Hier klicken Sale Salew Salem Hier klicken Sonderangebote Books Summer Shop 2017 Cloud Drive Photos Alles für die Schule Learn More TDZ Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle PrimeMusic longss17
Profil für Surfmaus > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Surfmaus
Top-Rezensenten Rang: 1.197.046
Hilfreiche Bewertungen: 678

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Surfmaus (Weinheim, Bergstraße)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4
pixel
Sennheiser PXC300 Kopfhörer mit NoiseGuard
Sennheiser PXC300 Kopfhörer mit NoiseGuard

8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Tolle Sache, vor allem für Reisen, 24. April 2008
Ich habe mir den Sennheiser PXC300 vor ca 2 Jahren gekauft - und habe es keinen Tag bereut! Ich benutze ihn meist mit einem iPod nano 3G oder einem Archos 504, manchmal aber auch an einem Laptop oder Musikplayern von Freunden. Meine Musik ist "quer durch den Garten" von Hardrock (Green Day...) Alternative (Red Hot Chili Peppers) zu sanfteren Tönen wie Katie Melua, Jack Johnson und gerne auch mal Klassik.

BEWERTUNG
Geleifert wird der Kopfhörer in einer stabilen Reisverschlußtasche, die einen tollen Schutz bietet. Mein iPod nano mit Hartplastik Schutzhülle paßt noch mit rein. Der Kopfhörer ist zusammengeklappt und leicht zu bedienen. Ungewohnt ist das Batteriefach mit dem Geräuschunterdrückungsmodul, das so groß ist wie so mancher MP3-Player. Das Auf- und Zuklappen des Kopfhörers geht normalerweise sehr leicht - allerdings hat sich bei mir einmal das Kabel ein- und fast abgeklemmt.

Die Größe des Sennheisers finde ich optimal: einen größeren würde ich wohlmöglich nicht immer mitnehmen und ein kleinerer würde vermutlich nicht so gut sitzen oder die Funktion nicht bieten.

Den Tragekomfort des PXC300 finde ich den sehr angenehm. Auch nach Stunden drückt bei mir nichts. Ich bin kein Spezialist aber die Tonqualität zunächst ohne NoiseGuard finde ich sehr gut. Das normale hören funktioniert auch, wenn die Batterien mal leer sind. Sie halten allerdings sehr lange (nie gemessen). Mir ist der "Saft" lediglich mal ausgegangen, wenn ich vergessen habe, die Rauschunterdrückung nach Gebrauch auszuschalten. Hier wäre eine automatische Abschaltung wünschenswert.

Schaltet man die Rauschunterdrückung ein wird der Klang etwas dumpfer, ist nicht mehr so brilliant. Es scheint, als ob die hohen Töne nicht mehr so gut wiedergegeben werden. Zusätzlich gibt es ein leichtes Grundrauschen. Das hört sich gravierend an, aber das alles nehme ich gerne in Kauf für die enorme Reduzierung von gleichbleibenden Umgebungsgeräuschen. Was nicht gefiltert wird sind zum Beispiel Lautsprecherdurchsagen im Flugzeug. Aber Fahrbahngeräusche im Bus, das Rollen auf den Schienen in der Bahn oder vor allem die Triebwerksgeräusche im Flugzeug werden hervorragend reduziert.

Daß es funktioniert merke ich zum Beispiel auch daran, daß ich die Lautstärke der Musik enorm runterdrehen kann, sobald die Rauschunterdrückung an ist. Manchmal lasse ich den Kopfhörer noch stundenlang angeschaltet, wenn schon gar keine Musik mehr läuft. Ich bilde mir ein, daß ich durch die geringere Lärmbelästigung deutlich entspannter auf Reisen bin - obwohl mir diese Belastung nie bewußt war.

Eine Abwertung von der vollen Punktzahl gebe ich wegen

- Einklemmungsgefahr des Kabels
- keine automatsche Abschaltung der Batterie
- den etwas dumpfen Klang

Aber dennoch möchte ich den Kopfhörer den Kopfhörer nicht mehr missen. Vor allem auf Reisen ist er mein ständiger Begleiter geworden.


