Jeans Store Hier klicken Strandspielzeug Neuerscheinungen Cloud Drive Photos Alles für die Schule Learn More Slop16 Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic festival 16
Profil für Amadeus > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Amadeus
Top-Rezensenten Rang: 42.606
Hilfreiche Bewertungen: 400

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Amadeus

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3
pixel
Im Westen Nix Neues (Deluxe 8seitiges Klappcover 2LP+CD) [Vinyl LP] [Vinyl LP]
Im Westen Nix Neues (Deluxe 8seitiges Klappcover 2LP+CD) [Vinyl LP] [Vinyl LP]
Preis: EUR 22,99

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sticht raus wie vor weißer Tapete, 5. Februar 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Nachdem mir "Kompass Ohne Norden" nur bedingt gefallen hat, "Rebell Ohne Grund" dafür aber umso mehr und "pp =mc²" ja ein Prinz Porno Album war, war ich sehr gespannt, was mich bei "im Westen Nix Neues" wohl erwarten würde -
Die Vinylversion kam direkt am Erscheinungstag (danke an Amazon!) und besticht durch ein liebevoll gestaltetes Cover inklusive Texten und Booklet. Super! Die Songs gehen bis auf "1,40m" oder "Weiße Tapete" nicht unbedingt direkt ins Ohr, doch sind sie textlich unbeschreiblich gut geschrieben... Prinz Pi schafft es mal wieder, sprachliche Wortakrobatik mit Straßenslang zu verbinden - und verschafft dem Hörer so hier und da eine ungemeine Gänsehaut. Vielen Dank für diese Platte :)


Rock Or Bust
Rock Or Bust
Preis: EUR 6,49

126 von 151 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ohne Malcolm, aber mit viel Wumms!, 28. November 2014
Rezension bezieht sich auf: Rock Or Bust (Audio CD)
Ich habe zwar schon länger keine Rezension mehr verfasst, aber wenn es um AC/DC geht, dann muss ich einfach wieder ran an die Tasten.
Im Vorfeld der Veröffentlichung dieses womöglich letzten AC/DC-Studiowerkes konnte man sich ja bereits einen Eindruck durch die vorab veröffentlichten Opener "Rock Or Bust" und "Play Ball" machen.
Ich befürchtete schlimmes nach dem ersten Hören des Letzteren - aber nach mittlerweile 6 oder 7 Durchläufen ist "Rock Or Bust" für mich eine, mit knapp 35 Minuten Lauflänge sehr kurz(weilig)e 4 Sterne Platte geworden.
Besonders im direkten Vergleich zur mittlerweile auch schon 6 Jahre alten "Black Ice" findet meiner Meinung nach eine Steigerung statt.
Kommen wir zu den einzelnen Songs...

1) ROCK OR BUST - Puuh, ein schwerer Midtempo Einstieg, im Gesamtkonzept der Platte aber stimmig - das zunächst einfache Riff wird durch die zweite Gitarre im Songverlauf aufgewertet - der Refrain nervt mich irgendwie, aber bleibt im Ohr
---4/5

2) PLAY BALL - Beim ersten Hören war ich etwas enttäuscht von der zunächst eintönig wirkenden Gestaltung des Songs - erst nach dem 3. oder 4. Durchlauf der Vorabsingle dämmerte mir die Genialität dieser Komposition. Ein durch und durch geplanter Songaufbau, die einzelnen Songfragmente gehen fließend ineinander über - ein Songwriting wie aus alten AC/DC-Zeiten.
---4/5

3) ROCK THE BLUES AWAY - Direkt in der ersten Strophe fiel mir die unglaubliche Ähnlichkeit zu Song 4 des Vorgängers, "Anything Goes" auf - und tatsächlich: es ist 1:1 dieselbe Strophenmelodie. Im Refrain nerven die unsäglichen Choruseffekte - irgendwie zu viel Glutamat, irgendwie zu sehr "Whitesnake" oder "Poison" - zu wenig AC/DC... mittlerweile skippe ich diesen Song nur noch. Schwächster Track der Platte!
---2/5

4) MISS ADVENTURE - Oh yes! Nach dem Tiefpunkt folgt einer meiner persönlichen Höhepunkte - dieses Riff, dieser Groove, die "Nanana"s - es geht mir nicht aus den Ohren, aus den Beinen - alles ist in Bewegung!
---5/5

