Fashion Sale Hier klicken Neuerscheinungen Cloud Drive Photos Alles für die Schule Learn More HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Summer Sale 16
Profil für houtzge > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von houtzge
Top-Rezensenten Rang: 5.506.841
Hilfreiche Bewertungen: 7

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
houtzge

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Kings of Leon - Only by the Night - Live at the 02 London
Kings of Leon - Only by the Night - Live at the 02 London
DVD ~ Kings Of Leon
Preis: EUR 9,99

7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Must have..., 26. November 2009
Nun ist sie da - die erste offizielle Live-DVD der Kings Of Leon. "Live At The O2 Arena, London" verspricht einiges. Caleb Followill, Vocals & Guitar, mit lässigem "14-Tage-Bart" steigert schon mal die Vorfreude nach den ersten 57,3 Sekunden. Los gehts mit "Notion", guter Opener (subjektiv, ja), danach folgen Songs der ersten Stunden. Leider kommt es mir so vor als ist das Publikum, immerhin 16.000 oder 17.000 bei ausverkauftem Hause irgendwie noch nicht im Takt mit der Band und der berühmte "Funke" will noch nicht so recht übergehen. Meine Favouriten "Red Morning Light" und "Fans" folgen im ersten Drittel der (Standard-) Setlist.
Langsam kommen Songs des aktuellen Albums ('Only By The Night') zum Sprung und endlich bei Lied 14, "Sex On Fire" (war ja klar), habe ich das Gefühl, dass das Publikum nun richtig mitzieht.
Das absolute Highlight dieser DVD folgt an 17. Stelle, "Cold Desert", einfach eine grandiose Performance mit Tränchen-Garantie! Das saugute "Manhattan" und "Black Thumbnail" schliessen diese wunderbare Live-DVD ab.
An Mankos könnte man die fehlende "Super-Live-Show" vermissen, aber wer sowas erwartet sollte wohl eher zu U2's 360 Tour einschlagen. Solch eine Performance wie bei Bono & Co braucht es nicht (und ich bin selbst 120%iger U2-Fan). Die Kings Of Leon machen es richtig, hier kommt die Musik an erster Stelle.
Ach ja, weiteres Kritikpünktchen, die fehlende Bonus-Live-Performance mit Eddie Vedder. "Slow Night, So Long..."


Seite: 1