Fashion Sale Hier klicken Strandspielzeug studentsignup Cloud Drive Photos Learn More Sommerschlussverkauf Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16
Profil für Niclas Grabowski > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Niclas Grabowski
Top-Rezensenten Rang: 922
Hilfreiche Bewertungen: 9903

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Niclas Grabowski "niclas grabowski" (Berlin)
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (TOP 1000 REZENSENT)    (REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20
pixel
Regarding Women
Regarding Women
von Elliot Erwitt
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 79,90

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Es lockt nicht nur das Weib, 1. November 2014
Rezension bezieht sich auf: Regarding Women (Gebundene Ausgabe)
Das schöne an diesem Buch ist, dass es sich es mit dem Thema Frau nicht zu einfach macht.

Auf der einen Seite ist das mit den Frauen schon eine Sache der Optik. Während Männern ihr Aussehen mit zunehmendem Alter, zunehmendem Biergenuss und zunehmender Wampe zunehmend egal ist, achten die fast alle Frauen durchaus auf ihr Aussehen, und nicht wenige wollen sogar schön sein. Zumindest wollen sie etwas darstellen, und im Gegensatz zu Männern tun sie das glücklicherweise nur selten mit der Brieftasche und mit Autos. Eine der Stärken dieses Bildbandes ist es, diese besondere Form der Selbstinszenierung von Frauen zu dokumentieren. Dazu gehört das kurze, enge Kleidchen oder auch der Bikini am Strand, das Photo oben ohne, das nackte Schwimmen zwischen Blütenböättern, natürlich alles in elegantem Schwarzweiß. Dabei sollte man dennoch nicht dem Vorurteil verfallen, dass alle diese Frauen sich für Männer schön machen. Geflirtet, das wird hier zwar auch auf einigen Photos. Das passiert jedoch immer angezogen. Tatsächlich sieht man hier Frauen, die vor allem sie selbst sein wollen. Nur so kann ich es mir jedenfalls erklären, dass fast alle der Frauen, die in diesem Buch abgebildet sind, einen sehr selbstbewussten und irgendwie auch entspannten Eindruck machen.

Das Buch spielt aber wohl auch mit der männlichen Betrachtungsweise auf das Thema Frau. Es beginnt - durchaus logisch - mit dem Thema Mutter. Männer nämlich haben die merkwürdige Eigenschaft, sich die Welt untertan machen zu wollen, und das tun sie vor allem durch Kategorisierung. Männer ordnen ein, vor allem ordnen sie alles neue in schon Bekanntes ein. Das ist dann natürlich meist ein Fehler. Die Bilder dieses Buches zeigen diese Kategorien, zeigen die Nonne, den Vamp, das unerfahrene Mädchen, dass seine Wirkung vor dem Spiegel erprobt. Alles männliche Wunschvorstellungen. Die dann aber diskret gebrochen werden. So ist es eine Mutter, die fasziniert auf die Auslagen eines Unterwäschegeschäftes zu starren scheint, mit dem Kind im Arm. Oder es wird Marilyn Monroe gezeigt. Im Bademantel. Und trotz ihrer offenbar gemachten Haare und der Schminke sieht man ihr auf einem Bild vor allem ihre Müdigkeit an. Das alles natürlich auch wieder im elegantem Schwarzweiß.

Oft sind es in diesem Buch gerade die Bilder von älteren Frauen, die am meisten Eindruck machen. Nicht immer sind dies schöne Bilder. Aber man sieht, wie es Erwitt gelingt, in jedem dieses Portraits eine natürliche Würde festzuhalten, um die Männer in der Regel erst kämpfen müssen. Letztendlich feiert der Photograph mit diesen Bildern die Frauen dieser Welt, die vielleicht doch das schönste Thema für ihn sind - für ihn und für den Rezensenten, der über ihn schreibt.


