Jeans Store Hier klicken Strandspielzeug Neuerscheinungen Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More Slop16 Hier klicken Fire Shop Kindle WalkingOnCars Summer Sale 16
Profil für Thorsten Reiche > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Thorsten Reiche
Top-Rezensenten Rang: 11.079
Hilfreiche Bewertungen: 457

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Thorsten Reiche "Dr. Rock" (Ammerland)
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11
pixel
Blutgletscher [Blu-ray]
Blutgletscher [Blu-ray]
DVD ~ Gerhard Liebmann
Preis: EUR 7,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die sympathische Portion Horror aus Österreich, 2. Dezember 2014
Rezension bezieht sich auf: Blutgletscher [Blu-ray] (Blu-ray)
Dieser Streifen aus Österreich ist mir wirklich sympathisch. Ein Forscherteam entdeckt einen „blutigen Gletscher“ und schon bald sind tierische Mutationen unterwegs. Das Bild ist erstklassig, die 5.1 DTS HD Master Tonspur kommt wuchtig und hält ein paar Spitzen zum Erschrecken parat. Der Angriff des mutierten Steinbocks auf die Hütte ist pure akustische Aggression. Sehr schön gemacht. Auch die Schauspieler, allen voran Gerhard Liebmann als Janek, wissen zu gefallen und diese Ministerin (Brigitte Kren) ist wirklich ein Knüller! Der Regisseur Martin Kren wird bald groß rauskommen und dann bestimmt in Mainstream Gefilde abdriften.


Auge um Auge - Out of the Furnace [Blu-ray]
Auge um Auge - Out of the Furnace [Blu-ray]
DVD ~ Christian Bale
Preis: EUR 11,17

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Weder Auge um Auge noch Zahn um Zahn, 2. Dezember 2014
Der deutsche Titel in Verbindung mit der Gestaltung des Covers gaukelt einen Rache Thriller vor. „Aus dem Schmelzofen“, so der Originaltitel, kommt jedoch ein kammerspielartig inszeniertes, deprimierendes, schmutziges und ehrliches Drama mit Christian Bale und Casey Affleck, die als Brüder hervorragend aufspielen. In Nebenrollen glänzen Woody Harrelson (was für ein Vorstellung!!), Willem Dafoe, Forest Whitacker und Zoe Saldana.

Bild- und Tonqualität sind sehr gut. Der Originalfassung sollte unbedingt der Vorzug gegeben werden, da sonst die schauspielerischen Leistungen komplett auf der Strecke bleiben.


Monuments Men - Ungewöhnliche Helden [Blu-ray]
Monuments Men - Ungewöhnliche Helden [Blu-ray]
DVD ~ George Clooney
Preis: EUR 8,79

1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ungewöhnlicher Kriegsfilm, 2. Dezember 2014
Der Film erzählt die Geschichte einer Gruppe von Männern, die in den letzten Monaten des 2. Weltkrieges unterwegs ist, um Kunst vor den Nazis zu retten. Diese Monuments Men hat es wirklich gegeben. Über dreihundert dieser Leute waren unterwegs im Namen der Kunst und haben dabei ihr Leben riskiert. Dieser Kriegsfilm zeigt in dieser Hinsicht eine ganz andere Seite des 2. Weltkrieges, streift dabei jedoch auch immer wieder indirekt den damals alltäglichen Wahnsinn.

Erwartet bloß keine Action oder gar irgendwelche Scharmützel. Der Streifen ist durchaus prominent besetzt und es war interessant festzustellen, dass es keine(n) Protagonisten im klassischen Sinne gibt. Das Bild ist erstklassig. Die Akustik der Originalfassung, welche in 5.1 DTS HD Master Audio vorliegt, kommt fast nur von vorne, aber dies herrlich dicht und vollkommen klar, was sehr gut zu dem Film passt.