5) DOGS OF WAR - Und weiter geht es, die alten Herren scheinen im Mittelteil der Platte richtig aufzudrehen - ein toller atmosphärischer Beginn, der mich vom Soundbild her sehr an den Titeltrack der 90er "The Razor's Edge" erinnert. Thematisch bewegt sich der Song in ähnlichen Sphären wie "War Machine" vom Vorgänger von 2008 - nur irgendwie weniger poppig, interessanter - mir gefällt es.
---5/5

6) GOT SOME ROCK & ROLL THUNDER - Jetzt wird es Motown - Wie bitte?! - Ja Motown! Ein erdiger Groove, Claps, "Ha!"s und "Ho!"s - der Song lädt selbst Hardrockallergiker zum Tanzen ein... AC/DC beweisen hier Soul... leider wirkt der Song auf Dauer nicht so durchdacht, irgendwie fehlt da das Überraschungsmoment... trotzdem gut.
---4/5

7) HARD TIMES - Und wir bleiben im Groove-Rock, aber irgendwie gefällt dieser Track meinen Kollegen besser als mir... nichts besonderes, erinnert ein bisschen an "She Likes Rock N Roll" - aber auch nicht störend. Der Groove hingegen - irgendwie groovt die ganze Platte ungemein :D
---4/5

8) BAPTISM BY FIRE - Oh. Mein. Gott. Das ist es! Ein ewig hinausgezögerter Refrain mit einer überraschenden Phrasierung, die direkt dazu einlädt, sie mit geballter Faust mit zu betonen... Wahnsinn - derartige Rhythmik ist mir bei AC/DC post "Back In Black" neu! Absoluter persönlicher Liebling des Albums und eine echte Überraschung. Hier stimmt alles - Angus' Gitarrenarbeit, Brians Gesangsleistung, Cliffs Bass und das Songwriting.
---5/5

9) ROCK THE HOUSE - Wieder Oh. Mein. Gott. Dieses mal allerdings wegen des Titels - und ja, es ist tatsächlich auch der Text. Rock the house - hey, das habe ich ja noch nie gehört... ein bisschen sehr bieder für AC/DC. Euer Ernst?! Naja... das Riff ist wiederum gut, erinnert ein bisschen an Led Zeppelins "Black Dog"!
---4/5

10) SWEET CANDY - Das starke Niveau aus dem Mittelteil flacht leider etwas ab, es geht wieder richtung Midtempostampfer - irgendwie habe ich zu diesem Song überhaupt keine Assoziation. Nichtssagend, aber auch nicht negativ zu bewerten.
---3/5

11) EMISSION CONTROL - Naja, naja... also so ein Wortspiel ist mit 14 vielleicht noch lustig, aber mit um die 60 wirkt es dann doch etwas suspekt - aber sie bleiben sich halt treu, auch wenn ein Bon Scott sich angesichts solcher Kalauer wohl im Grabe umdreht.
In meinen Ohren möchte der Song gerne ein zweites "Black Ice" sein, ein ähnlicher Aufbau, ein entfernt ähnliches Riff - aber der Funke springt zunächst nicht ganz über. Mittlerweile habe ich ihn dann doch in mein Herz geschlossen. Beim ersten Hören war es aber eine Enttäuschung - "Wie?! Das soll's gewesen sein?! Der vermutlich letzte AC/DC Studiosong?! Hmm..."
---4/5

F A Z I T:
Alles in Allem eine kurze Platte mit einer Spieldauer von knapp 35 Minuten, aber das ist auch gut so. Die Songs beschränken sich auf das Wesentliche - im Vergleich zum Vorgänger gibt es weniger Langeweile, weniger Lückenfüller.
Die Platte macht tatsächlich Spaß, wird bei mir wohl zusätzlich noch als Vinyl angeschafft.
Rechne ich meine Einzelbewertungen zusammen, komme ich auf genau 4 von 5 möglichen Sternen - und so soll es dann sein.
Pluspunkte für eine besondere Aufmachung oder textliche Raffinesse dürfen AC/DC einfach nicht erwarten.
Die Texte sind nach der "Back In Black" einfach zu sehr abgeflacht, meiner Meinung nach. Der Ausfall von Malcolm Young, so bitter er auch ist - er fällt gar nicht so sehr ins Gewicht. Man merkt, dass er am Songwriting noch großen Anteil hatte, die Spielweise seines 58-jährigen Neffen Stevie Young ist nahezu identisch.

