Hier klicken Sale Salew Salem Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren Cloud Drive Photos Learn More Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimited longss17
Profil für Sternfahrerin > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Sternfahrerin
Top-Rezensenten Rang: 1.387
Hilfreiche Bewertungen: 1722

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Sternfahrerin
(VINE®-PRODUKTTESTER)   

Anzeigen:  
Seite: 1-10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21-30
pixel
MARY 70-3000 Denim Rose | Austauschartikel MARY 70-5000 Crystal Romance
MARY 70-3000 Denim Rose | Austauschartikel MARY 70-5000 Crystal Romance

3.0 von 5 Sternen Fantastische Hose, die leider weiter abfärbt, 31. Oktober 2016
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Bei Nude-Tönen ist es wichtig, den richtigen Ton zu finden. So sollte der Lippenstiftton einen Tick dunkler sein als die Hautfarbe. Bei diesem Lipgloss fällt mir auf, dass die Farbe recht hell ist und sogesehen nur für helle Hauttöne gut passen kann.
Zudem fällt mir auf, dass der Farbton zudem recht matt ist und so die Farbe der Lippen und der Haut zu sehr ineinander übergehen. Ich nutze auch andere Nude-Lippenstifte und Nude-Lipgloss. Diese anderen schimmern zumeist ein wenig oder glänzen, so dass sie sich vom Hautton zusätzlich abheben. Das tut dieser hier eben nicht.
Nach 2-3 Stunden sammelte sich der Lipgloss zwischen den Lippen und bildete unschöne dickere Linien. Insgesamt hielt er keine 4 Stunden. Natürlich hält er nicht bei Essen oder Getränken, aber das verspricht er auch nicht.
Meine Lippen waren nicht ausgetrocknet - aber auch nicht irgendwie gepflegt weicher.
Das Auftragen geht angenehm und einfach.

-------------------------------
Größe:
Die Hose fällt aus wie angeben. Also eine 38 sitzt auch wie eine 38. Etwas Spiel hat man dann noch durch den wirklich sehr guten Stretch. Ein wenig eng ist sie an den Waden, wenn Frau da gute Muskulatur hat z.B.

Sitz:
Ich habe selten Hosen, die so gut sitzen. Das besondere ist, dass am Kreuz hinten nicht viel absteht - das tut es bei mir leider zumeist sehr viel. Hier auch ein wenig, aber angenehm wenig. Sie passt sich ansonsten gut dem Körper an, da der Stretch (wie gesagt) sehr gut ist.

Optik:
Die Blaufärbung ist hübsch und sieht in echt noch eeetwas effektvoller aus aus auf dem Produktbild. Die Farbe selbst ist dunkel leuchtend. Ich finde es schön, dass die Hose nicht wie eine Röhre geschnitten ist, sondern sich am Knöchel noch ganz leicht weitet.

Verarbeitung:
Die Verarbeitung ist sehr gut. Nur saubere Nähte und ein gut gängiger Reißverschluss.

Abfärben:
Die beiliegenden Zettel warnen, dass die Hose zunächst abfärben kann und man sie mit ähnlichen Farben waschen soll. Beim Waschen mit weiteren dunklen Hosen ist alles gut gegangen.
Ich muss der schönen Hose leider ein paar Sterne abziehen, da sie auch nach dem Waschen noch abfärbt. Durch Reibung z.B. - auf helle Sitzgelegenheiten oder auf helle Unterkleidung. Das ist unschön. So habe ich ja immer Angst, mich hinzusetzen, wenn jemand eine hellere Couch hat oder hellen Stoff auf den Stühlen...


Manhattan Lip Lacquer 70A, 1er Pack (1 x 6 ml)
Manhattan Lip Lacquer 70A, 1er Pack (1 x 6 ml)

2.0 von 5 Sternen zu matt und etwas zu heller Nude-Ton, hält nicht gut, 28. Oktober 2016
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Bei Nude-Tönen ist es wichtig, den richtigen Ton zu finden. So sollte der Lippenstiftton einen Tick dunkler sein als die Hautfarbe. Bei diesem Lipgloss fällt mir auf, dass die Farbe recht hell ist und sogesehen nur für helle Hauttöne gut passen kann.
Zudem fällt mir auf, dass der Farbton zudem recht matt ist und so die Farbe der Lippen und der Haut zu sehr ineinander übergehen. Ich nutze auch andere Nude-Lippenstifte und Nude-Lipgloss. Diese anderen schimmern zumeist ein wenig oder glänzen, so dass sie sich vom Hautton zusätzlich abheben. Das tut dieser hier eben nicht.

Nach 2-3 Stunden sammelte sich der Lipgloss zwischen den Lippen und bildete unschöne dickere Linien. Insgesamt hielt er keine 4 Stunden. Natürlich hält er nicht bei Essen oder Getränken, aber das verspricht er auch nicht.