ANSMANN 5022673 A-Can NB 2 LH Li-Ion Digicam Ersatzakku 7,4V/720mAh für Canon Foto Digitalkamera
ANSMANN 5022673 A-Can NB 2 LH Li-Ion Digicam Ersatzakku 7,4V/720mAh für Canon Foto Digitalkamera
Preis: EUR 13,44

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Kein Unterschied zum Orginal-Akku, 24. April 2008
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Habe den Ansmann Akku jetzt seit 17 Monaten an meiner Canon EOS 400D eingesetzt, immer im Wechsel mit dem Orginal-Akku von Canon. Wenn der eine leer war habe ich ihn ersetzt und gleich wieder aufgeladen. (Eigentlich soll man ja die Akkus erst kurz vor dem Einsatz laden - in der Praxis ist das aber manchmal schlecht planbar.) Zwar habe ich nie die Betribsstunden oder Bilderanzahl mit einer Akkuladung gemessen, mir ist aber nie ein Unterschied aufgefallen. Der Ansmann ist somit in meinen Augen genauso gut, wie das Original - und das bei ca. 1/4 des Preises!

Ob es Qualitätsschwankungen gibt, weil andere hier von Problemen berichten, kann ich natürlich nicht sagen. Angesichts des Preises kommt es aber meines Erachtens durchaus auf einen Versuch an. Ich würde es wieder tun!


Kein Titel verfügbar

6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Toller Trainingscomputer, 19. März 2008
Ich habe den Polar S725x seit einigen Monaten - und bin sehr begeistert. Ich benutze ihn fürs Radfahren (MTB und Rennrad) und sonstiges Ausdauertraining. Meinen Ciclo HAC4 pro habe ich damit abgelöst, weil der bei mir die Daten nicht auf den PC laden wollte.

Ohne die Gebrauchsanleitung auswendig zu lernen kommt man beim Polar sehr schnell mit den Grundfunktionen klar. Ich habe einmalig eine halbe Stunde investiert um meine Benutzerdaten und mein Fahrrad in der Uhr zu konfigurieren. Am Fahrrad habe ich keine 5 min gebraucht, um den Geschwindigkeitssensor und den Lenkerhalter zu befestigen. Ohne Funktionstest hat alles bei der ersten Tour einwandfrei funktioniert.

Zuhause am PC lade ich dann die Trainingsdaten runter. Dazu benötigt man eine Standard Infrarot (IR) Schnittstelle. Bei Laptops ist das meistens eingebaut, ansonsten gibt es für ca 50 EUR von Polar oder ab ca 10 EUR einen USB-IR Adabter (z.B.ASIN: B000KY0ROK).

Die mitgelieferte Software zur Trainingskontrolle und -planung macht richtig Spaß! Man merkt sofort die jahrelangen Erfahrungen im Hochleistungssport. In den Touren/Sorteinheiten Daten bekommt man als Tabelle oder Grafik einen tollen Überblick über alle Daten, die erfaßt wurden, z.B: Puls, Geschwindigkeit, Höhenmeter, Maximalpuls, Temperatur. Früher konnte man die Tourengrafik nur auf einer Zeitachse anzeigen lassen (das verzerrt die Darstellung der Anstiege) - heute kann einfach wahlweise umschalten zwischen Anzeige auf Zeit oder Anzeige auf Strecke. Man kann zusätzlich pro Tag Vermerke zu Schlafverhalten, Schlafdauer, Wetter, und vieles mehr machen. In zusätzlichen Berichten kann man sehr schnell Grafiken auf die eigenen Bedürfnisse anpassen und nahezu alle Daten, die man erfaßt hat anzeigen lassen. Man kann die Trainingsdaten mit anderen Monaten oder Vorjahren vergleichen, .......
Im Kalender sehe ich sehr leicht pro Woche (oder Tag) meine verbrauchten Kalorien, Trainingszeit und in welchen Pulsbereichen ich trainiert habe. Für mich eine super Motivation zum Sport treiben!

Es gibt 2 verschiedene Tests: einen Fitness Test und einen Optimizer Test. Der Fitness Test gibt den Fitnesslevel an - das wird aufgrund der Varianz des Ruhepulses ermittelt. Der Optimizer Test richtet sich eher an extrem ambitionierte Sportler, die ein Übertraining vermeiden wollen. Hier wird angezeigt, ob der Körper schon wieder für eine nächste harte Trainingseinheit bereit ist.

