Hier klicken MSS Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren 30 Tage lang gratis testen Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ Hier klicken Mehr dazu Fire Shop Kindle Ghostsitter SUMMER SS17
Profil für Nibbi > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Nibbi
Top-Rezensenten Rang: 329.474
Hilfreiche Bewertungen: 114

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Nibbi

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3
pixel
Grundkurs Digitale Illustration: Digitales Zeichnen verständlich erklärt (Galileo Design)
Grundkurs Digitale Illustration: Digitales Zeichnen verständlich erklärt (Galileo Design)
von Swiczinsky, Nana
  Broschiert
Preis: EUR 29,90

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Großartiges Buch! Vereint alles was man zum (nicht nur digitalen) Zeichen braucht!, 15. Januar 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich bin begeistert von diesem Buch!
- Der Fokus liegt nicht zusehr auf der "technischen" Seite (wie bediene ich Photoshop, welche Funktion liegt hinter welchem Button) sondern klar auf der "künstlerisch-kreativen" (wie setze ich die Mittel kreativ ein)
- Das Buch vereint alle Aspekte des Zeichnens. Von Ideenfindung, Workflow, Zeitmanagement, über Zeichenübungen, Konstruktion von Figuren, Line of Action, Proportion, Farbgestaltung bis zu Tipps zum Einstieg in den Beruf! Ich hatte mir davor viele Bücher zu den einzelnen Aspekten gekauft und finde sie nun alle endlich vereint in diesem Nachschlagewerk!
- Besonders das Kapitel über Selbstorganisation und Workflow hat mir sehr gefallen! Sowas findet man sonst nie in Zeichenbüchern und zeigt, dass die Autorin viel Erfahrung in der Auseinandersetzung mit eigenen kreativen Prozessen hat und mehr zu vermitteln hat als nur die "handwerkliche" (technische) Seite des Zeichnens.

Endlich alles zum Zeichnen in einem Buch! Super!


Rakede
Rakede
Preis: EUR 12,99

5.0 von 5 Sternen Grandios!, 10. Dezember 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Rakede (Audio CD)
Vor ca 10 Jahren hab ich mal zufällig ein Lied von Rakede auf einem Tontechnik-Forum gehört, das mir damals schon extrem getaugt hat ("Das ist nur der Anfang"). Umsomehr hab ich mich gefreut als ich gesehen hab dass es ein neues Album gibt, und war von der ersten bis zur letzten Sekunde absolut begeistert.
Die Weltraum-Thematik zieht sich sehr konsequent durch alle Texte und schafft mit den vagen Raumfahrt-Metaphern eine sehr eigene Athmosphäre, die auch scheinbar trivialen Liebesliedern ("Jetzt gehst du weg") eine fast metaphysische Tiefe gibt.
Die Beats sind absolut fett, die Songstrukturen decken einen sehr großen Spielraum ab (von leichtem Reggae, über Bläser-Parts bis zum brachialstem Dubstep) und die Produktion sehr ausgearbeitet.
Man könnte jetzt die verschiedensten Bezüge zu anderen Bands herstellen (mal glaubt man etwas Seeed herauszuhören, mal Deichkind, mal Casper usw.) aber unterm Strich ist "Rakede" etwas ganz anderes, was ich so vorher noch nicht gehört habe.

Ich bin begeistert, respekt!


Alles Muss Man Selber Machen
Alles Muss Man Selber Machen
Preis: EUR 10,99

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Fremdscham-Texte, 10. Dezember 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Alles Muss Man Selber Machen (Audio CD)
Seit dem "Muss laut sein"-Album (das ich ganz cool fand) hab ich seit langem Mal wieder ein Album von Grossstadtgeflüster gekauft und bin leider absolut enttäusch. Jeder Track fängt musikalisch zwar extrem geil an, aber sobald Gesang dazu kommt dauert es keine 3 Verse bis ich das Lied nichtmehr ertrage und weiterskippe. Die Texte entsprechen vom Niveau leider in etwa einem 10t-Klass-Bandcontest und wirken einfach nur "gewollt und nich gekonnt", dadurch ist das Zuhören extrem unangenehm und grenzt an Fremdscham. Schade, die Beats sind super.