Meine Lippen waren nicht ausgetrocknet - aber auch nicht irgendwie gepflegt weicher.
Das Auftragen geht angenehm und einfach.


Manhattan Contouring Kit, Farbe 002, Summer In Barbados, 1er Pack (1 x 19 g)
Manhattan Contouring Kit, Farbe 002, Summer In Barbados, 1er Pack (1 x 19 g)
Preis: EUR 7,12

3.0 von 5 Sternen Gut verblendbar aber glitzert mir zu auffällig, 28. Oktober 2016
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Hier eine günstige Variante zum Contouring-Trend.

Die Farben lassen sich gut verblenden ohne dass man die hellen und dunkleren Stellen noch direkt sehen kann, aber trotzdem eine Wirkung eintritt. So sollte es sein.
Nur das Rouge ist mir persönlich ein klein wenig zu deutlich - und leuchtend roter als auf dem Produktbild.

Etwas unschön finde ich, dass es doch dazu recht stark glimmert bis glitzert. So wirkt es nichtmehr natürlich und man sieht das Glimmern sehr deutlich. So finde ich, dass das Contouring Kit folglich nicht seinen Zweck erfüllt, wenn es durch das Geglitzere so auffällig wird.

Der Verschluss hält bei mir gut und lässt sich angenehm handhaben.
Ich hatte keine negativen Reaktionen meiner Haut oder Augen auf das Produt.
Das Abschminken ging leicht und schnell - es gab keine Probleme.


Lenovo Yoga Book 25,65cm (10,1 Zoll Full HD IPS Touch) 2in1 Tablet (Intel Atom x5-Z8550 Quad-Core, 4GB RAM, 64GB eMMC, Windows 10 Pro, 2MP+8MP Kamera, Dolby Atmos) schwarz inkl. Halo Tastatur und Real Pen
Lenovo Yoga Book 25,65cm (10,1 Zoll Full HD IPS Touch) 2in1 Tablet (Intel Atom x5-Z8550 Quad-Core, 4GB RAM, 64GB eMMC, Windows 10 Pro, 2MP+8MP Kamera, Dolby Atmos) schwarz inkl. Halo Tastatur und Real Pen
Wird angeboten von XITRA - Xcellent IT Trading
Preis: EUR 513,00

48 von 53 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Win10 mit WLAN, Akku schwächer, Technik faszinierend aber tlw. unpraktisch, 23. Oktober 2016
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Version: Win10 mit WLAN

Die Technik ist erstmal erstaunlich, z.B. die Tastatur, die beim Umklappen ausgeht. Allerdings gibt es einzelne Schwächen im alltäglichen Gebrauch, die es etwas unpraktisch machen. Dazu mehr in deneinzelnen Punkten:

Akku:
Von ganz leer zu komplett geladen dauert ein Ladezyklus bei mir 3,5 Stunden.
Die versprochenen bis zu 13 Stunden erreiche ich bei weitem nicht. Wenn ich nur schreibe/ male und im Internet surfe komme ich maximal auf 8 Stunden. Wenn ich Video gucke, Internet nutze und App-Spiele spiele, welche mehr Akku kosten, komme ich auf gerade mal 3-4 Stunden.
Unterwegs bei einer Veranstaltung damit arbeiten und dann auf der Reise etwas Video schaun oder Spielen wird so ohne Ladekabel knapp.

Inbetriebnahme:
Win10 typischer Start. Erste Anmeldung und einzelne Einstellungen vornehmen, dann kann es losgehen. Ich brauche immer etwas länger um alle "an Microsoft senden" Punkte zu deaktivieren.

Performance:
Intel Atom x5-Z8550, bei 4 GB Arbeitsspeicher und 64 GB interner Speicher - erscheinen erstmal gut. Doch beim Nutzen wird es holprig. Beim Öffnen mancher App (bei mir Firefox z.B.) braucht er so lange, dass ich teilweise schon gedacht habe, ich hätte nicht richtig getippt. Bei Ordnern ist er schneller. Wenn dazu mehrere Funktionen (Musik/ Video, Schreiben, Browser) wird er zusätzlich etwas langsamer. Das ist manchmal ein wenig nervig.

WLAN:
auch die WLAN-Verbindung ist etwas langsamer als alle anderen meiner Geräte am selben Standort. Manchmal brauchen die Seiten ungewöhnlich lange, was zufällig - also nicht immer bei speziefischen Seiten passiert. Die Datenübermittlung über ein Heimnetzwerk hat funktioniert (ins passende Menü kommt man mit Rechtsklick aufs "Start-Kachelsymbol"), war aber auch etwas langsame, logisch.