Es gibt noch unzählige Funktionen, von denen ich bestimmt nicht alle nutzen werde.
- zweites Fahrrad vordefinieren.
- Trainingsplanung am Rechner vornehmen
- Trainingsplanung auf die Uhr übertragen
- entsprechend die geplanten und absolvierten Trainingseinheiten vergleichen
- .......

Optionales Zubehör:
Trittfrequenzsensor (Fahrrad)
Lenkerhalter (einer wird mitgeliefert, nicht unbedingt notwendig, wenn man die Uhr am Handgelenk tragen möchte)
Geschwindigkeitssensor (einer wird mitgeliefert, ggf für 2. Rad)
Laufsensor (Eingabe der Schrittlänge, fürs Laufen)
Kraft-Leistungsmesser (sehr teuer; ersetzt Geschwindigkeits- und Trittfrequenzsensor; ist wohl nur bei Rennrad sinnvoll, denn die Spannung der Kette wird gemessen - und das variiert im Gelände zu stark)
Infrarot-Adapter (zur Übertragung der Daten an PC, muß kein Polar sein)


Kein Titel verfügbar

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Toller Trainingscomputer, 19. März 2008
Ich habe den Polar S725x seit einigen Monaten - und bin sehr begeistert. Ich benutze ihn fürs Radfahren (MTB und Rennrad) und sonstiges Ausdauertraining. Meinen Ciclo HAC4 pro habe ich damit abgelöst, weil der bei mir die Daten nicht auf den PC laden wollte.

Ohne die Gebrauchsanleitung auswendig zu lernen kommt man beim Polar sehr schnell mit den Grundfunktionen klar. Ich habe einmalig eine halbe Stunde investiert um meine Benutzerdaten und mein Fahrrad in der Uhr zu konfigurieren. Am Fahrrad habe ich keine 5 min gebraucht, um den Geschwindigkeitssensor und den Lenkerhalter zu befestigen. Ohne Funktionstest hat alles bei der ersten Tour einwandfrei funktioniert.

Zuhause am PC lade ich dann die Trainingsdaten runter. Dazu benötigt man eine Standard Infrarot (IR) Schnittstelle. Bei Laptops ist das meistens eingebaut, ansonsten gibt es für ca 50 EUR von Polar oder ab ca 10 EUR einen USB-IR Adabter (z.B.ASIN: B000KY0ROK).

Die mitgelieferte Software zur Trainingskontrolle und -planung macht richtig Spaß! Man merkt sofort die jahrelangen Erfahrungen im Hochleistungssport. In den Touren/Sorteinheiten Daten bekommt man als Tabelle oder Grafik einen tollen Überblick über alle Daten, die erfaßt wurden, z.B: Puls, Geschwindigkeit, Höhenmeter, Maximalpuls, Temperatur. Früher konnte man die Tourengrafik nur auf einer Zeitachse anzeigen lassen (das verzerrt die Darstellung der Anstiege) - heute kann einfach wahlweise umschalten zwischen Anzeige auf Zeit oder Anzeige auf Strecke. Man kann zusätzlich pro Tag Vermerke zu Schlafverhalten, Schlafdauer, Wetter, und vieles mehr machen. In zusätzlichen Berichten kann man sehr schnell Grafiken auf die eigenen Bedürfnisse anpassen und nahezu alle Daten, die man erfaßt hat anzeigen lassen. Man kann die Trainingsdaten mit anderen Monaten oder Vorjahren vergleichen, .......
Im Kalender sehe ich sehr leicht pro Woche (oder Tag) meine verbrauchten Kalorien, Trainingszeit und in welchen Pulsbereichen ich trainiert habe. Für mich eine super Motivation zum Sport treiben!

Es gibt 2 verschiedene Tests: einen Fitness Test und einen Optimizer Test. Der Fitness Test gibt den Fitnesslevel an - das wird aufgrund der Varianz des Ruhepulses ermittelt. Der Optimizer Test richtet sich eher an extrem ambitionierte Sportler, die ein Übertraining vermeiden wollen. Hier wird angezeigt, ob der Körper schon wieder für eine nächste harte Trainingseinheit bereit ist.

