reaktionen top, die Lieferung ebenfalls, die Inbetriebnahme funktionierte reibungslos und die Leistung des PCs ist ein Wahnsinn. Der Preis ist denk ich für dieses Niveau auch unschlagbar, i7-3770K+GTX680 ist eine Traumkombination.

Auf jeden Fall zu empfehlen!


Kein Titel verfügbar

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Alles lief super!, 11. Dezember 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich weiss nicht, was die Leute haben. Meine OEM kam gestern ganz normal in einem Briefumschlag an(OEM Lizenzen kommen immer ohne Schachtel, Manuals oder Recovery CDs oder dergleichen). Die CD war in sehr gutem Zustand, aber worum es ja eigentlich ging war der Product Key. Ich habe hier gelesen, dass einige oft Schwierigkeiten damit haben, deswegen dieses kleine Tutorial:

- Der Product Key steht auf der CD Hülle oben, ist das Betriebssystem bereits vorinstalliert(Testversion z.B. beim Kauf eines neuen PCs), benötigt man die CD gar nicht.
- Man öffnet: Start->Systemsteuerung->System(Bei Windows 7 muss man zunächst die Ansicht auf "Große Symbole" ändern, da im Standard Layout der Punkt System nicht dargestellt wird) dann auf Product Key ändern
- Nun gibt man den PK der erworbenen OEM Lizenz ein, er wird überprüft und schließlich genehmigt.
-Anmerkung: Der Product Key ist NICHT die Product-ID, welche genau über dem Feld "Product Key ändern" angezeigt wird, also nicht wundern, dass sich diese logischerweise nicht verändert. Der Product Key wird so nicht angezeigt, es gibt lediglich Programme mit denen man ihn einsehen kann.

Wenn ihr diesen Schritten folgt, läufts hoffentlich wie bei mir auch total reibungslos ab.


Apple iPhone 5 32GB weiß
Apple iPhone 5 32GB weiß
Wird angeboten von mobile trend
Preis: EUR 329,90

39 von 76 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Für diesen Preis kann man unmöglich mehr Sterne vergeben, 30. November 2012
Rezension bezieht sich auf: Apple iPhone 5 32GB weiß (Wireless Phone)
Apple geht weiter bekannte Wege: Mini-gar keine updates zum Preis von 900 Euro für ein Gerät, dass hardwaretechnisch so grade mit dem S2 mithalten kann.

Vergleich der Prozessoren von inside-handy.de:

iPhone 5:

Prozessor: 1,066Ghz, Dual Core, 1GB Ram

Samsung Galaxy S2:

Prozessor: 1,200Ghz, Dual Core, 1GB Ram, genau genommen also sogar stärker.

Wer mir jetzt mit der Verarbeitung kommt, dem komm ich mit dem Sturztest, wer mir mit dem ach so tollen Retina-Display kommt, den verweis ich gern auf die Auflösung anderer Smartphones, die eine Auflösung von 720p also 1280x720 Pixel und nicht wieder so eine Extrawurst wie beim 5er jetzt mit 1136 x 640 Pixeln haben.

Schließlich, kommt man mir jetzt mit dem "Die Kombination aus Hard- und Software ist entscheidend und da ist das iPhone viel flüssiger", tja fragt euch mal warum? Weil Apple KEINE Fortschritte macht, es werden immer mehr Prozesse verboten wie z.B. Flash, die den Prozessor belasten, da ist es logisch, dass es flüssig läuft. Es herrscht NULL Möglichkeit zur Individualisierung bzw. Customization wie bei Android, man kann genau jene Sachen benutzen, die einem Apple vorgibt(z.b. Apple Maps, da Google Maps verboten ist) und zwar genau auf jene von Apple "erlaubten" Art. Hinzu kommt der im Verhältnis geradezu lächerliche Preis.

