Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More Mehr dazu HI_PROJECT Mehr dazu Hier Klicken Jetzt bestellen AmazonMusicUnlimitedFamily Fußball longSSs17 Shop now Shop now Shop now Shop now Shop now Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren PR CR0917
Profil für Keera > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Keera
Top-Rezensenten Rang: 4.423
Hilfreiche Bewertungen: 1746

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Keera

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20
pixel
Kela 11555 Servierpfanne, Antihaftbeschichtung, Aluguss 5 mm, 7 l, 36 cm Durchmesser, Induktionsgeeignet, Kerros
Kela 11555 Servierpfanne, Antihaftbeschichtung, Aluguss 5 mm, 7 l, 36 cm Durchmesser, Induktionsgeeignet, Kerros
Preis: EUR 62,20

3.0 von 5 Sternen Brandblasen und zwei sehr unterschiedliche Brater(g/l)ebnisse, 15. Oktober 2017
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Beim ersten Anblick der Pfanne beeindruckt diese durch ihre schiere Größe. Das Gewicht ist jedoch tatsächlich sehr niedrig und somit ist das Teil gut zu bewältigen. Da eine Pfanne von dieser Größe nicht täglich zum Einsatz kommt, wird sie wohl einen Lagerplatz im Keller erhalten.
Den ersten Kochversuch habe ich mit einer Fleischsuppe unternommen, für die zunächst Geschnetzeltes, dann Hackfleisch dann Zwiebeln angebraten werden, bevor man das Ganze zur Suppe auffüllt. Wir haben einen Induktionsherd, bei dem 2 Kochfelder zusammengeschaltet werden können. Dennoch hatte ich vor dem Anbraten erheblichen Zweifel, ob alle Teile der Pfanne heiß werden würden.
Bei meinem ersten Kochversuch stellte sich dann aber die Hitzeverteilung als ideal heraus.Während zunächst die Hitze nur in der Mitte der Pfanne groß war, reichte die Erhitzung dann doch recht schnell an die Ränder, wobei diese allerdings nicht so heiß waren wie die Mitte. Das ermöglichte mir dann, jeweils das Bratgut, das gerade angebraten werden musste, in die Mitte zu schieben, und das, was schon braun und knusprig war, an den nicht ganz so heißen Rand . So konnte ich meine zwei Sorten Fleisch und anschließend die Zwiebeln gleichzeitig in der Pfanne behalten und alles wurde schön braun. Die Beschichtung ist sehr gut, alles wird knusprig, ohne auch nur im Geringsten anzubraten. Die Reinigung ist also sehr einfach.
Dieser sehr positive erste Kocheindruck wurde beim zweiten Versuch, bei dem panierte Schnitzel gebraten wurden, doch sehr eingeschränkt. Es passten vier, allerdings recht große Schnitzel in den Topf. Das erste Problem tauchte auf, als sich das Bratfett nicht gleichmäßig auf dem Boden verteilte. Die Mitte blieb ständig frei, der Boden ist also offensichtlich nicht ganz plan. Ein weiteres Problem war die recht unterschiedliche Hitzeverteilung, so dass die Schnitzel sehr ungleichmäßig braun wurden und ständig herumgeschoben werrden mussten (was zugegebenermaßen durch die glatte Beschichung der Pfanne gut ging).
Sehr gewöhnungsbedürftig sind die Griffe, die sehr heiß werden. Man sollte einen Topflappen in der Nähe haben, allerdings ist man ja keine heißen Topfgriffe mehr gewohnt und greift deshalb immer wieder zu. Solange ich nur versucht war, beim Umrühren den Griff anzufassen, ging es ohne Brandblasen ab, ein herzhaftes Zugreifen, um den Topf anzuheben, führte allerdings am zweiten Tag zu Brandblasen an zwei Fingern. Bei einem gusseisernen Topf, den ich früher einmal hatte und der auch Backofen-geeignet war, hatte man das Problem mit einem Plastikteil gelöst, das über den Griff geschoben wurde. So eine Lösung wäre hier mit Sicherheit angebracht.
Fazit: Das Braten von Bratgut, das in der Pfanne hin und her geschoben wird und bei dem es nicht stört, wenn manche Bereiche mehr Hitze haben als andere (Gulasch, Geschnetzeltes, Gehacktes) funktioniert super, Schnitzel, Kottelett und ähnliches sind nicht so gut geeignet. Die Reinigung ist total einfach, es setzt absolut nichts an.
Absolut unmöglich sind die Griffe. Da man nicht mehr an heiße Topf- und Pfannengriffe gewöhnt ist, fasst man reflexartig dort an. Zieht man sofort zurück, passiert nichts, greift man aber herzhaft zu, weil man den Topf anheben will, hat man Brandblasen an den Fingern.