Es gibt noch unzählige Funktionen, von denen ich bestimmt nicht alle nutzen werde.
- zweites Fahrrad vordefinieren.
- Trainingsplanung am Rechner vornehmen
- Trainingsplanung auf die Uhr übertragen
- entsprechend die geplanten und absolvierten Trainingseinheiten vergleichen
- .......

Optionales Zubehör:
Trittfrequenzsensor (Fahrrad)
Lenkerhalter (einer wird mitgeliefert, nicht unbedingt notwendig, wenn man die Uhr am Handgelenk tragen möchte)
Geschwindigkeitssensor (einer wird mitgeliefert, ggf für 2. Rad)
Laufsensor (Eingabe der Schrittlänge, fürs Laufen)
Kraft-Leistungsmesser (sehr teuer; ersetzt Geschwindigkeits- und Trittfrequenzsensor; ist wohl nur bei Rennrad sinnvoll, denn die Spannung der Kette wird gemessen - und das variiert im Gelände zu stark)
Infrarot-Adapter (zur Übertragung der Daten an PC, muß kein Polar sein)


Kein Titel verfügbar

45 von 52 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Funktioniert wohl gut - man zahlt aber den Namen POLAR, 12. Februar 2008
Ich muß zugeben ich kenne diesen USB IRDA Adapter nicht. Freunde benutzen den älteren Polar Infrarot Adapter und das klappt einwandfrei. Allerdings kann man es bedeutend preiswerter haben: Zum Übertragen der Daten wird das standartisierte IRDA Protokoll verwendet. Wenn man also eine Infrarot-Schnittstelle am Rechner hat, reicht das bereits. Alternativ kann man einen handelsüblichen USB Infrarot Adapter, den es ab 8 EUR im sortierten Computerfachhandel sowie bei Amazon gibt, verwenden. (z.B. ASIN: B000KY0ROK ) Je nach Lieferumfang und eigenem Rechner sollte man noch ein USB-Verlängerungskabel einplanen, damit man die Uhr zum Synchronisieren nicht unter dem Tisch Richtung PC festhalten muß.

Ich habe mir erst kürzlich den Polar Pulsmesser S725x gekauft und benutze einen NoName USB IRDA Adapter - problemlos.
Kommentar Kommentare (7) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Aug 25, 2012 2:33 PM MEST


Digitale Reisefotografie
Digitale Reisefotografie
von Duncan Evans
  Taschenbuch

8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Anregungen für Einsteiger, 11. Dezember 2007
Rezension bezieht sich auf: Digitale Reisefotografie (Taschenbuch)
Der Ratgeber beginnt mit einem Kapitel über die Auswahl der Ausrüstung und einigen Grundregeln, wann man die Kamera besser stecken lassen sollte.

Im Anschluß werden über 50 Fotografien jeweils auf einer Doppelseite vorgestellt. Die Werke sind in acht reisetypische Themengebiete gegliedert. Darunter befinden sich gleichermaßen Schnapschüsse einer einfachen Kompaktkamera ebenso wie aufwendig inszinierte Bilder mit teurer Spiegelreflexkamera samt Profiobjektiv.

Die Doppelseiten sind in drei Abschnitte gegliedert: Fotografieren, Bearbeiten und Ausgeben.
Für jedes Werk wird zunächst das Ausgangsbild und dessen Entstehung beschrieben. Dazu gehören recht genauen Angaben zu Kamera, Brennweite und Blende. Dann werden kurz die Arbeitsschritte in einem Bildbearbeitungsprogramm aufgezählt. Abschließend wird das Ausgabemedium und die Verwendung des Bildes beschrieben.

Ich verstehe das Buch als Sammlung von Anregungen für Einsteiger: Es werden viele unterschiedliche Bilder gezeigt, die Inspiration für die eigene Motivwahl sein können. Vielleicht findet man auch einige Anregungen für eine Bildbearbeitung oder eine Ausgabeform, an die man noch nicht gedacht hat. Wer mehr erwartet wird enttäuscht!
Fortgeschrittene Hobbyfotografen werden kaum Brauchbares in dem Buch finden: Detaillierte Beschreibungen über Kameraeinstellung, Bildbearbeitung oder Einzelheiten zu Druckeinstellungen sucht man vergebens.

