Fashion Sale Hier klicken Sport & Outdoor calendarGirl Prime Photos Sony Learn More sommer2016 saison Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego NYNY
Profil für Mister Pink > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Mister Pink
Top-Rezensenten Rang: 167.195
Hilfreiche Bewertungen: 116

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Mister Pink

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-12
pixel
Troja
Troja
DVD ~ Brad Pitt
Preis: EUR 5,00

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Sean Bean Überlebt!, 30. Januar 2016
Rezension bezieht sich auf: Troja (DVD)
Vorweg gesagt. Troja ist einer der wenigen Filme in denen Sean Bean tatsächlich einmal nicht stirbt. Abgesehen davon ist seine Rolle auch nicht sehr groß. Aber zum Film:

Orlando Bloom klaut die Frau von Brendan Gleeson. Der wird sauer, rennt zum Bruder und sie ziehen in den Krieg. Der Beste der Besten von den Besten der Allerbeste Krieger kommt mit. Brad Pitt mit langen blonden Haaren. Ooook, nicht die beste Wahl aber egal. Soviel zur Story.

Der Film ist recht komplex und geht auch sehr lange. Diese Zeit braucht er aber auch, da er beide Seiten dieses Krieges beleuchtet, einmal die Menschen in Troja und die Griechen. Was King Leonidas in 300 mit eben 300 schwitzenden Kerlen geschafft hat, macht Brad Pitt hier einfach mal alleine. Er wütet sich durchs Schlachtfeld, springt elegant durch die Lüfte und kämpft wie Russel Crowe in Gladiator. Eigentlich wird alles geboten, was man sich von einem solchen Film wünscht. Action, Liebe, großartige Bilder und gute Musik. Dazu auch passable Schauspieler, zum Beispiel Eric Bana, Peter O Toole, Brendan Gleeson, Brian Cox usw. Meine persönliche Meinung: Ich halte Brad Pitt für einen guten Schauspieler, in den Fincher Filmen finde ich ihn toll, aber irgendwie finde ich ihn in Troja gänzlich fehlbesetzt. Ich kann's nicht mal genau sagen. Und nein, es liegt nicht an der Synchronstimme von Nicolas Cage und Vin Diesel... auch wenn ich sie extrem unpassend finde. Aber dann schaut man eben im Original. Orlando Bloom nervt irgendwie, aber das gehört zu seiner Rolle und das macht er gut. Diane Krüger ist... da.

Der Film ist sehr empfehlenswert für Fans von Gladiator, Braveheart, Alexander usw. Mir gefällt er ganz gut und meine persönliche Lieblingsszene ist die Schlachtszene vor dem grauen Himmel mit dem Cousin von Achillles. Sieht einfach klasse aus.


Battleship
Battleship
DVD ~ Taylor Kitsch
Preis: EUR 5,55

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Transformers auf dem Wasser, 30. Oktober 2015
Rezension bezieht sich auf: Battleship (DVD)
Aliens bekommen ein Signal, kommen zur Erde und machen Stunk. Ein paar Kriegsschiffe der Navy, die gerade miteinander üben, geraten mitten in die Show und die Aliens spielen fröhlich Schiffe versenken.

Soviel zur Story. Hirnloser Müll, wie man so schön sagt, aber manchmal mag ich sowas. Gute Action, tolle Musik, Transformers- Jablonsky wie gewohnt, sogar das Shockwave Thema aus Teil drei ist hier dabei.

Schauspieler... ähem ja... Liam, Neeson ist da. Bei Rihanna versuche ich mir immer, Michelle Rodriguez vorzustellen, dann geht das. Alexander Skarsgard, ok... hätte hier nicht sein müssen, hat Besseres drauf. Zu Taylor Kitsch sage ich mal nix... In X Men war er toll.
Also man sollte nichts Großes erwarten. Es erinnert sehr an einen Michael Bay Film, macht aber halt Spaß. Nichts anspruchsvolles. Läuft im Stil von Pacific Rim und Transformers. Bester Fremdschäm- Moment... Der Einsatz der Missouri. Habe viel gelacht. Man darf hier nix ernst nehmen.