Maker's Mark Kentucky Straight Bourbon Whisky (1 x 1 l)
Maker's Mark Kentucky Straight Bourbon Whisky (1 x 1 l)
Preis: EUR 36,69

5.0 von 5 Sternen Scharf aber lecker, 23. September 2017
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Der Bourbon von Maker's Mark trifft in einer minimalistischen Amazon-Umverpackung bei mir ein. Der Hersteller selbst scheint seine Flaschen nicht mit einem Karton zu versehen. Der spezielle Amazon-Karton macht aber einen stabilen Eindruck und der Bourbon hat es in dieser unversehrt zu mir geschafft.
Der Whisky wirbt mit „handgemacht“ und unterstreicht diesen Anspruch durch die Aufmachung der Flasche. Der Wachsüberzug des Flaschenhalses sieht wohl bei jeder Flasche anders aus, auch das Etikett vermittelt einen bodenständigen Eindruck. Wer ein wenig recherchiert, wird jedoch schnell feststellen, dass hinter der Marke zwar eine kleine Brennerei steht, diese jedoch zu einem Weltkonzern gehört, zu dem auch die Marke „Jim Beam“ gehört. Für die Qualität muss das freilich nichts Schlechtes bedeuten und auch gegen „handgemacht“ spricht dies nicht. Wer aber lieber eine kleine, eigenständige Brennerei unterstützen will, muss zu einem anderen Produkt und vermutlich auch erheblich tiefer in die Tasche greifen.
Der Wachsüberzug hat eine Sollbruchstelle, um den Verschluss freizulegen. Dabei handelt es sich um einen einfachen Drehverschluss und keinen Korken, wie man ihn gelegentlich bei anderen Whiskys findet.
Meiner Nase nach hat der Whisky einen angenehmen, milden Geruch. Nach dem ersten Schluck bestätigt sich der milde Eindruck jedoch nicht ganz. Ich finde den Whisky recht scharf und er hinterlässt ein deutliches, aber nicht unangenehmes Brennen im Hals, das bis in die Nase hoch zieht. Der Bourbon ist somit, meine Meinung nach, eher nicht als Einstieg in die Whiskey-Welt geeignet. Was der Whisky im Vergleich zu anderen Vertretern seiner Art nicht hat, ist ein rauchiger Geschmack. Gerade wer diesen Geschmack nicht mag, wird den Whisky daher zu schätzen wissen. Wer schon viele rauchige Vertreter im Regal stehen hat, findet hier eine gute Ergänzung seiner Sammlung.
Insgesamt schmeckt mir der Maker's Mark sehr gut und daher vergebe ich auch die vollen fünf Sterne.


Compo Unkrautvernichter Vorox Unkrautfrei Express, 2,2 L, gelb, 10.5 x 16 x 28 cm, 22661
Compo Unkrautvernichter Vorox Unkrautfrei Express, 2,2 L, gelb, 10.5 x 16 x 28 cm, 22661
Preis: EUR 24,98