Steelhammer-Live from Moscow (Blu-Ray+2cd Digipa
Steelhammer-Live from Moscow (Blu-Ray+2cd Digipa
Preis: EUR 19,99

4.0 von 5 Sternen Leider keine verlustfreie Akustik..., 1. Dezember 2014
U.D.O. live in Moskau 28.09.2013! Nach der schlappen Akustik der LIVE IN SOFIA Blu-ray (nur mit 2.0 DD ausgestattet) kommt diese Blu-ray nun mit drei Tonspuren daher, die allerdings nicht für perfekte Akustik sorgen. Schade, schade, denn das Konzert und die Auswahl der 20 Songs sind wirklich sehr gut… die unglaubliche Power und Spielfreude, die U.D.O. da auf die Bühne bringe, hätte ich gerne mit einer DTS-HD Master Tonspur auf die Ohren bekommen. Das Publikum hat sich davon leider nicht mitreißen lassen. Keyboarder Uli Köllner gibt sich alle Mühe, das Publikum in Bewegung zu bringen, indem er es immer wieder anfeuert, hat aber keinen Erfolg. Immerhin klatschen einige Fans mit oder wedeln mit den Armen. Die Bühne ist groß und seltsam kahl… ob das in Moskau wohl so sein muss? Es gibt diesem Konzert jedenfalls ein ganz besonderes Flair!

Die Blu-ray wartet mit folgenden Tonspuren auf: LPCM Stereo, 5.1 DD und 5.1 DTS. Welcher Tonspur der Vorzug gegeben wird, hängt natürlich von den für die Wiedergabe der Akustik zur Verfügung stehenden Komponenten ab. Mir ist die Stereo Tonspur entschieden zu weich gespült/zu schwammig. Das klingt nicht echt! Die DD 5.1 Tonspur ist unglaublich laut aufgenommen – Vorsicht daher beim Umschalten zwischen den Tonspuren bei großer Lautstärke!! - und dröhnt daher recht beeindruckend. Dieser Eindruck ist allerdings bei mir nicht von langer Dauer gewesen, denn diese Akustik erinnert an den toten Klang von CDs, welcher für mich nur unter Zimmerlautstärke erträglich ist.

Gut, dass es die 5.1 DTS Tonspur gibt. Dieser Sound rettet diese Veröffentlichung doch zumindest dahingehend, dass das Konzert komplett und auch in höhere Lautstärke geschaut werden kann. Klingt nicht weichgespült, sondern kommt luftiger, ruppig-metallischer Hallenakustik mit ordentlichem Druck sehr nahe. Subwoofer Einstellung konnte ich sogar so lassen – toller Bass! Dirkschneiders immer noch vorhandene und unglaubliche Sangeskraft kam genau aus der Mitte, allerdings so wie gar nicht aus dem Center, denn auf diesen wurde kaum Sound gegeben. Seine Stimme wurde, wie bei einer Stereoaufnahme auch, durch die Frontlautsprecher exakt in der Mitte positioniert.
Das Bild hätte für meinen Geschmack noch ein paar weniger Schnitte/Kamerawechsel haben können. Hin und wieder gibt es ruckelnde Bilder, da sind die Kameraleute wohl über Kabel gestolpert. Die Bildqualität ist nicht überragend, geht aber vollkommen Ordnung.

Das Bonusmaterial das aus Behind the Scenes, Russia Travel Documentation und Trainride in Russia besteht, habe ich noch nicht gesichtet.

Momentan sind U.D.O. im Studio, um eine neue Scheibe aufzunehmen. Ich habe die Band letztes Jahr auf der Steelhammer Tour im Pumpwerk in Wilhelmshaven gesehen und werde bei der nächsten Tour auch wieder dabei sein.

Ach ja, als Dreingabe liegen der lieblos aufgemachten Verpackung noch zwei CDs mit dem Konzert dabei. Das sterbende Format brauche ich nicht (nicht mal fürs Auto, da höre ich Tape!), denn ich habe das Konzert ebenfalls als 3-fach LP Edition (die leider nur in Doppel Album Cover untergebracht ist, dafür immerhin schweres Vinyl, aber leider in Farbe) im Schrank. Auch auf der weißen, blauen und roten Scheibe ist die manchmal unterschiedliche Akustik zwischen den Stücken deutlich auszumachen. Die Songs sollen ja schließlich wie aus ihrer Zeit klingen, was sehr gut gelungen ist.