Mir hat das Buch beim Kauf meiner Fotoausrüstung geholfen. Anhand der Bilder konnte ich mir eine bessere Vorstellung machen, was für Bilder ich gerne machen möchte - und dann konnte ich Brennweite und Blende des Objektivs nachschlagen. Auch die Hinweise im Anfangskapitel zu dem Gebrauch von Filtern fand ich sehr interessant. Im ersten Urlaub habe ich dann manchmal noch in dem Buch geblättert, danach habe ich es allerdings nicht mehr aus dem Regal geholt.


Adobe Flash CS3. Animation, Interaktion, Webdesign. Das Video-Training auf DVD
Adobe Flash CS3. Animation, Interaktion, Webdesign. Das Video-Training auf DVD

4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Spitze Video-Training für Flash, 5. Dezember 2007
Kurz und bündig:
----------------
Hervorragendes Training für Flash-Einsteiger. In 83 leicht verständlichen Lektionen wird einem gezeigt, welche Funktionen Flash hat und wie man sie anwendet. Für mich ein sehr bequemer Weg die Grundfunktionen eines recht komplexen Programms kennenzulernen. Ich vergebe 5 Punkte, obwohl die DVD bei mir nicht sehr stabil lief:
- Nach Standby Modus bei geöffnetem Lernprogramm stürzte der Rechner manchmal ab
- Durchgearbeitete Lektionen wurden mir nicht immer als bearbeitet abgehakt.

Ausführlicher:
--------------
Ich bin seit vielen Jahren täglicher Computer Anwender mit guten Kenntnissen in Officeanwendungen, Bildbearbeitung und Grundwissen in HTML. Mit Flash hatte ich allerdings bislang noch nichts zu tun und habe als Einstieg mein erstes DVD-Videotraining absolviert.

Die Lektionen sind leicht verständlich und in einer logischen Abfolge strukturiert. Sonja Vieten bringt einem in über 11 Stunden die Grundfunktionen des Programms bei. Man kann jederzeit anhalten, zurückspulen, Lektionen überspringen oder wiederholen. Durch ständiges Wiederholen bekommt man die wichtigsten Tastenkombinationen mit, um sich den Umgang mit Flash zu erleichtern. Hilfreich ist die Möglichkeit, das Videotraining in einem kleinen Fenster anzeigen zu lassen und die Übungen zeitgleich mitzumachen. Eine 30-Tage Testversion sowie alle Übungsmaterialien sind auf der DVD enthalten.

Am Ende jedes der 9 Kapitel (50-110min) gibt es eine Zusammenfassung zum Ausdrucken. Im Anschluß kann man einen Wissenstest zu dem Kapitel machen und so das Gelernte überprüfen.

Obwohl das Training sehr leicht verständlich ist muß man sich extrem konzentrieren um auf diese Weise zu lernen. Nach meiner Erfahrung sollte man spätestens nach 60 Minuten eine ausgiebige Pause machen.


Apple iPod Nano 3 MP3-Player (inkl. Video-Funktion) 8 GB schwarz
Apple iPod Nano 3 MP3-Player (inkl. Video-Funktion) 8 GB schwarz

11 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Bester Kompromiss eines Mini-MP3 Players, 6. November 2007
Letzte Woche den IPod Nano 3. Generation mit 8GB in schwarz gekauft.
______________
Kurz & Bündig:
--------------
Sind die Hürden des Aufspielens von Musik & mehr erst mal genommen hat man einen schicken, kleinen, flachen MP3 Player mit tollen Display und einer hervorragenden Navigation. Die Menüs kann man sogar etwas dem eigenen Bedarf anpassen. Mit über 20 Stunden Musikspieldauer kriegt man ordentlich was auf die Ohren - und das bei einer recht kurzen Ladezeit. In manchen Tests wird die Musikqualität bemängelt, für meine Bedürfnisse reicht sie aus. Software und Handhabung beim Beladen des iPod Nano finde ich allerdings miserabel. Wer bei iTunes seine Songs herunterlädt mag mit mit den Apple-Playern 100% zufrieden sein.