4.0 von 5 Sternen Sofortige, heftige Wirkung auf grüne Pflanzenteile, 1. August 2017
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Der Compo Unkrautvernichter Vorox Unkrautfrei Express kommt in einer 2,2 Liter Flasche. Die richtige Mischung muss man selbst mit Wasser anmischen. Da 130 ml Unkrautvernichter auf 870 ml Wasser kommen, trickst man beim Abmessen erst mal ziemlich herum, besonders wenn man nur 500 ml Flüssigkeit möchte, weil man keine großen Flächen zu behandeln hat. Ein Dosierbecher wird nicht mitgeliefert.
Man erhält eine milchige Flüssigkeit, den Geruch fand ich nicht so schlimm. Ich habe das Ganze in eine Sprühflasche gefüllt und verschiedene Unkräuter behandelt. Bei den meisten Pflanzen erfolgte die Wirkung schnell und durchaus dramatisch. Die Blätter werden rasend schnell braun, die Pflanze scheint abzusterben. Bei Pflanzen mit holzigem Stiel (bei uns säen sich gerne Eichen und Buchen aus!) werden die Blätter schnell braun, es sieht aber im Moment so aus, als kämen neue Blätter. Den Fugenunkräutern hat das Mittel den Garaus gemacht, sie sind auch noch nicht wiedergekommen. Inwieweit Giersch und kriechender Hahnenfuß auf Dauer verschwinden, bleibt abzuwarten, der sichtbare Teil der Pflanze stirbt jedenfalls sofort ab.
Ich gebe 4 Punkte, weil die Dosierung etwas schwierig ist.


Kein Titel verfügbar

4.0 von 5 Sternen Gute Wirkung bei etwas schwieriger Handhabung, 1. August 2017
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Ich habe mir den Beurer FM 150 Venen Trainer bestellt, weil ich nach langem Sitzen am Schreibtisch, besonders an warmen Tagen, geschwollene Füße, zum Teil auch geschwollene Beine habe.
Das Gerät kommt in einer gut zu tragenden Stofftasche, in der jedes Einzelteil klein zusammengelegt Platz findet. Es lässt sich so gut in irgendeinem Schrank oder einer Ecke verstauen, ohne viel Platz wegzunehmen. Es wiegt auch relativ wenig, kann also auch in einen Urlaub mitgenommen werden.
Die Möglichkeit, das Gerät in kleinen Einzelteilen zu verstauen, erfolgte leider auf Kosten der Handhabung. Es ist schon ziemlich umständlich, das Teil anzulegen und ich kann mir nicht vorstellen, dass alte oder in der Beweglichkeit eingeschränkte Menschen es alleine anlegen können. Besonders das Verschließen der Klettverschlüsse am Fuß und das Sortieren der Schläuche und des Kabels sind nicht unkompliziert.
Die Größe der Manschetten kann natürlich für Leute, deren Beine nicht der gängigen Norm entsprechen, ebenfalls kritisch sein. Ich selbst bin klein und habe sehr kleine Füße, daher reicht die Manschette bis aufs Knie, ich muss das Gerät also mit durchgestreckten Knien (liegend) anwenden. Dann geht es aber ganz gut. Problematisch sind die Fußmanschetten. Ich muss die aufblasbaren Teile sehr sorgfältig um den Fuß führen und die Klettbänder so weit zuziehen, wie es eben geht, ohne die Klettfläche zu verlassen.
Hat man all das geschafft, kommt der angenehme Teil: Einfach anstellen (nachdem man beim 1. Mal die Intensität gewählt hat), dann werden abwechselnd am rechten und linken Bein die Manschetten aufgeblasen und die Luft wieder herausgelassen. Ich finde die Behandlung sehr entspannend und angenehm. Das Elektrogerät ist ein wenig laut, man kann aber dabei immer noch fernsehen. Am Schluss der Behandlung, zum Abpumpen, muss man flott sein, 30 Sekunden zum Umstecken des Schlauchanschlusses sind nicht viel, wenn man gerade so schön entspannt ist. Man kann ansonsten das Gerät aber auch wieder anstellen und danach Abpumpen wählen.
Zur Wirkung: Unterschenkel und Füße sind nach der Behandlung schon etwas dünner, so richtig merkt man aber die Wirkung am nächsten Morgen (ich benutze das Gerät immer am Abend), wenn jede Spur von Wasseransammlung verschwunden ist und man auch in Hitzezeiten wieder Sehnen und Adern sehen kann. Ich habe auf den Fußrücken Wasseransammlungen an Fehlbildungen im Mittelfuß, diese sind deutlich zurückgegangen und die Füße schmerzen weniger.
Für die positive Wirkung gebe ich dem Gerät 5 Punkte, die umständliche Handhabung und die etwas riesigen und nicht ganz anzupassenden Fußteile bringen einen Punkt Abzug.