U.D.O. – metallischer denn je – was ich auf die Neuzugänge zurückführe und besonders metallisch auf dem Vinyl, dabei gleichzeitig auch aggressiver, sanfter, schärfer und homogener – was ich auf das Format zurückführe – und für die eine oder andere Gänsehaut gut. Weiter so! Steelhammer, Steelhammer, Hammer in your Face!

Und zum Schluss rufe ich dem U.D.O. Management zu: Bitte bei der nächsten Veröffentlichung eine verlustfreie 5.1 Tonspur für vollendeten Genuss!! Und bitte auch schwarzes Vinyl auflegen – danke!


Hellfjord [Blu-ray]
Hellfjord [Blu-ray]
DVD ~ Stig Frode Henriksen
Preis: EUR 16,49

9 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Salmander ermittelt, 1. Dezember 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Hellfjord [Blu-ray] (Blu-ray)
Bei HELLFJORD (2012) handelt es sich um eine norwegische Mini Serie, die aus sieben Folgen besteht. Die Spieldauer beläuft sich insgesamt auf gut 195 Minuten, wobei es die einzelnen Folgen auf ca. 26 - 30 Minuten bringen. Damit ist die Serie durchaus geeignet ist, sie in einem Rutsch anzuschauen. Das Hauptmenü hat dafür die Vorgabe „Alle abspielen“ parat. Trotz der kurzen Spieldauer der Folgen gibt es Cliffhanger.

Der Polizist Salmander (Zahid Ali) entsetzt die Bürger Oslos als er während einer Parade meint, sein Dienstpferd Gunnar töten zu müssen (krasser Auftakt – Pferdefreunde bitte nicht hinschauen!). Das gibt schlechte Publicity und so wird er nach Hellfjord, das verdammt weit im Norden liegt, strafversetzt, wo er die letzten drei Monate vor seiner Entlassung Dienst als Dorfpolizist schieben soll. In dem abgelegenen Nest angekommen, dauert es nicht lange bis er in einem Mordfall ermittelt. Zur Seite stehen ihm dabei Kristoffer Wegelius Tangstand, der von allen, die er nicht leiden kann (so zumindest die UT), Kobba genannt wird und die Journalistin Johanne. Was geht in Hellfjord vor sich? Findet es selbst heraus… ich werde hier nicht herumspoilern!

Das Bild liegt in 1:78 vor und strahlt verdammt hell. Ich habe sofort die Helligkeit reduziert… um ganze 10 Punkte! Trotzdem strahlt das Bild hin und wieder hell auf…. Naturlicht? Die Sonne geht in Hellfjord zu dieser Jahreszeit nicht unter! Blu-ray Standard erreicht das Bild nur in Nahaufnahmen. Auf der 16:9 Rahmenleinwand zeigte sich durchgehend gute DVD Qualität.

Der Ton der deutschen Fassung liegt in DTS-HD Master 5.1 vor. Eine frontlastige Angelegenheit und bei dieser Art Produktion habe ich für den deutschen Ton nichts anderes erwartet. Die Synchro hat bei uns während der ersten Folge kein Gehirnsausen ausgelöst und so haben wir die gesamte Serie in der deutschen Fassung geschaut.

Der Ton der Originalfassung liegt in DTS-HD Master 2.0 vor und fällt deshalb nicht schlechter aus als die deutsche Tonspur. Ich habe mir noch etliche Szenen in der Originalfassung angeschaut und dabei festgestellt, dass die Wahl der Sprecher durchaus gelungen ist. Kobba klingt in der deutschen Ausgabe genauso nuschelig und mürrisch wie in der Originalfassung. Ob da nun korrekt übersetzt wurde, vermag ich nicht zu sagen. Unterschiede zwischen gesprochenem Text und dem, was die UT zur OF liefern, gibt es schon im ersten Dialog zwischen Kobba und Salmander. Tante Kosa, die in den UT zu Tante Kuschel wird, hat auch eine Sprecherin, die sich wirklich bemüht, diesen Charakter zu verkörpern.