Das war jetzt äußerst objektiv formuliert finde ich. Auch wenn man mich jetzt binnen Sekunden als Apple-Hater abstempelt, heisst das nicht, dass sich diese Punkte ignorieren lassen:

- Hardware/Prozessor Leistung auf Galaxy S2 Niveau oder sogar darunter(immer noch Dual Core....einfach lachhaft)
- Display nicht auf 720p bzw. 1280x720 Pixel, sondern die gewohnte Apple-Extrawurst
- Fehlende Individualisierungsmöglichkeiten im Gegensatz zu Android
- Keine Widgets und kein Ansatz einer Entwicklung absehbar, dass man mit der Zeit geht und das ändert
- Von iTunes will ich gar nicht Anfangen, die Abhängigkeit dürfte zwar bekannt sein, ändert aber nichts daran, dass das so langsam mal geändert werden sollte. Auch hier kann man keinen Ansatz von Entwicklung sehen.
- Prozesse wie Flash und Google Maps werden verboten, um die Prozessorleistung nicht zu stark zu beanspruchen(im Falle Google Maps aber natürlich auch damit man Apple Maps benutzt), was zwar für mehr Fluss sorgt, jedoch habe ich auch hier z.B. wieder nicht die Freiheit, dies zu ändern, wenn ich es möchte.
- Viele Zusatzgeräte der Vorgänger wie etwa Dockingstations passen einfach nicht mehr
- Absoluter Killer: Der Preis. Entschuldige aber für 900 Euro erwarte ich ein Gerät, dass Geräten wie dem S3 oder sogar dem Note 2 in Sachen Hardware, Software, Kompatiblität mit sämtlichen Programmen(wie eben Widgets, Flash etc.) UND Individualisierungsmöglichkeiten überlegen ist, denn es kostet ja auch mehr. Und das bekommt man nunmal bei WEITEM nicht. Man bekommt ein Gerät, dass man gut und gern mit dem S2 vergleichen kann, beide Vor- und Nachteile, aber zum mittlerweile 3-fachen Preis.

Apple ist einfach seit dem 3GS nicht mehr Marktführer, mit dem Galaxy S und schliesslich dem S2 wurden sie einfach überflügelt. Anstatt aber zu kontern und Samsung paroli zu bieten, in dem sie Geräte bauen würden, die wenigstens über mehr Kompatiblität in Software Hinsicht(aber auch in Hardware Hinsicht, da eben viele Zusatzgeräte der Vorgänger nicht mehr pasen) verfügen würden, gehen sie weiter stur ihren Apfel weg, wo sie mittlerweile in sämtlichen Bereichen hinterherhinken und trotzdem die meiste Kohle verlangen. Man bezahlt mittlerweile nur noch für die Marke "Apple", nicht mehr für die Hard- und Softwareleistung, die man erhält.

Zum Glück sehen das auch viele andere Menschen, so kann sich das iPhone 5 gerade mal so bei 3 Sternen Durchschnitt halten, während sowohl das S3, als auch das Note II 4 1/2 Sterne genießen, was auch nur daran liegt, dass tonnenweise Applefanboy Rezensionen den Schnitt zu drücken versuchen(mit den gewohnten Argumenten von der "tolleren" Verarbeitung des iPhone , die keinen Sturz aus 1 Meter Höhe überlebt, dem supercoolen Retina-Display und der Flüssigkeit), sonst würden diese wahrscheinlich ausschließlich 5 Sterne haben.

Man sollte es einfach einsehen, wenn man eine Schlacht führt, die man nicht mehr gewinnen kann. Apple hält sich noch mit dem Ruhm des 3GS und anfangs des iPhone 4, sowie von iPods und iPads Überwasser, sodass manche Menschen diese deutlichen Leistungsunterschiede der Smartphones gar nicht mitbekommen. Hinzu kommt der ohne Zweifel bessere Kundenservice von Apple. Das iPhone 5 wäre sogar empfehlenswert, würde man sich wenigstens am Preis der Konkurrenz anpassen. Aber das doppelte oder sogar dreifache für die selbe Hard und Softwareleistung zu verlangen ist einfach nur Abzocke. Würde es etwa 300-400 Euro kosten, könnte man beruhigt 4 Sterne für ein solides Preis/Leistungsverhältnis vergeben. Mit 900 Euro aber killt sich das iPhone selbst, zumal es ja sogar im Vergleich zum 4S als eher kleine Update betrachtet werden kann.
Kommentar Kommentare (36) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jul 19, 2013 10:43 AM MEST