Sencor SCP 4202GY Dualzonen-Induktionskochfeld (Aufnahmeleistung 2900 W / Zwei unabhängige Induktionskochzonen (Durchmesser 145 und 167 mm)
Sencor SCP 4202GY Dualzonen-Induktionskochfeld (Aufnahmeleistung 2900 W / Zwei unabhängige Induktionskochzonen (Durchmesser 145 und 167 mm)
Preis: EUR 97,18

4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Brauchbar - aber etwas unpräzise, 13. Oktober 2014
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Induktion ist schon klasse. Töpfe und Pfannen werden praktisch unmittelbar heiß, mit einer Geschwindigkeit, die man sonst nur auf einem Gasherd erreicht. Hat man das richtige Kochgeschirr, so ist das ein deutlicher Vorteil gegenüber Elektroplatten. Das Kochgeschirr muss halt nur genug aus magnetisch manipulierbarem Material bestehen. Eisen hilft.

Das Gerät macht auch einen ganz soliden Eindruck. Das Kochfeld selbst ist robust und nicht kratzempfindlich. Die Drehregeler für die Temperatur wirken solide, das ganze Bedienfeld wirkt durchdacht und erklärt sich von selbst. Die Hülle besteht ansonsten aus einer Art von Hartplastik, was aber aus meiner Sicht in Ordnung ist. In wie weit dieses allerdings bei 240 Grad (die maximale Hitzestufe) Schaden nehmen kann, habe ich nicht probiert. Es ist vielleicht doch besser, man geht mit den Töpfen vorsichtig um und lässt sie auf dem Kochfeld. Dies ist auch deshalb erforderlich, weil das Gerät recht hoch ist. Rutscht Topf oder Pfanne seitlich vom Gerät, so kippt hier mit Sicherheit etwas aus. Hier wäre mir im Design ein kleiner, erhöhter Rand aus temperaturunempfindlichem Material lieber gewesen. Der Grund für die hohe Bauform des Gerätes ist wohl übrigens der beim Betrieb deutlich hörbare Lüfter - Kühlung muss offenbar sein.

Negativ aufgefallen beim Kochen ist mir jedoch, dass das Gerät in der Steuerung der Temperatur nicht sehr präzise arbeitet. Beispiel: Man will nicht kochen, sondern nur simmen lassen. Dann auf 80 Grad zu schalten, sorgt nicht für eine konstante Temperatur von 80 Grad, sondern immer wieder für kurze Schübe mit höherer Temperatur, in denen im Topf dann alles kocht. Das Gerät hält also bei einer Einstellung nicht eine Temperatur konstant, sondern reguliert über eine Software durch An- und Ausschalten in größeren Intervallen die Temperatur. Engagierten Hobbyköchen wird das nicht gefallen - das bekomme ich mit Gas dann doch besser hin. Und mit meinem elektrischen Kochfeld eben auch, jedenfalls wenn ich etwas Geduld habe.


Oral-B PRO 6500 elektrische Zahnbürste (mit Bluetooth & 2. Handstück)
Oral-B PRO 6500 elektrische Zahnbürste (mit Bluetooth & 2. Handstück)
Preis: EUR 127,90

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Overkill, 7. Oktober 2014
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Wer aus dem Zähneputzen eine Wissenschaft oder besser noch eine Sportart machen will, der ist mit diesem Produkt genau richtig. Man kann sich das etwa so vorstellen: Selbst-optimierendes Karrieremännchen und hypersportliche Designgattin treffen sich nach dem ohnehin schon harten Tagewerk an dem Doppelwaschtisch im Edelbad, zählen gemeinsam einen Countdown nach unten, stecken sich die Zahnbürsten ins Maul und putzen um die Wette. Und danach werden im Bett die gemeinsamen Zahnputzdaten ausgewertet, zusammen mit dem Pulsverlauf aus dem Sportstudio, dem Tagesergebnis der Waage und den Auftragseingangszahlen aus dem Büro. Denn wozu braucht man sonst zwei Handstücke? Bisher - als wir noch alle arm waren oder die Umwelt schützen wollten - reichte auch ein Handstück, denn es gab ja diese verschieden-farbigen Aufsteckbürsten, die man austauschen konnte. Und so kamen ganze Familien mit einem Handstück aus. Man teilte sich einfach das teure Ding mit dem Motor und der Batterie. Aber irgendwie muss ja die Wirtschaft wachsen, und der Wohlstand auch. Und deshalb beginnt jetzt das Zeitalter des Parallelputzens.