Bester Insider... Der Held schafft es nicht, in einem Laden Burritos für seine Angebetete zu holen, besiegt aber eine außerirdische Übermacht. JAWOLL!


Pacific Rim
Pacific Rim
DVD ~ Charlie Hunnam
Preis: EUR 5,00

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Godzilla trifft Battleship und Transformers, 30. Oktober 2015
Rezension bezieht sich auf: Pacific Rim (DVD)
Böse, große Monster aus dem Meer machen Städte platt. Noch größere Roboter machen Monster platt. Storyline fertig.
Vorweg gesagt. Wer hier eine großartige Story erwartet, ist fehl am Platz. Pacific Rim ist reines Popcornkino, wie es sein sollte.
Großartige Action, gute Monster, nette Schauspieler, obwohl die hier nicht erforderlich wären... Ron Perlman rockt, was soll man dazu noch groß sagen.
Die Musik ist super und wenn sich Godzilla, der neue mehr daran orientiert hätte, wäre der genausogut geworden... und heller.
Vergleichbar ist eben Battleship, Godzilla und Transformers.

Man muss den Film nicht gesehen haben, aber er macht Spaß und ist was zum einfach Schauen.

Was mir persönlich nicht gefallen hat, war das Ende unter Wasser, aber das ist Geschmackssache, fand das etwas unspektakulär. So ein Stadtkampf ist mir lieber. Aber hey.. Der Film heißt nicht umsonst Pacific Rim!


The Dark Knight Rises
The Dark Knight Rises
DVD ~ Christian Bale
Preis: EUR 5,00

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Wuchtig, aber etwas träge, 30. Oktober 2015
Rezension bezieht sich auf: The Dark Knight Rises (DVD)
Batman Begins fand ich als Neuauflage ganz ok. Die Anfänge des dunklen Ritters waren sehr gut dargestellt, es hat Spaß gemavht, ihn auf seinem Weg zu Batman zu begleiten. The Dark Knight war in meinen Augen dann genial. Toller Gegenspieler und alles stimmte einfach. Hätte gern noch mehr davon gesehen. Dann kam der dritte, dieser hier. Anfangs zieht er sich ganz schön, was ich aber wiederrum nicht so schlecht finde, da Nolans Trilogie einen Anfang, den Aufstieg, eine Mitte, den Fall und ein Ende, der erneute Aufstieg, hat, der verständlicherweise etwas braucht, um an Fahrt zu gewinnen. Dieser Umstand erlaubt es, mehr in Bruce Waynes Charakter einzutauchen, da deutlich zu sehen ist, wie schwer es ihm fällt, wiederzukommen. Ansonsten ist der Film sehr empfehlenswert, Catwoman wird ganz passabel eingeführt und Bane ist ein sehr guter Gegner, bei dessem Abgang ich mir vielleicht mehr gewünscht hätte. Trotz allem bleiben epische Szenen enthalten, die The Dark Knight Rises unvergesslich machen. Batmans direkte Rückkehr mit dem gigantischen Polizeiaufgebot, die Kampfszenen mit Bane, die Gefängnisszenen und das Ende.

Das Einzige, was mich persönlich leicht gestört hat, war diese Atombombe, die plötzlich da war und für mich nicht den richtigen Wert an Bedrohung hat, da man das vielleicht auch aus jedem Hollywoodfilm kennt. Jeder hat immer eine Atombombe. Da fand ich Jokers Waffe, die Anarchie um einiges besser, zumal auch Bane eigentlich mehr draufhatte als dann mit so einer Nummer zu kommen. Aber naja, gibt Schlimmeres.
Jedenfalls ein dennoch guter Abschluss, der eben Zeit braucht und den ich persönlich zweimal schauen musste, um ihn vollständig zu genießen. Der Soundtrack von Zimmer ist klasse wie immer und besonders "The Fire Rises" ist grandios, bzw das Gefängnisthema.