173/Dämon der Rache
173/Dämon der Rache
Preis: EUR 4,99

3 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Hat mir sehr gut gefallen, 21. Januar 2015
Rezension bezieht sich auf: 173/Dämon der Rache (Audio CD)
Nachdem ich auch etwas enttäuscht war von der Einfallslosigkeit der letzten Folgen, hat mir dieser Fall um so mehr gefallen.
Anfangs war ich noch etwas skeptisch, denn das altbekannte Muster "Oh, schaut mal da, ein Monster" - "Hm, das sollten wir untersuchen" wirkte hier doch sehr konstruiert. Die Stimmung wird dann allerdings schnell sehr gruselig: Ein Wesen, dass regungslos im Garten steht "wie eine unheimliche Statue"; eine geisterhafte Doppelgängerin; die Hausherrin die wie im Wahn redet und vieles mehr.
Die vielen auftretenden Figuren - mit unterschiedlichen Motiven den Spuk zu inszenieren - erzeugen eine sehr umfang- und facettenreiche Welt und ein klassisches who-did-it-Szenario. Abgerundet wird das Ganze durch die Legende vom Harpunier, aus welcher der Dämon entstiegen zu sein scheint.

Nicht ganz überzeugend fand ich allerdings, dass Luke sich für sein Alter unglaubwürdig eloquent ausdrückt, und, dass am Ende eine bisher nicht aufgetretene Figur unter dem Kostüm "hervorgezaubert" wird.

Insgesamt eine sehr stimmige und atmosphärische Folge, in der nichts aus der Luft gegriffen und wilkürlich wirkt (wie in manchen der letzten Folgen) und die man sich wegen ihrer Komplexität noch öfters anhören kann.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jan 21, 2015 10:44 AM CET


172/und der Eisenmann
172/und der Eisenmann
Preis: EUR 4,99

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Mal ein bisschen was anderes, wenn auch nicht ganz so gut umgesetzt, 14. Dezember 2014
Rezension bezieht sich auf: 172/und der Eisenmann (Audio CD)
Nach 172 Folgen ist es naheliegend dass sich die Autoren schwer tun neue Themen zu finden, was in den letzten Jahren besonders zu spüren war. Umso erfrischender fand ich die aktuelle Folge, die sowohl einen neuen Schauplatz wie neue Themenkomplexe zu bieten hatte und trotzdem die alte "Schatzsuche"-Struktur beibehalten hat. Besonders gut gefallen hat mir das Kunstkonzept in der Werken von Drago Martinez die an reale Künstler wie Schwitters und Duchamps angelehnt zu sein scheinen. Auch die Geschichte der Insel als Biowaffentestgelände erschien glaubwürdig.
Gegen Ende wird es zwar etwas schwer den Überblick über die Figuren zu behalten und die Auflösung erscheint etwas sehr zufällig und glücklich ("oh wir sitzen ja schon direkt auf dem schatz, und ach da ist auch schon inspektor cotta um uns zu retten"), aber ok.
Ich fands insgesamt eine gut recherchierte und intelligente Folge, die gegen Ende etwas besser ausgearbeitet hätte sein können.


Die Drei ???
Die Drei ???
Preis: EUR 11,99

0 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Unkonventionell und teilweise recht gruselig, 24. Februar 2014
Rezension bezieht sich auf: Die Drei ??? (Audio CD)
Soviel experimentierfreude würde ich mir auch bei "normalen" Drei-Fragezeichen-Folgen wünschen. Die Autoren versuchen sich hier an verschiedenen Genre- und Formzitaten (Märchen, Mitrate-fall, Gedicht etc.) und sprengen so die Grenzen des etwas sehr festgefahrenen ???-Schemas - wodurch zum Teil sehr unheimliche Stimmungen entstehen. Den letzten Versuch etwas am altbewähren Erzählschema zu ändern gab es bei dem kurzen Ausflug in die Welt von "Die Dr3i". Mehr experimentierfreude würde der Serie nicht schaden. Die Hörer sind schließlich auch etwas erwachsener geworden, warum nicht auch die Geschichten der drei Fragezeichen?