Philips GC1437/80 Comfort Dampfbügeleisen 2000 W
Philips GC1437/80 Comfort Dampfbügeleisen 2000 W
Preis: EUR 28,99

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Leider fehlt es an Leistung., 29. Juni 2017
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Das Philips Bügeleisen macht einen guten ersten Eindruck. Die Verarbeitung stimmt und das Gerät liegt dank seines geringen Gewichts gut in der Hand.
Vor dem Einschalten wird das Gerät erst einmal mit Wasser gefüllt. Laut Philips kann hier einfaches Leitungswasser verwendet werden, nur in Regionen mit hartem Wasser soll dieses im 50/50 Verhältnis mit destilliertem Wasser gemischt werden. Die Öffnung zum Wasser einfüllen ist vor diesem Hintergrund gut durchdacht, es muss nur eine Klappe geöffnet werden und darunter befindet sich dann eine Öffnung die groß genug ist, um das Bügeleisen direkt unter dem Wasserhahn aufzufüllen.
Nach dem Einstecken ist das Gerät schnell auf Betriebstemperatur. Bei den ersten Bügelversuchen macht sich dann aber leider schnell Ernüchterung breit: Während das Bügeleisen mit leicht verknitterter Kleidung noch halbwegs zurecht kommt, hat es bei stärkeren Falten doch schon große Mühe ein akzeptables Ergebnis zu produzieren. Bei manchen meiner Hemden gelingt dies sogar gar nicht. Man merkt hier leider recht deutlich, dass es dem Gerät an Leistung mangelt. Auch der Dampfausstoß ist eher schwach. Es gibt hier eine „Power“ Funktion, um diese zu nutzen muss man allerdings den Regler die ganze Zeit in der entsprechenden Position halten, das ist sehr unpraktisch. Eine normale Dampfstoß-Funktion ist ebenfalls vorhanden, aber auch hier fehlt einfach die Leistung.
Insgesamt bin ich somit leider nicht zufrieden mit dem Philips Bügeleisen. Das Gerät ist zwar in einigen Punkten gut durchdacht, hat dafür dann aber Schwächen an anderer Stelle. Am problematischsten ist aber die fehlende Leistung. Das Gerät ist somit nur für die leichten Bügelfälle geeignet und bekommt daher nur 2 von 5 Sternen.


Philips Sonicare HX8431/03 AirFloss Ultra Gerät zur elektrischen Zahnzwischenraumreinigung, schwarz
Philips Sonicare HX8431/03 AirFloss Ultra Gerät zur elektrischen Zahnzwischenraumreinigung, schwarz
Preis: EUR 89,99