Ist die Serie „total abgedreht“, „saukomisch“ und so „fantastisch“ wie es das Cover verspricht? Trifft TWIN PEAKS auf HOT FUZZ? Schwarzen Humor à la HOT FUZZ gibt es definitiv und manchmal geht es auch recht absurd zu, da lassen Monty Python schön grüßen. Elemente aus TWIN PEAKS konnte ich für mich nicht unbedingt ausmachen. Wer nicht die perfekte Serie sucht, auf schrägen Humor steht und sich auch oder gerade für Sachen interessiert, die nicht aus den USA kommen, sollte bei HELLFJORD einen Blick riskieren. Es wird nicht lange dauern und wir bekommen die weichgespülte Ausgabe von HELLFJORD aus eben diesen USA, wo der Filmindustrie schon vor langer Zeit die Ideen ausgegangen sind. Wir fanden HELLFJORD sehr erfrischend!

Ich habe mich bei der Versetzung des Polizisten Salmander übrigens an den guten Joel Fleischman erinnert, welcher in der Serie NORTHERN EXPOSURE (Ausgerechnet Alaska) in dem Nest Cicely, welches sich in Alaska befindet, als Arzt mehrere Jahre Dienst schieben muss, weil der Staat ihm sein Studium finanziert hat. Wie Salmander trifft auch Dr. Fleischman auf so einige skurrile Gestalten und macht Bekanntschaft mit seltsamen Gepflogenheiten. Da hören dann die Gemeinsamkeiten aber auch schon auf. HELLFJORD ist eben zu kurz geraten, um das Innenleben einzelner Figuren näher zu beleuchten. Da sich die Macher jedoch eine Tür für eine Fortsetzung offen gelassen haben, kann es sein, dass Salmander bald wieder ermittelt, wobei dann hoffentlich das Konzept beibehalten wird und keine massenkompatible Serie draus wird.


The Rover [Blu-ray]
The Rover [Blu-ray]
DVD ~ Guy Pearce
Preis: EUR 8,99

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Unterwegs im australischen Outback, 1. Dezember 2014
Rezension bezieht sich auf: The Rover [Blu-ray] (Blu-ray)
In der australischen Produktion THE ROVER von David Michôd, die in Australien „10 Jahre nach dem Zusammenbruch spielt“, sind Guy Pearce als Eric und Robert Pattinson als Rey auf einem Road Trip durchs Outback. Einem Mann wird sein Auto gestohlen, er schafft es die Verfolgung aufzunehmen und er setzt ALLES daran, die Diebe zu stellen. Mehr sollte nicht verraten werden. Es ist schön, sich immer wieder zu fragen, warum will der Typ sein Auto wieder haben, wo er doch das der Diebe wieder flott bekommen hat? Kein Film für zarte Gemüter, so viel steht fest.

Die australische Landschaft wurde toll fotografiert und spielt definitiv ebenfalls eine Hauptrolle. Wer in diesen verlassenen Gegenden schon mal unterwegs war, wird noch mehr Gefallen an den Aufnahmen finden. Das Outback… tagsüber flirrende Hitze und Fliegen, die in die Nase, die Ohren und den Mund wollen, nachts bitterkalt, Bulldust, der in jede Ritze kriecht, Schlangen, Skorpione, Spinnen, deren Biss tödlich ist und riesige Ameisen, die nicht in die Stiefel kommen sollten… wahrlich gnadenlos und hier unterwegs zu sein, kann einen auf die Dauer wirklich mürbe machen. Dies ist die Welt der Aboriginals und nur sie gehören hier hin! Die Fliegen treiben einen manchmal nahe an den Wahnsinn. Je heißer die Temperaturen, desto aggressiver sind die Biester. Einen Moment die Autotür zu lange auf und der Wagen ist voll von ihnen. Die Ruhe und Beschaulichkeit, die diese Landschaft verströmt, ist trügerisch. Kadaver am Straßenrand, ausgebrannte Autos und verlassene Städte und verlassene Farmen zeugen davon. Ich habe mich bei meiner Reise durch Westaustralien gefragt, wie Menschen es dort aushalten können. Auf 28.000 Kilometern durch Australien habe ich jedenfalls keinen Fleck gefunden, der mich zum Bleiben eingeladen hätte. Ja, 28 Grad können angenehm kühl sein und der Roadkill ist immens.