Anschlüsse:
Man kann eine Micro-SD mit bis zu 128 GB einlegen. Über einen Micro-USB wird er geladen und dazu gibt es noch einen Mini-HDMI-Port.
Abgesehen vom Laden nutze ich diese nicht. Zum Datenaustausch nutze ich ein Heimnetzwerk.
Andere Naschlüsse sind bei der Dünnheit des Geräts auch nicht möglich.

Touchscreen:
Die meiste Zeit funktioniert der Touchscreen gut und zuverlässig. Dann wieder hat er Phasen, wo die Stelle, die mein Finger berührt nicht als Klick genommen wird und ich bis zu 4x (!) an der selben Stelle klicken muss, damit es funktioniert. Ähnliches beim Wisch-Scrollen. Zumeist funktioniert es, aber manchmal muss ich auch da 3-4x das Bild hochwischen, bis es reagiert. Diese Funktionsverzögerungen kommen unregelmäßig und nicht immer bei den selben Anwendungen. Ich würde mal grob sagen, alle 3 Stunden tritt beides einmal auf. Der Pen funktioniert übrigens nicht auf dem Display.

Tastatur:
> Die Tastatur reagiert gut und es werden immer die Buchstaben oder Großschreibung (gedrückt halten während man den Buchstaben antippt) erkannt, so wie ich sie antippe. Es ist etwas ungewohnt darauf zu schreiben - spürt man ja auch logischerweise vor dem Antippen die Tasten nicht und muss hinschauen zum Tippen - ich zumindest. Vielleicht braucht es da auch einfach noch etwas Übung. Wen man möchte kann man aber auch die Bildschirmtatstatür aufpoppen lassen und diese nutzen.
Auf beiden Tastaturen befinden sich "Ä,Ü und Ö". Es ist die QWERTZ-Tastatur-Anordnung.
> Der Tastenwiederstand ertaunt mich besonders. Allerdings nervt das Gebrumme die Umgebung. Austellbar ist es nur über die Systemsteuerrung (rechtsklick auf Start) nicht über das Schnellmenü. Dann "Darstellung und Anpassung" zu "Halo Keyboard".
> Beeindruckt bin ich auch davon, dass die Tastatur automatisch ausblendet, wenn ich sie nach hinten umklappe. Allerdings reagiert dann manchmal noch die Taste für den Pen und "OneNote" poppt unten am Bildschirm auf, wenn ich zufällig mit meinem Arm (das Tablet so haltend) dran komme.
> Etwas störend finde ich das Touchpad, da es recht klein und logischerweise nicht begrenzt ist. Daher komme ich alle Nase lang an die Leertaste und löse deren Funktion aus (z.B. springt die Ansicht einer Internetseite dann plötzlich tiefer). Wenn ich die Tastatur benutze (um z.B. eine Webadresse einzutippen) muss ich wieder auf den Punkt in der Mitte tippen, damit es überhaubt reagiert - das ist ebenfalls gewöhnungbesürftig. Laut Handbuch dürfte bei Tastaturnutzung eigentlich nur der Seiteliche Bereich (linke und rechte Maustaste) gesperrt sein, aber die Fläche geht bei mir dann erstmal auch nicht.

Pen-Nutzung:
Ich habe zuvor schon mit einem Wacom Bamboo-Zeichentablet gearbeitet, so dass mir das nicht allzu unbekannt war. Das Schreiben versetzt zu dem, wo dann das Geschriebene auftaucht (so man nicht die Kugelschreibermine nutzt) ist gewöhnungsbedürftig, aber mit etwas Übung möglich. Das Zeichnen sicherlich auch - liegt mir aber deutlich weniger. Ich hatte da aber schon immer Schwierigkeiten mit, nicht da zu zeichnen, wo das Bild entsteht.
Für die Notizen steht "OneNote" zu Verfügung, welches nur mit Microsoft-Konto nutzbar ist. Dort werden Notizen direkt gespeichert und können über "Drucken" als PDF gespeichert werden.
Für das Zeichenprogramm gibt es eine kostenlose Probeversion mit der man etwas malen kann.
Wenn ich sehr schnell zeichne - besonders bei Schattierungen bei Bleistiftzeichnung - zeichne ich schneller als das Programm reagiert. Es zeichnet dann auf dem Bildschirm mit Verzögerung. So sehe ich erst verspätet, was und wie mein zeichnen sich im Bild auswirkt, was den Zeichenfluss stört. Bei langsamem Zeichnen gibt es keine Verzögerungen. Es wird das abgebildet, was ich auch zeichne.
Beim Schreiben ist es so, dass manchmal - auch hier nicht immer - die Buchtaben auf dem Papier von den Buchstaben auf dem Bildschirm abweichen. So sah einmal mein deutlich geschriebenes "N" auf dem Bildschirm wie ein krakeliges "U" aus. Auch die Buchstabenabstände sind nicht eins-zu-eins zwischen Papier und Bildschirmversion. das ist nicht die Welt, aber wichtig zu wissen.
Ich kann auf dem Zeichenfeld meinen Handballen ablegen - auch Fingerbewegungen darauf werden nicht erkannt und stören so nicht.