PES 2013 - Pro Evolution Soccer
PES 2013 - Pro Evolution Soccer
Wird angeboten von bafotec
Preis: EUR 4,99

0 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Ohne CR7 und Messi wäre es top!, 16. Oktober 2012
Rezension bezieht sich auf: PES 2013 - Pro Evolution Soccer (Videospiel)
Ich habe es bereits in manchen Kommentarteilen betont, ich bin ein alter PESler seit ISS und werde mir PES 2013 auf keinen Fall kaufen, wegen unrealistischer Spielerstärken von CR7 und Messi(99 bzw. 98) die einfach jeden Onlinespaß zerstören, weil ausschließlich mit Real oder Barca gespielt wird. Sollte das noch gepatched werden wäre es ein Superspiel. Habs mir deswegen nur ausgeliehen, aber nun genauer:

- Grafik(Spieler): 4/5
Ich find die Grafik sogar etwas besser als FIFA, sicher nicht ultimativ, aber doch recht gelungen. Von "abgehackten" Bewegungen oder pixelligen Werbetafeln und Zuschauern seh ich nichts. Für mich ist wichtig wie die Spieler und Schiedsrichter aussehen und das sieht sehr schön gemacht aus.

- Präsentation: 3/5
Hier muss man sich wie all die Jahre zuvor ganz klar FIFA geschlagen geben. Es fängt schon bei den Menüs an, die zum Teil relativ altbacken wirken geht über die Stadionatmosphäre hin bis zu den Kommentatoren(gut da sind beide Spiele schon immer schlecht gewesen, aber bei PES sind sie einfach nicht zu unterbieten finde ich halt^^)

- Gameplay(Wenn man nicht mit oder gegen Real/Barca spielt): 5/5
Wieder einmal eine deutliche Verbesserung zu sehen und wieder einmal hat PES hier ganz klar die Nase vorn gegenüber FIFA. Auch wenn ich schon immer PESler bin, fiel es mir in den letzten Jahren doch recht schwer nicht zu FIFA zu greifen, da deren Gameplay sich bis FIFA 12 hin stark verbessert hat und die Präsentation ja sowieso immer besser ist. Das war für mich mit dem Momentum dann erledigt, habe FIFA bei Freunden gespielt und war richtig angep1sst....Bei PES sieht jedes Tor anders aus, es enstehen wesentlich variantreichere Angriffe auch wenn sie manchmal doch recht schnell gespielt sind, daher verstehe ich auch das "Handball"-Gameplay Argument der Kritiker hier. Für mich ist es aber stimmig und dynamisch, daher 5 Sterne, wenn nicht...

- Das Gameplay mit oder gegen Real/Barca wäre: 0/5
Wenn FIFA mit dem Momentum mal eben alles in den Sand setzt, muss PES natürlich sofort nachziehen: Was das Spiel Online absolut sinnfrei macht sind die übertriebenen Werte von Messi(98) und BESONDERS von CR7(99!). Erstens: Leutchen, hört auf mit der Hinternkriecherei, jeder mit Augen im Kopf sieht, dass Ronaldo technisch nicht mal Ibrahimovic das Wasser reichen kann, geschweige denn Iniesta oder Messi(und ich bin kein Messi Fan). Zweitens: Es wäre nicht halb so schlimm, hätten sie jetzt Werte von 92/93. Aber 99 ist einfach dermaßen übertrieben und am Platz bekommt man das dann richtig zu spüren: Gegner Real->Steilpassrausch des Gegners, JEDER Ball wird lange und in den Lauf von Ronaldo gespielt, dieser zieht mit 50 km/h über den Platz und netzt aus jeder Distanz mit 200 km/h-Roberto-Carlos-Schüssen ein. Bei Freistößen(wo er im echten Leben etwa 9 von 10 verschiesst, der letzte landet in der Mauer) hat er, wenn man es kann eine Torquote von etwa 70%. Bei Ecken ebenfalls, er läuft mit unglaublicher Geschwindigkeit daher und haut eine Kopfballgranate richtung Tor, dass sogar Iker Casillas nur noch hinter sich greifen kann.