Neben dem ganzen Spott für diesen Overkill an Zahnputzlösung muss man allerdings sagen, dass diese beiden Zahnbürsten hier auch sehr gute Zahnbürsten sind. Sie reinigen gut, man hat ein deutlich besseres Gefühl nach dem Putzen als bei vielem anderen, was sich sonst so auf dem Markt befindet und bei Amazon Vine zu testen ist. Die wesentliche Innovation scheint mir dabei in dem Bürstenaufsatz selbst zu liegen. Der funktioniert einfach gut, ist nicht zu klein, ist gründlich, aber reizt trotzdem nicht das Zahnfleisch. Tatsächlich findet das Braun inzwischen so wichtig, dass es mehrere verschiedene Aufsätze zur Auswahl gibt, und man bekommt hier in diesem Set immerhin drei Varianten zum Probieren. Ich finde übrigens alle drei gut. Aber auch das Handstück ist gut. Der Ladestand wird dreistufig angezeigt. Die Batterie hält eine knappe Woche. Es gibt eine Warnleuchte, wenn man es mit dem Druck auf Zähne und Zahnfleisch übertreibt. Und das Handstück vibriert nach einer vorgegebenen Zeit - dann kann man es mit dem Putzen erstmal wieder sein lassen. Einziger Nachteil: Das Handstück ist am Übergang zur Bürste zu dick, was es unhandlich macht, wenn man die hinteren Zähne putzt (und ein großes Maul hat).

Und was ist jetzt mit den ganzen Auswertungen, dem Bluetooth und dem Display? Ich brauche es nicht wirklich, und so überlasse ich den Test dieser Funktion lieber anderen. Mir reichen weiße Zähne. Und das gute Gefühl, jetzt Paarputzen zu können...


Philips HP6393/00 Satin Compact Body und Face Trimmer
Philips HP6393/00 Satin Compact Body und Face Trimmer
Preis: EUR 23,99

4.0 von 5 Sternen Unbeschreiblich weiblich, 3. Oktober 2014
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Das Ding gehört echt in eine Handtasche. Verschließt man nämlich den Trimmer mit dem Deckel, so sieht das Gerät aus wie ein wirklich sehr exklusives Schmink-Utensil - von einer ganz teuren, Pariser Firma. Und für das Zubehör gibt es dann auch noch ein kleines, weiches Seidensäkchen, in dem man die anderen Aufsätze elegant transportieren kann, gerne ebenfalls in der Handtasche, deren Preis in Euro natürlich vier Stellen haben muss, damit es passt.

Glücklicherweise lässt sich das Gerät auch sehr bequem zum Entfernen der Haare in den Ohren und den Naselöchern verwenden. Hier macht das Gerät einen deutlich besseren Job als alles andere, was ich bisher dazu verwendet habe. Sowohl der kurze als auch der lange Aufsatz schneiden gut und hautschonend. Und da ich mir meiner geschlechtlichen Identität als Mann schon ganz sicher bin, ertrage ich jetzt einfach die fragenden Blicke der Umstehenden, wenn ich das Gerät in der Öffentlichkeit einsetze. Ich finde das jetzt einfach witzig.

Über das Trimmen anderer Körperstellen kann ich jetzt nicht so viel sagen. Allerdings erscheint mir auch die größere der Schneiden für das Rasieren von Armen und Beinen etwas zu kurz, es ist für kleine Hautflächen gedacht. Und für diese Anwendung erscheint es mir dann auch perfekt, weil es gut in der Hand liegt und genaues Arbeiten ermöglicht. Eine abschließende Liste der Körperstellen, an denen genau das hilfreich ist, spare ich mir jetzt.


Tatort - Das Buch: 999 x Krimi, Kult & Kurioses
Tatort - Das Buch: 999 x Krimi, Kult & Kurioses
von Francois Werner
  Taschenbuch
Preis: EUR 12,95

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Aphorismen, 29. September 2014
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Bücher sind eine großartige Erfindung. Vielleicht noch etwas großartiger als Fernsehserien. Allerdings muss man wissen, dass auch Bücher eine gewisse Entwicklung durchlaufen mussten, damit sie eine so wunderbare Erfindung wurden. Der Buchdruck allein löste eben nicht alle Probleme.