____________
Ausführlich:
------------

Meine Anforderung:
------------------
Auf der Suche nach einem kleinen MP3 Player für unterwegs mit einem Display zur vernünftigen Navigation und 2-8 GB habe ich in den letzten Wochen viele Geräte in den Händen gehabt und technische Daten verglichen. Eine tolle Videofunktion brauche ich nicht, da ich auf einem Mini-Bildschirm mir nie ernsthaft einen Film anschauen werde. Mindstens 90% meiner Musik habe ich von meiner CD Sammlung in MP3s konvertiert und auf externen Festplatten, da ich manchmal von meinem Festrechner und manchmal von einem Laptop aus arbeite. Verschiedene iPods kannte ich bereits von Freunden und die Navigation gefällt mir.

Den perfekten Player für mich habe ich nicht gefunden. Meine Idealvorstellung wäre:
- klein und flach [ok]
- robust [naja]
- lange Batterielaufzeit bei kurzer Ladedauer [ok]
- gute vielfältige Navigation nach verschiednenen Gesichtspunkten (am liebsten mit konfigurierbaren Menü, damit man Sachen die man nicht braucht vorübergehend deaktivieren kann) [ok]
- Auswahl an Zubehör [unübertroffen]
- Anschluß über USB Kabel als externes Laufwerk, damit ich meine Alben einfach rüberkopieren kann
- optionale Software mit gutem Dateimanagement
- tolles Extra: Erweiterung durch Speicherkarten (mit kompletter Integration der Titel in die MP3 Player Bibliothek)
- perfekt: Wasserdicht/abweisend für Outdooraktivitäten

Meine Erfahrung:
----------------
Völlig inakzeptabel und sehr ärgerlich zum Anfang finde ich, daß dem Gerät die obligatorische iTunes Software und keine Handbücher auf CD mitgeliefert werden! Es gibt Mini-CDs, die auch in eine solche kleine Verpackung passen würden oder man könnte das auf den iPod selbst aufspielen. Meine 6 Monate "alte" Version von iTunes, mit der mein Freund seinen iPod Nano bestückt, war unbrauchbar. Also mußte ich zunächst 50 MB herunterladen und installieren. Als der iPod beim Anschluß an den Rechner immer noch nicht erkannt wurde, versuchte ich es mit den Hilfeseiten in der Software - da wurde ich aber immer wieder auf Webseiten verwiesen und nach einiger Suche auf herunterladbare Handbücher. Leider war die Webseite nicht immer verfügbar, so daß ich am ersten Tag das neue Gerät nicht ausprobieren konnte. Ich war kurz davor das Gerät zurückzugeben, als ich dann doch noch das Handbuch herunterladen konnte und den Hinweis auf eine Zurücksetzen-Funktion fand. Dann endlich erkannte iTunes den iPod und ich konnte Musik rüberschieben.

Das nächste Ärgernis ließ nicht lange auf sich warten: da ich zwei Festplatten verwende, die ich nach Bedarf mit unterschiedlicher Musik bestücke, würde ich gerne die Musikbibliothek aktualisieren können, je nachdem, an welchen Rechner und mit welcher meiner beiden Festplatten ich gerade verbunden bin oder wenn ich die Metadaten durch ein Hilfsprogramm aktualisiert habe. Das ist bei anderen Programmen wie Winamp selbstverständlich. Leider nicht bei iTunes: hier werden "historische Daten" gespeichert und angezeigt, so daß ich dann viele Titel 4 mal angezeigt bekomme, manche aber derzeit gar nicht verfügbar - das sieht man aber auch erst nach dem Auswählen von den Titeln. So mußte ich also mühsam meine CD-Alben aus dem Wirrwarr an Daten zusammensuchen und auf den iPod spielen.

Nun endlich konnte ich dann mal die Navigation ausprobieren und das macht dann endlich mal richtig Spaß! Auf dem größeren Display ist bei den meisten Menüs eine Vorschau zu sehen, sehr gut. Die Cover-Medley Funktion, bei denen in einer Animation die Plattencover angezeigt werden ist zwar schick, bei steigender Anzahl von Titeln aber langsam und umständlich. Mir kommt es so vor, als würde das Clickwheel etwas mehr Druck benötigen als beim Vorgänger, das empfinde ich aber nicht als Nachteil. Sehr angenehm finde ich, daß man wie bereits beim Vorgänger Teile der Navigation ausschalten und so den Nano eigenen Bedürfnissen anpassen kann. Die Feststelltaste ist unten, wo auch Kopfhörer und Ladekabel angeschlossen werden - ein gutes Detail, da so nur an einer Seite Öffnungen in Schutzhüllen und Taschen sein müssen.