An dem Bild, das im Format 2.40:1 vorliegt, gibt es von meiner Seite nichts zu meckern. Die zerlumpten und verhärmten Gestalten, bei denen sich die Hoffnungslosigkeit in die Gesichter gebrannt hat, scheinen mit der Landschaft eine Einheit bilden zu wollen. Die 5.1 DTS HD Master Tonspur der Originalfassung ist angenehm zurückhaltend und passt sehr gut zu dem spartanisch-realistischen Ambiente des Films. Hinzu kommt ein abgefahrener Soundtrack. Ich dachte an einigen Stellen, gleich springen meine Plomben raus.

Pearce und Pattinson liefern in Sachen Körpersprache eine beeindruckende Vorstellung. Die Dialoge, die manchmal schon recht bizarr sind, werden von der Synchro wohl zerstört werden. Die Synchronsprecher haben schließlich keine Fliegen in der Nase! Für Filmfreunde, die auf australische Filme stehen oder gern mal eine Perle weit abseits des Mainstream sichten wollen, ist THE ROVER auf jeden Fall zu empfehlen.


Sepultura - Metal Veins/Alive At Rock In Rio [Blu-ray]
Sepultura - Metal Veins/Alive At Rock In Rio [Blu-ray]
DVD ~ Sepultura
Wird angeboten von hardliner-music
Preis: EUR 10,98

5.0 von 5 Sternen Trommelfelle unter Trommelfeuer, 1. Dezember 2014
SEPULTURA beim Rock in Rio am 19.09.2013 begleitet von von Les Tambours Du Bronx. Hierbei handelt es sich um eine siebzehnköpfige Percussion Gruppe, die mit Axtstielen auf 225 Liter Ölfässern trommelt… einschlägt… sie malträtiert… zerbeult, dies aber immer schön im Rhythmus zu den Songs von Sepultura, deren Titelauswahl daher auch im unteren Tempobereich angesiedelt ist. Dazu entlockt ein Mann einem Synthie mitunter seltsame Klänge und links und rechts neben dem Schlagzeug bearbeiten zwei Leute Rohre an Ständern. Ein optisch und akustisch perfektes Zusammenspiel!

Die 5.1 DTS HD Master Tonspur ist nämlich fantastisch und baut eine regelrechte Wand im Heimkino auf. Bei entsprechender Lautstärke schieben sich herrliche Basswogen durch den Raum. Wobei ich allerdings anmerken muss, dass es sich nur um eine 4.1 Tonspur handelt, denn aus dem Center kommt kein Sound. Was jedoch bei entsprechenden Frontboxen nicht viel ausmacht, da diese bei Musik die Akustik, die aus der Mitte kommen soll, eben genau dort platziert. Trotzdem seltsam und vielleicht ein Fehler? Wo 5.1 draufsteht, sollte auch 5.1 drin sein. Wer nur Regalboxen hat, könnte enttäuscht werden, wenn die Mitte nicht richtig rüberkommt bzw. gar nicht ausgefüllt ist.

Die 5.1 DD Tonspur und 2.0 LPC Tonspur kann ich nicht empfehlen. Da fehlt die Massivität der Akustik, die brachialen Elemente kommen nicht in perfekte Harmonie. Diese Tonspuren erzeugen keine lieblichen Klänge, sondern eher harsche Akustik für Ohrenschmerz.

Das Bild ist ausgezeichnet. Es gibt keine hektischen Schnittfolgen, das Bild ruckelt nicht, die immense Anzahl der Leute auf der Bühne wird toll in Szene gesetzt und immer wieder zeigen schöne Kameraschwenks das riesige Publikum, das bei dieser Vorstellung ordentlich mitgeht.

Die Laufzeit der Blu-ray ist mit 85 Minuten angegeben. Da wurde das Bonusmaterial einfach mal mit eingerechnet. Das Konzert mit 13 Songs dauert knapp 60 Minuten. Wer mehr braucht, kann ja wieder von vorne starten.

Wer also eine richtige Ohrspülung braucht, sollte zu dieser Blu-ray greifen: ein trommelndes Inferno in bester Ton- und Bildqualität.