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Viel schneller und einfacher als Zahnseide, 18. Juni 2017
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Das Philips Sonicare Gerät sieht in etwa aus wie eine elektrische Zahnbürste, ist allerdings schwarz und etwas dicker. Auch in der Höhe ähnelt es der elektischen Zahnbürste. Die Düse sitzt relativ stramm im Gerät, zum Heraus- und Hereinstecken muss man etwas Kraft aufwenden. Aber keine Angst, es geht nichts kaputt dabei. Die Aufladestation sieht ebenfalls den gängigen kleinen Aufladestationen von Elektrozahnbürsten ähnlich. Vor der ersten Benutzung muss der Akku aufgeladen werden.
Die Handhabung des Gerätes ist völlig unproblematisch. Man füllt den in das Handteil integrierten Wassertank auf und schaltet das Gerät am Schalter ein. An demselben Schalter wählt man aus, ob das Gerät einen, zwei oder drei Luft-Wasserstöße hintereinander ausstoßen soll, und schon kann es losgehen. Die Düse an den Zahnzwischenraum halten, den Mund schließen und auf der Oberseite des Gerätes den Stoß auslösen.
Schließt man den Mund nicht, betrachtet sich stattdessen selbst fasziniert im Spiegel, hat man denselben anschließend mit Wasser besprenkelt. Nun ja, es gibt Schlimmeres!
Der Wasserstoß ist recht kräftig und fegt tatsächlich auch nach vorher erfolgtem Zähneputzen fast immer noch Speisereste aus den Zahnzwischenräumen heraus. Das Ganze geht sehr viel fixer und unproblematischer vonstatten als eine Reinigung mit Zahnseide. In den ersten Tagen hat das Zahnfleisch bei mir etwas geblutet, danach nicht mehr.
Der Wassertank befindet sich seitlich am Gerät. Ich habe es bisher einfach unter dem Wasserkran befüllt. Wenn etwas daneben läuft macht das nichts, die Geräte sind ja gut isoliert. Nach dem Füllen einfach den Plastikdeckel schließen und es ist fertig. Der Deckel schließt den Tank dicht ab, sodass kein Wasser herausläuft. Der Tank sieht winzig aus, es reicht aber für ein bis zwei Reinigungen.
Inwieweit durch die Verwendung des Gerätes tatsächlich Zahnbeläge verhindert werden können, kann ich nach so kurzer Anwendungszeit noch nicht beurteilen, für die Säuberung der Zahnzwischenräume bietet das Gerät aber eine sehr gute Alternative zur Zahnseide. Nachdem ich anfangs das Gerät sehr misstrauisch betrachtet habe, bin ich inzwischen vom Nutzen überzeugt und glaube, hier eine sehr einfache und gute Alternative zu Munddusche und Zahnseide gefunden zu haben.


Siemens TI909701HC Kaffee-Vollautomaten
Siemens TI909701HC Kaffee-Vollautomaten
Preis: EUR 1.784,99

3 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Riesig gute, per App steuerbare Maschine mit riesiger Getränkeauswahl, 19. Januar 2017
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Der Kaffeevollautomat von Siemens macht einen sehr guten ersten Eindruck. Das Gerät ist erstklassig verarbeitet und das gebürstete Edelstahlgehäuse sieht klasse aus, die Maschine ist somit ein echter Hingucker in der Küche.
Die Ersteinrichtung ist unproblematisch, lediglich das Einsetzten des Wasserfilters in den Wassertank fand ich sehr „fummelig“. Die Einrichtung der W-Lan Verbindung ist ebenfalls kein Problem, die Maschine unterstützt WPS und somit muss das Passwort nicht umständlich per Hand eingegeben werden. Die App fürs Smartphone ist ebenfalls schnell installiert.
Bei der Kaffeezubereitung macht die Maschine eine extrem gute Figur. Dank der beiden getrennten Mahlwerke kann eine Espresso- und eine Café Crema Röstung verwendet werden. Der fertige Kaffee schmeckt mir sehr gut, deutlich besser als aus meiner alten Maschine. Die Auswahl an Getränken ist dabei riesig. Auf der Maschine selbst sind es schon zahlreiche, via App wird die Auswahl noch größer. Sehr gut finde ich, dass die Maschine auch ohne aktive W-Lan Verbindung das letzte App Getränk zubereiten kann. Weniger verständlich finde ich es, dass es für diese Getränke nur einen Speicherplatz gibt, wer mehrere Favoriten unter den App Getränken hat, muss diese somit immer via Smartphone wechseln.
Die App selbst funktioniert sehr gut. Die Maschine kann via App komplett gesteuert werden. Eine nette Funktion ist die „Playlist“. Hier lassen sich via App Getränkewüsche von Gästen aufnehmen und die Maschine bereitet diese dann nach starten der „Playlist“ zu, man muss also nur noch zwischendurch Tassen wechseln. Die Maschine kann auch via App gestartet werden. Wer aber nun auf die Idee kommt, er könnte sich mit App-Unterstützung vom Bett aus schon einmal einen Kaffee bei seinem Vollautomaten bestellen, wird leider enttäuscht sein: Da die Maschine auch beim Einschalten via App erst einmal spült kann man leider nicht schon am Abend eine Tasse für den nächsten Morgen unterstellen. Um den Fernstart nutzen zu können, muss die Maschine natürlich die W-Lan Verbindung aufrechterhalten. Dabei werden circa 3 bis 4 Watt verbraucht. Was ich hier etwas unschön finde: Die Maschine zeigt eine aktive W-Lan Verbindung, auch im ausgeschaltetem Zustand, immer über ein kleines Symbol im Display an. Dafür muss jedoch die komplette Hintergrundbeleuchtung des Displays aktiv bleiben. Auch wenn der Rest der Anzeige schwarz ist, leuchtet das Display auch im ausgeschaltetem Zustand noch deutlich. Ein komplett abgeschaltetes Display, ohne Anzeige, wäre mir lieber gewesen.
Im Alltagsbetrieb hat sich die Maschine bei mir gut geschlagen. Dank des großen Wassertanks muss hier selten nachgefüllt werden, auch der Milchbehälter ist clever aufgebaut und lässt sich mit einer Flaschenbürste gut reinigen. Zum Testen habe ich die Maschine einer frühzeitigen Komplettreinigung unterzogen: Die entsprechenden Bauteile (Milchaufschäumer, Brühgruppe, etc.) lassen sich gut aus- und auch wieder einbauen, vieles wird mit Magneten gehalten, auch die Reinigung selbst geht gut von der Hand. Mit den Getränken war ich bis jetzt sehr zufrieden, lediglich die „warme Milch“ kann mich nicht überzeugen, da sie nur lauwarm ist und sich, unverständlicher Weise, die Temperatur bei diesem Getränk mal nicht einstellen lässt. Ansonsten begeistern mich die vielfältigen Einstellungen pro Getränk. Ein Anpassen an persönlichen Geschmack oder die Tassengröße ist somit kein Problem mehr.
Insgesamt bin ich, trotz kleiner Kritikpunkte, sehr begeistert von der Maschine und vergebe somit die vollen fünf Sterne.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Mar 24, 2017 1:25 AM CET