Apple könnte sich hier ein Beispiel an Archos nehmen (meiner Meinung nach die besten PMP - Portable Media Player, MP3 Player mit viel Speicher, Videofunktion und großem Display): Dort waren bereits einige Titel aufgespielt: Lizenzfreie Musik, ein Demovideo und eine Produktvorführung, einige Bilder und das Handbuch als lesbares pdf in mehreren Sprachen. Da kann man gleich mal das neue Gerät ausprobieren. Fehlt leider beim Apple.

Die Oberfläche soll extrem kratzempfindlich sein. Ich habe mir gleich eine passende Acrylbox besorgt, die das verhindert. Um Fotos aufzuspielen braucht man anscheinend noch eine Software - was das soll kann ich beim besten Willen nicht begreifen. Videos werden wohl nur in sehr wenigen Formaten akzeptiert - finde ich ohnehin nicht wichtig.

Mein Favorit war zunächst der Creative ZEN:
+ Scheckkartengröße, großer Touchscreen, Speicherkarten-Erweiterung
- ziemlich dick, Plastik-Gefühl, Daten von Speicherkarten werden nicht in die Bibliothek übernommen, weniger Auswahl beim Zubehör.

Eingefleischte iPod, iTunes und Apple Fans werden also uneingeschränkte Freude mit dem iPod Nano G3 haben.
Alle Anderen können sich aus der Masse der MP3 Player den auswählen, der den eigenen Vorstellungen am Nächsten kommt. Da ich nicht täglich neue Titel aufspiele, nehme ich die Mängel der Software in Kauf und bin zufrieden mit meiner Wahl.


Kein Titel verfügbar

16 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Massive Qualitätsprobleme, 11. Oktober 2007
Habe den HAC4 Pro Plus seit ca 2 Jahren mit 2 Rädern in Betrieb. Der Funktionsumfang ist enorm und an die Bedienung gewöhnt man sich einigermaßen schnell. Aber was nützt mir das bei den massiven Problemen???
Störung bei Starkstromleitungen (Problem bei den meisten Pulsmessern) - und manchmal aus unerklärlichen Gründen / Software erkennt keinen USB Anschluß, obwohl ein USB Interface mitgelfiefert wurde / zeigte lange Zeit Temperaturen von 130°C an - dementsprechend auch nur Müll bei den Höhenmetern (nach Anruf bei der Service Hotline erfuhr ich von einer undokumentierten Reset-Funktion, die wenigstens dieses Problem behob) / seit einiger Zeit springt die Anzeige unkontrollierbar um und dann wird zB unten kein Puls mehr angezeigt / das Gerät hat jetzt Wackelkontakte, so daß die Fahrradfunktionen nicht mehr dauerhaft erscheinen.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Aug 15, 2008 1:24 PM MEST


Ciclosport HAC 4 Pro Plus (2008)
Ciclosport HAC 4 Pro Plus (2008)

4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Montagsproduktion oder generell schlechte Qualität?, 4. Oktober 2007
Rezension bezieht sich auf: Ciclosport HAC 4 Pro Plus (2008) (Misc.)
Habe den Hac4 Pro Plus seit ca 2 Jahren mit 2 Rädern in Betrieb. Der Funktionsumfang ist enorm und an die Bedienung gewöhnt man sich einigermaßen schnell. Aber was nützt mir das bei den massiven Problemen???
Störung bei Starkstromleitungen - und manchmal aus unerklärlichen Gründen / Software ließ sich auf meinem Rechner nicht installieren / nach Wasser im Sender war dieser defekt / zeigte lange Zeit Temperaturen von 130°C an - dementsprechend auch nur Müll bei den Höhenmetern (nach Anruf bei der Service Hotline erfuhr ich von einer undokumentierten Reset-Funktion, die wenigstens dieses Problem behob) / seit einiger Zeit springt die Anzeige unkontrollierbar um und dann wird zB unten kein Puls mehr angezeigt / das Gerät hat jetzt Wackelkontakte, so daß die Fahrradfunktionen nicht mehr dauerhaft erscheinen. Habe die Schnauze voll!


Seite: 1 | 2 | 3 | 4