Machete Kills - Uncut [Blu-ray]
Machete Kills - Uncut [Blu-ray]
DVD ~ Danny Trejo
Preis: EUR 8,94

2 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Machete happens..., 10. Juni 2014
Rezension bezieht sich auf: Machete Kills - Uncut [Blu-ray] (Blu-ray)
Machete Cortez (Danny Trejo), der illegale mexikanische Einwanderer mit den perfekt ausrasierten Achselhöhlen aus dem Streifen MACHETE ist zurück! Er killt sich in dem ebenfalls von Robert Rodriguez inszenierten MACHETE KILLS erneut durch die Reihen der Bösen. Dabei sieht er jetzt recht anständig aus… sowohl Haarschnitt- als auch Kleidungsmäßig. Machete wird offensichtlich gesellschaftsfähig und das Niveau des Streifens sinkt dementsprechend… niveauloser James Bond Trash vom Feinsten ist angesagt. Es fliegen die mittels Machete abgetrennten Gummiköpfe wie der Sand am Norderneyer FKK Strand, Mini Guns werden aus Doppel Ds abgeschossen, Klone verbreiten Unruhe und eine Killerin mit dem Namen Chamäleon soll wohl ein besonders witziger Einfall sein. Das von TV Movie auf dem Cover versprochene Splatterfest bleibt bei diesen billigen Effekten und dieser Altersfreigabe definitiv aus.

MACHETE KILLS erzeugt den Eindruck einer Asylum Big Budget Produktion, die äußerst ungeschickt auf Low Budget macht, aber immerhin einige Stars an Bord hat und deren einzige Lichtblicke gerade deshalb Mel Gibson als Fiesling Luther Voz und Charlie Sheen als der US Präsident sind, die sichtlich Spaß in ihren Rollen haben. Danny Trejo hat dagegen geradezu einen Stock im Arsch und ein Verbalakrobat ist er auch nicht gerade, dafür labern die anderen Charaktere umso mehr und umso nerviger. Leider ist es Rodriguez auch nicht gelungen, die Rollen der Amazonen interessant zu gestalten. Dies kann natürlich mit der Altersfreigabe zusammen hängen. Nur Michelle Rodriguez sticht aus diesem durch zu viel Makeup verursachten Gesichtseinheitsbrei hervor, kommt aber leider nicht richtig zum Zug. Der Soundtrack kann auch nicht besonders toll gewesen sind, denn mir fällt dazu nichts mehr ein.

Das Ende ist offen, denn wir sollen uns natürlich die via Trailer (der Teil des Films ist) angekündigte Fortsetzung mit Lasermachete im All ansehen. Meine Frau hat zugestimmt, die Fortsetzung mir zu gucken, obwohl sie bei diesem Firlefanz schon gegen den Schlaf ankämpfen musste. Aber auch sie will wissen, wie der Kampf gegen Mel Gibson ausgeht. MACHETE… ein Franchise das funktioniert! Der miese Trailer machte uns wirklich neugierig – es kann nur schlimmer werden. Jason Vorhees war mit seiner Machete ja auch schon im All… da muss Machete erst mal gegen anstinken können. Beim Bodycount kommt es nämlich nicht auf Quantität an, sondern auf Qualität. Gerade habe ich mitbekommen, die Fortstzung soll nicht gedreht werden soll, weil dieser Streifen an der Kinokasse gefloppt ist. Kauft diese Blu-ray Leute!! Damit wir alle wissen, wie es weiter geht!!!

Das Bild auf meiner 16:9 Rahmenleinwand sah sehr gut aus. Tolle Farbe, gestochen scharf und immer wieder Szenen mit schöner räumlicher Tiefe.

Die 5.1 DTS Master Tonspur der Originalfassung hätte ein wenig mehr Druck vertragen können. Die Surroundlautsprecher sind jedoch bei den Actionszenen ordentlich im Einsatz.

Leider werden nur deutsche Untertitel für Hörgeschädigte geboten. Wer die Untertitel abstellt, bekommt trotzdem keine Originalfassung zu sehen, sondern nur die deutsche Fassung mit Originalton. Zu den deutschen Texteinblendungen gesellen sich in diesem Fall noch die Texteinblendungen der Originalfassung.