Philips HD2637/00 Toaster, 7 Stufen, Brötchenaufsatz, Stopp-Taste, 1000 W, weiß / edelstahl
Philips HD2637/00 Toaster, 7 Stufen, Brötchenaufsatz, Stopp-Taste, 1000 W, weiß / edelstahl
Wird angeboten von addtronic
Preis: EUR 34,99

5.0 von 5 Sternen Kompakter, gut designter Toaster mit allen notwendigen Funktionen, 12. Januar 2017
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Der Toaster ist mit einem Materialmix aus weißem, hochwertigem Plastik und Aluminium gut verarbeitet. Er hat eine gefällige Form und ist mit seinen Maßen von ca 31x19x17cm kompakt genug, um auch bei beengten Platzverhältnissen aufgestellt werden zu können.

Die Bedienelemente liegen an der Querseite des Geräts. Der Bräunungsgrad lässt sich mit einem Drehregler stufenlos auf einer Skala von 1 bis 7 einstellen. Bei der von mir bevorzugten Einstellung 4 wird eine Toastscheibe in ca 2,5 Minuten mittelbraun getoastet. Bei einem direkt anschließenden zweiten Toastvorgang verkürzt sich die Toastzeit auf ca 2 Minuten. Die Toastscheibe wird relativ gleichmäßig durchgebräunt. Dass am Rand ein kleiner hellerer Streifen verbleibt, stört mich nicht. Die Erwärmung der Außenwände hält sich auch bei mehreren aufeinanderfolgen Toastvorgängen in Grenzen.

Auf der gleichen Querseite wie der Drehregler befinden sich die Tasten für die Auftau- und Aufwärmfunktion sowie die Stopptaste, auf der gegenüber liegenden Seite der Hebel für die Brötchenauflage sowie die Krümelschublade.

Der gut designte Toaster sieht hochwertig aus und zeigt im Alltagsgebrauch keine Schwächen.
Der Preis ist m.E. angemessen.