Conan
Conan
DVD ~ Jason Momoa
Preis: EUR 6,99

2.0 von 5 Sternen Ein Kampf nach dem anderen, 30. März 2014
Rezension bezieht sich auf: Conan (DVD)
Vorweg gesagt: Der Original Conan mit Arnold Schwarzenegger war auch nicht so mein Ding. Den neuen hatte ich mir angesehen, größtenteils wegen Jason Momoa, da er in Game of Thrones eine recht gute Figur gemacht hatte. Als Conan ist er auch nicht schlecht, ebenso wie sein Gegenspieler Stephen Lang. Doch der Film hat einige Längen, zumal hauptsächlich wirklich nur gekämpft wird, was an sich ja nicht unbedingt schlecht sein muss. Andere Leute werden sicher Geschmack daran finden, denn Conan ist brutal, heftig und kann Spaß machen. Mir persönlich war es einfach zu viel Action, zu wenig Story, welche bei einem solchen Film selbstverständlich nicht von Belang ist. Momoa Fans werden sich freuen und er ist mir auch sympathischer als Arnie, zumindest in dieser Rolle. Die Musik fand ich auch nicht so berauschend, da war mir Basil Pouledoris doch im Original lieber. Der Soundtrack von Tyler Bates ist ziemlich austauschbar und hat in 300 um einiges besser funktioniert. Manchen gefällt es, manchen nicht. Ich bevorzuge 300 oder die Spartacus Serie.


Faculty - Trau keinem Lehrer
Faculty - Trau keinem Lehrer
DVD ~ Jordana Brewster
Preis: EUR 7,49

4.0 von 5 Sternen Das Ding aus einer anderen Schule, 21. Januar 2013
Rezension bezieht sich auf: Faculty - Trau keinem Lehrer (DVD)
Faculty ist ein für Robert Rodriguez sehr untypischer Film. Zum größten Teil liegt es wohl daran, dass es um Teenager geht, und nicht um Vampire, Zombies oder Mexikaner mit Gitarrenkoffern.

An einer Schule bekommt eine Gruppe von Schülern, die alle dem typischen Klischee entsprechen, heraus, dass ihre Lehrer nicht einfach nur komisch sind, weil es Lehrer sind, sondern sie von Aliens infiziert wurden.

Die Story ist nicht überragend, aber das muss sie auch gar nicht. Elijah Wood spielt den Verlierer, der von allen gemobbt wird und in einem Punkt sind wir uns wohl alle einig. Mit seinem Frodo Dackel Hundeblick kriegt er das allemal hin. Josh Hartnett ist das absolute Gegenteil von ihm, verkauft Drogen und legt sich ständig mit den Lehrern an. Shawn Hatosy ist der Sportler, der ausgerechnet jetzt entscheidet, sein Leben zu ändern. Was für ein Moment wäre dafür besser geeignet als eine Alieninvasion. Clea DuVall ist der Gruftie, Jordana Brewster, die hübsche Filmschwester von Vin Diesel in den Fast/ Furiuos Filmen ist natürlich die Schönheit der Schule. Salma Hayek ist die Krankenschwester und ist hier nicht weniger attraktiv als in From Dusk Till Dawn. Robert Patrick, der ehemalige Terminator 2 ist der geniale Coach der Footballmannschaft und für mich der absolute Star des ganzen Films. Famke Janssen, Piper Laurie und Daniel von Bargen komplettieren die restliche Lehrerbelegschaft. Also mit bekannten und recht guten Schauspielern kann Faculty auf jeden Fall punkten. Usher hat auch einen kleinen Auftritt.

Der Soundtrack ist von Marco Beltrami und klingt wahrscheinlich gewollt auch sehr nach Scream, zumal das Drehbuch ja auch von Kevin Williamson ist, von daher ist der Stil ebenfalls ähnlich aufgebaut. Einige Szenen erinnern sehr an Das Ding aus einer anderen Welt von John Carpenter, ganz besonders die Drogentestszene.

Der Film ist sehr einfach aufgebaut, macht Spaß und sollte nicht zu ernst betrachtet werden. Allein schon die kleinen Filmverweise auf andere Alienfilme machen deutlich, in welcher Welt Faculty spielt.