Praktikabilität:
Man kann den Pen nicht an dem Gerät verstauen oder anheften oder ähnliches und muss ihn immer extra mit sich führen. Das Papier ist auch durch normales Papier austauschbar, was aber auch extra verstaut werden muss. Das liegt in der Sache der Dinge - sonst würde die schmale Linie nicht fubktionieren, aber es macht das spontane Notizenmachen etwas unhandlicher. Ich persönlich habe die Tendenz, unterwegs nie den Stift rauszukramen, weil es mir zu umständlich erscheint - obwohl vorher so gedacht.

Bild:
Auflösung 1920 x 1200 sieht ordentlih aus. Das Schwarz ist tief und deutlich, Kontraste gut. Die Farben haben eher eine Tendenz zu leuchtend zu sein, ich finde das hübsch.
Der Bildschirm spiegelt schon etwas - draußen bei Sonnenschein sieht man nichtmehr wirklich etwas. Das Licht vom Fenster, wenn es direkt daraufscheint, zeigt die Touchscreen-Fingerabdrücke deutlich.

Ton:
Der Ton ist gut - wie erwartet. etwas spannend ist es, dass natürlich der Ton je nach Position des Bildschirms zur Tastaturfläche anders ausgestrahlt wird und manchmal zu mir hin und manchmal eher von mir weg geht. Beim Videoschauen z.B. mag ich es, wenn es wie ein Zelt steht, dann geht der Ton aber nach hinten. Am besten klingt es, wenn es wie ein Laptop steht.

Standby:
Der Standby-Modus lässt sich nicht durch Antippen des Bildschirms reaktivieren sondern man muss sie Powe-Taste gedrückt halten - kurz Drücken hätte mir besser gefallen. Man kann es auch Schlafenlegen indem man es zuklappt und aufwecken durch Aufklappen (wenn es recht lange zugeklappt ist musste ich zusätzlich den Powerknopf drücken)

Betriebssysteme:
Ich habe die Win10 Version. Ich sehe beim Start nicht den normalen Zugang ins BIOS und denkem es ist auch mit Pen und Tastatur -Abstimmungen nicht vorgesehen, ein eigenes Betriebssystem aufzuspielen oder damit zu starten.

Handbuch:
Ein winziges "Erste Schritte" befindet sich in Papierform dabei. Ein anderes kurzes, aber ausführlicheres als das Papierformat findet sich im Menü.
Kommentar Kommentare (4) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Dec 29, 2016 1:21 PM CET


Think Damen Denk Kurzschaft Stiefel, Schwarz (SZ/Kombi 09), 38 EU
Think Damen Denk Kurzschaft Stiefel, Schwarz (SZ/Kombi 09), 38 EU
Preis: EUR 108,88

0 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Passt genau, etwas klobiger als auf dem Bild, quietscht, gute Verarbeitung, Ferse schmerzt, 18. Oktober 2016
Rezension bezieht sich auf: Think! Damen Denk Kurzschaft Stiefel (Schuhe)
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Übersicht:
++ Handarbeit
+ Herstellung in Europa
+ Innenleder chromfrei gebleicht
+ Schnürsenkel-Optik
+ angenehmes Gehen
+ regenfest
+ Gute Verarbeitung
+ Korkeinlage
+ Einlage herausnehmbar
- bei herausgenommerner Einlage = eine Größe größer
- die Sohle quietscht auf manchen Böden
- ich finde ihn in real etwas zu klobig optisch
- Die Ferse ist schmal, der Rest recht breit
- - Das harte an der Ferse schmerzt

Passform:
Der Schuh fällt exakt wie eine 38 aus. Wenn man allerdings die Korkeinlage rausnimmt, was auch angenehm zu tragen ist, da dann die Ferse weniger schmerzt (s.u.) ist es eine 39. Die Zehen haben wirklich viel Platz, ich finde schon fast ein wenig zu viel - mir fehlt da etwas der Halt im Schuh. zugleich ist die ferse sehr eng geschnitten - und ich habe schon einen sehr schmalen Fuß sowie schmale Ferse.

Verarbeitung und Optik:
Wirklich sauber verarbeitet und das leder macht einen guten Eindruck. Die Schnürung finde ich pfiffig und optisch ansprechend. Leider finde ich, dass der Schuh an meinem Fuß etwas klobiger aussieht als er für mich auf dem Bild rübergekommen ist. Aber da sind die Geschmäcker natürlich verschieden.