So hat es sehr geholfen, als Autoren begannen, Bücher thematisch zu gliedern und sie in entsprechende Abschnitte zu unterteilen. Von da aus war es dann zu der Erfindung des Inhaltsverzeichnisses nicht mehr weit. An einer zentralen Stelle des Buches die Gliederung erkennen zu können, gleich mit verweisen auf Seitenzahlen, war schon sehr praktisch. Und dann kamen auch noch weitere, nützliche Verbesserungen wie zum Beispiel der Index mit den wichtigsten Begriffen im Buch dazu. So entstand dann ein wohl einmaliges Medium für die Übermittlung von komplexen Informationen.

Das hier vorliegende Buch enthält sehr viele wichtige Informationen über die Fernsehserie Tatort. Aber es stellt diese in einer Sammlung von 999 Einzelinformationen dar, die in einer aus meiner Sicht beliebigen Reihenfolge geordnet sind. Das ist maximal unübersichtlich. So unübersichtlich, dass es selbst den Autoren des Buches entgangen sein mag, dass der Verweis auf die Vorgängerserie "Der Kommissar" beim ZDF zweimal auftaucht.

Es braucht daher einen Detektiv, um die vielen hier im Buch vorhandenen Einzelinformationen in eine sinnvolle Reihenfolge zu bringen.


Kein Titel verfügbar

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Stabile Lösung mit Grenzen, 29. September 2014
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Das wichtigste zuerst: Die Lösung funktioniert, sie lässt sich mit Hilfe der Software auf der mitgelieferten CD ohne Probleme einrichten. Die Anleitung ist dank dieser Software entsprechend kurz gehalten, auf Deutsch und in anderen Sprachen, in der leider üblichen Minischrift. Das Gerät selbst ist ein wenig größer als andere Range Extender, hat aber auch noch zwei Ethernetanschlüsse, was hilfreich sein kann. Die Reichweite kann ich in meiner Wohnung nur begrenzt prüfen, überschreitet aber 20 Meter deutlich. In einer nicht ganz kleinen Altbauwohnung herrscht jetzt überall maximaler Empfang. Weiterhin baut das Gerät die Verbindung auch bei temporären Ausfällen der Verbindung des Netzbetreibers wieder schnell auf, was deultich besser funktioniert als dem bisher benutzten Extender. Bei der leider wechselhaften Qualität meines Anschlusses ist dies ein wichtiger Punkt.

Zwei Punkte muss man aber noch erwähnen. Offenbar sorgt das Gerät selbst für Traffic im Netz. Sorgt Streaming und Outlook mal wieder für Last, hilft es, den Extender aus der Steckdose zu nehmen, und alles läuft merkbar schneller. Technisch kann ich den Grund nicht messen. Mein Verdacht ist, dass sich die Geräte mit Vorliebe in das stärkere Netz des Extenders einwählen und das dann zu mehr Last führt als wenn diese direkt auf den WLAN-Router des Providers zugreifen.

Und zweitens ist zum aktuellen Zeitpunkt - entgegen der Information in der Anleitung - noch kein Download der Software von der Webseite des Providers aus möglich. Dort finden sich nur Treiber für ältere Systeme. Hat man also kein CD-Laufwerk zur Hand, wird es schwer mit der Installation.


HOBERG Waffel-Joy Uno, Waffeleisen mit CERASLIDE BIO-LON CERAMIC Antihaftversiegelung, silber
HOBERG Waffel-Joy Uno, Waffeleisen mit CERASLIDE BIO-LON CERAMIC Antihaftversiegelung, silber
Preis: EUR 37,50

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Die einfache Version, 29. August 2014
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Der erste Eindruck: Man packt es aus, es hat schon etwas Gewicht, aber auch eine Menge Plastik außen. Und dann merkt man, dass das Gelenk auf der Rückseite so richtig viel Spiel hat. Das wirkt dann einfach nicht wirklich solide und lässt einen nicht gerade an sorgfältiges Design und saubere Fertigung denken. Und ich mache mir dann natürlich auch Sorgen, ob die Stromversorgung, die konstruktionsbedingt auch durch dieses Gelenk geführt sein muss, nicht auf Dauer Schaden nehmen könnte.