Gegner Barca->Von jeder Position aus wird Messi gesucht, der ein unglaubliches Dribbling startet, bei welchem ihm der Ball trotz hoher Geschwindigkeit scheinbar am Fuß klebt und ganz schnell mal 3-4 Leute austanzt. Gut Messi kann das ja wirklich, deswegen versteh ich hier wenigstens den Grundgedanken, aber ist das eigene Team dann nicht mindestens mit 8 Mann rein auf verteidigen aus, schlägts schnell mal ein. Ich finde es noch zu übertrieben.

Sowas ist einfach idiotisch, zumal es dafür sorgt, dass Online wirklich jeder nur mit Real oder Barca spielt, vorzugsweise Real, weil mit CR7 in den Raum sprinten und alle hinter sich lassen einfacher ist als die Dribblingvariante von Messi. Zumal hat Ronaldo auch den härteren Schuss und den besseren Kopfball. Ich würde gerne mal mit PSG mit Ibra oder Man U mit Van Persie oder Man City mit Balotelli spielen, aber warum sollte ich, wenn Ronaldo ihnen im Spiel in ALLEN belangen drückend überlegen ist? Hier war das Balancing in den früheren Teilen noch wesentlich besser, als praktisch kein Spieler über 94 hatte(sollte man ja auch nicht, es gibt keinen perfekten Spieler, allerhöchstens Pele in einem nostalgischen Klassik Brazil Team vl)

-Sound: 4/5

Hier wird es wieder besser, aber nur weil man seit Urzeiten seinen eigenen Sound hochladen kann, die im Spiel vorhandene Musik ist nicht das gelbe vom Ei.

Fazit: Es wäre ein wirklich gutes Spiel und würde 4 oder 5 Sterne bekommen, wenn nicht das Balancing so grottig wäre, dass Online nur mit 2 Klubs gespielt wird und jeder andere absolut keine Chance hat, egal was er versucht.
Kommentar Kommentare (4) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jul 16, 2013 12:39 PM MEST


FIFA 13
FIFA 13
Wird angeboten von ak trade
Preis: EUR 7,71

3 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Momentum bei Konami, 16. Oktober 2012
Rezension bezieht sich auf: FIFA 13 (Videospiel)
Gut also vorweg mal, ich bin eigentlich ein PES-ler. Da aber die meisten meiner Freunde FIFA Spieler sind, spiele ich aber auch relativ viel FIFA. Bis 2010 war PES für mich persönlich das eindeutig bessere Spiel, wegen dem Gameplay. Jedoch hat seit 2011 PES in der Präsentation stark abgebaut und FIFA in Sachen Gameplay etwas zugelegt, wodurch ich mich letztes Jahr nicht mehr hätte entscheiden können, welches besser wäre. So kommen wir nun zu FIFA 13, wo ich eigentlich wirklich erwartet hätte, dass dieses Spiel sogar in Sachen Gameplay mithalten könnte und somit durch die schon immer bessere Präsentation und Atmosphäre das bessere Spiel sein könnte. Jedoch schien das Momentum nach dem schwachen PES 2012 eher auf Konamis Seite zu sein^^: PES 2013 ist relativ gut gelungen, sicher nicht fehlerhaft, aber was FIFA 13 angeht...kann es nur gewinnen. Warum? Nun:

- Von meinen 4 Freunden, mit denen ich immer zocke, ist genau einer so gut wie ich, die anderen wesentlich schlechter, sowohl in PES als auch in FIFA(Ergebnisse meist 3-4:0-1). Wir spielen so lustig dahin, ich spiele gegen den guten Freund 2:2 und gewinne gegen die anderen jeweils 5:0. Danach noch ne Runde gegen einen der schlechteren, auf einmal geht von Anfang an gar nichts mehr. In Halbzeit eins kommen genau 3, in Halbzeit 2 genau EIN EINZIGER Pass an, der mal korrekt in die richtige Richtung mit richtigem Tempo gespielt und richtig(so wie ichs natürlich gedrückt habe) angenommen und weitergeführt wurde. Ich hab auch das mit der R1 Taste versucht. Aus diesen Pässen machte ich mit sensationellen Dribblings immerhin 3 Torchancen, 2 davon aufs leere Tor, beide gehen trotz minimalem Druck auf die Schusstaste(als PESler stell ichs mir immer auf Viereck) ca. 5-6 Meter am Tor vorbei. Jeder Fehlpass bzw. versprungene Ball landet nicht nur beim Gegner, er landet PERFEKT in seinem Laufweg, sodass dieser nicht mal bremsen muss oder irgendwie die Richtung wechseln. Jedes Kopfballduell, teilweise mit 20cm Körpergrößenvorteil geht verloren, die falschen Spieler werden selektiert und die Verteidiger reissen total absichtlich Löcher in die Verteidigung, die die gegnerischen Stürmer perfekt ausnutzen. Ich habe das Spiel 0:4 verloren und hatte eigentlich rein von den Chancen meines Gegners her betrachtet noch Glück, es hätte auch 0:7 sein können.

Danach schien es sich zu bessern: Ich spiele gegen einen anderen Freund(ebenfalls schlecht), führe bis zur 70ten Minute 3:0 bei 65% Ballbesitz und Torschussverhältnis 15:2. Urplötzlich fängt es wieder so an, meine Bälle verspringen(bei Messi, Iniesta, Xavi und co.) perfekt in seine Laufwege, der Torwart fängt nicht mal mehr Kullerbälle, rennt bei Ecken raus, die er NIEMALS erwischen könnte und schnurstracks stehts nach 90 Minuten 3:4...echt genial. Man braucht nicht mal mehr viel Verstand um zu sehen, dass das vorherbestimmt ist. Das Spiel wird bei Anstoß entschieden, es geht nur darum, ab wann Momentum einsetzt. Online erging es besagtem guten Freund nicht besser: Er gewann die ersten 3 Spiele jeweils 3:0, die nächste 3 verlor er zweimal 1:4, einmal 0:3, obwohl die Gegner in etwa die gleiche bis sogar wesentlich schlechtere Spielstärke hatten. Sowas macht einfach keinen Spaß, auch nicht, wenn man selber Momentum hat, da man eigentlich nie weiss, ob man jetzt wirklich was aus eigener Kraft geschafft hat, oder das Game nachgeholfen hat.

Ich habe keine Ahnung was in den Köpfen von den verantwortlichen Programmieren vorging, so eine Idee muss doch sofort jedem begeisterten Sportzuseher als totale Gülle erscheinen...Sogar die kleinsten Änderungen wären eindeutige Wettbewerbsverzerrung, entgegen manchen hier finde ich nicht einmal die Idee gut. Gute Spieler sollten gegen schlechtere gewinnen, Fehler macht man teilweise eh selber und die kann der Gegner dann ausnutzen. Aber ein Programm - auch nur ANSATZSWEISE - so etwas übernehmen zu lassen ist schlichtweg eine Beleidigung.

Den zweiten Stern gibts weil bis auf das Gameplay alles relativ stimmig ist, Grafik uptodate, Stadionatmosphäre wie man es von FIFA gewohnt ist, Menüs auch sehr übersichtlich, Onlinemodus stabil. Leider ist für mich bei einem Fussballspiel das Gameplay aber das wichtigste und das ist durch das Momentum um es mal zensiert auszudrücken richtig richtig RICHTIG derbst SCH.....