AmazonBasics - Gepolsterte Gitarrentasche für Akustikgitarren, Schwarz
AmazonBasics - Gepolsterte Gitarrentasche für Akustikgitarren, Schwarz
Preis: EUR 22,09

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gut durchdacht und solide verarbeitet, 28. Dezember 2016
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Beim Basics Guitar Bag handelt es sich um eine ausgezeichnet konzipierte, sehr solide verarbeitete Gitarrentasche.
Der Stoff und die Polsterung entspricht gängigen Kriterien, die meisten Taschen, die ich kenne, sind ähnlich. Es gibt jedoch zahlreiche Einzelheiten, die den übrigen Taschen durchaus überlegen sind. Zu nennen ist zunächst der an der Oberseite, nicht seitlich angebrachte Reißverschluss. Er ermöglicht es, die Tasche flach auf den Tisch zu legen, den Deckel wie bei einem Koffer aufzuklappen und die Gitarre nach oben herauszuheben, statt sie seitlich herauszufummeln. Die Tasche hat zwei aufgesetzte Zusatztaschen, eine kleine am Hals, in der Kleinkram wie Plektren, Kapodaster, Stimmgerät u.s.w. verschwinden, und eine große Tasche an der Breitseite, die sich einmal in eine tiefe und eine flache Tasche unterteilen lässt. In der tiefen Tasche findet locker ein Din A 4 Ordner Platz (nicht die ganz dicken!). In die flache Tasche passen einzelne Blätter in A4 Format.
Für den komfortablen Transport sorgen Riemen auf der Rückseite, die das Umhängen der Gitarre über eine Schulter, oder das Tragen als Rucksack erlauben. Außerdem gibt es an der Seite und mitten auf der Vorderseite solide Griffe zum Tragen und Heben. Zwei kleine „Gummifüße“ an der Unterseite erlauben es, den Koffer vor sich aufzustellen, ohne den Stoff zu verdrecken oder zu beschädigen.
Das Gitarrenfach ist geräumig, es sollten auch große Gitarren locker Platz finden.
Ich gebe die vollen 5 Punkte, da ich total zufrieden bin und keinen Negativpunkt finde.


Panasonic Deutschland ER-GC71-S503 Bart-Haarschneider
Panasonic Deutschland ER-GC71-S503 Bart-Haarschneider
Preis: EUR 59,19

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gutes Gerät mit langsam ladendem Akku, 21. November 2016
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Der erste Eindruck vom Panasonic Bart- und Haarschneider ist durchweg positiv. Das Gerät liegt gut in der Hand und ist solide verarbeitet. Eine kleine Tasche, Öl für die Klinge, Ladegerät und zwei Aufsätze liegen dem Gerät bei. Ein Aufsatz ist für die Haarlänge 1-10 mm, der andere für die Länge 11-20 mm.
Vor der ersten Inbetriebnahme muss das Gerät zunächst einmal geladen werden. Hier überzeugt der Panasonic allerdings nicht, die Ladezeit ist mit 8 Stunden sehr lang. Geräte von der Konkurrenz sind teilweise in nur einer Stunde komplett geladen. Außerdem bleibt die Ladelampe am Gerät auch an, nachdem das Gerät vollständig geladen ist, auch das kenne ich von der Konkurrenz besser.
Nach dem Laden muss die Klinge erst einmal mit dem beiliegendem Öl behandelt werden, dann kann das Gerät zum ersten Mal benutzt werden. Die Schnittlänge lässt sich sehr einfach über das Drehrad einstellen und der Aufsatz bleibt auch sehr zuverlässig in seiner Position. Ein unfreiwilliger Kurzhaarschnitt ist somit mehr als unwahrscheinlich. Die Betriebslautstärke bewegt sich im üblichen Bereich, ich habe den Panasonic weder als sehr laut noch als sehr leise empfunden. Kopf- und Barthaare lassen sich mit dem Gerät beide sehr gut schneiden, der Schnitt ist sehr gleichmäßig, das Ergebnis sieht dementsprechend ordentlich aus.
Reinigen kann man den Panasonic einfach unter dem Wasserhahn. Die Klinge lässt sich dafür komplett vom Gerät entfernen, das erleichtert die Reinigung.
Insgesamt gefällt mir der Bart- und Haarschneider gut. Der einzige Wermutstropfen ist die lange Ladezeit, das machen andere Geräte teils deutlich besser. Alles in allem bleiben somit 4 von 5 Sternen für ein gutes Gerät.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20