Eher einfach erscheint hier auch die Regelung der Temperatur, die über eine Skala ohne weitere Angaben erfolgt. Hier muss man erst einmal experimentieren, welche Einstellung mit welchem Zeitraum zum richtigen Ergebnis führt. Leider scheint das aber auch vom Teig abzuhängen, so dass ich bei ersten Versuchen irgendwie ständig daneben lag. Glücklicherweise bleibt die Waffel selbst kaum kleben, so dass man hier mehrfach wieder öffnen und schließen kann. Aufpassen muss man, dass man nicht zu viel Teig in das Gerät gibt. Überschüssiger Teig wird herausgepresst und fließt seitlich am Gerät herunter. Das Reinigen kostet dann schon etwas Zeit.

Schön ist, dass die Bedienungsanleitung gleich ein paar einfache Rezepte für Waffelteig enthält.


Oral-B PRO 2000 elektrische Zahnbürste, Modell 2014
Oral-B PRO 2000 elektrische Zahnbürste, Modell 2014
Preis: EUR 62,75

6 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Fit for Purpose, 29. August 2014
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Elektrische Zahnbürsten gibt es für 20 Euro, notfalls aber auch für 200. Diese liegt irgendwo dazwischen. Die spannende Frage ist also, ob ein Mehrpreis gegenüber dem Billigmodell gerechtfertigt ist. Nun ist Braun als Marke ja durchaus für solide Produkte bekannt. Ob jemand aber bereit und willens ist, nur für die Marke einen doch erheblichen Mehrpreis zu bezahlen, möchte ich hier jetzt einfach mal offen lassen.

Als Innovation erscheint mir hier nicht die Zahnbürste selbst. Es ist der Bürstenkopf der hier den Unterschied macht. Tatsächlich muss sich mein Zahnfleisch in der Regel an neue Bürsten gewöhnen, reagiert erst mal gereizt auf Neuigkeiten. Hier ist das tatsächlich nicht so. Mein Eindruck ist, dass der runde, recht große Kopf mit schräg ausgerichteten Borsten hier einfach bessere Arbeit macht als andere Produkte. Auch sind die Borsten etwas weicher als andere Zahnbürsten, so dass auch deshalb eine Reizung des Zahnfleisches ausbleibt. Der Nachteil scheint mir zu sein, dass sich der Kopf dafür etwas schneller abnutzt, als das bei anderen Bürsten der Fall ist. Da neue Aufsätze einen durchaus erheblichen Teil der Gesamtkosten über die Nutzungsdauer einer Bürste ausmachen, sollte man also vorher gewarnt sein. Möglicherweise ist diese Bürste wirklich besser, aber sie bleibt auch auf Dauer teurer als andere Bürsten.

Der Sensor, der zu starken Druck anzeigt, ist aus meiner Sicht nur beschränkt hilfreich. Wenn ich putze, blinkt es halt gelegentlich rot, aber auch nicht ständig. Ich würde mal darauf tippen, dass die Flexibilität des Aufsatzes hier zum selben Ergebnis führen würde wie eine aufwändige Elektronik. Bei der Gestaltung des Gerätes fällt noch auf, dass es unmittelbar unter dem Aufsatz an Breite zu nimmt. Das macht es für die hinteren Zähne bei Großmäulern wie mir etwas unpraktisch. Die Batterielaufzeit ist gut, reicht aber auch nicht über eine Woche hinaus - eine aus meiner Sicht eher durchschnittliche Leistung.

Insgesamt aber wie immer bei Braun ein solides Gerät, das einen Mehrpreis rechtfertigt, diskutierbar ist wie immer dessen Höhe.