Wer in der Stimmung ist, kann sich noch dem Bonusmaterial hingeben.


John Carpenter's Die Fürsten der Dunkelheit - Uncut [Blu-ray]
John Carpenter's Die Fürsten der Dunkelheit - Uncut [Blu-ray]
DVD ~ Donald Pleasence
Wird angeboten von Filmwelt
Preis: EUR 11,95

3 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen War ich in der falschen Stimmung?, 8. Mai 2014
Carpenter, der das Drehbuch unter dem Pseudonym Martin Quatermass geschrieben hat, nimmt für seine Handlung den Belagerungszustand aus ASSAULT ON PRECINT 13, mischt ein wenig Körperhorror aus THE THING hinzu, würzt das Ganze mit etwas Spukhaus Atmosphäre und versucht Ekel mit Käfern und Regenwürmern zu erzeugen. In den Dialogen gibt es jede Menge wissenschaftliches und religiöses Blabla. Die Handlung kommt nur schwerlich in die Gänge und selbst als dann endlich was passiert, passiert nicht wirklich viel. Auch die Effekte, sowohl optisch als auch akustisch, sind sehr sparsam eingesetzt. Die Kulissen sind, bis auf den Keller mit dem Zylinder, nur spartanisch dekoriert.

Der Soundtrack setzt allerdings Akzente – erstklassig und wahrlich hypnotisierend! Schade, dass Carpenter hier keine effektvollen Härten wie bei THE THING gezaubert hat. Die Geschichte hätte es auf jeden Fall hergegeben. Ebenso wäre ein nihilistisches Ende sehr passend gewesen. Auch wenn dieses Machwerk durchaus seine Momente hat, konnte ich nicht mehr dafür begeistern. Etliche Längen – wie zum Beispiel dieses Rumgestöhne vor dem Spiegel – waren einfach nur noch nervig.

Die Bildqualität auf meiner Cinemascope Leinwand war durch die Bank weg sehr gut. Es gibt tolle Farben, eine leichte Lage Filmkorn und Anflüge von räumlicher Tiefe. Nur einige wenige unscharfe/weiche Aufnahmen sind vorhanden.

Die Originalfassung und die deutsche Fassung liegen in DTS-HD Master 2.0 vor. In die Kinos kam der Film damals in Ultra-Stereo. Puristen werden die Originalfassung in Stereo bevorzugen, welche zwar etwas ruppig klingt, aber durchaus ihren Reiz hat. Die deutsche Tonspur über Stereo ist nicht empfehlenswert, da die Stimmen zu sehr nach vorne kommen. Ich habe die Originalfassung über Dolby PLIIx Movie auf 7.1 Kanäle aufgeblasen und hatte eine irre Akustik im Heimkino. Der pulsierende Score von Carpenter und Howarth stand über weite Strecken den Films losgelöst von den Lautsprechern einfach so im Raum… herrlich warm und weich. Die Dialoge waren glasklar und die Hintergrundgeräusche erzeugten eine schöne Atmosphäre. Mit diesem Gimmick eine erstklassige Tonspur! Bei der deutschen Tonspur über DolbyPLIIx Movie sind die Stimmen dominanter und es mangelt an Dynamik und Räumlichkeit.

Leider fällt das Bonusmaterial – sofern überhaupt davon gesprochen kann – sehr spärlich aus: es gibt den Trailer und einen Audiokommentar von Carpenter und Darsteller Peter Jason. Wer dem Audiokommentar lauscht, wird herausfinden, dass selbst Carpenter bei einzigen Szenen nicht weiß, was in seinem Film überhaupt vor sich geht… es sollte wohl alles nur so geheimnisvoll wie möglich sein.

Wer auf Carpenter steht und diesen Film nicht gesehen hat oder ihn wieder entdecken möchte, darf bei dieser hervorragenden Video- und Audiopräsentation bedenkenlos zugreifen. Eine Wiederentdeckung könnte zur Enttäuschung werden, aber vielleicht wird es ja auch ein Genuss oder gar eine Offenbarung. Wer seinen Kindern mal einen Gruselfilm zeigen will, ist mit PRINCE OF DARKNESS auf jeden Fall auf der sicheren Seite.