Damit mich keiner falsch versteht, ich würde PES 2013 sicher nicht in den Himmel loben und 5 Sterne verteilen, eher 3-4(was auch zur Zeit die Durchschnittswertung bei Amazon ist), aber durch das Momentum allein setzt es sich dieses Jahr gegen FIFA eindeutig durch. Tja, Konami scheint sein Momentum nach den letzten Jahren voller Niederlagen ausgenützt zu haben^^


Final Fantasy XIII
Final Fantasy XIII

4.0 von 5 Sternen Solides RPG, aber kein "Kracher", 1. Oktober 2012
Rezension bezieht sich auf: Final Fantasy XIII (Videospiel)
Als riesiger, fast schon fanatischer Final Fantasy Fan(auch von Teil 12) bin ich natürlich mit dementsprechendem Eifer und großer Vorfreude an FFXIII herangegangen. Obwohl ich es mir schon am Releasetag gekauft habe, bin ich erst jetzt dazu gekommen, eine ausführliche Rezension zu schreiben. Es konnte meine Erwartungen im großen und ganzen erfüllen. Kurz und knapp die Story finde ich super, die Grafik sowieso traumhaft, das Kampfsystem sehr dynamisch und flüssig, den Sound im Gegensatz zu den direkten Vorgängern(X und XII waren Soundmäßig nicht so die Granaten) wieder sehr ansprechend. Aber nun schauen wir mal genauer:

1. Story: 4/5

Hier vergebe ich die 4 Punkte, da wir nach dem doch etwas flachen FFXII mal wieder eine sehr emotionale Story dargeboten bekommen. Ich finde sie nicht so gut wie etwa 6-8, aber man soll ja nicht immer an den RPG-Giganten messen. Was mir sehr gut gefällt, ist, dass wieder das alte FF-Star-Wars Gefühl aufkommt: Man spielt im Prinzip eine kleine Partei von Menschen, die gegen eine ganze Armee bzw. sogar die "Götter"(Fal'Cie) ankämpft, weil sie ihr Schicksal als deren Marionetten nicht akzeptieren will. Manko ist ein bischen, dass ich mir eine noch größere Verstricktheit der einzelnen Charaktere gewünscht hätte. So fragte ich mich bis zum Schluss, warum eigentlich dieser kleine Emo-boy(Hope) dabei sein musste. Ja klar, sie sind durch das L'Cie Dasein mehr oder minder gezwungen, gegen die Fal'Cie zu kämpfen um nicht als Cieth zu enden, aber irgendwie merkte ich nicht, dass Hope auch nur einmal einen Ansatz von Kampfgeist gezeigt hätte. Gut gefallen hat mir die Geschichte von Fang und Vanille und vor allem die Endsequenz, aber ich will jetzt nicht spoilern.

2. Grafik: 5/5

2009 als das Game erschienen ist, sprengte es alle Maße eines RPGs. Sogar jetzt gehört es noch zu den Topgames in dieser Hinsicht(außer man vergleicht jetzt mit anderen Genres wie BF)

3. Sound 5/5

Endlich wieder Orchester-Klänge und Chore, die mein Gehör mit Freude erfüllen! Vor allem Barthandelus' Theme ist unglaublich geil, solche Granaten haben in FFX und FFXII definitv gefehlt. Die Synchronisation ist auch sehr gut und die Sprecher wunderbar ausgewählt. Und im Endkampf hab ich echt wieder das Gefühl es geht um das Schicksal der Welt(hatte ich zuletzt in FF8)

4. Gameplay: 5/5

Hier gibt es definitiv 5 Sterne, auch wenn Final Fantasy schon besseres Gameplay hatte. Es ist flüssig, dynamisch(man kann bis zu 5 Befehle gleichzeitig eingeben) und sehr variantreich. Für letzteres gibt es auch ein dickes Plus, denn nach FFVI ist XIII das erste, das Spieler wieder angemessen fordert: Hier geht es in Bosskämpfen nicht um stumpfes zuhauen 5 Runden lang und dann einmal Heilung auf alle zu casten, sondern es ist genauso wie es sein sollte: Am Anfang des Kampfes versucht man, positive Zustände bei sich und negative beim Gegner zu erzeugen, danach erst angreifen. Da sich der Boss meistens selbst mit positiven Zuständen belegt und versucht die Truppe mit negativen zu belegen wirds manchmal knifflig: Soll ich mich lieber heilen, oder zuerst die negativen Zustände beseitigen, oder geht sich doch noch ein Angriff aus(Shock-Zustand etc.). Spielt man nicht auf diese Art, ist man bei den meisten Bossen oder Unique Enemies in kurzer Zeit tot. Das finde ich wirklich gut gelungen!