Die Welt zur Zeit Jesu
Die Welt zur Zeit Jesu
von Werner Dahlheim
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 26,95

12 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Subtext, 8. August 2014
Rezension bezieht sich auf: Die Welt zur Zeit Jesu (Gebundene Ausgabe)
Liest man Klappentext und vor allem Inhaltsverzeichnis, so ist das einer der üblichen, staubtrockenen. dafür aber akademisch fehlerlosen Monographien über Spezialthemen aus dem Beckverlag - nur beim Schutzumschlag hat man auf das todlangweilige Beige der BHB-Reihe verzichtet. Um Rom geht es hier, also um die Welt um Christi Geburt herum, mit all ihren sozialen und politischen Seiten. Empfehlen kann man das Buch daher durchaus, wenn man einfach nach einer guten Beschreibung des Lebens in der Antike sucht. Kürzer, geschlossener wird man nur in wenigen Büchern über das Leben in dieser Zeit informiert.

Dagegen bleiben Neuigkeiten zu Jesus selbst außen vor. Zu wenig an Quellen haben wir nach wie vor über ihn. Da gibt es nur die Evangelien des neuen Testaments, ein paar apokryphe Schriften, und dann noch den jüdischen Historiker Flavius Josephus, dessen eher kürzeste Erwähnung des Sachverhalts nicht wirklich weiter hilft. So setzt in diesem Buch die Entstehung des Christentums eigentlich erst Jahrzehnte nach dem Tod des Religionsgründers ein. Dass mit den Wundern, dem Leiden am Kreuz, der Auferstehung muss natürlich beim seriösen Historiker etwas außen vor bleiben. Die Genese des Glaubens und der Kirche als Institution in der antiken Gesellschaft, das dagegen wird in spannenden Details beschrieben. Insbesondere die Kompromisse, die zwecks Integration verschiedener Varianten des Glaubens in eine soziale Bewegung geschlossen wurden, werden hier schlüssig als zentrale Quelle von Theologie dargestellt.

Der wirkliche Witz dieses Buches scheint mir aber gelegentlich zwischen den Zeilen versteckt worden zu sein. Ein Beispiel: Warum war das Christentum als monotheistischer Glauben in einer Welt mit vielen Göttern so erfolgreich? Zumal diese römische Welt nicht nur gegenüber den Göttern, sondern auch gegenüber lokalen, sozialen Systemen der unterworfenen Völker durchaus tolerant war, deren sozialen Eliten kooptierte? Dahlheim schildert ausführlich den römischen Kaiserkult, dessen Rolle für die Einheit des Reiches, auch die Motivation der Bürger, diesem Kult zu folgen. Man kann dann doch nicht umhin, diesen Kult als eine Art von Blaupause für die spätere Staatsreligion nach Konstantin zu sehen.

Und so muss man nach dem Lesen dieses Buches vielleicht doch einen einfachen Schluss ziehen. Wenn wir glauben, dann vielleicht eben doch nicht nur an Gott, sondern eben auch an Glaubenslehren, die eine Mischung aus jüdischen Konventionen und den Ideen einer römischen Antike sind, der wir uns heute zwar fremd fühlen, die aber mehr Teil unserer Kultur ist, als wir es manchmal wissen und wissen wollen.
Kommentar Kommentare (4) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Mar 6, 2016 5:51 PM CET


Slitti -Nocciolata
Slitti -Nocciolata

4.0 von 5 Sternen Recht teure Alternative, 7. Juli 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Slitti -Nocciolata (Misc.)
Der Maßstab ist wohl immer noch Nutella. Diese ist mir aber eher zu süß, auch ein wenig zu fettreich. Von dieser, deutlich teureren Alternative hatte ich mir eine Lösung erhöfft.

Die Creme ist etwas dünnflüssiger als Nutella, wirkt daher leichter. Es sind kleine Haselnussstrücken enthalten, was das streichen etwas erschwert, auf der anderen Seite aber schon ganz lecker ist. Der Zuckeranteil wird auf dem Glas nicht angegeben, ich würde allerdings sagen, dass dieser den von Nutella geschmacklich nicht unterschreitet. Die Schokolade ist angenehm dunkel, wirkt daher hochwertig, letztendlich ist die Unterscheidung aber nicht sehr groß. Insbesondere auf warmen Toastbrot, meiner Lieblingsvariante für solche Aufstriche, hält sich der Unterschied in Grenzen.

Fazit: Ein solides Produkt, dessen Preisunterschied zum Marktführer nicht voll gerechtfertigt erscheint.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Oct 16, 2014 11:57 AM MEST


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20