Tragen:
Mich hat leider der harte Teil in der Ferse sogleich geschmerzt. Bei jedem Schritt tut es weh. Es hat sich auch nach tagelangem Tragen nicht verbessert. Mir helfen da dickere Socken etwas. Wenn ich die Einlage herausnehme sitzt der Fuß gleich etwas tiefer im Schuh und reibt nichtmehr an dieserm Übergang von hartem Schuhanteil auf den weichen. das macht echt einen Unterschied. Allerdings würde ich schon gerne die Sohle drin lassen, dasie angenehm ist und sonst der Schuh einfach zu groß ist.
Die Korkeigenschaften merke ich etwas. Ich glaube schon, dass der Fuß weniger schwitzt - habe da aber auch sonst nicht so die Probleme mit. es läuft sich etwas weicher, meine Füße waren nicht so beansprucht abends.
Allerdings finde ich das Gehgefühl (wie die Optik) etwas klobrig, was das weiche Gefühl etwas schmälert.
Sehr störend finde ich, dass auf manchen künstlichen Böden (Indoor) die Sohle bei jedem Schritt quietscht. Damit nerve ich mich selber und die anderen.
War nun bei Sonne und Regen draußen und er hat meinen Fuß warmgehalten und vor Regen geschützt.


L'Oréal Paris Color Riche Lippenstift Nr. 44 Rose Gold
L'Oréal Paris Color Riche Lippenstift Nr. 44 Rose Gold
Wird angeboten von camelliashop
Preis: EUR 5,46

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Tolle Goldeffekte, angenehm auf den Lippen, Farbunterschiede, 18. Oktober 2016
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Farbe:
Rose Gold:
Die Farbe wirkt bei gelblichem Kunstlicht recht Pink, obwohl es ja Rose sein soll. Da war ich zuerst enttäuscht, da es recht knallig übertieben wirkte zuerst. Dann bei Sonnenlicht aber war die Farbei viel mehr ein dezenteres Rosa und sehr hübsch!
Nude Gold:
Der Nude-Ton glänzt, so dass er sich von der Hautfarbe abhebt. Dabei wirkt er insgesamt leicht ins Goldfarbene gehend. Das Glänzen ist hübsch, allerdings fallen dabei die Goldglimmerpunkte weniger auf als bei Rose.

Die Goldpartikel sieht man tatsächlich - und zwar ziemlich viele. Ich hatte eher einzelne Glitzerpunkte erwartet, aber es schimmerte total schön und viel. Je nach Lichteinfall schimmern dann andere der Goldpunkte auf, was ich faszinierend finde. Von Weitem sieht man das natürlich nicht, aber das Gegenüber im Gespräch sieht es deutlich.

Bei mir hält er recht lange, bis zu 5 Stunden. Da hat sich alles gleichmäßig auf den Lippen gehalten. Dann muss ich spätestens auch mal etwas essen und trinken, und da hält er (wie auch nicht versprochen, also logisch) nicht. Ich habe danach aber noch einen leichten rosanen Schimmer und vereinzelte Goldpartikel.

Der Lippenstift lässt sich super weich auftragen, was ich sehr angenehm fand und ich persönlich auch selten erlebt habe. Die Lippen werden nicht ausgetrocknet.

Ich bin sehr zu frieden und vergebe die seltene Anzahl (bei mir) von 5 Sternen.


WMF KULT X Brotbackautomat, 450 W, 12 Backprogramme, 3 Bräunungsgrade, 2 Brotgrößen, cromargan matt/silber
WMF KULT X Brotbackautomat, 450 W, 12 Backprogramme, 3 Bräunungsgrade, 2 Brotgrößen, cromargan matt/silber
Preis: EUR 104,74

11 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Glutenfreies und Weizenfreies Brot problemfrei zu Hause, 14. Oktober 2016
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Glutenfreies Brot:
Da das Programm eine große Besonderheit des Automaten ist, beginne ich damit. Ich habe die Mischung für dunkles Brot von Schär verwendet. Das Brot gelingt besser als per Hand und im Backofen. Ich finde, es wird so schön fluffiger, der Rand geringfügig etwas knuspriger.
Außerdem ist es ganz angenehm mit dem klebrigen Teig (Leinsamenmehl, Buchweizenmehl etc.) nicht hantieren zu müssen.