Anschauen lohnt sich, auch schon wegen der angenehmen Jungstars.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jan 29, 2013 4:20 PM CET


The Terminator (The Definite Edition)
The Terminator (The Definite Edition)
Preis: EUR 16,49

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Passt hervorragend zum Film, 11. Januar 2013
Das Terminator Thema dürfte wohl so ziemlich jedem bekannt sein. Doch auf der CD findet sich so manches mehr, dass es wert ist, gehört zu werden. Die metallischen Klänge passen hervorragend zum Thema und zur Hauptfigur, dem Terminator selbst.

Titel 1 und 2 beinhalten das gewaltige Hauptthema. Titel 3 ist eines meiner Lieblingsstücke, auch wenn es recht einfach klingt. Titel 4 ist schön schnell, erinnert vielleicht leicht an John Carpenter und wird später noch öfters benutzt. Titel 5 ist angenehm sanft, geht nur 38 Sekunden und führt die Hauptfigur Sarah Connor ein. Titel 6 fängt an wie der dritte Titel und nimmt das Thema des vierten wieder auf. Die Chase Tracks finde ihn ohnehin am besten, dicht gefolgt von dem Terminator Klopfen, wenn er irgendwo erscheint oder sich zusammenflickt. Titel 7 Sahra in the Bar klingt anfangs tatsächlich wie ein Score von Carpenter, zum Beispiel Escape from New York. Terminator kam ja danach, könnte also möglich sein, dass es etwas abgeleitet ist. Allerdings ist Brad Fiedel etwas einfallsreicher als Carpenter und sorgt auch innerhalb des Tracks für Änderungen, zum Beispiel im Titel 9 Garage Chase, der anfangs nur einen winzigen Ton aufweist und nach fünf Minuten erst richtig in Fahrt kommt. Der ganze Track dauert 6, 52. Auch Titel 8 ist eine Chase Szene und strotzt nur so von Action und Einfallsreichtum. Titel 10 enthält wieder dieses bedrohliche Klopfen, während sich der Terminator zusammenflickt. Titel 11 ist wohl mit der beste Track, sowie auch die beste und unvergesslichste Szene im Film. Es beginnt mit dem Terminatorklopfen und wird dann etwas schneller, wobei in den fast fünf Minuten immer mehr dazukommt, so wie es bei Filmmusik sein sollte, vermischt mit einem kurzen Anhauchen des Terminator Themas. Nach ungefähr vier Minuten steigt das Tempo an und das Hauptthema spielt geschickt mit. Obwohl die Szene recht heftig und grausam ist (das gesamte Polizeirevier wird schließlich terminiert) bleibt die Musik bis zu den vier Minuten sehr ruhig, wie auch der große Rest vom Score und das macht ihn noch gruseliger. Titel 12 ist die Erinnerungsszene von Kyle Reese, die anfangs wieder an Carpenters Escape from New York erinnert und sehr mächtig und traurig daherkommt. Auch hier kommt nach drei Minuten das Polizeirevierthema und macht den Titel wieder etwas unheimlicher. Titel 13 ist dann das unschlagbare Love Thema von Sahra und Kyle, eine Melodie, die sich von den harten metallischen Roboterklängen deutlich abhebt und auch das Dramatische und Hoffnungslose herausfiltert, was uns auch in der dazugehörigen Szene optisch vermittelt wird. Titel 14 ist wieder ein ordentlicher Actiontrack, aber auch hier fühle ich mich an Carpenters zweiten Teil Escape from Los Angeles erinnert. Da ist es eine Motorradverfolgungsjagd die in etwa ähnlich klingt wie in Terminator, zumal auch Arnie hier mit dem Motorrad unterwegs ist. Doch Brad Fiedels Stück finde ich besser, weil es wie gesagt, abwechslungsreicher ist. Titel 15 ist ebenfalls einer meiner Lieblingstracks. Das beliebte Klopfen weiht diesen monumentalen Moment ein, der nach einer Minute das traurige Liebesthema aufklingen lässt, welches nach einer Minute wieder vom Klopfen abgelöst wird und dann zehn Sekunden später gewalt wird und ein wenig wie die Bowser Szene aus den Super Mario Spielen klingt. Nur dass der Terminator um einiges bedrohlicher ist. Titel 16 geht gleich nahtlos weiter und unterlegt die anschließende Flucht vor dem Terminator durch eine Fabrik. Die Musik hier bleibt sehr ruhig und dreht erst am Ende etwas auf. Titel 17 wird nach etwa einer Minute richtig ekelig und besser kann man die Atmosphäre und die Umgebung wohl nicht musikalisch gestalten. Nach zwei Minuten setzen gruselige Töne ein, die an ein mechanisches Schreien erinnert, welches in der letzten Minuten seinen Höhepunkt findet. Titel 18 enthält eine leichte Version des Liebesthemas und 19 setzt noch einmal das Hauptthema auf.