Kein Titel verfügbar

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Psycho Avenger vs. Psycho Killer, 8. Mai 2014
Der Serien Killer Kyung-chul sucht sich in einer verschneiten Nacht das falsche Opfer aus: die Tochter des Polizeipräsidenten im Ruhestand! Der Verlobte des Opfers, Soo-hyun, ein Spezialagent, schwört grausame Rache. Mit Hilfe des Vaters ist der Täterkreis schnell auf einige Personen reduziert und die Schlinge liegt bald um Kyung-chuls Hals… doch wo andere Filme zu ihrem Ende kommen, fängt I SAW THE DEVIL erst richtig an, denn die Schlinge wird nicht zugezogen.

Sobald Kyung-chul sein nächstes Opfer zur Strecke bringen will, wird er von Soo-hyun gestellt und die hammerharte Prügel, die er dabei bezieht, ist das Harmloseste, was der unerbittliche Rächer ihm zufügt. Die Gewaltszenen sind äußerst graphisch, arten dabei aber nie zu reinem Selbstweck aus. Passt schon – der perverse Psycho soll leiden! Anschließend wird der „Lunatic“ notdürftig „repariert“ (einmal bekommt er sogar Bargeld!) und irgendwo wieder ausgesetzt… und es geht weiter… bis dem Killer ein Licht aufgeht. Soo-hyun hat die Energie und Ausdauer seines Gegners gründlich unterschätzt… einen Showdown im klassischen Sinne gibt es nicht und hätte auch nicht gepasst. Ein solches Finale wie in I SAW THE DEVIL hat es noch nicht gegeben.

Trotz all der Grausamkeiten blitzt in Kim Ji-woons Streifen immer wieder rabenschwarzer Humor durch. Vielleicht sollte man den Film ohnehin nicht zu ernst nehmen und eher als tiefschwarze Komödie betrachten. Mir kam I SAW THE DEVIL zeitweise tatsächlich vor wie eine Parodie auf die Genres, die er bedient und die Klischees, die von den Genres hervorgebracht werden. Bitte erwartet keine Charakterstudie oder komplexe psychologische Ausführungen über irgendwelche Motive! Über den Protagonisten und den Antagonisten werden keine Hintergründe geliefert. Mir hat in dieser Hinsicht nichts gefehlt.

Die Darsteller der beiden Kontrahenten, Choi Min-sik als Kyung-chul und Lee Byung-hun als Soo-hyun, liefern eine erstklassige Vorstellung und in den 142 Minuten Laufzeit gibt es keine Längen. Zudem wartet der Film mit schöner Kameraarbeit sowie einem gelungenen Soundtrack auf.

Das Bild liegt im Format 1.85:1 vor. Gedreht wurde mit 35mm Material und das zeigte sich von seiner besten Seite auf meiner 16:9 Rahmenleinwand. Schön klar und durchzogen von einer feinen Lage Filmkorn!

Der NL-Import, welcher inhaltliche identisch ist mit der Black Edition von Splendid (sprich internationale Fassung), kommt mit deutscher und koreanischer Fassung, welche in DTS-HD Master Audio 5.1 vorliegen. Zur koreanischen Sprachfassung können deutsche oder niederländische Untertitel zugschaltet werden. Ich habe beide Fassungen gesehen und muss sagen, dass die deutsche Synchronisation durchaus passabel geworden ist. Authentischer ist natürlich die Originalfassung, welche zusätzlich durch mehr Dynamik und einen weicheren Klang besticht. Immer wieder braust die Musik schön dramatisch auf und auch die Surroundlautsprecher haben zu tun.

Das Bonusmaterial besteht aus TV-Spot, Interviews und einem Making-of.

Wer auf asiatisches Kino, Serien Killer Filme oder Rache Thriller steht, kommt um I SAW THE DEVIL nicht herum und wird mit Sicherheit reich belohnt werden. I SAW THE DEVIL ist einer von den Filmen, die für eine Weile im Filmgedächtnis bleiben.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11