Allgemeine Backhinweise:
der Rand wird knusprig, allerdings nicht besonders dunkel. Ich denke aber, soetwas kann man auch nicht von einem Backautomaten erwarten, dass er so gut werden könnte wie Brot, dass in einem richtigen Bäckerbackofen zubereitet wurde, wo das Brot von richtig heißer feuchter Luft umgeben ist.
Zu viel Wasser kann dazu führen, dass der Teig, bzw, das Brot von Oben etwas zusammenfällt. Von Oben wird das Brot auch nicht so knusprig wie da, wo es vom Metall umgeben ist.
Durch die gut gehaltene Temperatur geht der Teig mit Hefe sehr gut (weiteres dazu bei Pizza).
Bei einem Stromausfall merkt sich das Gerät 10 Minuten lang das Programm und startet bei wieder laufendem Strom an der Stelle wieder, wo es aufgehört hatte.
Wenn man die Grammtaste länger gedrückt hält leuchtet die Innenbelauchtung für 30 Sekunden auf.

Wandern/ Wackeln:
Wenn der Teig trockener ist, ist es bei mir nicht wirklich am Wandern, aber am Wackeln. Ich denke, das liegt der Konstruktion als "Turm" zugrunde. Bei mir ist da nie etwas passiert. Ich lasse ihn schon alleine arbeiten, bin aber im Nebenzimmer oder lasse ihn nicht zu lange ganz alleine.

Bedienung:
Die Bräunungsstufe sollte nicht zuerst gewählt werden, da sie sonst auf "mittel" zurückspringt wenn das Programm eingestellt wird. Also immer zuerst Programm, dann alles andere. Die Tastenanordnung verleitet allerdings zu einer anderen Drückreihenfolge. Ansonsten ist er eigentlich sehr einfach in der Handhabung.

Programme:
(Glutenfreies Brot, siehe ganz Oben)
>> Weißbrot: Hier habe ich zusätzlich getrocknete Tomaten hinzugefügt. Das Brot wurde super fluffig.
>> Toastbrot: Gelingt sehr gut und mache ich sehr oft. Im Toaster wird es schön knusprig.
>> Nur Kneten und Gehen: Die Pizza und ein paar Brötchen habe ich nach dem Gehen im Automaten im Backofen zuende zubereitet. Der Pizzateig ist so gut aufgegangen, dass er einer Pizzeria Konkurrenz machen könnte. Viel intensiver, als wenn ich es mit der Hand zubereite und Gehen lasse. Die Milchbrötchen sind eigentlich genauso gut gelungen wie per Hand.
>> Vollkornbrot: Trockensauerteig Roggenvollkorn ist auch schön aufgegangen.

Reinigung:
ich habe mal einen Brotbackautomaten bei einem Freund erlebt, bei dem die Reinigung ein kleines Nachmittagunternehmen mit sich brachte. Hier kann ich den Knethaken aus dem Brot gut entnehmen und reinigen. Das Behältnis, in dem das Brot backt, ist herausnehmbar und auch gut zu reinigen.

Brotgröße:
Gut für 2 Personen. Bei mehr Personen im Haushalt müsste man sonst sehr häufig backen (je nachdem, wie viel die Personen natürlich auch essen)


Black Crevice Herren Softshelljacke, schwarz/rot, XXL = 54
Black Crevice Herren Softshelljacke, schwarz/rot, XXL = 54
Preis: EUR 49,99

4.0 von 5 Sternen Die Größenangabe passt, schöne Optik und warm, 10. Oktober 2016
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Größe:
Die Größe 54 fällt auch aus, wie eine gewohnte Größe 54. Die Ärmel sind angenehm Lang und weit. Auch muskulösere Arme haben so etwas Spiel. Auch kann Mann mit Größe 54 noch einen leichten Pulli ohne Probleme darunter tragen.

Verarbeitung:
Made in China. Größtenteils kann die Verarbeitung überzeugen. Es gibt 2-3 Fäden, die an manchen Nähten noch zu lang gelassen wurden und man noch abschneiden könnte.

Tragen und Alltagsgebrauch:
Die Kaputze hat einen Kordelzug und kann abgenommen werden. Das ist praktisch. Auch am Bund kann man sie per Gummizug eng anliegend ziehen - das ist bei Wind und Wetter wichtig. Sie hält angenehm warm bei den herbstlichen Zwischentemperaturen. Innen ist sie schön weich und angenehm zu tragen. Die Reißverschlüsse sind leichtgängig und hakeln nicht. Innen gibt es noch 2 aufgenähte kleinere Täschchen, die zwar nicht viel Gewicht halten könnten, aber für das kurzweilige Verstauen einer Wanderkarte o.ä. sind sie praktisch. Die Ärmel kann man am Handgelenk via Klettverschluss enger machen.

Optik:
Außen schwarz mit den roten Reißverschlüssen, Innen rot! (das sieht man auf den Produktildern nicht so) Wenn die Jacke offen ist, fällt das innere Rot natürlich viel mehr auf und Mann muss wissen, ob er das mag. Von außen geben die roten Farbklekser der reißverschlüsse eine schöne optische Variation zum Schwarz.