Alles in allem hat Brad Fiedel hier ein Meisterwerk abgeliefert. Mit der Meinung stehe ich vielleicht allein, aber ich persönlich finde es sogar noch besser als den zweiten Teil, wobei da der neue Terminator auch ein gruseliges Thema hatte. Und das Ganze war dann verfeinert wurden und klang noch mächtiger, besonders die Cyberdyne Szenen. True Lies fand ich von Fiedel auch nicht schlecht. Ansonsten kenne ich außer Striking Distance und Serpent and the Rainbow leider nichts mehr von ihm. Die beiden genannten fand ich aber nicht ganz so toll.


Transformers
Transformers
DVD ~ Shia LaBeouf
Wird angeboten von brandsseller
Preis: EUR 6,49

5.0 von 5 Sternen Action, Action... Story? ACTION!, 9. Januar 2013
Rezension bezieht sich auf: Transformers (DVD)
Transformers ist ein Michael Bay Film. Demzufolge kann man sich denken, was man bekommt. Wer einen solch kleinen Geniestreich wie The Rock, oder vielleicht The Island erwartet, dürfte sogar sehr enttäuscht sein. Denn was The Rock mit einer interessanten und gut gespielten Figur wie Ed Harris ausmacht und The Island mit einer (für Bay) recht guten Handlung daherkommt, holt Transformers doch nur das große Kind aus dem Actionregisseur heraus. Ich bitte die Fans, mich nicht falsch zu verstehen. Ich selbst liebe die Transformers Filme, auch wenn der zweite etwas schwächelt. Die Zeichentrickserie kenne ich nicht.

Transformers lässt sich am besten mit Armageddon vergleichen. Verrückte Charaktere (ach ja...ist ja ein Michael Bay Film..., Charaktere ist zuviel gesagt) bleiben wir bei Figuren. Alles ist ziemlich unglaubwürdig und übertrieben und die Action steht natürlich im Vordergrund. Die ist aber hervorragend dargestellt und die Effekte, von denen der Film ja quasi lebt überzeugen sehr gut.

Die Dialoge sind auf Sitcom Niveau. Bei einigen Stellen habe ich fast erwartet, ein Zuschauerlachen zu hören, vor allem bei den Szenen von Jon Voight, bei dem ich froh bin, dass ich ihm nie begegnen werde, denn dann müsste ich ihn fragen, warum er hier mitgespielt hat. Aber dann würde er wahrscheinlich sein Anaconda Grinsen aufsetzen und mich daran erinnern, dass John Malkovich es im dritten Teil ebenso getan hat... Wobei Malkovich's Rolle sogar noch sinnloser als Voights war. Witzig, aber deplatziert sinnlos. Shia LaBeuof ist recht witzig in seiner Rolle. Die Originalfassung macht Spaß. Kevin Dunn als sein Vater spielt so ziemlich dieselbe Rolle wie in Small Soldiers, mit beinahe denselben Gesichtsausdrücken. Auch er und seine Frau sind im Sitcom Bereich, was die Dialoge und das Verhalten angeht. Megan Fox... ist auch da... Der einzige, der mir richtig positiv aufgefallen ist und auch in allen drei Teilen glänzt ist John Turturro. Der Kerl bringt mich jedes Mal zum Lachen, auch wenn er einfach nur da steht und extrem wichtig tut.