"Rock Or Bust" ist in meinen Augen ein würdiges Alterswerk und steht den ja mittlerweile nur noch 3 Originalmitgliedern gut zu Gesicht.
Kommentar Kommentare (16) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Dec 17, 2014 4:40 PM CET


Lulu
Lulu
Wird angeboten von schnuppie83
Preis: EUR 7,72

1 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Absoluter Müll, 13. Januar 2014
Rezension bezieht sich auf: Lulu (Audio CD)
Das beste an dieser Platte ist ihre physische Gestalt, die es einem ermöglicht, sie in den Mülleimer zu befördern.
So viel Respekt ich auch vor den "alten" Metallica und auch vor Lou Reed habe, so wenig spricht mich diese Co-Produktion an.
Unentwegtes Rumgeklimper gepaart mit Reeds teilweise schwer verständlichem Gelaber - im Internet habe ich eine schöne Hommage entdeckt: Metallica mit Grandpa Simpson... Für mich ist das keine Kunst, sondern einfach nur Kernschrott -

Man kann natürlich als Fanboy irgendwelchen künstlerischen Anspruch hinein interpretieren, doch wenn man sich diese Platte mal ehrlich zu Gemüte führt, das ich letzte Nacht nach Jahren mal wieder getan habe, so bleibt nichts übrig als Mist. Großer Mist.
Selbst betrunkene Schimpansen kriegen bei einer Jamsession mehr auf die Kette.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jul 9, 2016 10:43 PM MEST


High Hopes (Limited Edition) inkl. DVD
High Hopes (Limited Edition) inkl. DVD
Preis: EUR 13,99

12 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen "We gotta keep the fire burning", 10. Januar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Da ist es also, High Hopes, das Springsteenalbum, über das im Vorfeld viel geschrieben und viel spekuliert wurde.
Und beim Hören merkt man, dass sich das Warten gelohnt hat!
Der Titelsong ist eine Covernummer, groovt sich aber schön ein und weiß mit gekonnten Bläsersätzen zu überzeugen.
Harry's Place ist ein Überbleibsel aus den "The Rising"-Sessions, klingt aber mehr nach dem E-Street-Groove der späten 80er/frühen 90er, erinnert mich sogar ein bisschen an die Human Touch...

Darauf folgt mit American Skin (41 Shots) ein altbekannter Live-Klassiker und für mich der erste Höhepunkt des Albums.
Diese hypnotische Wirkung des Songs, diese konzentrierte Atmosphäre und Tom Morello (Rage Against The Machine) an der Lead Guitar sind diesem Meisterwerk als Studioversion mehr als würdig! So etwas schafft kein anderer Künstler, den ich bisher gehört habe.

Im weiteren Verlauf hält Bruce die Klasse, es kommen abwechslunsgreiche Arrangements zum Einsatz, ein Gospelchor hier, Percussion dort - bis schließlich das Finale mit der Neuinterpretation des modernen Springsteen-Klassikers "The Ghost Of Tom Joad" eingeläutet wird!
Und diese Interpretation macht mich sprachlos - klar, ich mochte den Song immer - aber in diesem neuen Gewand, mit kompletter Bandbesetzung, Tom Morellos Gitarrenkünsten und dem zweistimmigen Gesang geht der Song noch mehr als je zuvor unter die Haut, klingt stellenweise wie ein völlig neuer Song!

Zum Schluss kommt dann "Dream Baby Dream", wieder eine Covernummer, aber von solcher Intensität, wie ich es selten erlebt habe - Die Worte des Boss hämmern sich so hypnotisch ins Gehirn - am besten wird der Song von dem vielleicht einigen Bekannten Video unterstrichen, in welchem vorrangig die Reaktionen der Zuschauer auf Springsteenkonzerten eingefangen werden...