Krups EA880E Kaffeevollautomat One-Touch-Cappuccino, Two-in-One Touch Funktion, TFT-Farbdisplay mit Touchscreen, 1,7 L, 15 bar, silber / schwarz
Krups EA880E Kaffeevollautomat One-Touch-Cappuccino, Two-in-One Touch Funktion, TFT-Farbdisplay mit Touchscreen, 1,7 L, 15 bar, silber / schwarz
Preis: EUR 643,99

2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Geschmack ok, Milchschaum toll, Reinigung top, 3. Oktober 2016
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Kaffesorten/ Tasten:
> Kaffee
> Espresso
> Ristretto
> Doppio
> Americano
> Cappuccino
> Keffee Latte
> Heißes Wasser
> Aufgeschäumte Milch

Einstellungsmöglichkeiten und Ergebnisse Kaffee ohne Milch:
Es besteht die Möglichkeit in einem jeweils variierenden Rahmen die Menge in ml zu bestimmen.
Auch hat man die Wahl zwischen 1 oder 2 Tassen. Lustigerweise kommt bei mir aber unterschiedlich viel Kaffee aus den Düsen links und rechts, so dass die rechte Tasse immer weniger enthält als die Linke!
Mit 3 Bohnen variiert man die Kaffeestärke (je mehr Bohnen desdo stärker).
Diese Einstellungsmöglichkeiten sind Praktisch, außerdem speichert das Gerät die zuletzt genutzte Variation fürs nächste Mal. Man kann sie aber auch unter Favoriten speichern. Auch die Einstellung des Mahlgrades beeinflusst die Kaffeestärke - und natürlich die gewählten Bohnen.

Es folgt mein persönlicher Geschmackseindruck.
Mich persönlich überzeugen die Milch-Varianten mehr als die Kafee-Varianten (Für die Milch-Varianten siehe weiter unten!)
Ich bin schon etwas enttäuscht. Der Kaffee ist meinem Geschmack nach zwar besser (logisch) als aus so einer Pad-Maschine, kommt aber an den selbst aufgebrühten nicht wirklich ran. Ich finde, da fehlt es etwas an "Vollmundigkeit", bzw. das Aroma ist etwas schwächer (nicht die Kaffeestärke!). Der Kaffee bekommt aber dafür eine ansehnliche und gut schmeckende Crema - das ist der Pluspunkt.
Auch der Espresso ist nicht so überzeugend wie aus einer dieser silbernen Espresso-Kännchen, überzeugt aber mit einer sehr hübschen und auch schmackhaften Crema.
Für den Ristretto und den Doppio gilt eigentlich im Großen und Ganzen das gleiche. Der Americano ist nicht so mein Geschmack, ich habe ihn nur zum Testen mal angewählt und es funktioniert.

Milchschaum alleine:
Sehr schön. Insgesamt finde ich gut, dass er nicht zu warm wird, denn nur so gelingen Cappuccino und Kaffee-Latte wirklich gut. Mit der so lauwarmen Milch kann man auch gut selber aufschütten. Schaum und Temperatur sind dazu gut geeignet. Meine "Bäume" sind zwar nicht perfekt (was an meinen Fähigkeiten liegt), schmecken aber gut. :)

Einstellunsmöglichkeiten und Ergebnisse Milch-Kaffee-Sorten:
Die Einstellungsmöglichkeiten sind erstmal wie bei den Milchfreien Kaffeesorten. Hinzu kommt die Einstellung der Durchlaufzeit des Milchschaums. Das ist echt hakelig abzuschätzen, was das dann an Füllmenge im Kaffee bedeutet und insbesondere es dann über die Schätzung so hinzubekommen, dass die Mischung stimmt. Insgesamt überzeugt mich beim Cappuccino der Milchschaum, der wirklich lange hält. Geschmacklich überzeugt mich dieser auch am meisten und ich mag den Geschmack wirklich gerne. Beim Kaffee-Latte experimentiere ich noch an der Durchlaufzeit, aber der Schaum überzeugt auch hier.

Reinigung:
Sehr angenehm. Das Gerät wird am Ende (je nach Kaffeezubereitung) mit Wasser durchgespült (welches dann durch die Düse läuft) und sollte dann innen sauber sein - wie lange
Die Milchdüse ist eine andere als die für Kaffee, aber die selbe wie für heißes Wasser.
Die Milch läuft nur durch die Düse und diese wird nach Verwendung mit Wasser durchgespült (man kann dazu gleich oder etwas später eine eingeblendete Taste auf dem Display drücken).
Laut Empfehlung der anleitung sollte nach jeder Milchzubereitung die Düse auseinanderbaut werden - das ist nicht viel, aber etwas schwergängig - ich habe dabei Angst, etwas abzubrechen.
Die Reinigung mit Kalktablette wird bei der Einstellung des höchsten Wasserhärtegrads alle 320 Zubereitungen empfohlen. Die Reinigung mit Pulver alle 2200 Durchgänge.