5. Extras: 5/5

Hier kommt man definitiv nicht zu kurz, es gibt allein 64 Nebenmissionen bis man zum ultimativen Gegner kommt und diese sind noch lange nicht alles. Es hilft schon sich hier das Lösungsbuch von Piggyback zuzulegen, das sieht nicht nur ungemein schön aus, es bietet auch die gewohnte FF-Qualität wo wirklich alles drinsteht. Langweilig wird FFXIII höchstens nach etwa 150h Spielzeit.

Negatives:

- Das Mapdesign: Ich habe noch nie sowas schlechtes gesehen. Die Maps sehen wirklich schön aus, aber sie sind einfach dermaßen linear, dass man, wenn man nicht im Kampf ist, schonmal einschlafen kann(ist mein Ernst). Sobald man nach Grand Pulse kommt, ändert sich das zwar für EIN Gebiet(Archylte-Steppe), aber danach kommt wieder das gleiche(diese Minen).

- Das Kristarium: Hier scheint man von den linearen Maps inspiriert worden zu sein. Im Prinzip ist es ein Sphäro- bzw. Lizenzbrett aus Teil X/XII nur ebenso linear wie die Maps, mit Abzweigungen wo vl mal ein Skill/ein Powerup liegt.

- Waffenumbau: Die Idee, Waffen zu leveln finde ich nicht schlecht, allerdings ist die Umsetzung in FFXIII viel zu einfach: Es gibt an die 100 Ggst, die geteilt in 2(3 mit den Katalysatoren) Kategorien zur Verbesserung der Waffe beitragen können. Zuerst verbessert man mit billigen Sachen wie Dunkelschwingen den EP-Faktor, danach bringt der/die nächsten verbauten Ggst dann das doppelte bzw dreifache an EP. Jetzt haut man sich ein paar Nuklearrekatoren rein und die Waffe/Rüstung ist auf Max Lvl(meistens). Verbessern tun sich bei der Waffe NUR der/die Statuswerte. Zunächst mal ist es sinnlos, dass es soviele Ggst gibt, wenn es eh nur 2 Auswirkungen gibt. Da hättens 10(2x 5 für jede Kategorie) auch getan. Dann hätte ich mir lieber gewünscht, dass sich neben Statuswerten auch andere Sachen verbessern, die Waffe/Rüstung z.B. komplett neue Effekte dazubekommt usw. Das erreicht auch mit Katalysatoren nicht (Hat man jetzt nur Hausnummer ein Schild mit Feuer-Resistenz+10% levelt man es max, dann hat es Feuer-Resistenz +15% von mir aus, dann brauch man n Katalysator und kriegt n besseres mit +20%). Ich hätte mir hier gewünscht, dass es viel tiefer und variantreicher wird, dass z.b. eine Waffe auf einmal ein Element dazubekommt, oder einen Zustandsangriff wie etwa Blind-Schlag und bei Rüstungen das selbe. So wäre es sehr schnell sehr viel tiefgängiger geworden. Das Nexus-System(bestimmte Waffen in Kombination mit bestimmten Accessoires verleihen gewisse Effekte) kann das nicht aufwiegen.

- Hope

- Der Hauptlösungsweg ist relativ kurz für FF-Verhältnisse. Spielte man in FF7-X noch ca. 50 Stunden bis zum Endboss, habe ich ihn hier schon nach 39 gesehen. Ich denke mit den 11 Zusatzstunden hätte man auch die Charaktertiefe und deren Vergangenheit noch eindrucksvoller machen können.