Alles in allem muss ich sagen, Bruce hat sich wieder selber übertroffen - er geht eine völlig andere Richtung als zuletzt auf der "Wrecking Ball" ein und wartet mit lediglich 3 Covernummern auf (Zuvor dachte ich, dass ca. 75% des Materials gecovert sein würden)

Absolute Kaufempfehlung, das hier ist Musik zum fühlen, zum leben, zum Anfassen!
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jan 10, 2014 8:05 PM CET


Logitech H540 Headset USB schwarz
Logitech H540 Headset USB schwarz
Preis: EUR 39,99

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Absolut keine Probleme, 29. Dezember 2013
Rezension bezieht sich auf: Logitech H540 Headset USB schwarz (Zubehör)
Seit Weihnachten besitze ich nun das H540 von Logitech und ich verstehe nach nun mehrstündiger Benutzung wirklich in keinster Weise die so unterirdischen Bewertungen,
die dieses Headset bisland erhalten hat.

Ich persönlich empfinde die Polsterung als sehr angenehm, die Klangqualität ist für diese Preisklasse überragend (auch bei Musik und Film)
und auch die angeblich so schlecht bedienbaren Knöpfe sind meines Erachtens nach schnell und gut erreichbar -
dass man Reibungen am Kabel über den Kopfhörer wahrnimmt ist mir bislang nicht aufgefalln -
abgesehen davon: wenn man ohnehin keinen Sound anhat, wieso setzt man dann das Headset auf?

Die Installation verlief reibungslos und auch von Rauschen oder Störungen habe ich bislang nichts bemerkt,
meine Kollegen über Teamspeak oder Skype ebensowenig.
Sicherlich handelt es sich hier nicht um das beste Headset der Welt,
aber es tut, was es soll -

unvoreingenommen würde ich 4 Sterne verteilen, um den Schnitt hier aber ein wenig anzuheben, vergeben ich 5!


Logitech B110 Optical USB Maus optisch USB 3 Tasten 800 dpi +Tastenrad schwarz
Logitech B110 Optical USB Maus optisch USB 3 Tasten 800 dpi +Tastenrad schwarz
Wird angeboten von Seat Reserved
Preis: EUR 12,48

5.0 von 5 Sternen Übersteht sogar FIFA, 11. Dezember 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Nachdem ich nach einem frustrierenden FIFA-Abend meine Maus gegen die Wand geworfen hatte, suchte ich schnellen, günstigen Ersatz - und landete bei der Logitech B110...

Sie tut was sie soll, ist äußerst akkurat in der Übersetzung und hält es auch aus, wenn sie mal gegen die Wand fliegt!

Super Preis/Leistungsverhältnis und daher 5 Sterne!


Blood Lust
Blood Lust
Preis: EUR 17,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Vollkommen abgefahren..., 11. Dezember 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Blood Lust (Audio CD)
..., was die 4 Jungs von der Insel da veranstalten... Aufmerksam geworden bin ich auf Uncle Acid & The Deadbeats durch ihren Auftritt als Vorband vor Black Sabbath 2013 in Dortmund...
Was ich da sah, hatte mich direkt überzeugt - kleine 100 Watt Combos auf der Bühne, die Setlist ausgedruckt vor den Füßen liegend und jede Strophe von vorne bis hinten zweistimmig gesungen, die Refrains dreistimmig und die Gitarren Soli ebenfalls zweistimmig gespielt - Das war nicht nur sympathisch, sondern dazu noch höchste kompositorische Arbeit...
Die Platte verbreitet schönes 70er Jahre Horror-Flair, klingt wie eine Proberaumaufnahme aus der Zeit - leider ist der außergewöhnliche Kopfstimmengesang etwas sehr leise gemischt, da ich gerade die zweistimmige Harmonie interessant finde...

Dennoch machen die Songs von vorne bis hinten Spaß, auch wenn irgendwann der Gedanke erweckt wird, dass die Jungs nichts anderes als Shufflen können :D

Trotzdem, gnadenlose 5 Sterne für ein gnadenlos gutes Album!


Feel the Steel
Feel the Steel
Preis: EUR 5,97

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen The 80s are back!, 11. Dezember 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Feel the Steel (Audio CD)
Ein tolles, lustiges Album - wer auch mal über einfachen, sexistischen Humor lachen kann, der ist bei den Texten gut beraten - ansonsten bleibt festzuhalten, dass Steel Panther rein musikalisch durchaus überzeugen können...
Die Song klingen allesamt wie aus den 80ern, "Party All Day" klingt erschreckend authentisch nach Bon Jovi, sodass ich anfangs sogar gefragt wurde, seit wann Bon Jovi derartige Texte schreibt!