Zubereitungszeit:
Das System muss ersteinmal hochfahren und aufwärmen - das dauert so etwa 1-2 Minuten. Dann geht das Mahlen und Anpressen recht schnell. Mit einem Lauten "klack" hört man, wenn der Trester in die Abwurfschale geworfen wird. Bei einem Kaffee oder Espresso ist das angenehm von der Zeit her. Bei einem Doppio verwendet er aber beispielsweise schon 2x diesen Vorgang. Nach dem Ersten Durchlauf in die Tasse wartet diese und es wird also erneut gemahlen, gepresst und durchgelaufen. Da steht man dann schon etwas länger. (variiert insgesamt natürlich alles auch über die ml-Menge)

Andere Einstellungsmöglichkeiten:
"Stop". Man kann das System während der Zubereitung stoppen (wenn man sich vertippt hat z.B.), muss dann aber warten, bis das System gereinigt ist, bevor man weitermachen kann.
Temperatur ist in drei Stufen einstellbar - die kühlste Einstellung ist dabei sofort trinkbar ohne zu kalt zu sein. Die heißeste Einstellung hält den Kaffee lange warm.

Folgekosten:
Nachkaufen muss man das Pulver und die Kalk-Tabs (man soll nur die Originale verwenden). Es liegen 2 Tabs und ein Pulver bei. Da aber die Tabs alle 320 und das Pulver alle 2200 Kafffeezubereitungen verwendet werden soll, hält sich das zum Glück in Grenzen.
Der Filter müsste regelmäßig erneuert werden, wenn man sie denn einsetzt. (Nach 50 Liter Wasser oder 2 Monaten). Doch die Filterpratone muss nicht verwendet werden, der Automat funktioniert auch ohne.

Handhabung:
Der Touchscreen ist etwas klein, aber man kann es gut lesen. Die Tasten reagieren sofort und richtig.
Das Einfüllen der Bohnen am Deckel ist praktisch. Steht der Automat unter einem Hängeschrank wird es etwas kniffelig ;).
Auch der Wasserbehälter ist leicht herausnehmbar und wieder einbaubar.
Die Entleerung von Wasserauffangbehälter ist extrem einfach - auch der Tresterbehälter ist leicht handhabbar.

Zusammenfassend, wenn ich die UVP betrachte und die Ergebnisse, gebe ich gute 3 Sterne.


Whisper Island - Wetterleuchten: Teil 2.
Whisper Island - Wetterleuchten: Teil 2.
von Elizabeth George
  Audio CD

3.0 von 5 Sternen Kaum noch echte Handlung, 24. September 2016
Die eigentliche Rahmenhandlung um Becka und ihren Vater tritt hier völlig in den Hintergund.
Man lernt dafür zwar etwas andere Charaktere näher kennen, aber abgesehen von einem Rätsel um eine schwarze Robbe passiert kaum etwas.

außer... ganz viel Beziehungsstress. Wer mit wem zusammenkommt, wer sich trennt, ob und wann sie das erste Mal erleben...
echt jetzt?
Natürlich passt das als Handlung in ein Jugendbuch. Und als Nebenhandlung finde ich das auch sehr wichtig. Allerdings ist es enttäuschend, wenn es zur eigentlichen Handlung (wo ist Beckas Mutter, der Vater kommt auch nicht vor), garkeine weiteren Hinweise gibt.

Die Geschichte um die Robbe fand ich ganz süß. Sie ist etwas vorhersehbar, aber gerade zum Ende hin musste ich weiterhören, da einzelne Details der Auflösung mich sehr gefesselt hatten.

Die Beziehungen, die Jenn zu allen anderen Charakteren erlebt, fand ich am besten und emotionalsten beschrieben. Gerade zu Becka fand ich die Einstellungsveränderungen sehr schön beschrieben.

Die Beziehung von Becka zu ihrem Freund fand ich eher irritierend. Vor allem, wie dies letztendlich ausgeht fand ich eher unbefriedigend.
Da gibt es ziemlich viel gezicke statt echten Gefühlen und Aussprache - und das von IHM.

Die Sprecherin fand ich leiner auch nicht so gut. Sie taut im Laufe des Lesen zwar etwas auf - zum Glück, hat aber insgesamt eine sehr ruhige und geradezu müde klingende Stimmlage. Die Männer betont sie etwas tiefer, aber alle gleich. Ich denke, gerade bei einem Hörbuch macht das natürlich viel aus.


Seite: 1-10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21-30