Wie bereits erwähnt, gibt es eine Menge Spaß, der verpufft in den folgenden Filmen langsam und meine absolute Lieblingsszene ist die, wo der farbige Hacker bei sich zuhause Besuch vom FBI bekommt und sein Cousin plötzlich durchs Verandafenster und in den Pool springt. Hab ich bis heute nicht verstanden, warum er das tut, aber er wird wohl schon seinen Grund gehabt haben.

Transformers ist wohl einer der überschätztesten Filme, aber er macht Spaß, wenn man sich drauf einlässt. Die Musik dazu ist traumhaft und ein guter Job von Steve Jablonsky, den er in den folgenden Teilen vielleicht noch besser hätte machen können, aber da die Filme ja auch nur Actionkino ohne großes Hirn sind, reicht sie allemal.

Übrigens habe ich bis heute nie verstanden, warum die Soldatenjungs mit dem Würfel eigentlich erst in die Stadt fahren, wo sie alles zerbomben, um ihn, ich zitiere: "in militärische Hände zu übergeben." Kein Witz, das wird gesagt. Spätestens nach dem Angriff der Decepticons in der Stadt hat man diese Frage schon wieder vergessen, weil einem die atemberaubenden Bilder nur so um die Augen fliegen. Michael Bay Fans werden ihre wahre Freude haben, und wer bei diesem Film noch kein Bay Fan war... wird wahrscheinlich auch nie einer werden.


Underworld: Evolution
Underworld: Evolution
Preis: EUR 18,13

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Netter Beltrami Score, 5. Januar 2013
Rezension bezieht sich auf: Underworld: Evolution (Audio CD)
Underworld Evolution ist ein typischer Score von Marco Beltrami, den man nur allzu deutlich heraushört. Sein typischer Stil ist in so ziemlich jedem Titel zu hören und an einigen Stellen hat man den Eindruck, dass ein bisschen mehr Abwechslung nicht geschadet hätte. Allerdings muss man dabei erwähnen, dass der Film dazu auch nicht viel hergibt, da er von Dutzenden von sinnlosen Kampfszenen nur so wimmelt und diese natürlich durch Beltramis Score gewohnt gut untermalt sind.

Der Score ist sehr actionreich und es gibt relativ wenig ruhige Momente. Er schafft nicht ganz so viel Atmosphäre wie Haslingers zum ersten Teil. Die Titel sind recht austauschbar und wenn man Die Hard 4 gehört hat (ebenfalls von Beltrami) wird man kaum Unterschiede erkennen.

Meine Favoriten bleiben die Scream Sachen.

Für Beltrami Fans ist diese CD mit Sicherheit geeignet, andere Hörer werden vielleicht etwas Langeweile empfinden. Anhören kann man sie sich aber gelegentlich anhören. Besonders Titel 12, 22-27 finde ich recht gut gelungen.


Godzilla (Complete Original Score) [Soundtrack]
Godzilla (Complete Original Score) [Soundtrack]
Wird angeboten von japazon
Preis: EUR 94,99

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Noch besser als Independence Day!, 20. August 2012
Über den Film Godzilla kann man sich natürlich streiten. Man muss ihn auch nicht unbedingt gesehen haben. Der Score allerdings ist ganz große Klasse. Auf beiden Cds ist so ziemlich alles aus dem Film drauf, was an sich schon recht selten ist. Da ist der Preis natürlich gerechtfertigt. Besonders die Titel 3-10 auf Cd Zwei strotzen nur so von Action.

Inzwischen höre ich David Arnold nicht mehr so oft. Seine James Bond Scores waren nicht übel, abgesehen von denen mit Daniel Craig. Was mir wirklich gefallen hat, waren Independence Day, Stargate und natürlich dieser hier, Godzilla. Wobei von den drei genannten, Letzterer für mich am besten ist.

Disc Eins hat eine Totallaufzeit von 55 Minuten und 28 Sekunden.
Disc Zwei kommt auch mit 53 Minuten und 47 Sekunden anmarschiert. Also bekommt man hier ordentlich Musik serviert und kann sich nicht beschweren.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-12