Auf Dauer wird die Platte leider etwas eintönig, aber für Parties oder kleine Lacher zwischendurch auf längeren Autofahrten ist sie immer wieder gut...

4 Punkte!


TeckNet® Universal FM Transmitter/Radio Transmitter für jeden MP3 Player mit 2.1A Multi Car Charger & zusätzliche Buchse zum Aufladen von Akkus
TeckNet® Universal FM Transmitter/Radio Transmitter für jeden MP3 Player mit 2.1A Multi Car Charger & zusätzliche Buchse zum Aufladen von Akkus
Wird angeboten von Hippidion.Store
Preis: EUR 9,99

6 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Super Preis/Leistungsverhältnis, 11. Dezember 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ohne jegliche Erwartung und doch voller Neugier auf diese, mir bislang unbekannte Technik, bestellte ich den kostengünstigen TeckNet Universal FM Transmitter um mein Samsung Galaxy S3 an die Musikanlage in meinem Auto anzuschließen...
Die Benutzung des Transmitters erfolgt äußerst simpel - einfach in den 3,5mm-Klinken-Ausgang des Gerätes stecken, auf den Knopf am Transmitter drücken, Frequenz auswählen, dieselbe Frequenz im Radio auswählen und den Musikplayer im Telefon starten...
Die Qualität kommt dabei einer CD ziemlich nahe, auch wenn man bei umfangreicheren Stereoeffekten schon Unterschiede merkt - auch ist zu empfehlen, den Musikplayer am Ausgabegerät, also am Handy oder MP3-Player möglichst laut zu stellen, um ein Rauschen seitens des Transmitters möglichst gering zu halten...

Der Transmitter selbst hat einen ausgiebigen Energiespeicher, muss also nicht dauerhaft mit dem Zigarettenanzünder verbunden sein!

Auch bewundernswert ist die Tatsache, dass sich die Designer des Stromkabels wohl wirklich mal Gedanken gemacht haben - dank eines zweiten USB-Ports ist es möglich, parallel zum FM-Transmitter auch das Handy (per Datenkabel) an den Zigarettenanzünder anzuschließen... das gibt noch einmal Pluspunkte!
Nach nun knapp 4 Wochen im Betrieb bin ich aber durchaus zufrieden, konnte so auch längere durchgehende Stücke hören...

TIPPS:
>>Lautstärke möglichst weit aufdrehen am Ausgabegerät (Handy, MP3-Player) --> Rauschunterdrückung
>>Zweiter USB-Anschluss am Stecker für Zigarettenanzünder --> Handy per Datenkabel aufladbar
>>Frequenz mit möglichst wenigen Störgeräuschen auswählen


Hinterland (Limited Edition im Digipack)
Hinterland (Limited Edition im Digipack)
Wird angeboten von MEDIMOPS
Preis: EUR 8,05

1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Alles endet - aber nie die Musik!, 27. September 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Mir bleibt nach nun mehrmaligem Durchhören des Longplayers nichts anderes übrig, als Benjamin Griffey alias Casper meine tiefste Bewunderung auszudrücken.
Was dieser Mann und seine Band hier schaffen ist eine Vielfalt und Ideenansammlung, die in der deutschen Musiklandschaft ihres Gleichen sucht!

Von den äußerst persönlich anmutenden, poetischen Lyrics - ohne großartiges Phrasengedresche bis hin zu den klasse Arrangements samt Bläsern und Percussion ist mit "Hinterland" eine mehr als nur lebendige Platte entstanden, die absolut kein Füllmaterial enthält. Abwechslung in den Themen, Abwechslung in der Musik, Abwechslung in der Produktion - mal ganz nah, mal ganz laut, mal im Kopf, mal in den Beinen - Im Vergleich zum Vorgänger XOXO meiner Meinung nach ein weiterer Schritt in die richtige Richtung.

Man höre sich nur mal den Mississippi-Delta-Bläsersatz in "Jambalaya" an, die Westerngitarre in "Hinterland" - Wahnsinn.

Volle 5 Sterne ohne Abzüge!


Seite: 1 | 2 | 3