167/und das Blaue Biest
167/und das Blaue Biest
Preis: EUR 6,99

13 von 26 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Zusammengewürfelt und unausgereift, 24. Februar 2014
Rezension bezieht sich auf: 167/und das Blaue Biest (Audio CD)
Schon der Titel dieser Folge wirkt nichtssagen und uninspiriert - Leider gilt dies auch für die Handlung. Willkürlich und ohne Zusammenhang werden aus einem Fall plötzlich drei, die sich alle mehr oder weniger von alleine auflösen, aber in keinerlei Bezug zueinander stehen.
Nur weil die Vorkommnisse vage einem alten Fall ähneln, wird der Zellengenosse des damaligen Übeltäters observiert, der prompt einen Bankraub plant und sofort im Gefängnis landet... das ist schon etwas plump.
Ebenso die namensgebende Episode mit dem Großkatzenhybriden, der (warum auch immer) von seinem Besitzer als mythologische Figur verkleidet wird, nur um Aufmerksamkeit und dadurch eine Anstellung im Vergnügungspark zu bekommen. Dieses Vorgehen mag (im Drei-Fragezeichen-Kosmos) ja durchaus plausibel sein, nur warum es ausgerechnet ein blaues Biest sein muss wird nie klar. Es besteht kein Zusammenhang mit der Film-Thematik, dem Bankraub oder den Sabotageakten.
Hier kann immerhin die letzte Episode eine in sich logische Handlung bieten. Da ein Konkurrent des Vergnügungspark-Betreibers mit einem veralteten Paragrafen um seine Hotelanlage gebracht wurde, terrorisiert dessen Tochter nun mit Sabotageakten die Aufführungen im Themenpark - welche sie zuvor mit Botschaften, die ebenfalls an veralteten Paragrafen angelehnt sind, ankündigt.
Doch auch diese Episode klärt sich, dank eines Überwachugnsvideos, nahezu von alleine.

Es wimmelt in diesem neu eröffneten Themenpark ja geradezu von Übeltätern. Leider scheint es, als bietet der Vergnügungspark mit seinen vielseitigen Attraktionen den Autoren einen guten Rahmen, um die verschiedensten, unausgereiften Ideen willkürlich zu einer neuen Folge zu kombinieren. Jedes Motiv ist für sich vollkommen austauschbar und hat keinen Bezug zur Rahmenhandlung. Dabei bietet jede der Ideen (der Liger; die veralteten Paragrafen in US-Gesetzen) Stoff für eine eigene Geschichte.

Schade, denn die Stimmung der ersten 20 Minuten erinnerte sehr an die alten Folgen. Und auch Bobs Begegnung mit der geheimnissvollen "9/10" lies für einen Moment "True-Romance"-Athmosphäre aufkommen. Ich bin gespannt auf ihr nächstes Zusammentreffen.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Mar 7, 2014 5:12 PM CET


163/und der verschollene Pilot
163/und der verschollene Pilot
Preis: EUR 6,99

4 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Aus einer guten Idee wird ein Massenprodukt, 31. August 2013
Rezension bezieht sich auf: 163/und der verschollene Pilot (Audio CD)
Leider fehlt es den neuesten Drei-Fragezeichen-Folgen immer mehr an Mühe, Feinarbeit und Liebe zum Detail bei der Produktion. Die Idee für diese Geschichte fand ich (nach den viele Standart-"Ein Unheimliches Ereignis X bedroht Y und am Ende kommt heraus das es alles nur Inszeniert war um Z zu erreichen"-Folgen der letzten Zeit) diesmal auffallend gut und frisch. Mit ein bisschen mehr Mühe bei der Umsetzung hätte da etwas richtig gutes draus werden können - so bleibt es leider bei witzlosen und uninspirierten Dialogen (Peter, der wiedermal der Angsthase oder Tollpatsch ist; Justus, der ohne erkennbaren zusammenhang wiedereinmal bemerkt, dass er Hunger hat etc.) und einem sehr geradlinigen Weg zur Auflösung.