- Der Wiederspielwert liegt dank dieser Mängel so ziemlich bei 0. Daran sind zum Großteil die linearen Maps und das Kristarium Schuld. Beim zweiten Mal durchspielen, will man bei einem RPG für gewöhnlich alle Extras machen, jede Map in jeder Ecke erkunden und zudem in Sachen Gameplay und Charakterentwicklung ein wenig herumprobieren. Nur lässt FFXIII da absolut keinen Spielraum, da bis zum ersten Kampf mit Barthandelus sowieso das gesamte Kristarium fast vorprogrammiert ist. Die Maps tun ihr übriges. Jedes durchspielen von FFXIII ist haargenau gleich wie das vorherige.

Fazit: Ein gute RPG, aber kein FF-"Kracher" der alten Jahre. Zuviele Kleinigkeiten auf die nicht geachtet wurde machen hier eine Wertung über 85% definitiv unmöglich. Ich würde dem Spiel in etwa 81% und somit eine -2 geben. Trotzdem rate ich jedem FF- und RPG-Fan auf jeden Fall einen Blick zu riskieren, es ist beim ersten Mal auf alle Fälle unterhaltsam:)


Jenseits des Protokolls
Jenseits des Protokolls
von Bettina Wulff
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 19,99

71 von 79 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Reden ist silber...., 28. September 2012
Rezension bezieht sich auf: Jenseits des Protokolls (Gebundene Ausgabe)
Schweigen ist Gold! Und genau das hätte unsere Frau Wulff mal lieber berücksichtigen sollen, bevor sie in ihrem Schreibrausch ein Werk erschuf, das man besser mit "Mein Leben als Emo" betitelt hätte!

Kurz und knapp(da ich mich sonst zu sehr aufregen würde) geht es darum, dass die so arme arme Frau Wulff stäääändig in Selbsmitleid versunken und unter Trauer Satzschnulzen hinknallt, die komplett alltägliche Probleme als Weltuntergang mit anschließenden Suizidgedanken darzustellen versuchen. Wenn das Selbstvertrauen jedes Menschen SO dermaßen schwach wäre, nun ich glaube dann wäre die Menschheit schon längst ausgestorben.
Ich kann mir nicht helfen, aber für mich ist das ein verzweifelter Schrei einer ehemals erfolgs- und/oder geldverwöhnten Dramaqueen nach Aufmerksamkeit, aber nicht, weil ihr sie so ein einsames Leben hatte, dass ihr die keiner geschenkt hat, sondern weil die Aufmerksamkeit, die sie bekam für diese Egoistin einfach nicht genug war. Und so schreibt sie weiter und weiter, mal reicht das Geld nicht(nach Abzug aller Steuern- und Versicherungsbeiträge etwa 3000 Euro netto!), dann hat ihr Mann wieder keine Zeit(buhuu wie gestalt ich mir allein mit 3000 Euro bloß den Monat?!), mal sinds wieder die Kinder und ihr First-Lady Dasein, das sie sooo hart beansprucht....
Da fragt man sich irgendwann, wie sie sich vorgestellt hat, dass es anderen Menschen geht?! Außer Lottogewinnern und von Grund auf reichen Familien so ziemlich jedem gleich....Dass diese Frau wirklich ernsthaft glaubt, die einzige zu sein die unter ständigem Druck, ständiger Angst alles zu verlieren und es nicht zu schaffen, leidet, übersteigt JEDES Maß...

Gott ich konnte nach diesem Tattoo-Kapitel(ein GANZES Kapitel über ein Tattoo) einfach nicht mehr weiter und hätte das Buch am liebsten direkt ins Feuer geschmissen, leider verfüge ich über keinen offenen Kamin.

Wer das Buch von Anfang bis Ende als Ironie bezeichnet, findet vielleicht seinen Spaß, Menschen mit hohem Blutdruck oder Jähzorn sollten jedoch die Finger davon lassen, sofern ihr Arzt nicht im selben Haus wohnt, denn da geht man mehr als einmal an die Decke:P
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Dec 8, 2012 7:45 PM CET


Seite: 1 | 2