Computerspiele programmieren: Künstliche Intelligenz für künstliche Gehirne
Computerspiele programmieren: Künstliche Intelligenz für künstliche Gehirne
von Klaus Breuer
  Taschenbuch
Preis: EUR 29,95

9 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Hin und hergerissen., 26. Februar 2013
Mein erster Eindruck, als ich das Buch in den Händen hielt war "Hmm, das hatte ich mir dicker vorgestellt" und das trifft auch auf den Inhalt zu - wobei ich unschlüssig bin ob das zwangsläufig schlecht sein muss.

Gut fand ich, dass viele Modelle aus der Informatik und Automatentheorie vorgestellt werden und es sich nicht um eines dieser Standart-"Wie programmiere ich mit X ein Hallo-Welt-Programm"-Programmierbücher handelt. Das es sich dem Thema abstrakt und theoretisch nähert und Modelle vorstellt anstatt sich dem "Handwerkszeug" zu widmen, ist definitiv der dicke Pluspunkt des Buches (und war für mich genau der Grund zum Kauf).

Beim Lesen hatte ich aber ständig das Gefühl eine abgespeckte Seminararbeit zu lesen, anstatt einem "richtigen" Buch. Viele Aspekte werden angerissen und gegenübergestellt, aber nichts geht wirklich in die Tiefe. Ohne Vorkenntnisse wird man auch nicht viel mit dem Buch anfangen können; es liest sich mehr wie eine Zusammenfassung oder als richte es sich an ein Publikum, das schon weis, um was es geht.
Die Fußnoten geben dem Ganzen zwar eine wissenschafltiche Optik, aber es wird meist nur auf Internetlinks verwiesen, oder schlechte Witze gemacht.
Und letzteres ist, in meinen Augen, auch der große Minus-Punkt: Die Sprache wirkt unglaublich ungeschliffen und trivial. Es vergeht kein Absatz ohne das der Autor sich in Umgangs- oder Kindersprache an den Leser richtet. "Hm. Was machen wir da jetzt?", "Na also", "Da können wir doch tatsächlich..." - Das stört unglaublich und wirkt unprofessionell. Da helfen auch die Literatur/Philosophie-Zitate am Anfang jedes Kapitels nichts.

Das Buch verzichtet fast komplett auf konkrete Code-Beispiele. Das ist gut, wenn man einen abstrakten Zugang sucht - wird aber dem Versprechen nicht gerecht, dass jeder nach dem Lesen des Buchs mit dem Programmieren anfangen kann. Man muss eine Programmiersprache beherrschen um zu wissen, wie die Modelle konkret umzusetzen sind.

Unterm Strich ein durchaus gutes Buch wenn man ein paar Vorkenntnisse in Informatik hat und einen abstrakteren Zugang zu KI-Programmierung sucht. Der behandelte Inhalt wird wahrscheinlich für die meisten Anwendungsgebiete ausreichen - ob dieser Inhalt allerdings auch so dargestellt wird, dass man ihn allein durch die Lektüre dieses Buchs versteht ist die andere Frage. Ich betrachte es eher als Zusammenfassung.


158/und der Feuergeist
158/und der Feuergeist
Preis: EUR 6,99

16 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen wirr..., 1. Dezember 2012
Rezension bezieht sich auf: 158/und der Feuergeist (Audio CD)
ich wusste die ganze folge über nicht so recht um was es eigentlich gehen soll. Oper? Aliens? Erpressung? Das namensgebende Feuer kam gefühlt auch erst kurz vor der Auflösung, den "Geist" hab ich komplett vermisst. Irgendwie hat mich die Folge überhaupt nicht mitgerissen und ich fand es teilweise schwer der Handlung zu folgen, weil vieles angerissen wird und es kein "Leitmotiv" gibt.
Die Folge hätte auf jeden fall auch ohne die Alien-Sache funktioniert; Aliens und Oper ist sowieso eine eigenartige Mischung.


Seite: 1 | 2 | 3